Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

(Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen    

Alles über Ausrüstung und Zubehör

Re: (Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen

Postby beboe » Wed 5. Jun 2013, 11:07

In NL habe ich auch schon vom Händler selbst befüllte Camping Gaz Flaschen erhalten. Die waren günstiger und randvoll. Außerdem mit Propan befüllt, also schlechterer Heizwert, dafür aber Winter tauglich.
Die Direktaufsatzgeräte wurden damit zunächst erst mal zu Flammenwerfern, nach etwas Abfackeln oder mit Druckminderer und normalem Gaskocher ging es. Der Händler war sogar richtig stolz, dass er viel mehr Gas einfüllt als von CG vorgesehen.
Die Teile im Fahrzeug bei richtig heißem Wetter im Auto oder Zelt wären Zeitbomben gewesen! Damals habe ich mir keine Gedanken drum gemacht, gut, dass es in NL nicht so heiß wird, wie in Südeuropa. Heute habe ich eine Tankflasche.

Es mag sein, dass es während einer Weltreise an irgendwelchen Orten kein Gas gibt. Das weiß man aber vorher und sollte sich danach den Kocher aussuchen oder eine Alternative für die Durststrecke mitnehmen. Es gibt genügend Optionen: Dieselkocher, Benzinkocher, Spirituskocher, Kartuschenkocher, Feuerschale, ......


Gruß, Bernhard
beboe
 
Posts: 1928
Joined: Thu 12. Jul 2001, 18:12
Location: Werra Meissner Kreis, Nähe Heldrastein

0 persons like this post.

Re: (Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen

Postby foggy travel » Wed 5. Jun 2013, 15:07

Also wir liessen unsere Flaschen immer da auffüllen, wo die landesüblichen (Austausch-) Flaschen auch immer aufgefüllt werden. Sinnvoll ist eine (Feder-) Waage dabei zu haben. So kann man nachprüfen ob nicht zu viel (oder zu wenig) eingefüllt wurde und notfalls wieder Gas ablassen. Ich rede hier von langem Reisen durch die Welt - nicht von 4 Wochen Tunesienurlaub.
Da muss man nehmen was man bekommt. Ich kann auch nicht immer die Flasche tauschen, da die oftmals in verschiedenen Ländern verschiedene Flaschen haben und die dann manchmal gar nicht in mein Auto gepasst hätten.

Also wir hatten einen Adapter von AMR-Outdoor (oder so ähnlich). Der ist gemacht für das US-amerikanische System soweit ich mich erinnere.

Saludos Jürgen
foggy travel
 
Posts: 292
Joined: Tue 21. Jan 2003, 18:38
Location: Puerto Vallarta

0 persons like this post.

Re: (Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen

Postby Rico1 » Tue 2. Jul 2013, 11:47

Sorry Leute - ich hab mir den Thread nicht ganz durchgelesen - kann ich hiermit in N-Amerika bzw. S-Amerika was anfangen?
http://www.ebay.de/itm/Gastankflasche-G ... 19de732a4c


Gruß
Rico
User avatar
Rico1
 
Posts: 1732
Joined: Sat 3. Aug 2002, 11:52
Location: Bayern

0 persons like this post.

Re: (Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen

Postby bandeirante » Tue 2. Jul 2013, 12:09

kann ich hiermit in N-Amerika bzw. S-Amerika was anfangen?


Im Prinzip ja; es kommt immer auf den passenden Adapter an. Ich würde mich da an den Autogasstandards der diversen Länder orientieren. Gut ist, dass die Flasche automatischen Füllstop hat, d. h. ein "Überfüllen" ist nicht möglich. Das kann ein Problem bei "normalen" Flaschen sein und das ist wohl was Jürgen mit Nachwiegen und ggf. Ablassen gemeint hat.
In ärmeren Ländern gehen die Menschen oft mit ihrer Gasflasche zur Tankstelle und lassen nur so viel einfüllen, wie sie gerade Geld haben. Oder sie lassen so viel reindrücken wie geht um nicht so schnell wiederkommen zu müssen; und da wirds gefährlich: Das Flüssiggas kann sich bei Erwärmung nicht ausdehnen und RUMS.
Das ganze mit einer landesüblichen 50 Jahre alten Federwage zu überprüfen ist auch sehr mutig. Das ist aber keine Anspielung auf Jürgens Federwage sondern eigene Beobachtung.
Soll die in den Iveco :wink: ?

Grüsse Axel O.
Der Weg ist das Ziel
User avatar
bandeirante
 
Posts: 4337
Joined: Tue 23. Apr 2002, 14:46
Location: Südhessen

0 persons like this post.

Re: (Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen

Postby Rico1 » Tue 2. Jul 2013, 12:32

Hallo Axel,
Danke!
Ich habe hier noch eine kleine 6kg und eine 12kg ALUGAS-Flasche rumstehen - sehe aber die Füllproblematik auf mich zukommen - ein LPG Tank unterm Auto geht nicht - also dachte ich an eine LPG Gasflasche mit Füllstopp.
Wenn ich dann mit den entsprechenden Adaptern die Flasche befüllen kann wären alle Gasprobleme gelöst :lol:

Ja... die soll in den Iveco.... :wink:

Gruß
Rico
User avatar
Rico1
 
Posts: 1732
Joined: Sat 3. Aug 2002, 11:52
Location: Bayern

0 persons like this post.

Re: (Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen

Postby Cookie » Sat 21. Dec 2013, 20:34

Hi!
wir haben zwei 904er Flaschen dabei, weil wir kein Platz für größere verschwenden wollten (Halten bei uns so für 1,5 Monate zum Kochen).

Bisher waren wir in Canada, USA und sind jetzt in Mexiko.

Wir verwenden diese Adapter zum Auffüllen an normalen Auffüllstationen/Tankstellen mit Propan:
https://www.wynen-gas.de/produktsuche.h ... rds=art_24
https://www.wynen-gas.de/produktsuche.h ... words=6162
und diesen (haben wir aber noch nicht verwendet/benötigt):
https://www.wynen-gas.de/produktsuche.h ... words=9015

Das Auffüllen war bisher etwas seltsam:
Manchmal absolut problemlos - zack - voll.
Und dann hatten wir mal eine Phase, in der es immer wieder über das Überdruckventil beim Befüllen abblies. Dachten schon das das Überdruckventil kaputt ist.
Dann ging es wieder Problemlos.

Hinweis: Ja, der Adapter (nr 24) ist eigentlich nicht dafür geeignet, weil er NICHT abbläst, wenn die Flasche zu 80% gefüllt ist, sondern wenn der Druck zu groß wird.
Letztlich weiss das keiner in Übersee. :oops: Aber man sollte schauen, dass die Flasche nicht überfüllt ist (ablassen bis nur noch Gas austritt). <-- Das ist uns aber bisher nie passiert - eher hat das Überdruckventil schon weit früher abgeblasen, da war die Flasche noch nicht annähend voll.

Evtl. gibts auch noch andere Lösungen. Ich habe das Gefühl, dass die kleinen Flaschen bei den Füllstationen "zu schnell" befüllt werden, deshalb bläst das Ventil ab.

Bei www.wynen-gas.de bekommt man so ziemlich alles an Adaptern. Per eMail oder Telefon auch bestens Beratung. Kann ich nur empfehlen.

Ach ja und noch ein Hinweis:
Es ist ratsam, wenn man vorher weiss, was 2,75kg Gas in Liter oder lb ist, da die Füllstationen unterschiedliche Messungen haben (Menge oder Gewicht)

Beste Grüße!
Jan
http://www.panamericana2013.de
Toyota HDJ100, Bj. 10/2004, 5-Gang-Automatik, 4.2l
Cookie
 
Posts: 267
Joined: Thu 29. Jun 2006, 19:28

0 persons like this post.

Re: (Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen

Postby Muecken_manni » Sat 21. Dec 2013, 21:50

Hallo JAN,
super dein Input mit den Adaptern und der Praktischen Erfahrung...,
Vielen Dank dafür!!!!
Und auch von uns schönes Fest da unten oder da oben..,
Danke,
Manni und Daggi

Sent from my RM-825_eu_euro2_277 using Tapatalk
Muecken_manni
 
Posts: 424
Images: 3
Joined: Fri 15. Apr 2011, 17:42
Location: 76275 Ettlingen

0 persons like this post.

Re: (Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen

Postby saharapoldi » Sun 22. Dec 2013, 12:54

Hallo Axel,

die Funktionsfähigkeit und Genauigkeit einer " landesüblichen 50 Jahre alten" Federwaage lässt sich sehr einfach prüfen:

- zuerst muss sie 0 anzeigen.
- dann muss man das Leergewicht der Flasche messen und mit dem am Boden eingeschlagenen Wert vergleichen.
- das nach dem Umfüllen gemessene Gewicht MUSS dann +/- einige % stimmen!

Ich fülle selber seit Jahrzehnten um, meistens Propangas-Reste aus fast leeren Flaschen in die Campinggaz 907 (2,75 kg). Meine Erfahrung: ich bringe max. 1 kg Gas in die Butanflasche hinein (ja, gemessen mit der 50 jährigen Federwaage). Somit ist eine Überfüllung sicher ausgeschlossen.

Und für längere Reisen kaufe ich eine neue Füllung, auch wenn sie schweineteuer ist.
Anstelle eines Gummi-Schlauches verwende ich zum Umfüllen 8 mm Kupferrohr mit Schneidringverschraubungen.

Die üblichen Sicherheitsvorschriften der Öl-und Gasindustrie (Hantieren im Freien, Fremdzündquellen ausschliessen, keine Kellerräume etc.) reichen bei weitem aus , um Unfälle zu vermeiden.

Die Stechkartuschen halte ich übrigens für weit gefährlicher (Undichtheiten, Ausströmen bei Fehlbedienung,...)

Grüsse aus Wien
Saharapoldi
(geprüfter Betriebsaufseher für die Öl- und Gas- Industrie)
saharapoldi
 
Posts: 275
Joined: Wed 2. Apr 2008, 17:12
Location: Langenzersdorf

0 persons like this post.

Re: (Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen

Postby Cookie » Sun 22. Dec 2013, 15:43

Apropos Steckkatusche:
Diesen interessanten Adapter empfehle ich als Backup:
https://www.wynen-gas.de/product-search ... s=art_2763
Der passt auf die Coleman Cartuschen - falls sich mal die große Falsche nicht füllen lässt.
http://www.panamericana2013.de
Toyota HDJ100, Bj. 10/2004, 5-Gang-Automatik, 4.2l
Cookie
 
Posts: 267
Joined: Thu 29. Jun 2006, 19:28

0 persons like this post.

Re: (Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen

Postby RobertL » Mon 8. Sep 2014, 08:48

Zum Thema Gasflaschen und (un)gefährlich!

Deutsches Wohnmobil auf Tauernautobahn explodiert
http://diepresse.com/home/panorama/3866527/index.do
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14264
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: (Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen

Postby Cookie » Mon 8. Sep 2014, 09:35

Hey Robert,

das Gasflaschen explodieren wenn man sie ins Feuer schmeisst, ist wohl jedem klar :)
Das WoMo scheint ja nicht wg. der Flaschen/Gas in Flammen aufgegangen zu sein.
http://www.panamericana2013.de
Toyota HDJ100, Bj. 10/2004, 5-Gang-Automatik, 4.2l
Cookie
 
Posts: 267
Joined: Thu 29. Jun 2006, 19:28

0 persons like this post.

Re: (Camping-) Gas Versorgung--Weltweit--eure Erfahrungen

Postby RobertL » Mon 8. Sep 2014, 09:39

Leicht möglich, kann ich nicht sagen! Ist aber auch umgekehrt möglich.
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14264
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Previous

Return to Ausrüstung / Equipment

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests