Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

CT26 Rebuild    

Alles technische, was sonst nirgends paßt

CT26 Rebuild

Postby RinaMat » Sun 15. Dec 2013, 19:05

Ich möchte jetzt mal in diesem Forum einen ordentlichen CT26 (Turbo des HJ61, HDJ80, ...) Rebuild-Thread starten, da mir das bisher etwas zu stiefmütterlich abgehandelt wurde.

Mein Rebuild ist fast abgeschlossen, ich werde also hiermit einen reich bebilderten step-by-step-Beitrag liefern.
Daher auch die Bitte euch (vorerst) mit Kommentaren zurückzuhalten, bis ich das letzte Bild (hoffentlich ein fast wie neu erstrahlender Turbo) eingestellt habe - dann wird das ein schöner, durchgängiger Beitrag.

Ich hab das alles zum ersten mal zuhause in der Werkstatt gemacht und bin daher absoluter Laie. Spezialwerkzeug ist nicht unbedingt von Nöten - keines zu haben kann aber Speziallösungen nötig werden lassen (es geht hierbei aber nur um die Mutter, die das Verdichterrad auf der Läuferwelle verklemmt)!
Man muss sich nur Zeit nehmen und sauber arbeiten!

Einen Rebuild-Kit habe ich von "Turbo Dietrich" in Deutschland um 60,-EUR erhalten, der großteils ordentlich passt! Der kleinere CT20-Turbo wird genauso überarbeitet, verwendet auch den selben Rebuild-Kit.

Zum Turbo selbst:
Der hat fast 400tkm runter, kein ausserhalb der Toleranz liegendes Spiel und ölt nicht ungebührlich in den Ansaug- bzw. Abgastrakt. Dennoch spricht die Kilometerleistung für eine Überarbeitung...
Attachments
Turbo1 005.jpg
Alt aber (hoffentlich) gut!
Turbo1 010.jpg
Zumindest kein massiver Riss vom Wastegate nach rechts zum Turbinenauslass - das ist schonmal gut!
Turbo1 011.jpg
Der kleine Riss beim Wastegate wurde erst später nach ordentlicher Reinigung sichtbar. Zwar nicht gut, macht aber an dieser Stelle gar nix und kann kaum größer werden!
Turbo1 006.jpg
Eine der Dichtungen der Ölleitungen - die wurde von einem Vorgänger unter Zuhilfenahme von Dichtmasse weiterverwendet. SOWAS MACHT MAN NICHT - das Loch für die Öldruckleitung (das kleinere) ist zu 1/3 verschlossen!
Turbo2 010.jpg
1. Schritt: großer Sicherungsring an der Hinterseite des Verdichtergehäuses mit einer Spitzzange zusammengedrückt und rausgehebelt. Danach das Gehäuse (links) vorsichtig mit einem Kunststoffhammer vom Turbogrundgehäuse klopfen.
ACHTUNG: dabei den Turbo senkrecht (Verdichterseite nach unten) halten, damit das Verdichterrad nicht beschädigt wird!!!
Turbo2 011.jpg
2. Schritt: Turbinengehäuse mit 2 M10x50-Schrauben und Muttern lösen. Die Schrauben mit Muttern aufstellen, Muttern rausdrehen (tüchtig verspreizen) und die Verbindungsstelle Turbinengehäuse-Grundgehäuse mit einer Lötlampe oder Heissluftfön erwärmen. Auch die beiden M10-Schrauben - die längen sich dadurch und lösen das Turbinengehäuse. Muttern noch etwas rausdrehen und dann mit einem Schraubendreher im entstehenden Schlitz das Turbinengehäuse runterhebeln.
Man kann auch mit einem Kunststoffhammer immer wieder aufs Turbinengehäuse klopfen, dadurch löst es sich leichter.
Last edited by RinaMat on Mon 16. Dec 2013, 23:10, edited 1 time in total.
Mat
"LandCruiser" FJ40 12H-T Bj.78 fürs Gelände (2009 - ?)
"Avensis" T25 1AD-FTV Bj. 08 für die Straße (2012 - ?)
OBSOLET: CarinaE T19U 7A-FE '95 (2001-2012), LandCruiser LJ70 2L-T '89 (2003-2009)
User avatar
RinaMat
 
Posts: 2805
Joined: Fri 28. Nov 2003, 22:02
Location: AUSTRIA/NÖ

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby RinaMat » Sun 15. Dec 2013, 19:24

Weiter gehts ...
Attachments
Turbo3 002.jpg
Bevor das Verdichterrad (bzw. dessen Vielzahnmutter) gelöst wird sollte die Position zur Laufzeug-Welle markiert werden (Welle und Verdichterrad einritzen - siehe Bild).
Ist m.E. nicht unbedingt nötig, weil die beiden großen Teile (Turbinen- und Verdichterrad) einzeln gewuchtet sind und damit kaum eine dynamische Unwucht entstehen kann - zur Sicherheit sollte man es dennoch so machen!
Turbo3 003.jpg
Das Abschlussstück der Turbine konnte ich gut in einen Schraubstock einspannen, die Mutter des Verdichterrades habe ich mit einer kleinen Rohrzange (bessere Alternative wäre wohl eine passende Gripzange) IM UHRZEIGERSINN (Welle hat ein Linksgewinde!!) gelöst!
Turbo3 004.jpg
Das Verdichterrad ging leicht ab, etwas drehen und dabei ziehen ...
Hier die (ölverschmutzte) Rückseite mit den Einfräsungen des Wuchtvorganges.
Turbo3 005.jpg
Den Sicherungsring wieder mit einer passenden Zange (ich habe wieder eine Spitzzange genommen) zusammendrücken und ev. unter Zuhilfenahme eines passenden Schraubendrehers raushebeln.
Danach die vordere Öldichtungsplatte mit 2 Flachschraubendrehern raushebeln.
Turbo3 009.jpg
O-Ring entfernen, sonst kann man die Axiallagerplatte nicht ausbauen!
Mat
"LandCruiser" FJ40 12H-T Bj.78 fürs Gelände (2009 - ?)
"Avensis" T25 1AD-FTV Bj. 08 für die Straße (2012 - ?)
OBSOLET: CarinaE T19U 7A-FE '95 (2001-2012), LandCruiser LJ70 2L-T '89 (2003-2009)
User avatar
RinaMat
 
Posts: 2805
Joined: Fri 28. Nov 2003, 22:02
Location: AUSTRIA/NÖ

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby RinaMat » Sun 15. Dec 2013, 19:39

Achtung:
Die nun freiligende Axiallagerplatte kann nicht einfach rausgehebelt werden, da sie aussen am Gehäuse und innen an der Welle sehr passgenau ist und daher nicht verkantet werden darf/kann!
Daher muss die Laufzeugwelle (mit Turbine) nach unten mit einem Kunststoffhammer vorsichtig rausgeklopft werden - ACHTUNG: Die Welle löst sich schnell uns plumpst nach unten, daher den Turbo nur leicht anheben und etwas Weiches unter die Turbine legen!!
Attachments
Turbo3 010.jpg
Ich wollte nur den Hammer zeigen - mit diesem wird natürlich SENKRECHT und SACHTE auf die Welle geklopft!
Ich hatte hierfür den Turbo auf eine Erdnussdose platziert, das Turbinenrad fällt dann in dieses (mit Tüchern ausgekleidete!) Behältnis und kann sich nicht verselbständigen...
Turbo3 011.jpg
Sogleich die Bohrungen der Radiallager mit sauberen Tüchern verschließen, hier darf kein Schmutz eindringen!
Rechts das Laufzeug in der angesprochenen Erdnussdose - der Hitzeschild liegt noch auf dem Turbinenrad!
Turbo3 015.jpg
Als nächstes habe ich am Grundgehäuse gleich die Verbindungsstelle zum Turbinengehäuse gereinigt (Schleifvlies fein), dann lässt es sich wohl einfacher wieder zusammenbauen ...
Turbo3 017.jpg
Auch die Grundplatte der Verdichterseite habe ich so poliert - die ist ab Werk EXTREM rauh, was bei den aufretenden Luftgeschwindigkeiten nicht optimal erscheint.
Turbo3 018.jpg
Der hintere Teil des Laufzeugs. Turbine voll mit Ölkoks (das flüssige Öl kommt wohl eher vom Ausbau).
Turbo4 002.jpg
Detail (Rückseite Turbinenrad): Den Öldichtring der Abgasseite kann man einfach mit den Fingern abnehmen (Alternativ: Mit Flachschraubendreher raushebeln, aber bitte die Nut des Ringes nicht verletzen!).
Hier ist alles voller (fest sitzendem) Ölkoks. Diesen dann vorsichtig abschaben und mit Messingbürste säubern.
Last edited by RinaMat on Mon 16. Dec 2013, 23:32, edited 2 times in total.
Mat
"LandCruiser" FJ40 12H-T Bj.78 fürs Gelände (2009 - ?)
"Avensis" T25 1AD-FTV Bj. 08 für die Straße (2012 - ?)
OBSOLET: CarinaE T19U 7A-FE '95 (2001-2012), LandCruiser LJ70 2L-T '89 (2003-2009)
User avatar
RinaMat
 
Posts: 2805
Joined: Fri 28. Nov 2003, 22:02
Location: AUSTRIA/NÖ

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby RinaMat » Sun 15. Dec 2013, 19:47

...
Attachments
Turbo5 001.jpg
Die Ölabdichtungsplatte der Frischluftseite (hier von der Hinterseite, also Abgasseite betrachtet). Das hintere Abdeckblech vorsichtig mit einem Schraubendreher rausdrücken. Das Abdeckblech nicht beschädigen, das wird ev. noch benötigt!
Turbo5 003.jpg
Nun den mittigen Öldichtringträger aus der großen Aluplatte drücken (geht mit dem Finger) und dessen Öldichtring abnehmen. Dies bitte nur mit den Fingern machen, ist zwar eine Spielerei bis der Öldichtring ab ist, aber mit einem Schraubendreher kann man hier zu viel Schaden anrichten!
Turbo5 006.jpg
Axiallagerplatte und Axiallager. Das Bild habe ich gemacht, damit man sieht, wie das "Lager" beim Zusammenbau wieder in die Platte eingesetzt werden muss!
Turbo7 002.jpg
Hier das Kleinteilekonvolut ohne die beiden O-Ringe ...
Last edited by RinaMat on Mon 16. Dec 2013, 23:15, edited 1 time in total.
Mat
"LandCruiser" FJ40 12H-T Bj.78 fürs Gelände (2009 - ?)
"Avensis" T25 1AD-FTV Bj. 08 für die Straße (2012 - ?)
OBSOLET: CarinaE T19U 7A-FE '95 (2001-2012), LandCruiser LJ70 2L-T '89 (2003-2009)
User avatar
RinaMat
 
Posts: 2805
Joined: Fri 28. Nov 2003, 22:02
Location: AUSTRIA/NÖ

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby RinaMat » Sun 15. Dec 2013, 20:02

So, nun gehts ans Inspizieren der eigentlichen Verschleißteile, nämlich der Axial- und Radiallager.

Bei meinem Turbo waren beide Lagerungen "kaputt", also die Verschleißschicht massiv beschädigt. Wohl deshalb, weil der Motor öfters zu schnell (Stichwort "Nachlaufen" abgestellt wurde. Wenn dann der Turbo mit hoher Drehzahl aber ohne Ölversorgung weiterläuft, dann beginnen die Lager anzureiben ...

Dennoch hatte der Turbo KEIN abnormales Spiel, machte keine Geräusche und wäre wohl noch weitere 100tkm ohne Probleme gelaufen!
Attachments
Turbo7 006.jpg
Axiallagerplatte, Frischluftseite. Das Lager/Laufzeug dreht sich bei diesem Bild nach rechts, die Enden der Anlaufflächen (diese sind als Keile ausgebildet) sind total weggerieben, mit massivem Materialabtrag...
Turbo7 014.jpg
Axiallagerplatte, "Abgasseite". Das Lager/Laufzeug dreht sich bei diesem Bild nach links.
Links wird in die umlaufende Nut Öl gepumpt und durch die Nut zu den beiden Ölbohrungen transportiert. Das ist schon die ganze Schmierung des Axiallagers, die 3 Anlaufflächen sind keilförmig ausgebildet (bei der linken, die ohne eigene Ölbohrung ausgebildet ist, sieht man das ganz leicht), dadurch drückt sich das Öl zwischen Axiallager und Axiallagerplatte.
Turbo7 018.jpg
Radiallager. Verschleißschicht (Laufschicht) tlw. weggerieben (Teile davon haben sich wieder kaltverschweisst, siehe linke Laufbuchse).
Turbo7 022.jpg
Interessanterweise ist auch die Axialseite der Radiallager beschädigt.
Na gut, zum Glück werden alle diese Teile getauscht...
Turbo11 005.jpg
Die Laufflächen der Radiallager im Grundgehäuse (hier frischluftseitig) sind zum Glück in Ordnung, keine tiefen Riefen (sieht hier aufgrund des Lichtes und der massiven Vergrößerung gar nicht so gut aus wie es tatsächlich ist)!
Last edited by RinaMat on Mon 16. Dec 2013, 23:34, edited 3 times in total.
Mat
"LandCruiser" FJ40 12H-T Bj.78 fürs Gelände (2009 - ?)
"Avensis" T25 1AD-FTV Bj. 08 für die Straße (2012 - ?)
OBSOLET: CarinaE T19U 7A-FE '95 (2001-2012), LandCruiser LJ70 2L-T '89 (2003-2009)
User avatar
RinaMat
 
Posts: 2805
Joined: Fri 28. Nov 2003, 22:02
Location: AUSTRIA/NÖ

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby RinaMat » Sun 15. Dec 2013, 20:21

Weiter gehts mit dem Neuaufbau. Hoffentlich ohne Probleme (Na gut, wer hofft das nicht?)!
Attachments
Turbo8 003.jpg
Zuerst noch das Grundgehäuse rausputzen. Dazu habe ich alle Stehbolzen rausgedreht und den Ölanschluss mittels Platte und Dichtstreifen "hermetisch" verschlossen. Die Kühlwasseröffnungen können offen bleiben...
Turbo8 005.jpg
Nochmals ordentlich abgeklebt, gebürstet, gesandstrahlt und mit Zink/Alu-Lack behübscht.
Turbo11 013.jpg
Zuerst noch das Grundgehäuse abgasseitig von Ruß/Ölkoks befreien. Auch den Konus der Bohrung fürs Laufzeug, da hier der Öldichtring sauber reinlaufen muß!
Turbo11 014.jpg
Hitzeschild kommt wieder an seinen Platz. Wurde nur vom Ruß befreit.
Mat
"LandCruiser" FJ40 12H-T Bj.78 fürs Gelände (2009 - ?)
"Avensis" T25 1AD-FTV Bj. 08 für die Straße (2012 - ?)
OBSOLET: CarinaE T19U 7A-FE '95 (2001-2012), LandCruiser LJ70 2L-T '89 (2003-2009)
User avatar
RinaMat
 
Posts: 2805
Joined: Fri 28. Nov 2003, 22:02
Location: AUSTRIA/NÖ

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby RinaMat » Sun 15. Dec 2013, 20:29

Jetzt aber wirklich
Attachments
Turbo9 002.jpg
Der "Rebuild Kit CT20" passt wohl auch für den CT26 - zumindest großteils (dazu später mehr). Er wird von der Firma "Turbo Systems" hergestellt, ich hab ihn über "Turbo Dietrich" in Deutschland bezogen.
Turbo12 001.jpg
Neuer Dichtring hinter dem Turbinenrad eingebaut, neue Lagerbuchsen und deren Distanzhülse mit viel sauberem Öl verbaut.
Turbo12 002.jpg
Das Ganze von hinten ins Grundgehäuse eingeführt (Achtung: vorher muss das Abgashitzeschild, siehe voriger Beitrag, am Grundgehäuse platziert werden!).
Und wieder frisches Öl drauf.
Turbo12 003.jpg
Neues Axiallager und dessen Anlaufplatte mit Öl versehen und rein damit.
Turbo12 004.jpg
Der neue Dichtring muss in seine Nut ...
Turbo12 005.jpg
... wo er auch gut sitzt. Zuvor sichergehen, dass die Axiallagerplatte VOLLFLÄCHIG am Grundgehäuse aufliegt!!
Turbo12 015.jpg
ACHTUNG: Der neue Dichtring/O-Ring (links) ist "stärker" als der alte, weshalb der nachfolgende Schritt (Einbau der vorderen Ölabdichtungsplatte) höheren Kraftaufwand erfordert!
Last edited by RinaMat on Mon 16. Dec 2013, 23:21, edited 1 time in total.
Mat
"LandCruiser" FJ40 12H-T Bj.78 fürs Gelände (2009 - ?)
"Avensis" T25 1AD-FTV Bj. 08 für die Straße (2012 - ?)
OBSOLET: CarinaE T19U 7A-FE '95 (2001-2012), LandCruiser LJ70 2L-T '89 (2003-2009)
User avatar
RinaMat
 
Posts: 2805
Joined: Fri 28. Nov 2003, 22:02
Location: AUSTRIA/NÖ

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby RinaMat » Sun 15. Dec 2013, 20:49

Nun gehts an den Zusammenbau der vorderen Ölabdichtungsplatte.
Attachments
Turbo12 006.jpg
Die beim Rebuild-Kit mitgelieferte hintere Abdeckplatte (rechts) passt NICHT, weshalb ich die originale nach einer Reinigung weiterverwendet habe (diese ist kein Verschleissteil, daher geht das in Ordnung!)
Turbo12 008.jpg
Den neuen vorderen Öldichtring in seine Nut platzieren (Vorsicht, diese Dichtringe brechen leicht!) ...
Turbo12 011.jpg
... und das Teil von hinten wieder in die Aluplatte (liegt dem Rebuild-Kit nicht bei, ist aber auch kein Verschleißteil!) eindrücken. Das muss mit Fingerkraft funktionieren, ansonsten ist der Dichtring nicht richtig gefertigt! Das Bild zeigt den bereits in die Platte eingesetzten rotierenden Mittelteil von vorne, unten sieht man, dass der Öldichtring komplett zusammengedrückt ist.
Turbo12 014.jpg
Nun kann die originale hintere Abdeckplatte wieder an ihren Platz. Das mittlere sich drehende Teil am Bild muß sich relativ leicht axial verschieben lassen. Ist das nicht der Fall, sitzt der Öldichtring zu stramm! Dann hilft nur sachtes abschmirglen der Flächen, die den Schlitz des Ringes begrenzen, damit sich dieser beim Einsetzen in die Grundplatte weiter zusammendrücken kann!
Turbo12 016.jpg
Nun die Ölabdichtungsplatte auf die Welle schieben. Aufgrund des o.a. stärkeren O-Ringes des Rebuild-Kit kann diese Platte nicht einfach mit den Fingern reingedrückt werden!
Turbo12 017.jpg
Das geht aber gut mit einer 32er Nuss. Allerdings sollte man dazu das Gehäuse mit Nuss umdrehen, die Nuss auf den Boden stellen und das Grundgehäuse nach unten drücken. Den O-Ring und die Platte vorher einölen, dann flutscht das!
Turbo12 018.jpg
Der neue Sicherungsring (oben) ist anders gestaltet als der alte. In so einem Fall nehme ich lieber den alten!
Turbo12 019.jpg
Und da ist er schon an seinem Platz. Ich nehme dazu eine (wenig passende) Spitzzange, wer eine ordentliche Seegerringzange hat, ist klar im Vorteil!
Last edited by RinaMat on Mon 16. Dec 2013, 23:24, edited 1 time in total.
Mat
"LandCruiser" FJ40 12H-T Bj.78 fürs Gelände (2009 - ?)
"Avensis" T25 1AD-FTV Bj. 08 für die Straße (2012 - ?)
OBSOLET: CarinaE T19U 7A-FE '95 (2001-2012), LandCruiser LJ70 2L-T '89 (2003-2009)
User avatar
RinaMat
 
Posts: 2805
Joined: Fri 28. Nov 2003, 22:02
Location: AUSTRIA/NÖ

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby RinaMat » Sun 15. Dec 2013, 21:23

Es folgen Verdichterrad und dessen Kompressorgehäuse.

Bemerkung zum Anzugsdrehmoment der Verdichterlaufrad-Mutter:
Nach Rückfrage beim Turbo-Spezialisten gibts kein definiertes Anzugsmoment. Die Mutter lediglich wie eine herkömmliche M6-Mutter anziehen, die Laufzeugwelle darf dabei nicht zu sehr auf Torsion beansprucht werden (man fühlt das, sobald sich die Welle verdreht)!

Ich kann den Beitrag heute leider nicht fertig machen, weil ich das Turbinengehäuse noch nicht fertig habe, geduldet euch also bitte noch ein paar Tege!
Attachments
Turbo12 020.jpg
Verdichterrad mit Pinsel+Benzin und Aceton (guter Rußlöser!) gereinigt, und somit fertig, um es wieder auf der Welle zu platzieren!
Turbo12 022.jpg
Verdichterrad verspannt. Ich habe mir von einem Freund (DANKE!) eine M6x1-Linksgewinde-Mutter machen lassen, da ich die beim Reparaturkit mitgelieferte Vielzahnmutter nicht ordentlich anziehen hätte können.
Turbo12 024.jpg
Kompressorgehäuse gereinigt (Benzin+Pinsel)
Turbo12 026.jpg
Vorm Aufsetzen des Verdichtergehäuses unbedingt den in der Nut des Grundgehäuses liegenden großen O-Ring durch den neuen des Rep.Kits ersetzen!
Damit es flutscht, den neun O-Ring ordentlich mit Silikonspray befeuchten!
Dann das Verdichtergehäuse aufs Grundgehäuse drücken (Einbauposition beachten!) und den (entrosteten und neu lackierten) Sicherungsring einsetzen.
Sieht doch schon ganz gut aus!
Last edited by RinaMat on Mon 16. Dec 2013, 23:30, edited 1 time in total.
Mat
"LandCruiser" FJ40 12H-T Bj.78 fürs Gelände (2009 - ?)
"Avensis" T25 1AD-FTV Bj. 08 für die Straße (2012 - ?)
OBSOLET: CarinaE T19U 7A-FE '95 (2001-2012), LandCruiser LJ70 2L-T '89 (2003-2009)
User avatar
RinaMat
 
Posts: 2805
Joined: Fri 28. Nov 2003, 22:02
Location: AUSTRIA/NÖ

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby wolli » Mon 16. Dec 2013, 07:33

Klasse Anleitung, Mat, danke für die Bilder!
Rote Landcruiser mit wenig Zeuchs dran
Krups Stabmixer
Bosch Waschmaschine
User avatar
wolli
 
Posts: 5576
Images: 31
Joined: Fri 8. Mar 2002, 20:32
Location: 56567 Neuwied

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby bayer07 » Mon 16. Dec 2013, 08:59

Danke RinaMat
Genial gut beschrieben und bebildert
Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit
User avatar
bayer07
 
Posts: 894
Joined: Sat 29. Jan 2011, 11:02

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby IskatRagnar » Mon 16. Dec 2013, 10:32

Das nenne ich einen produktiven Beitrag. Respekt!

Anerkennender Gruß

IskatRagnar
IskatRagnar
 
Posts: 23
Joined: Sun 11. Dec 2011, 16:47

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby Feldi » Mon 16. Dec 2013, 10:47

Erstklassiger Bericht !!
Schade, daß ich keinen Turbo habe. :lol:
Feldi (ganz im Süden)

"Was glaubst Du, was hier los wäre, wenn jeder wüßte, was hier los ist ?"
Image
User avatar
Feldi

 
Posts: 8782
Joined: Wed 5. Nov 2008, 12:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby fipsicola » Mon 16. Dec 2013, 10:51

servus mat,
herzlichen dank und respekt vor deinem schön bebildertem beitrag?
philipp
fipsicola
 
Posts: 1333
Images: 0
Joined: Sun 14. May 2006, 21:24

0 persons like this post.

Re: CT26 Rebuild

Postby RobertL » Mon 16. Dec 2013, 12:13

Das gehört doch unbedingt in die "Best of" Rubrik! :thumbsup:
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14101
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Next

Return to Allgemeine technische Diskussionen / General Tech Discussion

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests