Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

3. Batterien    

Alles ab der 7. Generation des HiLux (ab 2005) bzw. 4. Generation des 4Runner (ab 2003)

Re: 3. Batterien

Postby belgier.ch » Tue 30. Jan 2018, 16:14

Danke für die Antwort.

Man lernt nie aus.
Da hab ich mal etwas falsch verstanden.
Gruss
Felix
User avatar
belgier.ch
 
Posts: 55
Joined: Sat 17. Jun 2017, 22:12
Location: in der Schweiz

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby robert2345 » Tue 30. Jan 2018, 16:59

Onkelchen wrote:Sie gleichen sich nur aus. Das heisst, eine Batterie lädt die andere, solange bis beide auf gleichem Niveau sind. Ab dann ist Ruhe und sie wirken wie eine große Batterie.

Bei Batterien die ständig parallelgeschaltet sind, sind sie immer ausgeglichen.


Daher wird empfohlen gleiche zu nehmen bei Parallelschaltung da Beispiel eine 70Ah die andere 50Ah sich dann beide bei ca. 50Ah einpendeln und die Überkapazität der 70Ah meist nicht ausgenutzt werden kann, wenn sie nicht gerade geladet wird oder soeben wurde. Bei getrennter Benutzung über Trennschalter usw. ist es dann wieder vollkommen egal, da beide nur zusammengeschaltet werden wenn die Lima ladet und so ein Leersaugen der volleren Batterie nicht stattfindet.
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 geCHIPt, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET20, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4163
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby Michi070166 » Wed 31. Jan 2018, 11:04

Bei parallelgeschaltete Batterien addiert sich die Kapazität zur Gesamtkapazität. Bei der Reihenschaltung liegt die Gesamtkapazität unter der kleinsten Einzelkapazitäten.
Bei einer anliegenden zum Laden ausreichende Spannung laden sich parallelgeschaltete Batterien auch auf ihre Kapazitäten auf.
Eine Trennung macht meiner Meinung nach nur Sinn wenn die die Batterien unterschiedliche Aufgaben im Verbrauch erfüllen sollen wie zb. (Verbraucher und Starterbatterie) und aber an der gleichen Quelle geladen werden sollen.

Was der TE genau vorhat könnte er ja noch nachtragen. :confused:
Grüße vom Fuzzymobil, Michi.
Die beste Erfindung nach dem Differentialgetriebe ist die Differentialsperre.
Image
User avatar
Michi070166

Fuzzymobil

 
Posts: 1058
Images: 7
Joined: Sun 11. Sep 2011, 16:00
Location: Mittelhessen

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby Galaxyq » Wed 31. Jan 2018, 11:10

Michi070166 wrote:Bei parallelgeschaltete Batterien addiert sich die Kapazität zur Gesamtkapazität. Bei der Reihenschaltung liegt die Gesamtkapazität unter der kleinsten Einzelkapazitäten.
Bei einer anliegenden zum Laden ausreichende Spannung laden sich parallelgeschaltete Batterien auch auf ihre Kapazitäten auf.
Eine Trennung macht meiner Meinung nach nur Sinn wenn die die Batterien unterschiedliche Aufgaben im Verbrauch erfüllen sollen wie zb. (Verbraucher und Starterbatterie) und aber an der gleichen Quelle geladen werden sollen.

Was der TE genau vorhat könnte er ja noch nachtragen. :confused:


Naja, da er 3. Batterie schreibt wird es sich wohl um eine Verbrauchterbatterie handeln, weil es ja keinen Sinn macht zu den 2 original Startbatterien noch eine 3. parallel zu schalten.. Wofür? Nur zum Starten??
MFG Andi
Hilux 2011 3.0 City Doka, automatik.
User avatar
Galaxyq
 
Posts: 1948
Joined: Wed 12. Jan 2005, 20:35
Location: Linz Umgebung

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby Drecksau » Wed 31. Jan 2018, 12:21

eberhard wrote:LINK zur Beantwortung hypothetischer Fragestellungen

habe ich mir als Lesezeichen mal gespeichert, den Link kann ich oft gebrauchen. :rofl:

Danke,

Peter
User avatar
Drecksau
 
Posts: 276
Images: 0
Joined: Fri 2. Jan 2015, 10:12

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby belgier.ch » Wed 31. Jan 2018, 12:49

Ich vermute das genau deswegen nichts mehr kommt.

Nicht jeder kann Fragen stellen womit gleich alle wissen was gemeint ist.
Gruss
Felix
User avatar
belgier.ch
 
Posts: 55
Joined: Sat 17. Jun 2017, 22:12
Location: in der Schweiz

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby Michi070166 » Thu 1. Feb 2018, 09:16

Galaxyq wrote:
Naja, da er 3. Batterie schreibt wird es sich wohl um eine Verbrauchterbatterie handeln, weil es ja keinen Sinn macht zu den 2 original Startbatterien noch eine 3. parallel zu schalten.. Wofür? Nur zum Starten??


Da hast du sicher Recht.

http://forum.buschtaxi.org/ladestromverteiler-t44373.html
Grüße vom Fuzzymobil, Michi.
Die beste Erfindung nach dem Differentialgetriebe ist die Differentialsperre.
Image
User avatar
Michi070166

Fuzzymobil

 
Posts: 1058
Images: 7
Joined: Sun 11. Sep 2011, 16:00
Location: Mittelhessen

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby Onkelchen » Thu 1. Feb 2018, 12:38

robert2345 wrote:Daher wird empfohlen gleiche zu nehmen bei Parallelschaltung da Beispiel eine 70Ah die andere 50Ah sich dann beide bei ca. 50Ah einpendeln und die Überkapazität der 70Ah meist nicht ausgenutzt werden kann, wenn sie nicht gerade geladet wird oder soeben wurde.



Sorry, aber das ist Humbug!

Die Batterien gleichen sich nach der Spannung an und nicht nach der Kapazität.

Bei Ladeschlussspannung bei 14,4V ist die 50 Ah-Batterie mit 50 Ah, die 70 Ah mit 70Ah voll.
Da beide die gleiche Leerlaufspannung von 12,9V haben, wenn sie voll sind, fließt zwischen den beiden Batterien kein Strom und somit bleibt auch die Kapazität der 50Ah Batterie bei 50 Ah und die der 70Ah Batterie bei 70Ah.

Im Pack sind das dann 120Ah und die sind auch voll so nutzbar!


Wichtig ist nur, dass Batterien gleicher Technologie genutzt werden, bei denen Ladeschluss- und Entladeschlussspannung gleich ist. Die Kombination der Kapazität ist dabei piepschnurze.

Viele Grüße
Onkelchen
2 Starrachsen, 4 Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS.


Vertrau auf Allah!
Aber binde vorher Dein Kamel an. ;-)

(arabisches Sprichwort)
User avatar
Onkelchen
 
Posts: 14867
Joined: Sun 21. Sep 2003, 17:52
Location: BaWü, ganz am Rand

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby belgier.ch » Thu 1. Feb 2018, 13:02

Da vom Themenstarter nichts nach kommt hätte ich an dieser Stelle ne Frage.

Ist Zustand (Ford Raptor)
Stärkere Lichtmaschine 270Ah statt ca. 140Ah
1 Starterbatterie (kenn die Kapazität gerade nicht)

Es wird eine Leitung von der Lichtmaschine nach hinten zum b2b Lader gezogen für die 180Ah AGM Verbraucherbatterie.

Es kommt eine 8t Seilwinde ran mit max. 450Ah

Macht es sinn bei Seilwindenbetrieb den b2b Lader aus zu schalten und ein Kabel von der Verbraucherbatterie zur Starterbatterie zu verlegen und diese mit einem Trennschalter zu versehen.

Ist es besser + - Kabel zu verlegen oder nur das + und das - vorne bei der masse abgreifen.

Bei kurzzeitigem Windenbetrieb mach ich mir keine sorgen aber wenn es mal etwas länger dauert.
Gruss
Felix
User avatar
belgier.ch
 
Posts: 55
Joined: Sat 17. Jun 2017, 22:12
Location: in der Schweiz

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby robert2345 » Fri 2. Feb 2018, 00:22

450Ah an der Winde (sprich 16.000der) sind eher was für zwei Starterbatterien, sonst ist das Winchen nach einer Kabellänge zu Ende.
Die LIMA liefert die 270Ah bei welcher Umdrehung? Wohl nicht bei Motorleerlaufdrehzahl.

Die Verbraucher für das Winchen mit zu verbinden halte ich für keine gute Idee, sie ist dein Backup zum weiterfahren, wenn die eine Starter abraucht.

LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 geCHIPt, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET20, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4163
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby belgier.ch » Fri 2. Feb 2018, 02:31

Hallo Robert

leider habe ich bis jetzt keinen Platz unter der Motorhaube für eine 2te Batterie gefunden.
460Ah wird auch nur unter Volllast gebraucht und das ist eher (hoffentlich) weniger der fall.
Ich glaube auch weniger, dass der Alternator im Standgas max. Ah liefert.

Die Verbraucherbatterie müsste ich hinten lassen wenn die Starterbatterie abrauchen würde da für eine 180Ah kein Platz ist. Dann währe es eh von Vorteil wenn bereits Kabel verlegt sind.

Sobald mein Fahrzeug nach dem Umbau wieder bei mir ist (ca. ende Feb.) werde ich überprüfen ob ev. 2xOptima Platz haben.
Gruss
Felix
User avatar
belgier.ch
 
Posts: 55
Joined: Sat 17. Jun 2017, 22:12
Location: in der Schweiz

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby Onkelchen » Fri 2. Feb 2018, 09:53

robert2345 wrote:450Ah an der Winde (sprich 16.000der) sind eher was für zwei Starterbatterien, sonst ist das Winchen nach einer Kabellänge zu Ende.
Die LIMA liefert die 270Ah bei welcher Umdrehung? Wohl nicht bei Motorleerlaufdrehzahl.

Die Verbraucher für das Winchen mit zu verbinden halte ich für keine gute Idee, sie ist dein Backup zum weiterfahren, wenn die eine Starter abraucht.

LG
Robert



Ich gehe mal davon aus, dass Ihr weder bei der Winde noch bei der Lichtmaschine die Kapazität meint (Ah = Amperestunden) sondern den max. fließenden Strom (A = Ampere).

Die Nennleistung der Lichtmaschine wird im Normalfall bei einer Motordrehzahl von 2000 Umdrehungen / Minute angegeben.

Beim Winchen sollte man also das Standgas höher drehen, damit die Lichtmaschine genügend Strom nachliefern kann.

Die Winde nimmt ihren maximalen Strom bei maximaler Last auf.
Sprich: geht es leicht, das Auto aus dem Schlamassel zu ziehen, dann zieht auch die Winde wenig Strom.
Muss sich die Winde quälen um das Auto zu ziehen, geht der aufgenommene Strom an die Maximalgrenze ran - vorausgesetzt, LiMa, Batterien und Verkabelung erlauben die Stromaufnahme.

Wenn man nun mit Maximalkraft und 450A Stromaufnahme zieht, die LiMa 270 A liefert und die normale Starterbatterie 80 Ah hat (und sicherheitshalber für die Winde nur zu 30% "geleert" werden sollte) ist also nach gut 8 Minuten Schluss.

Zu Beachten bei modernen Motoren ist dazu noch, dass die Bordspannung unter Last einen gewissen Wert nicht unterschreiten darf, damit die Steuergeräte noch zuverlässig arbeiten.
Eine Bordspannungsüberwachung mit akustischer Warnung ist da nützlich.

Nun kann man für sich selber abschätzen, braucht man die Winde nur gelegentlich und für eher leichte Sachen (doch mal ein zu tief geratener Rückeweg im Jagdrevier), oder braucht man sie ständig und für knackige Aufgaben (Trophyeinsatz).

Viele Grüße
Onkelchen
2 Starrachsen, 4 Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS.


Vertrau auf Allah!
Aber binde vorher Dein Kamel an. ;-)

(arabisches Sprichwort)
User avatar
Onkelchen
 
Posts: 14867
Joined: Sun 21. Sep 2003, 17:52
Location: BaWü, ganz am Rand

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby robert2345 » Fri 2. Feb 2018, 10:30

Schau, die Winde muß zum Auto passen, sich da jetzt ein Monsterteil (mit Mehr-Gewicht) zu montieren, dann aber nicht die benötigte Leistung bereitstellen zu können, bringt die Windensteuerung zum abrauchen. (oder was nutzt ein V8 Motor wo nur 4 Zylinder Treibstoff bekommen)
Eventuell eine kleinere Winde (also geringere Leistungsaufnahme) und für den Notfall eine Umlenkrolle zur Verdoppelung der Zugkraft.
Außerdem werden bei deiner vorgeschlagenen Winde die Kabelquerschnitte nicht gerade Klein ausfallen, umso kürzer sollte der Weg von Batterie zur Winde sein. Wenn sich keine zweite Starterbatterie ausgeht, dann messe den Batterieplatz aus und nehme eine möglichst große AGM - Optima liefer nicht so große Batterien, da müssten es mehrere Parallel geschaltet sein.
Natürlich verbindest Du auch die Verbraucherbatterie hinten über zB ein Trennrelais mit der Lima und Starterbatterie, nur wohl eher mit ca. 16mm2 und nicht mit 35mm2 oder mehr, daher ist es nicht sinnvoll die Verbraucherbat. dann ebenfalls verbunden zu lassen während Du wincht, da a) die Leitungen anders ausgeführt werden sollten und b) falls die Starterbatterie den Geist aufgibt und Du es durch die Verbraucherbat nicht direkt merkst und diese dann auch leersaugst. Was bleibt ist ein zweites Auto für Starthilfe.
Zudem muß dann auch das Trennrelais diese Verbindungsleistung vieler Ampere aushalten können.
Das gewollte Trennen der Batterien bei laufendem Motor kann aber nur Manuel erfolgen, das muß dann deine Technik (Trennrelais, IBS, CTek usw.) unterstützen.
LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 geCHIPt, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET20, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4163
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby robert2345 » Fri 2. Feb 2018, 10:46

Onkelchen wrote:Sorry, aber das ist Humbug!

Die Batterien gleichen sich nach der Spannung an und nicht nach der Kapazität.

Bei Ladeschlussspannung bei 14,4V ist die 50 Ah-Batterie mit 50 Ah, die 70 Ah mit 70Ah voll.
Da beide die gleiche Leerlaufspannung von 12,9V haben, wenn sie voll sind, fließt zwischen den beiden Batterien kein Strom und somit bleibt auch die Kapazität der 50Ah Batterie bei 50 Ah und die der 70Ah Batterie bei 70Ah.

Im Pack sind das dann 120Ah und die sind auch voll so nutzbar!


Lesen (wenn sie nicht gerade geladet wird oder soeben wurde) - ich habe nicht von Ladespannung geschrieben sondern von Batterien die nicht geladen sind oder werden, sprich wenn Du nach einiger Standzeit Starter und Verbraucher parallel verbindest als Beispiel. Diese haben dann neben der unterschiedlichen Kapazität auch unterschiedliche Spannungen und bis sich diese Spannungen ausgleichen zieht die eine eben von der anderen Saft.
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 geCHIPt, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET20, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4163
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby belgier.ch » Fri 2. Feb 2018, 12:57

Die Kunststoffseil-Winde ist bereits (noch verpackt) vorhanden.
Die 5.4t Winde ist etwa 20kg leichter, hat aber die gleichen entnahmewerte von max. 450A

Bei den Kabelquerschnitten mach ich mir keine Sorgen da ich eher dicker fahre als nötig.
Bei meinem Fahrzeug kann es eher schnell passieren das der sich richtig im Schlamm/Sand mal eingräbt.

Die Optima (für den Motorraum) sind kleiner aber wenn ich 2 Bluetop für Tiefentladung nehme, raucht die Batterie weniger ab.
Sollte wieder erwarten mal der komplette Strom ausfallen hab ich den Generator dabei zum Laden.
Der Kabelquerschnitt von Starter zur Verbraucherbatterie würde sich auf ca. 200mm2 belaufen.

Ob es geht und wie es geht wird sich eh auf der Piste zeigen. Natürlich will ich dann bestens vorbereitet sein.
Gruss
Felix
User avatar
belgier.ch
 
Posts: 55
Joined: Sat 17. Jun 2017, 22:12
Location: in der Schweiz

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to HiLux, 4Runner (2005 - 2015)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 18 guests