Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Atomkraft Nein Danke - und was jetzt    

Für alles, was sonst nirgends reinpaßt...

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Feldi » Tue 4. Feb 2020, 11:31

Hier und hier mal was zum genießen.

....und da wollen wir KKWs und Kohlekraftwerke stilllegen.
Das wird sicher "interessant"
Feldi (ganz im Süden)

"Die Wirklichkeit ist ein fortlaufender Prozess, der nicht mehr zu stoppen ist." (Harald Lesch)
User avatar
Feldi

 
Posts: 8999
Joined: Wed 5. Nov 2008, 12:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby thores » Tue 4. Feb 2020, 12:09

Feldi wrote:Hier und hier mal was zum genießen.

....und da wollen wir KKWs und Kohlekraftwerke stilllegen.
Das wird sicher "interessant"


Ich verkaufe meinen 3kW Bosch-Dieselgenerator jedenfalls nicht, kann mit abgelagertem Brennholz aus nahem Waldbestand heizen, mit Propan/Butan kochen, Petroleumlampen reaktivieren, Batterien mit Solarzellen laden, notfalls auf 10m^3 eigenen Wasservorrat zugreifen ... und lehne mich geruhsam zurück! :biggrin:
Grüße aus der Wetterau........................................
Thomas

Image
User avatar
thores

 
Posts: 10299
Images: 6
Joined: Mon 26. Jan 2004, 13:52

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby lightandy » Tue 4. Feb 2020, 16:02

thores wrote:
Feldi wrote:Hier und hier mal was zum genießen.

....und da wollen wir KKWs und Kohlekraftwerke stilllegen.
Das wird sicher "interessant"


Ich verkaufe meinen 3kW Bosch-Dieselgenerator jedenfalls nicht, kann mit abgelagertem Brennholz aus nahem Waldbestand heizen, mit Propan/Butan kochen, Petroleumlampen reaktivieren, Batterien mit Solarzellen laden, notfalls auf 10m^3 eigenen Wasservorrat zugreifen ... und lehne mich geruhsam zurück! :biggrin:



steigt hier wieder der prepper-fred? :wink:

ich kann auch eine weile autark. besser ist das! :wink:
Andy aus Teltow-Fläming
-----------------
zu Tode gefürchtet ist auch gestorben

XT 500 - SJ413 (+)- Defender - Y60 (+) - J76
lightandy
 
Posts: 850
Joined: Fri 11. Mar 2016, 10:13
Location: Teltow/ Fläming

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Wed 12. Feb 2020, 21:29

Zum Thema Wirtschaflichkeit von Windkraftwerken. Gibt irgendwie zu denken....
https://think-again.org/seid-ihr-alle-ein-bisschen-greta/

Eine größere Windturbine hat eine „installierte Leistung“ von 6 Megawatt = 6000 Kilowatt. Im Jahresdurchschnitt liefert sie 20 % davon, also 1200 kW; das ist, zugegeben, etwas mehr als der Bugatti Motor leistet, aber was wiegt sie?

Das Fundament aus 1400 Kubikmetern hochfestem Stahlbeton hat 3500 Tonnen. Der Turm besteht aus Schalen, von denen jeweils 3 einen Ring mit 50 m Umfang bilden. 35 solcher Ringe bauen den Turm auf: 130 m hoch und 2800 t schwer. Der Kasten oben drauf, genannt Maschinenhaus, ist 120 t schwer und beherbergt den Generator von 220 t, der durch einen 320 t schweren Rotor angetrieben wird. Gesamtgewicht der Anlage ist – rechnen Sie nach – rund 7000 Tonnen. (siehe hier)

Die Röhre, auf der oben das Maschinenhaus sitzt, bedeckt am Boden eine Fläche von 200 Quadratmetern, darin hätte ein kleinerer Supermarkt Platz.

Dieser Gigant leistet im Durchschnitt nur wenig mehr, als ein Bugatti-Motor, der nur eine halbe Tonne auf die Waage bringt – nicht 7000. Der Bugatti braucht natürlich Sprit, der Vergleich soll nur aufzuzeigen, welches Verhältnis von Leistung zu Masse technologisch möglich ist.

Maschinen, die pro abgegebene Leistung so unglaublich schwer sind, wie das beschriebene Monster, können nicht wirtschaftlich sein. Aber weil sie durch astronomische Summen gefördert werden ist eine wahre Goldgräberstimmung entstanden, und die Ungetüme werden installiert auf Teufel komm raus. Der Goldregen könnte ja versiegen.
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14494
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby toyotamartin » Wed 12. Feb 2020, 22:11

Wo stehen diese Giganten? In Ö?
User avatar
toyotamartin
 
Posts: 5736
Joined: Mon 28. Jun 2004, 22:09
Location: Krems

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Wed 12. Feb 2020, 22:16

In Ö sind die meisten Anlagen wohl noch 3MW Anlagen, bei der Gesamt-Tonnage sind die aber sicher auch im 4-stelligen Bereich.
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14494
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby toyotamartin » Wed 12. Feb 2020, 22:23

ein Schulkollege war Prokurist einer dieser Windparks in Ö ...hat dann gekündigt oder so :baeh: und ist jetzt Klimabündnischef......fährt privat Volvo xc90 ...nur so nebenbei erwähnt ..damit sich jeder seinen Teil denken kann... :brokenbulb:
User avatar
toyotamartin
 
Posts: 5736
Joined: Mon 28. Jun 2004, 22:09
Location: Krems

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby TomB » Thu 13. Feb 2020, 07:09

Maschinen, die pro abgegebene Leistung so unglaublich schwer sind, wie das beschriebene Monster, können nicht wirtschaftlich sein.


Wenn er sich an den 6 Tonnen der Windanlage stört frag ich mich ja was er von Staudämmen hält. Wenn wir seinen, Vergleich weiterführen kommen wir mit seinen Zahlen auf 0.17 MW pro Tonne.

Beim Grand Dixence Staudamm wären das:
Gewicht der Staumauer 15 000 000 Tonnen
Gewicht des gestauten Wassers 400 000 000 Tonnen
Jahresleistung 2 000 000 MW
=0.0048MW pro Tonne

Wasserkraft hat nach seinem Vergleich dann grad mal weniger als 3% der Effizienz von Windkraft, ist dann also auch nur 3% so wirtschaftlich oder was? :hier:
User avatar
TomB
 
Posts: 7280
Images: 0
Joined: Mon 5. Jun 2006, 11:24
Location: Most-Indien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby _Malte_ » Thu 13. Feb 2020, 08:24

Gutes Beispiel. Mir kam die Behauptung auch etwas schräg vor. Würde man Effizienz mit Gewicht gleichsetzen, gäbs keine LKWs und Radlader, dann würden wir alles mit Schubkarre und Schaufel effizienter erledigen.
Kosten und Energieaufwand für die Produktion könnte man aber gegenrechnen.
vom Patrol K160-->Toyota LJ70-->Toyota KJ73-->LR Defender 90
User avatar
_Malte_
 
Posts: 1982
Joined: Thu 16. Jun 2011, 21:40
Location: Buxtehude

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Fuxl » Thu 13. Feb 2020, 08:45

TomB wrote:
Maschinen, die pro abgegebene Leistung so unglaublich schwer sind, wie das beschriebene Monster, können nicht wirtschaftlich sein.


Wenn er sich an den 6 Tonnen der Windanlage stört frag ich mich ja was er von Staudämmen hält. Wenn wir seinen, Vergleich weiterführen kommen wir mit seinen Zahlen auf 0.17 MW pro Tonne.

Beim Grand Dixence Staudamm wären das:
Gewicht der Staumauer 15 000 000 Tonnen
Gewicht des gestauten Wassers 400 000 000 Tonnen
Jahresleistung 2 000 000 MW
=0.0048MW pro Tonne

Wasserkraft hat nach seinem Vergleich dann grad mal weniger als 3% der Effizienz von Windkraft, ist dann also auch nur 3% so wirtschaftlich oder was? :hier:


in deiner Rechnung fehlen ein paar 10ner potenzen :biggrin:
0,0017MW pro Tonne für das Windkraftwerk

wobei ich die gesamte Betrachtung auch eher eigenartig finde. :ka:
User avatar
Fuxl
 
Posts: 185
Images: 4
Joined: Thu 26. Feb 2015, 09:26
Location: Hinterholz

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby TomB » Thu 13. Feb 2020, 08:54

Fuxl wrote:in deiner Rechnung fehlen ein paar 10ner potenzen :biggrin:
0,0017MW pro Tonne für das Windkraftwerk

wobei ich die gesamte Betrachtung auch eher eigenartig finde. :ka:


Mist, passiert mir jedes mal :cries:
User avatar
TomB
 
Posts: 7280
Images: 0
Joined: Mon 5. Jun 2006, 11:24
Location: Most-Indien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Fuxl » Thu 13. Feb 2020, 09:21

Mir auch :rofl: es sind nämlich 0,00017MW/t

noch ein paar rechnerische Spielerein, ohne einen Anspruch auf Richtigkeit. :lol:

gehn wir mal davon aus der Buggatti Motor würde die 1,2MW bringen unter volllast.
auch wenn ich es bezweifle das der Motor so einen guten Wirkungsgrad hat (umsomehr zylinder umso schlechter der Wirkungsgrad), gehn wir mal von 35% bei Volllast aus.
dann müsste man also 3,42MW an Treibstoff reinstecken.
Benzin hat irgendwas um 42MJ/kg
Nach 12 sekunden is also ein kg durch
das sind etwa 7,2t pro Tag
also etwa 2654 tonnen pro jahr

plus den gleichen Generator wie die Windanlage mit 220tonnen
plus ein fundament und Gebäude für Motor und Generator ~1000t
plus einen Benzintank mit 3500m³ ~200t

ergibt etwa 4000tonnen

also etwa 0,0003MW/t


:hmmm: :confused: wie viele Jahre hält ein Bugattimotor auf volllast durch?
User avatar
Fuxl
 
Posts: 185
Images: 4
Joined: Thu 26. Feb 2015, 09:26
Location: Hinterholz

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Thu 13. Feb 2020, 09:28

Also dass das Beispiel etwas schräg ist, ist mir klar. Es geht aber um "Wirtschaftlichkeit" im Sinne der Errichtungskosten. 7000t an Material herzustellen und zu verbauen hat ja mal einen enormen Primärbedarf an Energie. Es geht nicht um Wirkungsgrad.

Eine Vergleichrechnung von Errichtungskosten vs durchschnittliche MW Leistung wird es wohl irgendwo schon geben und ganz sicher etwas Aussagekräftiger.

Wer das aufgestaute Wasser im Falle eines Wasserkraftwerkes in die Rechnung mit einbezieht, sollte ev. nochmal drüber nachdenken ob er gedanklich auf dem richtigen Weg ist? :-)
Last edited by RobertL on Thu 13. Feb 2020, 10:06, edited 1 time in total.
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14494
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby BJ Axel » Thu 13. Feb 2020, 10:00

Hier eine kleine Anekdote:
- 15kWp auf dem Dach, noch erträgliche Einspeisevergütung.
Förderantrag Batteriespeicher 20kWh in Bayern gestellt.
Abgelehnt weil "nur für NEUE PV-Anlagen".
Kurz gerechnet: Batteriespeicher rechnet sich erst ab 49ct / kWh Strompreis.
Projekt abgeblasen, für die Notstromversorgung einen Dieselgenerator angeschafft mit 20kVA.
Kostet generalüberholt nur 1000,-EUR plus ein wenig Netzausfallmimik in der Hauselektrik.

Axel
Power-Trax.de - Ingenieurbüro, Sonderfahrzeugbau, Hydraulik-, PTO-, Berge- & Energiesysteme vom Quad bis zum LkW - 18 Jahre Forumsmitglied
BJ Axel

hochzufrieden

 
Posts: 4806
Joined: Sat 26. Jan 2002, 15:29
Location: Donauwörth

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Fuxl » Thu 13. Feb 2020, 10:35

@Robertl: Schon klar.

Man sollte aber auch bedenken wie lange solche Kraftwerke Laufen.
Bei Windkraft bin ich nicht so informiert, aber Wasserkraftwerke können 40 Jahre ohne grösseren Aufwand betrieben werden. Dann kommt meist ne Sanierung um den Wirkungsgrad zu erhöhen und dann läuft das Werkl wieder 40 Jahre.
Die Errichtungskosten sind meist nach wenigen Jahren wieder herinnen.

Den Energieaufwand für die Errichtung eines Kraftwerkes kenn ich nicht. Aber ich kann mir nicht vorstellen das der ins Gewicht fällt bei diesen langen Betriebszeiten.

@BJ Axel:
Vor einigen Jahren stand bei meinen Eltern das selbe Thema zur Diskussion.
Ähnliches Ergebnis.
Sie haben jetzt ein 3 Zylinder Dieselaggregat das sie mit Frittierfett betreiben.
Abwärme wird für Warmwasseraufbereitung genutzt, und der Strom für Wärmepumpe und co.

mfg
ROland
User avatar
Fuxl
 
Posts: 185
Images: 4
Joined: Thu 26. Feb 2015, 09:26
Location: Hinterholz

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to Café Oriental

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 16 guests