Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Dieselfahrverbot    

Für alles, was sonst nirgends reinpaßt...

Re: Dieselfahrverbot

Postby Cruisero » Fri 1. Dec 2017, 11:58

Doch, es ist leider doch so. Bin über diese Erkenntnis selber erschrocken.

Durch das Herangehen der DUH über Gerichtsentscheidungen wird ein bestimmter Weg eingeschlagen und eben nicht die weiter oben geforderte "Ergebnisoffenheit" ermöglicht. Es müsste ein gesellschaftlicher Konsens erzeugt werden ob wir und wie wir noch weiter verbesserte Luft-Situation in den von Verkehr und anderen Emissionen betroffenen Städten erzeugen wollen. Das findet aber nicht statt. Durch das Instrument "Klageweg" wird ein undemokratischer und unsozialer Weg eingeschlagen.

LG
Frank
HZJ 78 (Bj. 2000), org. Fahrwerk, 265/75 AT, Zusatztank 130L, TF Sidepipe, CC Klappdach, Casemaker Ausbau / HiLux XtraCab 2KD-FTV (Bj. 2008), elektr. FH
User avatar
Cruisero
 
Posts: 568
Joined: Wed 6. Feb 2008, 13:46
Location: in Bochum, an der Ruhr!

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Thaiguy » Fri 1. Dec 2017, 12:10

Was glaubst Du, was dabei heraus kommt, wenn man fragt "Wollt Ihr eine verbesserte Luftsituation in Eurer Stadt?"

Ich meine, wer will das denn nicht?

Ob diese durch die Verringerung des Diesel-Verkehrs insgesamt oder durch die Absenkung dieselspezifischer Emissionen erreichbar ist, ist eine andere Frage. Und wenn man den Diesel-Verkehr komplett stopt, was dann eingespart bzw. entlastet wird, ist wieder eine andere Frage, und diese zu beantworten kann nicht in die Hände von Abgeordneten und auch nicht in die von Ausschüssen gelegt werden. Die Abgeordneten nämlich können nur Akten in den Schrank stellen, und die Ausschüsse sind von Lobbyisten durchseucht.
Thaiguy
 
Posts: 346
Joined: Sun 23. Oct 2016, 15:57

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby HJ61-Freak » Fri 1. Dec 2017, 13:39

Cruisero wrote:Durch das Instrument "Klageweg" wird ein undemokratischer und unsozialer Weg eingeschlagen.

Ja, aber es ist ein zutiefst rechtstaatlicher Weg! Und dieser Weg macht auch Sinn, weil man den Grundsatz der Gewaltenteilung dazu nutzt, über die Judikative der uneinsichtigen bzw. untätigen Legislative eins auf die Finger zu geben. Genau so und nicht anders nutzt man das System "Rechtsstaat".

Nochmals: Es müssen Fahrverbote her, flächendeckend und für alle Arten von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren! Alles andere ist Kosmetik.

Gruß

Florian
'86er-HJ61, 450tkm, OME schwer-plus, 255/85R16 auf 6Jx16-Toyo-Stahlf. ET0+30er Distanzen, manuelle, pneumatisch gesteuerte HA-Sperre, 80mm Bodylift, Abgasanlage ab Turbo durchgängig in 3" mit Sidepipe, optimiertes Verdichterrad, Recaros, Aufstelldach u. Innenausbau, div. Zusatzinstrumente
User avatar
HJ61-Freak
 
Posts: 3508
Joined: Tue 6. Nov 2007, 20:58
Location: Weiterstadt

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby wolfriss » Fri 1. Dec 2017, 13:52

Ich verstehe Florian nicht - war das ernst gemeint?

Diese Umweltprobleme gibt es seit ewiger Zeit. Nun hat man an den üblichen gesetzgebenden Stellen das nicht zur Kenntnis genommen! Jetzt plötzlich soll man Alles ändern, obwohl es nie eine Chance gab andere Technologie zu kaufen . Zumindest im mittlerweile AUTO-Entwicklungsland Deutschland - das sind wir heute. Hybride und Elektroautos was wurde hier nicht Alles erfunden und immer immer wieder in die Schublade getan.
Man kann jetzt nicht einfach sagen - STOP. Alle müssen Alles ändern:
- die Zimmereien müssen mit Fahrrädern ihre Balken ausliefern
- der Vertriebler soll die Bus und Bahn nehmen
- Pizza Auslieferer werden verboten
und und und NUR weil wir Tonnen an Schnarchzapfen haben, die alle Entwicklungen zulassen bzw. verschlafen.
Jetzt ist es halt zu spät und wir müssen mit Überlegung und Geduld ran. Nicht mit einer vom Bürger zu bezahlenden Verbotswelle und kalter Enteignung.

Gruss Wolfgang hoffentlich nimmt mir das niemand übel bzw. werde falsch verstanden :-)
wolfriss
 
Posts: 71
Images: 16
Joined: Wed 11. May 2016, 08:34

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Bergler » Fri 1. Dec 2017, 14:31

Ich stimme Uwe und vielen hier leider vollkommen zu. Auch Florian gebe ich Recht. Das ist kein Widerspruch.
Mein Denkansatz ist folgender:
Die Autoindustrie hat uns Bürgern in den letzten Jahren weiß gemacht, dass ihre Autos so gut wie keine Schadstoffe ausstoßen. VW hat damit geworben, dass man ein Taschentuch an den Auspuff halten kann ohne dass es sich dunkel verfärbt.....
Ebenso haben sie die Politik durch Lobbyismus dazu gebracht, dass sie hier die Augen fest zudrückt.
Für die Bevölkerung hat man Gesetze erlassen, dass die Luft sauberer wird; die Einhaltung auf Unternehmerseite war aber weder möglich noch gewollt.
Jetzt bekommt die Politik und die Autoindustrie die Quittung. Die DUH macht schlicht auf Grundlage der vom Gesetzgeber erlassenen Gesetze Druck. Die Politik wusste, dass diese Gesetze nicht eingehalten werden (können), hat aber nicht daran gedacht, dass hier tatsächlich jemand den Klageweg bestreiten würde.
Sie muss sich jetzt an die eigene Nase fassen und es letztlich ausbaden (wir dann alle leider auch).
Ich bin mir im Klaren, dass der Autoverkehr nicht der alleinig Schuldige für die schlechte Luft ist (die Elektroautofahrer sollten sich ihren Auspuff in Form der Kohlekraftwerk-Schornsteine ruhig öfter vor Augen führen), aber so wie es ist, kann es auch nicht weitergehen. Die Autos werden immer größer und schwerer und angeblich immer umweltfreundlicher.
Mir hat ein Fahrer eines Porsche Panamera Turbos tatsächlich erklärt, dass er viel umweltfreundlicher unterwegs sei als der Lehrer seines Sohnes, der noch mit der "alten Audi 100 - Dreckschleuder" die Luft verpestet.
Jetzt hat die Politik und die Autowirtschaft ehrlich Angst, dass Fahrverbote kommen. Da hilft auch kein Gipfel irgendwas. Die Gerichte werden sich - hoffentlich - schlicht an Grenzwerten orientieren. Vielleicht braucht es wirklich ein flächendeckendes Fahrverbot für alle Verbrenner (einschl. Hybrid), damit irgendetwas in die richtige Richtung geschieht.
Wenn man dann feststellt, dass München ohne Individualverkehr erstens vollständig zusammenbricht und zweitens die Schadstoffbelastung nicht wirklich reduziert wurde, wird man hoffentlich ins Grübeln kommen und nach richtigen Rezepten suchen.
Ob ich das gutfinde? Weiß Gott nicht!
Grüße
Thomas


HZJ 76 - 6 Zylinder - 5 Sitzplätze - 4 Türen - 3 Sperren - 2 Starrachsen - 1 Traum -
FJ 40 - 4 Räder - 3 Spiegel - 2 Sitze - 1 Erlebnis - 0 Komfort :biggrin:
User avatar
Bergler

Spender

 
Posts: 2817
Images: 24
Joined: Fri 19. Oct 2007, 16:05
Location: Oberpfalz

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Cruisero » Fri 1. Dec 2017, 14:48

@wolfriss: Das ist genau der Punkt.

Unser gesamtes Wirtschafts- und Sozialsystem ist darauf angelegt, dass wir mobil sind. Man muss die Sache also systematisch angehen. Da ist das Abgas eines Diesels das letzte Element einer Kette. Wenn man systematisch weiter oben anfängt drüber nachzudenken und Handlungsbedarfe aufzeigt geht es um: Stadtentwicklung und Stadtumbau (z. B. auf die Erreichbarkeit mit dem Auto ausgerichtete Einzelhandelszentren außerhalb der Innenstadt), integrierte Verkehrsentwicklung, Mobilitätssystem, öffentlicher Nahverkehr, Monopolisierung, Steuergerechtigkeit, hohe Mietpreise in den Städten, lange Pendlerwege, kein sozialer Wohnungsbau mehr etc. etc. - soll heißen das Problem ist sehr komplex anzugehen und zu denken. Dazu ist heute ja kaum einer in der Lage. Jedoch auch nicht die DUH und andere Vereine. Sie picken sich ein Element heraus (Diesel-Staub) und in der Auswirkung ihres Handelns wird es eher unsozial sein als gesamtgesellschaftlich sinnvoll.
Gruß
Frank
HZJ 78 (Bj. 2000), org. Fahrwerk, 265/75 AT, Zusatztank 130L, TF Sidepipe, CC Klappdach, Casemaker Ausbau / HiLux XtraCab 2KD-FTV (Bj. 2008), elektr. FH
User avatar
Cruisero
 
Posts: 568
Joined: Wed 6. Feb 2008, 13:46
Location: in Bochum, an der Ruhr!

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby wolfriss » Fri 1. Dec 2017, 14:51

Ich kann mir wirklich nicht vorstellen wie auf einmal Millionen Menschen die ehrlich auf ein Auto angewiesen sind, dieses im guten Glauben gekauft haben, plötzlich das Geld haben sollen, oder sich Flügel wachsen lassen oder ein weiteren Autokredit aufnehmen (können (laut Recherche sind 80% der Autos finanziert).
Und das nur weil man PLÖTZLICH merkt das in den zugebauten Städten (Stichwort: Nachverdichtung; die Ökostadt Freiburg ist da übrigens ganz gut drinnen.) Grenzwerte überschritten werden. Welche Selbstkasteiung ist das.
So lange keine wirklich überzeugenden Alternativen da sind, ist es am Besten in dem man weniger Kilometer fährt und Großstädte meidet - die sollte man ohnehin höchstens zur Arbeit anfahren :-)

Und ich stimme meinem Vorredner zu (Cruisero).

Und es gibt Millionen anderer drängenderer Themen, welche unsere Schnarchzapfen verschlafen: wie wäre es mit gesundem Essen. Was ist schädlicher: NOx oder Herbizide :-)

Mein Vorschlag: Bürotätigkeiten sollen 2 Mal pro Woche Homeoffice erlaubt sein - das würde mal den Verkehr entlasten
wolfriss
 
Posts: 71
Images: 16
Joined: Wed 11. May 2016, 08:34

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Feldi » Fri 1. Dec 2017, 15:17

Bergler wrote:Wenn man dann feststellt, dass ...die Schadstoffbelastung nicht wirklich reduziert wurde, wird man hoffentlich ins Grübeln kommen.....

...und dabei feststellen, daß man den richtigen Weg nur noch nicht weit genug gegangen ist.
Dann werden Heizöl, Gas und Pellets höher besteuert, es gibt ein Förderprogramm für Elektroheizungen und schließlich werden Feuerheizungen ganz verboten.
Dann stellt eine von der Elektroindustrie bezahlte "unabhängige" Studie fest, daß zehntausende Bürger jedes Jahr an Elektrosmog sterben. Es gibt ein Förderprogramm für die Nachrüstung geschirmter Leitungen, bei Neubauten werden sie vorgeschrieben.
Während der großen Tranformation kauft ein chinesischer Multikonzern die deutschen Stromversorger auf und diktiert fortan die Preise für die einzig verbliebene Energiequelle.

Soll ich weitermachen? :angryfire:
Feldi (ganz im Süden)

"Was glaubst Du, was hier los wäre, wenn jeder wüßte, was hier los ist ?"
Image
User avatar
Feldi

 
Posts: 7887
Joined: Wed 5. Nov 2008, 11:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby lightandy » Fri 1. Dec 2017, 15:50

Ich hoffe, dass alle die hier am lautesten ins Horn stoßen, schon ihr Schwermetall abgegeben haben, sonst klingt dass alles hier ein wenig unglaubwürdig. Wasch mich, aber mach mich nicht nass. ...
Andy aus Rangsdorf
-----------------
zu Tode gefürchtet ist auch gestorben
lightandy
 
Posts: 394
Joined: Fri 11. Mar 2016, 09:13
Location: Teltow/ Fläming

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby HJ61-Freak » Fri 1. Dec 2017, 16:00

wolfriss wrote:Ich verstehe Florian nicht - war das ernst gemeint?

Ja!

Da ja immer wieder Kohlekraftwerke und ähnliche Großemitenten angesprochen werden: Auch diesbezüglich dreht sich der Wind! Der arme peruanische Bauer, dessen Haus und Dorf vom aufgestauten Gletscherwasser bedroht werdn, hat mit Hilfe einer Umweltorganisation Klage gegen RWE auf Schadensersatz eingereicht. Das OLG Hamm hat die Klage nunmehr zugelassen und erachtet diese auch grundsätzlich als schlüssig, so dass jetzt Beweis erhoben werden muss. Genau so und nicht anders geht man diese Themen an, auch wenn die Beweisführung aufgrund der Beweislastverteilung zu Lasten des Klägers eine immense Hürde darstellt.

Wir haben Gesetze und die sind für jeden bindend, auch und gerade für Großkonzerne. Volkswagen hätte man nach Einräumen des Betrugs sofort hierzulande für alle betroffenen Fahrzeugtypen die BE einziehen und die Fahrzeuge umgehend zwangsstillegen müssen. Der oft zitierte Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung hätte ein solches Vorgehen in jedem Fall gedeckt, Insolvenzrisiko des Konzerns hin oder her. Der Konzern gehört in Grund und Boden geklagt!

wolfriss wrote:Ich kann mir wirklich nicht vorstellen wie auf einmal Millionen Menschen die ehrlich auf ein Auto angewiesen sind, dieses im guten Glauben gekauft haben, plötzlich das Geld haben sollen, oder sich Flügel wachsen lassen oder ein weiteren Autokredit aufnehmen (können (laut Recherche sind 80% der Autos finanziert).

Sorry, aber es ist schlichtweg global betrachtet ein ganz schön unerträgliches Anspruchsdenken, dass sich ein Mensch mehr als ein Kraftfahrzeug in seinem Leben kaufen kann (egal wie er den Kaufpreis zusammenbekommt) und dann auch noch rumjammert, dass man ihm diesen schon bei Herstellung immense Energiemengen fressenden Gegenstand faktisch wieder wegnimmt, weil das Fahrzeug noch nicht einmal die im Hinblick auf die Umweltverträglichkeit selbst gesetzten Vorgaben erfüllt. Global zu betrachten deswegen, weil es eine nicht gerade verschwindend geringe Menge an Menschen auf diesem Planeten gibt, die in ihrem ganzen Leben nicht mal annähernd die Energiemenge verbrauchen, die auch nur die Herstellung eines einzigen Kraftfahrzeuges benötigt. Und das tolle ist, dass diese Menschen dann auch noch die gravierendsten Folgen des - vermutlich - auf unseren Konsum an fossilen Energieträgern zurückzuführenden Klimawandels ausbaden können.

Gruß

Florian

EDIT: Schreibfehler ausgebessert.
Last edited by HJ61-Freak on Fri 1. Dec 2017, 16:33, edited 1 time in total.
'86er-HJ61, 450tkm, OME schwer-plus, 255/85R16 auf 6Jx16-Toyo-Stahlf. ET0+30er Distanzen, manuelle, pneumatisch gesteuerte HA-Sperre, 80mm Bodylift, Abgasanlage ab Turbo durchgängig in 3" mit Sidepipe, optimiertes Verdichterrad, Recaros, Aufstelldach u. Innenausbau, div. Zusatzinstrumente
User avatar
HJ61-Freak
 
Posts: 3508
Joined: Tue 6. Nov 2007, 20:58
Location: Weiterstadt

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby wolfriss » Fri 1. Dec 2017, 16:16

Florian vermutlich wir sind ja gar nicht so weit auseinander.

Aber man kann sich dabei nicht mit aller Gewalt auf dieses Auto fixieren. Erst wenn jemand eine Lösung anbietest kann man diese Forderungen ernst nehmen. Sonst ist das eben Makulatur.

Ich habe nichts gegen eine schöne, saubere Welt -aber das Auto ist da nur ein kleiner, nebensächlicher Faktor, der nur das Ausmaß zeigt nicht aber das eigentliche und alleinige Problem ist, und leider für viele Menschen noch ein notwendiger.


Wünsche allen noch "Schwermetallbesitzern" ein schönes Wochenende
Gruss Wolfgang
wolfriss
 
Posts: 71
Images: 16
Joined: Wed 11. May 2016, 08:34

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Bergler » Fri 1. Dec 2017, 16:23

Ich stell mir gerade vor, dass ein Fahrverbot kommt und Amazon keine Pakete mehr liefern kann. Das wäre doch ein immenser Vortrieb für die Einzelhändler.

(vor unserem Bürogebäude stehen gerade 4 Paketlaster (UPS, DPD, DHL und Hermes und blockieren die Parkplatzzufahrt - und das jeden Tag mehrmals)
Grüße
Thomas


HZJ 76 - 6 Zylinder - 5 Sitzplätze - 4 Türen - 3 Sperren - 2 Starrachsen - 1 Traum -
FJ 40 - 4 Räder - 3 Spiegel - 2 Sitze - 1 Erlebnis - 0 Komfort :biggrin:
User avatar
Bergler

Spender

 
Posts: 2817
Images: 24
Joined: Fri 19. Oct 2007, 16:05
Location: Oberpfalz

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Thaiguy » Fri 1. Dec 2017, 16:27

Sorry, aber es ist schlichtweg global betrachtet ein ganz schön unerträgliches Anspruchsdenken, dass sich ein Mensch mehr als ein Kraftfahrzeug in seinem Leben kaufen kann (egal wie er den Kaufpreis zusammenbekommt) und dann auch noch rumjammert, dass man ihm diesen schon bei Herstellung immense Energiemengen fressenden Gegenstand faktisch wieder wegnimmt, weil das Fahrzeug noch nicht einmal die im Hinblick auf die Umweltverträglichkeit selbst gesetzten Vorgaben erfüllt. Global zu betrachten deswegen, weil es eine nicht gerade verschwindend geringe Menge an Menschen auf diesem Planeten gibt, die in ihrem ganzen Leben nicht mal annähernd die Energiemenge verbrauchen, die auch nur die Herstellung eines einzigen Kraftfahrzeuges benötigt. Und das tolle ist, dass diese Menschen dann auch noch die gravierendsten Folgen des - vermutlich - auf unseren Konsum an fossilen Energieträgern zurückzuführenden Klimawandel ausbaden können.


Ja, so ist es. Und es ist eben auch so, dass die einen schon mehre hundert Jahre laufend sehr gut auf Kosten der anderen leben.
Thaiguy
 
Posts: 346
Joined: Sun 23. Oct 2016, 15:57

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby Thaiguy » Fri 1. Dec 2017, 16:31

ch habe nichts gegen eine schöne, saubere Welt -aber das Auto ist da nur ein kleiner, nebensächlicher Faktor, der nur das Ausmaß zeigt nicht aber das eigentliche und alleinige Problem ist, und leider für viele Menschen noch ein notwendiger.


Das ist eben genau die Geschichte, dass man sich immer gut in eine Position rückt, von der aus man gut mit dem Finger auf andere zeigen kann :).
Aber so kommt man nie weiter. Das Auto als Synonym für Industriealisierung und Globalisierung ist der größte Faktor überhaupt. Nicht Deines oder meines, sondern DAS Auto. So wie sie früher gesagt haben DER Russe. Alleine die Herstellung eines Autos oder Fahrzeugs. Und dann der Betrieb mit allen Konsequenzen.
Thaiguy
 
Posts: 346
Joined: Sun 23. Oct 2016, 15:57

0 persons like this post.

Re: Dieselfahrverbot

Postby JWD » Fri 1. Dec 2017, 16:59

Bergler wrote:Wenn man dann feststellt, dass München ohne Individualverkehr erstens vollständig zusammenbricht und zweitens die Schadstoffbelastung nicht wirklich reduziert wurde, wird man hoffentlich ins Grübeln kommen und nach richtigen Rezepten suchen.


Nein. Wird man vermutlich leider nicht. Dann wird die nächste (Umwelt)sau durchs Dorf getrieben.
Hirnlos, aber mit hocherhobenem moralischen Zeigefinger.
Siehe "grüne Plakette".

Und mal ganz am Rande; was die DUH mit Umwelschutz am Hut hat, das muß mal jemand erklären. :rofl:

Ich finde es beängstigend, wie weit die tägliche Angstberieselung die Hysterie anfacht.
Da wird mit Grenzwerten und Todesopfern um sich geworfen, das es nur so kracht. Und wenn man mal nachbohrt, kommt nur warme Luft.
Nach meiner Auffassung haben wir ein ganz anderes Problem in D und EU. :roll:
Aber kein signifikantes Umweltproblem.
Wozu dieser ganze ganze Aktionismus gut sein soll? Keine Ahnung. :biggrin:
Chut chon
Maik

Neben einem Hund ist ein Buch Dein bester Freund.
In einem Hund ist es zu dunkel zum Lesen.
User avatar
JWD
 
Posts: 3525
Joined: Sun 18. Dec 2005, 22:15
Location: Nordöstliches Ostwestfalen

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to Café Oriental

Who is online

Users browsing this forum: TomB, toyotamartin, uwe and 23 guests