Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

EV, Hybride und Autonomes Fahren    

Für alles, was sonst nirgends reinpaßt...

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby fordfahrer » Mon 2. Sep 2019, 15:33

Hi,
völlig unbemerkt, da tatsächlich völlig unbemerkt ist ja nun die Landung von Greta Thunberg in den USA erfolgt. Nach aktueller Lage würde ich denken, das ist das Ende dieses ganzen Hypes. Es interessiert dort tatsächlich keinen. Gut fand ich dort die Einschätzung. "Elektromobilität ja, aber keine Regulierung".

Das scheint den Nagel auf den Kopf zu treffen und da können wir vielleicht doch auch mal von den Amerikanern was lernen. M.E. kann jeder, der meint durch seine Aktivitäten was für seine Umwelt tun zu können, das gerne machen. Was mich echt stört, ist die Forderung aller möglichen Leute, dass der Staat hier und da "muss". Diese Leute wollen unser alle Leben regulieren. Frau Neubauer schrieb, die Regierung muss "liefern". Wieso muss sie das? Wenn die jungen Leute was tun wollen, können sie doch selbst damit anfangen. Dann werden sie auch erfahren, wie komplex das Leben ist. Wenn sie dann selbst auf Arbeit fahren, die Kinder verteilen oder die Einkäufe besorgen müssen, können sie mal erfahren, was so die "Annehmlichkeiten" der heutigen Zeit bedeuten. Vielleicht machen sie das aber auch alles mit dem Handwagen. Strom brauchen sie ja für 5G und youtube auch nicht ... .

Ich weiss echt nicht, was die wollen. Es muss doch auch der letzte begriffen haben, dass staatliche Regulierung nichts bringt und das man den Bürgern auch einmal etwas mehr Selbstbestimmung zugestehen muss. Der Staat wird das alles nur dazu benutzen, alle möglichen Gebühren und Steuern zu erhöhen und damit das Sozialsystem und die Bundeswehr bezahlen (damit wir dann endlich auch dort im Jahr Eur 50-60 Mrd ausgeben). Das kann es doch nicht sein. Das müssen doch auch die jungen Leute sehen.

Gruss
Christian
User avatar
fordfahrer
 
Posts: 1171
Joined: Wed 21. Jan 2004, 11:06
Location: D-09573 kurz vor Moskau

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby Feldi » Mon 2. Sep 2019, 17:45

fordfahrer wrote:Es muss doch auch der letzte begriffen haben, dass staatliche Regulierung nichts bringt und.......Der Staat wird das alles nur dazu benutzen, alle möglichen Gebühren und Steuern zu erhöhen

...was natürlich wieder diejenigen am härtesten trifft, die ohnehin schon am Anschlag sind. :evil:
Feldi (ganz im Süden)

"Was glaubst Du, was hier los wäre, wenn jeder wüßte, was hier los ist ?"
Image
User avatar
Feldi

 
Posts: 8673
Joined: Wed 5. Nov 2008, 12:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby TomB » Tue 3. Sep 2019, 08:05

Ich denke die jungen Leute sehen was ganz anderes. Die sehen, dass unsere Generation immer noch nicht begriffen hat, dass es nicht um finanzielle oder andere Unannehmlichkeiten für den einzelnen Verbraucher geht, sondern darum eine weltweite Katastrophen wie u.a. das 6 weltweite Massensterben https://www.ipbes.net/news/ipbes-global ... nt-preview abzuwenden.

Sind wir tatsächlich so kurzsichtig geworden, dass wir nur noch uns und eigene Unannehmlichkeiten sehen, dabei aber völlig verdrängen was wir mit unserem Verhalten anrichten? Wenn ja, dann brauchts offensichtlich den Eingriff des Staates um uns vor uns selbst zu schützen.
User avatar
TomB
 
Posts: 6864
Images: 0
Joined: Mon 5. Jun 2006, 11:24
Location: Most-Indien

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby fordfahrer » Tue 3. Sep 2019, 08:35

Lieber Tom,
das kann doch nicht dein Ernst sein.

Wir leben im Kapitalismus! Beim Geld hört alles auf, auch der Umweltschutz.

Diese ganzen Aktivitäten sind reine Makulatur. Effekte werden gar nicht diskutiert. Als erstes wird Geld eingenommen. Wir (D) verursachen 2% des weltweit ausgestoßenen Co2. Wenn wir von heute auf morgen gar kein CO2 mehr verursachen, also uns einfach erschießen, hat das auf das Weltklima keine Auswirkung.

Eigentlich machen wir es mit unseren Aktivitäten nur noch schlimmer. Beispiel Stahl. Eigentlich die energieintensivste Industrie mit dem größten Co2 Ausstoß. Durch unsere Umweltauflagen bringen wir die lokale Stahlindustrie um. Also wird nur noch schmutziger Stahl eingeführt.

Daraus folgt, die Herstellung von Fahrzeugen ist das schlimmste im Autoleben, egal ob Verbrenner oder was auch immer. Eigentlich sollte man die Dinger so lange wie möglich fahren. Das wäre Umweltschutz. Aber, ich wiederhole mich gerne, wir haben Kapitalismus, nur Autoverkauf bringt Profit ... .

Wir stecken über 40 Mrd. Euro jährlich in die Bundeswehr ... . Vielleicht sollten die jungen Leute da mal anfangen.

Wir, hier in D, sind einfach zu blöd. In Frankreich haben die Leute gegen eine Steuer auf Treibstoff demonstriert, hier demonstrieren die Leute für die Einführung von Steuern und Gebühren ... . Die müssen doch nicht fliegen. Außerdem interessiert die das einen Sch... . Man trifft zunehmen insbesondere auf Fernflügen ganze Schulklassen auf Exkursion nach Kapstadt oder Ulaan Baatar, oder ein schneller Städtetripp als Abschlußfahrt, London, Kopenhagen, Rom, you name it. Wir sind früher mit dem Zug nach Leipzig gefahren ... .

Gruss
Christian
User avatar
fordfahrer
 
Posts: 1171
Joined: Wed 21. Jan 2004, 11:06
Location: D-09573 kurz vor Moskau

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby Macteddy » Tue 3. Sep 2019, 08:45

Christian

you made my day.

THATS IT!

Verwandschaft von mir macht "Schulausflug" aus Stuttgart mit Bus zum Naturkunde Museum in Winterthur anstatt Zug zu nehmen (zu umständlich?!) etc. und noch "verrücktere" Sachen.
LG

Hartmut
Macteddy
 
Posts: 429
Images: 0
Joined: Mon 21. Nov 2011, 12:20
Location: Rüeblicountry

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby 12HT » Tue 3. Sep 2019, 08:49

Hey Christian,
warum regst du dich dann so auf?
Lass sie doch machen, wie du gesagt hast?
Ich seh das ähnlich pragmatisch wie du, bin aber an Fortschritt und Technologie interessiert.
Finde BEV usw... sehr gut und denke sie sollten (ohne Regulierung) die Verbrenner ersetzen, das wird Jahrzehnte dauern. Und wenn man mal Klimaschutz (fragwürdig) und Umweltschutz von einander trennt, merkt man das selbst die militanten Ökos das Richtige tun, selbst wenn sie das gar nicht so meinen. Meiner Meinung nach ist es völlig wurscht ob der Temp. Anstieg vorhanden ist oder nicht, ob er menschgemacht ist, halb, oder gar nicht. Es ist sicher nie verkehrt endliche, dreckige Ressourcen zu sparen. Die Intention ist egal, solange weniger verbraucht und verschwendet wird, bin ich zufrieden. Und ich bin heilfroh das es einen Spinner wie Musk gibt, der Sachen entwickelt und umsetzt, die sonst keiner tut. Wenn man immer nur sagt, warum man irgendwas nicht tun kann, macht niemand was. Ohne Reibung gehts nicht. Also lass uns doch :-)
Du willst doch auch "gelassen" werden.

Ruhige Grüße, Markus
User avatar
12HT
 
Posts: 3826
Images: 0
Joined: Fri 30. Dec 2011, 12:58
Location: 67466 Lambrecht

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby Colt » Tue 3. Sep 2019, 09:05

Hallo Christian,

meine Erfahrung mit den nachwachsenden Generationen ist, dass die jetzt ca. 25-30-Jährigen nach dem Abschluss durch die Welt gejettet sind. Bei den heute 15-20-Jährigen findet durchaus ein Umdenken statt. Das da nicht alles der Weisheit letzter Schluss ist, ist doch ganz normal. Du findest niemals eine vollständig homogene Gruppe...

Und ja, dass unsere Politik nur eine Lenkung über Verteuerung/höhere Steuern/Verbote sieht ist doch klar, der mit dem Hammer sieht nur Nägel. Das kotzt mich mindestens so an wie dich, vor allem weil es noch nichtmal die zweitbeste Lösung ist. Mich nervt diese extreme Unfähigkeit in technischen Systemen zu denken unserer Politikerkaste sowas von an. Ich hatte auf einer privaten Veranstaltung das Vergnügen mit dem energiepolitischen Sprecher eines grünen Landesverbands zu diskutieren. Da waren Vorstellungen über technische Zusammenhänge schlicht nicht vorhanden oder so grob falsch, das ging auf keine Kuhhaut. Man fängt auch nicht da an wo es am meisten für die Umwelt bringt, schlicht weil dieser Personenkreis keine entsprechenden Ideen hat. Aber wo kein systemisches Denken vorhanden ist, kann man auch keine Stellgrößen identifizieren bzw. kann keine Ideen entwickeln wie man den ökologischen Fußabdruck reduziert.

Ein Beispiel:
Einkaufstüten verbieten bringt in D für die Umwelt nichts, ist sogar kontraproduktiv (ich kaufe seit einiger Zeit Mülltüten, da kommen dann zum Müll noch die durchweichten Papiertüten aus dem Supermarkt rein... :roll: ).

Noch ein Beispiel:
Balkonsolaranlagen sind eigentlich nicht zulässig. Könnten aber gerade manchen kleinen Geldbeutel entlasten.

Noch eins:
hier (Friedberg-Bad Homburg-Butzbach) gibts kaum zum Pendeln geeignete Radwege. Es wird diskutiert ob man einen (!) "Radschnellweg" baut. Die Ortsumfahrung Wöllstadt (B3 von Friedberg Richtung Frankfurt) hat man letztes Jahr ausgebaut. Einen begleitenden Radweg hat man schlicht nicht in Betracht gezogen. Aber genau DA sind doch die Pendlerströme. Warum muss man sich auf umständlichen und teilweise ungeteerten Wegen durch die Büsche schlagen wenn man mit dem Rad auf Arbeit fahren will? Warum macht man es den Leuten so schwer? Das Rad wäre doch heute schon die günstigere Alternative für den Geldbeutel, die Volksgesundheit und den Flächenverbrauch.
User avatar
Colt

DER Schwarzmacher!

 
Posts: 17174
Images: 0
Joined: Sat 9. Sep 2006, 17:42
Location: Taunus

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby fordfahrer » Tue 3. Sep 2019, 09:12

Lieber Markus,
ich bin da ganz bei dir.
Ich bin sehr technnologieaffin und das hat nichts mit Tesla oder Musk zu tun. Ich freue mich auch schon auf den ID und wir werden sicherlich auch die 40km Exkursion in das Werk nach Zwickau mit dem Bus :rofl: unternehmen.

Darum geht es nicht. Es geht um die Argumentenrumdreherei bis das alles nur noch super besser ist. Eine objektive Beleuchtung ist gar nicht mehr möglich. Da schreiben die von Energiespeichern, die es Zügen ermöglicht 100km "emissionsfrei" zu fahren, das ist doch Quatsch, nur sind eben die Emissionen anderswo. Der Strom muss ja irgendwo herkommen, bei zentraler Versorgung mit den entsprechend großen Verlusten.

Da werden plötzlich alle Leute "bestraft", die nicht sofort ein Elektroauto kaufen. Eine wissenschaftliche Betrachtung bzw. ein ordentlicher Vergleich der Konzepte ist nicht möglich, da immer alles gleich hochemotional belegt ist. Weil "man" das aber gleich wieder "durchsetzen" will, wird schon wieder mit solchem Unsinn wie CO2 Steuer gewunken. Hauptsache Geld einnehmen, egal wie.

Um noch mal zu meiner Ausgangslage zu kommen. Was will die Greta denn nun und wofür gehen die Jugendlichen auf die Strasse?, wobei, bei uns war das letzten Freitag erst 15:00 Uhr, also nach der Schule, da waren es nur 200 Leute... . War ja auch super Badewetter.

Gruss
Christian

PS: Lieber Colt, kann ich dir sagen. Du sollst Elektroautos kaufen und du sollst weiterhin Treibstoff verkacheln, da sonst die Steuern nicht sprudeln. Fahrräder sind hier bei uns aufgrund der Topographie keine Alternative. Sowas muss auch mal akzeptiert werden.
User avatar
fordfahrer
 
Posts: 1171
Joined: Wed 21. Jan 2004, 11:06
Location: D-09573 kurz vor Moskau

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby 12HT » Tue 3. Sep 2019, 09:24

Also ganz ehrlich Christian,
ich fände eine CO² STeuer gut, aber nur, wenn!:
- Alles was C0² ausstößt, besteuert wird
- Auch Erdölförderung, Kohleförderung, usw...
- Energiegewinnung, egal ob fossil oder solar
- Herstellung sämtlicher Dinge, auch Solarpanels, Windräder und konventioneller Kraftwerke
- Natürlich auch Flugbenzin, Flugzeuge sind wichtig, aber billiger weil weniger besteuert, ist ungerecht

Ich glaube nicht das C0² so viel ausmacht bzgl. Klima, aber es ist der beste "Allgemeinparameter" für Energienutzung/Verschwendung und das Greifbar machen vom Verbrauch fossiler Energien.
Ich würde mich freuen wenn eine allgemeine, faire Co2 Steuer kommen würde, die nichts auslässt.
Dann würden sich nämlich wirklich die effizientesten Technologien durchsetzen. Die ganze Well to Wheel Diskussion, Steuerbefreiung E-Autos ja oder nein, das Auslassen von Well to Wheel bei Verbrennern, der ganze Kack erledigt sich dann. Wenn ein Kraftwerk aus fossilen Brennstoffen dann so effizient Strom erzeugt, des es incl. Verteilung usw. das E-Auto billiger macht, dann ists gut. Wenn nicht, machen es vielleicht Solarparks, oder auch nicht. Oder der gute alte Diesel für ne Zeit.

Für mich ist C0² Ausstoß unvermeidbar, aber trotzdem ein Indikator (keine 100% Zusammenfassung) von Ressourcenverbrauch. Einen besseren gibt es meines Wissens nicht. Deshalb wäre ich für eine umfassende Steuerreform, aber nur wenn wirklich alle gleichbehandelt werden. Von vorne bis hinten.
Möge der bessere/günstigere/sauberere gewinnen!

Gruß Markus

P.S.: damit werden auch Leute belohnt, die Autos und alle anderen Dinge möglichst lange nutzen, schließlich würde auch die Herstellung bepreist, da sie Ressourchen verbraucht. Aber das würde natürlich der Industrie gar nicht passen. Ewiges Wachstum, was anderes ist für viele undenkbar!
User avatar
12HT
 
Posts: 3826
Images: 0
Joined: Fri 30. Dec 2011, 12:58
Location: 67466 Lambrecht

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby Feldi » Tue 3. Sep 2019, 11:42

12HT wrote:ich fände eine CO² STeuer gut, aber nur, wenn!:
- Alles was C0² ausstößt, besteuert wird


Atem-Grundsteuer für Mensch und Tier - für Sporttreibende und Schwerarbeiter mit Aufschlag!! :lol:

Im Ernst:
Das führt auf jeden Fall zur Verteuerung jeglicher Energie.
Strom und Heizung sind aber nunmal elementare Grundbedürfnisse. Da darf man nicht beliebig an der Preisschraube drehen. (man vergißt leicht, daß 40% der Arbeitnehmer weniger als 1.500 brutto verdienen)
Aber wie ich die deutsche Bürokratie kenne, gibt's dann einen Hartz-4 Aufschlag für Kerzen und Decken und Arbeitnehmer können diese dann von der Steuer absetzen. :)

Ich halte die Co2-Steuer für Unfug, weil sie garnicht konsequent und gerecht umsetzbar ist ohne wieder ein ineffektives Bürokratiemonster zu schaffen, daß weniger bringt als es kostet.
Feldi (ganz im Süden)

"Was glaubst Du, was hier los wäre, wenn jeder wüßte, was hier los ist ?"
Image
User avatar
Feldi

 
Posts: 8673
Joined: Wed 5. Nov 2008, 12:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby 12HT » Tue 3. Sep 2019, 12:19

Na Feldi,
ich meinte ja auch deshalb das das nur Sinn macht ganzheitlich.
Also sämtliche anderen STeuern, EEG Umlagen und was weiß ich was wegfallen.
Also auch SPritsteuer usw...
Und dann muss man dass natürlich so rechnen das die Gesamtsteuerlast gleichbleibt.
Und gerne mit Freibeträgen die z.B. dem normalen Raumwärmebedarf pro Kopf und Haus entsprechen.
Nur dann macht das Sinn.
WIrd sowieso nix...

Aber ohne gleiche Regeln für alle kanns nix werden mit dem Sieg des Effizientesten...

Gruß Markus
User avatar
12HT
 
Posts: 3826
Images: 0
Joined: Fri 30. Dec 2011, 12:58
Location: 67466 Lambrecht

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby 12HT » Tue 3. Sep 2019, 12:19

Na Feldi,
ich meinte ja auch deshalb das das nur Sinn macht ganzheitlich.
Also sämtliche anderen STeuern, EEG Umlagen und was weiß ich was wegfallen.
Also auch SPritsteuer usw...
Und dann muss man dass natürlich so rechnen das die Gesamtsteuerlast gleichbleibt.
Und gerne mit Freibeträgen die z.B. dem normalen Raumwärmebedarf pro Kopf und Haus entsprechen.
Nur dann macht das Sinn.
WIrd sowieso nix...

Aber ohne gleiche Regeln für alle kanns nix werden mit dem Sieg des Effizientesten...

Gruß Markus
User avatar
12HT
 
Posts: 3826
Images: 0
Joined: Fri 30. Dec 2011, 12:58
Location: 67466 Lambrecht

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby fordfahrer » Tue 3. Sep 2019, 13:38

Hi Markus,
du denkst zu eng. 8)
Entscheident wäre so eine CO2 Steuer für die Industrie. Warscheinlich würde man einge Industriezweige damit umbringen. EEG Umlage und solches Zeugs zahlen die eh nicht. Industriestrom kostet für Großkunden in D rund 6C/kWh. Damit liegt der aber immer noch 30% über Weltniveau. Haust du da jetzt 2 Cent drauf, war's das. Stahlherstellung mit Wasserstoff ist da schon eher eine Alternative, aber dann brauchen wir ausreichend "grünen" Wasserstoff. Das bisschen für den Verkehr fällt dann problemlos ab.
Gruss
Christian
User avatar
fordfahrer
 
Posts: 1171
Joined: Wed 21. Jan 2004, 11:06
Location: D-09573 kurz vor Moskau

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby fordfahrer » Tue 3. Sep 2019, 13:46

...zum Stichwort "Jungend und die Rettung der Welt" hatte ich noch was anderes lustiges gelesen:
->https://www.autobild.de/artikel/muell-aus-dem-autofenster-diese-strafen-drohen-suendern-15508673.html
"...Offiziell heißt das Phänomen, Kleinstmüll im öffentlichen Raum achtlos wegzuwerfen, übrigens "Littering". Eine Langzeitstudie der Berliner Humboldt Universität fand dazu heraus: "Hauptverursacher sind junge Erwachsene zwischen 21 und 30 Jahren, gefolgt von Jugendlichen (14 bis 20 Jahre) und älteren Erwachsenen (über 50 Jahre)", so Dr. Rebekka Gerlach. Gründe: Bequemlichkeit, Faulheit und Gleichgültigkeit."

Soviel zum Umweltschutzengagement durch die jungen Erwachsenen und die Jugend, die aber natürlich überwiegend die "Grünen" gewählt haben ... . (auch bei den Testwahlen der unter 18jährigen!) Vielleicht sollte jeder vor seiner Haustür kehren.
Gruss
Christian

PS: Da ich an einer Ampel mitten im Wald wohne, kann ich das bestätigen. Es ist unglaublich. Es haben auch schon Fahrer! leere Bierflaschen aus dem fahrenden Auto geworfen. Meist sind es McD Tüten und Verpackungen, Kaffee to go Becher, pfandfreie Bierbüchsen aus der tschechischen Republik und Zigarettenschachteln, aber durchaus auch Windeln, Teller, Joghurtbecher, Bonbontüten und dergleichen.
User avatar
fordfahrer
 
Posts: 1171
Joined: Wed 21. Jan 2004, 11:06
Location: D-09573 kurz vor Moskau

0 persons like this post.

Re: EV, Hybride und Autonomes Fahren

Postby 12HT » Tue 3. Sep 2019, 14:11

Jap, kann ich nachfühlen.
Unsere Firma ist neben einem großen Messe(park)platz.
Einige 20jährige Penner (sorry, ist so) hocken drin, peinliches Auto, peinliche Musik und dann gehen kurz die Türen auf und die McDoof Tüten liegen neben dran. 1h später kommt der arme Schlucker vom McD und sammelt alles wieder auf. Hmmm was denk ich dabei: rausziehen, n Satz heiße Ohren, und auf die folgende Warum Frage gleich noch ne Runde. Gefolgt von einer Woche Müll sammeln im Stadtgebiet.
Realität ist leider: Folgenlos!

Gruß Markus
User avatar
12HT
 
Posts: 3826
Images: 0
Joined: Fri 30. Dec 2011, 12:58
Location: 67466 Lambrecht

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to Café Oriental

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 17 guests