Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk    

Alles ab der 7. Generation des HiLux (ab 2005) bzw. 4. Generation des 4Runner (ab 2003)

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby Explorer II » Thu 27. Oct 2011, 14:37

Hallo zusammen,

zum Thema CB-Funk habe ich hier: http://www.hobbyfunk.de sehr hilfreiche Infos für Einsteiger gefunden. Außerdem gibt es im Verlag http://www.vth.de Literatur zum Thema. Werde mich weiter schlau machen, :) ... vielleicht hilft´s!

Gruß,
Jürgen

PS: Rufzeichen "Explorer II" geht, und ist somit gebongt!
Erfahrung ist eine gute Sache, leider hat man sie erst nachdem man sie gebraucht hätte!
User avatar
Explorer II
 
Posts: 1048
Joined: Sun 27. Sep 2009, 21:30
Location: Südbaden

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby scout » Thu 27. Oct 2011, 14:47

Jau Jürgen,

hab gerade mal bei Amazon geguckt, da gibbet 'ne ganze Menge - schon etwas betagter Bücher.

guggsdu:

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?_ ... &x=18&y=22
Schönen Gruß aus der Eifel

scout Erich

2007er 'Lux extra cab/sol mit GEOCAMPER "SCOUT", COOPER STT 265/75R16 auf LC 12 St-Felgen, TJM Snorkel, OME vorne light/hinten heavy-duty, HOPA, ASFIR und Schmotzi Unterfahrschutz, AHK höhergel., ScanGauge II-4.05
User avatar
scout
 
Posts: 963
Joined: Mon 7. Dec 2009, 14:54
Location: Monschau

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby robert2345 » Mon 7. Apr 2014, 17:06

Hallo Leute, hallo Julius,

da ich gebeten wurde mal zu schreiben wie man ein CB Funk beim Hilux alternativ montieren kann, hier die Infos:
1. Möglichkeit
CB Funke in den Aschenbecherschacht. Hierzu bedenken, dass nur Funkgeräte mit einem max. Breite von 125mm und 45mm Höhe in diese Slott passen. Beispiel: Predident Harry 3, Johnson3, Uniden 520xl, Stabo XM3003
Foto 1.JPG


Dazu braucht man einige Plastikkeile um das Amaturenbrett etwas auseinander zu nehmen.
Als erstes den Aschenbechereinsatz herausnehmen.
Danach die Radioabdeckung inkl. der Klimaanlagenregler demontieren. (Wenn jemand nicht weiß wie es geht einfach PN an mich).
Dann schaut es so aus.
Foto 2-2.JPG


Dort wo der Aschenbecher sitz ist ein seitlich an der Front geschraubter Einsatz.
Daher müsst ihr den dunkelgrauen Teil des Amaturenbretts von dem unteren hellgrauen Teil mit Plastikkeilen trennen. Dafür den oberen Teil leicht nach oben ziehen.
Danach kann man den Aschenbechereinsatz unbeschädigt herausnehmen.
Foto 1-2.JPG

Foto 3.JPG

Foto 3-1.JPG


Jetzt kommt die schmerzhafte Aufgabe, dass man einiges an Plastik wegschneiden muss, da der Aschenbescherschacht nach hinten nur auf 115mm Breite zuläuft. Keine Angst, der Aschenbechereinsatz kann trotzdem später wieder Eingebaut werden .
Ich habe das dann dieses mal so ausgeschnitten. Leider nur ein Dremel bei der Hand, daher nicht gans so schön geworden.
Foto 1-1.JPG


Wenn man nun das Funkgerät einschiebt, kann man noch re. und li. zwei Schrauben in das Gerät schrauben, damit es nicht so leicht herausgenommen werden kann. Natürlich vorher die Antennenanschlusse, Stromanschlusse und die Stehwelle einstellen.
Danach die Radioabdeckung wieder anbringen und Fertig.
RADIO_4.jpg
RADIO_4.jpg (79.61 KiB) Viewed 3347 times



2. Möglichkeit sind CB Geräte, die ein eigenes Bedienteil haben und der Rest des Gerätes versteckt eingebaut werden kann, zB unter der Armlehne.
Geräte sind zB President William ASC, Albrecht AE6890/1 usw.

3. Möglichkeit sind natürlich wie immer die Dachkonsolen, die auch größere Geräte aufnehmen.

Bitte nicht vergessen, dass beim Aschenbechereinbau auch noch ein externer Lautsprecher notwenig ist.

Kabelführung von der vorderen Stoßstange etc. ist ab besten am Luftfilterkasten und der zweiten Batterie entlang zur Stirnwand. Hinter der Batterie ist ein Kabelschacht, bei dem noch zwei Gummistopfen frei sind und zB 1xl die Antenne in den Innenraum zu bekommen und 1x Strom.
RADIO_3.jpg
RADIO_3.jpg (78.13 KiB) Viewed 3347 times


Als Antennenstandort habe ich dieses mal den Rammschutz gewählt.
Foto 2.JPG


Also wenn es noch fragen gibt, dann los.
LG
Robert
HILUX 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFCPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock, 145LTank
User avatar
robert2345
 
Posts: 4889
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 12:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby juliusb » Mon 7. Apr 2014, 23:20

Hallo Robert,

echt super Sache, sowohl Deine Lösung als auch die Zusammenfassung hier - danke dafür!

Auch wenn die beengten Platzverhältnisse die Auswahl an Funkgeräten einschränkt, ist mir so ganz spontan aus dem Bauch raus dieser Einbauort lieber, weil man das Funkgerät von außen nicht sofort sieht. Mit geübtem Auge ist es in der Dachkonsole - besonders bei zusätzlich noch herunterbaumelndem Mikrofon+Kabel - doch schon von relativ weit sichtbar. Und ich hab da einen kleinen Tick, ich möchte in meinem Lux den CB Funk quasi unsichtbar lösen, wobei Dein Einbauort eben zweckdienlicher erscheint. Nur wenn ich das Handteil zum Mund führe, sprich aktiv spreche, würde man es von außen sehen, aber nicht im passiven Zustand. Als Antenne würde ich dann eine unauffällige 16V-Design Radio/CB Kombiantenne anstatt der aktuellen Radioantenne meines Lux nehmen, dann sieht kein Mensch von aussen aufgrund der auffälligen Zusatzantenne, dass da CB eingebaut ist. Klar sind dann Empfang und Reichweite schlechter, aber da hab ich halt meine Prioritäten entsprechend gesetzt für den Anfang.

Wie bereits geschrieben, ich bekenne mich diesbezüglich zu einem kleinen Tick. Wenn ich mir aber vor Augen führe, wie lustig/intensiv die Grenzübertritte und Kontrollen z.B. in Syrien, Jordanien, Ägypten Mauretanien, Senegal usw. waren/sind, erscheint (Funk-)Unauffälligkeit doch ein recht erstrebenswertes Ziel. Ist aber sicher sehr subjektiv...

So, zurück zu Deinem (tollen) Projekt, und gleich mal ein paar Fragen:

- In Deiner Auflistung von kompakten Geräten: meinst Du das President Johnson II ASC? Ein Johnson III hab ich online nicht gefunden.

- warum hast Du Dich für das President Harry III entschieden, und kein anderes? Welchen Vorteil bietet es gegenüber den anderen erwähnten Modellen?

- verwendest Du noch einen extra Verstärker, oder fährst Du "nur" mit den serienmäßigen (und erlaubten) 4W?

- Du hast ja sicher die Stehwelle eingestellt: welchen SWR-Wert hast Du mit diesem Gesamt-Paket erreicht?

- wie genau hast Du das mit dem externen Lautsprecher gelöst? Welcher Lautsprecher, wo montiert, wie ist die Verständlichkeit bei 100-120km/h?

- ist Dir bekannt, ob man anstatt einen Lautsprecher zu installieren, auch auf das Autoradio "drauffahren" kann? Bei meinen früheren Autos hatte ich das mit den Nokia-Freisprecheinrichtungen immer so gemacht - anstatt dem blechern klingenden Zusatzlautsprecher hatte ich dann die hochwertigen Autoradio-Lautsprecher zur Verfügung. Für mich als Schwerhörigen wäre das äusserst hilfreich, weil ich trotz Hörgeräten mir schwer tu, im Auto etwas zu verstehen.

- wie siehst Du die Problematik der Abwärme-Abfuhr vom Funkgerät gelöst? Das Funkgerät ist ja doch ziemlich dicht verbaut.

- Du schrubst von 2 extra Schrauben, um das Gerät festzumachen. Wie meinst Du das genau? Kannst Du davon nochmal ein Bild reinstellen?

- Was muss man bei Deiner Lösung tun, um das Funkgerät auszubauen? Wie schnell/langsam geht das? In Ländern, wo CB Funk nicht erlaubt ist, würde ich zumindest vor der Grenze das Gerät ausbauen und verstecken wollen (oder ganz daheim lassen), es wäre jedoch sehr praktisch, wenn dies mühelos und schnell ginge.

- was ist das genau für eine Antenne? Ist der Strahler starr oder flexibel?

- wie siehst Du bei Deiner Antennenmontage am Bügel das Thema HF-Masse/Gegenpol gelöst? In den Funk Foren habe ich bisher immer die Empfehlung gelesen, die Antenne möglichst mittig am Dach bzw. am höchsten metallischen Punkt des Autos zu montieren, damit die Antenne frei abstrahlen kann, und eine gute HF-Masse hat. Wobei ich Deinen Montagepunkt sehr praktisch finde, und wenn die Reichweite gut genug ist, dann passt das natürlich, ich will hier also keineswegs auf Prinzipien rumreiten. Mich interessiert also nur das Ergebnis :-) was zur nächsten Frage führt:

- Hast Du schon einen Reichweiten-Test in unterschiedlichem Gelände gemacht? Wie weit kommst Du wo? Wobei "Reichweite" gerade für mich Schwerhörigen immer bedeutet: bei noch guter Sprachqualität. Falls Du Tests gemacht hast: Mit welcher Kombination von Funkgerät/Antenne als Gesprächstpartner?

- Hast Du einen Vergleich zu Lösungen, wo kleinere Antennen am Dach verwendet werden, wie z.B. diese hier (hab ich vor einzusetzen, anstatt der original Radioantenne):

http://www.thiecom.de/president-virginia.html
http://www.thiecom.de/sirio-taifun27.html

- und zuletzt: wie schätzt Du die Rechtssituation in der Praxis in Österreich ein? Du hast ja auch (wie offenbar viele andere in Österreich) ein Multistandard Gerät, das man offiziell in A aber nicht betreiben darf, selbst wenn der Modus korrekt auf FM 40 Kanal 4W eingestellt ist. Selbst wenn ich das persönlich vertreten könnte, solange man anderen damit nicht schadet und das Risiko sich in Grenzen hält, wüsste ich trotzdem gerne Deine (bzw. Eure) Meinung dazu.

zu diesem Schlussthema hier noch ein interessanter Link zum allerneuesten rechtlichen Stand in A. Wieder mal eine typisch österreichische Lösung: die ganze EU hat schon auf die neuen Standards umgesetzt, nur bei uns dauerts wieder ewig. Und wenn sie es dann doch umsetzen, dann so blöd, dass es doch keine Lösung ist. Es bleibt also alles beim alten, nur reine FM 40 4W Geräte sind legal zu betreiben, der Betrieb aller Multistandard-Geräte bleibt offiziell verboten. Aber lest selbst:

http://www.cb-funk.at/forum/index.php/topic,30.140.html

So, das waren meine paar kurzen Fragen ;-)

Alles Gute! LG Julius
Hilux 3.0 DC AT Exe, MJ13, div. Nestle-Umbauten (Perm.allrad, Advanced Fahrwerk, Schwerlastfelgen + 265/70 R17, Unterfahrschutz etc.), 140l LongRanger, ARB-Hardtop, ARB Diffsperre hi., ScanGauge II usw.

Daily Driver seit Apr.17: Hyundai Ioniq EV - die Zukunft ist schon heute :D
User avatar
juliusb
 
Posts: 383
Joined: Thu 26. Nov 2009, 19:16
Location: Salzburger Land

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby Redneck » Tue 8. Apr 2014, 06:47

Guten Morgen, Leute!

Ich habe mir jetzt im neuen Lux auch wieder ein Funkgerät zugelegt. Eingebaut in die Dachkonsole. Eigentlich dachte ich auch, das braucht man heutzutage nicht mehr, aber als wir mit mehreren Autos im Urlaub waren und da auch mal ein paar Schotterpisten gesucht haben, war es echt ganz nützlich. Und da ich die Dachkonsole haben wollte, bot sich das natürlich an mit der Funke....

Paßt auf jeden Fall perfekt rein, das Gerät!
Image

Image

Die Antenne ist von Albrecht... Mein Kumpel hat im D-Max die gleiche verbaut, deshalb zwei... :wink:
Image

Funkgerät habe ich nach vielen Ratschlägen und Diskussionen, welches denn nun, ein Stabo gewählt...
Image

Die Antenne ist vorne am Kühlergrill montiert, mit einem Flacheisen. Da ich das Funkgerät nicht dauernd brauche, fahre ich aber auch nicht dauernd mit der Antenne rum, sondern nur bei Urlaubstouren oder Gemeinschaftsausflügen bei Treffen oder so...

Ist eine saubere und robuste Lösung, die Antennenhalterung...
Image

Image

Gruß, Jürgen
Ford Ranger Wildtrak 3.2 Automatik. 285/70 R 17 BF Goodrich auf 9x17" ProComp-Felgen, Höherlegung Trailmaster.
User avatar
Redneck
 
Posts: 4653
Joined: Fri 28. Sep 2007, 11:33
Location: 92637 Weiden/Opf

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby scout » Tue 8. Apr 2014, 07:46

Danke, Jürgen und Robert, dass Ihr diesen Thread nochmal aktiviert.
So wird das auch für das nächste Lux Jahrzent aktuell.
Zu meinem President Johnson II Multi Gerät, welches baugleich ist mit dem Stabo 5003, kann ich jetzt nach ein paar Jahren sagen, dass ich von allen meinen Funkpartnern besser und weiter verstanden wurde als umgekehrt. Wenn wir in Gruppen unterwegs waren, bestätigten mir die anderen immer, wenn der Abstand groß war, dass meine Durchsagen als einzige noch verständlich rüberkamen.

Image

Dabei habe ich noch nicht einmal ideale Verhältnisse, mit der Antenne auf dem Magnetfuß auf der Motorhaube.
Ende des Monats kommt die GEOCAMPER auf den Lux, da will ich vor dem Alkoven einen Thule Bügel montieren und die Antenne drauf. Die Kabeldurchführung soll in der Rinne unter den längsverlaufenden schwarzen Kunststoffprofilen verschwinden.
Schönen Gruß aus der Eifel

scout Erich

2007er 'Lux extra cab/sol mit GEOCAMPER "SCOUT", COOPER STT 265/75R16 auf LC 12 St-Felgen, TJM Snorkel, OME vorne light/hinten heavy-duty, HOPA, ASFIR und Schmotzi Unterfahrschutz, AHK höhergel., ScanGauge II-4.05
User avatar
scout
 
Posts: 963
Joined: Mon 7. Dec 2009, 14:54
Location: Monschau

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby Redneck » Tue 8. Apr 2014, 07:55

Morgen Erich!

Gut zu wissen, ich hab das Gerät bis jetzt nur einmal ausprobiert, da kam auch alles klar und deutlich an! Mir wurde das Stabo von mehreren Leuten empfohlen, da hab ich es mir halt mal zugelegt. Früher hatte ich immer Albrecht - Geräte, waren jetzt auch nicht so schlecht, zumindest bei kürzeren Entfernungen. :wink:

Gruß, Jürgen
Ford Ranger Wildtrak 3.2 Automatik. 285/70 R 17 BF Goodrich auf 9x17" ProComp-Felgen, Höherlegung Trailmaster.
User avatar
Redneck
 
Posts: 4653
Joined: Fri 28. Sep 2007, 11:33
Location: 92637 Weiden/Opf

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby juliusb » Tue 8. Apr 2014, 10:50

Hallo Jürgen,

vielen Dank für Deinen Bericht! Es ist wirklich eine tolle Sache, wenn die aktuellsten Erkenntnisse und Umsetzungen zum Thema CB Funk hier in diesem Sammel-Thread allen Interessierten zugänglich gemacht werden. So muss nicht jeder immer bei Adam und Eva neu anfangen. Gerne wüsste ich noch folgendes:

- kannst Du bei Gelegenheit einen Reichweite-Test in verschiedenen Geländeformen machen? Also mit quasi Sichtkontakt, leichten Hügeln dazwischen, im Wald, in der Stadt usw. Also einfach die für gemeinsame Touren relevanten Topografie-Varianten. Mit "Reichweite" meine ich persönlich implizit "mit noch guter Sprachverständlichkeit". Falls möglich, wären Angaben zu Deinen Test-Partnern auch sehr interessant, so wie scout / Erich sie schon angedeutet hat. Dh. wer hört wen besser/länger, und welches Auto+Material haben die anderen verwendet.

- kannst Du beim Testen gezielt mit Deinen Gesprächstpartnern zwischen FM und AM wechseln und versuchen herauszufinden, ob Ihr relevante Unterschiede merkt? In den Funk-Foren lese ich immer wieder, dass die Modulation (Gesprächslautstärke) auf FM leiser wäre als auf AM. Diesen angeblichen Nachteil von FM kompensieren manche mit einem besseren (Verstärker-)Mikrofon. Wüsste gerne, ob das nötig ist, wobei es sicher einen Unterschied macht, ob man steht, oder flott fährt. Der Hilux ist ja bereits ab Landstraßentempo doch relativ laut (zumindest im Vergleich zu modernen, normalen PKW), besonders wenn man AT/MT Reifen drauf hat. Also bitte auch die Umgebungsgeräusche berücksichtigen und kurz anmerken.

- zu Deiner Antennenlösung: welches Modell ist das genau? Ist der Strahler flexibel oder starr? Welche Gedanken habt Ihr Euch vorher gemacht zum Thema HF-Erde/Gegenpol?

Danke im Voraus für Deinen Beitrag und noch viel Freude mit Deinem tollen neuen Lux!

Herzliche Grüße aus dem Salzburger Land

Julius
Hilux 3.0 DC AT Exe, MJ13, div. Nestle-Umbauten (Perm.allrad, Advanced Fahrwerk, Schwerlastfelgen + 265/70 R17, Unterfahrschutz etc.), 140l LongRanger, ARB-Hardtop, ARB Diffsperre hi., ScanGauge II usw.

Daily Driver seit Apr.17: Hyundai Ioniq EV - die Zukunft ist schon heute :D
User avatar
juliusb
 
Posts: 383
Joined: Thu 26. Nov 2009, 19:16
Location: Salzburger Land

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby ChristianNO » Tue 8. Apr 2014, 10:54

@Julius

ca. 5-10 verschiedene Antennen und ganz wichtig ihre Abstimmungen sollten bei dem Test auch noch
berücksichtigt werden, denn sie haben einen grossen Einfluss auf die Reichweite.

Ich hoffe du erwartest von der 16V-Antenne keine Wunder.
ChristianNO
 
Posts: 772
Joined: Mon 5. Mar 2012, 10:24

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby juliusb » Tue 8. Apr 2014, 11:13

Servus Erich,

auch Dir vielen Dank für Deinen Beitrag!

Kannst Du uns noch ein paar Details zu Deiner sehr interessanten Erkenntnis liefern, wonach Deine Funklösung in der Gruppe den anderen überlegen war?

- z.B. ab welchem Abstand in welcher Geländeform war es so, dass die anderen Dich noch gut hören konnten, Du ihre Antworten aber nicht mehr?

- und weisst Du noch (oder kannst grob abschätzen), welche Hardware (welches Auto, Funkgerät, Antenne, Montageort Antenne) diese anderen in der Gruppe verwendet haben?

- Und kannst Du nochmal kurz zusammen fassen, welche Hardware Du genau hast, und ob Du irgendwelche Tuning-Maßnahmen durchgeführt hast, ausser die Stehwelle sauber einzustellen? Ein erreichter SWR-Wert wäre in diesem Zusammenhang auch interessant. Und ein paar Fodos :-)

- in absehbarer Zeit wird unser Hilux auch eine Absetzkabine bekommen, und dann muss die Antenne vom jetzt geplanten Standort (dort wo jetzt die serienmäßige Radioantenne am Dach ist) weichen. Ich habe mir also auch überlegt: entweder vor den Alkoven aufs Dach, oder - wie Jürgen - vorne an den Grill. Daher für mich (und alle anderen Kabinenfahrer) absolut aktuell. Daher: welche Gedanken hast Du Dir gemacht zum Thema HF-Erde/Gegenpol, wenn Du die Antenne auf den original Toyota/Thule Bügel am Dach montieren willst? Die HF-Erde auf der Motorhaube dürfte ja deutlich besser sein als am Dachbügel. Wohingegen ich beim Abstrahlverhalten oben am Dach wieder Vorteile sehe, weil die Antenne deutlich höher kommt und dadurch weniger vom Rest des Autos "verschattet" wird. Einverstanden mit diesem Gedankengang? Also ich denke, Du hättest am Dachbügel eine schlechtere Erde als jetzt auf der Haube, dafür kann die Antenne ungehinderter abstrahlen. Bin schon äusserst gespannt auf Deine Rückmeldung, ob Du einen Unterschied in der Reichweite erkennen kannst, und ob es besser oder schlechter wird als auf der Haube.

Hier noch ein Hinweis, den ich in einem CB Forum gelesen habe: durch die Montage der Antenne auf der Haube würde angebliche eine leichte Richtwirkung nach hinten erreicht, weil der Großteil der Masse hinter der Antenne liegt und dadurch die Abstrahlcharakteristik nach hinten "verbogen" wird. Dadurch wäre ein Auto mit Hauben-Antenne als Gruppenführer gut geeignet, weil man nach hinten besser funken kann als nach vorne. Hast Du diesen Effekt zufällig bei Deinem Lux beobachten können? Dieser Effekt wäre dann auf dem Dach wohl eher nicht mehr vorhanden, also wieder "Rundstrahler"...

- Zuletzt noch folgende Frage: 2011 hast Du die Ergebnisse Deiner intensiven Grundlagenforschung hier zusammen gefasst. Bist Du seit dem auf wesentliche neue Erkenntnisse gestoßen? Vielleicht liest Du Dir Deine Grundlagen-Aussagen von damals nochmal durch, und schreibst hier ein Update hinein, falls sich für Dich etwas aus der Praxis heraus geändert hat. Falls Du alles weiter so stehen lassen kannst wie damals geschrieben, weil einfach als gut befunden, wäre auch dieser einfache Hinweis als Bekräftigung wertvoll.

- an ALLE: welche "Handgurken" verwendet Ihr als Ergänzung? Naheliegenderweise wollen wir ja nicht nur von Fahrzeug zu Fahrzeug funken, sondern uns "off the road" vom Beifahrer einweisen lassen. Oder der eine geht einkaufen/wandern/zum Strand etc., während der andere beim Auto bleibt - also welche gute Handfunken haben sich bewährt?

Durch dieses "Interview-Verfahren" ließe sich IMHO schön herausfiltern, was in der Praxis gut läuft und was weniger gut, und das zu allen relevanten Fragen, die einen Einsteiger beschäftigen können, damit er gleich auf ein sehr gutes Ergebnis kommt, möglichst ohne Fehlinvestitionen und große Nachbesserungsarbeiten...

Danke im Voraus und allzeit gute Fahrt!

Wünscht der Julius
Hilux 3.0 DC AT Exe, MJ13, div. Nestle-Umbauten (Perm.allrad, Advanced Fahrwerk, Schwerlastfelgen + 265/70 R17, Unterfahrschutz etc.), 140l LongRanger, ARB-Hardtop, ARB Diffsperre hi., ScanGauge II usw.

Daily Driver seit Apr.17: Hyundai Ioniq EV - die Zukunft ist schon heute :D
User avatar
juliusb
 
Posts: 383
Joined: Thu 26. Nov 2009, 19:16
Location: Salzburger Land

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby juliusb » Tue 8. Apr 2014, 11:38

ChristianNO wrote:ca. 5-10 verschiedene Antennen und ganz wichtig ihre Abstimmungen sollten bei dem Test auch noch berücksichtigt werden, denn sie haben einen grossen Einfluss auf die Reichweite.

Ich hoffe du erwartest von der 16V-Antenne keine Wunder.


Hallo Christian, da ich ja so viele Fragen hier gestellt habe, bitte ich Dich um einen Hinweis, auf welche der Fragen sich Deine Aussage bezieht. Am einfachsten wäre es, wenn Du stets die original Frage mit zitieren würdest, auf die sich Deine Antwort bezieht.

Zur 16V Antenne bzw. Erwartungshaltung habe ich mich schon eindeutig geäussert, hier nochmal mein Text:

... Als Antenne würde ich dann eine unauffällige 16V-Design Radio/CB Kombiantenne anstatt der aktuellen Radioantenne meines Lux nehmen, dann sieht kein Mensch von aussen aufgrund der auffälligen Zusatzantenne, dass da CB eingebaut ist. Klar sind dann Empfang und Reichweite schlechter, aber da hab ich halt meine Prioritäten entsprechend gesetzt für den Anfang.


Ich möchte "empirisch ermitteln", also in der Praxis ausprobieren, wie gut man mit einer Lösung im echten Offroader- und Touren-Betrieb leben kann, die auf maximale Unauffälligkeit getrimmt ist, jedoch ansonsten alle technischen Möglichkeiten ausschöpft, eine optimal funktionierende CB Anlage zu haben. Sprich: ein absolutes Top-Funkgerät, die bestmögliche 16V-Antenne + HF-Erde, Antennen-Montageposition optimal (=Mitte Dach und ganz oben am Auto), Stehwelle bestmöglich eingestellt, optimale Kabel und Steckverbindungen, evtl. ein Verstärker-Mikrofon, bestmögliche Lautsprecherlösung (vielleicht sogar über das Autoradio), usw. Kann mir gut vorstellen, dass auch andere sowas interessieren könnte, nicht nur mich.

Dann kann ich mit aufgrund der besseren Antenne "überlegenen" Lösungen in der Praxis vergleichen, die Erich und Jürgen umgesetzt haben, die bzgl. Reichweite eigentlich deutlich besser sein müssten als meine. Es können dann Aussagen aus der Praxis heraus getroffen werden wie "Erich konnte ich auf ebener Autobahn/Landstraße bis zu 5km gut verstehen, und auch er mich. Bei 6-7km Abstand konnte nur mehr ich ihn gut hören, er aber meine Antworten nicht mehr." Gleiches dann bei leicht hügeliger Landschaft, Wald usw.

Wenn meine unauffällige Lösung zumindest so gut funktioniert wie jene der Gruppenteilnehmer, die Erich erwähnt hat (vermutlich hatten die meisten größere Antennen als meine geplante 50cm 16V-Variante), die aber allesamt schlechter waren als seine Lösung, dann könnte das schon ein tragbarer Kompromiss sein.

Sollte sich nach diesem Praxistest jedoch herausstellen, dass bei gemeinsamen Offroad-Touren die Reichweite deutlich zu schlecht wäre, ich also das einzige Gruppenmitglied wäre, das ständig "den Faden verliert", dann hätte ich nachgewiesen, dass diese Lösung unbrauchbar wäre. Dann muss z.B. eine Wilson Little Wil aufs Dach, oder irgend eine andere längere, hochwertige Antenne an den Grill. Das wäre dann jedoch ein im Ausschlussverfahren bewiesenes "must-have", und das will ich austesten.

Falls Dein Beitrag ernst gemeint war und nicht ironisch (ich kann das oft schwer unterscheiden), würde ich mich über zweckdienliche Hinweise von Dir sehr freuen. Wie Du an Umfang und Art meiner Fragen sicher unschwer erkennen kannst, habe ich ein ehrliches Interesse an der Definition von hochwertigen Lösungen für verschiedene Ansätze (Optik sekundär + Reichweite bestmöglich vs. Optik unauffällig + Reichweite gut genug.). Dazu gesammelte Infos können mir und allen anderen interessierten Offroadern in Zukunft sicher helfen.

Danke Dir im Voraus!

Alles Gute - Julius
Hilux 3.0 DC AT Exe, MJ13, div. Nestle-Umbauten (Perm.allrad, Advanced Fahrwerk, Schwerlastfelgen + 265/70 R17, Unterfahrschutz etc.), 140l LongRanger, ARB-Hardtop, ARB Diffsperre hi., ScanGauge II usw.

Daily Driver seit Apr.17: Hyundai Ioniq EV - die Zukunft ist schon heute :D
User avatar
juliusb
 
Posts: 383
Joined: Thu 26. Nov 2009, 19:16
Location: Salzburger Land

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby robert2345 » Tue 8. Apr 2014, 11:58

Hallo Jungs,
ich versuche da mal auf die Fragen vom Julius zu antworten und da ergeben sich auch Zusammenhänge zu Euren (Jürgen und Scout) Aussagen.

So nun Julius;
- in der Eile Namen vertauscht, ich meinte nicht Johnson 3 sondern Johnny 3, aber da es nur ein AM Gerät ist wird es wohl keiner nehmen.
Es sind aber noch passend, President Henry New (schmal aber sehr Tief), Truman und Thomas.

- Ich habe mich für das Harry3 entschieden, da ich in erster Linie ein Multinorm Gerät haben wollte, da wir zum Offroaden oft nach Polen fahren und dort die PL Norm (-5kHz) Sinn macht. In den anderen EU Ländern kann man bereits gut mit der EU Norm fahren. Zusätzlich habe ich seit Mitte der 90er verschiedene Geräte und Hersteller gehabt und so wie Scout schreibt immer den besten Empfang und Sendeleistung mit den Presidentgeräten gemacht.
Des weiteren habe ich in AT auf dieses Geräte 5 Jahre Garantie und das Preis/Leistungsverhältnis ist bei dem Harry3 sehr gut.
http://shop.mobilefunktechnik.at/epages ... 205-2ASCMU

- In Österreich würde ich nie mit einem Verstärker fahren, denn dann hat Dich die Behörde gleich am Ar....
Außerdem was bringt das, wenn Dich jeder in km Entfernung noch empfangen kann, Du aber keinen mehr empfängst, da die mit 4 Watt Serie senden.

- Dieses Mal habe ich eine Traum Stehwelle erreicht, Kanal 1 = 1,1 und Kanal 40 = 1,3 (mit 5/8 Lambda Wilson 1000F Antenne)
Beim Kabelverlegen nicht zu stark knicken und kein zusammenrollen von Überlengen, sonst kriegst schlechte Werte. Aber solche Stehwellen kannst Du mit deiner geplanten 16V Design Antenne eh vergessen.
Übrigens darf die Stehwelle den Wert von 2 nicht übersteigen, sonnst brennt Dir die Endstufe durch.
Hier kannst Du unter Betriebstechnik das wichtigste Nachlesen: http://members.vienna.at/fcbaden/

- Ich habe einen einfachen Albrecht CB45 Zusatzlautsprecher unter dem Handschuhfach rechts montiert.
Natürlich ist die Qualität nicht so wie die Autolautsprecher, aber gerade beim CB45 wohl besser als beim CB150 oder CB250.

- Ja es ist mir bekannt und es funktioniert, dass man anstatt eines Zusatzlautsprechers das Autoradio verwendet.
Die Zusatzlautsprecher werden per Klinke wie bei den Kopfhörern angeschlossen, daher ist es ohne Probleme möglich mit einem Klinke-Klinke Kabel eine Verbindung zum AUX Eingang am USB Anschluss des Radios zu erstellen.
Das Problem was ich damit habe ist, dass man am Radio immer auf AUX Eingang gehen muss und währenddessen keine Musik aus anderen Quellen hören kann. Ein Anschluss über die Bluetooh Funktion ist mit einem Bluetooh adapter möglich, doch auch da schaltet das Radiokomplett stumm. Andere Methoden habe ich nicht probiert.
Vielleicht ist für Dich aber ein Headset gut, das Harry3 bietet zB auch eine VOX Funktion, da kannst Du auch ohne Mikrodrücken frei Sprechen wie mit einer Freisprecheinrichtung, dann allerdingt hört jeder alles was bei Dir im Auto passiert (Passagiere, Tiere, Mitredner usw.)

- Die Geräte mit ihren CE Norm 4 Watt werden nicht mehr ganz so warm wie früher und rund um den Aschenbecherschacht ist genug Freiraum.

- Ein Bild geht nicht mehr, da ich sonst wieder alles ausbauen müsste, aber die Funkgeräte haben alle im Gehäuse re. und Li. ein Gewinde um zB das Gerät mit einem Haltebügel zu Montieren. Genau in dieses Gewinde habe ich die zwei Flügelschrauben eingedreht, da kann keiner das Gerät aus dem Aschenbecherschacht herausziehen.

- Wenn Du die Flügelschrauben nicht montierst, kannst Du das Gerät in ca. 20 Sekunden herausziehen und von der Antenne und Strom (Steckverbindung notwendig) trennen.

- HF-Masse ist bei meiner Montage genau so gut wie an anderen Stellen das Fahrzeugs, da der Rahmbügel mit der Stoßstange verbunden ist und diese dann mit dem Rahmen des Autos. ALU leitet auch, falls dies dein Gedanke war.
Sicherlich ist die Montage oben am Dach Mittig die beste, aber wenn ich da einen 5/8 Lambda montiere, dann habe ich zwei Probleme:
a) Ich kann mein Dachzelt nur ohne Antenne montieren und genau im Urlaub will ich CB dabeihaben und
b) die Gesamthöhe des Fahrzeugs steigt auf ca. 3,5m und wenn ich mal die Antenne abnehmen will muss ich klettern können.

Die Reichweite ist in erster Linie von der Antenne abhängig. Eine 5/8 Lambda ca. 1,5m lang (zB meine Wilson 1000F) hat die weiteste Reichweite, strahlt aber Flach ab, somit super am Land/freies Feld oder Bergspitze, danach kommt eine ca. 1,15m Stab also 1/2 Lambda (zB meine SIRIO Turbo1000) die ein Mittelmaß an Reichweite und Höhe mitbringt, ist wohl die meistgewählte Antennenlänge und zuletzt der 1/4 Lambda Stab, der von der Reichweite sehr bescheiden ist. dafür aber sehr Hoch abstrahlt und somit in Städten über die Häuser drüberfunken kann.
Mein Tip nimm bitte:
1) eine Antenne mit PL Fuss, dann kannst schnell verschiedene Antennenlängen anschrauben, Antennen mit der alten Flügelmutter haben meist schlechtere SWR Ergebnisse und seltener eine Spule zur Verstärkung.
2) es gibt für die PL Füße Abdeckungen sodass man nach dem Abschrauben der Antenne nur noch mit geübtem Auge sehen kann, dass da ein Antennenfuß ist. Zusätzlich wird vor Korrosion geschützt. Da mache ich noch ein Foto.

- Reichweite , also mit meiner 5/8 Wilson 1000 habe ich ca. 60km FM guten Empfang, kann vom Brunner Berg bei Wien ohne Probleme mit Bratislava noch reden. Mit der 1/2 Lambda geht dies nicht mehr.
Da ich aber nicht so oft in der Stadt unterwegs bin, habe ich aber auch keine 1/4 Lambda Antenne zun testen.
Ich habe keine genaue Info zu den Geräten des Gesprächspartners.

- Ich halte nichts von den 16V Antennen und selbst Thiecom schreibt "(Schön, dass es noch Optimisten gibt...)"
Und wenn ich lese die Antenne aus seinen bevorzugten Kanal abstimmen, aua.
Wichtig ist auch die Verbindung zwischen Antennenfuss und Funke ein R-58 Kabel sollt nicht länger sein als 5m und das Löten des Steckers sollte ein Fachmann machen.
Besser sind die Wilson Antennen, die mit einem fertigen Kabel und Schraubsteckern kommen, wo nichts mehr gelötet werden muss.

- Rechtssituation. Wenn Du in der richtigen Einstellung unterwegs bist und nicht mit einem Verstärker Funkst, dann sollte kein Grund einer Kontrolle vorliegen. Falls Doch, zahle ich gerne die Bagatelstrafe.

Das Schlussthema ist nicht ganz so Schlecht wie Du es schreibst, seit anfang April haben wir nun die gleiche EU CEPT Norm wie andere Länder auch. Also FM 40 Kanäle 4 Watt, AM 40 Kanäle 4 Watt (vorher 1 Watt) und nun auch SSB 12Watt.
Daher sind nicht nur reine FM Geräte Legal.
Mehr hier: osterreich-am-ssb-im-cb-funk-freigegeben-t45440.html

Anmerkungen zu deinem Trick / Geheim
Um eine gute Antenne wirst Du wohl nicht herumkommen, die 16V Versionen werden wohl ca. 5km kommen.
Die Dachkonsole ist durchaus sehr gut, die Jürgen hat und das herunterhängende Kabel kann man mit einem President Wireless Microphone (Liberty-Mic) ohne Kabel lösen.
Sicherlich das Beste um ein Gerät zu verstecken wäre ein Albrecht AE6890, da kannst nur noch das Bedienteil wegpacken und das Gerät ist weg.

Bis bald
Robert
Last edited by robert2345 on Tue 8. Apr 2014, 12:27, edited 1 time in total.
HILUX 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFCPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock, 145LTank
User avatar
robert2345
 
Posts: 4889
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 12:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby ChristianNO » Tue 8. Apr 2014, 12:06

@Juliusb

I. Mein Beitrag stand direkt unter deinem. Insofern war der Bezug klar

II. Ja er war ironisch. Das was du da an Ermittlung empirischer Daten erwartet, wird einen, wenn man
wirklich verwertbare Daten haben will über mehrere Wochen und Monate beschäftigen. Du blaubst doch nicht
ernsthaft, dass sich Jürgen diese Mühe, damit du möglichst wenige Eigeninitiave an den Tag legen musst,
um die für dich benötigten Teile herauszufinden.
Bzgl. Ermittlung von Rahmenbrüchen hattest du schon eine ähnliche umfangreiche wie sinnvolle Bitte an das
Forumsvolk gestellt.

Mvh

Christian
ChristianNO
 
Posts: 772
Joined: Mon 5. Mar 2012, 10:24

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby ChristianNO » Tue 8. Apr 2014, 12:18

@Robert

Je nach geplantem Einsatzzweck kann eine 16V Antenne durchaus OK sein, nur Wunder kann sie nicht vollbringen.
Auf den damaligen Polo meiner Freundin haben wir auch eine 16V-Kombiantenne zusammen mit einem Alan 48 Multi
betrieben. Völlig ausreichend, da hier klar die Prämisse das Konvoifahren war. Nicht mehr....nicht weniger.
Reichweite über mehrere KM wurde nicht erwartet. Zusätzliche Antenne war nicht gewollt.
Dass in der Stadt um die nächste Hausecke schon Schluss war, wurde bewusst in Kauf genommen.

Einsatzzweck zu 100% erfüllt.
ChristianNO
 
Posts: 772
Joined: Mon 5. Mar 2012, 10:24

0 persons like this post.

Re: ARB Dachkonsole und Einstieg in CB Funk

Postby robert2345 » Tue 8. Apr 2014, 12:23

Ja voll kommen Klar, deshalb hab ich ja geschrieben Reichweite ca. 5km.

LG
Robert
HILUX 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFCPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock, 145LTank
User avatar
robert2345
 
Posts: 4889
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 12:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to HiLux, 4Runner (2005 - 2015)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 22 guests