Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Starthilfe beim Hilux, Powerbank    

Alles ab der 7. Generation des HiLux (ab 2005) bzw. 4. Generation des 4Runner (ab 2003)

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby timo cr » Wed 24. Jan 2018, 17:06

@Ledesco

Mach Dir nix draus,hier in Costa Rica halten die Batterien auch nicht länger als 2 oder 3 Jahre,egal ob Marke oder Noname.

Werd mir nächstes mal eine Optima kaufen,kosten hier knapp das doppelte wie eine "normale",aber wenn sie auch doppelt so lange hält solls mir recht sein.

Gruss
User avatar
timo cr
 
Posts: 2111
Joined: Fri 29. Sep 2006, 17:04
Location: nicoya costa rica

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby Julie » Wed 24. Jan 2018, 20:03

Wir betrachten die Starterbatterie als Verschleißmaterial wie Reifen und wechseln sie alle 3 Jahre. Egal. ob sie noch gut ist oder nicht. Nachdem wir in den letzten 30 Jahren schon 3 mal mit kaputter Batterie im Nirwana standen, machen wir das so.
Wir haben auch einen Hochspannungsmarderschreck drin. Der saugt bei länger stehendem Fahrzeug ja auch die Batterie leer. Also stellen wir so ein Solarpanel ins Cockpit und halten damit die Batterie frisch.
User avatar
Julie
 
Posts: 19
Images: 0
Joined: Wed 9. Sep 2015, 21:11

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby quadman » Wed 24. Jan 2018, 21:09

Julie wrote:Wir betrachten die Starterbatterie als Verschleißmaterial wie Reifen und wechseln sie alle 3 Jahre.


...ist ja wie beim Fluggerät, solch vorbeugende Wartung. Na ja - ich würde meine Optimas jedenfalls nicht wegschmeissen nach 3 Jahren. Dann wären die ja schon 2 Mal weg gewesen... :hmmm:


Gruß Stefan
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3875
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby Julie » Thu 25. Jan 2018, 09:26

Wenn wir uns nur in Deutschland aufhalten würden, würden wir sie auch erst wechseln, wenn sie kaputt sind.
Anders ist es, wenn das irgendwo in nowhere in der Sahara passiert. Und Batterien gehen hauptsächlich in der Hitze kaputt. Dazu kommt noch Staub und Gerüttel, das den (Standard-)Batterien nicht sehr bekommt.
User avatar
Julie
 
Posts: 19
Images: 0
Joined: Wed 9. Sep 2015, 21:11

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby robert2345 » Thu 25. Jan 2018, 09:39

Wenn man das so gut kennt, weshalb nimmt man dann nicht eine Rüttelfestere??? (der Staub macht einer Batterie nix aber garnix) Normalerweise wird man aus Erfahrung schlauer und kauft zB nicht mehr die gleich schlechten Reifen beim nächsten Satz oder Stoßdämpfer oder oder, wieso kauft man sich dann alle 3 Jahre die gleichen Schrottbatterien.
Und Julie, hier gibt es auch viele Leute die sehr Weit und Fern der Heimat mit ihrem Autos unterwegs sind und gerade die zahlen gerne etwas mehr und nehmen erprobte Qualität mit auf Reisen, damit die Ausfälle möglichst gering bleiben.
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4609
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby quadman » Thu 25. Jan 2018, 12:27

..das hast du Recht, Julie. Mit den Standard würde ich aber auch gar nicht erst losfahren. Hanjos eine originale hat es in Kirgisien hingeholfen. Plattenschluß durchs Gerüttel, übergekocht. Tot. Aber eine KFZ Bude gibt es ja in jedem Dorf :wink:
Meine Optima konnten das ab.

Fazit: Nichts Powerbank - gleich gute Akkus verbauen. Also meine Meinung.



Gruß Stefan
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3875
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby Julie » Thu 25. Jan 2018, 13:34

Nun, so machen wir es halt, nach etwa einer halben Million Kilometern Offroad seit 1974.

Unterwegs bekommt man nicht überall die Superduper Hyperbatterien. Letztendlich sind wir auf 08/15 Batterien zurückgekehrt und wechseln die eben öfter. Ist für uns besser. Wir sind auch nicht mal ein paar Tage oder Wochen unterwegs, wir bewegen uns in ganz anderen zeitlichen Dimensionen.
Und doch, ich habe schon zweimal innen verstaubte Batterien weggeschmissen. Es waren keine wartungsfreien Batterien. Beide Male in Australien passiert.

Wir haben auch superduper Stoßdämpfer drin, die das 10-fache kosten. Ging trotzdem gleich einer kaputt. Mussten wir uns in die Sahara schicken lassen. Wäre besser gewesen, wir hätten Standard Dämpfer drin gehabt, die es an jeder Ecke gibt. Baubedingt müssen wir aber bei den teuren bleiben.

Leider müssen wir auch immer passende Reifen mitnehmen (3 Reserve und 1 Felge), da man auch diese nicht überall bekommt. Ich habe bestimmt schon 30 Reifen in meinem Leben geschrottet. (Liegt wahrscheinlich daran, dass Frauen nicht Autofahren können)

Batterien hingegen gibt es überall was passendes.
User avatar
Julie
 
Posts: 19
Images: 0
Joined: Wed 9. Sep 2015, 21:11

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby C71 » Sat 27. Jan 2018, 19:52

Kleines Problem: Die Optimas sind gerade nicht lieferbar. Voraussichtlich im März wieder. Bei Optima soll angeblich ein Gebäude abgebrannt sein. So hiess es jedenfalls. Man wollte mir schon eine Flybat aufschwatzen.

Ich meinte: dann wenigstens die Varta Silver in 80Ah (es ist eine AGM). Würde bis nächsten Samstag kommen. Im Nachhinein hab ich dann überlegt ob das richtig war. Schlieslich braucht AGM eine höhere Ladeschlussspannung. Ich denke ich kann das auch wieder absagen.

Die Optima ist zwar auch eine AGM, aber eine Wickelbatterie und kommt mit geringerer Ladespannung aus. Hab ich das recht verstanden?

Langfristig hätt ich schon gerne das System mit zwei Batterien. Nachladen über Solarmodul oder eben Lichtmaschine. Also eine Starterbatterie und eine für die Kabine. Mal sehen z.b. mit dem Ctek Dual Batterie System oder von ARB, da gibt es auch was Ähnliches.

Original hab ich nur die eine Batterie. Schafft das die Lichtmaschine, oder draucht es eine grössere Lichtmaschine? Werden die Batterien nicht nacheinander geladen?
Grüsse,
Christian
User avatar
C71
 
Posts: 80
Joined: Thu 24. Jan 2013, 21:40

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby beboe » Sat 27. Jan 2018, 21:27

Ich habe zwei Optima 75Ah Yellow Top seit 2011 in der Wohnkabine und die sind beide noch absolut top. Allerdings achte ich auch ganz strikt darauf, dass sie nicht unter 50% entladen werden.
Wer regelmäßig seine Bleiakkus bis auf 20 oder 30% quält, darf sich nicht wundern, wenn auch die teuersten Bleiakkus nicht lange halten. Da gibt es mittlerweile LiFePo4 Akkus, die können auch auf 10% entladen werden. Aber die sind immer noch ein klein wenig teuerer. Jede Tiefentladung verkürzt die Lebensdauer drastisch. Ebenso jede längere Hochstromanwendung, aber die kommen zum Glück beim Camper eher selten vor.

Mit einer Power Booster der Firma Anker habe ich gute Erfahrungen gemacht. Nicht bei meinem Pickup, der startet immer noch problemlos mit der originalen Batterie, aber mit älteren Fahrzeugen in der Nachbarschaft, deren Batterien bei Kälte aufgegeben hatten. Und zuletzt auch für meinen Stiga Park Rasenmäher/Kehrmaschine, der Anfang Januar nicht anspringen wollte.
Ich lagere den Powerbooster allerdings bei Raumtemperatur im Haus, nicht im Auto. Ich nutze ihn unterwegs vor allem als Stromreserve für Mobiltelefon, Beleuchtung usw.

Bernhard

Ergänzung:
Lieferbarkeit Yellow Top
Das dürfte vom Händler und vom Preis abhängig sein. Hier gibt es welche.
https://www.camping-factory.com/optima- ... gL6YPD_BwE
beboe
 
Posts: 1887
Joined: Thu 12. Jul 2001, 17:12
Location: Werra Meissner Kreis, Nähe Heldrastein

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby C71 » Mon 29. Jan 2018, 19:51

Danke für den Tip.

Heute nachgeschaut Optima gehört zu Johnson Controls. Das war vor rund 10 Jahren mal mein Arbeitgeber. Jetzt wundert mich nichts mehr. Dann einige Online-Händler abtelefoniert. Viele sagten sowas wie "Ach nee, die sind bei uns aus dem Lieferprogramm geflogen... ...zu viele Ausfälle" Das war ein Car Hifi Händler.

Die meisten Online-Händler jedoch hielten, es gar nicht für nötig aus dem Bett aufzustehen und ans Telefon zu gehen. Auch nicht als ich auf der Seite eine Nachricht mit der Bitte um Rückruf geschickt habe. Sind halt offenbar 1Mann Betriebe.

Dann geschaut ob es was ähnliches gibt. Die Exide 900 DC. Hmm die schaut ja ganz ähnlich aus. Guckst Du: https://www.autobatterienbilliger.de/Ex ... gK2vfD_BwE Ich glaube Exide gehört auch zum Johnson Controls Konzern. Lustig ist das wenn Exide und Optima unterschiedliche Testergebnisse erzielen.

Schliesslich kam mir die rettende Idee: Bei Taubenreuther angerufen: Die haben noch welche. Auch auf Lager. Taubenreuther hat einfach Alles :biggrin: Am Telefon meinte ich das ich im Laufe des Jahres für ein Doppelbatteriesysten entscheiden werde. Taubenreuther meinte "wenn das so ist dann solle ich die red Top als Starterbatterie nehmen, weil die einen höheren Startstrom hat. Die gelbe jedoch (Deep Cycle) als Verbrauchsbatterie.

Bei der Roten ist 50Ah aber das grösste was es gibt! Oder meinte er was er gerade da hat? Ich weiss es nicht.
Jedenfalls erlauben ja manche Doppelbatterie-Systeme unterschiedlich grosse Batterien zumindest schreibt das IBS. Puh, nochmal Glück gehabt. Ansonsten hätten die 50Ah wohl kaum für eine mittlere Engel-Kühli gereicht.
Kann ich also getrost 50Ah als Starterbatterie und sagen wir 75 oder gar 100Ah als Verbrauchsbatterie nehmen?

Fragen über Fragen... Sorry

Christian
User avatar
C71
 
Posts: 80
Joined: Thu 24. Jan 2013, 21:40

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby quadman » Mon 29. Jan 2018, 20:48

Hmmm?

Ich habe seit 9 Jahren zwei 75Ah yellotop parallel als Starter und Verbraucherbatterie (starten, 2 Standheizungen, Kompressorbox). Da gibt es echt 1000 Möglichkeiten wie man es macht und die meisten funktionieren. Bei nächsten Auto würde ich es wieder so machen...

Gruß Stefan
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3875
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby C71 » Mon 29. Jan 2018, 21:03

Dann hast Du eine grössere Lichtmaschine oder noch die orginale?
Grüsse,
Christian
User avatar
C71
 
Posts: 80
Joined: Thu 24. Jan 2013, 21:40

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby quadman » Mon 29. Jan 2018, 21:08

Original - und noch die erste. Toi toi toi... Wobei ich aber max. 3 Tage stehe. Auf dem BTT z.B. !
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3875
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby robert2345 » Mon 29. Jan 2018, 23:56

C71 wrote: Die Exide 900 DC. Hmm die schaut ja ganz ähnlich aus. Guckst Du: https://www.autobatterienbilliger.de/Ex ... gK2vfD_BwE Ich glaube Exide gehört auch zum Johnson Controls Konzern. Lustig ist das wenn Exide und Optima unterschiedliche Testergebnisse erzielen.

Schliesslich kam mir die rettende Idee: Bei Taubenreuther angerufen: Die haben noch welche. Auch auf Lager. Taubenreuther hat einfach Alles :biggrin: Am Telefon meinte ich das ich im Laufe des Jahres für ein Doppelbatteriesysten entscheiden werde. Taubenreuther meinte "wenn das so ist dann solle ich die red Top als Starterbatterie nehmen, weil die einen höheren Startstrom hat. Die gelbe jedoch (Deep Cycle) als Verbrauchsbatterie.

Bei der Roten ist 50Ah aber das grösste was es gibt! Oder meinte er was er gerade da hat? Ich weiss es nicht.
Jedenfalls erlauben ja manche Doppelbatterie-Systeme unterschiedlich grosse Batterien zumindest schreibt das IBS. Puh, nochmal Glück gehabt. Ansonsten hätten die 50Ah wohl kaum für eine mittlere Engel-Kühli gereicht.
Kann ich also getrost 50Ah als Starterbatterie und sagen wir 75 oder gar 100Ah als Verbrauchsbatterie nehmen?


Hallo Christian,

Johnson Controls produziert die Mehrzahl seiner Optima Batterien in Mexico, dank Trump mit vielen Lieferschwierigkeiten Richtung US. Zudem kommt, dass nicht viele Händler sich die Ware aufs Lager legen wollen zumal diese eben nicht die billigsten sind.

Johnson Controls hat nichts mit Exide zu tun, Johnson kaufte im Jahre 2002 VARTA Autobatterien. Auch wenn Exide zu den großen Spielern in diesem Markt zählt, haben sie immerwieder mit Problemen zu Kämpfen so haben die 2002 und 2013 bereits eine Insolvenz hinter sich gebracht. Die bekannten Exide GEL kommen jedoch fast alle aus dem aufgekauften Sonnenschein Werk in DE.

Den Vergleich-Test hast Du ja schon auf der ersten Seite verlinkt.

Zu den Tips von Taubenreuther; welche Verbrauchen kommen den vielleicht noch, denn wenn Du zB noch eine Winde betreiben wilst, dann ist wieder eher zu beiden Batterien als Yellow zu raten, da die RedTop die hohe Stomaufnahme und die damit verbundene Tiefentladung bei Windenbetrieb nicht so gut schafft wie die YellowTop.
Ja die Red gibt es max als 50Ah.
Die Ah Angaben aus den Optimas sind aber echte Angaben, bei vielen Batterien steht es nur drauf, die tatsächliche Leistung ist dann aber oft darunter. Außerdem liefert eine 50Ah Optima mehr Kaltstartstrom als die Originale 66Ah Toyo, ja sogar mehr als die 70Ah Varta bzw. Exide.

Nehme einfach auch aus Kostengründen zwei Yellow S 4.2 mit 50Ah und dazu ein Ctek Dual = FERTIG!
IBS ist überteuert.
LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4609
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Starthilfe beim Hilux, Powerbank

Postby C71 » Wed 31. Jan 2018, 18:16

Yellow S 4.2 mit 50Ah und dazu ein Ctek Dual = FERTIG!
IBS ist überteuert.


Ja aber, bei IBS ist zumindest das meiste Wasserdicht. Bei Ctek hab ich zwar noch nicht nachgeschaut aber schaut nicht so aus, wenn ich mir die ganzen Lüftungsschlitze ansehe.

Ich will eben den Grossteil im Motorraum unterbringen.

Stell dir vor Du musst einen kleinen Fluss durchqueren.

welche Verbrauchen kommen den vielleicht noch


Was an Verbrauchern noch dazu kommt ist eine Winde (eine XDC), aber hier lässt man im Betrieb, in der Regel den Motor laufen, eine Engel Kühli, und der Rest fast nichts, etwas Led-Beleuchtung und so.
Grüsse,
Christian
User avatar
C71
 
Posts: 80
Joined: Thu 24. Jan 2013, 21:40

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to HiLux, 4Runner (2005 - 2015)

Who is online

Users browsing this forum: Basti_90, Google Feedfetcher and 27 guests