Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?    

Alles ab der 8. Generation des HiLux (ab 2015)

Re: Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?

Postby ran-muc » Fri 17. Nov 2017, 19:15

Es gibt ja genug Beispiele das eine Alkovenkabine auf einen Hilux eine Weltreise übersteht
ein Beispiel ist diese hier
https://www.michels-auf-reisen.de/

ist zwar keine Doka sondern ein 1,5 er aber mit einer 250er Kabine und einem 2 m Alkoven
Reisegewicht 3,4 bis 3,5 t
Kabine und Rahmen machten am allerwenigsten Probleme auf der Tour.

Bei der DoKa eine 210 er Kabine mit Alkoven drauf , alles Schwere nach vorne ,
dann hast du ein Reisemobil das nicht extremes Gelände packt aber sehr weit kommt .

Ein Beispiel einer Kabine auf DoKa
https://www.trip-tec.de/wohnkabinen/

Gruß Rudi
ran-muc
 
Posts: 102
Joined: Mon 10. Oct 2011, 15:48
Location: Bayer. Landeshauptstadt

0 persons like this post.

Re: Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?

Postby tentoyo » Fri 17. Nov 2017, 19:55

Trip Tec scheint es verstanden zu haben. So wie es aussieht haben sie zumindest den Alkoven mit der Fahrgastzelle verbunden.

Thaiguy wrote:Tentoyo, was meinst Du, kann man die Pritsche wegnehmen und die Rückwand, und Teile vom Dach und die beiden hinteren Türen, also praktisch von hinten bis zu den B-Säulen alles wegschneiden?
So dass man ab Lehne Vordersitze nach hinten eine Festkabine mit Alkoven baut? Dann ist vermutlich die Statik so gründlich im Eimer, dass nix mehr geht. Vielleicht zerfällt die Karre dann beim nächstbesten Schlagloch in zwei Teile :shock: Nä, das ist mir zu risky.


Statik im Eimer? Du meinst die Fahrgastzelle mit Pritsche ist ein tragendes Teil? Sehr weit her geholt :D
Wie können die ganzen Single Cabs nur an einem Stück rumfahren? :biggrin:

Denke auch du lässt dir besser von Fachleuten was bauen. Und wenn die alle zu lange Lieferzeiten haben, nimm was gutes gebrauchtes. Besser nichts individuelles planen und bauen lassen. Allein die Planung dauert ewig und beim ersten Mal kommt sowieso nichts perfektes dabei raus.
tentoyo
 
Posts: 346
Joined: Wed 4. Sep 2013, 18:29

0 persons like this post.

Re: Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?

Postby Thaiguy » Fri 17. Nov 2017, 20:44

Du meinst die Fahrgastzelle mit Pritsche ist ein tragendes Teil? Sehr weit her geholt :D
Wie können die ganzen Single Cabs nur an einem Stück rumfahren? :biggrin:


Die ganzen SC haben ja auch noch ein intaktes Dach und eine Rückwand. Ohne diese beiden Bauteile fahren sie auch nur bis zum nächsten Schlagloch :biggrin:
Thaiguy
 
Posts: 665
Joined: Sun 23. Oct 2016, 15:57

0 persons like this post.

Re: Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?

Postby beboe » Fri 17. Nov 2017, 21:09

Alle Pisten und Offroad Strecken, über die ich zum Beispiel 2003/04 meinen HZJ79 mit Innovation Camper Festkabine gequält habe (Canning Stock Road, Gunbarrel Highway, Old Telegraph Highway nach Cape York, Simpson Desert, .....), würde ich auch mit einem Hilux mit leicht modifiziertem Fahrwerk und meiner 4 Wheel Popup Kabine fahren. Bei Neukauf der Kabine würde ich allerdings die Pritsche runternehmen und die Kabine direkt auf einem Zwischenrahmen verschrauben. 4 Wheel bietet dafür eine Variante an, die ohne den blöden Knick auskommt, der durch die Pritschenwände vorgegeben ist. Bei einem Doka Hilux wäre eine Bodenlänge dieses Kabinentyps um 2m möglich, ohne die offroad Tauglichkeit einzuschränken. Sinnvoll wäre allerdings, die Inneneinrichtung der Kabine selbst zu bauen.
Alternativ dazu eine fest montierte Geocamper Kabine, ähnlich der von Scout, die dann aber deutlich höher ausfällt.
In all diesen Varianten bleibt nicht viel Platz und auch nicht viel Zuladung. Denkbar und gar nicht mal dumm wäre daher auch ein Konzept mit leichtem Hardtop (z. B. http://www.offroadtechnik.de/produkte/minicamp ) und Offroad Wohnanhänger, denn das verteilt das Gewicht auf 3 Achsen. Die Australier bieten da tolle Anhänger an:
https://www.tracktrailer.com.au/tvan/
aber auch Moser in Deutschland:
http://www.moser-fahrzeugbau.de/produkt ... chplatten/
Lapp:
http://www.volker-lapp.de/expeditionstrailer.html
und viele andere.

Mit so einem Anhänger bleibt der Hilux deutlich offroad-tauglicher als mit einer großen, schweren, überladenen Wohnkabine. Außerdem hat man unterwegs fast eine 3-Zimmer Wohnung: Fahrerkabine, Hardtop und Wohnwagen. Wenn man es geschickt anstellt, könnte man den Hardtop so herrichten, dass man auf extremen Strecken den Anhänger als Basislager nutzt und nur mit Hardtop und Zelt Gebiete erkundet, die mit der Kombination nicht fahrbar wären.

Vielleicht ist dann auch nicht ganz unwichtig, dass eine solche Kombination auch containertauglich bleibt, wenn die Popup Dächer von Hardtop und Trailer die Außenhöhe von 2,25 bis 2,30m nicht überschreiten.

Bernhard
beboe
 
Posts: 1922
Joined: Thu 12. Jul 2001, 17:12
Location: Werra Meissner Kreis, Nähe Heldrastein

0 persons like this post.

Re: Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?

Postby robert2345 » Fri 17. Nov 2017, 23:12

Thaiguy wrote:Und noch was, das Bild mit den Iveco: das wärs, aber Dir ist bekannt, was so was in einer anständigen Ausführung kostet? 200.000 Euro plus!


Das ist schon leicht übertrieben, ein Reisefertiger Bremach 7,5to kommt Neu auf 180k€, ein Iveco 5,5to so um die 100k€.
Man nehme einen neuen Iveco Daily 4x4 und setze um ca. 40-50k€ eine Kabine drauf.
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... ommend_DES
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... ommend_DES
(Fahrzeuge sind die 55er Version also 5,5to, sind nur für den einfachen PKW Führerschein auf 3,5to heruntertypisiert)

Alternativ auch Gebrauchtfahrzeuge um die 50 - 60k€
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... ommend_DES
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4685
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?

Postby Reiti » Sat 18. Nov 2017, 01:07

Thaiguy wrote:Reisen nach Nordspanien, Südspanien, Costa Brava, Pyrenäen, Westalpen, … sind lustige Veranstaltungen, die ich Anfang der 70-er Jahre mit dem R4 gemacht habe. Sie haben mit einer Weltreise, bei der man im Auto lebt, so gut wie nichts gemein. Es sind lediglich kleine Ausflüge, und wenn man Lust hat, fährt man mal eben 10 Minuten zur Eisdiele.


Endlich erklärt mal einer, wie das mit dem Reisen so geht.

:elk:
Reiti
 
Posts: 3039
Joined: Fri 16. Aug 2002, 16:21

0 persons like this post.

Re: Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?

Postby Ledesco » Sat 18. Nov 2017, 07:15

Gutes Posting, Robert.

Ich würde auch keinen Hilux umbauen wenn einiges bessere Alternativen problemlos zur Verfügung stehen und am Schluss wahrscheinlich noch günstiger sind.

Deutschland, bzw. Europa ist da sicher eine ander Kostenrechnung. Aber wenn er das Auto in TH kauft und umbaut dann frage mich mich warum auf einen HIlux fokussieren?

Ein Leicht LKW Fahrgestell mit oder ohne 4x4 und darauf eine Kabine aufbauen. Das ist keine Hexerei. Am Schluss der Reise lässt sich der LKW jederzeit und an jeder Ecke verkaufen. Die Kabine kann man ja dann irgendwo ans Meer stellen. Also Wochenendhaus.

Die Umbautipps für den Hilux hier sind sicher vollkommen berechtigt aus deutscher/europäischer Sicht, aber das bessere ist des guten Feind oder so. Warum etwas auf die Beine stellen das an der Grenze der Belastbar- und Möglichkeiten steht? Fürs gleiche Geld gibts das was dafür wirklich geignet ist.

Wenn das Projekt noch nicht ganz finanziert ist so verkaufe den Hilux. Bei einem marktüblichen Preis geht der sofort weg. Und lege dir irgendwas anders zu als daily driver. Die Auswahl wird ja auch bei euch riesig sein. Zum Beispiel ein Toyota Tamaraw oder ein Isuzu Crosswinder oder was auch immer. Alles zuverlässige und solide Autos die für kleines Geld zu haben sind.

ABER das ist nur meine persönliche Meinung! Du musst da selber deinen Weg finden.
User avatar
Ledesco
 
Posts: 1140
Joined: Thu 13. Oct 2016, 14:39
Location: Bohol / Cebu Philippinen

0 persons like this post.

Re: Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?

Postby Grobi » Mon 4. Dec 2017, 13:21

superXcruiser wrote:Wenn Gelände kein Thema ist, würde ich einen serienmäßigen Allradsprinter nehmen mit dem Radstand der dir gefällt, ausbauen und glücklich sein. Denn eigentlich gibt es nix besserers vom Raum her als ein Bus mit Schiebetür. Jahrelang mit solchen Dingern über Asphalt gefahren, genial.

Jetzt kennst du meine Fahrzeugauswahl, viel Spass bei deiner.


bis denn


Irgendwie kommt mir das Thema bekannt vor von dem Herrn aus`m Pott wo ohne Schnörkel gesprochen wird
Prost Grobi

(oder wie Loddar sacht)

"nothing for ungood" und "again what learned"
http://www.grobi-nice.de
User avatar
Grobi
 
Posts: 2960
Joined: Fri 1. Mar 2002, 12:24
Location: da wo der Winter haust

0 persons like this post.

Re: Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?

Postby Colt » Mon 4. Dec 2017, 13:28

Eine gute Alternative zu den schweren Kabinen, konnte mich persönlich von den Fertigkeiten und der Genauigkeit der Konstruktion und Bauausführung überzeugen:

https://www.simplexcamper.de/

Der Hersteller treibt sich übrigens auch hier im Forum rum, die eine oder andere Kabine dürfte einem bekannt vorkommen.... :biggrin:
User avatar
Colt

DER Schwarzmacher!

 
Posts: 17048
Images: 0
Joined: Sat 9. Sep 2006, 16:42
Location: Taunus

0 persons like this post.

Re: Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?

Postby Thaiguy » Mon 4. Dec 2017, 14:11

Ich danke Euch nochmals für die investierte Zeit und Mühe, aber ich bin von der Lux-Kabinen-Variante komplett weg. Das geht nicht, nie und nimmer. Kein Mensch der Welt kann z.B. bei -40°C in Jakutsk draußen stehen und kochen. Es gibt Sachen, die nicht gehen, und ein DC-Hilux auf Dauer-Weltreise gehört dazu. Momentan bin ich dabei, die Eignung des Iveco daily zu prüfen.

Und noch mal zum Sprinter: das wäre beim mittleren Radstand von rund 3,66 m und einer Gesamtlänge von rund 5,91 m eine gute Lösung, zumal man das Bett als Hubbett oder als Ausziehbett oben im Dach drin haben könnte, und im "EG" damit richtig Platz hätte. Aber diese kleinen Rädle, wie soll das gehen?
Thaiguy
 
Posts: 665
Joined: Sun 23. Oct 2016, 15:57

0 persons like this post.

Re: Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?

Postby robert2345 » Mon 4. Dec 2017, 21:39

Mit einem Mantra(Achleitner) bzw Iglhaut Fahrwerksumbau zB auf 33 o. 35er Reifen.
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4685
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Ein Lux für große Reisen, geht das? Und wie geht das?

Postby Thaiguy » Tue 5. Dec 2017, 15:08

Ja, das wird aber dann vermutlich 5-stellig, denke ich mir.
Thaiguy
 
Posts: 665
Joined: Sun 23. Oct 2016, 15:57

0 persons like this post.

Previous

Return to HiLux (2015 - )

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 8 guests