Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Dachzelt beheizen?    

Alles über Ausrüstung und Zubehör

Dachzelt beheizen?

Postby Chrommann » Wed 24. Nov 2010, 21:39

Werte Jünger des Outdoorlebens!

Die Suchfunktion wurde erfolglos bemüht, darum hier eine Schilderung der Problematik mit der Hoffnung auf Lösungsvorschläge des Fachpublikums:

Die Entscheidung zur Rückkehr an de Busen der Natur ist gefallen und das "passende" Dachzelt auserwählt. Bevor man nun einen derartigen Batzen Zahlungsmittel in die Hand nimmt, bedarf ein grosses Handicap wirkungsvoller Gegenmaßnahmen. Als Nierenpatient wirst Du leider erbärmlich kälteempfindlich, und über die in hiesigen Breiten herrschenden Temperaturen zwischen September und April/Mai müssen wir keine Worte mehr verlieren...

Jedoch wird angestrebt, a) Zwischenübernachtungen auf längeren Anreiseetappen in den Süden genauso unabhängig zu verbringen wie b) auf der Teilnahme an winterlichen Polen-Events und c) als künftige Destinationen auch skandinavische Länder nicht auszuschließen. Spätestens hier beisst sich die Katze in den Schwanz, dafür meinetwegen 3 Euro in´s Phrasenschwein des sonntäglichen Udo-Lattek-Gedächtnisstammtisches.

Gibt es eine Möglichkeit, das Dachzelt gefahrlos vor´m Zapfenstreich vorzuheizen???

Coleman Black-Cat, Origo Heat Pal usw. sind ja anscheinend mit gewissen Brand-und Emmissionsrisiken behaftet.

Die Standheizung in meiner Karre ist eine Wasserheizung und bringt mich auch nicht wirklich weiter. Oder könnte man beispielsweise mittels Wärmetauscher erwärmte Luft direkt in´s Penthouse führen? Ist es denkbar, eine Art Rüssel auf eine der Lüftungsdüsen zu pappen und mittels Schlauch nach oben zu leiten?

Was ist von Heizdecken/Heizkisssen zu halten? Inzwischen gibt´s die ja nicht nur auf Rentnerfahrten in´s Blaue, sondern auch von Waeco und Autohome zu kaufen.

Ein warmer Schlafsack ist selbstverständlich genauso vorhanden wie eine 3. Batterie, die bis dato nur die Engelbox speist, die bei kalter Witterung ohnehin nicht großartig Strom verbraucht.

Ich bitte Euch höflich und dringend um Input, auch wenn meine Fragen ziemlich grenzdebil sind. Ende Januar / Anfang Februar steht eine Tour an. Wenn gar nichts geht, werde ich mangels Alternativen dann notgedrungen eine Schlafgelegenheit im Webasto-beatmeten Innenraum schaffen, die Ideen dazu sind vorhanden, gleichwohl aber höchst unsympathisch.

Vielen Dank und fröstelnde Grüße


C.
Chrommann
 
Posts: 150
Joined: Tue 3. Feb 2009, 10:44

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby quadman » Wed 24. Nov 2010, 21:51

Moin.

Hmm, es soll ja ein bissle gemütlich und warm sein im Zelt. Kann ich durchaus verstehen!

Stromanschluß wird keiner da sein? - wenn ja haben sich Innenraumheizer von Calix oder Defa sehr bewährt. Keine glühenden Teile. Vielleicht nicht ganz unwichtig im Zelt.

Willst du wirklich nicht nur vorheizen kommst du eigentlich um eine Gasheizung od. Benzin/Diesel-Luftheizung nicht herum. Und ein Schlauch ist ja wirklich schnell nach oben gelegt.


Gruß Stefan - bei dem die Warmluft die Truma E2400 erzeugt 8)
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3386
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby DerAustralier » Wed 24. Nov 2010, 22:59

dachzelt beheizen?

ausgemachter blödsinn !

der aufwand steht in keinem verhältnis zum nutzen.

meine erfahrung und meinung als dachzelt-im-winter-nutzer:
vorm schlafengehen drauf achten, dass man nicht ausgekühlt ist, ggf. wärmeflasche mitnehmen..und zackig schnell in den gemütlichen winterschlafsack steigen.
dafür sorgen, dass der kopf warm bleibt (z.b. mütze), falls man nicht ganz im mumienschlafsack verschwinden möchte.
Martin (HZJ75 + VW Iltis)
landcruising.jimdo.com
starklicht.com
Founding member of:
Image
User avatar
DerAustralier

Starklichttechniker

 
Posts: 12227
Images: 1
Joined: Tue 18. Jun 2002, 18:21
Location: Daheim

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby katerdonald » Wed 24. Nov 2010, 23:31

hallo!
nun ich kann mich da meinem vorschreiber nur anschliessen. nach diversen winter-schnee-zelt-nächten kann ich nur empfehlen 10 sekunden in den sauren apfel zu beissen. vernünftige winterschlafsäcke heizen sich sehr schnell auf und dann passt das schon. eventuell würde ich noch eine !gute! isomatte ins dachzelt nehmen. (da gibts etliches zb thermarest expedition large oder eben richtig gut dann schon exped downmat dlx (meine)). schlafsäcke kann man ganz günstig von ajungilak kaufen sind zwar etwas grösser aber das macht am dach ja nichts.. (tyin winter)
zusätzlich noch eine gesichtsmaske ab -10 grad.

so und wenn das alles noch nichts hilft dann eine kleine gaslampe kaufen (primus zb weil besseres gas und vernünftiges ventil nicht -> !campinggaz mist!)

wie gesagt ich hab schon bei minus 17 grad im hilleberg übernahctet..
lg michi
Ach, das geht schon....
katerdonald
 
Posts: 194
Joined: Wed 28. Jul 2010, 12:45
Location: Österreich/Klosterneuburg

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby landcruiser » Thu 25. Nov 2010, 00:42

Tja, die ganz harten brauchen sowas natürlich nicht. :aetsch:

Ich steh auch nicht mehr so auf "in den feuchtkalten Schlafsack schlüpfen" und mag es wenn ich im Warmen rein- und rauskriechen kann.

Uwe (UR66) hat da eine feine Lösung gebaut. Wenn er sich hier nicht meldet pm ihn mal an.

Das ist eine transportable Truma 1800 (?) (Gasgebläseheizung) mit Luftschlauch. Schön variabel, damit kann man alles heizen.
User avatar
landcruiser
 
Posts: 14509
Images: 0
Joined: Thu 17. May 2001, 22:14
Location: 奥地ハノーバー

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby Willem Jan Markerink » Thu 25. Nov 2010, 02:31

katerdonald wrote:hallo!
nun ich kann mich da meinem vorschreiber nur anschliessen. nach diversen winter-schnee-zelt-nächten kann ich nur empfehlen 10 sekunden in den sauren apfel zu beissen. vernünftige winterschlafsäcke heizen sich sehr schnell auf und dann passt das schon. eventuell würde ich noch eine !gute! isomatte ins dachzelt nehmen. (da gibts etliches zb thermarest expedition large oder eben richtig gut dann schon exped downmat dlx (meine)). schlafsäcke kann man ganz günstig von ajungilak kaufen sind zwar etwas grösser aber das macht am dach ja nichts.. (tyin winter)
zusätzlich noch eine gesichtsmaske ab -10 grad.



Um besonders Ohren & Nase warm zu halten wuerde ich das doch schon etwas eher tun...

Wer dazu, alleine, in ein groesseres Dachzelt schlaeft, und eh gern breit schlaeft, und schwer genervt wird von jeglichen Schlafsack schmaler als etwa 120cm Breite, weil man darin sein Knie nicht hochziehen kann, fuer halbe Bauch-Lage: zwei gleiche, am besten rechteckige, Schlafsaecke aneinander kuppeln....wer dann auch noch ein Modell aussucht dass es optional in XXL Ueberlaenge gibt, der kann sich damit das Zwiebelprinzip zu nuetzen machen, und die normale Groesse innerhalb XXL stecken, also doppelter Waerme, aber quasi optional/variabel....das hat dann, in Gegensatz zu ein einzelner, nicht-an-einander gezippter, Schlafsack den Vorteil dass bei Waerme die aussere Decke(n) mittig geoeffnet werden kann, anstatt von seitlich beim Einzelsack (doppellagig).
Schlau ist wer sich dazu ein Modell aussucht als Angebot im Ladenschlussverkauf (Achtung: man braucht als normal + XXL, dazu beide aber auch noch links & rechts, sonst passt das Kopfteil nicht richtig (nebeneinander)), weil sonst auch ein etwas duenneres/billigeres Modell deftig in die Kasse haut, mit 4 Stueck....;))

Wer ganz extrem gehen will kann sogar ein Modell aussuchen dass es in 3 Laengen gibt, aber das wuerde dann nur Leute passen unter 185cm oder so.
(das Modell Norddisk Hjalmar gibt es zB in diese 3 Groessen)
Aber bei ein Waerme-Indiz von +5C beim Einzelsack kaeme man mit 3 Stueck, per Pi-Daumen, auf etwa minus 60C
((37-5)x3).

Achtung: die Rechnung wird etwas schlechter von der (nicht optimal abgedichteter) Reissverschlussanbindung, dazu das herumwuehlen im Schlafsack und sich verlegen auf kaeltere Stellen (was in einem engen Einzelsack ja nicht passieren wuerde)....aber sehr relevant sind diese Faktoren nicht, aus eigener Erfahrung.
**Verkaufe Battery-Equalizer/Charge-Balancer/Spannungswandler 24->12v/100A**

"Those who wander are not necessarily lost"
(J.R.R. Tolkien)
'....and not all who launder are washed'
(WJM....;))

http://www.a1.nl/phomepag/markerink/main_4x4.htm
User avatar
Willem Jan Markerink
 
Posts: 3847
Joined: Thu 19. Jun 2003, 00:26
Location: Niederlande

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby Andre Z » Thu 25. Nov 2010, 08:36

Hallo,
im Allradler Magazin 1/10 ist ein Bericht über einen Reise-Four-Runner mit beheiztem Dachzelt. Es ist leider nicht beschrieben wie es genau gemacht ist, aber er schreibt, daß er einen Schlauch von der Standheizung aus dem Innenraum des Wagens in das Dachzelt führt und es sehr gemütlich werde.
Grüße
Andre
User avatar
Andre Z
 
Posts: 843
Joined: Sat 26. Oct 2002, 14:58
Location: Abtsgmünd

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby bandeirante » Thu 25. Nov 2010, 08:49

Von offenen Feuern im Dachzelt würde ich unbedingt absehen. Isolierung von unten ist ganz wichtig. Der Schlafsack muss "passen". Zu grosse (besonders zu lange) Schlafsäcke wirken sich ungünstig aus. Wollsocken sind gut gegen kalte Füsse wogegen angezogene Kleidung im Schlafsack sich negativ auswirkt (lockere "Nachtwäsche). Am wärmsten (und schönsten :wink: ) ist ein gemeinsamer Schlafsack mit dem Partner. Es muss übrigens nicht immer ein Schlafsack sein; wenn ich ein Dach überm Kopf habe kann eine schöne Daunendecke auch ausreichen. Australiers Wärmflasche gegen den ersten Schmerz ist auch eine gute Idee. Sollte man dann aber rechtzeitig rausschmeissen.
Das sind meine Erfahrungen; ich hab früer öfter mal ohne high-tec im Schnee geschlafen.
Ein "Nachttopf" kann übrigens auch ganz nützlich sein.

Schöne Grüsse Axel O.
Der Weg ist das Ziel
bandeirante
 
Posts: 4109
Joined: Tue 23. Apr 2002, 13:46
Location: Südhessen

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby coke » Thu 25. Nov 2010, 10:59

Bevor ich was künstlich beheize, würde ich erstmal die restlichen Bedingungen kontrollieren:

Die Isolierung nach unten ist genauso wichtig wie ein guter Schlafsack. Entscheidend ist hierbei der R-Wert. Keine Ahnung, wo der bei einer normalen Matratze liegt. Also evtl. gegen was vernünftiges tauschen!

Dann ist ein vernünftiger Schlafsack wichtig. Immer wieder höre ich "mein Schlafsack ist so toll und geht bis Minus 20 Grad" und kaum gibt es draußen Bodenfrost und die Besitzer bekommen vor Kälte kein Auge zu. Die Schlafsäcke geben meist drei Werte an. Komfort-Frauen / Komfort-Männer / Extrem (z.B. +3 / -1 / -19) Das heißt eine "normale" Frau friert unter "normalen" Umständen nicht bis +3, Männer bis -1. Bis -19 erfriert man nicht. Allerdings friert man sich trotzdem den Arsch oder sonst was ab :aetsch:

Wenn dir schnell kalt wird, dann richte dich nach dem Frauenwert. Bist du geschafft, ausgepowert, leicht krank,... dann geht der Wert natürlich noch weiter nach oben! Wenn du vor hast, bis sagen wir -10 zu zelten, dann such dir einen Schlafsack, der dieses mit dem Frauenwert bis -15 abdeckt. Die kosten natürlich auch was! Qualität hat ihren Preis...

Wenn es richtig kalt wird, dann sollte alles vom Schlafsack geschlossen werden. Damit die Wärme, die dein Körper abgibt, gespeichert wird. Umso größer der Sack, umso mehr muss dein Körper die Luft aufwärmen. Von daher haben auch engere Modelle gerade in kalten Regionen ihre Vorteile!!! Lass dich da einmal in einem Fachgeschäft beraten.

Noch ein Tipp: Lange Unterwäsche aus Merinowolle! Traumhaft :bb:
User avatar
coke
 
Posts: 278
Joined: Thu 22. Oct 2009, 15:53
Location: somewhere out there

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby DerAustralier » Thu 25. Nov 2010, 11:07

landcruiser wrote:...

Ich steh auch nicht mehr so auf "in den feuchtkalten Schlafsack schlüpfen" und mag es wenn ich im Warmen rein- und rauskriechen kann.
...


dann ist dachzelt halt auch einfach nicht das richtige.
so jemand sollte sich halt eine schlafmöglichkeit im auto schaffen :D
Martin (HZJ75 + VW Iltis)
landcruising.jimdo.com
starklicht.com
Founding member of:
Image
User avatar
DerAustralier

Starklichttechniker

 
Posts: 12227
Images: 1
Joined: Tue 18. Jun 2002, 18:21
Location: Daheim

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby uscarfreak » Thu 25. Nov 2010, 17:51

machs so wie ich - luftstandheizung mit schlauch ins zelt - standheizung an eine universal funkfernbedienung angeschlossen - jene welche mit in den schlafsack nehmen und wenns zu frisch wird knøpfchen druecken und schon wirds warm
braucht man nicht den schlafsack aufmachen bzw. aus dem zelt krabbeln

mfg steven
User avatar
uscarfreak
 
Posts: 438
Joined: Tue 6. Feb 2007, 22:04
Location: Sydalen - Lofoten-Norwegen

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby quadman » Thu 25. Nov 2010, 17:52

katerdonald wrote:so und wenn das alles noch nichts hilft dann eine kleine gaslampe kaufen (primus zb weil besseres gas und vernünftiges ventil nicht -> !campinggaz mist!)

lg michi




Die Aussage würde ich als absolut lebensgefährlich einschätzen.
Der Sauerstoff ist schneller weg als du denkst! So dicht kann auch ein Zelt sein!



Gruß Stefan
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3386
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby landcruiser » Thu 25. Nov 2010, 18:29

DerAustralier wrote:...
dann ist dachzelt halt auch einfach nicht das richtige.
so jemand sollte sich halt eine schlafmöglichkeit im auto schaffen :D


Die Erkenntnis hatte ich allerdings schon vor ca. 10 Jahren und habs damals verkauft. :wink:

Inzwischen nächtige ich komfortabel beheizt und bestromt im QEK. :bb:

Gibt aber sicher genug Gründe warum jemand eben genau ein Dachzelt will und dies auch beheizen möchte.

Und das das funktioniert zeigen ja die Beispiele.
User avatar
landcruiser
 
Posts: 14509
Images: 0
Joined: Thu 17. May 2001, 22:14
Location: 奥地ハノーバー

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby skyfox » Thu 25. Nov 2010, 18:41

ich habe einen california t5 mit aufstelldach - da gibt es fuer die kalte jahreszeit eine haube. du stuelpst die ueber das aufstelldach und erhaelst somit eine kleine doppelwand. es funzt ganz gut - hab es selbst schon bei minusgraden im oberengadin ausprobiert. gerade der wind kuehlt doch recht ab. vielleicht gibt es sowas auch fuer die normalen dachzelte ?
zusaetzlich habe ich fuer wirklich kalte naechte im bus (keine standheizung aktiviert) einen elektroheizluefter. der ist sehr leise im gegensatz zu einer standheizung. klar brauchts da 230 v ...... leider.

gruss heiko
skyfox
 
Posts: 189
Joined: Wed 22. Sep 2010, 11:23
Location: CH-Wiliberg

0 persons like this post.

Re: Dachzelt beheizen?

Postby quadman » Thu 25. Nov 2010, 19:20

Moin.

Es gibt sogenannte Thermohauben für Dachzelte. Kann man rüberfummeln. Allerdings hat mir das Dachzelteinklappen nach Schneefall schon gereicht. Die Haube macht es bestimmt nicht besser.

Nun bin ich ja eigentlich wieder Dachzeltschhläfer - mit meinem Klappdach. Ich finds schön, wenn die Truma warme Luft nach oben bläst und es draußen friert....


Gruß Stefan
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3386
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Next

Return to Ausrüstung / Equipment

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 10 guests