Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

SOLARMODULE    

Alles über Ausrüstung und Zubehör

Re: SOLARMODULE

Postby Hanjo » Tue 15. Jan 2019, 19:26

Moin Leute,

mal wieder eine Frage zu Solarmodulen, bzw. eher zu deren Verkabelung.
Bei einem Aufstelldach, wie legt ihr das Kabel in die Kabine :roll: ??

Ich wollte das Kabel soweit wie möglich Richtung Scharnier legen und dann entweder eine Schlaufe, so dass es ausreichend Spiel hat für den aufgeklappten Zustand des Daches. Die Frage ist, kann es sein das man da evtl durch die Bewegung irgendwann ein Kabelbruch hat???
Oder sollte man an der Stelle evtl. ein Spiralkabel verwenden? Cool wäre wenn ihr Bilder habt um es sich besser vorzustellen.

Schöne Grüße Hanjo
Hilux Extra Cab Ez. 2011, Diff. Sperre, 235/85 R16 BFG AT auf Serienfelge mattschwarz gepulvert, OME Mittel/ sehr schwer Sportstoßdämpfer, Hilux Snorkel mit Zyklonfilter, Unterfahrschutz von N4, ARB Commercial, Eigenbau Wohnkabine, Tankvolumen 200l 8) http://www.einluxaufreisen.de
Hanjo
 
Posts: 233
Joined: Sun 26. Feb 2012, 15:54

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby farnham » Sat 19. Jan 2019, 10:43

Ich habe ein Hubdach, welches um die 90 cm parallel nach oben fährt und werde demnächst ebenfalls 4 120W-Module aufkleben. Ich habe daher die letzten Tage mal etwas rumgerechnet. Bei mir bringt ein Modul um die 6A bei Vollast - insgesamt können also bei 4p 24A anliegen. Damit sind wir bei einem Kabelquerschnitt zwischen 4qmm (unterste Schmerzgrenze aus Sicherheitsgründen) und 10qmm, in der Praxis wohl 6qmm. Spiralkabel etc sind damit komplett raus.

Ich werde hochflexible Doppellitze mit Silikonisolierung in einem Plastik-Flechtschlauch verwenden, diese wird dann durch einen angenähte Tasche in der Seitenplane geführt. Sehr schöne Litzen gibts im Lautsprecherbau sowie im Modellflugbedarf. Als Bezugsquelle fällt mir spontan Muldental Elektronik ein, es gibt aber sicher viele weitere.
farnham
 
Posts: 12
Joined: Sun 24. Jun 2018, 20:06

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby Jeff Jaas » Wed 1. May 2019, 13:20

Mal ne andere Frage.
Ich habe einen Victron PPP40 in der Kabine, an welchen ich direkt (ohne zusätzlichen Regler) ein Solarmodul anschließen kann.

Da ich das PPP gelegentlich anderweitig nutze, wäre am Solarmodul, eventuell über mehrere Wochen, keine Batterie angeschlossen.
Würde das Solarmodul bei starker Sonneneinstrahlung dadurch geschädigt oder ist das egal?

Gruß
Frank
Xtra Cab, Bj2013, VA Nestle Basic, HA OME045+Ironman 45081FE, 265/75R16, 7J ET30 mit 25/30mm Distanzscheiben, Minicamp
Jeff Jaas
 
Posts: 106
Joined: Sun 16. Nov 2014, 22:09

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby AmaRockr » Wed 1. May 2019, 14:11

die module waren aber nicht aufgeklebt, sondern auf ca. 5mm dicken aluplättchen
den rändern entlang aufgeschraubt,so dass die module also ca. 5mm freischwingend
über dem wohnkabinendach montiert waren.


Diese Idee hatte ich anfänglich auch auch da die flexiblen Panele doch grundsätlich robuster und leichter sind,
daher könnte ich falls nötig die leicht vom Dachträger wegnehmen und in die Sonne legen.
Aber ich hatte mir dann die Frage gestellt ob die flexiblen Panele leiden wenn sie beim Fahren vibrieren weil nicht richtig festgemacht/geklebt, und nun bin ich Überzeugt davon das das wohl keine gute Idee ist.
Die Bestimmung der flexiblen Solarpanele ist das sie direkt auf (leicht) gebogene Oberflächen geklebt werden können und das einige davon begehbar sind, was vor allem bei Booten eine Rolle spielt.

Ich momentan auch am entscheiden welche Panele auf meinen Amarok kommen, zu beachten ist:
- Wirkungsgrad der Solarpanele liegt irgenwo zwischen 15-25%
- Panel mit Schutzdioden der die abgeschatteten Zellen abschalten anstelle das das ganze Panel in die Knie geht
- MPPT Solarregler, der holt/speichert etwa 20% mehr "Saft" aus dem Panel
- LiFePo Batterien, doppelte Leistung bei halbem Gewicht, aber bei hohem Preis
Eine 100Ah LiFePo Batterie speichert gleichviel wie eine 200Ah Bleibatterie wiegt aber nur etwa 14Kg
(LiFePo Batterien haben bis 5% Ladung immer 12.6V wärend bei Bleisärebatterien bei 50% Ladung die Spannung auf unter 12V sinkt und daher Probleme macht)
Zuladung ist ja bei unseren Fahrzeugen quasi immer ein problem, da kommt die Gewichtsreduzierung
durch LiFePo Batterien schon sehr gelegen.
LiFePo Batterien sind sehr teuer (1000€ für 100Ah) dauern die viel länger und sind langfristig gerechnet viel günstiger.

Welche Marke? Besser was etwas teureres von OffGridTec oder einem Deutschen Anbieter als eBay Billigprodukte.
Wenn die Panele richtig und schwingungs/vibrationsfrei installiert sind dann sollten die Jahrzehnte halten!

Chris
Last edited by AmaRockr on Wed 1. May 2019, 18:04, edited 3 times in total.
AmaRockr
 
Posts: 3
Joined: Wed 1. May 2019, 13:53

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby AmaRockr » Wed 1. May 2019, 14:23

werde demnächst ebenfalls 4 120W-Module aufkleben

Huiii, das ist ganz schön viel, was hängst Du den so alles dran, resp. wo fährst Du damit rum, im Norden?

Spiralkabel etc sind damit komplett raus.

Deine berechnung ist Grundsätzlich richtig, die meisten Solarpanele habe aber höhere Spannung.
Daher solltest Du erst mit dünneren Kabeln so weit wie möglich zu Batterie hin und erst kurz davor den Laderegler installieren. Von dort aus kannst Du dann mit den heruntergeregelten +/-14V mit den fetten Kabel bis zu den Batterien.

Sehr schöne Litzen gibts im Lautsprecherbau sowie im Modellflugbedarf.

Lautsprecherlitzen sind eigentlich für niedrige Spannung und Leistung, daher bin ich mir nicht sicher ob das die richtigen sind um 24A 12V zu transportieren.

Chris
AmaRockr
 
Posts: 3
Joined: Wed 1. May 2019, 13:53

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby Colt » Wed 1. May 2019, 17:23

Hallo zusammen,

bitte nehmt für alle Leitungen am Kfz Leitungen die auch dafür gedacht, respektive zugelassen sind. Diese sind dann auch ölfest, Benzinfest und gegen Ozon resistent. Wäre doof sich durch ein paar gesparte Euro einen Brandsatz ins Auto einzubauen. Litzen aus dem Lautsprecherbau haben da mal gar nichts verloren!

Viele Grüße,
Marc
User avatar
Colt

DER Schwarzmacher!

 
Posts: 17125
Images: 0
Joined: Sat 9. Sep 2006, 16:42
Location: Taunus

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby landcruiser » Wed 1. May 2019, 21:57

Ich nehme ausschließlich Kupferleitungen und nicht den kupferkaschierten Aludreck, den sie inzwischen mit sonderbaren Bezeichnungen verkaufen.
User avatar
landcruiser
 
Posts: 15092
Images: 0
Joined: Thu 17. May 2001, 22:14

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby Tanenui » Thu 2. May 2019, 00:14

Hallo zusammen

ich habe Büttner Solarmodule Black Line 2x60WP montiert. Diese haben 72 Zellen und sollen gut bei Schwachlicht sein. Ausserdem sind sie für grosse mechanische Beanspruchungen gemacht.

Der Hersteller schreibt:
Jedes MT-Solarmodul besteht
folgende Mindestanforderung:
• 200 Temperaturwechsel
von -40 °C auf 85 °C bei teilweise Extrembelastung
von 85 % Luftfeuchtigkeit
• Schlagfestigkeitstest mit Hagelbeschuss
• Jeglicher Außeneinsatz unter extremen
Hitze- und Feuchtigkeitsbedingungen
• Mechanische Festigkeit bei
Windgeschwindigkeit bis 225 km / h
• Absolute Dauerschwingfestigkeit;
auch für extreme Einsatzbedingungen
(Expeditionseinsatz) geeignet



Aufgefallen ist mir damals bei der Kaufentscheidung, dass die flexiblen Module eine massiv kürzere Garantiezeit haben. Das war für mich ausschlaggebend, dass ich stabile, auf einen Rahmen montierte Module gekauft habe. (25 Jahre Leistungs- Garantie)
Diese sollen laut Hersteller extrem vibrationsresistent sein. Ein weiterer Vorteil bei starren Trägermodulen ist die Hinterlüftung, die eine zu grosse Erwärmung der Module verhindert. Dies wirkt sich nämlich negativ auf die Spannung aus.

Seit 5 Jahren bin ich sehr zufrieden damit.

Gruss in die Runde
Dani
...das lässt sich ändern...
User avatar
Tanenui
 
Posts: 180
Joined: Sat 14. Apr 2012, 01:02
Location: dort wo die Löcher in den Käse kommen

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby farnham » Wed 8. May 2019, 12:59

AmaRockr wrote:
werde demnächst ebenfalls 4 120W-Module aufkleben

Huiii, das ist ganz schön viel, was hängst Du den so alles dran, resp. wo fährst Du damit rum, im Norden?

Eher im Süden. Mein Fahrzeug hat vom Vorbesitzer jedoch eine A/C für die Slide-On-Kabine eingebaut bekommen. Mal schaun, ob die nachmittags/abends in der größten Hitze ein, zwei Stunden im Batteriebetrieb nutzbar ist. Die Module wurden inzwischen auf 4x150W vergrößert. Rechnerisch sollte der 6kWh-Akku damit in südlichen Gefilden in drei Tagen von komplett leer nach komplett voll geladen sein - das ganze ist also immer noch eher knapp. Wenn's mit der A/C nicht klappt, fahre ich in Zukunft halt einfach elektrisch ;-)

Lautsprecherlitzen sind eigentlich für niedrige Spannung und Leistung, daher bin ich mir nicht sicher ob das die richtigen sind um 24A 12V zu transportieren.
Chris

Naja, was bei 28V 150A verträgt (Modellflugantrieb der schärferen Gangart), sollte mit 24A problemlos klarkommen. Bei Lautprechern gibts ebenfalls solche und solche ;-) . Die Autokabel haben leider alle ein gemeinsames Problem: sie werden bei Kälte sehr, sehr steif (selbst die guten Lapp Ölflex). An einem Hubdach ist das sehr unvorteilhaft für die Haltbarkeit. Das passiert z.B. mit silikonisolierten Kabeln nicht. Nachteil ist jedoch deren Schnittempfindlichkeit, daher mein Hinweis auf Geflecht drumherum.
farnham
 
Posts: 12
Joined: Sun 24. Jun 2018, 20:06

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby muelli » Wed 8. May 2019, 13:31

bzgl. Kabel kann ich mich Landcruiser nur anschließen, ausschließlich reine Cu Kabel verwenden!
Ansonsten unterscheiden sich die Kabeltypen idR nur durch den Mantel. Wer ein Säure-/Laugen-/Öl-/Diesel-/Benzin-/Scheuer-/Hochtemperatur-/Niedrigtemperaturfestes Kabel hat, sollte das auch im KFZ einsetzen können, an unkritischen Stellen.
Hilux 2016 X-Cab, OME leicht/mittel
muelli
 
Posts: 659
Joined: Tue 6. Sep 2016, 10:52

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby imdek » Wed 8. May 2019, 15:45

Darf ich auch mal fragen?
Ich kenne mich, leider, noch gar nicht mit Solartechnik aus - deswegen ist die Frage vielleicht sehr blauäugig.

Ich habe am Dachträger Platz von ca. 135x70cm und einen Kompressorkühlschrank, der laut Spezifikation ca. 60Watt zieht. Was muss man kaufen/einbauen/anschließen, damit ich den Kühlschrank 3-5 Tage im Stand betreiben kann, ohne dass die Autobatterien leer sind?

So wie ich verstanden habe - Solarpanel mit 36 Zellen und ca. 100Watt Leistung (z.B. DOKIO 100W bei amazon, ca. 80Eur) , fest montieren + MPPT Laderegler (z.B. Lovearn bei amazon, ca. 20Eur), plus die Verkabelung Solarpanel -> Regler -> Autobatterie. Reicht es?

Nachdem ich dieses Thema gelesen habe - bin nicht mehr so sicher :)
D(i)mitry
User avatar
imdek

 
Posts: 947
Joined: Tue 3. Feb 2004, 11:58
Location: D-85235

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby farnham » Thu 9. May 2019, 10:00

Die 60W des Kompressors helfen nur bedingt weiter. Erstens klingt der Wert extrem hoch, mein ziemlich großer Engel-Kühlschrank mit Gefrierfach (80l) zieht maximal 33W. Zweitens läuft der Kompressor nicht dauernd, ich komme bei warmem Wetter auf etwa 0,4 kWh pro Tag. Dein 100W-Panel könnte so um die 0,3-0,5 kWh pro Tag ernten, wenn alles korrekt läuft und das Wetter passt.
farnham
 
Posts: 12
Joined: Sun 24. Jun 2018, 20:06

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby Matze » Thu 9. May 2019, 10:32

Beim Laderegler würde ich nicht sparen
Ob einer für 20 € wirklich ein MPPT ist ?
Normalerweise liegen die bei 100 € und mehr

Gib ein paar Taler mehr aus und kaufe einen von "Victron"
User avatar
Matze
 
Posts: 5014
Joined: Fri 21. Dec 2001, 11:37
Location: Wentorf / HH

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby goldman » Fri 17. May 2019, 10:44

Billiger regler, ist meiner Meinung nach, rausgeschmissenes Geld,
muss ich Matze recht geben, Victron oder Soltronic, wobei Vivtron
mittlerweile fast besser ist, man braucht kein zusätzliches Kabel
mehr für den Temperaturfühler.
aber das hatten wir wahrscheinlich alles schon.
zur Klappdachfrage, hab meine Kabel wie anfangs schon vorgeschlagen
in einem Kunststoff Flechtschlauch verlegt, das haut seit Jahren
gut hin
Gruss Rainer
goldman
 
Posts: 332
Joined: Mon 27. Jan 2003, 21:41
Location: Freising

0 persons like this post.

Re: SOLARMODULE

Postby GRJ78 » Tue 11. Jun 2019, 14:05

So, dem Thema Solar/Photovoltaik widme ich jetzt auch einmal. Habe soeben in der Bucht für einen schmalen Taler ein NoName 100W Flexpanel bestellt. Bin gespannt ob das überhaupt ankommt bei dem günstigen Preis inkl. Versand ...
GRJ78
 
Posts: 364
Joined: Tue 8. Jan 2019, 10:42

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to Ausrüstung / Equipment

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests