Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Bremssattel am 80er    

1990 - 1998

Bremssattel am 80er

Postby j8 RR » Mon 13. Oct 2008, 20:57

Hallo 80er Fahrer,

am Wochenende habe ich die Radlager an der rechten Seite der Vorderachse nachgestellt, es war ein wenig Spiel drin.

Dabei ist mir aufgefallen, das sich die inneren Bremskolben am Bremssattel ums Verrecken nicht mehr zurückdrücken ließen, so wie man das beim Belagwechsel eigentlich eben einfach mal so macht....
Mit einigen Klopfen und Hämmern habe ich dann den inneren Bremsbelag doch rausziehen können.

Hat jemand ´nen Tipp wie ich die Dinger

(die Kolben aus dem Bremssattel, die sind offensichtlich festgegammelt)
da raus kriege?

Hat das schon mal jemand gemacht?

Druckluft bis zu 12 bar scheidet aus, da wird sich wohl nichts bewegen :evil:

Der Bremssattel ist ja auch in der Mitte teilbar:
4 Schrauben, der Sattel müßte in der Mitte auseinanderfallen...

(An die Schrauben habe ich schon mal vorsichtig WD 40 drangesprüht..)

...und die Suchfunktion habe ich auch schon bemüht:

Nur, es hat mich nicht wirklich weiter gebracht!
WHB ist auch vorhanden!

Reinhold
j8 RR

 
Posts: 4151
Joined: Fri 4. Feb 2005, 19:19
Location: Hannover

0 persons like this post.

Postby landcruiser » Mon 13. Oct 2008, 21:20

Fettpresse und drupp! :lol:
User avatar
landcruiser
 
Posts: 14509
Images: 0
Joined: Thu 17. May 2001, 22:14
Location: 奥地ハノーバー

0 persons like this post.

Postby j8 RR » Mon 13. Oct 2008, 21:44

Hallo Uwe,

hast´n passenden Anschluß, für, um,
die Fettpresse da anzusetzen???

Notfalls fahr ich mit der Honda Dax und dem Teil im Rucksack bis zu Dir!
Presse und Fett bring ich mit :aetsch:

(...ich erinnere mich dunkel an alte BW Zeiten:
Wenn da die "Schnur" (Kette) beim Reinigen der"Braut" gerissen war, weil ein Penner vergessen hatte 2 oder 3 Züge aus dem "Zeug" herauszuziehen, hieß es auch immer:
"FETTPRESSE"

Reinhold
j8 RR

 
Posts: 4151
Joined: Fri 4. Feb 2005, 19:19
Location: Hannover

0 persons like this post.

Postby landcruiser » Mon 13. Oct 2008, 21:49

Müssten mal schauen, ob ein Schmiernippel sich da dran tüdeln lässt. Irgendwas wird schon passen. Wenn nicht drehste oder löteste eben was. Material hab ich ja inzwischen genug da und können kannst das ja auch. :lol:

Was nicht passt, wird pasend gemacht.
Wäre ja nicht das erste Mal! :wink:
User avatar
landcruiser
 
Posts: 14509
Images: 0
Joined: Thu 17. May 2001, 22:14
Location: 奥地ハノーバー

0 persons like this post.

Postby j8 RR » Mon 13. Oct 2008, 22:21

landcruiser wrote:..ob ein Schmiernippel sich da dran tüdeln lässt.
...


Ich denke, mit einigem Aufwand, viel Aufwand, ist das problemlos moglich .


Was nicht passt, wird pasend gemacht.
Wäre ja nicht das erste Mal! :wink:


Genauso siehts aus:
Wir frickeln alles irgendwie hin.

Reinhold
j8 RR

 
Posts: 4151
Joined: Fri 4. Feb 2005, 19:19
Location: Hannover

0 persons like this post.

Postby Loafi » Tue 14. Oct 2008, 07:10

Servus Ihr Ungebremsten....


Hatte ich kürzlich auch bei Hyde.

Meine Kolben gingen nach längerem hin und her mit Pressluft raus. Wobei man darauf achten sollte, daß ein kleines Holzstück und nicht die Finger zwischen den Kolben sind.

Es funktioniert eingentlich recht gut, wenn man die noch laufenden Kolben durch Holzstücke blockiert, während man die schwer gängigen "rausschießt".

Aber bitte Vorsicht, immer Hölzchen dazwischen. Die Dinger schießen bei 15 bar wirklich wie Geschosse raus.

Dann schmirgeln /neue kaufen, neue Dichtung rein und alles ist wieder gut.......


Das mit der Fettpresse geht übrigens auch, wenn man auf den passenden alten Bremsschluch nen Schmiernippel draufwürgt.

Hauptsache dem Sattel passiert nichts........

Darf man da demnächst mit einen ausfühlichen Reparaturbericht rechnen ?????? :rocknroll:
http://www.heilige-hallen.com
Grüße, Opa Loafi
Wir können alles, außer wählen, und blödes 08er Blech schweißen


FMoSAA
Founder Member of Solid Axle Association
Loafi
 
Posts: 3669
Joined: Thu 3. Jul 2003, 15:20
Location: A7 Albaufstiegsschwabe, bekennender Dickblechschweißer und 0,8 mm Blechverachter

0 persons like this post.

Postby j8 RR » Tue 14. Oct 2008, 13:36

Loafi wrote:..
Darf man da demnächst mit einen ausfühlichen Reparaturbericht rechnen ?????? :rocknroll:


Ich werds versuchen :wink:

Wahrscheinlich werde ich die Sache mit der Fettpresse versuchen, wenn Druckluft versagt!

Vielen schon mal für Eure Tipps.

Reinhold
j8 RR

 
Posts: 4151
Joined: Fri 4. Feb 2005, 19:19
Location: Hannover

0 persons like this post.

Postby tabarca » Tue 14. Oct 2008, 19:54

Hallo Reinhold,

als ich damals meinen 61er kaufte, hatte der eben nagelneue Bremssättel bekommen, laut Vorbesitzer hatte ein "unkundiger Mechaniker" die alten Bremssättel geteilt, was man bei diesen wohl nie machen dürfe, da sie sonst nicht mehr dichtzubekommen sind.

Ich kann das nur so wiedergeben, weiß nicht ob es stimmt, bei anderen Fahrzeugen habe ich schon Bremssättel geteilt und hernach wieder zusammengesetzt, funktionierten ohne Probleme.

Viel Glück!

Tom
tabarca
 
Posts: 2607
Joined: Thu 11. Mar 2004, 02:37
Location: Alicante/España

0 persons like this post.

Postby j8 RR » Tue 14. Oct 2008, 20:11

Hallo Tom,
danke für den Hinweis.

Ich bin wegen der blöden Idee, die Sättel auseinanderschrauben zu wollen auch schon hinreichend "gerügt" worden :oops:

Ich lasse sie deshalb ganz :!:

Inzwischen bin ich schon dabei, mir ein Bremsenentlüftungsgerät zusammen zubasteln.
(alter Kühlschrankkompressor, Gurkenglas, fix ein paar Drehteile angefertigt, etwas Plastikschlauch, fertig ist das Ding...)

Son Ding hatte ich früher schon mal, zu Käferzeiten, hat immer einwandfrei funktioniert, ist mir nur leider irgendwie in den letzten 35 Jahren abhanden gekommen :roll:

Reinhold
Last edited by j8 RR on Tue 14. Oct 2008, 21:07, edited 1 time in total.
j8 RR

 
Posts: 4151
Joined: Fri 4. Feb 2005, 19:19
Location: Hannover

0 persons like this post.

Postby landcruiser » Tue 14. Oct 2008, 20:29

Nabend Reinhold,

haste schon Bremsflüssigkeit besorgt?

Wenn nicht lass uns gleich "etwas" mehr kaufen. Ich muss da auch noch bei zwei LC bei.

Wir telefonieren zum WE.

Grüße

Uwe
User avatar
landcruiser
 
Posts: 14509
Images: 0
Joined: Thu 17. May 2001, 22:14
Location: 奥地ハノーバー

0 persons like this post.

Postby j8 RR » Tue 14. Oct 2008, 21:06

Hallo Uwe,

nöö, hab ich noch nicht besorgt.

Soll irgendwas mit DOT 3 sein, habe ich im WHB gelesen.

Ich denke, mit einem Liter komme ich hin.

Wenn, dann wechsele ich gleich alles aus, sollte man ja eh wohl alle 2 Jahre machen :wink:

Wenn denn meine "Spezialmaschine" zum Entlüften funktioniert :)

Ich werde mir vorher allerdings noch ein SST zum Einsetzen des Achssimmeringes basteln, die Skizze dafür habe ich, die neuen SiRi´s auch.

Jetzt muß ich nur noch in meinem "Material-Fundus" nach passenden Stücken suchen.

Den"Auszieher" für den SiRi habe ich schon zusammengefrickelt, ich hoffe er funktioniert, sonst muß eben der dicke Schraubenzieher ran...


Reinhold
j8 RR

 
Posts: 4151
Joined: Fri 4. Feb 2005, 19:19
Location: Hannover

0 persons like this post.

Postby landcruiser » Tue 14. Oct 2008, 21:18

Nehmen wir DOT 4, DOT3 gibts kaum noch.

3x Bremsen, 3x Kupplung

Ich schau was es für Gebinde gibt. Schätze mal mit etwas "Spülen" werden 4-5 l reichen.

Das Schläuchlein fürs Wechseln hab ich liegen, wenns mit der Maschine nicht klappt.
User avatar
landcruiser
 
Posts: 14509
Images: 0
Joined: Thu 17. May 2001, 22:14
Location: 奥地ハノーバー

0 persons like this post.

Postby j8 RR » Tue 14. Oct 2008, 21:25

Das hört sich gut an!

Ich denke, nach 1 Liter Gebinden kommen dann die 5 Liter Teile dran.

Davon sollten wir dann eines nehmen.

Reinhold
j8 RR

 
Posts: 4151
Joined: Fri 4. Feb 2005, 19:19
Location: Hannover

0 persons like this post.

Postby schluchtenflitzer » Thu 16. Oct 2008, 18:54

Hm mal ne ganz blöde Methode um den Kolben aus dem Sattel zu bekommen (so mach ich es immer...)
Na einfach den Sattel angebaut lassen, den Stift -heute sagen manche auch Auszubildender dazu - :roll: ins Auto setzten und
uff de Bremse treten lassen während man selbst vorne schaut welcher Kolben sich zuerst bewegt (falls beide fest sind)
Auf alle Fälle bei allen sich bewegenden Kolben was zwischenlegen so das die nicht ganz raus können und wenn dann der der gaaaanz fest sitzt der letzte freie ist......laut zum Stift rufen...."und jetzt feste druff, sonst gibts den Hammer ins Kreiz!"
Und schon ist der Kolben draußen.....
:aetsch:
Also bei mir klappt es immer! (notfalls kann man ja auch noch den Motor starten um Bremskraftunterstützung zu haben!
ähm und bis jetzt hat auch noch nie ein Stift den Hammer zurückgeworfen... :twisted:
living in a van down by the river....
http://www.Dieda-unterwegs.net
User avatar
schluchtenflitzer
 
Posts: 670
Joined: Wed 22. Oct 2003, 11:12
Location: living in a van down by the river

0 persons like this post.

Postby j8 RR » Fri 17. Oct 2008, 21:57

Hallo Schluchtenflitzer,

vielen Dank für den Tipp, genauso habe ich es heute gemacht, allerdings mit einigen Schwierigkeiten.


@ all

Ich habe mir einfach mal ein langes Wochenende gegönnt und heute frei gemacht :aetsch:

Gestern abend habe ich die Garage schon so umgeräumt, daß ich rechts vorne gut arbeiten kann, das Tor aber trotzdem noch zugeht..
Ich hatte schon die Vermutung, das das Unternehmen an einem Tag nix wird.

Also,
fröhlich den Wagen vorne rechts aufgebockt, Stütze drunter, Rad runter.
Mit einigem Gekniffel die Bremsbeläge raus, da ist das Problem, der feste Kolben.

Image

also ein 3mm Alublech (dünner hatte ich nicht da) reingelegt, den unteren Kolben mit einem Stück Holz blockiert, (auf der Außenseite habe ich der Einfachheit halber die Beläge dringelassen) und dann "Volle Pulle" bei laufendem Motor auf die Bremse

Image

Holz war gequetscht, Alublech geklemmt. Soweit , sogut.

Ich habe also alles wieder "entspannt", die Teile rausgezogen und so sah der "Schlimme" dann aus

Image

Ich dachte, das reicht, der Rest wird schon kommen.

Also, Bremsleitung gelöst und Bremssattel abgeschraubt.

Die Leitung habe ich mit ´ner Schraube und 2 Kunststoffdichtungen zugeschraubt, damit das nicht ewig vor sich hin pladdert

Image

..da isser...,
und liegt wehrlos vor mir 8)
dachte ich jedenfalls zu dem Zeitpunkt noch :(

Image

ebenmal ein paar Hölzchen eingegegt und her mit der Druckluft
Image

Was passiert?

3 Kolben knallen bei 8 bar an die Hölzer, einer rührt sich nicht einen Millimeter, nicht um´s Verrecken



Alle gängigen Kolben blockiert, nur der "Schlimme" ist frei

Image

Mit Druckluft keine Chance :cry:
Also den Sattel provisorisch wieder angebaut, Bremsleitung wieder angeschlossen und die ganze Sache entlüften.

Ganz einfach!
Eigentlich!

Mit meiner Selbstbau-Kühlschrankkompressor-Gurkenglaskombination!
(davon habe ich keine Bilder, die kann ich bei Bedarf aber gerne nachreichen :wink: )

Es funktioniert wirklich einwandfrei, bis auf ein kleines Problem.
Das Ding saugt und saugt und saugt so lange die Luft aus der leeren Bremsleitung bis die erste Bremsflüssigkeit ankommt.

Dann zieht der Unterdruck Luft über das Gewinde des Entlüftungsstutzens, dicke, fette Luftblasen.

Is´ja eigentlich auch logisch.
Warum sollte der Unterdruck sich mühsam die Flüssigkeit von oben holen, wenn die Luft doch gleich nebenan wartet...

(Selbstverständlich muß man während der Saugerei den Behälter am HBZ im Auge behalten und rechtzeitig nachfüllen)

Auch ein Einsetzen des Entlüftungsnippels mit Fett hat das Problem nicht beseitigt.

Also mußte ich mal eben improvisieren.

Runter in den Keller, in der "Vorratskiste" kramen und aus Plexiglas einen Deckel für den Vorratsbehälter drehen, mit O-Ring
(der lag zufällig in der Garage rum, ich glaube der stammt vom Dieselfilter, unten, von der Wasserablaßmimik?.....

..einen Schlauchanschuß habe ich auch noch gefunden, aber keine Schlauchschelle, deshalb der Kabelbinder :roll:

Das Ding habe ich dann mit Hilfe von Schraubzwingen auf dem Vorratsbehälter befestigt und mit ca. 0, 3 bar Druckluft beaufschlagt.

Image

Das hat dann so einigermaßen funktioniert.

Nach einigen Versuchen habe ich dann den Bremssattel wieder abgenommen und auf mein "Tischchen" im Radkasten gelegt, die unteren Kolben durch ein Stück Alu blockiert, der obere, äußere durch ´ne Schraubzwinge blockiert ( die sich übrigens richtig aufbiegt, auch wenn jemand gaaanz langsam auf die Bremse latscht)

Image

Nach diversen Versuchen und langer Rumbastelei, immer ganz als
"Alleinunterhalter" wußte ich nicht mehr weiter.

Ich habe dann "meine" Iris gebeten, sich mal reinzusetzen und dann kontrolliert, nach meiner Ansage, auf die Bremse zu treten.

Ergebnis:
Der Kolben, der ums Verrecken nicht raus will, verkantet sich!
So ein Sausack!

Kurz mal mit der WaPuZa gegengehalten, raus isser.
Das hätte ich auch schon vor Stunden haben können :evil: :evil:

Und da liegt der ganze kaputte Trümmerhaufen auf dem Tisch

Image

und da ist das Problem

Image

Ein völlig angegammelter Bremskolben (leider ein wenig unscharf)



Im Gegensatz dazu ein Kolben der Außenseite, völlig in Ordnung, wie neu!

Image
..aber auch unscharf :cry:

und hier der Blick ins "Innere", da wo der feste Kolben nicht mehr werkeln wollte

Image

zum Vergleich die "gute" Seite (außen)

Image

Das ist der "schlimme" Kolben nach der Bearbeitung mit 400er und 800er Schleifpapier

Image

Noch´n Bild

Image

Meine Frage ans Forum: Neu kaufen oder wieder einbauen??
Die Frage habe ich für mich persönlich eigentlich schon beantwortet :cry:

Der untere, innere Kolben hat nur zwei kleine Macken, die hier und genauso auf der anderen Seite

Image
Irgendwie sind die Kolben hartverchromt oder so!

Die Chromschicht ist durchgefressen, der Stahl darunter rostet.


Meine Ursachenforschung:

Wenn man beim Belagwechsel die Kolben nicht richtig zurückdrückt, zerquetscht man beim Einsetzen der neuen Beläge u.U. die Staubschutzkappen der Bremskolben!
(gerne stelle ich auch noch das ein oder andere Fotos von den alten, kaputten Staubschutzkappen ein.
Die sind völlig vermackelt!!)
Dann kann Wasser eindringen, Ergebnis: s.o.!

Ich schraube übrigens zum ersten Mal an der Bremse meines HDJ 80. Ich habe auch noch nie die Beläge selbst gewechselt!

Früher hat das immer die Werkstatt gemacht, die Fachwerkstatt, TOYOTA!!!
Die haben mir auch damals den Sicherungsring 90215-42025 für die Vorderachse 4 mal berechnet!
Es gibt ihn aber nur einmal rechts und einmal links...
(Rechnung liegt vor! Datum: 17.01.2005)

Braucht mein Auto 4 Zündkerzen, 90919-01065 ?
Stehen jedenfalls auf der Rechnung vom 22.06.2004.

Alles Peanuts! Klar!
Aber Vertrauen?????

Heute schraube ich! (wieder selbst..)

Noch zur allgemeinen Info:
Der Kolben hat 45,33/45,35 mm Durchmesser
Das Gewinde sowohl der Bremsleitungshohlschraube als auch der Entlüftung ist M10 x 1mm ( für alle die , die mal ´nen Schmiernippel dafür brauchen :aetsch: ..)

Der Innendurchmesser des Einfüllstutzens des Vorratsbehälters beträgt 42 mm,
also keine Dichtringe vom Dieselfilter mehr wegwerfen :aetsch:

Ja, und jetzt schaun ´mer mal!

Entweder alles wieder zusammen bauen
(mit dem Bremssattelüberholungssatz 04479-60020 natürlich!)

Oder am Montag Neuteile bestellen und am Wochenende weiter die Vorderachse "zerbasteln" (das rechte Birfield wartet, die "Bronzebuchse" ist in der Post, hoffentlich...)

Reinhold
j8 RR

 
Posts: 4151
Joined: Fri 4. Feb 2005, 19:19
Location: Hannover

0 persons like this post.

Next

Return to Land Cruiser J8 / 80 Series

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 12 guests