Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Reisepartner gesucht Marokko Jahreswechsel 20/21    

Für die Suche nach Reisepartnern / Search here for Travel Buddies

Reisepartner gesucht Marokko Jahreswechsel 20/21

Postby Tommy Babic » Fri 6. Mar 2020, 13:45

Liebe Gemeinde,

wir ( meine Frau und 3 Kinder 10,12 und 14) würden gerne über den kommenden Jahreswechsel nach Marokko fahren. Da wir zirka nur 3 Wochen Zeit haben wird es sicherlich nichts übertieben Wildes. Wir würden an die Küste, aber natürlich auch offroad ins Hinterland. Allerdings kann ich nicht einschätzen wie das allein (also nur ein Auto) sein könnte. Ich denke 2 Autos machen grundsätzlich immer Sinn, einfach um sich gegenseitig helfen zu können. Da ich diesbezüglich keinerlei Erfahrung habe (aber irgendwann muss man ja auch anfangen) würde ich mich freuen um jeden Tip.

Grundsätzlich schwebt mir eine Fährüberfahrt vor, da spar ich mir (uns) zumindenest die lange Anreise nach Spanien. 3 Wochen sind ja nicht wirklich allzu üppig, wenn man da unterwegs ist.

Wir sind mit dem Cruiser schon viel in Europa unterwegs gewesen, sind also Campingerfahren. Die Auststtatung ist auch da. Das Auto dürfte auch kein Problem sein. GRJ120, kompletter UFS, 50mm Höherlegung, g'scheite Bereifung usw. Eine Winde habe ich nicht. Schnorchel kommt im Sommer hin. Offroaderfahrung habe ich auch.

Ich könnte mir gut vorstellen ne gewisse Zeit mit mehren unterwegs zu sein, die kompletten drei Wochen sind aber kein Muss. Gerne auch "Marokkoanfänger" wie wir, zu zweit oder dritt ist ja auch schon was, wenn man sich gegenseitig unterstützt.

Gerne auch per PN

Danke schon Mal und beste Grüße

Tommy
GRJ 120 +50mm Lift by Nestle, UFS Nestle, Spurverbreiterung Nestle. More to come...
User avatar
Tommy Babic
 
Posts: 243
Joined: Wed 5. May 2004, 12:50
Location: Ravensburg

0 persons like this post.

Re: Reisepartner gesucht Marokko Jahreswechsel 20/21

Postby gundfj » Mon 9. Mar 2020, 15:16

Hallo
Da würde ich mich gerne anschließen. Bin aber Neuling was Afrika betrifft. Zeitlich passt das ganz gut bei mir. Offroaderfahrung habe ich, nur im Sand war ich noch nicht.
Steht schon eine grobe Planung ?
gundfj
 
Posts: 3
Joined: Fri 6. Mar 2020, 15:09

0 persons like this post.

Re: Reisepartner gesucht Marokko Jahreswechsel 20/21

Postby Sandlover » Mon 9. Mar 2020, 16:42

Hallo ihr beiden,

Marokko ist ein schönes abwechslungsreiches Land. Ich war auch schon mehrmals dort und ich fahre wieder am 15.03. hin.
Zeitlich kommt die Fährüberfahrt, z.b. von Genua, mit der Fahrt auf der Straße, z.b. nach Algeciras gleich. Man fährt ja auch nicht "kurz vor knapp" zur Fähre u. deshalb, je nach Wohnort, einen Tag früher.
In Algeciras hat man den Vorteil, das man an keinen bestimmten Fährtag gebunden ist, das gleiche gilt auch bei der Rückfahrt ( Buchung bei " Carlos " ca. 120€, je nach Personenzahl ) Die Fähren gehen 3 x am Tag u man hat für die Rückfahrt einen Zeitraum von 3 Monaten. Fährzeiten 1-2 Std.
Kostenmäßig ist auch nicht viel Unterschied.
Über den Jahreswechsel müsst ihr aber im Landesinnern u. hauptsächlich in den Wüstengebieten mit sehr niedrigen Temperaturen rechnen. ( Nachtfrost ) Die Tage sind sehr kurz. Die Überfahrt über das Atlasgebirge kann auch zeitweise wg. Schnee gesperrt sein ! An der Küste sind die Temperaturen etwas höher.
Mit Kindern würde ich mir das zu dieser Zeit nochmal überlegen. Ich fahre frühestens im März u. spätestens im Oktober/November ins Land.

Eine schöne Zeit wünsch ich trotzdem...………….. 8)
Sandlover
Sandlover
 
Posts: 69
Joined: Sat 26. Nov 2011, 17:43
Location: Rheinhessen

0 persons like this post.

Re: Reisepartner gesucht Marokko Jahreswechsel 20/21

Postby Tommy Babic » Mon 9. Mar 2020, 16:50

Hallo gundfj,
was die Palnung angeht taste ich mich so langsam ran. Würde geren mit der Fähre von Genua fahren, allerdings habe ich da geschaut und irgendwie bekomme ich keine Überfaht angezeigt in dem Zeitraum. Entweder ist jetzt schon alles ausgebucht oder ich mache was falsch. Die Alternative wäre von Barcelona zu fahren. Nach Gibraltar zu fahren kann man machen, aber wenn ich mir überlege die ersten drei Tage im Auto zu sitzen, habe ich die Befürchtung meiner Familie evtl. doch etwas zu viel zu zumuten. Das hat einfach zeitliche Gründe bei drei Wochen insgesamt. Hätten wir mehr Zeit, wäre das kein Thema. Auf der Fähre, so denke ich mir mal, kann man die Zeit auch noch zusammen nutzen. Kostentechnisch wird es wohl wurscht sein.
Grunsätzlich bin ich eben noch am Infos sammeln, gerne lasse ich mich von anderen und deren Erfahrungn inspirieren. Zugleich ist mir aber auch klar, das ich icht bis in den November warten kann um evl. was zu buchen.
Die nächste Frage wäre auf welches Gebiet mach sich beschränkt, was schaut manan sich an, wohin fährt man und wie lange verbleibt man evtl auch an einem Ort. Bin keiner der alles minutiös durchplant, für Spontanität sollte genügend Platz da sein.
Evtl. hat sollte ich zum Beispiel beim Auto auf bestimmte Dinge achten. Wie gesagt, ich habe was die Wüste angeht keinerlei Erfahrung, bin aber gerne bereit von anderen zu lernen. Auf der anderen Seite sind wir in Albanien ganz "stolz" Strecken gefahren, die die EInheimischen mit nem alten /8er nebenher fahren. Da bin ich schon entspannter was solche Sachen angeht. Wir wollen ja nicht de Dakar neu erfinden. Macht es sogar Sinn, sich vor Ort einer geführten Tou anzuschliessen oder sowas in die Richtung....Wird man da abgezockt, wie sind da die Erfahrungen derer, die das evtl schon mal gemacht haben. Gibt es da Empfehlungen?
Du siehst, meine Planung ist noch gar keine. Aber irgendwann muss man ja anfangen und wenn sich die richtigen treffen wird was draus. Auch wenn ich dadurch gelernt habe wie man es NICHT macht. Ist doch auch schon viel. Ich bin da zuversichtlich.
Im übrigen heisst es ja auch nicht, das man da drei Wochen zusammen hocken muss, man kann sich irgendwo treffen und jeder reist an wie er/sie will. Kein Thema.
Also du siehst, ich bin offen für alles.
LG Tommy
GRJ 120 +50mm Lift by Nestle, UFS Nestle, Spurverbreiterung Nestle. More to come...
User avatar
Tommy Babic
 
Posts: 243
Joined: Wed 5. May 2004, 12:50
Location: Ravensburg

0 persons like this post.

Re: Reisepartner gesucht Marokko Jahreswechsel 20/21

Postby Tommy Babic » Mon 9. Mar 2020, 17:00

Hallo Sandlover,
vielen Dank für die Infos. Das ist der Grund warum ich mich ans Forum wende, um Infos aus Erfahrung aufzuschnappen. Wettertechnisch muss man wahrscheinlch eh vor Ort reagieren. DER Hauptgrund warum ich in dem Zeitraum fahren möchte (muss) ist schlicht, das ich ein Saisongeschäft habe und ich im Frühjahr, Sommer und Herbst keine Zeit habe und nicht weg kann. Frühestens Oktober / November wäre bei mir möglich, allerdings nicht bei den Kiddies wegen der Schule. Das ist bei mir immer ein Problem, selbst wenn ich im Sommer mal zwei Wochen wohin möchte.
Aber wie gesagt, ich denke da muss man vor Ort so flexibel sein um auf das zu reagieren. Vielen Dank für den Tip mit Algeciras, werde ich mir auf jeden Fall anschauen.
LG Tommy
GRJ 120 +50mm Lift by Nestle, UFS Nestle, Spurverbreiterung Nestle. More to come...
User avatar
Tommy Babic
 
Posts: 243
Joined: Wed 5. May 2004, 12:50
Location: Ravensburg

0 persons like this post.

Re: Reisepartner gesucht Marokko Jahreswechsel 20/21

Postby RobertL » Mon 9. Mar 2020, 17:33

gundfj wrote:Hallo
Da würde ich mich gerne anschließen. Bin aber Neuling was Afrika betrifft. Zeitlich passt das ganz gut bei mir. Offroaderfahrung habe ich, nur im Sand war ich noch nicht.
Steht schon eine grobe Planung ?
Der Sandanteil in Marokko ist nicht sooo groß. :-)
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14858
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Reisepartner gesucht Marokko Jahreswechsel 20/21

Postby spec » Mon 9. Mar 2020, 19:57

fähre gugst du hier

https://www.gnv.it/de/gnv.html
spec
 
Posts: 1391
Joined: Sun 16. Sep 2012, 21:11
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Reisepartner gesucht Marokko Jahreswechsel 20/21

Postby Der Steppenwolf » Mon 9. Mar 2020, 21:01

Eine Alternative wäre, dass deine Frau und die Kinder nach Marokko fliegen und du mit dem Kärrele bis Alemeria oder Algericas fährst. Zurück dann zusammen mit der Fähre bis Barcelona, Setè oder Genua. Machen einige Offroader so.

3 Wochen sind ein sehr enges Zeitfenster. Marokko ist riesig. Die Tour würde ich von den Wetterverhältnissen abhängig machen.

Südlicher vom Hohen Atlas ist es halt angenehmer was die Temperaturen betrifft. Siehe auch die Hinweise von Sandlover.

Auf meiner HP sind ja viele Reiseberichte. Hier könnt ihr auch meine ca. Routen im Süden etwas nachvollziehen.

Ich würde mir nicht allzu viel Gedanken wegen dem Offroad fahren machen. Hilfe bekommst du eigentlich immer. Eine geführte Tour würde ich persönlich nicht buchen. Lasst euch einfach treiben.

Auch durch den Erg Chegaga kannst du alleine fahren, wenn du auf der Hauptpiste bleibst. Da ist immer was los.

Der Antiatlas, also die Region um Tafraoute, empfehle ich sehr. Es sind Traumlandschaften. Und am Atlantik seid ihr auch schnell.

Offroad könnt hier entlang der Atlantikküste genug fahren. Nördlich von Agadir weniger.

Ich freue mich auch schon auf den Dezember :bb:

Gruß

Martin
. . . .dranbleiben. . . .
User avatar
Der Steppenwolf
 
Posts: 3381
Joined: Wed 12. Feb 2003, 21:59
Location: Süddeutschland, im Zebra und im LR 130

0 persons like this post.

Re: Reisepartner gesucht Marokko Jahreswechsel 20/21

Postby Tommy Babic » Tue 10. Mar 2020, 11:19

Hallo Martin, vielen Dank für den Tipp mit dem Flugzeug. Habe ich gar nicht daran gedacht, ist aber ne echte Option. Habe gesehen wenn man rechtzeitig buchen würde geht es sogar von den Kosten. Hin und Rückflug aus Stuttgart. Ist ja nicht weit von mir.
Das ist mal ne Basis mit der man plann kann...
Danke nochmal.
Tommy
GRJ 120 +50mm Lift by Nestle, UFS Nestle, Spurverbreiterung Nestle. More to come...
User avatar
Tommy Babic
 
Posts: 243
Joined: Wed 5. May 2004, 12:50
Location: Ravensburg

0 persons like this post.

Re: Reisepartner gesucht Marokko Jahreswechsel 20/21

Postby Jürgen Steffen » Tue 23. Jun 2020, 14:12

Hallo Tommy!!
Marokko ist immer eine gute Idee. Wir würden gerne ein fünftes Mal dorthin, aber der Termin passt uns leider nicht (zu früh). Hinzu kommen die Unwägbarkeiten wegen Corona. Da ist langes Vorplanen mit einem hohen Risiko verbunden.
Eines ist aber sicher: man kann fast alles auch ohne Begleitung machen. Es gibt nur wenige Strecken, bei denen zwei Fahrzeuge unbedingt nötig sind (vor allem im Süden bei einigen Strecken durch einsames sandiges / staubiges Gelände). Man findet aber fast immer jemanden vor Ort, mit dem man eine Strecke zusammen fahren kann oder einen Local, der einen führt, wenn es schwierig wird. Hilfreich fürs Campen mit Familie ist immer Edith Kohlbach mit ihren Reiseführern.
Zwei gute Adressen: bei Agadir das "Paradis Nomade" von Jacqueline und Robby. Ideales "Basislager" für weitere Touren in den Atlas, die Atlantikküste und die Wüste im Süden; und in Agadir gibts eine gute Toyota-Werkstatt für den Fall der Fälle.
Und in der traumhaften Kasba-Stadt Nkob: eine herrliche Herberge, Ait Omar, die von Jutta und Hartmut geführt wird und bei denen man sich suuuuper erholen kann nach einer harten Tour durch den Jebel Saghro.
Noch ein Tip bzgl Anreise: wir haben die besten Erfahrungen mit der Fährverbindung von TARIFA nach TANGER (nicht Tanger-MED wie bei den anderen!!!!!) gemacht. Reederei ist die FRS, ein deutsches Unternehmen mit Top-Schnellfähren. Da ist man in einer halben Stunde über die Straße von Gibraltar, auch bei schwererem Seegang. Man muss nichts vorbestellen sondern kann die Tickets in einem der Büros in Tarifa kaufen. Und man kann auf einem guten Campingpplatz in der Nähe der Stadt übernachten. Auch bei der Rückfahrt fährt man einfach nach Tanger und legt das Rückticket vor. Einfacher gehts nicht und man muss auf keinen Termin der Fähren achten, die mehrmals am Tag abfahren.
Natürlich ist die Anfahrt nach Tarifa länger (wir brauchen vom Rhein dafür max drei Tage), als wenn man von Genua oder Sète mit einer normalen Fähre die Überfahrt nach Tanger-MED (60 km ostwärts Tanger) wagt, aber gerade im Winter können die Stürme und der Seegang im Mittelmeer heftiger sein als man sich das vorstellt (ist uns mal passiert) und dann mehrere Tage auf einer schankenden, nicht mehr ganz taufrischen Fähre - viel Spaß!!
Was die Route angeht: so früh im Jahr ist es oft kalt und die meisten der hohen Pässe im Atlas sind zu, da verschneit. Da entgeht einem viel, denn die Berge bieten sicher die faszinierndsten Destinationen in Marokko. Das heißt, Ihr orientiert Euch am besten mehr Richtung Süden mit Erg Chegaga etc.. Aber auch da - einschließlich der West-Sahara - ist es um diese Zeit sehr frisch und es kann auch immer mal regnen.
Eine Gegend würden wir aber meiden - leider: den Rif. So schön der landschaftlich ist, wir fühlten uns dort wegen des intensiven Haschisch-Anbaus und der damit verbundenen Kriminalität sehr unsicher.
Dann wünschen wir Euch viel Glück, Spaß und keine bösen Überraschungen. Solltet Ihr noch weitere Fragen haben, dann könnt Ihr uns gerne per email erreichen: juisteffen@web.de
Irmgard und Jürgen
Jürgen Steffen
 
Posts: 8
Joined: Sat 3. Nov 2012, 15:33

0 persons like this post.

Re: Reisepartner gesucht Marokko Jahreswechsel 20/21

Postby Hörbranz 4x4 » Tue 30. Jun 2020, 21:45

Hallo ... freundin und ich mit landcruiser j9 und n kumpel mit seinem fahrzeug planen auch um den dreh rum das erste mal nach marokko zu fahren ...
Hörbranz 4x4
 
Posts: 4
Joined: Thu 4. Jun 2020, 22:37

0 persons like this post.


Return to Reisepartnerbörse / Travel Buddies

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 8 guests