Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Höherlegung LC J15    

2009 - heute

Re: Höherlegung LC J15

Postby RubiconJK » Sat 14. Dec 2019, 19:47

Kollege, der BP51 ist in Zug UND!! Druckstufe verstellbar. Daher kann dieser an jeden Beladungszustand angepasst werden. Abgesehen von den Bypassen können nicht viele Dämpfer auf dem Markt in der Zugstufe verstellt werden. Wenn dann ist es in der Regel nur die Druckstufe.

Zum Rest deines Textest sag ich besser nichts.

lg
Toyota GDJ 150 MY 19 auf 245/75-17, TJM Snorkel, Innenausbau, Dachzelt, 150 Liter Zusatztank
RubiconJK
 
Posts: 181
Joined: Wed 12. Aug 2015, 19:40

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby GRJ78 » Sat 14. Dec 2019, 20:05

Hat mit der Höhe nix zu tun.
Und genau das ist doch bei den langen StationWagons immer das Problem.

Zuerst und zwar immer zuerst glauben die hinteren unteren Stoßstangenecken dran.


Allein deshalb macht es Sinn, das Hängebauchschwein zu liften.

Dazu den Bauch höher zu bekommen.

Wer auf Reisen geht, bewegt sich meist am oberen Ende der Zuladung. Dafür baut man sich dann eben auch ein Fahrwerk ein.

Grüße von einem Ironman-Fahrer, des Stosstangenecken schon hoch liegen aber trotzdem schon dran glauben mussten...
GRJ78
 
Posts: 1354
Joined: Tue 8. Jan 2019, 11:42

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby superXcruiser » Sat 14. Dec 2019, 20:28

Hi Kollege

Zug UND Druckstufe haben mit der Kompensation des Grundgewichts des Autos NICHTS zu tun.

Zum Rest ist es wirklich besser wenn du nichts dazu schreibst. :aetsch:

Bitte mach dich doch etwas schlau wozu Zug/Druckstufe eines Dämpfers zuständig sind. Nur weil z.B. die Zugstufe zugedreht wird, ist das Auto nicht auf ein bestimmtes Gewicht eingestellt. Oder meinst du etwas anderes?

bis denn
Fahrt los, sonst kommt ihr nicht an.
User avatar
superXcruiser
 
Posts: 3010
Joined: Sat 1. Dec 2001, 17:35
Location: 45663 Recklinghausen

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby Peter_G » Sun 15. Dec 2019, 12:05

Mag schon verlockend sein, die Strecken die Ihr mit der Enduro gefahren seid auch mit dem LC zu fahren, man kann aber auch drum rum fahren h :hmmm: genauso wie man auf längeren Touren nicht mit Gewalt jedes Wasser- oder Schlammloch mit nimmt.

Allerdings habe ich den Eindruck, die Entscheidung für eine Höherlegung / Fahrwerk ist längst getroffen, was ja auch legitim ist.
Toyota kocht auch nur mit Wasser.

Weiss ich nach:

HJ 60; HJZ78; J12; Hilux N16; J9; Hilux N16; Hilux N25; Hilux Revo

Mitglied im Verein der Bergaufbremser. :wink:
User avatar
Peter_G
 
Posts: 4255
Joined: Mon 13. Aug 2012, 13:52
Location: Jena

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby zucki » Sun 15. Dec 2019, 15:23

Und noch mein Kommentar-(frei nach dem Motto Alles schon gesagt aber nicht von mir)
die Serienfedern und Dämpfer sind für richtigen Geländeeinsatz zu weich und die Bodenfreiheit ist zu gering. Gerade bei gröberen Bodenwellen und zügiger Fahrt schaukelt sich der Vorderbau so auf dass Du öfters ordentlich mit dem Motorschutz touchierst.
Ausserdem wirst auch um einen Schnorchel nicht herumkommen wenn Du nicht jeden Abend den Luftfilter ausblasen willst.

Gruss Z :)
zucki
 
Posts: 91
Joined: Fri 27. Jun 2014, 10:37

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby RubiconJK » Sun 15. Dec 2019, 15:28

superXcruiser wrote:Hi Kollege

Zug UND Druckstufe haben mit der Kompensation des Grundgewichts des Autos NICHTS zu tun.

Zum Rest ist es wirklich besser wenn du nichts dazu schreibst. :aetsch:

Bitte mach dich doch etwas schlau wozu Zug/Druckstufe eines Dämpfers zuständig sind. Nur weil z.B. die Zugstufe zugedreht wird, ist das Auto nicht auf ein bestimmtes Gewicht eingestellt. Oder meinst du etwas anderes?

bis denn


Eine Feder und nur eine Feder ist für das Gewicht/Zuladung zuständig und nicht(oder nur sehr gering) der Dämpfer.


Ich geb dir mal was zum Nachdenken: Du fährst im täglichen Betrieb ohne Zuladung. Dein Fahrzeug, ein 150er Prado wiegt ca. 2300kg. Für deinen Tripp nach Kroatien lädst du dein Auto bis zum max. Zgg, voll. Natürlich ist aus dem leichten Keilfahrwerk (hinten leer höher wie vorne) nun ein grades oder hinten leicht tieferes Fahrwerk geworden.

Bei Bodenwellen auf der Schnellstraße merkst du nun wie dein Fahrzeug sehr lange nachwippt, was gerade in Kurven zu unangenehmen Situationen führen kann. Dein Fahrzeug ist also Unterdämpft.

Hättest du nun einen Dämpfer der Zug und Druckstufe verstellen kann, könntest du den Dämpfer dem Beladungszustand anpassen und wärst mit deinem Fahrzeug wieder sicher unterwegs. Natürlich wird der LC dadurch trotzdem nicht höher :roll:

Stoßdämpfer sind extrem wichtige Elemente im Fahrwerk und müssen zwangsweise zur Federrate passen, sofern diese nicht einstellbar sind. Wer was anderes behauptet hat einfach keine Ahnung. :ka:

Würdest du aber einfach nur Federn mit einer höheren Federrate verbauen, würde es lediglich dazu führen das dein Fahrzeug im beladenden Zustand (hinten) nicht so weit einsackt. Dafür hast du im täglichen Betrieb dann aber ein sehr polterndes und ruppiges Fahrverhalten was nur dazu führt das deine Buchsen und Radlager viel schneller verschleißen.

Genau deswegen habe ich dem Thread-Starter dazu geraten die Federrate für seine Hauptnutzung (in seinem Fall Daily Driver) zu nehmen. Es macht absolut keinen Sinn +400kg Federn zu verbauen wenn ich 340 Tage im Jahr ohne große Beladung umherfahre.

Solche Federn machen nur Sinn wenn du z.b auf nem Hilux ganzjährig eine Wohnkabine fährst. Oder du hast vorne eine Stahlstoßstange samt Seilwinde verbaut. Auch da macht eine Feder mit höherer Federrate Sinn.

Worauf natürlich zu achten ist, daß die Federlänge und Dämpferlänge zusammen passen damit sich nicht die Feder ausklingt, oder der Dämpfer ständig "oben, oder "unten" anschlägt.


Das ist so auch nicht ganz richtig. Der Federwegsbegrenzer gibt vor, wie weit die Achse einfedern kann. Ist dieser zu kurz geht die Feder auf Block und der Dämpfer auch. Eine Feder darf niemals den Einfederweg des Autos begrenzen.

Lg
Toyota GDJ 150 MY 19 auf 245/75-17, TJM Snorkel, Innenausbau, Dachzelt, 150 Liter Zusatztank
RubiconJK
 
Posts: 181
Joined: Wed 12. Aug 2015, 19:40

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby superXcruiser » Sun 15. Dec 2019, 17:39

Dämpfer Grundlagen - Die Aufgabe des Stoßdämpfers

Ein Stoßdämpfer bringt die Schwingungen von Räder und Achsen sowie der Karosserie zum Abklingen. Er wird deshalb technisch korrekt Schwingungsdämpfer genannt. Beim Überfahren von Unebenheiten wird der einwirkende Stoß von der Federung aufgenommen.
Die Feder möchte die gespeicherte Energie wieder abgeben. In kurzer Abfolge dieser sich wiederholenden Vorgänge entsteht eine Schwingung.
Diese Bewegungen werden über die Kolbenstange auf den Stoßdämpfer übertragen. Dabei wird die Bewegungsenergie durch hydraulische Widerstände in den Stoßdämpferventilen in Wärme umgewandelt. Die Schwingungen werden dadurch reduziert.

Ein intakter Stoßdämpfer bietet Fahrkomfort, Fahrsicherheit und verhindert:

Aufschaukeln bei aufeinander folgenden Unebenheiten
Aufbäumen oder starkes Eintauchen beim Beschleunigen oder Bremsen
Springen der Räder
ein Ausbrechen beim Bremsen
Schleudern bei Kurvenfahrten mit mangelnder Spurhaltung

Der Dämpfer eines Fahrwerks wandelt die Bewegungsenergie der Fahrwerkfeder in Wärmeenergie um und strahlt sie an die Umwelt ab. Wird eine Kurve gefahren, arbeitet das Fahrwerk in der Kurveninnenseite des Fahrzeugs in der Zugstufe und die kurvenäußeren Dämpfer in der Druckstufe.

Auf was hat die Zugstufe Einfluss?
Die Zugstufe hat direkten Einfluss auf die Arbeitsgeschwindigkeit beim Ausfedern der Kolbenstange und der Entspannungsrate der Fahrwerkfeder. Sozusagen regelt sie auch, wie schnell die Fahrwerkfeder wieder in ihre Ausgangslage zurück entspannt. Bei verschiedenen Fahrwerken kann der Fahrer die Zugstufe einstellen.
Sozusagen werden die Durchmesser der Zugstufenventile für ein weicheres Fahrverhalten geöffnet und für eine straffere Abstimmung geschlossen. Mit der regelbaren Zugstufe des Fahrwerks werden das Fahrzeughandling und der Komfort beeinflusst.
Sozusagen werden die Durchmesser der Zugstufenventile für ein weicheres Fahrverhalten geöffnet und für eine straffere Abstimmung geschlossen. Mit der regelbaren Zugstufe Fahrwerks werden das Fahrzeughandling und der Komfort beeinflusst.
(Auszug eines Fahrwerksherstellers)


Ich hoffe aus dem Auszug wird es klarer, dass deine Beschreibung zum Thema Dämpfernutzung und Gewicht eine Notlösung darstellt.
Mir ist klar, dass eine derartige Spreizung von Belaungszuständen immer schwierig sind und man sich gern behelfen möchte mit dem zu/aufdrehen von Zugstufe und Druckstufe.
Ein Dämpfer ist und bleibt aber zuständig den Fahrbahnkontakt zuverlässig aufrecht zu erhalten.

Und nochmal, natürlich muß ein Dämpfer und eine Feder grundsätzlich auf ein Fahrzeug abgestimmt sein. Im besten Fall auch auf alle Beladungszustände des Fahrzeugs. Dabei gibt es natürlich immer einen optimalen Arbeitsbereich und einen semi-optimalen Arbeitsbereich.
Denn egal in welches Auto du 400kg zulädst, die Federn werden immer damit reagieren einzusinken über normal, die Dämpfer werden ebenfalls dadurch sich grundsätzlich weicher anfühlen. Nur durch das Zudrehen der Druck/Zugstufe wird das Auto jetzt nicht härter oder besser die Spur halten, sondern viel schlechter(da langsamer) ein- und ausfedern statt findet, mehr nicht. Man mag es so fahrerisch wahrnehmen dass man sein Fahrzeug jetzt besser fahren kann bei höherem Gewicht, aber dafür ist die Verstellung nicht(oder im geringen Maße) vorgesehen. Sie dient lediglich dazu, Farbahnunebenheiten, verschiedene Untergründe und Kurvenfahrten zu kompensieren.
Somit ist es extrem schwierig ein Auto mit einem so großen Beladungsspektrum abzudecken. Luftfedern sind da ja sehr beliebt, gerade bei Kabinenfahrern die ihr Auto auch mal ohne Kabine fahren. Sie regeln die Zuladung, nicht der Dämpfer.
Mir ist auch klar, dass man nicht für jeden Beladungszustand immer die beste Federrate fahren kann mit einem passenden Dämpfer und man sich überlegen muss wie man die meiste Zeit durch die Gegend fährt und darauf sein Fahrzeug abstimmen sollte um so die meiste Zeit gut durch die Gegend fahren zu können, aber das Zudrehen der Zug/Druckstufe bleibt dann nur eine Krücke wenn es schwerer wird und ist so nicht vorgesehen vom Hersteller.
Nimm OME als Hersteller, die bieten sowohl weicher Dämpfer, als auch harte Dämpfer an. Die haben ein Grund Set Up verbaut die nur mit den dazu passenden Federn verbaut werden sollen. Niemand wird weiche Fedren mit harten Dämpfern kombinieren. Es geht aber, um die Kombination. Die harte Federrate einer Feder wird ein weicher Dämpfer nicht kompensieren können, sobald die harte Feder arbeitet, da die Zug/Druckstufe zu schwach wäre und das würde auch ein zudrehen(also härtere Einstellung) nicht kompensieren da der Dämpfer bereits in der Grundeinstellung zu schwach war.

Also bitte nicht die Verstellmöglichkeit als Gewichtsausgleich nutzen.

Wenn ich z.B. weis, das ich über Wellblechpiste fahren werde, stelle ich die Zug/Druckstufe auf weich, warum? Weil viele kurze Schläge aufeinander folgen werden und ich möchte dass mein Dämpfer so schnell wie möglich ein und ausfedert um die Schläge optimal aufzunehmen und wieder abzugeben. Die Feder muss dann aber auch das Gewicht des Autos halten können, Wenn ich jetzt aber bereits, weil das Auto zu schwer ist für die Federn, Zug/Druckstufe zugedreht habe, wird der Dämpfer nicht nur sehr schnell sehr heiß, sondern er wird bald auch durchschlagen weil er für das Dämpfen und das Halten des Gewichts zuständig ist und es nicht kann. Der Dämpfer wird überfordert. Und dann ist es egal ob er 30€ kostet oder 3000€, es dauert vielleicht nur etwas länger.

Fahrwerk ist echt ein weites Thema und es sind nur Auszüge, aber hattet ihr erstmal einen Dämpfer der auf euer Fahrzeuggewicht mit passender Feder abgestimmt wurde und berücksichtigt wird welcher Fahrernatur ihr seid, also eher gemütlich und bequem, oder doch eher härter und knackiger, dann werden viele Fahrsituationen im Fahrbetrieb oft viel leichter zu meistern sein.
Würde mir wünschen das Kaihatsu, der umgerüstet hat auf ein für sich gemachtes Fahrwerk, mal äußern würde dazu.
Und eins auch klar, alles bleibt immer ein Kompromiss.

bis denn
Fahrt los, sonst kommt ihr nicht an.
User avatar
superXcruiser
 
Posts: 3010
Joined: Sat 1. Dec 2001, 17:35
Location: 45663 Recklinghausen

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby Theo-Retiker » Mon 23. Dec 2019, 18:29

Hallo Zusammen,
nochmals vielen Dank an Alle für die ausführlichen u. informativen Beiträge.
Und ja, mich entgültig zu entscheiden ist nicht einfacher gewoden!
Habe die nächsten Tage viel Zeit mir es nochmals reiflich zu überlegen, was es am Ende für ein Fahrwerk wird oder bleibt.
Ich werde berichten :lol:
Es stehen bei mir noch weitere Überlegungen an, ist z.b. ein Zusatz-Dieselfilter (Separ oder Baugleich) empfehlenswert? Was gibt es für Heckstoßstangen um Zubehör wie Reserverad / Kanister oder Sandbleche zu transportieren. Aber da eröffne ich einen neuen Beitrag, sonst wird es zu unübersichtlich.
Bis dahin eine schöne Weihnachtszeit!
V.G.
Matthias
User avatar
Theo-Retiker
 
Posts: 20
Joined: Wed 11. Dec 2019, 17:20

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby lehencountry » Mon 23. Dec 2019, 20:30

Matthias, such mal nach Beiträgen von Jorgjean, der ist mit seinem J15 in Afrika und Amerika unterwegs und hat ihn auch etwas umgebaut. Der kann sicher gute Tipps geben.
User avatar
lehencountry
 
Posts: 4907
Joined: Sat 18. Mar 2006, 00:11
Location: Bayer. Wald

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby oribi » Sat 28. Dec 2019, 22:10

oribi
 
Posts: 224
Joined: Wed 17. May 2017, 21:03

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby Barbapapa » Thu 2. Jan 2020, 21:34

sind spacer ein option?
dezent 12/15mm VA, 20 mm HA? die Qualität vom orig FW bleibt ja nahezu, (hast ja auch Sprverbr)
kleiner eingriff zum schnuppern, vielleicht achon ausreichend...? SL Benjamin
Barbapapa
 
Posts: 81
Joined: Sun 5. Feb 2012, 20:59
Location: Hochschwarzwald

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby Theo-Retiker » Fri 3. Jan 2020, 10:12

Danke Jungs!
User avatar
Theo-Retiker
 
Posts: 20
Joined: Wed 11. Dec 2019, 17:20

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby ferdinand83 » Fri 3. Jan 2020, 19:07

Hallo,
hatte bis vor 2 Jahren auch einen J15. Nach dem Fahrwerkseinbau ein anderes Auto. Eigentlich hauptsächlich wegen der graderen Optik eingebaut, erstaunte selbst mein Händler (der sonst meist nur die kleineren Toyos verkauft) über den Wandel der Fahreigenschaften. Auch beim aktuellen Hilux, neben der anderen Optik, wieder viel bessere Fahreigenschaften. Richtungswechsel oder die zu schnelle Autobahnausfahrt, alles viel entspannter. Angenehmeres Einfedern bei Pisten oder Bodenwellen.
Hab bisher alle meine bisherigen Offroader nachgerüstet und es nie bereut.Im J 15 war es ein komplettes FW von TJM. Jetzt im Hilux wieder von OME. Anbieter ist immer Geschmackssache, aber wenn alles von einem Anbieter stammt ist die Wahrscheinlichkeit das Federn und Dämpfer zusammen passen wahrscheinlicher.
Um zu deinem Ergebniss zu kommen, mach doch mal eine Umfrage wer sich sein Auto von dir testen läst.
Orginal gegen Nachgerüstet - dann ist der Unterschied doch für jeden erlebbar ?!
Wenn du einen Hilux hättest würde ich mich zB gern anbieten :D
Ist das vielleicht mal ein Vorschlag ?
Gruss aus dem Urlaub in der Provance------tausende Temposchwellen verschiedenster Ausführung----
Peter
2018er Hilux DoKa Sol Premium, OME leicht, PZ-Hardtop, 265/70 R17 Cooper Discoverer S/T Maxx
ferdinand83
 
Posts: 41
Images: 0
Joined: Sat 8. Dec 2018, 20:00
Location: Oberriet / Schweiz

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby Theo-Retiker » Fri 3. Jan 2020, 20:11

Hallo Ferdinand83,
danke für die Info. Was hattest Du im LC von TJM für St0ßdämpfer?
Taubenreuther hat mir OME Federn mit den Koni-Raid Dämpfern angeboten.
Oder aber die OME Federn mit den OME BP51Dämpfern, obwohl ich diese eigentlich doch etwas zu "übertrieben" für meine Nutzung finde.
V.G. matthias
User avatar
Theo-Retiker
 
Posts: 20
Joined: Wed 11. Dec 2019, 17:20

0 persons like this post.

Re: Höherlegung LC J15

Postby jorgjean » Fri 3. Jan 2020, 21:57

Wenn ihr gestattet würde ich noch etwas zum Thema Fahrwerk schreiben. Ich habe einige 10‘000 km Piste mit mit dem J15 abgefahren.

Der J15 hat eine knappe Bodenfreiheit und braucht eine Höherstellung zwingend. Dazu über die Reifen (17 Zoll besser verfügbar weltweit) noch 1-2 cm gewinnen.

Die Verbreitung spricht für ein OME Fahrwerk. Abstimmung ist wichtig, daher möglichst Federn und Dämpfer vom gleichen Hersteller. OME hat da für den J15 einen ganzen Baukasten. Also Höhe +5cm und Gewicht +200 kg. Beim Fahrwerk nicht sparen, es zahlt sich nicht aus. Eine Panne in Afrika ist nicht lustig. Alternativ zu OME auch Nestle prüfen, falls die einen Backup Service bieten.
Prado 150 2011KDSS - ASFIR UFS -OME Federn - Reiger Shocks - Snorkel - IBS DBS - 2xOptima Yellowtop - Schubladensystem - Sahara Bar - Rockslider - Racor Dieselfilter - Waeco Külschrank - Maggiolino Carbon - Foxwing Eco - Zusatztank Toyota 63 Liter - Folierung - BFG 265/65-18
jorgjean
 
Posts: 147
Joined: Mon 10. Jan 2011, 20:29

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to Land Cruiser J15 / 150 Series

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 8 guests