Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Atomkraft Nein Danke - und was jetzt    

Für alles, was sonst nirgends reinpaßt...

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Sauerländer-Lux » Mon 17. Feb 2020, 13:33

Wenn ich 1958 richtig verstanden habe, nimmt er das AKW Vessenheim nur
als Beispiel für die tägliche Leistung, welche beim abschalten durch Erneuerbare ersetzt werden muss.

Es geht ihm m.E. nicht darum, das AKW nicht abzuschalten.


Liege ich richtig??? :hmmm:
Sauerländer-Lux
 
Posts: 18
Joined: Tue 21. Jun 2016, 20:17

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby 1958 » Mon 17. Feb 2020, 22:18

Genau das war es Image- nur einmal die Leistung eines KKW zu zeigen - und das in relation zu den Windrädern.

Warum daraus ein Ekla wird der unverhältnismâßig ist - Keine Ahnung :hmmm:
Die einzige Konstante ist die Veränderung - die Angst ist Ihr Begleiter.
1958
 
Posts: 1437
Joined: Sat 18. Dec 2004, 21:49

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Onkelchen » Tue 18. Feb 2020, 11:09

1958 wrote:Genau das war es Image- nur einmal die Leistung eines KKW zu zeigen - und das in relation zu den Windrädern.




Nun ja.
Eine Ratte ist auch deutlich stärker als eine Ameise.

Trotzdem schafft es ein Ameisenvolk eine Ratte zu besiegen.

Ein Kernkraftwerk mag zwar kräftiger sein als ein Windpark.

Trotzdem hat im ersten Halbjahr 2019 die Windkraft fast doppelt so viel Strom ins Netz transportiert wie die Kernkraft.

Nachzulesen hier in den Auswertungen des Fraunhofer-Instituts.
www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/d ... lbjahr.pdf

Aktuelle Werte findet man hier:

https://www.energy-charts.de/energy_pie ... ?year=2019


Viele Ameisen können einen Elefanten weg tragen. Ein paar Ratten schaffen das nicht.

Genauso produzieren viele kleine Windräder mehr Strom als ein paar Kernkraftwerke.

Viele Grüße
Onkelchen
2 Starrachsen, 4 Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS.


Vertrau auf Allah!
Aber binde vorher Dein Kamel an. ;-)

(arabisches Sprichwort)
User avatar
Onkelchen
 
Posts: 15433
Joined: Sun 21. Sep 2003, 18:52
Location: BaWü, ganz am Rand

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Feldi » Tue 18. Feb 2020, 13:26

Onkelchen wrote:Genauso produzieren viele kleine Windräder mehr Strom als ein paar Kernkraftwerke.

...aber leider nicht so, wie man es gerade braucht.
Und sich bei steigendem EE-Anteil und Abschaltung vieler Grundlastkraftwerke auf die Anrainerstaaten als Puffer zu verlassen, wird auf Dauer nicht funktionieren und ist irgendwann auch nicht mehr bezahlbar.
Daß unser Importstrom hauptsächlich aus französischen KKWs kommt, dürfte auch die wenigsten Energiewendler begeistern (falls sie es überhaupt wissen)
Feldi (ganz im Süden)

"Die Wirklichkeit ist ein fortlaufender Prozess, der nicht mehr zu stoppen ist." (Harald Lesch)
User avatar
Feldi

 
Posts: 9052
Joined: Wed 5. Nov 2008, 12:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Onkelchen » Tue 18. Feb 2020, 14:25

Feldi wrote:Und sich bei steigendem EE-Anteil und Abschaltung vieler Grundlastkraftwerke auf die Anrainerstaaten als Puffer zu verlassen, wird auf Dauer nicht funktionieren und ist irgendwann auch nicht mehr bezahlbar.



Vor allem ist es auch nicht wirklich Sinn der Sache.
Dann könnte man ja einfacher die deutschen Kernkraftwerke stillegen und den Strom einfach komplett aus den Nachbarstaaten einkaufen.
Oder wir bilden aus den Grundstücken der bestehenden Kernkraftwerke kleine Enklaven und verkaufen diese an die Nachbarländer.

So wäre Deutschland innerhalb kürzester Zeit kernkraftfrei und hätte die Energiewende in Rekordzeit geschafft. :-) :-) :-)


Allerdings zeigt der mittlerweile erreichte Anteil erneuerbarer Energien, dass es mächtiger nutzbar ist, als noch vor ein paar Jahren angenommen. Mittlerweile sind wir bei fast 50%.

Die große Aufgabe jedoch - Verteilung und Schwankungsausgleich - steht leider immer noch bevor.
Alleine mit einer guten Verteilungsmöglichkeit könnte man den Anteil der erneuerbaren Energie steigern ohne dafür neue "Erzeuger" bauen zu müssen, einfach nur indem man netzlasterzwungene Zwangsabschaltungen vermeiden könnte.

Aber da stehen wir halt wieder vor dem Problem: Der eine will, der andere will nicht und der dritte will aber irgendwie dann doch nicht ...

Das zeigt sich doch derzeit mit dem Terz um die Tesla-Fabrik sehr deutlich.
Elektromobilität soll forciert werden, die gleichen Leute, die das immens fordern, sind dann aber wehement gegen den Bau einer Fabrik, die dieses Ziel näher bringen würde.

So bescheuert sind wir doch mittlerweile.

Das soll verstehen wer will. Ich tu's nicht. :ka: :ka:

Viele Grüße
Onkelchen
2 Starrachsen, 4 Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS.


Vertrau auf Allah!
Aber binde vorher Dein Kamel an. ;-)

(arabisches Sprichwort)
User avatar
Onkelchen
 
Posts: 15433
Joined: Sun 21. Sep 2003, 18:52
Location: BaWü, ganz am Rand

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Feldi » Tue 18. Feb 2020, 14:50

Onkelchen wrote:Die große Aufgabe jedoch - Verteilung und Schwankungsausgleich - steht leider immer noch bevor.
Alleine mit einer guten Verteilungsmöglichkeit könnte man den Anteil der erneuerbaren Energie steigern ohne dafür neue "Erzeuger" bauen zu müssen, einfach nur indem man netzlasterzwungene Zwangsabschaltungen vermeiden könnte.

Dazu bräuchte es aber ein starkes paneuropäisches Stromnetz, das notfalls auch spanischen Sonnenstrom nach Polen pumpt.
Das werden wir beide nicht mehr erleben. (ohne Dir zu nahe treten zu wollen) :lol:

bezgl. TESLA

Ab Sommer 2021 will Tesla in Grünheide Elektrofahrzeuge produzieren

Wie lange dauert eine Baugenehmigung in Brandenburg?
Bei den 1216 abgeschlossenen Baugenehmigungsverfahren im vergangenen Jahr bekamen lediglich 400 Bauherren die Genehmigung innerhalb von drei Monaten. Die grobe Hälfe aller Bauwilligen, nämlich rund 600 Antragsteller, mussten sechs Monate lang warten.


Wenn die Politik das versaut, gehört ihr kräftig in den A...getreten, falls nicht, dann......auch. :wink:
Last edited by Feldi on Tue 18. Feb 2020, 15:06, edited 1 time in total.
Feldi (ganz im Süden)

"Die Wirklichkeit ist ein fortlaufender Prozess, der nicht mehr zu stoppen ist." (Harald Lesch)
User avatar
Feldi

 
Posts: 9052
Joined: Wed 5. Nov 2008, 12:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Sauerländer-Lux » Tue 18. Feb 2020, 15:03

Diese Diskussion könnte auch: KOHLESTROM NEIN DANKE heißen.
Soweit ich das hier verstanden habe, geht es nicht um Atomstrom ja oder nein, sondern
vielmehr darum, wie die Kraftwerksleistung der wegfallenden Kraftwerke ersetzt wird.


Wenn ich unser Stromnetz richtig verstanden habe, wird die gerade erzeugte Energie direkt verbraucht. Und, dass was gebraucht wird, wird direkt erzeugt.

Wir brauchen hier in Deutschland mittags eine Kraftwerksleistung von ca. 80-83GW
Nachts zwischen 45-50GW.

Diese Leistung muss verlässlich geliefert werden. Ansonsten wird es teilweise dunkel.
(Ich lasse mich gerne belehren wenn ich falsch liege).


Wenn wir z.B. die Solarleistung verzehnfachen, stehen im Juni bis zu 450GW Leistung zur Verfügung. Hört sich gut an. 5x soviel wie gebraucht wird. Bei der Stromerzeugung durch
Solarmodule befinden wir uns im Niedervolt Bereich. Ein Transport ins Alpenland gestaltet sich
ohne diesen Strom hoch zu Transformieren äusserst schwierig.
Die Städte und Gemeinden müssen diesen Überschuss direkt vor Ort speichern. Das
wären dann kleine Power to X Kraftwerke. Welches Gas auch immer dann hergestellt wird.
Dieses Gas wird dann Rückverstromt(Brennstoffzelle oder Gaskraftwerk).
(Auch hier lasse ich mich gerne eines besseren belehren).

Bei Windstrom wird ähnlich sein.?!

Wenn ich abends nach Hause komme, den Herd anschmeiße kann ich so wie es heute ist,
den erzeugten Sonnenstrom vom Tage nicht mehr zurück holen. Ausser ich habe einen Akku. Den
haben aber die wenigsten Haushalte zur Verfügung.

Ohne Speichertechniken funktionieren die EE´s nun mal nur begrenzt.

Noch mal, diese erforderliche Energie muss verlässlich da sein. Immer rund um die Uhr.

Ich denke mal, dass wir einen verlässlichen Windstrom von 5GW Leistung haben und
beim Sonnenstrom unter 3GW.(Bitte verbessern wenn jemand genaue Daten hat).

@Onkelchen
Im Jahr 2030 sollen 10 Millionen Elektrofahrzeuge zugelassen sein. Das ist ne Menge.
Du hast in einem anderen Tröt mal wunderbar den Wasserverbrauch von 15000l pro erzeugtem
kg Rindfleisch vorgerechnet. Und das mit einer profanen Wasseruhr und den vier Grundrechenarten. Einfach Klasse. Hoffentlich haben viele User das auch verstanden.

Du kannst ja mal rechnen: 10 Millionen Fahrzeuge jeder 100km pro Tag, 20KW/h auf 100km
Wie viel kw/h müssen dafür zur Verfügung gestellt werden. Ich habe mit 46% Verlust ab Kraftwerksturbine bis zum Rad gerechnet.

Ein Kraftwerksblock von Schwarze Pumpe(Kohlekraftwerk in der Lausitz) hat eine Leistung von 0,8GW. Werden mehr oder weniger als ein Block dafür gebraucht?


Hier noch zwei Links:https://www.sma.de/unternehmen/pv-leistung-in-deutschland.html
SMA Anzeige Leistung Sonnenstrom Hier mal auf den 22.12.2019 schauen

Agorameter: Anzeige Stromerzeugung, Stromverbrauch mit den verschiedenen Erzeugungsarten.
https://www.agora-energiewende.de/service/agorameter/chart/power_generation/10.07.2019/01.08.2019/
Hier den Zeitraum vom 10.07.2019-01.08.2019 anschauen.

Wichtig: Ich bin für die EE´s
Last edited by Sauerländer-Lux on Tue 18. Feb 2020, 15:50, edited 1 time in total.
Sauerländer-Lux
 
Posts: 18
Joined: Tue 21. Jun 2016, 20:17

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby 1958 » Tue 18. Feb 2020, 15:05

Onkelchen wrote:Trotzdem hat im ersten Halbjahr 2019 die Windkraft fast doppelt so viel Strom ins Netz transportiert wie die Kernkraft.


Das mag zwar sein - da ja der Norden einen sehr grossen Windpark hat. Den überschuss der dort im Norden produziert wird, so wird dieser beinahe Kostenlos in die Niederlande abgegeben.

Die Niederlande baut jetzt auch einen großen Windpark für den Eigenbedarf.

Die nächste Aufgabe wird sich dann stellen, was macht man mit der Überproduktion, und müssen dann die Bürger dann den Produzierten - aber nicht verbrauchten Strom bezahlen ??

Dänemark hat ja die Subventionen gestrichen, darauf hin haben die ersten Betreiber ihre Windparks still gelegt - bzw. sie haben sich Insolvent erklärt. Die Kosten für den Unterhalt waren zu hoch - und der Strompreis war zu niedrig - also keine Gewinne.

Wenn man da eine korrekte Analyse stellen möchte so sollte man nicht nur den produzierten Energie Produktion errechnen , sondern auch die davon in diesem " Live " Zeitraum tatsächlich verbrauchte Energie.

Die KKW's produzieren auch , oder vielleicht sogar immer , mehr Energie als wie wir verbrauchen. Müssen diese auch , sonst hätten wir in Europa ein Instabiles Stromnetz. Aber über diese Thema wurde schon einige Seiten vorher mal was geschrieben.

Und das - was Du schon selber schreibst - hat sich die grüne Bewegung zu einer Art Schlange entwickelt die sich jetzt inzwischen selber in den Schwanz beisst - den es gibt immer etwas was man im Sinne der Umwelt verhindern kann.

So wie es die Generation KK Gegner gab, so wird in Zukunft die Generation gegen Windräder in die Fuss-stapfen der alten Generation treten.

" Die Geister die ich rief, werde ich nicht mehr los ( Zauberlehrling ) " war es Goethe ???

Onkelchen wrote:So bescheuert sind wir doch mittlerweile.

Das soll verstehen wer will. Ich tu's nicht. :ka: :ka:


Image
Die einzige Konstante ist die Veränderung - die Angst ist Ihr Begleiter.
1958
 
Posts: 1437
Joined: Sat 18. Dec 2004, 21:49

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Onkelchen » Tue 18. Feb 2020, 15:08

Feldi wrote:
Onkelchen wrote:Die große Aufgabe jedoch - Verteilung und Schwankungsausgleich - steht leider immer noch bevor.
Alleine mit einer guten Verteilungsmöglichkeit könnte man den Anteil der erneuerbaren Energie steigern ohne dafür neue "Erzeuger" bauen zu müssen, einfach nur indem man netzlasterzwungene Zwangsabschaltungen vermeiden könnte.

Dazu bräuchte es aber ein starkes paneuropäisches Stromnetz, das notfalls auch spanischen Sonnenstrom nach Polen pumpt.
Das werden wir beide nicht mehr erleben. (ohne Dir zu nahe treten zu wollen) :lol:



Stimmt. Das werden wir beide nicht mehr erleben.
Wir schaffen es ja nicht mal den Strom innerhalb Deutschlands zu verteilen. :confused: :confused: :hmmm:

Wahrscheinlich wird es irgendwann so sein, dass es alle Länder um uns rum schaffen, nur wir nicht, weil wir uns immer noch selber auf den Füßen stehen. :-)

Viele Grüße
Onkelchen
2 Starrachsen, 4 Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS.


Vertrau auf Allah!
Aber binde vorher Dein Kamel an. ;-)

(arabisches Sprichwort)
User avatar
Onkelchen
 
Posts: 15433
Joined: Sun 21. Sep 2003, 18:52
Location: BaWü, ganz am Rand

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Feldi » Wed 19. Feb 2020, 12:16

Die Finnen und ihre Liebe zur Atomkraft

Der Kontrast zu Deutschland ist schon bemerkenswert.
Feldi (ganz im Süden)

"Die Wirklichkeit ist ein fortlaufender Prozess, der nicht mehr zu stoppen ist." (Harald Lesch)
User avatar
Feldi

 
Posts: 9052
Joined: Wed 5. Nov 2008, 12:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby 1958 » Wed 19. Feb 2020, 16:19

Und das - was Du schon selber schreibst - hat sich die grüne Bewegung zu einer Art Schlange entwickelt die sich jetzt inzwischen selber in den Schwanz beisst - den es gibt immer etwas was man im Sinne der Umwelt verhindern kann.

So wie es die Generation KK Gegner gab, so wird in Zukunft die Generation gegen Windräder in die Fuss-stapfen der alten Generation treten.

" Die Geister die ich rief, werde ich nicht mehr los ( Zauberlehrling ) " war es Goethe ???

Onkelchen hat geschrieben:
So bescheuert sind wir doch mittlerweile.

Das soll verstehen wer will. Ich tu's nicht. :ka: :ka:


Bild


Anscheinend sind da so einige die inzwischen genauso Denken.

Habe ich zugespielt bekommen.

Schon spannend zu beobachten - Pro und Contra - Man darf gespannt sein wie es in DE weiter geht

Ein Wut Kommentar von Auto Bild Chefredakteur Tom Drechsler
ÄRGERLICH! ÖKO-AKTIVISTEN WOLLEN TESLA IN BRANDENBURG STOPPEN - So blamieren wir uns vor der ganzen Welt!
Öko-Aktivisten stoppen den Bau der Tesla-Fabrik in Brandenburg, wo klimafreundliche Autos gebaut werden sollen.
Deutschland blamiert sich. Das Signal: Wir können es nicht, wir wollen es nicht, wir sind einfach nur bekloppt.


https://www.bild.de/bild-plus/auto/auto-news/auto-news/tesla-rodungsstopp-bei-geplantem-werk-so-blamieren-wir-uns-vor-der-ganzen-welt-68878906,view=conversionToLogin.bild.html

Die Saat der Religion entwickelt sich immer weiter - bis hin zu dem, was schon einmal in dem vergangen Jahrhundert passiert ist.

Es ist noch lange nicht zu Ende - das Ende der Religion. Solange die Jugend hinter einer - wie schon in der Vergangeheit - einer gestörten Person aus ( Schweden / andere Nation ) - hinterher läuft - so werden wir die weitere Entwicklung, schon im Vorraus erkennen.

Geschichte wiederholt sich immer - nur die Protagonisten werden ausgetauscht.

:hmmm: :brokenbulb:
Die einzige Konstante ist die Veränderung - die Angst ist Ihr Begleiter.
1958
 
Posts: 1437
Joined: Sat 18. Dec 2004, 21:49

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Thu 20. Feb 2020, 23:21

If Wind & Solar Are So Cheap, Why Are Germans Paying World’s Highest Power Prices?

https://stopthesethings.com/2020/02/14/if-wind-solar-are-so-cheap-why-are-germans-paying-worlds-highest-power-prices/
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14650
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Thu 20. Feb 2020, 23:25

Germany’s Renewable Energy Fail: German CO2 Emissions 10 Times Higher than Nuclear-Powered France

https://stopthesethings.com/2019/01/06/germanys-renewable-energy-fail-german-co2-emissions-10-times-higher-than-nuclear-powered-france/
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14650
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Cruisero » Fri 21. Feb 2020, 12:41

Hallo in die Runde,

ich wage mal einen Beitrag mit einem Bogen zu den sog. UN-Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals = SDG). DIes wird zur Zeit intensiv auch im Bereich von Stadt- und Umweltplanung (=mein Berufsfeld) diskutiert und verschiedene Maßnahmen und Projekte daran inhaltlich aufgehängt.

Wenn man sich nun mal das SDG 7 (https://www.un.org/sustainabledevelopment/energy/) anschaut also die Bereitstellung von sauberer, sicherer und kostengünstiger Energie sollte doch die Frage erlaubt sein ob Deutschland mit der unkoordinierten Energiewende-Politik und den höchsten Stromkosten in Europa da auf dem richtigen Weg ist.
Die Bundesregierung (und die ministerialen Technokraten) haben dazu natürlich eine Antwort, die hier nachzulesen ist: https://www.bundesregierung.de/breg-de/ ... le-1553514. Interessant ist hier die inhaltliche Verkürzung auf "sauber und bezahlbar". In den UN-Zielen ist jedoch die Rede von "affordable, reliable, sustainable and modern"

Die Technokraten wissen auch, dass die Energiewende nicht "reliable" ist. Darum werden wir auch zu zukünftig zum Energiesparen erzogen. Nachzulesen im "Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz" (https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossie ... zienz.html). Damit das alles funktioniert werden dann schon mal neue Grenzwerte erfunden (nach denen keiner gefragt hat) und zwangsweise digitale Stromzähler installiert ab 6.000 KWh/Jahresverbrauch (https://www.achgut.com/artikel/der_ener ... er_im_haus).

Die Energiepolitik in Deutschland bleibt damit ein Stückwerk und ist aus meiner Sicht nicht nachhaltig ausgerichtet.

Beste Grüße
Frank
HZJ 78 (Bj. 2000), org. Fahrwerk, 265/75 AT, Zusatztank 130L, TF Sidepipe, CC Klappdach, Casemaker Ausbau / HiLux XtraCab 2KD-FTV (Bj. 2008), 235/85 AT, elektr. FH, mit Aufsetzkabine Willy180
User avatar
Cruisero
 
Posts: 999
Joined: Wed 6. Feb 2008, 14:46
Location: in Bochum, an der Ruhr!

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Fri 21. Feb 2020, 18:03

Mhhm - an der Idee mit Energie nicht verschwenderisch umzugehen kann ich mal grundsätzlich nix falsches erkennen. Als Vater von drei mittlerweile erwachsenen Kindern, die jetzt selbst schon wieder Kinder haben, kann ich ein Lied davon singen welche Diskussionen ich mit den Youngstern damals geführt habe dass jede kWh, die nicht produziert werden muss, ein Gewinn ist. Man kann nicht gleichzeitig gegen jeden Kraftwerksbau wettern und im ganzen Haus jegliche Beleuchtung zu jeder Tageszeit eingeschaltet haben, egal ob man sie braucht oder nicht. Mit meiner Frau führe ich diese Diskussion weiterhin. :wink:

Die Smart-Meter kommen bei uns flächendeckend und ohne Zusatzkosten. :bulb:
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14650
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to Café Oriental

Who is online

Users browsing this forum: tom80er and 26 guests