Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Dieselfahrverbot    

Für alles, was sonst nirgends reinpaßt...

Re: Dieselfahrverbot

Postby TimHilux » Tue 14. Nov 2017, 08:45

Das der "Umweltschutz" (In Anführungszeichen, da ich die DUH eher als Abmahnverein sehe denn als aktiver Umweltschutz) zum Zugpferd der Automobilindustrie geworden ist, ist doch nix neues.
Im Sinne der Gewinnmaximierung ist es legitim auf eine oder mehrere Instanzen zu setzen, die die Lebensdauer meiner Produkte durch Auflagen minimieren- dann brauche ich nicht mit geplanter Obsoleszenz arbeiten und kann qualitativ gute Produkte erschaffen, die ähnlich lange genutzt werden können und dann in gutem Zustand in andere Länder weiter verkauft werden.
Die Marke ist präsent und die Produktlinie in den erste Welt Ländern immer auf aktuellem Stand.

Bis auf die moralische Seite ist doch volkswirtschaftlich alles richtig :brokenbulb:

Tim
Hilux 2012, 2.5l Schalter, Ortec Minicamp, 31x10.5, OME, Rasta-Rockslider und Tankschutz, Asfir UFS Motor, ARB Towbar, BearLock, Solarpad und ein paar andere elektrische Spielereien, ARB Sperre vorne, ES Snorkel.

"Nur weil etwas Fakt ist, muss es noch lange nicht stimmen!" (Nadine)
User avatar
TimHilux

Sternzeichen Sandmann

 
Posts: 5775
Images: 12
Joined: Sun 4. Dec 2011, 15:39
Location: Taubenreuther

0 persons like this post.

"Darum boomen in Japan Dieselautos"

Postby ochim1103 » Wed 15. Nov 2017, 16:18

Joachim Fritz
>Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind.<
Kurt Tucholsky (1890 - 1935 (Freitod)),
User avatar
ochim1103
 
Posts: 3933
Joined: Sun 8. Aug 2004, 13:36
Location: Norderstedt, Hedwig-Holzbein

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Peter_G » Tue 28. Nov 2017, 19:49

Fahrverbote für Diesel beschliessen aber die Zulassung für Glyphosat verlängern.
Man kann garnicht soviel fressen wie man kotzen möchte. Als ob es irgendeinem
dieser Berliner Schranzen um die Gesundheit der Menschen ginge.
HiLux Revo Duty Doka 2.4 mit Ortec Top Cover und BFG AT 265/70 17
User avatar
Peter_G
 
Posts: 2568
Joined: Mon 13. Aug 2012, 12:52
Location: Jena

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Feldi » Wed 29. Nov 2017, 10:38

Peter_G wrote:...aber die Zulassung für Glyphosat verlängern....

BAYER wird sich doch nicht sein Zukunftsgeschäft vermiesen lassen.
Da kann sich doch jeder ausmalen, wie das gelaufen ist.

TOPIC ON :oops:
Feldi (ganz im Süden)

"Was glaubst Du, was hier los wäre, wenn jeder wüßte, was hier los ist ?"
Image
User avatar
Feldi

 
Posts: 8349
Joined: Wed 5. Nov 2008, 11:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Peter_G » Wed 29. Nov 2017, 10:54

Ja, das vergessen die meisten, es ist nicht mehr die böse Monsanto..........
HiLux Revo Duty Doka 2.4 mit Ortec Top Cover und BFG AT 265/70 17
User avatar
Peter_G
 
Posts: 2568
Joined: Mon 13. Aug 2012, 12:52
Location: Jena

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby HJ61-Freak » Wed 29. Nov 2017, 11:09

Man kann über die DUH viel - schlechtes - sagen, aber die Konsequenzen ihres Handelns sind aus meiner ok, jedenfalls mittelfristig. Es deutet sich an, dass es in vielen Ballungszentren flächendeckende Fahrverbote geben wird, die sehr wahrscheinlich nicht nur Dieselfahrzeuge, sondern auch Benziner treffen werden. Bestes Beispiel ist Düsseldorf: Dort ist man sich recht sicher, dass Fahrverbote betreffend Dieselfahrzeuge bis einschließlich EURO 5 die bestehenden Probleme nicht beseitigen werden. Selbst bei einem generellen Fahrverbot für alle Dieselfahrzeuge müssten recht sicher flankierende Maßnahmen ergriffen werden. Letzteres umschreibt aus meiner Sicht das - ggf. auch nur zeitweilig geltende - generelle Fahrverbot für alle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, also auch für Benziner. Siehe auch:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/abga ... 80510.html

Dieses Ergebnis wäre aus meiner Sicht konsequent, da es bei ausreichender Ausdehnung der Verbotszonen die Schadstoffbelastung mit Stickoxiden und Feinstaub lokal und im Mittel (!!!) recht sicher senken dürfte. Das wiederum käme der Volksgesundheit, zumindest aber der Lebensqualität der Bewohner der Verbotszonen durchaus zugute.

Gruß

Florian
'86er-HJ61, 450tkm, OME schwer-plus, 255/85R16 auf 6Jx16-Toyo-Stahlf. ET0+30er Distanzen, manuelle, pneumatisch gesteuerte HA-Sperre, 80mm Bodylift, optimiertes Verdichterrad, Recaros, Aufstelldach u. Innenausbau, div. Zusatzinstrumente, 3"-Abgasanlage inkl. Eigenbau-turbine-outlet, Sidepipe
User avatar
HJ61-Freak
 
Posts: 3856
Joined: Tue 6. Nov 2007, 20:58
Location: Weiterstadt

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby wolfriss » Wed 29. Nov 2017, 15:01

Mal ein etwas furchtbarer Ausblick in the near future: hoffen wir ich liege komplett falsch :-)

1) Vor dem Fahrverboten wird vielleicht der Dieselpreis erhöht, da ja laut EU Kraftstoff nach Energieinhalt besteuert werden sollte. Ist ja schon ein bisschen ein Art "Fahrverbot/Einschränkung"
2) Dann werden Klagen kommen das die Dieselsteuer höher ist als die Benziner Steuer. Wird man dadurch lösen indem man die Benzinsteuer anhebt.
3)Dann kommen erste Dieselfahrverbote.

Ich mit meinen 2 Benzinern werden die Fahrverbote auch treffen; wenn auch nicht sofort sondern erst nach 3-4 Jahren. Der "kleine" hat ja nur Euro4 und der große wird man argumentieren hat zu viel Liter.

Dann hoffen wir auf eine richtige Alternative - Lithium ist ja nur ein umweltbelastender Übergang:
http://www.ingenieur.de/Themen/Energies ... onen-Akkus


Aber erst einmal dürfen wir zahlen, zahlen und nochmals zahlen. Die mit Diesel vielleicht ein bisschen mehr und früher, aber zahlen wird der Autofahrer.

Gruss Wolfgang
erst mal einen Whisky
wolfriss
 
Posts: 177
Images: 16
Joined: Wed 11. May 2016, 08:34

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby George » Wed 29. Nov 2017, 20:21

HJ61-Freak wrote:Man kann über die DUH viel - schlechtes - sagen, aber die Konsequenzen ihres Handelns sind aus meiner ok, jedenfalls mittelfristig. Es deutet sich an, dass es in vielen Ballungszentren flächendeckende Fahrverbote geben wird, die sehr wahrscheinlich nicht nur Dieselfahrzeuge, sondern auch Benziner treffen werden. Bestes Beispiel ist Düsseldorf: Dort ist man sich recht sicher, dass Fahrverbote betreffend Dieselfahrzeuge bis einschließlich EURO 5 die bestehenden Probleme nicht beseitigen werden. Selbst bei einem generellen Fahrverbot für alle Dieselfahrzeuge müssten recht sicher flankierende Maßnahmen ergriffen werden. Letzteres umschreibt aus meiner Sicht das - ggf. auch nur zeitweilig geltende - generelle Fahrverbot für alle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, also auch für Benziner. Siehe auch:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/abga ... 80510.html

Dieses Ergebnis wäre aus meiner Sicht konsequent, da es bei ausreichender Ausdehnung der Verbotszonen die Schadstoffbelastung mit Stickoxiden und Feinstaub lokal und im Mittel (!!!) recht sicher senken dürfte. Das wiederum käme der Volksgesundheit, zumindest aber der Lebensqualität der Bewohner der Verbotszonen durchaus zugute.

Gruß

Florian
In NRW sind so viele Kohlekraftwerke, die scheinbar vernachlässigbar Feinstaub, CO2 und Stickoxide rausblasen. Wie will man so die Gesetze und die CO2 Verträge einhalten?
Der Bund selbst wollte strengere EU Vorschriften verhindern.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/s ... -1.3476520

Das ist doch alles verlogen.
Gekommen ist es nun anders:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 45385.html

Grüsse
George
 
Posts: 5675
Joined: Sun 10. Jun 2001, 19:03

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Peter_G » Wed 29. Nov 2017, 20:49

Verlogen ? In Deutschland ? Niiiiiemals.
HiLux Revo Duty Doka 2.4 mit Ortec Top Cover und BFG AT 265/70 17
User avatar
Peter_G
 
Posts: 2568
Joined: Mon 13. Aug 2012, 12:52
Location: Jena

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Feldi » Thu 30. Nov 2017, 11:56

eu-bericht-430-000-europaeer-sterben-jaehrlich-an-feinstaub
Brüssel - Feinstaub in der Luft verursacht nach einem Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA) pro Jahr etwa 430.000 vorzeitige Todesfälle in der EU.

eu-schraenkt-luftverschmutzung-durch-kraftwerke-ein
Ein Kommissionssprecher erinnerte daran, dass Luftverschmutzung für etwa 400.000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr in der EU verantwortlich gemacht werde. Großfeuerungsanlagen hätten einen Anteil von 46 Prozent am gesamten Ausstoß an Schwefeldioxid. Beim Stickoxid liege der Anteil bei 18 Prozent, bei Quecksilber bei 39 Prozent und beim Feinstaub bei vier Prozent.

Europäische Kommission: jedes Jahr 700.000 Todesfälle in Europa durch Rauchen
Jedes Jahr sterben ungefähr 700.000 Europäerinnen und Europäer an den Folgen des Rauchens. Ein Vergleich mit anderen Todesursachen hilft, die Größenordnung dieser Zahl besser zu verstehen: Bei Verkehrsunfällen versterben pro Jahr etwa 43.000 Personen, illegale Drogen fordern in Europa jährlich ungefähr 38.000 Menschenleben.

Kunstfehler-Tote_Was-dagegen-tun
Laut Expertenaussage stirbt in der EU jeder Tausendste an einem Behandlungsfehler im Krankenhaus
= 500.000
etc. etc

Ich habe keine Ahnung, wer sich diese Zahlen ausdenkt, aber bei den ca. 5 Mio. Todesfällen/a in der EU müssen natürliche Todesursachen gänzlich ausscheiden. :lol:
Feldi (ganz im Süden)

"Was glaubst Du, was hier los wäre, wenn jeder wüßte, was hier los ist ?"
Image
User avatar
Feldi

 
Posts: 8349
Joined: Wed 5. Nov 2008, 11:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Colt » Thu 30. Nov 2017, 13:06

Feldi wrote:eu-bericht-430-000-europaeer-sterben-jaehrlich-an-feinstaub
Brüssel - Feinstaub in der Luft verursacht nach einem Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA) pro Jahr etwa 430.000 vorzeitige Todesfälle in der EU.

eu-schraenkt-luftverschmutzung-durch-kraftwerke-ein
Ein Kommissionssprecher erinnerte daran, dass Luftverschmutzung für etwa 400.000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr in der EU verantwortlich gemacht werde. Großfeuerungsanlagen hätten einen Anteil von 46 Prozent am gesamten Ausstoß an Schwefeldioxid. Beim Stickoxid liege der Anteil bei 18 Prozent, bei Quecksilber bei 39 Prozent und beim Feinstaub bei vier Prozent.

Europäische Kommission: jedes Jahr 700.000 Todesfälle in Europa durch Rauchen
Jedes Jahr sterben ungefähr 700.000 Europäerinnen und Europäer an den Folgen des Rauchens. Ein Vergleich mit anderen Todesursachen hilft, die Größenordnung dieser Zahl besser zu verstehen: Bei Verkehrsunfällen versterben pro Jahr etwa 43.000 Personen, illegale Drogen fordern in Europa jährlich ungefähr 38.000 Menschenleben.

Kunstfehler-Tote_Was-dagegen-tun
Laut Expertenaussage stirbt in der EU jeder Tausendste an einem Behandlungsfehler im Krankenhaus
= 500.000
etc. etc

Ich habe keine Ahnung, wer sich diese Zahlen ausdenkt, aber bei den ca. 5 Mio. Todesfällen/a in der EU müssen natürliche Todesursachen gänzlich ausscheiden. :lol:


Da hast du aber viele Überschneidungen. Der klapprige Opa hat durch den vielen Feinstaub und exzessives Rauchen Lungenkrebs, durch das Quecksilber in der Luft eine Herzschwäche, durch das Stickoxid einen akuten Kreislaufzusammenbruch und wird in der Notaufnahme vom -48h Dauerdienst schiebenden nur noch von Aufputschmitteln auf den Beinen gehaltenen- Arzt durch einen Kunstfehler dann final erledigt. Zählt doch sicher für alle hier zitierten Statistiken. :ka: :freak3: :freak3: :freak3: :freak3:
User avatar
Colt

DER Schwarzmacher!

 
Posts: 16750
Images: 0
Joined: Sat 9. Sep 2006, 16:42
Location: Taunus

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Der Chatte » Thu 30. Nov 2017, 13:12

.

Fazit:

Bemerkenswert ist nicht, dass man morgen vielleicht stirbt,
sondern, dass man heute noch lebt!


:roll:


.
User avatar
Der Chatte
 
Posts: 619
Images: 9
Joined: Mon 31. Jan 2011, 14:41
Location: Stuttgart

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby fipsicola » Thu 30. Nov 2017, 13:22

ja, tatsächlich,
nach dem Motto des großen Einrichtungshauses mit den gelben Buchstaben:
Wohnst du noch oder stirbst Du schon?

...naja, die Seifenproduktion kann ja somit weiter ansteigen
fipsicola
 
Posts: 1265
Images: 0
Joined: Sun 14. May 2006, 20:24

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Colt » Thu 30. Nov 2017, 13:30

fipsicola wrote:ja, tatsächlich,
nach dem Motto des großen Einrichtungshauses mit den gelben Buchstaben:
Wohnst du noch oder stirbst Du schon?

...naja, die Seifenproduktion kann ja somit weiter ansteigen

Endlich genügend Soylent Green... :biggrin:
User avatar
Colt

DER Schwarzmacher!

 
Posts: 16750
Images: 0
Joined: Sat 9. Sep 2006, 16:42
Location: Taunus

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby landcruiser » Thu 30. Nov 2017, 14:54

Die Gehirnwäsche insbesondere seitens der DUH und anderer interessierte Kreise scheint inzwischen Früchte zu tragen.

Es gibt tatsächlich Leute, die glauben, dass die Umweltzonen tatsächlich positive Effekte im Sinne einer signifikanten Verringerung auf Feinstaub und Stickoxide gehabt haben oder haben.

Wenn man sich, die von mir schon öfter zitierten, Ergebnisse der Messstationen anschaut, sieht man objektiv, dass dies bundesweit nicht der Fall ist. Oder wurden die Ergebnisse inzwischen einer, sagen wir mal, "Interpretation" unterzogen?

Ist bei einer Gemeinde in einem Verkehrsdreieck von drei oder mehr Autobahnen mit Dieselloks auf der Scheine in der City und Dreckschleudern auf Wasserstraßen sowie Flughäfen auch zu erklären. Oder durch Tempo 40 auf einer Bundesstraße genau vor der Messeinrichtung.

Oder liegt die Ursache auch vielleicht daran, dass man die Erdgas-Busse im ÖPNV trotz Umweltzone durch Diesel-Busse ersetzt hat?

Der Hauptgüterbahnhof in der City ist auch weg. Schiene ist echt Käse! An der Stelle steht jetzt ein Verteilzentrum zu dem die Pakete per Diesel-LKW angeliefert und von dort per Diesel-Lieferwagen verteilt werden.

Inzwischen haben wir die Diesel-Fernbusse auch wieder in der City und aus dem Umland fahren die Busse auch wieder bis in die City, statt nur bis zu einer der Straßenbahnhaltestellen am Stadtrand.

In Berlin gabs letzt Woche so eine Art Umweltgipfel (ich hab Schiß vor Fahrverboten! hätte man den auch nennen können). Da wurde u.a. die Stärkung und Förderung des ÖPNV zur Vermeidung von kommenden Fahrverboten als dringende Maßnahme beschlossen.

Neulich gabs bei uns Fahrgastzählungen auf den Buslinien ins / aus dem Umland. Jetzt wird diskutiert welche Linien eingestellt werden sollen.

Früher gabs mal die Grüne Welle (da gabs noch keine Grünen), heute haben wir die rote Welle mit gezielter Verkehrsbeeinflussung plus Rückbau mehrspuriger Hauptverkehrsstraßen incl. Slalom um die auf die Straße verlagerten Parkbuchten plus Tempo 30. Bushaltestellen werden rückgebaut damit der Bus jetzt auf dem Fahrstreifen halten und den Verkehr behindern muss.

Egal, wen interessieren Fakten? Wie war der Spruch neulich? Nur weil es ein Fakt ist, muss es nicht stimmen!

Jetzt sind wieder die alten Diesel dran. Auch die, die nichts zu den erwähnten Schadstoffen beitragen.

Ich würde mir da keinerlei Hoffnungen machen oder auf so etwas wie Verstand oder Vernunft setzen.

Es wird die Sau geschlachtet, die aktuell durchs Dorf getrieben wird.

Hat den Vorteil, dass alle laut Hurra schreien können. Und durch das laute Geschrei wird man dann auch davon abgelenkt, dass weiterhin aus Holland die Gülle per Diesel-LKW kommt und auf unseren Felder ausgebracht wird. Damit man nicht täglich aufgeschreckt wird, kommen die LKW aus Holland jetzt nachts. Die Nitratwerte steigen fleißig und die Antibiotika feiern in meinem Trinkwasser lustige Kumulation, während der fröhliche Landmann weiter Glyphosat etc. pp. oben drauf spritzt.

Man muss das auch mal positiv als ABM (Arbeitsbeschaffungsmaßnahme) sehen: Bald werden professionelle Bestäuber gebraucht weil auch die letzten Insekten weggespritzt wurden und der Honig wird in 5 g Portionen in der Apotheke verkauft.

Schweinefleisch gibts aber weiter für 3 €/kg aus der Massentierhaltung oder wird es teurer weil die Energiesteuer auf Diesel angehoben wird?

Macht euch bitte keine falschen Hoffnungen, das Problem ist nicht der alte Land Cruiser Diesel, das Problem ist systemimmanent, ihr müsst es als Cruiser Head nur ausbaden.

Genau wie damals bei der Kfz-Steuer.

Diesmal kommts dann geballt und von allen Seiten mit Erhöhung der Energiesteuer, dann die Kfz-Steuer noch mal hoch, erst Fahrverbote in den Städten und dann im Umland. Erst tageweise, dann komplett. Flankierend dazu eine Umrüstpflicht für Ölheizungen mit Grenzwerten und jäglicher Prüfung und für die Substitierer wird der Holzofen erst gefiltert und nach einer Übergangszeit ganz verboten. Ein elektrisches Kaminumrüstkit kannst du dir dann schon nicht mehr leisten weil der jetzt schon teuerste Strom in Eurpoa, dann der teierste auf der Welt ist.

TÜV für Auto und Ofen ist dann jährlich mit verschärften Grenzwerten und Bußgeld schon beim ersten Nichteinhalten der Abgasvorschriften zu dreifachen Gebühren wg. der hohen Kosten.

Irgendwann hast du die Schnauze so voll, dass du deinen Cruiser hergibst und Bus fährst.

Nur der fährt nicht mehr, weil das auf deiner Linie nicht mehr wirtschaftlich war.

Du meinst du hast die Arschkarte gezogen?

Nein, die hast du nicht gezogen, die haben andere für dich gezogen.

Schönen ersten Advent!
User avatar
landcruiser
 
Posts: 14553
Images: 0
Joined: Thu 17. May 2001, 22:14

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to Café Oriental

Who is online

Users browsing this forum: muelli and 34 guests