Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Planung Minicamp    

Alles ab der 7. Generation des HiLux (ab 2005) bzw. 4. Generation des 4Runner (ab 2003)

Re: Planung Minicamp

Postby Peter_G » Mon 9. Apr 2018, 09:16

Hi Jeff, weshalb hast Du da aufgerüstet an der HA? Müsste sich doch
mit dem Minicamp in Sachen Gesamtgewicht und auch HA Last bequem
ausgehen?
HiLux Revo Duty Doka 2.4 mit Ortec Top Cover und BFG AT 265/70 17
User avatar
Peter_G
 
Posts: 2298
Joined: Mon 13. Aug 2012, 12:52
Location: Jena

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby Jeff Jaas » Mon 9. Apr 2018, 09:33

Er stand mit der Originalfeder gerade und da ja durch das Minicamp mit Ausbau geschätzt 250kg hinzukommen, dachte ich, sei mal vorbereitet :wink:

Insgesamt gehe ich reisefertig von einem Zusatzgewicht von 300-400kg aus.

Außerdem habe ich den Eindruck, dass sehr viele mit der Kombi Minicamp/045 Feder zufrieden sind.

Natürlich wäre es klüger gewesen erstmal umzubauen und dann zu wiegen.
Xtra Cab, Bj2013, Nestle Basic+OME045, 265/75R16, 7J ET30 mit 25/30mm Distanzscheiben, African Outback Hardtop, Rhinorack,
Jeff Jaas
 
Posts: 56
Joined: Sun 16. Nov 2014, 22:09

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby Peter_G » Mon 9. Apr 2018, 09:42

Okay, versteh ich........macht jeder anders. Ich wiederum
denke dass das Serienfahrwerk beim Duty das abkann und
werde/würde erst mal probieren. Gutes Gelingen weiterhin.
HiLux Revo Duty Doka 2.4 mit Ortec Top Cover und BFG AT 265/70 17
User avatar
Peter_G
 
Posts: 2298
Joined: Mon 13. Aug 2012, 12:52
Location: Jena

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby hakim » Mon 9. Apr 2018, 10:17

Hallo,
für das Minicamp und die genannte Zuladung reicht die mittlere HA-Feder 044 von OME gut aus, aber man kann auch wie Jeff zur heavy-duty-Feder 045 greifen. Mit Minicamp und Möbeln, aber ohne Reisegepäck etwas bockig im Ansprechverhalten und weniger komfortabel, aber es geht. Ich fahre auch so, weil ich gelegentlich zum Minicamp dazu, Reserven brauche für meine Enduro auf dem Heckträger. Wenn es Dir, Jeff doch zuviel sein sollte auf Dauer: man sollte einfach je eine Lage aus den Federn nehmen können. Du mußt dazu nur den Herzbolzen einkürzen. Ich schreibe "sollte", weil ich nur den umgekehrten Weg gegangen bin und eine zusätzliche Lage in meine 044 eingefügt habe. Hängt von der Abstimmung der Lagenlängen im Federpaket ab, ob man auch gut eine Lage entfernen kann bei Bedarf.
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3682
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby Jeff Jaas » Mon 9. Apr 2018, 16:25

Der Fahrkomfort mit nur 100kg Zuladung ist OK, das habe ich mir schlimmer vorgestellt, mit den zusätzlichen 300kg läuft er einwandfrei. Von daher besteht federseitig erstmal kein Handlungsbedarf.

Hat der Duty nicht von Haus aus schon stärkere Federn und Dämpfer?
Xtra Cab, Bj2013, Nestle Basic+OME045, 265/75R16, 7J ET30 mit 25/30mm Distanzscheiben, African Outback Hardtop, Rhinorack,
Jeff Jaas
 
Posts: 56
Joined: Sun 16. Nov 2014, 22:09

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby superXcruiser » Mon 9. Apr 2018, 17:04

Hi

sagt mal ihr Minicampbesitzer, wie habt ihr im Innenraum die Kältebrücken beseitigt, bzw. wie habt ihr isoliert um keine Tropfsteinhöhle zu bekommen?

bis denn
Bleibt doch alle so wie ihr seid, oder besser, werdet wie ich
User avatar
superXcruiser
 
Posts: 2561
Joined: Sat 1. Dec 2001, 16:35
Location: 45663 Recklinghausen

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby hakim » Tue 10. Apr 2018, 05:38

Hallo superXcruiser,
...und ich dachte schon, Du wolltest was zur "gelben Pest" sagen! :D
In meinem Minicamp sind alle "Felder" zwischen den Alu-Vierkantstreben mit Extremisolator von REIMO in 30mm Stärke ausgeklebt. Genauer: 20mm- und 10mm-Platte darüber, denn 30mm gibt es nicht bei REIMO. Der "Extremisolator" ist ein geschlossenporiger PU-Isolierschaum in Plattenform. Bleibt das Problem der Kältebrücken über die Oberfläche der Streben selbst. Es hat bei mir gereicht, alle Flächen mit einer Innenverkleidung aus Sperrholzplatten abzudecken. Gibt es auch bei REIMO, in 2mm Stärke und kaschiert mit einer abwaschbaren Dekorfolie. Diese sind nicht aufgeklebt, sondern nur aufgeschoben und mit speziellen Kunststoffprofilleisten an den Plattenkanten fixiert, also relativ schnell entfernbar, falls das Minicamp mal von der Pritsche demontiert werden muß. Auch diese Leisten gibt es bei REIMO - oder einem Ausbaubetrieb für Wohnmobile vor Ort - zu kaufen. Dach und Heckklappe wollte ich allerdings nicht mit Holz belegen, da habe ich die Oberfläche der Streben mit einigen Streifen aus 10mm-Isolator beklebt. Nicht übersehen darf man die Liegefläche im Alkoven. Werden da die Alustreben nicht gut isoliert, wird der dort liegende Matratzenteil von unten her feucht. Abhilfe durch 10mm-Isolatorplatte plus 3D-Mesh in 10mm Stärke zur Unterlüftung.
So ausgerüstet habe ich auch bei Islandwetter praktisch kein Kondenswasser mehr im Minicamp, allenfalls an einigen Beschlägen, welche direkt an den Alustreben des Aufbaus verschraubt sind. Und am Blech der Serienheckklappe, soweit es nicht durch meine aufgeschraubte Siebdruckplatte abgedeckt ist.
Alternativ zu meiner Lösung haben manche hier einfach alle Innenflächen - nach dem Auskleben der "Felder" mit PU-Schaumplatten - zusätzlich mit 10mm-Platten überklebt. Dann muß man aber z.B. eine Lösung finden, wie man die beiden Winkelschienen anbringt, in denen der ausziehbare Bett-Unterteil ruht (beim ORTEC-Standardbett) oder auch wie man diverse Halterungen oder Möbel fixiert bekommt, wenn alle Streben des Aufbaus mit 10mm-PU abgedeckt sind. Für die Dachinnenfläche verwenden manche auch ein einfaches, aufgeklebtes Isoliervlies in 2-3mm Stärke, was es von der Rolle gibt.
Es gibt sicher viele Alternativen, vor allem, wenn es "wohnlicher" aussehen soll.
Sogar Alcantara-Bespannungen habe ich schon gesehen... :think:
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3682
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby Peter_G » Tue 10. Apr 2018, 06:09

Diese Massnahmen betreffen ja allesamt das Minicamp.
Was ist aber mit der Pritsche. Wäre das nicht sehr aufwendig
die zu Isolieren, ist es da nicht andauern Fusskalt (brrr Frauen hassen das.)
HiLux Revo Duty Doka 2.4 mit Ortec Top Cover und BFG AT 265/70 17
User avatar
Peter_G
 
Posts: 2298
Joined: Mon 13. Aug 2012, 12:52
Location: Jena

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby hakim » Tue 10. Apr 2018, 13:15

Hallo,
in der Pritsche unterm Minicamp-Hardtop habe ich keine Grundplatte eingelegt. Meine früher mal gekaufte TOYOTA-Schutzwanne habe ich einfach drin liegen lassen, darauf kamen dann links und rechts je eine Möbelkisteneinheit in Sitzhöhe. Innerhalb dieser Kisten ist eine Isolierung ja überflüssig. Bleibt im Pritschenbereich nur der "Mittelgang", der zu isolieren wäre. Da liegt jetzt eine 10mm-Gummischnipselmatte aus dem Baumarkt, darauf verklebt ein Stück Industriebodenbelag aus irgendeinem ölbeständigen, ganz leicht genoppten Kunststoff in ca. 3-4mm Stärke. Das Ganze wird gelegentlich abgefegt, liegt ansonsten einfach lose drin und kann zum gründlicheren Reinigen per Wasserschlauch herausgenommen werden. Das reicht gut als Isolierung, wenn man Schuhe anbehält. Gegen Kälte gibt es ja noch meine Eberspächer D4, welche ihre Warmluft direkt zu den Füßen im Sitzbereich bläst. Man kann natürlich auch einen Hochflorteppichboden oder Flokati :sheep: reinlegen, aber bei mir muß alles wasserfest sein und leicht sauber zu halten - wenn mal der Dreck von den Wanderschuhen oder Motorradstiefeln am Boden liegt. Und nach :sheep: :sheep: riechen eh´ schon Fahrwerk und Unterboden meines Hilux :wink:
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3682
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby Peter_G » Tue 10. Apr 2018, 14:30

Hallo Hakim, danke für die Details Deines Ausbaus. Flokati und Alkantara Bespannung
werden es sicher nicht werden, im Falle einer Bespannung mit Alcantara oder auch Filz
rechne ich alsbald mit der gesundheitsfördernden Entsstehung von Schimmelpilz.

Ich selbst bin da nicht so empfindlich, habe auch schon etliche male bei bis zu minus 10
im Dachzelt geschlafen aber bei reisen zu zweit sollten ja beide zufrieden sein. Und der
Hersteller einer Aluabsetzkabine meinte eben der Aufwand der Isolierung der Serienpritsche
könne durchaus so aufwendig sein (kosten) das man gleich eine Kabine statt MiniCamp nehmen
kann. Ist natürlich alles eine Frage der Nutzung und der persönlichen Anforderungen.
HiLux Revo Duty Doka 2.4 mit Ortec Top Cover und BFG AT 265/70 17
User avatar
Peter_G
 
Posts: 2298
Joined: Mon 13. Aug 2012, 12:52
Location: Jena

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby quadman » Tue 10. Apr 2018, 19:52

...auf der nicht isolierten Pritsche und dem nicht isoliertem Boden der Explorer ist mir schon mal im Winter in Norwegen ein Wasserkanister eingefroren. Das wird schon kalt ohne Isolierung trotz Beheizung der Kabine.

Mit der jetzigen 30mm Sandwichbodenplatte ist das kein Problem mehr. Jedoch gibt es natürlich Kältebrücken am Mechanismus des Klappdachs so sowie dem Alurahmen der Einstiegstüre. Dann ist das halt so im Winter :bulb:
Bei der Minicamp nicht anders. So in Norwegen diesem Winter...


Image
Innen in der Minicamp 20 Grad plus, draußen 21°C Minus...



Gruß Stefan
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3596
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby hakim » Wed 11. Apr 2018, 06:24

Hallo,
klar, daß man für richtiges Wintercamping wie Stefan (Du hast meinen Respekt dafür!) etwas mehr Isolieraufwand betreiben muß. Mein eigenes Minicamp sollte vor allem für Island von Juni bis Oktober tauglich sein, in dieser Zeit gibt es zwar auch mal Frostnächte, aber nicht so drastisch. Tiefste Temperatur war mal -8°C Anfang August im isländischen Hochland, dazu Windchill durch kräftigen Sturm.
Aber da war ich eh´mit Mountainbike und Zelt unterwegs, da ist das dann halb so wild... :biggrin:
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3682
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby WolfgangK » Thu 12. Apr 2018, 16:42

Ich habe für kurze Zeit die 044 drin gehabt (siehe auch Angebot im Markt :-) ), habe dann aber ziemlich schnell auf 045 gewechselt.

Was die Isolierung angeht: wie viele hier habe ich die Fächer mit XTrem gefüllt, darüber mit dünnem Filz-Teppich bezoge Hartfaserplatten -> auch nach mehrern Jahren kein Schimmel, alles trocken. Allerdings nutze ich das Fahrzeug nur von Frühjahr bis Herbst. Falls jemand wirklich ernsthaft das ganze Jahr campen will, dann kauft er doch besser eine Exkab und kein Minicamp.

Wolfgang
WolfgangK
 
Posts: 271
Joined: Wed 18. Jul 2007, 09:31
Location: D-Tübingen

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby quadman » Thu 12. Apr 2018, 16:53

...die exkab hat die gleichen Kältebrücken am Klappdach wie die Minicamp.
Aber wo ist das Problem, wenn da mal ein bissle Eis am Alu innen ist? Spätestens im Frühjahr ist das wieder weg!


Gruß Stefan
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3596
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Planung Minicamp

Postby superXcruiser » Sat 14. Apr 2018, 20:40

Hi

Noch eine ernstgemeinte Frage, wäre es vielleicht sinnvoll anstatt eine Aluaußenhaut Holz zu nehmen, z.b im Sandwich mit einer Isolierung?
Wäre vielleicht sogar leichter. Stark beanspruchte Stellen könnte man ja mit Alu verstärken.

Nur mal so in die Runde geworfen.


bis denn
Bleibt doch alle so wie ihr seid, oder besser, werdet wie ich
User avatar
superXcruiser
 
Posts: 2561
Joined: Sat 1. Dec 2001, 16:35
Location: 45663 Recklinghausen

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to HiLux, 4Runner (2005 - 2015)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 17 guests