Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Elektronische Rostschutzsysteme    

Farben, Lacke, Beschichtungen, Unterbodenschutz, Fette, Wachse usw.

Elektronische Rostschutzsysteme

Postby Michael 2 » Sun 19. Apr 2009, 16:24

Hallo,
Elektronische Rostschutzsysteme gerade im Teilemarktplatz gefunden. Ist das ein verspäteter Aprilscherz? Hab sowas noch nie gehört!
Michael 2
 
Posts: 1115
Images: 0
Joined: Sat 8. Sep 2001, 14:55

0 persons like this post.

Postby George » Sun 19. Apr 2009, 17:06

Das ist kein Witz, um Tanks, Boiler zu schützen eine gängige Methode, warum nicht in Autos:
(In der Annahme, dass es sich hier prinzipiell um nichts anderes als einen herkömmlichen Kathodenschutz handelt)
Lies mal das durch:

http://kathodenschutz.ch.vu/
George
 
Posts: 5389
Joined: Sun 10. Jun 2001, 19:03

0 persons like this post.

Postby riegerh » Sun 19. Apr 2009, 20:11

Hallo!

Was ist der Unterschied zwischen einem Boiler und einem TOYOTA (ich schreibe das absichtlich groß, da es evtl. für den englischen Patienten nicht gilt)?

Antwort: der Toyota ist innen nicht voll Wasser!
Der elektron. Rostschutz funktioniert nur in einem einzigen galvanisches Element.
Beim Auto sitzt in jedem Eck, Tür, Falz,... ein kleines für sich Abgeschlossenes. Daher würde der elektron. Rostschutz nur funktionieren wenn sie alle miteinander verbunden wären...(z. B. Auto mit Wasser füllen, untertauchen,...)
Da finde ich die klassische Rostvorsorge mit Lack, Wachs, Altöl oder was auch immer viel praktikabler.
Grüsse,
Herwig

- nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
riegerh
 
Posts: 295
Joined: Tue 7. Jun 2005, 12:22
Location: Graz, A

0 persons like this post.

Postby Woodie » Sun 19. Apr 2009, 21:39

Hallo zusammen,

also Saab hat früher auch Opferanoden in seinen Autos verbaut. Obs was nützt kann ich aber nicht sagen. Wäre gegen die Interessen der Autoindustrie wenn die Dinger 40 Jahre halten würden...
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem...
User avatar
Woodie
 
Posts: 150
Joined: Thu 4. Sep 2008, 20:49
Location: Mit Seesicht

0 persons like this post.

Postby Flammer » Sun 19. Apr 2009, 21:57

Ich hab mich auch schon gefragt ob das wirklich funktioniert, oder ob das ein Aprilscherz ist. Hatte mal einen ganzen Stapel Australischer Offroadmagazine von nem Mitarbeiter Zuhause. Da drin hat auch irgendeine Firma mit einem elektronischen Rostschutz geworben, und zwar explizit für Autos.

Ich selbst setze jedenfalls noch immer auf Wachsartige Produkte.
Gruss Patrick

RJ73 Jg. 1990, Trailmaster +50mm - der "Land Kraxler"
blog
User avatar
Flammer
 
Posts: 866
Images: 0
Joined: Wed 15. Aug 2007, 20:30
Location: Ostschweiz

0 persons like this post.

Postby Michael 2 » Mon 20. Apr 2009, 16:21

Hallo,
also mit Opferanoden kenne ich mich ein bischen aus. Das brauchst du im Boiler wenn kaltes in warmes Wasser verändert wird. Aber am Auto?
Michael 2
 
Posts: 1115
Images: 0
Joined: Sat 8. Sep 2001, 14:55

0 persons like this post.

Postby Hase Productions » Tue 21. Apr 2009, 07:33

@ Michael 2

Das funktioniert auch an Schiffen.
Und was haben Schiffe mit dem Boiler gemeinsam?
Genau, beide werden vom Wasser umspült.

Und nur dann funktioniert auch die Rostschutzwirkung mit der Opferanode. Da das Auto zwar oft nass ist, das Wasser aber keine in sich geschlossene Menge ist, wird das einzige positive Ergebnis im Geldbeutel des Verkäufers feststellbar sein.

Im Boiler ist es für die Schutzwirkung übrigens egal ob das Wasser warm oder kalt ist. Es zählt einzig die elektrische Leitfähigkeit. In Salzwasser wäre der Effekt ausgeprägter als in Süßwasser.


Gruß Hase
Der Dampfer und des Schnauferl, HZJ78 und BJ42 - Heavy Metal auf japanisch
http://www.Hase-Productions.de
weis.stefan (? hase-productions.de
User avatar
Hase Productions
 
Posts: 1669
Joined: Thu 27. May 2004, 18:55
Location: Kulmbach / Oberfranken

0 persons like this post.

Postby Feldi » Tue 21. Apr 2009, 07:45

Opferanode? - GUTE IDEE.

An eine Stelle, wo's nicht so auffällt, einen Landy schrauben und das ganze schon feucht halten - müßte eigentlich funktionieren. :biggrin:
Feldi (ganz im Süden)

"Was glaubst Du, was hier los wäre, wenn jeder wüßte, was hier los ist ?"
Image
User avatar
Feldi

 
Posts: 7881
Joined: Wed 5. Nov 2008, 11:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Postby Michael 2 » Tue 21. Apr 2009, 08:57

Hallo,
es ist ja nicht das Wasser was die Rostung fördert, sondern die im Wasser gebundene lose Luft (bzw. Sauerstoff). Ist nix anderes als eine langsame Verbrennung.
Michael 2
 
Posts: 1115
Images: 0
Joined: Sat 8. Sep 2001, 14:55

0 persons like this post.

Postby Feldi » Tue 21. Apr 2009, 09:18

Aber ohne Wasser als Elektolyt geht's halt auch nicht.
Feldi (ganz im Süden)

"Was glaubst Du, was hier los wäre, wenn jeder wüßte, was hier los ist ?"
Image
User avatar
Feldi

 
Posts: 7881
Joined: Wed 5. Nov 2008, 11:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Postby Flammer » Tue 21. Apr 2009, 18:45

Hase Productions wrote:
Und nur dann funktioniert auch die Rostschutzwirkung mit der Opferanode. Da das Auto zwar oft nass ist, das Wasser aber keine in sich geschlossene Menge ist, wird das einzige positive Ergebnis im Geldbeutel des Verkäufers feststellbar sein.


Ausser man flutet gleich die Hohlräume mit Wasser :greensmilewinkgrin:
Gruss Patrick

RJ73 Jg. 1990, Trailmaster +50mm - der "Land Kraxler"
blog
User avatar
Flammer
 
Posts: 866
Images: 0
Joined: Wed 15. Aug 2007, 20:30
Location: Ostschweiz

0 persons like this post.

Postby Flammer » Tue 21. Apr 2009, 19:05

Hab grad noch nen interessanten Link zum Thema gefunden. Wenn ich nicht irre, ist es genau dieses Produkt für welches in den Aussie Magazinen geworben wurde.

http://www.counteractrust.com/counteract.htm
Gruss Patrick

RJ73 Jg. 1990, Trailmaster +50mm - der "Land Kraxler"
blog
User avatar
Flammer
 
Posts: 866
Images: 0
Joined: Wed 15. Aug 2007, 20:30
Location: Ostschweiz

0 persons like this post.

Postby Cruiser 42 » Wed 22. Apr 2009, 21:27

Hallo
Es ist schön zu sehen, das das Inserat eine Diskussion ausgelöst hat. Ihr habt Recht. Wenn Ihr euren Cruiser im Fluss oder in einem Schlammloch parkt, dann braucht Ihr ein Rostschutzsystem mit Kathodenschutz wie bei Schiffen. Diese Systeme funktionieren bei Fahrzeugen aber nicht.
Wie funktionieren nun Coupler-Tec Rostschutzsysteme.
Bei Rostbildung handelt es sich um eine elektrochemische Reaktion. Daher ist es möglich, diesen Vorgang elektronisch zu steuern. Bei Coupler-Tec kommt ein einzigartiges Verfahren mit der Bezeichnung "kapazitive Kopplung" zum Einsatz (1986 in den USA entwickelt und seit 1996 in Aus ständig weiterentwickelt), mit dem bei allen metallischen Bauteilen der Karosserie eine negative Oberflächenladung hergestellt wird. Diese negative Oberflächenladung und deren entsprechendes elektronisches Feld erzeugen eine "elektronische Doppelschicht", die wiederum den Grad hemmen, mit dem sich Eisen und Sauerstoff verbinden. Das Ergebnis ist in diesem Fall eine Reduktion des Grades, mit dem die Korrosion fortschreitet. Dies ist die Grundlage für den Erfolg beim Beeinflussen der Korrosion auch bei härtesten Bedingungen, z.B. im Bergbau oder Fahrzeugen staatlicher oder lokaler Behörden.
Zu den Kunden von Coupler-Tec gehören Firmen wie Rio Tinto, BHP, John Deere, Cat und viele andere Bergbaufirmen(Profitorientiert), Behörden und Surf Life Saving Institutionen in Australien. Weltweit wurden schon über 500'000 Systeme verkauft.
Wer glaubt in Australien rosten die Fahrzeuge nicht, der war noch nie da, den in Küstennähe ist die feuchte Luft extrem korrosionsfördernd.
Wer noch weitere Infos möchte, bei mir melden oder auf der englischen Homepage couplertec.com.au.
Übrigens: Ich selbst fahre einen BJ 42 LX mit 1HZ Motor mit Turbonachrüstung und Coupler-Tec Rostschutzsystem.
Grüsse aus der Schweiz
Cruiser 42
 
Posts: 11
Joined: Mon 19. Jan 2009, 21:12

0 persons like this post.

Postby Flammer » Thu 23. Apr 2009, 15:31

Hallo Cruiser 42.

Das ist ja wirklich interessant. Wieviel musstest du denn für deinen Coupler Tec berappen?

Gruss aus der Ostschweiz.
Gruss Patrick

RJ73 Jg. 1990, Trailmaster +50mm - der "Land Kraxler"
blog
User avatar
Flammer
 
Posts: 866
Images: 0
Joined: Wed 15. Aug 2007, 20:30
Location: Ostschweiz

0 persons like this post.

Postby Willem Jan Markerink » Thu 23. Apr 2009, 17:51

Cruiser 42 wrote:Wer glaubt in Australien rosten die Fahrzeuge nicht, der war noch nie da, den in Küstennähe ist die feuchte Luft extrem korrosionsfördernd.


Es ist uebrigens nicht sosehr Lueftfeuchte *oder* Salz dass hier so schlimm ist, sondern die Tatsache das Salz, einmal als duenne/unsichtbare Schicht drauf, hygroskopisch wirkt, also auch aus relativ trockene Lueft sich die Feuchte buchstaeblich heraus saugt, und am Metal ablegt....als waere es ein hauchduenner Schwamm.
**Verkaufe Battery-Equalizer/Charge-Balancer/Spannungswandler 24->12v/100A**

"Those who wander are not necessarily lost"
(J.R.R. Tolkien)
'....and not all who launder are washed'
(WJM....;))

http://www.a1.nl/phomepag/markerink/main_4x4.htm
User avatar
Willem Jan Markerink
 
Posts: 3847
Joined: Thu 19. Jun 2003, 00:26
Location: Niederlande

0 persons like this post.

Next

Return to Beschichtung, Korrosionsschutz, Pflege / Paint, Rust Protection, Care

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests