Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Ladewandler eingebaut --> Batterie leer    

Alles technische, was sonst nirgends paßt

Ladewandler eingebaut --> Batterie leer

Postby Hase Productions » Mon 18. May 2009, 10:07

Hallo allerseits.

Ich brauch mal wieder einen Tip von unseren Elektrofachmännern.

Ich habe am Samstag meinen Ladewandler (Waeco DC20) eingebaut und verkabelt. Montag wollte ich zur Arbeit fahren, da war meine Fahrzeugbatterie leer. Ich musste mich dann selbst von der Verbraucherbatterie zur Fahrzeugbatterie überbrücken.

Den Wandler habe ich eingebaut um damit die Verbraucherbatterie zu laden.

Die Anschlüsse:

- Vom Plus der Fahrzuegbatterie auf den Pluseingang am Wandler.
- Den Masseanschluss vom Wandler nicht zur Fahrzeugbatterie gezogen sondern in der Nähe des Wandlers auf Masse gelegt.
- Am Wandlerausgang Plus und Masse direkt an der Verbraucherbatterie angeschlossen.
- Die Schaltleitung auf den Plus des Zigarettenanzünders geklemmt (Soll nach Beschreibung auf Klemme 15 liegen)

Was mir auffällt:
Am Wandler leuchtet immer die grüne Leuchtdiode (soll anzeigen wenn alles OK ist bzw. die Verbraucherbatterie voll ist.
Einmal hat beim Einschalten des Wandlers ganz kurz die rote LED geleuchtet. (leuchtet normalerweise beim Ladevorgang bzw. wenn die Verbraucherbatterie leer ist) dann nur noch die grüne LED.
Die grüne LED leuchtet auch bei getrennter Schaltleitung.

Nach meinem Verständniss ist der Anschluß des Wandlers so korrekt.
Was könnte der Fehler sein?

Was noch auffiel:
Die Anschlüsse am Wandler sind alle für sehr geringe Kabelquerschnitte ausgelegt. Die ab Werk befestigten Anschlusskabel zur Fahrzeugbatterie haben max. 2,5 Quadratmilimeter.
Ich habe die Leitungen von den Batterien bis direkt zum Wandler in 10 Quadrat milimeterverlegt

Ich hoffe Ihr könnt mit meinen Ausführungen hier etwas anfangen und habt einen Tip für mich wo der Fehler sein könnte.

Gruß Hase
Der Dampfer und des Schnauferl, HZJ78 und BJ42 - Heavy Metal auf japanisch
http://www.Hase-Productions.de
weis.stefan (? hase-productions.de
User avatar
Hase Productions
 
Posts: 1840
Joined: Thu 27. May 2004, 19:55
Location: Kulmbach / Oberfranken

0 persons like this post.

Postby eberhard » Mon 18. May 2009, 10:56

...- Die Schaltleitung auf den Plus des Zigarettenanzünders geklemmt (Soll nach Beschreibung auf Klemme 15 liegen) ...

Überprüfe mal mit Messgerät oder Prüflampe, ob Plus-Zigarettenanzünder bei abgezogenem Zündschlüssel Strom führt (= "Saft" anliegt?)
Die Steuerleitung darf nur dann, wenn der Motor resp. Lichtmaschine läuft, Saft bekommen!!!

-> du hast PN
Image
__ /__]_______ ....alles Nette wünscht "big E"
[_--_][__][__--_]
((O))_____((O))
Nichts ist unmöööööööööglich...

Bevor ich mich uffreesch, isses mir lieber wurscht!
Image
User avatar
eberhard

 
Posts: 5436
Images: 0
Joined: Fri 8. Jun 2001, 20:00
Location: Südhessen

0 persons like this post.

Postby landcruiser » Mon 18. May 2009, 11:45

Muss ich mal widersprechen. :lol:

Klemme 15 hat schon "Saft" wen der Zündschlüssel auf Zündung "an" steht, egal ob der Motor läuft.

Saft nur wenn Motor läuft und LIMA Strom liefert wäre Steuerung durch D+.

Entweder ist die Steuerleitung hier versehentlich auf Dauerplus gelegt oder die Steuerung am Ladewandler funktioniert nicht.

Könnte man auch am Ausgang vom Ladewandler messen. Die muss sich erhöhen, wenn der Wandler Strom vom Bordnetz hat und abfallen, wenn diese getrennt wird.

Ich seh schon: In BK gibts was zu bestaunen! :lol:
User avatar
landcruiser
 
Posts: 15445
Images: 0
Joined: Thu 17. May 2001, 23:14

0 persons like this post.

Postby Hase Productions » Mon 18. May 2009, 12:51

Überprüfe mal mit Messgerät oder Prüflampe, ob Plus-Zigarettenanzünder bei abgezogenem Zündschlüssel Strom führt (= "Saft" anliegt?)
Die Steuerleitung darf nur dann, wenn der Motor resp. Lichtmaschine läuft, Saft bekommen!!!

-> du hast PN


Mit der Prüflampe kann ich erst heute Abend wieder ran. Aber der Zigarettenanzünder funktioniert nur bei eingeschalteter Zündung.
Kann es sein das bei ausgeschalteter Zündung die Masse getrennt wird?

Ich werde das heute Abend prüfen.
Wo sollte man den Strom für die Schaltleitung abgreifen wenn das der Fall ist?

Gruß Hase

@ Eberhard
Ich melde mich heute Abend wenn ich mehr weis.
Der Dampfer und des Schnauferl, HZJ78 und BJ42 - Heavy Metal auf japanisch
http://www.Hase-Productions.de
weis.stefan (? hase-productions.de
User avatar
Hase Productions
 
Posts: 1840
Joined: Thu 27. May 2004, 19:55
Location: Kulmbach / Oberfranken

0 persons like this post.

Postby landcruiser » Mon 18. May 2009, 12:59

Nein, im Auto wird Plus geschaltet, da man die Masse nicht schalten kann, da die über die Karosse läuft (von wenigen Exoten und der kompletten Trennung Batteriemasse von der Karosse mal abgesehen).
User avatar
landcruiser
 
Posts: 15445
Images: 0
Joined: Thu 17. May 2001, 23:14

0 persons like this post.

Ladewandler

Postby Holzhaus » Mon 18. May 2009, 17:18

Hey,
warum an den Zigarettenanzünder, gehe doch ans Power-Outlet beim Luftfilterkasten, da hast du alles was du brauchst( ACC, Dauerplus )! Mit dem neuen Votronic Ladewandler oder dem Ladewandler den ich im Auto habe hättest du IP67 und könntest den ganzen Kram im Motorraum anschließen!

Gruß, Albin 8)
User avatar
Holzhaus
 
Posts: 759
Joined: Sun 17. Feb 2002, 20:24
Location: Schwalmtal

0 persons like this post.

Postby Hase Productions » Tue 19. May 2009, 08:01

So erstmal danke für die Unterstützung an alle. Besonders an Eberhard, mit dem ich gestern Abend noch telefonierte.

Ich habe den Fehler gefunden. Glaube ich zumindest. Um's sicher zu wissen muss das Auto jetzt nochmal einen Tag stehen, aber das ist frühestens der Mittwoch, evtl. sogar erst nächste Woche.

Ja was wars denn jetzt?
Man sollte wenn man etwas neues verbaut die Anleitung lesen. Gründlich lesen. Besonders wenn es so eine übersichtliche Anleitung ist wie bei dem Ladewandler.
Im großen und ganzen hab ich alles richtig verbaut.
Gut, der Anschluß am Zigarettenanzünder ist nicht unbedingt optimal. Besonders nicht deswegen, weil am Zigarettenanzünder schon bei Zündschlossstellung ACC Strom anliegt. Das heißt wenn ich irgendwo stehe, den Radio an habe, dann brauche ich hierzu auch Zündschoss mindestens auf ACC. Und in diesem Fall arbeitet auch schon der Ladewandler.
Das werde ich auch noch ändern. Aber noch nicht sofort. Schließlich will ich ja wissen ob ich mit meiner Fehlerdiagnose richtig lag.

@ Holzhaus
In diesem Zusammenhang möcht ich gleich anmerken, das die von dir angegebene Dose im Motorraum bei meinem HZJ nicht vorhanden ist. Da haben schon mal auf einem BTT ein paar Leute gestaunt.

Der Ladewandler hat einen Schalter, beschriftet mit I und 0.
Ich dachte mit I ist er an und wird über die Schaltleitung gesteuert und bei 0 ist er aus.
Falsch gedacht!
Bei 0 wird er über die Schaltleitung gesteuert und bei I ist er an. Egal was die Schaltleitung sagt. Egal ob der Motor läuft.
Mein Wandler war auf I, denke ich zumindest. Und in dieser Schalterstellung hat er den Strom der Fahrzuegbatterie dazu verwendet meine Zusatzbatterie schön voll zu machen. Dazu hatte er 2 Nächte und einen Tag Zeit.

Am Montag war die Fahrzuegbatterie leer. Ich konnte aber beide Batterien überbrücken und damit das Auto starten. Bemerkenswert ist, das 3 Km Fahrt durch die Stadt reichten, die Batterie soweit zu laden, das ich Abends mein Auto einfach anlassen konnte ohne wieder überbrücken zu müssen.

Fazit: Bedienerfehler, Fahrer um eine Erfahrung reicher.

Nochmals Dank an alle.
Gruß Hase
Der Dampfer und des Schnauferl, HZJ78 und BJ42 - Heavy Metal auf japanisch
http://www.Hase-Productions.de
weis.stefan (? hase-productions.de
User avatar
Hase Productions
 
Posts: 1840
Joined: Thu 27. May 2004, 19:55
Location: Kulmbach / Oberfranken

0 persons like this post.

Postby Hase Productions » Mon 25. May 2009, 08:08

So, nachdem mein Dampfer jetzt ein paar Tage gestanden hat, kann ich jetzt bestätigen das meine letzte Einschätzung der Situation richtig war.
Es war nur eine Fehlbedienung. Der Schalter des Ladewandlers muss beim verwenden der Steuerleitung immer auf null stehen. Dann passt das.

Bei Gelegenheit werde ich die Steuerleitung noch auf D+ legen dann sollte alles perfekt sein.

Danke und Gruß an alle die sich Gedanken gemacht haben.

Hase
Der Dampfer und des Schnauferl, HZJ78 und BJ42 - Heavy Metal auf japanisch
http://www.Hase-Productions.de
weis.stefan (? hase-productions.de
User avatar
Hase Productions
 
Posts: 1840
Joined: Thu 27. May 2004, 19:55
Location: Kulmbach / Oberfranken

0 persons like this post.

Postby Hase Productions » Mon 6. Jul 2009, 08:34

Mein Ladewandler - die unendliche Geschichte.

Bisher lief das Teil ja wunderbar, aber ...

... auf der Heimfahrt von Toms Treffen stank es im Auto auf einmal unheimlich wie Katzenpisse (mir fällt kein besserer Vergleich ein). Kurz darauf kommt Qualm aus meinem Ladewandler.
Ich bin natürlich sofort rechts ran gefahren und hab die Kabel von der Fahrzeugbatterie zum Wandler getrennt. Qualm ende, aber den Geruch merkt man noch ein kleines bisschen. Der Wandler war kochend heiß.
Das war dann wohl ein Totalausfall.

Gut das der Wandler im Innenraum im Sichtberich des Fahrers montiert war und das Kabelverbinder montiert waren, die ohne Werkzeug zu lösen waren. So ist wenigstens dem Fahrzeug nichts passiert.
Und gut auch das mir das nicht im Urlaub passiert ist. Da würde ich jetzt ohne Strom für die Kühlbox dastehen.

Jetzt werde ich das gute Stück erstmal ausbauen und die Garantieabwicklung meines Händlers testen.

Fortsetzung folgt.

Gruß Hase
Der Dampfer und des Schnauferl, HZJ78 und BJ42 - Heavy Metal auf japanisch
http://www.Hase-Productions.de
weis.stefan (? hase-productions.de
User avatar
Hase Productions
 
Posts: 1840
Joined: Thu 27. May 2004, 19:55
Location: Kulmbach / Oberfranken

0 persons like this post.

Postby Hase Productions » Thu 30. Jul 2009, 07:57

Hier die versprochene Fortsetzung.

Gestern kam der Ladewandler wieder an. Er wurde "repariert" und nicht einfach ausgetauscht.
Anbei ein Brief mit dem Inhalt (Sinngemäß), der Hersteller erkennt meine Gewährleistungsansprüche an. Ein Elko wurde ersetzt.
Interessanterweise kam der Brief nicht von Waeco sondern von einer Servicefirma.

Ich hab also voller Begeisterung (ich fahr ja Samstag in Urlaub. Da brauch ich die Kühlbox) den Wandler wieder eingebaut.
Erster Eindruck, scheint zu funktionieren. Zundung Aus und der Wandler lädt nicht mehr. So soll es sein.

Na fast wenigstens.
Solange die Fahrzeugbatterie Strom hat, läuft der Lüfter des Wandlers. Was die Schaltleitung sagt, interessiert den Wandler nicht. Der Lüfter läuft weiter.
Der Wandler läd zwar nicht solange die Zündung aus ist aber der Lüfter würde mir in aller Seelenruhe die Fahrzeugbatterie leer nuckeln. :(
Ich will doch Samstag in Urlaub.

Provisorisch habe ich jetzt mein altes Trennrelais zwischen den Batterieausgang des Wandlers gehängt. Wenn die Zündung aus ist dann trennt dieses die Verbindung des Wandlers zur Fahrzeugbatterie (na eigentlich eher die Masse). Der Einbau vor statt nach dem Wandler wäre bestimmt besser, hätte aber einen ungleich höheren Einbauaufwand erfordert. Es ist ja nur ein Provisorium. Ich will ja Samstag ...

Auf jeden Fall hab ich mich schonmal darauf eingestellt die Kühlbox notfalls über den Zigarettenanzünder anzuschließen. Das kann ich unterwegs ohne größeren Aufwand umbauen.
Und nach dem Umbau geht der Wandler wieder zurück zur Reparatur. Wenn dies wieder nicht funzt gebe ich das Teil zurück und suche mir eine andere Möglichkeit meine Verbraucherbatterie zu laden.

Wer baut eigentlich außer Waeco noch so Spannungswandler?

Die anderen Systeme wie Trennrelais, IBS-Batteriemonitor oder das System von Tourfactory sind mir bekannt. Ich fand halt die Version mit dem Wandler am überzeugendsten.

Fortsetzung folgt.

Gruß Hase
Der Dampfer und des Schnauferl, HZJ78 und BJ42 - Heavy Metal auf japanisch
http://www.Hase-Productions.de
weis.stefan (? hase-productions.de
User avatar
Hase Productions
 
Posts: 1840
Joined: Thu 27. May 2004, 19:55
Location: Kulmbach / Oberfranken

0 persons like this post.

Postby Troopie Tom » Fri 31. Jul 2009, 21:33

Hast du eine Sicherung in die Leitung von der Batterie zum Wandler eingebaut?Nur so interessehalber.
Den Wandler wollte ich mir eigentlich auch zulegen.Ich glaub,ich warte mal bis nach deinem Urlaub damit. :lol:

Erholt euch gut und fackel die Kiste nicht ab.
Troopie Tom
 
Posts: 348
Joined: Thu 27. Mar 2008, 19:27

0 persons like this post.

Postby Hase Productions » Thu 20. Aug 2009, 09:24

Nachdem mein Wandler wieder von der Reparatur kam ...
Nein, es kam nicht mein Wandler, es kam ein nagelneuer Wandler.

Auf jeden Fall hab ich den neuen Wandler eingebaut und ausprobiert. Als Probe bin ich losgefahren. Während der Fahrt soll der Wandler die Verbraucherbatterie, die übrigens ziemlich leer war (11,4V) laden. Ausserdem war meine Kühlbox angeschlossen. Diese hat aber wegen der zu geringen Spannung nicht eingeschaltet.
Also ein durchaus realistisches Testszenario.

Ich kam etwa einen km weit, dann ist der neue Wandler ebenfalls abgeraucht.

Meine Verkabelung hab ich nochmal überprüft. Diese ist OK, keine Kurzschlüsse, keine Verpolung.

@Troopie Tom
Ich habe jeweils 30A Sicherungen, direkt bei den Batterien, in der jeweiligen Leiung von der Fahrzeugbatterie zum Wandler und von der Versorgerbatterie zum Wandler.

Nach meinem Verständniss kann der Wandler durchaus eine kleinere Stromdifferenz zwischen Fahrzeug- und Verbraucherbatterie verarbeiten. Eine Große Verbraucherbatterie die auch noch leer ist, zieht zu schnell, zu viel Strom. Die Sicherheitsabschaltung des Geräts ist zu träge, das Gerät brennt durch.
Auch ist für mein Verständniss der Querschnitt der Kabel und der Anschlußpunkte für die Verbraucherbatterie für ein Gerät das mit 20A Strom arbeiten soll zu gering. 20A erfordern einen gewissen Kabelquerschnitt.

Das Gerät mag für andere Anwendungsszenarien gut sein. Für die Ladung der Verbraucherbatterie in unseren Fahrzeugen taugt es nach meiner Erfahrung nicht.

Ich habe mich mit dem Händler auf Rückabwicklung des Kaufvertrages geeinigt. Der defekte Wandler wird abgeholt und ich bekomme mein Geld erstattet. Wenn das so problemlos geht wie es in den Telefonaten den Anschein hat, bin ich was das angeht sehr zufrieden.

Nur hab ich wieder keine funktionierende Stromversorgung für die Zusatzbatterie. Ich hatte mal ein Trennrelais. Das hat problemlos funktioniert. Das hätte ich eigentlich drin lassen sollen. Jetzt muss ich erstmal sehen was für eine Lösung ich nun anstrebe.

Gruß Hase
Der Dampfer und des Schnauferl, HZJ78 und BJ42 - Heavy Metal auf japanisch
http://www.Hase-Productions.de
weis.stefan (? hase-productions.de
User avatar
Hase Productions
 
Posts: 1840
Joined: Thu 27. May 2004, 19:55
Location: Kulmbach / Oberfranken

0 persons like this post.

Postby fordfahrer » Thu 20. Aug 2009, 10:16

Du bist aber auch ein Unglückskind. Der Einbau, den ich kurz hier http://forum.buschtaxi.org/3-batterie-und-konverter-24-12v-t20827.html beschrieben hatte, funktioniert sehr gut.
Auch bei ekim (pickmik), der ja schon seit Jahr und Tag unterwegs ist, geht das sehr gut - bist Du sicher, dass Du nicht irgendwas stromtechnisch "vermehrt" hast? Das der nach 1 km mit den selben Symptomen wieder abraucht ist schon sonderbar. :shock:
Vielleicht hast Du zuviel Leistungsabnahmen (20A sind ca. max240 Watt)? Irgendwas dran, was zuviel zieht - Kurzschluss? Kabel durchgeniffelt, das bei der Fahrt irgendwo rankommt?
Gruss
Christian
User avatar
fordfahrer
 
Posts: 1258
Joined: Wed 21. Jan 2004, 11:06
Location: D-09573 kurz vor Moskau

0 persons like this post.

Postby thores » Thu 20. Aug 2009, 10:38

Ich benutze jetzt seit gut zwei Jahren den WAECO PerfectCharge DC08 ohne Probleme. Es ist zwar nur die 8A Ausführung, aber in Verbindung mit der 120 Ah Gelbatterie langt mir das.

Im Unterschied zu der Verkabelung von Hase habe ich die Steuerleitung allerdings an einen D+ Detektor angeschlossen.

Inzwischen bin ich soweit, dass ich auch am Kabelbaum der LiMa noch einen D+ Anschluss herausgeführt habe - weil ich gerade schon mal dabei war :wink:

Seit einiger Zeit habe ich allerdings eine "gefühlt" höhere Selbstentladung der Starterbatterien als früher. Ich bin den Ursachen allerdings noch nicht nachgegangen - vielleicht liegt es auch einfach an längeren Zeiten des Stillstands.

Grundsätzlicher Nachteil dieser Ladewandler ist meiner Meinung nach, im Gegensatz zu moderner Ladetechnik, die recht einfache IU-Kennlinie. Waeco beschränkt den Einsatz deswegen auch auf eine maximale Ladedauer von 12 Stunden. Da sollte man also ein bisschen aufpassen und/oder eine manuelle Abschaltung vorsehen.

Soweit meine Erfahrungen.
Grüße aus der Wetterau........................................
Thomas

Image
User avatar
thores

Gesundheit!

 
Posts: 10421
Images: 6
Joined: Mon 26. Jan 2004, 13:52

0 persons like this post.

DC 20 und meine Erfahrung

Postby UR66 » Thu 20. Aug 2009, 11:29

Guten Morgen,
grundsätzlich wollte ich mich mit meiner Erfahrung zu den WAECO Ladewandler DC 20 noch etwas zurück halten, mit "Hase" habe ich schon des öfteren telefoniert, Grund der Zurückhaltung ist aber dass das Thema mit WAECO noch nicht abschließend geklärt ist !!!

Die Erfahrung die "Hase" nun schon zweimal gemacht hat, habe ich schon drei mal hinter mir !!!
Begonnen am Montag der letzten Juni Woche ca 15° Außentemperatur, (in der Nacht des kommenden Freitags Wollte auch ich in den Urlaub) das erste Gerät wie bei "Hase" abgefackelt, WAECO selber ließ sich um ein Ersatzgerät ohne vorherige Rücksendung nicht erweichen aber Gott sei Dank mein Lieferant, der war sehr hilfsbereit und schickte schon Dienstag ein Ersatzgerät raus.
Dieses hielt aber nur bis zu einem 2 tägigem Zwischenstopp in Kroatien und ca. eine ½ Stunde nach Fahrtbeginn mit leerer Verbraucherbatterie fackelte mein DC 20 wieder ab, ca. 5min später das meines Bekannten, beide Geräte wie auch mein erstes nicht älter als 3 Monate und so gut wie nicht benutzt... der Urlaub war versaut und aus dem geplanten Albanien Trip wurde ein Campingurlaub entlang der Adria Küste wo es "Strom" gab.

Seit dem ich aus dem Urlaub zurück bin, stehe ich im Kontakt mit WAECO, diese haben nun auch schon eine 2 wöchige Testphase an den DC20 Geräten hinter sich ohne einen direkten Fehler zu erkennen, auch wie meine Gesprächspartner versichern, unter erschwerten Bedingungen bei 60°C. Ich hatte ihnen auch Einbau Fotos zur Verfügung gestellt um zu zeigen dass ein "fachgerechter Einbau" ohne zusätzliche Wärme Entwicklung bzw. Speicherung vorliegt.

Vom Arbeitsprinzip bin ich immer noch überzeugt, das beweisen auch die Verbauten DC 8 Geräte, siehe Thomas und Uwe...:

Nun zum eigentlichen, der Test hat wie gesagt keinen direkten Fehler ergeben aber : lt WAECO wird man sich trotzdem nicht da mit abfinden. Man wird die Modellreihe (mein Wissensstand beruht sich auf ein Telefonat welches vor einer halben Stunde geführt wurde) überarbeiten. Änderungen am DC 20: geplant sind stärkere Kondensatoren, ein neuer Lieferant dieser, mehr Kontrolle über die eingestellte Ausgangsleistung: von soll = 20Ah, schon bei geringer Überschreitung kann es zu enormer Hitzeentwicklung kommen .

Meine drei Geräte welche sich z.Z. Bei WAECO befinden, sollen von Hand dem entsprechend überarbeitet werden, ich habe keinen Bock mehr auf "NEUE" Austauschgeräte nur schon wegen des ständigen Ein- bzw. Ausbaues . Die Geräte sollen in überarbeiteter Form in Kürze bei mir eintreffen
und dann werde ich sie wenn die Zeit es erlaubt testen, wir können uns dann gern zum BTT ausführlich unterhalten in einem Erfahrungsaustausch über die DC 20 Geräte und dann meine hoffentlich positive neue Erfahrung und das Ganze am besten bei einem kühlen Bierchen !!!

Grüße aus Eisenach 11.20 Uhr 33° C schwitz, Uwe
User avatar
UR66
 
Posts: 991
Joined: Mon 18. Jul 2005, 11:11
Location: Eisenach Thüringen

0 persons like this post.

Next

Return to Allgemeine technische Diskussionen / General Tech Discussion

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 41 guests