Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

HJ61: Oeldruckleitung zum Turbo leckt    

1980 - 1989

Postby wuestenfuchs » Tue 9. Dec 2008, 13:16

@ all

Jetzt habt Ihr mich aber neugierig gemacht!
Bei mir leckt diese Leitung auch. Der Turbo wurde vor einem Jahr erneuert.
Viel Öl kommt nicht, nach dem Abstellen 1-2 Tröpfchen.
Ist das kritisch, es bald zu reparieren oder kann ich es tropfen lassen?


Grüsse Christian
wuestenfuchs
 
Posts: 69
Joined: Sat 4. Aug 2001, 21:51

0 persons like this post.

Postby HJ61-Freak » Tue 9. Dec 2008, 18:20

@wuestenfuchs:

ich würde nicht so einen Wind machen, wenn ich die Kiste auch in naher Zukunft nicht in Gegenden bewegen würde, die für eine geborstene Ölleitung völlig ungeeignet sind (z.B. Anden, Atacama-Wüste etc.). Problem ist m.E., dass diese Stelle heikel ist. Wenn die Leitung gänzlich aus dem Kragen rausrutscht bzw. die Lötstelle dort das zeitliche segnet, dann ist mit einem Schlag der Turbo ohne Frischöl und auch der Öldruck im gesamten Motor dürfte ziemlich schnell gegen null streben. Da dieses Szenario vor allem bei dünnen, sprich heißen Öl und möglichst hohen Öldruck, sprich hohen Drehzahlen denkbar ist, dürfte es den Turbo mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich dabei dahinraffen. Die Frage ist dann, wie man ein solches Leck provisorisch abdichten kann. Letzteres wollte ich in den o. g. Gegenden nicht realitätsnah ausprobieren!

Grüße

Florian
'86er-HJ61, 430tkm, OME schwer-plus, 255/85R16 auf 6Jx16-Toyo-Stahlf. ET0+30er Distanzen, 80mm Bodylift, Abgasanlage ab Turbo durchgängig in 3" mit Sidepipe, optimiertes Verdichterrad, Recaros, Aufstelldach u. Innenausbau, div. Zusatzinstrumente
User avatar
HJ61-Freak
 
Posts: 3278
Joined: Tue 6. Nov 2007, 20:58
Location: Weiterstadt

0 persons like this post.

Postby HJ61-Freak » Thu 11. Dec 2008, 12:15

So Jungs,

habe heute vier dieser Dichtungen beim örtlichen Toyotadealer abgeholt. Ist übrigens eine Dichtung mit sehr dünner Stahleinlage und leichten Wülsten im Bereich der Bohrungsränder für die Leitungsanschlüsse. Auf Dauer dürfte meine Eigenbaudichtung wohl eher nicht funktionieren.

Achja, die Teile-Nr. lautet 15471-58010. Das lustige dabei ist, dass im Teilekatalog des hiesigen Händlers unter dieser Nummer die Dichtung für eine Vielzahl an LC-Modellen geführt wird, nur nicht für den J6 bzw. den HJ61. Das älteste LC-Modell ist der J7 mit dem 13BT-Motor.

Mir scheint, dass die Bestellung von Ersatzteilen bei Toyota grundsätzlich ein Abenteuer ist!

Trotzdem nochmals vielen Dank an alle für die Hilfe!!!

Gruß

Florian
'86er-HJ61, 430tkm, OME schwer-plus, 255/85R16 auf 6Jx16-Toyo-Stahlf. ET0+30er Distanzen, 80mm Bodylift, Abgasanlage ab Turbo durchgängig in 3" mit Sidepipe, optimiertes Verdichterrad, Recaros, Aufstelldach u. Innenausbau, div. Zusatzinstrumente
User avatar
HJ61-Freak
 
Posts: 3278
Joined: Tue 6. Nov 2007, 20:58
Location: Weiterstadt

0 persons like this post.

Postby landcruiser » Thu 11. Dec 2008, 12:21

HJ61-Freak wrote:...Das lustige dabei ist, dass im Teilekatalog des hiesigen Händlers unter dieser Nummer die Dichtung für eine Vielzahl an LC-Modellen geführt wird, nur nicht für den J6 bzw. den HJ61. Das älteste LC-Modell ist der J7 mit dem 13BT-Motor.

...


Is ja witzig, also war die Auskunft des EPC doch richtig.

Toyota-Baukastensystem ebends :lol:
User avatar
landcruiser
 
Posts: 14462
Images: 0
Joined: Thu 17. May 2001, 22:14
Location: 奥地ハノーバー

0 persons like this post.

Postby HJ61-Freak » Mon 21. Sep 2009, 20:03

Hi Folks!

Kurzes Update zu diesem Thema: Hatte ja seinerzeit die Druckleitung am motorblockseitigen Ende am Übergang zur Ringöse löten lassen. Das hat bis jetzt durch ganz Südamerika auch prima gehalten. In Arequipa, Peru tropfte es dann auf einmal wieder richtig: auf rund 420km Fahrstrecke oder 9,5h Fahrzeit haben wir satte 2,5l Öl verloren! Grund war auch dieses Mal ein Riß in der Öldruckleitung zum Turbo, dieses mal aber am anderen, sprich turboseitigen Ende der Leitung. Der Riss war direkt über der Lötstelle, wo die Leitung in den Flansch mündet und war ca. 1/3 des Rohrumfangs lang. Wir haben es wieder löten lassen, was an sich nicht optimal sein dürfte. Besser wäre es sicherlich gewesen, das Rohr aus dem Flansch raus zu nehmen, zu kürzen und dann wieder einzulöten. Dann wäre es aber zu kurz gewesen und man hätte es wieder verlängern müssen. Mit einem ordentlichen Gummischlauch kein Problem, nur war ein Aufbördeln der beiden Enden des Metallrohres nicht möglich, jedenfalls habe ich keinen Laden in Arequipa finden können, der das vernünftig macht.

Fazit: Es scheint so, dass zwischen Turbo und Motorblock Bewegungen/Vibrationen auftreten, die die Öldruckleitung dauerhaft nicht verkraftet. Die schlechten Straßen in Afrika und Südamerika mögen ihr Übriges dazu beigetragen haben. Vermutlich müßte man die beiden Leitungsenden durch eine deutlich flexiblere Lösung entkoppeln, also z. B. einen hitzefesten Hydraulikschlauch einfügen.

Oder was meint Ihr???

Achja: Durch das Löten ist nun die nahegelegene Rücklaufleitungg am Flansch zum Turbo leicht undicht und es tritt Ölnebel aus. Hält sich aber in Grenzen, max. 1-2 Tropfen pro Betriebsstunde.

Grüße

Florian

derzeit Lima, Peru
'86er-HJ61, 430tkm, OME schwer-plus, 255/85R16 auf 6Jx16-Toyo-Stahlf. ET0+30er Distanzen, 80mm Bodylift, Abgasanlage ab Turbo durchgängig in 3" mit Sidepipe, optimiertes Verdichterrad, Recaros, Aufstelldach u. Innenausbau, div. Zusatzinstrumente
User avatar
HJ61-Freak
 
Posts: 3278
Joined: Tue 6. Nov 2007, 20:58
Location: Weiterstadt

0 persons like this post.

Postby HJ61-Freak » Wed 27. Jan 2010, 17:08

Update zum Thema: Habe jetzt die serienmäßige Stahlleitung motorseitig durch einen Ringösenanschluss mit 90°-Bogen und laderseitig durch ein neu eingelötetes kurzes Rohr mit Bördel und 45°-Bogen ersetzt. Die Verbindung erfolgt mittels Schlauch (17bar Berstdruck, bis 150°C temperaturstabil) und Ohrenschellen. Alle Teile sind über den Hydraulikfachhandel, in meinem Fall die Fa. Till Hydraulik in BS, zu beziehen. Kostenpunkt inkl. Löten: 20 TEURO für die Kaffeekasse.

Gruß

Florian
Attachments
Umbau Ölleitung Turbo eingebaut.JPG
Das Ganze an Ort und Stelle eingebaut.
Umbau Ölleitung Turbo Detail.JPG
Der laderseitige Flansch mit dem neu eingelöteten Rohrstück.
Umbau Ölleitung Turbo Teile.JPG
Die überarbeiteten und zusätzlichen Teile sowie links der serienmäßige Rohrbogen.
'86er-HJ61, 430tkm, OME schwer-plus, 255/85R16 auf 6Jx16-Toyo-Stahlf. ET0+30er Distanzen, 80mm Bodylift, Abgasanlage ab Turbo durchgängig in 3" mit Sidepipe, optimiertes Verdichterrad, Recaros, Aufstelldach u. Innenausbau, div. Zusatzinstrumente
User avatar
HJ61-Freak
 
Posts: 3278
Joined: Tue 6. Nov 2007, 20:58
Location: Weiterstadt

0 persons like this post.

Re: HJ61: Oeldruckleitung zum Turbo leckt

Postby HJ61-Freak » Sat 31. Dec 2016, 00:03

Weil die Rücklaufleitung jetzt seit geraumer Zeit Öl durchläßt, habe ich das Teil nochmals ausgebaut. Ergebnis: Das dicke Rohr ist am turboseitigen Ende kurz vor der Flanschplatte auf ca. der Hälfte seines Umfanges gerissen. Das Rohr ist dort so heiß, dass das ausgetretene Öl verkokt ist. Eine Alternative mittels Schlauch scheidet damit wohl aus, auch weil entsprechend tauglicher Schlauch entweder im erforderlichen Innendurchmesser 20-21 mm nicht zu haben ist oder nur als Rollenware und dann zu horrenden Preisen (10m-Rolle kommt auf 1.200 EUR!!!).

Ich werde versuchen, den Riß zu löten (hart).

Gruß

Florian
'86er-HJ61, 430tkm, OME schwer-plus, 255/85R16 auf 6Jx16-Toyo-Stahlf. ET0+30er Distanzen, 80mm Bodylift, Abgasanlage ab Turbo durchgängig in 3" mit Sidepipe, optimiertes Verdichterrad, Recaros, Aufstelldach u. Innenausbau, div. Zusatzinstrumente
User avatar
HJ61-Freak
 
Posts: 3278
Joined: Tue 6. Nov 2007, 20:58
Location: Weiterstadt

0 persons like this post.

Previous

Return to Land Cruiser J6 / 60 Series

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests