Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor,...    

Alles über Ausrüstung und Zubehör

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby olli395 » Tue 24. Oct 2017, 07:42

Naja, nachdem der Relaiskasten schon zwei mal abgesoffen ist (beim 2ten mal ging halt die Funksteuerung nicht mehr, wollten wir mit Hilfe der Winde den Toyo auf den Anhänger laden (Grund siehe Hier: vorgelegewelle-t62123.html)
Natürlich hat die Winde in Folge der verrotteten Relais nicht funktioniert...
Ich werde nun die Firma nochmals anschreiben und anschliessend eine eigene Box für die Relais "bauen"...
User avatar
olli395

Festgefahren

 
Posts: 117
Images: 3
Joined: Sun 31. Aug 2008, 13:35
Location: Rumänien

0 persons like this post.

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby imdek » Tue 24. Oct 2017, 08:12

olli395 wrote:Ich werde nun die Firma nochmals anschreiben und anschliessend eine eigene Box für die Relais "bauen"...


Kauf dir lieber gleich einen "Albright DC88" (kostet in der Regel um 100Eur) und spar dir den Ärger mit klassischen Windenrelais.
D(i)mitry
User avatar
imdek

 
Posts: 993
Joined: Tue 3. Feb 2004, 12:58
Location: D-85235

0 persons like this post.

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby Colt » Tue 24. Oct 2017, 12:30

Ich habe das von Horntoolsverbaut. Ist im Prinzip sehr ähnlich wie das von Albright und sehr zu empfehlen.

Viele Grüße,
Marc
User avatar
Colt

DER Schwarzmacher!

 
Posts: 17310
Images: 0
Joined: Sat 9. Sep 2006, 17:42
Location: Taunus

0 persons like this post.

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby olli395 » Tue 15. May 2018, 08:45

@ imdek & Colt:
Danke für die Tipps, werde dies bei Gelegenheit organisieren!
Die Originalschaltung besteht aus zwei einzelnen Relais, da sind die beiden von Euch erwähnten Dinger doch praktischer denke ich!
Hat jemand Erfahrung mit Verteilerdosen als Schaltkasten? - immerhin gibt es die bis IP68 (?) - dann sollte auch kein Wasser mehr eindringen...
Habe da auf Amazon eine riesen Auswahl gefunden (Bei Obi nix schlaues(??) )
User avatar
olli395

Festgefahren

 
Posts: 117
Images: 3
Joined: Sun 31. Aug 2008, 13:35
Location: Rumänien

0 persons like this post.

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby Lavendel » Tue 15. May 2018, 13:17

olli395 wrote:... - immerhin gibt es die bis IP68 (?) - dann sollte auch kein Wasser mehr eindringen...
Habe da auf Amazon eine riesen Auswahl gefunden (Bei Obi nix schlaues(??) )


Wasserdicht am Geländewagen heißt langfristig immer, dass die Brühe reinfliest, aber nicht mehr rausfliest. :rofl:

Gruß Peter
Lavendel
 
Posts: 616
Joined: Wed 28. Jun 2006, 16:58
Location: Dresden

0 persons like this post.

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby Colt » Mon 21. May 2018, 22:32

olli395 wrote:@ imdek & Colt:
Danke für die Tipps, werde dies bei Gelegenheit organisieren!
Die Originalschaltung besteht aus zwei einzelnen Relais, da sind die beiden von Euch erwähnten Dinger doch praktischer denke ich!
Hat jemand Erfahrung mit Verteilerdosen als Schaltkasten? - immerhin gibt es die bis IP68 (?) - dann sollte auch kein Wasser mehr eindringen...
Habe da auf Amazon eine riesen Auswahl gefunden (Bei Obi nix schlaues(??) )


Die Relaisboxen von Albright oder Horntools brauchst du nicht einhausen bzw in eine dichte Box packen, die sind von Haus aus feuchtigkeitsgeschützt. :rocknroll:
User avatar
Colt

DER Schwarzmacher!

 
Posts: 17310
Images: 0
Joined: Sat 9. Sep 2006, 17:42
Location: Taunus

0 persons like this post.

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby gtc61 » Thu 31. May 2018, 13:32

Hab bei meinen Auch das von horntools verbaut und kann mich nicht beklagen, ist aber auch mehr Optik, als Nutzung.
gtc61
 
Posts: 35
Joined: Tue 8. May 2018, 15:46

0 persons like this post.

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby LastwagenFührer » Tue 12. Mar 2019, 15:50

Hallo zusammen
Um den Thread mal wieder hervor zu holen.
Auch ich oute mich als china- winden- durch- die - gegend- fahrer.
Mitte Januar habe ich an Meinem Hilux Vigo von 2005 eine Raw Machine Winde, Modell Raw Force One 12'000 eingebaut und gestern erfolgreich geprüft. Übrigens auf dem Träger von Taubenreuther.

Die Montage war absolut unproblematisch, die Pläne zur Anschlussbelegung übersichtlich und Verständlich (ist auch nicht sehr kompliziert). Die Winde passte ohne Modifikationen auf den Träger, welcher für Warn und Tabor- Winden Gebaut ist. Nur an der Strebe vor dem Kühler musste eine kleine Ecke weichen und die Steuerbox musste individuell montiert werden.

Bis jetzt bin ich soweit zufrieden mit der Winde. Konnte sie schon mal im Wald im Schnee zur Selbstbergung und einige Male zum Stämme ziehen einsetzen, dabei tat sie was sie sollte. Der Preis von 630 Schweizer Franken ist bei einer Zugkraft von 5.4T mit Kunststoffseil aus meiner Sicht absolut in Ordnung.

Wie sie sich längerfristig schlägt, wird sich zeigen. Hoffe mal sie kommt bei meinem ersten Ausflug nach Thenissey ordentlich zum Einsatz.

Es gäbe auch ein IP68 5.7T modell für 430Fr ohne Seil, das auch für den einen oder anderen interessant sein könnte.

Soweit mal mein Senf dazu
Allzeit gute Fahrt, euer LastwagenFührer
LastwagenFührer
 
Posts: 14
Joined: Sun 21. Jan 2018, 13:48
Location: Kanton Freiburg

0 persons like this post.

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby Rubber-Duck » Sun 17. Nov 2019, 21:51

Bin gerade auf dieses Thema gestoßen und gebe auch mal meinen Senf hier dazu. Ich habe nämlich auch seit ca. einem Jahr die Raw Machine Raw Force 1 mit Kunststoffseil und bin bisher sehr zufrieden mit dem Preis Leistungsverhältnis.
Ich brauche sie auch nur hin und wieder und weiß nicht wie sie sich machen würde beim täglichen Einsatz bei einem Bergefahrzeug oder so?
Für meine Einsatzzwecke aber bisher Top.
Erster Einsatz war ausreißen eines Magnolienbuches.
Dabei zog es mehr den Taro durch den Garten wie den Busch aus der Erde.
2. Einsatz war eine Buchshecke ausreißen.
3. Einsatz den Taro einen fast Senkrechten hang hochziehen im Offroadpark Böser Wolf.
4. Eine dürre Fichte wegziehen mit ca. 40cm Stamm die schon ziemlich hing und das natürlich schon fast an einer großen Buche lehne.
Die fiehl natürlich nicht um sondern lehnte sich beim umschneiden nur ganz an die Buche.
Da wir die große Winde vom Trecker nicht dabei hatten musste die Raw Machine herhalten und ich war echt erstaunt wie sie den Baum stehend und sich in den Boden eingrabend wie nichts wegzog.

Die Raw Force 1 ist komplett gedichtet und Pflege bekommt sie bei mir auch nicht wirklich.
Die Relais Box hab ich ganz oben im Motorraum verbaut und hab die zusätzlich mit Seilfett dick rausgespritzt da die Relaisbox im Gegensatz zur Winde selbst nicht gedichtet ist. Man könnte die sicher auch komplett vergiesen aber wenn was ist kommt man garnicht mehr so leicht ran.
Wenn sie mir 4 oder 5 Jahre hält passt das und ich kauf mir dann wieder eine günstige.

Ach ja, die Warn von meinem Kumpel ist lauter wie die Raw.
Rubber-Duck
 
Posts: 87
Joined: Mon 23. Jan 2017, 18:31

0 persons like this post.

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby AchwasAchwo » Mon 18. Nov 2019, 06:18

Mit der Tabor auf Greenlaning Tour in Wales nur gute Erfahrung gemacht. Durch die Bastard Lane kann man sich nur durchwinchen....Es ist nicht meine aber mit dem Kollegen mit der Tabor viel unterwegs gewesen. Die Winde funktionierte immer tadellos. Sie ist aber immer wieder im Einsatz, sprich, sie steht sich nicht kaputt und der Kollege hält seine Sachen in Ordnung.

Tabor wird übrigens durch eine andere Serie bei Warn ersetzt, nennt sich jetzt VR EVO (siehe: https://matsch-und-piste.de/neue-einste ... enreuther/)

Gruß
AchwasAchwo
User avatar
AchwasAchwo
 
Posts: 72
Joined: Mon 12. Sep 2016, 12:57

0 persons like this post.

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby Jelonek » Mon 18. Nov 2019, 11:49

gibt´s da etwas "Wasserfestes", wenn man doch halbe Stunde mit der Nase im Wasser festsitzt ? also nicht nur im Regen Fahren … :)
Eure Erfahrungen damit ?
Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir :D

https://www.explorer-docs.de/
User avatar
Jelonek
 
Posts: 1293
Images: 0
Joined: Sun 2. Dec 2012, 20:10
Location: Ostfriesland

0 persons like this post.

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby Colt » Mon 18. Nov 2019, 12:18

Jelonek wrote:gibt´s da etwas "Wasserfestes", wenn man doch halbe Stunde mit der Nase im Wasser festsitzt ? also nicht nur im Regen Fahren … :)
Eure Erfahrungen damit ?


Ich habe so eins von Horntools.
Das sollte dicht sein (zumindest für die üblichen Tauchtiefen eines Offroaders :lol: ).
User avatar
Colt

DER Schwarzmacher!

 
Posts: 17310
Images: 0
Joined: Sat 9. Sep 2006, 17:42
Location: Taunus

0 persons like this post.

Re: Erfahrungen mit günstigen Seilwinden: T-Max, Duke, Tabor

Postby Rubber-Duck » Mon 18. Nov 2019, 23:24

Also meine Raw Machine ist auch schon paar mal abgetaucht und sie geht noch einwandfrei
Soll ja ip67 oder sowas sein...
Rubber-Duck
 
Posts: 87
Joined: Mon 23. Jan 2017, 18:31

0 persons like this post.

Previous

Return to Ausrüstung / Equipment

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 13 guests