Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

3. Batterien    

Alles ab der 7. Generation des HiLux (ab 2005) bzw. 4. Generation des 4Runner (ab 2003)

3. Batterien

Postby Forstbetrieb » Wed 24. Jan 2018, 09:54

Hallo,

wir wollen in unseren Lux 3 Batterien einbauen.
Hersteller Optima.

Jetzt die Frage hat jemand Erfahrung damit? Gibt es dafür Steuergeräte / Lade-Regler?

Wir haben für die dritte Batterie bei Taubenreuther den Halterungssatz für die 55Ah Optima 4.2 bestellt.
Jedoch würde ich gerne im Motorraum zwei 66h Optima 5.0 einbauen.
Der Innenwiderstand unterscheidet sich ja nur kaum 0,0028 zu 0,0025 Ohm, das sollte kein großes Problem sein.

Über eure Meinung Erfahrungen und Tipps freue ich mich schon.
HiLux Revo 2.4 Double Cab Executive Invincible - TD Limited Edition -, Automatik, 265/65R18 BFG AT KO2, Spurverbreiterung 46mm / Achse, Webasto ThermoCall, Taubenreuther Unterfahrschutzbleche 6mm Alu, 2 Batterien
Forstbetrieb
 
Posts: 114
Joined: Sun 27. Jan 2013, 11:48

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby eberhard » Wed 24. Jan 2018, 14:11

LINK zur Beantwortung hypothetischer Fragestellungen
User avatar
eberhard

offline

 
Posts: 5309
Images: 0
Joined: Fri 8. Jun 2001, 19:00
Location: Südhessen

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby belgier.ch » Wed 24. Jan 2018, 15:00

Servus

2x Bat. im Motorraum - Für Seilwindenbetrieb?
Die 3te. als Verbraucherbatterie?

Ungleiche Batterien sollten nicht dauernd verbunden sein.

Etwas genauere Angaben für das Vorhaben und vor allem die Verbraucher währe sehr hilfreich.

@eberhard
hab Dein Post gar nicht wahr genommen da die Werbung oberhalb war.
Gruss
Felix
User avatar
belgier.ch
 
Posts: 56
Joined: Sat 17. Jun 2017, 22:12
Location: in der Schweiz

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby quadman » Wed 24. Jan 2018, 15:04

Parallel bei den landcruisern wird das gerade besprochen....
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3640
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby robert2345 » Wed 24. Jan 2018, 15:19

Forstbetrieb wrote:Hersteller Optima.

Jetzt die Frage hat jemand Erfahrung damit? Gibt es dafür Steuergeräte / Lade-Regler?



Nachdem ich zunächst zwei 4,2 Optimas im Motorraum hatte und eine 90Ah AGM im Heck habe ich dann schnell auf eine gleiche Optima gewechselt (zuerst Blau, die nach Diebstahl gegen gleiche 4,2 Yellow getauscht wurde).
Hier Infos zu den Steuergeräten:
zwei-oder-drei-batterien-t48228.html?hilit=optima#p657609

LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 geCHIPt, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET20, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4383
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby Galaxyq » Sat 27. Jan 2018, 13:26

Also ich fahre jetzt seit 6 Jahren zu den beiden Original Batterien eine 3. noname Starterbatterie (Powerstart 90Ah von Forstinger) auf der Pritsche. Parallel geschaltet mittels IBD-DBR Relais. Diese Batterie versorgt bei mir Licht im Zelt und Kühlschrank und ich hatte noch kein Problem damit.
Obwohl nicht gleich alt oder gleich gross...
MFG Andi
Hilux 2011 3.0 City Doka, automatik.
User avatar
Galaxyq
 
Posts: 1952
Joined: Wed 12. Jan 2005, 20:35
Location: Linz Umgebung

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby Onkelchen » Sat 27. Jan 2018, 14:13

belgier.ch wrote:Ungleiche Batterien sollten nicht dauernd verbunden sein.



Bei Parallelschaltung kein Problem.

Sind ja gleiche Technologie (AGM Wickelzellen mit höherer Säuredichte), daher gleiche Lade- Entladeschlussspannungen und gleiche Erhaltungsspannung.

Viele Grüße
Onkelchen
2 Starrachsen, 4 Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS.


Vertrau auf Allah!
Aber binde vorher Dein Kamel an. ;-)

(arabisches Sprichwort)
User avatar
Onkelchen
 
Posts: 14929
Joined: Sun 21. Sep 2003, 17:52
Location: BaWü, ganz am Rand

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby belgier.ch » Sun 28. Jan 2018, 12:45

Onkelchen wrote:
belgier.ch wrote:Ungleiche Batterien sollten nicht dauernd verbunden sein.

Bei Parallelschaltung kein Problem.

Jein

Da gehen die Geister weit voneinander. Es müssen einfach die Spielregeln eingehalten werden, dann sind beide Varianten kein Problem.

Hier ein paar Links zu diesem Thema die aufzeigen, dass wir beide recht haben(mach es mir etwas bequem)

https://www.promobil.de/forum/archive/index.php/t-37926.html

http://forum.yacht.de/archive/index.php/t-147105.html
Gruss
Felix
User avatar
belgier.ch
 
Posts: 56
Joined: Sat 17. Jun 2017, 22:12
Location: in der Schweiz

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby Galaxyq » Mon 29. Jan 2018, 15:29

Da find ich keine richtige Begründung für gleich große Batterien.

Warum auch?

Mein Denkansatz dazu:

100Ah Batterie parallel zu 80Ah Batterie. Da die Batterien Parallel hängen ist die Spannung an beiden gleich.
Dann haben wir verschiedene Innenwiederstände (im schlechtesten FAll) es nimmt also eine Batterie mehr Strom auf als die andere. Wird somit also schneller voll.
Wenn also jetzt eine BAtterie schon voller ist, die Spannung aber gleich sein MUSS da parallel, fließt von der volleren Batterie zusätzlicher "Querstrom" ober das Verbindungskabel zur "leereren" Batterie. Die Ladeschlussspannung (sollte jedoch schon bei beiden gleich hoch sein, also vorsicht bei AGM 14,7V mit Blei 14,4V Ladeschlussspannung) wurd also erst erreicht wenn beide Batterien voll sind. Und wie schon richtig erwähnt nimmt die vollere Batterie aufgrund des Innenwiderstandes zum schluss hin eben weniger Strom auf als die andere......

Klärt mich auf. Solange die Ladeschlussspannung (Gasungsspannung) der Batterien identisch (14,4V) ist und die Batterien annähernd gleich groß sind, ist alles ok.

Das es nicht zielführen ist eine 80Ah Batterie zu einer 7Ah Batterie zu hängen ist schon auf grund des jeweils maximal zulässigen Ladestroms nicht ok.

Aber ob jetzt Varta 68Ah Nassbatterie parallel zu k.a Banner 80Ah ist meiner Meinung nach wurscht, zumal die Ladezustände wenn über Trennrelais als Verbrauchterbatterie betrieben dann so und so nicht gleich sind.
MFG Andi
Hilux 2011 3.0 City Doka, automatik.
User avatar
Galaxyq
 
Posts: 1952
Joined: Wed 12. Jan 2005, 20:35
Location: Linz Umgebung

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby belgier.ch » Mon 29. Jan 2018, 17:23

Das Problem ist eher wenn kein Ladestrom kommt bei ungleichen Batterien.
Man möchte ja Autark so lange wie möglich Strom beziehen ohne dass die Batterien sich gegenseitig leer ziehen.

Es währe auch schön wen der Threadersteller sich mal bemerkbar machen würde.
Gruss
Felix
User avatar
belgier.ch
 
Posts: 56
Joined: Sat 17. Jun 2017, 22:12
Location: in der Schweiz

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby Galaxyq » Tue 30. Jan 2018, 09:53

belgier.ch wrote:Das Problem ist eher wenn kein Ladestrom kommt bei ungleichen Batterien.
Man möchte ja Autark so lange wie möglich Strom beziehen ohne dass die Batterien sich gegenseitig leer ziehen.

Es währe auch schön wen der Threadersteller sich mal bemerkbar machen würde.


Stimmt, aber wie gesagt als Verbraucherbatterie so und so über Trennrelais. Bei mir eben EBS-DBR. NAch dem Motorstart dann die Verbraucher 3. Batterie wieder automatisch parallel zu den beiden Startbatterien im Motorraum geschaltet.
MFG Andi
Hilux 2011 3.0 City Doka, automatik.
User avatar
Galaxyq
 
Posts: 1952
Joined: Wed 12. Jan 2005, 20:35
Location: Linz Umgebung

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby belgier.ch » Tue 30. Jan 2018, 12:42

Hallo Andi

natürlich geht das, wenn das Trennrelais die 3. Batterie abklemmt wenn der Motor aus ist.

Du hast diese weiter hinten verbaut so wie ich das verstehe.
Kommt bei dieser Batterie lediglich der Strom von der Lichtmaschine oder ist da noch ein Ladegerät dazwischen?
Ev. Ladebooster oder b2b-Lader.

Wenn nein, hast Du mal gemessen was da noch ankommt.

Im Hummer habe ich eine zusatz AGM-Batterie 220Ah und diese wird mit einem 40Ah b2b Lader und der richtigen Kennlinie geladen. Wird automatisch getrennt wenn der Motor aus ist.
Image
Gruss
Felix
User avatar
belgier.ch
 
Posts: 56
Joined: Sat 17. Jun 2017, 22:12
Location: in der Schweiz

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby Galaxyq » Tue 30. Jan 2018, 13:40

Hallo,

Ich habe 4,5 Meter 35Quadrat Kabel von der Batterie über je eine 160A Sicherung vorne und hinten. Die Batterie steht auf der Pritsche. Den Spannungsabfall kannst meiner Meining nach bei 35er vergessen. Müsste ich rechnen aber bei etwa 40A Ladestrom angenommen lass es meinetwegen 0.2V sein, von mir aus 0.5V. Wenn die Batterie dann voller wird, geht automatisch der Strom zurück.... U=RxI...somit sinkt auch der Spannungsabfall am Kabel.
Und bei 6 Jahren mit meiner normalen Bleibatterie spricht es für anständige Ladung denn sonst hätte die schon lange die Grätsche gemacht im Urlaub bei Kühlschrankbetrieb... Seit letzten Sommer habe ich zusätlich noch ein 80Wpeak PV Modul am DAch welches bei Stand die BAtterie nachlädt.
MFG Andi
Hilux 2011 3.0 City Doka, automatik.
User avatar
Galaxyq
 
Posts: 1952
Joined: Wed 12. Jan 2005, 20:35
Location: Linz Umgebung

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby belgier.ch » Tue 30. Jan 2018, 15:22

Normale Bleibatterien sind sehr einfach zu handhaben und verzeihen einiges.

Sobald die Batterie aber in einem Raum ist in dem man sich aufhaltet empfiehlt es sich nicht eine normale Bleibatterie zu betreiben. Natürlich kann man den Lüftungsschlauch nach draussen verlegen aber wehe er ist mal nicht mehr dran, dann kann es schlecht aus gehen.

Der Kabelquerschnitt von 35mm2 reicht bei 4.5m (plus + minus addiert)und 40Ah, da geht auch noch locker 50Ah.

Wir sind Hochstromverbraucher und da müssen wir das beste aus allem raus holen.
echter Sinuswechselrichter 3500W (etwas Reserve ist immer gut)
2x Kompressorboxen davon 1x -18° (Gefrorenes Hundefutter)
1x Nespressomaschine ca. 15 Tassen/Tg (ca. 1600W/230v)
Toaster (meistens zum Frühstück) ca. 1500w/230v
Div. Ladegeräte

Bei unserem neuen Projekt kommt noch ein 15l Warmwasserboiler dazu der mit 12/230v läuft.

Der zu kleine/schwere H2 mit dem nötigsten bepackt :roll:
Image
Gruss
Felix
User avatar
belgier.ch
 
Posts: 56
Joined: Sat 17. Jun 2017, 22:12
Location: in der Schweiz

0 persons like this post.

Re: 3. Batterien

Postby Onkelchen » Tue 30. Jan 2018, 15:39

belgier.ch wrote:Das Problem ist eher wenn kein Ladestrom kommt bei ungleichen Batterien.
Man möchte ja Autark so lange wie möglich Strom beziehen ohne dass die Batterien sich gegenseitig leer ziehen.



Nein, das tun sie nicht.

Sie gleichen sich nur aus. Das heisst, eine Batterie lädt die andere, solange bis beide auf gleichem Niveau sind. Ab dann ist Ruhe und sie wirken wie eine große Batterie.

Bei Batterien die ständig parallelgeschaltet sind, sind sie immer ausgeglichen.

Viele Grüße
Onkelchen
2 Starrachsen, 4 Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS.


Vertrau auf Allah!
Aber binde vorher Dein Kamel an. ;-)

(arabisches Sprichwort)
User avatar
Onkelchen
 
Posts: 14929
Joined: Sun 21. Sep 2003, 17:52
Location: BaWü, ganz am Rand

0 persons like this post.

Next

Return to HiLux, 4Runner (2005 - 2015)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests