Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Anfänger-Kaufberatung HJ60    

1980 - 1989

Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby snoeren » Wed 3. Jan 2018, 21:50

Hallo liebes Forum,
über einen Freund bin ich vom Landcruiser Virus infiziert worden - das geht sogar schon so weit, dass ich einen haben möchte, ohne einen LC je gefahren zu haben.

Ich komme aus Ravensburg beim Bodensee und fahre u.a. in den Sommermonaten auch noch einen alten VW T3 mit CS Motor - bin es also gewohnt wenig Fahrleistung und Komfort zu haben ;)

Jetzt bin ich auf das Angebot über den 86er HJ60 gestoßen, dass von Gert u.a. auch hier im Forum angeboten wird. Leider steht das Fahrzeug in den Niederlanden, nähe Holland und ich würde gerne vorab eine Expertise von euch einholen.

Die Laufleistung liegt bei stattlichen 370.000, Motor, Getriebe, Kupplung und Radlager sollen noch gut sein. So soll auch der Rost in einem überschaubaren Maße vorhanden sein - 90%.

Da ich aktuell keine Zeit zum Basteln habe, möchte ich nicht direkt mit einem Bastelprojekt einsteigen - mir ist aber schon bewusst, dass so ein alter LC kein Neuwagen ist. Fahren möchte ich ihn eigentlich erstmal nur im Sommer und weniger im echten Gelände.

Hier nun die Bilder, was meint ihr bei einem Preis von ca. 8500 € dazu?

Bei Anmeldung in D kommt da sicher noch ein Vollgutachten dazu?

Schöne Grüße und vielen Dank erstmal
SörenImageImageImageImageImageImageImageImageImage
snoeren
 
Posts: 42
Joined: Wed 3. Jan 2018, 21:32
Location: Ravensburg

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby RobertL » Wed 3. Jan 2018, 22:14

Servus und willkommen hier! Rost in überschaubarem Ausmaß an einem HJ60 wäre an sich schon mal praktisch ein Wunder bis fast unmöglich. Die Karosse schaut auf den Fotos ganz toll aus soweit ich das sehen kann, Motorraum sehr gepflegt (z.B. Kühlerschläuche, neue Dämmmatte,..). Das sieht gut aus und die Bilder vom Rahmen schrecken mich auch net unbedingt. Die Rost-Wahrheit kann man nur Vorort erkunden. 8500 für ein Fahrzeug, welches tatsächlich in dem auf den Bildern gezeigten Zustand ist, wäre wohl ein tolles Schnäppchen aus meiner Sicht.
Nächster Stammtisch - ???

lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 12702
Joined: Thu 24. Oct 2002, 13:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby Schlucki_81 » Wed 3. Jan 2018, 23:42

Hallo Snoeren,

wenn du hinfährst, nimm dir nen schweren Hammer und nen Schraubenzieher und bearbeite mal den Rahmen ab den hinteren Blattfederaufnahmen. Schau auch, ob bzw.wie viel Rost an dem Querrohr hinten ist(Stoßdämpferaufnahme). Gerne Rosten auch die Aufnahmen der hinteren Karrosserieaufnahmen(Gummidämpfer) weg. Nimm vielleicht auch noch nen Lackmagnet mit. Wahrscheinlich rosten auch die Radläufe. Du glaubst gar nicht wieviele Hohlräume, gedoppelte Bleche, etc so ein J6 hat. Ich habe meinen jetzt seit August und da findet sich einiges.
Wenn das alles super ist (was ich bei dem Preis bezweifle) kauf die Kiste- ABER: lass dir vernünftige original Stahlfelgen mitgeben. Die Aluschlappen sind echt furchtbar. :alarm: :angryfire:

Hast du schon diese Restoberichte durchgelesen? Das ist Pflichtlektüre :wink: :

http://forum.buschtaxi.org/ein-rentnerfahrzeug-t31063.html

http://forum.buschtaxi.org/toyowars-angriff-der-rostnester-t22067.html

http://forum.buschtaxi.org/projekt-toyota-rando-kuruza-hj61-anfanger-restauriert-t33928.html


Viel Spaß mit dem Toyo-Virus :aetsch:


Ich fang grad erst an:

http://forum.buschtaxi.org/stupid-things-before-you-grow-old-hj60-gekauft-t61579.html

8)

EDITH sagt: mach mal diese Plastikradhausdinger ab und schau drunter. da sind vermutlich Löcher (gebohrt)-und...ROST :wink:
---- http://www.johannesdreuw.com ----

Image

HJ60 BJ '84 mit 2" Ironman auf 235/85 R16 BFG AT
User avatar
Schlucki_81
 
Posts: 83
Joined: Sat 29. Oct 2016, 21:22
Location: Bonn

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby Buschschnecke » Thu 4. Jan 2018, 08:36

Hallo Stefan,
anstatt dir "Expertenmeinungen" aus der Glaskugel einzuholen (da keiner den Wagen persönlich gesehen hat), ruf doch einfach Gerd an und erklärt ihm was du suchst und frag ihn einfach ob der Wagen deinen Anforderungen entspricht, oder nicht! Habe bisher keine schlechten Erfahrungen damit gemacht!
Gruß Timo, der bisher seinen 60iger und 40iger und einen Defender ungesehen gekauft hat und bisher noch keine schlechten Erfahrungen damit gemacht hat, da die Angaben der Verkäufer stimmten!
HDJ 75 mit Ormocar Kabine...jetzt Turbo "Buschschnecke"
HJ60 "Nanuk"
LR Defender 90 Tdi "LandRowdine"
Der Unterschied zwischen Existieren und Leben liegt im Gebrauch der Freizeit!
User avatar
Buschschnecke
 
Posts: 120
Joined: Mon 19. Nov 2012, 12:27

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby 12HT » Thu 4. Jan 2018, 10:10

Gerd hat immer faire Preise und wie Buschschnecke geschrieben hat, einfach anrufen.

Das schöne am J6 ist ja daß er auch fast auseinanderfallen kann vor Rost, er fährt immer.
Der T3 macht das eher anders herum. Meinen Bruder hab ich mit 2 verschiedenen T3´s ein paar mal abgeschleppt, aber Rost hatten die nie :-D

Gruß Markus
User avatar
12HT
 
Posts: 3304
Images: 0
Joined: Fri 30. Dec 2011, 11:58
Location: 67466 Lambrecht

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby snoeren » Thu 4. Jan 2018, 10:11

Morgen zusammen,
ich danke euch vielmals um eure Expertise und Abschreckungs-Versuche ;) Das Restaurations-Thema wollte ich wenn dann, erst in ein paar Jahren angehen.

Ich werde gleich Mal mit dem Gert sprechen und hoffentlich ein paar offene Fragen klären.

Zur Zulassung in D: auf was müsste ich hier genau achten um die Kosten und den Aufwand gering zu halten?

Grüße, Sören
snoeren
 
Posts: 42
Joined: Wed 3. Jan 2018, 21:32
Location: Ravensburg

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby snoeren » Mon 8. Jan 2018, 11:03

Morgen zusammen!
Ich hab es tatsächlich getan und von Gert den HJ60 gekauft - ungesehen und ungefahren. Crazy! Das Fahrzeug wird im Laufe der Woche für den Transport fertig gemacht - was ich mich freue!

Nun stellt sich für mich natürlich die Frage nach der Form der Zulassung, da das Fahrzeug zuletzt in Belgien angemeldet war. Die Papiere sollen dort aber etwas umfangreicher als z.B. in NL sein. Wer weiß dazu mehr?

Problematisch für die Zulassung zum H Kennzeichen werden wohl die Reifen und Felgen sein, auch wenn sie ganz gut meinem Einsatzzweck entsprechen würden: Alufelgen 5 Loch mit Spurverbreiterung statt den original 6 Loch. Die Reifen sind übrigens neu.

Was wäre euer Tipp für mich zur Zulassung? Wie soll ich hier am geschicktesten vorgehen?

Sonnige Grüße aus Ravensburg!ImageImageImage
snoeren
 
Posts: 42
Joined: Wed 3. Jan 2018, 21:32
Location: Ravensburg

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby wannabee » Mon 8. Jan 2018, 14:05

Erkundige dich einfach mal bei deiner Zulassungsstelle, was genau sie von dir haben wollen.
Stell dich neben Ausweis, Kaufvertrag, eVB und Einzugsermächtigung noch ein auf
- TÜV-Bescheinigung (HU)
- H-Gutachten §23 StVZO
- Original Fahrzeugschein (oder wie auch immer das Papier aus Belgien heißt)

Parallel würde ich beim örtlichen TÜV/DEKRA mal nach den Voraussetzungen für HU und H-Gutachten fragen - vielleicht hat der freundliche Prüfer ja noch den einen oder anderen Hinweis (oder er glänzt durch vollkommene Ahnungslosigkeit/Unwilligkeit, dann würde ich die Prüfstelle wechseln)

Evtl kannst du auch Kennzeichen schon vorab machen lassen (Stichwort Wunschkennzeichen); mit den ungestempelten Kennzeichen darfst du üblicherweise im Zulassungsbezirk zur HU und zur Zulassungsstelle fahren (eVB mitnehmen!). Genaueres weiß auch hier die zuständige Zulassungsstelle.
Leben Sie jeden Tag, als wäre es Ihr letzter. Eines Tages werden Sie damit recht behalten.
(E. v. Hirschhausen)

▫o═o▫ ▫o═o▫ ▫o═o▫ ▫o═o▫
User avatar
wannabee
 
Posts: 373
Images: 10
Joined: Thu 1. Apr 2004, 18:42
Location: Rheinland

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby snoeren » Mon 8. Jan 2018, 15:16

Danke dir! Soweit deckt sich deine Einschätzung mit der Auskunft beim örtlichen TÜV - der Prüfer am Telefon war tatsächlich sehr kompetent und hilfsbereit.

"Wenn er original ist" ... so sein O-Ton. Das widerspricht aber wohl den aktuell verbauten Reifen und Felgen, siehe oben. Oder? Ansonsten könnte ich ihn evtl. als LKW zulassen?

Gibt es hier im Forum vielleicht eine Datenbank mit Datenblättern zum HJ60 oder muss das immer individuell beim TÜV (120 €) oder Hersteller angefertigt werden?
snoeren
 
Posts: 42
Joined: Wed 3. Jan 2018, 21:32
Location: Ravensburg

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby 12HT » Mon 8. Jan 2018, 15:20

Hey ^Snoeren,
an den Rädern solls jetzt ja nicht liegen, die sind ja mit Adapterplatte, und wenn ich es sagen darf, furchtbar, alles, nur nicht an einen Geländewagen passend.
Stell doch einfach hier ins Forum in den Marktplatz ein Gesuch rein für Kompletträder J6 und gut is.

Wenns sonst für H langt wäre es doch schade...

Gruß Markus
User avatar
12HT
 
Posts: 3304
Images: 0
Joined: Fri 30. Dec 2011, 11:58
Location: 67466 Lambrecht

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby snoeren » Mon 8. Jan 2018, 15:39

12HT wrote:Stell doch einfach hier ins Forum in den Marktplatz ein Gesuch rein für Kompletträder J6 und gut is.
Wenns sonst für H langt wäre es doch schade...
Was würde denn gegen die LKW Zulassung sprechen? Ist das denn viel teurer? Umweltzonen liegen eigentlich nicht auf meinem Weg ;)

Was kostet denn so ein Satz Räder mit Reifen in etwa? Oder vielleicht später wieder Rückbau? :shock:
snoeren
 
Posts: 42
Joined: Wed 3. Jan 2018, 21:32
Location: Ravensburg

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby HJ61-Freak » Mon 8. Jan 2018, 16:05

snoeren wrote:Was würde denn gegen die LKW Zulassung sprechen? Ist das denn viel teurer?

Dagegen spricht der zu erwartende Kfz-Steuerbescheid über rund 1.600 Euro jährlich. Dagegen sind 170 Euro irgendwas bei Zulassung als historisch wertvolles Kfz doch merklich günstiger.

Im Ernst: Die Zulassung als LKW durch die Straßenverkehrsbehörde ist eines, die Anerkennung der Gewichtsbesteuerung durch das Finanzamt etwas ganz anderes. Letzteres bekommst Du beim J6 in 99,99 % aller Fälle nur bei Ausbau und Austragung der hinteren Sitzplätze. Trennwand zwischen Fahrgastzelle und Laderaum sowie die Verblechung der hinteren Seitenscheiben kann auch ein Thema seitens des Finanzamtes sein.

Gruß

Florian
'86er-HJ61, 450tkm, OME schwer-plus, 255/85R16 auf 6Jx16-Toyo-Stahlf. ET0+30er Distanzen, manuelle, pneumatisch gesteuerte HA-Sperre, 80mm Bodylift, Abgasanlage ab Turbo durchgängig in 3" mit Sidepipe, optimiertes Verdichterrad, Recaros, Aufstelldach u. Innenausbau, div. Zusatzinstrumente
User avatar
HJ61-Freak
 
Posts: 3602
Joined: Tue 6. Nov 2007, 20:58
Location: Weiterstadt

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby snoeren » Mon 8. Jan 2018, 16:08

DAS ist ein Argument. :-O

Mit den "schrecklichen" Reifen/Felgen wird es sicher keine H Zulassung geben, da nicht Original? Da kann der Prüfer nicht auch mal "darüber hinweg schauen" befürchte ich :-(
snoeren
 
Posts: 42
Joined: Wed 3. Jan 2018, 21:32
Location: Ravensburg

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby HJ61-Freak » Mon 8. Jan 2018, 16:25

snoeren wrote:Mit den "schrecklichen" Reifen/Felgen wird es sicher keine H Zulassung geben, da nicht Original?

Diese Rad-Reifen-Kombination ist weder im Zeitraum von 10 Jahren nach Erstzulassung des Fahrzeugs in die Papiere eingetragen worden noch wäre eine solche Zulassung in diesem Zeitraum möglich gewesen (18"-Reifen in dieser Größe gab es bis Mitte der 90er meines Wissens am Markt nicht). Sollten die Distanzscheiben nicht bereits in den holländischen Papieren vermerkt sein, wirst Du ohne Festigkeitsgutachten, besser Teilegutachten, beim hiesigen TÜV ohnehin mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Schiffbruch erleiden.

Du wirst um eine Änderung der Rad-Reifen-Kombination in eine gängige Größe, z.B. 33x10,5R15 oder 235/85R16 auf entsprechend gängigen Felgen (z.B. Dotz Dakar in 8x15 ET-10 oder Originalfelgen in 6x16 ET0) nicht herum kommen. Kosten bei Neuware belaufen sich auf rund 1.100 Euro.

Und mal ehrlich: Die verbaute Rad-Reifen-Kombination ist technisch wie optisch für den Eimer!

Gruß

Florian
'86er-HJ61, 450tkm, OME schwer-plus, 255/85R16 auf 6Jx16-Toyo-Stahlf. ET0+30er Distanzen, manuelle, pneumatisch gesteuerte HA-Sperre, 80mm Bodylift, Abgasanlage ab Turbo durchgängig in 3" mit Sidepipe, optimiertes Verdichterrad, Recaros, Aufstelldach u. Innenausbau, div. Zusatzinstrumente
User avatar
HJ61-Freak
 
Posts: 3602
Joined: Tue 6. Nov 2007, 20:58
Location: Weiterstadt

0 persons like this post.

Re: Anfänger-Kaufberatung HJ60

Postby snoeren » Mon 8. Jan 2018, 17:13

HJ61-Freak wrote:Und mal ehrlich: Die verbaute Rad-Reifen-Kombination ist technisch wie optisch für den Eimer!
Ist ja gut, ich hab es verstanden :lol: Die Reifen wären nur ganz praktisch für den Straßeneinsatz gewesen, dort wird das Fahrzeug erstmal hauptsächlich gefahren. Ich frag mal den Gert ob er was rumliegen hat, bevor das Fahrzeug transportiert wird.

Falls jemand mit liest, der was herum liegen hat, nehme ich natürlich auch gerne Angebot per PN an. Danke!
snoeren
 
Posts: 42
Joined: Wed 3. Jan 2018, 21:32
Location: Ravensburg

0 persons like this post.

Next

Return to Land Cruiser J6 / 60 Series

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 7 guests