Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Houston, we got a problem...- Dieselzufuhr    

Alles ab der 7. Generation des HiLux (ab 2005) bzw. 4. Generation des 4Runner (ab 2003)

Re: Houston, we got a problem...- Dieselzufuhr

Postby wolfgang2384 » Fri 2. Feb 2018, 15:41

Also was die eigentliche Ursache war kann ich nicht wirklich sagen, vlt hat es mir das Ansaugsieb zugesetzt oder der Dieselfilter war zu, keine Ahnung. Durch die vielen vergeblichen Startversuche ist natürlich noch mehr Luft ins System gekommen. Jedenfalls hab ich am nächsten Tag einen neuen Filter eingebaut aber die Luft bekam ich irgendwie nicht raus. Letzte Nacht dann mal Batterie laden, denn die war durch die vielen Startversuche schon ein wenig angeschlagen. Hab dann mit einer Dosierpumpe die Leitungen gefüllt und doch noch eine Zeit lang den Anlasser orgeln lassen bis der Motor endlich angesprungen ist. War eine ziemliche Pritschelei mit dem Diesel aber hat sich letzten Endes bezahlt gemacht.
Die Kontrolleuchte ist aber kein einziges mal angegangen, selbst als der Stecker am Filter abgezogen war...
wolfgang2384
 
Posts: 230
Joined: Fri 21. Mar 2014, 09:54
Location: Wienerwald

0 persons like this post.

Re: Houston, we got a problem...- Dieselzufuhr

Postby robert2345 » Fri 2. Feb 2018, 23:34

:P Der grüne Frosch lebt wieder. :bb:
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OMEHD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET20, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4488
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Houston, we got a problem...- Dieselzufuhr

Postby hakim » Sat 3. Feb 2018, 06:41

Hallo Wolfgang,
schön, daß der Diesel wieder läuft! Nachdem nun offenbar das Filtergehäuse OK ist, aber der Verdacht von Verunreinigungen im Tank nicht ausgeräumt wurde: Wie wär´s, mal gleich mehrere Dosen Anti-Bakterien-Additiv (nach Dosieranleitung) in den Tank zu kippen? Ich verwende ab und an das hier:
https://produkte.liqui-moly.biz/anti-ba ... tiv-2.html
Andere greifen gerne zu "Grotamar" aus dem Yachtbereich (s.Suchfunktion). Danach gleich nochmal den Dieselfilter erneuern.
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3736
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Houston, we got a problem...- Dieselzufuhr

Postby wolfgang2384 » Sat 3. Feb 2018, 06:49

Guten Morgen hakim
Ich jetzt mal Systemreiniger reingekippt. Ich tanke so alle 1-2 Wochen, ist es nicht eher dann ein Thema wenn das Fahrzeug längere Zeit steht?
Nach wie vor bin ich davon überzeugt daß das Filtergehäuse bzw. die Pumpe darin was hat, denn der Betätigungsknopf geht zwar strenger aber er lässt sich betätigen. Wars nicht so daß bei genügend Druckaufbau man den Knopf nicht mehr runter drücken kann?
wolfgang2384
 
Posts: 230
Joined: Fri 21. Mar 2014, 09:54
Location: Wienerwald

0 persons like this post.

Re: Houston, we got a problem...- Dieselzufuhr

Postby hakim » Sat 3. Feb 2018, 07:22

Hallo,
Einspritzsystemreiniger ist gut, ersetzt aber nicht ein Mittel, was gezielt den Bakterienschleim zersetzt. Häufig Nachtanken verhindert nicht unbedingt dessen Entstehung. Kondenswasser, Luft und Diesel bilden zusammen das Milieu, das Bakterien lieben. Kann doch nicht schaden, da eine einmalige Akutbehandlung durchzuführen. Jetzt, wo Du schon den Tankausbau vor Augen hattest. Und wenn Du Dir beim Filtergehäuse nicht sicher bist, überprüfe alles nochmal und tausche es ggfls. aus. Bei intakter Handpumpe, unversehrten O-Ringen und dichtem Gehäuse wird der Knopf "elastisch-hart", d.h. mit Kraft kannst Du ihn noch minimal wie "gegen Gummi" runterdrücken, aber keinesfalls bis zum Anschlag. Bist Du sicher, daß der große O-Ring für die Abdichtung des Deckels auf dem Gehäuse 100%-ig dicht ist? Hast Du den Deckel richtig aufgesetzt und auch angezogen, nach den angegossenen Pfeilmarkierungen sowohl für die Aufsetz- als auch die Endposition? Man kann den Deckel nämlich auch knapp daneben aufsetzen und zudrehen, nur sitzt er dann minimal schräg auf dem Gehäuserand und es kommt etwas Nebenluft am O-Ring vorbei. Da spricht auch der Druckdifferenzsensor noch nicht an.
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3736
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Houston, we got a problem...- Dieselzufuhr

Postby wolfgang2384 » Sat 3. Feb 2018, 07:34

Ja hab das ganze Gehäuse draußen gehabt und extra auf die Markierungen geachtet. Was die Dichtheit des O-Ringes anbelangt kann ich das natürlich nicht sagen, zumal ich den beim Tauschfilter (Mahle) beiliegenden verwendet habe der angeblich nicht immer 100% passt. Beim Füllen des Systems mit Diesel hats mir aber den Füllschlauch vom Anschluß runtergeschossen aber wenn er schleichend Luft zieht merkt man das höchstens durch unwilliges starten denke ich. Normalerweise müsste der O-Ring ja durch den Dieselkontakt etwas aufquellen und dadurch noch dichter werden....
Aber das Desinfektionsmittel werd ich mal bei der nächsten Tankfüllung reinkippen
wolfgang2384
 
Posts: 230
Joined: Fri 21. Mar 2014, 09:54
Location: Wienerwald

0 persons like this post.

Re: Houston, we got a problem...- Dieselzufuhr

Postby Dotzi » Sun 4. Feb 2018, 12:51

Hallo zusammen,

kleiner Nachtrag zum Ventil des Tankdeckels. Ich habe mittels Saug- Druckpumpe getestet wie das Teil reagiert.
Das Ventil öffnet laut Manometer sowohl bei ca 0,1 bar Über- als auch Unterdruck. Man hört es zudem deutlich beim ansaugen bzw. raußblasen. Funktioniert also definitiv in beiden Richtungen. Bedeutet also daß bei Tiefwateinlagen hier zumindest kein Wasser eindringen sollte. Warum also dann die zweite Be- Entlüftung am höchsten Punkt des Tanks. Ich vermute, es ist deswegen nötig, weil am höchsten Punkt zuverlässig immer der Gasraum entlüftet wird, die Deckelentlüftung aber vorübergehend nicht funktioniert, wenn der Tank randvoll ist und der Diesel bis ins Füllrohr hochsteht. Soweit meine Therorie.

Viele Grüße,
Dotzi
Hilux 2,5D4D DoKa 120 PS, EZ 12/06, 235/85R16 Cooper STT Pro auf Serienfelgen, Sperre hinten, AHK, ARB Hardtop mit Arbeitsscheinwerfern, cold area package,Edelstahl-Unterfahrschutz,FF+Permafilm,Schnorchel. Twinstick-Verteilergetriebe, Geräteträgerstoßstange 2" vorne.
Dotzi
 
Posts: 115
Joined: Thu 10. Nov 2011, 20:46

0 persons like this post.

Re: Houston, we got a problem...- Dieselzufuhr

Postby hakim » Mon 5. Feb 2018, 06:49

Hallo Dotzi,
schön, wenn man das richtige Prüfgerät hat! Ich war da nur mit dem Mund dran...Diesel, lecker! :wink:
Also herzlichen Dank für Deinen Test und die Infos.
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3736
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Previous

Return to HiLux, 4Runner (2005 - 2015)

Who is online

Users browsing this forum: Majestic-12 [Bot] and 25 guests