Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

J12-Umbau zum Reisemobil    

2002 - 2009

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby landcruiser » Sat 5. Jan 2019, 22:01

50 € war eher nix, 100 € auch eher weniger. Tendenz geht derzeit Richtung 500 €.

Hat sich der Kollege wohl etwas in der Größenordnung vertan; meldet sich ja auch hier oder per pm nicht mehr.

Wenn wir sammeln hab ich eine Quelle für 98 € + Kosten; wir müssten aber schon 500 Stück abnehmen. :rofl:
User avatar
landcruiser
 
Posts: 14953
Images: 0
Joined: Thu 17. May 2001, 22:14

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stedan » Sat 5. Jan 2019, 22:22

Gestern habe ich mal wieder ein paar Kleinigkeiten optimiert...

Image
Magnetschnapper (Ø 8 mm x 9 mm, aus dem Baumarkt) in den Seitenflügeln, damit auch auf Wellblechpisten nichts klappert im Kofferaum.
Image
Und von unten. Kurzum: Schnell umgesetzt, simpel, effektiv und dazu noch günstig.

Weiter ging es mit Zuschnitten aus einer 2 mm dicken Gummimatte zum Schutz der Sitzschienen (auf denen sich die vier Pfosten der Bettkonstruktion abstützen) vor Kratzern und zur Vorbeugung gegen nervigen Klapperlärm, falls doch mal etwas wackeln sollte:
Image
Die Gummistückchen setzen sich genau um die Schraubenköpfe der Sitzbefestigung.
Image
In den Stützen ist von unten auch eine flache Bohrung, damit sich diese auf den Schrauben zentrieren.

Zu guter Letzt noch ein Überblick, wie das mit den Nieten in der Praxis aussieht:
Image
KDJ120
vorher: VZJ95 8)

www.glasslguss.de - Einzelstücke und Kleinserien aus Aluminum- und Kupferlegierungen
User avatar
stedan
 
Posts: 79
Joined: Thu 1. Feb 2018, 08:38
Location: Stuttgart

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stedan » Mon 14. Jan 2019, 19:38

landcruiser wrote:50 € war eher nix

Für das Geld inkl. Versand hab ich jetzt wenigstens eine hoffentlich gute, gebrauchte AGM Batterie aus einer ELA-Anlage bekommen...

stedan wrote:Das nächste Problem wird das Verlegen des Pluskabels von einer der Starterbatterien in den Kofferraum direkt hinter dem linken Teil der Rücksitzbank... Hat da jemand Erfahrungen, wie man vom Motorraum am besten mit dem Kabel in den Innenraum kommt?

Nach etwas Recherche in englischsprachigen Foren bin ich dann doch fündig geworden und konnte mir zumindest meine erste Frage selbst beantworten. Und zwar ist das ganze hier sehr gut dokumentiert:

https://www.landcruiserclub.net/communi ... ly.123377/

So werde ich das dann auch machen, nur eben spiegelverkehrt, da Linkslenker.

stedan wrote:Im Innenraum wollte ich das Kabel dann unter der Einstiegsleiste verlegen, hoffentlich klappt das auch mit 10 mm^2 noch?

Das werde ich dann sehen, wenn es soweit ist, müsste aber passen, da man dort scheinbar recht viel Platz gelassen hat. Die Kabel für die Rückfahrkamera liegen glücklicherweise auf der Fahrerseite...

Gruß Steffen
KDJ120
vorher: VZJ95 8)

www.glasslguss.de - Einzelstücke und Kleinserien aus Aluminum- und Kupferlegierungen
User avatar
stedan
 
Posts: 79
Joined: Thu 1. Feb 2018, 08:38
Location: Stuttgart

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stealnack » Sun 10. Mar 2019, 20:43

Paulemann wrote:Hier das korrekte Angebot:
https://german.alibaba.com/product-deta ... 26205.html


Hallo
J12, 2003, D4D, 30mm Spurplatte, OME +5cm, Va +150kg, HA+400kg, 285/70/17 MT Rockproof, Snorkel mit Zyklop, Windenträger mit abnehmbarer Bullbar und Hochdruckreinigung, Winde 12.000lbs, BHC, Fix Roofrack, UFS 8mm Alu, Lightbar 18.000lm oben, Stahlstoßstange mit Radträger, Rockslider. :ka:
User avatar
stealnack
 
Posts: 66
Images: 10
Joined: Tue 29. Dec 2015, 18:49
Location: Würzburg und Belgrad

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stealnack » Sun 10. Mar 2019, 21:06

landcruiser wrote:50 € war eher nix, 100 € auch eher weniger. Tendenz geht derzeit Richtung 500 €.

Hat sich der Kollege wohl etwas in der Größenordnung vertan; meldet sich ja auch hier oder per pm nicht mehr.

Wenn wir sammeln hab ich eine Quelle für 98 € + Kosten; wir müssten aber schon 500 Stück abnehmen. :rofl:


Hallo zusammen,

ich nix verschwunden :rofl: , war nur nicht in der EU und sehr gut beschäftigt :ka: :biggrin: und habe meinen dicken hinten weiter verändert.

Kurz nochmal auf dem Preis. Das war ein Gegenbeispiel zu den viel zitierten hohen Preisen. Eine gute AGM mit 100AH kostet auch etwa 150-200€ und wenn eine LIpoFe 4-6x so lange hält wären im Vergleich auch die besagten 500€ noch akzeptabel. :ka: Aber das geht auch günstiger wenn man warten kann.
Ich bekam das als ein 24 Stunden spezial Neujahrsangebot da ich über Alibaba schon öfters gekauft habe. Ich weiß nicht wie gut Ihr die Plattform Alibaba kennt, aber grob gesagt, jede Anfrage kann mit einem anderen Preis zurück kommen. Deswegen war meine Frage, wenn wir etwa 15-20 Leute zusammen bekommen, kann ich versuchen einen guten Preis zu erwirken. Normal mache ich das nicht aber ich würde es mal versuchen. Bitte aber keinen Zeitdruck, ich muss meine anderen Hauptprojekte forcieren. :roll:

Also, wenn wir 15-20 Batterien zusammen bekommen (Bitte nur in einer Größe, zB. 100, 120 oder max. 150 AH. 200 ist eigentlich zu groß) werde ich mich mal darum kümmern wieder einen gescheiten Preis zu bekommen :-))

Liebe Grüße, Oliver
J12, 2003, D4D, 30mm Spurplatte, OME +5cm, Va +150kg, HA+400kg, 285/70/17 MT Rockproof, Snorkel mit Zyklop, Windenträger mit abnehmbarer Bullbar und Hochdruckreinigung, Winde 12.000lbs, BHC, Fix Roofrack, UFS 8mm Alu, Lightbar 18.000lm oben, Stahlstoßstange mit Radträger, Rockslider. :ka:
User avatar
stealnack
 
Posts: 66
Images: 10
Joined: Tue 29. Dec 2015, 18:49
Location: Würzburg und Belgrad

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stealnack » Sun 10. Mar 2019, 21:44

stedan wrote:
landcruiser wrote:50 € war eher nix

Für das Geld inkl. Versand hab ich jetzt wenigstens eine hoffentlich gute, gebrauchte AGM Batterie aus einer ELA-Anlage bekommen...

stedan wrote:Das nächste Problem wird das Verlegen des Pluskabels von einer der Starterbatterien in den Kofferraum direkt hinter dem linken Teil der Rücksitzbank... Hat da jemand Erfahrungen, wie man vom Motorraum am besten mit dem Kabel in den Innenraum kommt?

Nach etwas Recherche in englischsprachigen Foren bin ich dann doch fündig geworden und konnte mir zumindest meine erste Frage selbst beantworten. Und zwar ist das ganze hier sehr gut dokumentiert:

https://www.landcruiserclub.net/communi ... ly.123377/

So werde ich das dann auch machen, nur eben spiegelverkehrt, da Linkslenker.

stedan wrote:Im Innenraum wollte ich das Kabel dann unter der Einstiegsleiste verlegen, hoffentlich klappt das auch mit 10 mm^2 noch?

Das werde ich dann sehen, wenn es soweit ist, müsste aber passen, da man dort scheinbar recht viel Platz gelassen hat. Die Kabel für die Rückfahrkamera liegen glücklicherweise auf der Fahrerseite...

Gruß Steffen


Hallo Steffen,

du hast es schon gut gemacht :wink: und einen Mehrwert erhalten, alles gut und ich denke es funktioniert gut.

Ja, so wie es dort gezeigt wird funktioniert es ganz gut. Du hast unten in der Leiste normal genug platz zum Kabel ziehen, auch die 10²mm, ist eigentlich auf beiden Seiten gut möglich, je nachdem wie du es brauchst :wink:
Ich werde es auch so machen (bin nur noch nicht so weit) :roll:
TIP: Ziehe das Kabel mindestens 10cm weiter durch die Gummitülle als du es eigentlich brauchst, nach dem verlegen im Innenraum, ziehe das Kabel wieder etwas zurück damit die Lippen wieder nach außen stehen (da bleibt kein Wasser mehr drin stehen).

Das andere sieht solide aus was du machst :rocknroll: macht Spass zuzusehen wie sich das alles entwickelt.

Liebe Grüße, Oliver
J12, 2003, D4D, 30mm Spurplatte, OME +5cm, Va +150kg, HA+400kg, 285/70/17 MT Rockproof, Snorkel mit Zyklop, Windenträger mit abnehmbarer Bullbar und Hochdruckreinigung, Winde 12.000lbs, BHC, Fix Roofrack, UFS 8mm Alu, Lightbar 18.000lm oben, Stahlstoßstange mit Radträger, Rockslider. :ka:
User avatar
stealnack
 
Posts: 66
Images: 10
Joined: Tue 29. Dec 2015, 18:49
Location: Würzburg und Belgrad

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stealnack » Sun 10. Mar 2019, 22:06

tentoyo wrote:Hallo,
ich hänge mich mit einer Frage zu den Lithium Batterien an. Gibts da inzwischen welche, die auch noch bei -20 bis -30 Grad zu gebrauchen sind?

Grüße, Nico


hallo Nico,

jo, des funktioniert ganz gut. Ich habe bekannte in Russland (Sibirien) wo alle normalen Batterien versagen da funktioniert die LiPoFe4 noch ein bisschen (Aussage meiner Bekannten).
Ich habe mal einen Ausschnitt aus einem Datenblatt aus einer PDF für eine LiPoFe4 Batterie abgebildet.
Bildschirmfoto vom 2019-03-10 21-42-02.png


Du darfst aber keine allzu hohen Erwartungen an die Leistung bei -20 oder -30C haben. Als Beispiel, ich fliege hier bei etwa 0C Temp mit einer 16.000mAH 36V und 32C Entladestrom (entspricht ca 18KW) gute 12 Minuten. Bei meine Kollegen in Russland bei - 21C hats nur noch für 4 Min gereicht. Nur mal so damit du ein Gefühl dafür bekommst wie wichtig die richtige Positionierung der Batterie ist (EAutos haben sogar teilweise eine Heizung extra für die Batterie).

Liebe Grüße

Oliver
J12, 2003, D4D, 30mm Spurplatte, OME +5cm, Va +150kg, HA+400kg, 285/70/17 MT Rockproof, Snorkel mit Zyklop, Windenträger mit abnehmbarer Bullbar und Hochdruckreinigung, Winde 12.000lbs, BHC, Fix Roofrack, UFS 8mm Alu, Lightbar 18.000lm oben, Stahlstoßstange mit Radträger, Rockslider. :ka:
User avatar
stealnack
 
Posts: 66
Images: 10
Joined: Tue 29. Dec 2015, 18:49
Location: Würzburg und Belgrad

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby GRJ78 » Sun 10. Mar 2019, 22:38

Für bis -40‘C gibt es Bleikristallbatterien.
Alles mit „Li-“ drin ist bei Unfall oder Brand eine sprichwörtliche Brandbombe!

Sowas würde ich mir freiwillig niemals in mein Fahrzeug schrauben ....
GRJ78
 
Posts: 277
Joined: Tue 8. Jan 2019, 10:42

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stealnack » Mon 11. Mar 2019, 00:14

GRJ78 wrote:Für bis -40‘C gibt es Bleikristallbatterien.
Alles mit „Li-“ drin ist bei Unfall oder Brand eine sprichwörtliche Brandbombe!

Sowas würde ich mir freiwillig niemals in mein Fahrzeug schrauben ....


Hallo GRJ78

Eine Brandbombe? Ok, beim reinen LiPo da kann es unter ungünstigen Umständen vorkommen das er Feuer fängt (auch im Modellbau), Aber LiPoFe4 die sind eigentlich sehr sicher. Hmm, jede Batterie hat eine Summe x an Energie gespeichert. Je höher die Energiedichte desto mehr Energiegehalt desto mehr "zerstörerischem" Potenzial. Ich habe schon öfters meinen Flieger 1m Tief eingegraben (ja, es lag am Piloten :roll: ) und dabei sind die Batterien nie in Brand geraten (allerdings sollte kein beschädigte Batterie geladen werden).
Hmm wenn es wirklich eine "Brandbombe" wäre warum haben die LIPOFe4 eine LBA Zulassung und werden in Autos verbaut?
Es brennen mehr Fahrzeuge mit Fossilen Brennstoffen (ins Verhältnis gesetzt) als mit LiPo. Aber jeder darf ja selbst entscheiden. Keine Frage, die Bleikristallbatterien sind eine sehr gute Weiterentwicklung der AGM Batterien aber eine 100A schlägt halt noch mit 30kg zu buche. Blei ist und bleibt halt schwer, bei der LiPoFe4 habe ich grob die Hälfte an Gewicht.
Übrigens BMW/Mercedes und Frauenhofer sind da auf einen guten Weg. Die neuen Batterietypen haben kein Lithium mehr sondern einen veredelten Kohlenstoff und eine ca. 200% höhere Energiedichte und Schnelladefähigkeit gegenüber LiPo. Dann ist das giftige Lithium langsam Geschichte und auch beim Abbau wird nicht mehr mit dieser gewaltigen Menge Trinkwasser zum ausschwemmen verwendet und die Arbeiter müssen auch nicht mehr das Gift einatmen.
Das ist mal meine Meinung :wink:

Liebe Grüße

Oliver
J12, 2003, D4D, 30mm Spurplatte, OME +5cm, Va +150kg, HA+400kg, 285/70/17 MT Rockproof, Snorkel mit Zyklop, Windenträger mit abnehmbarer Bullbar und Hochdruckreinigung, Winde 12.000lbs, BHC, Fix Roofrack, UFS 8mm Alu, Lightbar 18.000lm oben, Stahlstoßstange mit Radträger, Rockslider. :ka:
User avatar
stealnack
 
Posts: 66
Images: 10
Joined: Tue 29. Dec 2015, 18:49
Location: Würzburg und Belgrad

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stedan » Mon 29. Apr 2019, 12:59

stealnack wrote:
stedan wrote:
landcruiser wrote:50 € war eher nix

Für das Geld inkl. Versand hab ich jetzt wenigstens eine hoffentlich gute, gebrauchte AGM Batterie aus einer ELA-Anlage bekommen...

stedan wrote:Das nächste Problem wird das Verlegen des Pluskabels von einer der Starterbatterien in den Kofferraum direkt hinter dem linken Teil der Rücksitzbank... Hat da jemand Erfahrungen, wie man vom Motorraum am besten mit dem Kabel in den Innenraum kommt?

Nach etwas Recherche in englischsprachigen Foren bin ich dann doch fündig geworden und konnte mir zumindest meine erste Frage selbst beantworten. Und zwar ist das ganze hier sehr gut dokumentiert:

https://www.landcruiserclub.net/communi ... ly.123377/

So werde ich das dann auch machen, nur eben spiegelverkehrt, da Linkslenker.

stedan wrote:Im Innenraum wollte ich das Kabel dann unter der Einstiegsleiste verlegen, hoffentlich klappt das auch mit 10 mm^2 noch?

Das werde ich dann sehen, wenn es soweit ist, müsste aber passen, da man dort scheinbar recht viel Platz gelassen hat. Die Kabel für die Rückfahrkamera liegen glücklicherweise auf der Fahrerseite...

Gruß Steffen


Hallo Steffen,

[...]
TIP: Ziehe das Kabel mindestens 10cm weiter durch die Gummitülle als du es eigentlich brauchst, nach dem verlegen im Innenraum, ziehe das Kabel wieder etwas zurück damit die Lippen wieder nach außen stehen (da bleibt kein Wasser mehr drin stehen).

Das andere sieht solide aus was du machst :rocknroll: macht Spass zuzusehen wie sich das alles entwickelt.

Liebe Grüße, Oliver


Hi Oliver, vielen Dank für deinen Tipp (hab ich so gemacht) und freut mich, dass es dir gefällt!

Bei Gelegenheit versuche ich auch mal wieder ein Update zu posten.

Gruß Steffen
KDJ120
vorher: VZJ95 8)

www.glasslguss.de - Einzelstücke und Kleinserien aus Aluminum- und Kupferlegierungen
User avatar
stedan
 
Posts: 79
Joined: Thu 1. Feb 2018, 08:38
Location: Stuttgart

0 persons like this post.

J12-Umbau zum Reisemobil

Postby GRJ78 » Mon 29. Apr 2019, 13:11

Hi Oli,

ja, hat alles seine Vor und Nachteile. Die LiFePos sind schon narrensicher im Vergleich zu den „LiPos“....

Ich probiere mal die schweren Dinger aus, es führennja viele Wege nach Rom :-)

Ich find den Ausbau hier von Steffen sehr gelungen und man kann sich da ne Menge abgucken. Ich will ja meinen auch noch hinten richtig ausbauen...

VG Flo
GRJ78
 
Posts: 277
Joined: Tue 8. Jan 2019, 10:42

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stedan » Mon 29. Apr 2019, 17:41

Also, los geht's mit dem Ausbau-Update:

Da auf den rechten Auszug mit den Euro-Boxen unsere Küchenbox mit einer Schublade kommt (dazu später mehr), muss verhindert werden, dass diese bei ausgezogener Schublade kippt.
Dazu wurden auf den mittleren Steg des Auszugrahmens zwei "Haken" montiert welche die untere Kiste an einer Kante halten, um Kippen zu vermeiden.
Image
Diese Kiste wiederum besitzt zwei weitere Haken, welche dann die obere Kiste nach dem gleichen Prinzip sichern.
Image
Natürlich sind auch hier wieder Niete verwendet worden...
KDJ120
vorher: VZJ95 8)

www.glasslguss.de - Einzelstücke und Kleinserien aus Aluminum- und Kupferlegierungen
User avatar
stedan
 
Posts: 79
Joined: Thu 1. Feb 2018, 08:38
Location: Stuttgart

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stedan » Mon 29. Apr 2019, 19:53

Weiter gehts mit dem Tisch...

Image
Aus diesem Stück Alu-Sandwich, was sich bei uns im Schrott gefunden hat...
Image
...und diesem billigen Campingtisch...
Image
...wurde schließlich dieser stabile Tisch mit den Maßen 60 x 80 cm, ...
Image
...welcher perfekt in den bisher ungenutzten Raum unter unserem Kistenauszug passt. Wie hier zu sehen ist, sind auch die Seiten unserer Campingbox nun mit Streckmetall verschlossen worden, sodass auch der Raum unter den seitlichen Klappen nun bedenkenlos für allerlei Zeug verwendet werden kann.
Image Eng aber passt schon...

Dieser Tisch wird auf auf je einem Aluwinkel links und rechts unter dem Rahmen für die Euro-Boxen (an dem Schwerlastauszug montiert) abgelegt und eingeschoben. So besteht auch sie Möglichkeit, ihn nur zur Hälfte auszuziehen und beispielsweise beim Kochen als zusätzliche Ablage bzw. Arbeitsfläche zu nutzen.
KDJ120
vorher: VZJ95 8)

www.glasslguss.de - Einzelstücke und Kleinserien aus Aluminum- und Kupferlegierungen
User avatar
stedan
 
Posts: 79
Joined: Thu 1. Feb 2018, 08:38
Location: Stuttgart

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby stedan » Mon 29. Apr 2019, 21:27

Und jetzt das Thema Strom (Teil 1):

Nachdem die Lösung für den Weg vom Motorraum in den Innenraum gefunden war, ging es los mit dem Ziehen des Kabels für die Verbraucherbatterie. Aufgrund des langen Weges folgte aus der Anleitung des Ladereglers (CTEK D250SA), dass bei mehr als 5 Metern Kabellänge der Querschnitt 10 mm² verwendet werden muss.

Image
Hier kommt das Kabel von der rechten Starterbatterie und verschwindet in der Spritzwand.
Image
Hier kommt es dann im Beifahrerfußraum rechts vom Handschuhfach wieder raus.
Image
Zum Verlegen des Kabels musste das Handschuhfach so wie die untere Abdeckung über dem Fußraum demontiert werden. Das war aber kein Akt, man braucht nur schmale Finger, um das Dämpfungsseil des Handschuhfachs auszuhängen.
Image
Unter der Einstiegsleiste vorne...
Image
...und hinten.
Danach verschwindet es unter der rechten hinteren Seitenverkleidungen und geht dann unter dem Teppich entlang auf die Fahrerseite, wo es dann schließlich hier wieder raus kommt:
Image
Die Sicherungen bei der Starterbatterie und am Ladeausgang des CTEK befinden sich in einem solchen Maxi-Flachsicherungshalter (10 mm², bis 60 A), wo sie gut vor Umwelteinflüssen geschützt sind.
Image
Für die Halterung der Verbraucherbatterie wurde ein Rahmen aus Aluwinkeln geschweißt, der durch vier 5 mm Blindniete mit der Querstrebe am Boden unserer Campingbox verbunden ist. Zusätzlich folgt später noch eine Abspannung von oben sowie ein Anschlag an der Oberkante der Batterie, um sie auch bei einem Crash (hoffentlich) sicher an Ort und Stelle zu halten. Denn wer möchte schon von einem 30 kg schweren Bleiklotz erschlagen werden...
Image

So das war's für's erste, auch wenn schon deutlich mehr geschafft ist, doch da ich ein paar Kleinigkeiten noch mal ändern muss und ich auch noch nicht ganz fertig bin, möchte ich euch keine unvollständige Arbeit präsentieren ;)
Am Wochenende geht's weiter und dann kann ich hoffentlich auch mehr berichten.

Gruß Steffen
KDJ120
vorher: VZJ95 8)

www.glasslguss.de - Einzelstücke und Kleinserien aus Aluminum- und Kupferlegierungen
User avatar
stedan
 
Posts: 79
Joined: Thu 1. Feb 2018, 08:38
Location: Stuttgart

0 persons like this post.

Re: J12-Umbau zum Reisemobil

Postby Nightwolve » Tue 30. Apr 2019, 07:17

Danke für Deinen Bericht! Hochspannend... 8)
Image
KDJ120 - 2'' höher (Nestle Basic mod.), 265/70R17 Goodyear Duratrac, 50mm SPV, TJM Snorkel, TJM Side Steps, Vision-X Light Cannons, Webasto Standh., Hilux Düsen, Rhino Rack Pioneer Platform, Foxwing, WAECO-Kühler, mehr folgt...
User avatar
Nightwolve
 
Posts: 475
Joined: Wed 9. Apr 2014, 19:26
Location: Oberallgäu

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to Land Cruiser J12 / 120 Series

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests