Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Fähre Batumi - Odessa    

Alles rund um die Reise

Fähre Batumi - Odessa

Postby isegrim » Mon 18. Jun 2018, 11:00

Nachdem wir erfolgreich in Baku angekommen waren, haben wir uns am Ende bis Batumi durchgeschlagen um von dort nach Odessa zu kommen. Als Fährgesellschaft bedient UKRferry (u.a.) diese Strecke. Im Gegensatz zu der Aqtau-Baku Fähre sogar mit Fährplan. Unser Schiff war die Klaipeda, die vor kurzem noch auf der Ostsee unterwegs war.
Da es aber ein komplexer Vorgang ist, hier die kurze Anleitung um dem Wahnsinn zu entgehen.

1) Fährticket vorab reservieren. Wir haben das 3 Tage vor Abfahrt in Tiflis gemacht -> Adresse auf der Homepage von UKRferry. Das Büro ist ein Zimmer in einem „Gebäude“, die Besitzer waren sehr hilfsbereit. Da die Zeit schon knapp war sind sie mit uns zur nächsten geeigneten Bank gefahren, damit wir dort die Überweisung des Fährpreises vornehmen können.
Als Beleg für die Reservierung gibt es einen kopierten Zettel der Agentur, sowie 2 Überweisungsbelege (1x für’s Fahrzeug, 1x für den Reisenden). Wenn man eine georgische SIM-karte hat, bekommt man nach Geldeingang einen Buchungscode per SMS geschickt. Whatsapp sollte auch gehen, hat bei uns aber nicht geklappt. Der Buchungscode macht es später einfacher….

2) Um 10.00h am Abfahrttag in Batumi am Ticketschalter sein….zusammen mit 30 weiteren Personen. Als der Ticketschalter öffnet, gibt es die Info, die Fähre ist ausgebucht. Einige Leute gehen wieder weg. Wir stehen in der Schlange vor dem Büro – einzeln eintreten.

3) Irgendwann bin ich drinnen, reiche meinen Zettel über die Theke und bekomme ihn 5s mit einem Njet zurück. Wir haben keinen Buchungscode, also gibt es kein Ticket. Dank der Hilfe eines Georgiers lässt sich die Dame aber überreden in Ihrer Buchungsliste nachzusehen – und oh Wunder da stehen unsere Namen drauf und es gibt doch noch die Tickets (sah mich schon durch die Türkei fahren) zusammen mit der Info sofort zum Hafen zu fahren.

4) Fahrt zum Hafen, da alles eine einzige Baustelle ist, sind wir umhergeirrt, bis ich an einem Gebäude ein paar Leute sah, die ich am Schalter gesehen hatte. Also Angehalten und hin. Hier war zwar nicht die Einfahrt zum Hafen, aber dafür gab es hier einen nach Vorlage von Pass, Fzg.papieren und Ticket einen Passierschein um überhaupt auf das Gelände zu kommen (Hm, wieso langt da nicht das Ticket??)

5) Einfahrt gefunden und Passierschein abgegeben. Wir sollen ein paar Meter weiterfahren, und uns dann links hinstellen (neben das Schiff)

6) Hinter dem Schiff ist ein weiteres Registrationsbüro wo wir wieder warten, bis wieder alle Daten aufgenommen sind.

7) Warten…bis die Info kommt, daß man auf’s Schiff fahren kann.

"8") Mit dem Aufzug zur Rezeption fahren, Pässe abgeben (wieder werden die Listen abgehakt), es gibt einen Aufkleber auf den Pass und den Kabinenschlüssel, sowie die Info das die Passkontrolle nach dem Essen ist. Achtung, vor uns war ein älteres Ehepaar welches bei der Frage nach einem Aufenthalt auf der Krim diesen mit „Ja“ beantwortete und denen daraufhin die Mitfahrt verweigert wurde – im Zweifel (wenn man keine verdächtigen Stempel im Pass hat) eher mit „Nein“ antworten….

9) Passkontrolle und Ausreisestempel, Pässe werden einbehalten.

Jetzt kann man entspannen und auf die Ansagen zum Essen fassen warten. Geschmacklich ok und abwechslungsreich, aber meist recht abgekühlt. (2x Frühstück, 3x Mittag, 2x Abendesssen)

Ankunft:
1) Rückgabe der Pässe gegen Rückgabe der Kabinenschlüssel

2) Passkontrolle und Einreisestempel an Bord

3) Von Bord fahren, es gibt eine Fahrzeugkontrolle und uns wird der Ausgang gezeigt

4) Das soll schon alles gewesen sein?? Wir fahren zum Ausgang (Nenne ich „X“) und haben leider nicht das Formular B2XX, können also nicht rausfahren….. zurück und dem Zöllner die Situation klar machen. Ab jetzt fühle ich mich wie Asterix auf der Reise nach Rom

5) Wir sollen jetzt nach hinten zu einem Gebäude fahren (Ich Nenne es jetzt „A“) dort im Ersten Stock hinten links in ein Büro gehen. Hier warten 2 gelangweilte Damen und drucken uns insgesamt 6 gleiche Dokumente aus und heften diese aneinander. Damit sollen wir nach unten, rausgehen zum Gebäude neben an (Genannt „B“)

6) Wir sind an „B“ dort wird nach Kopien von Pass und Fahrzeugpapieren gefragt. Kopien kann man in „A“ machen. Wir also zurück, es gibt aber keinen Kopierer wo man gegen Geld kopieren kann. Wir können die gelangweilten Damen überreden die Kopien zu machen.

7) Wieder in „B“ – einer der 6 Zettel wird abgerissen und eine der beiden Passkopien wird einbehalten. Wir sollen wieder nach „A“ ins Erdgeschoss.

"8") „A“ Erdgeschoss, hier könnte Gepäck geröngt werden….naja, wir werden immerhin einen Zettel los. Und sollen jetzt in ein Gebäude neben der Fähre fahren (Genannt „C“)
9) In „C“ angekommen, warten….Dann rein zu einem Zöllner. Der schreibt und behält einen Zettel und sagt wir müssen wieder nach „A“ in den ersten Stock Zimmer 26.

10) Zimmer 26 ….auf den verbeibenden 3 Zetteln muß man insgesamt 6x unterschreiben, einer wird einbehalten. Jetzt scheint alles fertig zu sein….also fahren wird dort hin.

11) Ankunft „Ausgang „X“, nein wir sind noch nicht fertig, Neben der Schranke ist noch ein Gebäude (Nenne ich „D“) an dem die Zettel nochmal gestempelt werden. – Klappt nur nicht, weil man vorher nochmal nach „C“ muß um zu zeigen, daß man in „A“ war und unterschrieben hat.

12) Mit dem letzten Zettel zum 3tten Mal an die Schranke und wieder Erwarten haben wir alles geschafft.

Eine vollkommen irre Prozedur, bei der auch die Ukrainer und Georgier planlos hin und her rennen obwohl sie wenigstens mit den Zöllnern sprechen können, das wahre Problem ist, selbst die Zöllner wissen nicht welche Stempel man alle benötigt. Eigentlich unglaublich, aber wenigstens haben alle was zum lachen. Also wir merken uns: Schiff, A 1OG, B, A EG, C, A 1Og-26, C, D, Ausgang.
Gekostet hat der Spaß 280€ (Motorrad) – also eine deutlich bessere Alternative als durch die Türkei zu fahren..
Attachments
Zwischenablage01.jpg
Übersicht der Gebäude
Last edited by isegrim on Mon 18. Jun 2018, 13:38, edited 1 time in total.
User avatar
isegrim
 
Posts: 1208
Images: 154
Joined: Wed 9. Nov 2005, 09:10
Location: Im Wald bei Babenhausen

0 persons like this post.

Re: Fähre Batumi - Odessa

Postby Michi070166 » Mon 18. Jun 2018, 11:49

Super, danke für die Info und die Mühe die du dir gemacht hast.
Grüße vom Fuzzymobil, Michi.
Die beste Erfindung nach dem Differentialgetriebe ist die Differentialsperre.
Image
User avatar
Michi070166

Fuzzymobil

 
Posts: 1117
Images: 7
Joined: Sun 11. Sep 2011, 16:00
Location: Mittelhessen

0 persons like this post.

Re: Fähre Batumi - Odessa

Postby HJ61er » Tue 19. Jun 2018, 05:20

Das ist ja der Wahnsinn, danke für deine tolle Beschreibung!
HJ61
HZJ105
HJ61er
 
Posts: 218
Joined: Fri 22. Oct 2010, 00:11
Location: Berlin

0 persons like this post.

Re: Fähre Batumi - Odessa

Postby Landkind70 » Tue 19. Jun 2018, 06:03

Vielen Dank für die detailierte Beschreibung! Somit bin ich mir sicher diese Alternative beim nächsten Georgien Trip nicht zu wählen....schade... :hmmm:
VDJ78,HDJ81 mit Wohnkabine,HDJ80 12V, HDJ80 24V ,T5 MV, HDJ100, Def 110


VG Burkhard
User avatar
Landkind70
 
Posts: 1769
Images: 0
Joined: Wed 19. Dec 2012, 12:29
Location: Allgäu

0 persons like this post.

Re: Fähre Batumi - Odessa

Postby UH1D » Tue 19. Jun 2018, 06:28

Ok, kann man machen. Bin 2013 nach Horrorberichten über technische Probleme und entsprechende Fährzeiten die andere Richtung: Odessa Kaukasus Tiflis Odessa über Land. War vermutlich interessanter und ggf. schneller durch den Kaukasus über die alter georgische Heerstrasse und die Dreifaltigkeitskirvhe.
:biggrin:
User avatar
UH1D
 
Posts: 316
Images: 0
Joined: Tue 3. Feb 2015, 07:03

0 persons like this post.


Return to Reisen / Travelling

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 10 guests