Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

J12-Umbau zum Reisemobil    

2002 - 2009

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby Tommy Babic » Sat 10. Nov 2018, 11:50

Hallo Steffen, stealneck hat meine antwort schon vorweg genommen, schau dir einfach die b´bilder an und du weisst wie ich es gemeint habe. die 3. sitzreihe habe ich ziemlich schnell in den keller verbannt, brauche ich nicht im alltag. so wie es stealneck gemacht hat finde ich es ziemlich gut, nur ich würde die fussstützen des bettes mittiger platzieren damit ich links und rechts davon eben die schinen mit den ausziehbaren euroboxen montieren kann. einfach, schlicht und funzt. im alltag habe ich (bzw. eher meine frau) eine vollwertige rücksitzbank, der kofferraum ist voll nutzbar und man könnte zu zweit drinnen schlafen. tip top.
tommy
GRJ 120
User avatar
Tommy Babic
 
Posts: 178
Joined: Wed 5. May 2004, 11:50
Location: Ravensburg

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby xsteel » Sun 11. Nov 2018, 01:25

Du fährst aber schon mit Helm.....

Image

Gruß Sigi
User avatar
xsteel
 
Posts: 1911
Images: 0
Joined: Wed 28. Feb 2007, 16:32
Location: 82229 Seefeld

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stealnack » Sun 11. Nov 2018, 10:40

xsteel wrote:Du fährst aber schon mit Helm.....

Image

Gruß Sigi


Hi Sigi,
:lol: nein, brauch ich bisher nicht :wink:. obwohl ich 195 bin. :wink:
Schon bei der Dimensionierung habe ich versucht das mit einzuplanen, sprich mit meinem "Kartondummy" hab ich die ersten mutigen Selbstversuche :boxer: :shock: gemacht und nach mehreren Anpassungen der Abmessungen genug Platz für starke Insassenbewegungen und Fahrzeugschwankungen gefunden. Das Gute ist ja (in diesem Fall) der Sitzabstand von fast 300mm und die doch ansehnliche Raumhöhe. Die Konsole ist oben nur insgesamt 250 breit und 130 hoch (an den größten Stellen und fällt nach hinten ab, genau wie der Dachverlauf).. :methusalem:

Der Alurahmen ist zwar stabil aber doch so, dass er notfalls nachgeben kann. Ich habe versucht bei der Befestigung am Fahrzeug genau dort einen guten Kompromiss zu finden. :rocknroll:

Nachdem der Rahmen das Erste mal richtig angebaut war (siehe weiter vorne im Treat) hab ich auch nochmals versucht auf wirklich böse links/rechts schuckligen Verschränkungspisten und Rinnen wo das Fahrzeug schon recht heftig versetzt und auch dabei ist die Birne ist immer vorbeigerauscht. :D . Aber mit Cowboyhut wird kritisch, das gebe ich zu :lol:
Der Rahmen alleine für sich selbst ist recht flexibel nur durch die Ausfachungen wird er steif. Ich habe weiches Birkensperrholz von 3mm genommen und die "Befestigungsschrauben sind recht Randnah. Bei einem heftigeren Schlag bricht das aus und schiebt sich innen hoch und der Rahmen kann nachgeben. Aber das ist halt bei "Handgefertigten" Prototypen immer a bisserl schwieriger. Die sind ja "gewachsen" und erst bei einer kleinen Serie, zB. in der Form mit Wurzelholzoptik laminiert) oder so diese Punkte der "Kanten, Sollbruch und Sicherheit noch viel besser auszuarbeiten. :oops:
Natürlich war das auch eine meiner Befürchtungen und im ersten Plan war es auch angedacht noch eine gepolsterte Verkleidung (wie bei den vorderen "Flügeln" kommen wird) drum herum zu legen, aber ich habs jetzt erst mal so gelassen. Es stehen ehh schon wieder ein paar Verbesserungen auf der Liste und wenn ich das ganze wieder demontieren muss (um in den Flügeln die gesamte Technik anzuschließen) mal sehen, eventuell gibts dann das schöne Kantenschutzprofil aus der Industrie dran, nur Schwarz/Gelb passt irgend wie nicht :ka: .

Aber gut das du auch daran denkst, ist immer wieder wichtig nochmals über das ganze nachzudenken und Anzupassen und da kommen sicher hier und da noch ein paar gute Anmerkungen und Vorschläge zusammen. :bb:

LG Oli
J12, 2003, D4D, 30mm Spurplatte, OME +5cm, Va +150kg, HA+400kg, 285/70/17 MT Rockproof, Snorkel mit Zyklop, SB Windenträger mit abnehmbarer Bullbar und Hochdruckreinigung, Winde 12.000lbs, BHC, Fix Roofrack und Leiter, UFS VA, Lightbar 18.000lm oben.
User avatar
stealnack
 
Posts: 58
Images: 10
Joined: Tue 29. Dec 2015, 18:49
Location: Würzburg und Belgrad

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stealnack » Sun 11. Nov 2018, 10:59

Test_verschiedeneNiete.jpeg


Für die Beplankung des Alugestells (nur oben, als Liegefläche bzw. Gepackablage) haben wir uns für 9 mm Multiplex Fahrzeugplatte aus dem Baumarkt entschieden. Diese ist bei unserer Konstruktion völlig ausreichend, was die Stabilität betrifft. Zum Fügen der einzelnen Teile mit den Scharnieren (Edelstahl Klavierband) haben wir Alu Blindniete verwendet, zuvor wurde an diesem Teststück die optimale Größe der Niete und Technik experimentell ermittelt.


Hallo Steffen,

Ich wollte dich mal was fragen zu deinen Nietversuchen und ob du dazu schon Erfahrungen hast?
Halten die so?
Warst du bisher nur auf der Straße unterwegs oder auch schon im Gelände mit stärkeren Karosserriebewegungen ?
Würdest du es wieder so festigen oder anderst?

Ich überlege mir gerade ob ich deine Vorgehensweise auch verwende wenn ich hinten die Schubladeneinheit baue um das Provisorium des Bettes auf eine solide Basis zu stellen :wink: Mir gefällt da bei deiner Art der Befestigung unten nicht übersteht. Dabei kam mir die Idee das Bohrloch mit 10min Harz zu tränken und dann im nassen Zustand zu vermieten. Das müsste einen noch besseren Kraftschluss geben, aber vielleicht ist das gar nicht notwendig.
Muss noch überlegen und abwägen zur eingelassenen Holzschraube, deswegen bin ich mal gespannt auf deinen Erfahrungen.

LG Oli
J12, 2003, D4D, 30mm Spurplatte, OME +5cm, Va +150kg, HA+400kg, 285/70/17 MT Rockproof, Snorkel mit Zyklop, SB Windenträger mit abnehmbarer Bullbar und Hochdruckreinigung, Winde 12.000lbs, BHC, Fix Roofrack und Leiter, UFS VA, Lightbar 18.000lm oben.
User avatar
stealnack
 
Posts: 58
Images: 10
Joined: Tue 29. Dec 2015, 18:49
Location: Würzburg und Belgrad

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stedan » Mon 24. Dec 2018, 14:20

Hi stealnack,
bisher hält alles mit den Nieten und ich wüsste auch nicht warum (und wie) man es anders besser lösen sollte. Der Ausbau hat aber auch erst knapp 3000 km auf dem Buckel, alles onroad...muss sich also erst noch beweisen. Die einzige Alternative, die mir spontan einfällt, wäre ausschließlich zu kleben. Weil schrauben, ohne dass was übersteht, geht bei so dünnen Wandstärken nicht. Bei Metall-Metall-Verbindungen gibt es sowieso keine Probleme, so werden ja nicht ohne Grund ganze Flugzeuge gefertigt.
Das Holz durch Tränken in Harz wäre auf jeden Fall mal einen Versuch wert und würde dem Ganzen sicher nicht schaden. Ich bin auf deine Erfahrungen gespannt!

Gruß Steffen

Gesendet von meinem HTC U11 mit Tapatalk
KDJ120
vorher: VZJ95 8)

www.glasslguss.de - Einzelstücke und Kleinserien aus Aluminum- und Kupferlegierungen
User avatar
stedan
 
Posts: 44
Joined: Thu 1. Feb 2018, 08:38
Location: Stuttgart

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stedan » Mon 24. Dec 2018, 14:44

Am Samstag wurde mal wieder etwas optimiert: Montage einer Schleppkette zur Führung des Kühlboxkabels.
So fliegen nun keine Kabel bei Ausziehen und wieder rein schieben der Kühlbox mehr durch die Gegend und man muss sich keine Sorgen mehr um festhängende oder gequetscht Kabel mehr machen. Vielleicht nicht zwingend notwendig, doch "nice to have", wenn man auf Ordnung steht. [SMILING FACE WITH OPEN MOUTH AND SMILING EYES]

Image

Zugentlastung es Steckers mittels Kabelbindern und wieder kommen Niete zum Einsatz, um den Haltewinkel für die Schleppkette undImage diese selbst jeweils zu befestigen:
Image

Das Kabel haben wir dann elegant durch ein vorhandenes Aluquadratrohr nach vorne gelegt, wo es später an die Batterie angeschlossen wird.
Image


Gesendet von meinem HTC U11 mit Tapatalk
KDJ120
vorher: VZJ95 8)

www.glasslguss.de - Einzelstücke und Kleinserien aus Aluminum- und Kupferlegierungen
User avatar
stedan
 
Posts: 44
Joined: Thu 1. Feb 2018, 08:38
Location: Stuttgart

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby Nightwolve » Thu 27. Dec 2018, 08:46

Definitiv nicht "nice-to-have", sondern absolut sinnvoll! Schick gemacht! 8)
Image
KDJ120 - 2'' höher (Nestle Basic mod.), 265/70R17 Goodyear Duratrac, 50mm SPV, TJM Snorkel, TJM Side Steps, Vision-X Light Cannons, Webasto Standh., Hilux Düsen, Rhino Rack Pioneer Platform, Foxwing, WAECO-Kühler, mehr folgt...
User avatar
Nightwolve
 
Posts: 392
Joined: Wed 9. Apr 2014, 19:26
Location: Oberallgäu

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stedan » Thu 27. Dec 2018, 16:34

Nightwolve wrote:Definitiv nicht "nice-to-have", sondern absolut sinnvoll! Schick gemacht! 8)


Danke für das Kompliment Nightwolve!

Der Weihnachtsmann hat dieses schicke Gerät gebracht:
Image
CTEK D250SA - B2B-Lader, Solarladeregler und Trennrelais in einem Gerät


Jetzt müssen als nächstes die passenden Kabel, Sicherungen und natürlich eine Batterie angeschafft werden. Als Batterie dachten wir an eine AGM Batterie (wegen höherer Zyklenfestigkeit und größerer nutzbarer Kapazität gegenüber normalen Nassbatterien) mit ca. 100 Ah Kapazität. Lithiumakku wäre zwar noch besser und wesentlich leichter/kleiner gewesen, doch das rechtfertigt für uns nicht den dreifachen Anschaffungspreis. Abgesehen davon bräuchte man dann auch spezielle Ladegeräte usw.
Hersteller und Modelle von AGM Batterien gibt es viele, doch welche sind empfehlenswert und halten, was sie versprechen? Ich habe schon oft von offgridtec.de gelesen und auch schon mal deren Angebot durchstöbert, hat jemand Erfahrung mit denen (insbesondere mit deren Batterien und Solarzellen)?

Viele Grüße, Steffen

Gesendet von meinem HTC U11 mit Tapatalk
KDJ120
vorher: VZJ95 8)

www.glasslguss.de - Einzelstücke und Kleinserien aus Aluminum- und Kupferlegierungen
User avatar
stedan
 
Posts: 44
Joined: Thu 1. Feb 2018, 08:38
Location: Stuttgart

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stealnack » Thu 27. Dec 2018, 17:14

Hallo Steffan,

Kurz zu den Lithium Batterien. LiFepo4 Batterie halten im Schnitt mindestens 3 - 6x so viele Lade-Zyklen (300 zu 2000) wie eine gute AGM Blei Batterie. Also eine wesentlich höhere Lebensdauer. Auch wie du schon sagtest ist das Gewicht erheblich geringer und dadurch das du die Zellen fast auf "0" entladen kannst ist auch die notwendige Kapazität geringer. Nicht zu vergessen der höhere Strom der entnommen werden kann. Da kannst du getrost einen 3000W Wandler dauerhaft anbringen (Die Batterien haben C4-C6, dh. bis zu 6fachen Entladung der Kapazität). Einen besonderen Laderegler brauchst du nicht, die Balancer und Ladeelektronik ist in einer kompletten Batterie für das Auto in dem Batteriegehäuse integriert. In anderen Ländern ist die Lithum-Batterie schon viel weiter verbreitet.
Ich hole meine direkt in China, da kommen sowieso fast alle her. Beispiel: 120AH für 50USD (natürlich noch Transport oben drauf, aber bei weitem nicht mehr die Hohen Preise. Je nach einzelnem Händler kann das Angebot für 1 Stück etwas schwanken. Schau mal hier.

https://german.alibaba.com/product-detail/lifepo4-12v-120ah-deep-cycle-power-lithium-ion-battery-for-rv-solar-system-yacht-golf-carts-storage-and-car-60594605951.html?spm=a2700.md_de_DE.maylikever.1.29d45930eC2WCI

PS: Ich arbeite mit Lipo Technik schon sehr lange im Modellbau ;-))) und die großen E-Flieger haben Motoren mit über 15KW

Schöne Grüße aus Serbien und eine guten Rutsch

Oliver
J12, 2003, D4D, 30mm Spurplatte, OME +5cm, Va +150kg, HA+400kg, 285/70/17 MT Rockproof, Snorkel mit Zyklop, SB Windenträger mit abnehmbarer Bullbar und Hochdruckreinigung, Winde 12.000lbs, BHC, Fix Roofrack und Leiter, UFS VA, Lightbar 18.000lm oben.
User avatar
stealnack
 
Posts: 58
Images: 10
Joined: Tue 29. Dec 2015, 18:49
Location: Würzburg und Belgrad

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby tentoyo » Thu 27. Dec 2018, 18:10

Hallo,
ich hänge mich mit einer Frage zu den Lithium Batterien an. Gibts da inzwischen welche, die auch noch bei -20 bis -30 Grad zu gebrauchen sind?

Grüße, Nico
tentoyo
 
Posts: 322
Joined: Wed 4. Sep 2013, 18:29

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby Reiti » Sat 29. Dec 2018, 01:30

stealnack wrote:
https://german.alibaba.com/product-detail/lifepo4-12v-120ah-deep-cycle-power-lithium-ion-battery-for-rv-solar-system-yacht-golf-carts-storage-and-car-60594605951.html?spm=a2700.md_de_DE.maylikever.1.29d45930eC2WCI

PS: Ich arbeite mit Lipo Technik schon sehr lange im Modellbau ;-))) und die großen E-Flieger haben Motoren mit über 15KW

Schöne Grüße aus Serbien und eine guten Rutsch

Oliver



Da würde ich mich gerne einklinken.

100 AH wären für mich mehr als genug.

Dein verlinktes Angebot beinhaltet 120 AH für wenig Geld plus Versand.



Gibt es da eigene Erfahrungen?
Reiti
 
Posts: 2874
Joined: Fri 16. Aug 2002, 16:21

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby Reiti » Sat 29. Dec 2018, 01:32

Reiti wrote:
stealnack wrote:
https://german.alibaba.com/product-detail/lifepo4-12v-120ah-deep-cycle-power-lithium-ion-battery-for-rv-solar-system-yacht-golf-carts-storage-and-car-60594605951.html?spm=a2700.md_de_DE.maylikever.1.29d45930eC2WCI

PS: Ich arbeite mit Lipo Technik schon sehr lange im Modellbau ;-))) und die großen E-Flieger haben Motoren mit über 15KW

Schöne Grüße aus Serbien und eine guten Rutsch

Oliver



Da würde ich mich gerne einklinken.

100 AH wären für mich mehr als genug.

Dein verlinktes Angebot beinhaltet 120 AH für wenig Geld plus Versand.



Gibt es da eigene Erfahrungen?

Insbesondere würde ich ungern die Kabine mit der Batterie verfeuern.


LG.
Reiti
 
Posts: 2874
Joined: Fri 16. Aug 2002, 16:21

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby Paulemann » Sat 29. Dec 2018, 04:51

Ich habe soeben direkt eine Anfrage gestellt und das Angebot bekommen:
hi, Paul

12V120AH Green module:$ 488/pcs

________________________________________
lith@lithpower.com

SHENZHEN LITHPOWER TECHNOLOGY CO.,LTD.
Add: Room 306,Zhanyuan Commercial building,No.918,Meilong Road,Longhua District,Shenzhen
Tel: 86-75583726772/ 86-18025311005
Email:lith@lithpower.com
Web: http://lithpower.en.alibaba.com

Also nix mit 50$

Gruss
Paulemann
Ich bin zu alt um jung zu sterben. Keine Vorwürfe, ich habs versucht.
User avatar
Paulemann
 
Posts: 307
Joined: Mon 1. Nov 2004, 16:21
Location: Weltweit

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby Paulemann » Sat 29. Dec 2018, 04:54

Ich bin zu alt um jung zu sterben. Keine Vorwürfe, ich habs versucht.
User avatar
Paulemann
 
Posts: 307
Joined: Mon 1. Nov 2004, 16:21
Location: Weltweit

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stedan » Wed 2. Jan 2019, 01:06

Ich habe jetzt eine gebrauchte 100 Ah AGM Batterie von CTM Berlin sehr günstig erstehen können und dazu noch die passenden Kabel und Kleinkram bestellt. Das nächste Problem wird das Verlegen des Pluskabels von einer der Starterbatterien in den Kofferraum direkt hinter dem linken Teil der Rücksitzbank... Hat da jemand Erfahrungen, wie man vom Motorraum am besten mit dem Kabel in den Innenraum kommt? Im Innenraum wollt ich das Kabel dann unter der Einstiegsleiste verlegen, hoffentlich klappt das auch mit 10 mm^2 noch?

Gruß Steffen
KDJ120
vorher: VZJ95 8)

www.glasslguss.de - Einzelstücke und Kleinserien aus Aluminum- und Kupferlegierungen
User avatar
stedan
 
Posts: 44
Joined: Thu 1. Feb 2018, 08:38
Location: Stuttgart

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to Land Cruiser J12 / 120 Series

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 17 guests