Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer    

Alles ab der 7. Generation des HiLux (ab 2005) bzw. 4. Generation des 4Runner (ab 2003)

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby robert2345 » Mon 17. Mar 2014, 17:22

Lemming wrote:Wenn man den abschraubt. Habt ihr dann hinten noch ordentliche Anschlagpunkte für ne Bergung?


Genau an den Befestigungslöchern des UFS am Rahmen kann man eine Abschleppöse anschrauben.
Kannst ja auch re und li eine mit den Schrauben anschrauben.
Billige Alternative einen Federschäkel anschauben, der zB vom Originalfahrwerk übrig ist.
Ist dann nicht für Dauerbelastungen täglich vorgesehen, aber 1 oder 2 Mal aus dem Dreck ziehen wird schon gehen.

LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 J-Sport, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, Sommer BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, Winter BFG ATKO2 265/65R18 7,5x18ET30, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 3850
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby juliusb » Wed 19. Mar 2014, 22:59

Hallo an alle,

zum Thema Auflasten habe ich folgendes zu berichten. Von Toyota Frey Austria bzw. Toyota Motor Europe habe ich per Mail mitgeteilt bekommen, dass die für die Gewichte-Betrachtung relevante Hardware der britischen und kontinentaleuropäischen Modelle baugleich ist. Die niedrigeren höchstzulässigen Lasten bei "unseren" Luxen sind demnach nur aus strategischen Gründen gewählt worden.

Mit dieser Info im Gepäck, zusammen mit der Bedienungsanleitung meines Lux bin ich zum TÜV Freilassing, wo man mir nach kurzer Schilderung der Sachlage die Auskunft gegeben hat, für 150€ ein Gutachten zu erhalten, mit welchem die britischen Gewicht in unseren europäischen Lux eingetragen werden können. Damit hätte man 1.900kg HA-Last und 3.080kg Gesamtgewicht, welche somit die "echten" Belastbarkeitsgrenzen des Hilux darstellen.

Ich persönlich würde diese neuen Gewichte jedoch mit dem original Fahrwerk nur sporadisch und auf Asphalt mit deutlich angepasster Fahrweise anwenden. Bei häufigerer schwerer Beladung empfiehlt sich ein Fahrwerk wie z.B. Robert es ausführlich aufgelistet hat. Und ggf. "schwerere" Reifen und idealerweise die stärkeren Bremsen von Nestle. Mein Exe-Lux mit VSC hat ja zumindest bereits die verstärkten original Bremsen vorne, die für mich bisher immer ausreichend stark waren (auch bei schwerer Beladung).

Ich werde in den kommenden Wochen diese Auflastung mit Hilfe von TÜV und Salzburger Landesregierung durchführen, und gemeinsam mit dem bereits verbauten Nestle Advanced Fahrwerk plus Reifen mit 121er Traglastindex auch anwenden.

Wer Interesse hat, der kann sich per PM bei mir melden, und kriegt meine Mail von Toyota weiter geleitet. Gemeinsam mit seiner BDA kann dann jeder Luxler beim TÜV ein Gutachten machen lassen und so unkompliziert auflasten. Wenn ich mein TÜV Gutachten + die Eintragung habe, stelle ich diese als Referenz natürlich auch gerne zur Verfügung.

Alles Gute! LG Julius
Hilux 3.0 DoubleCab Automatik Exe, MJ 2013, div. Nestle-Umbauten (u.a. Permanentallrad, Aufhebung Zwangssperre, Advanced Fahrwerk, Schwerlastfelgen mit 265/70 R17, Unterfahrschutz), 140l LongRanger Tank, ARB-Hardtop mit Dachträger-Innenkäfig, ARB Diffsperre hinten, Auszugsystem, ScanGauge II usw.
User avatar
juliusb
 
Posts: 331
Joined: Thu 26. Nov 2009, 18:16
Location: Salzburg, Freilassing + Malcesine

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby Georg53 » Thu 27. Mar 2014, 16:25

Hallo liebe Luxler,

möchte euch gerne wissen lassen, wo ich aktuell mit meinen Themen stehe, in der Hoffnung auf qualifiziertes Feedback euerseits.

@Hakim, Wolfgang und Robert
Ich werde den Viair 85 P Kompressor hinter die 2. Batterie (Beifahrerseite) montieren, da dort für ihn noch gerade Platz ist, und direkt wie vorgeschlagen mit der Batterie verbinden. Allerdings scheint mir das Teil nicht für den Außeneinsatz im Motorraum gebaut zu sein. Deshalb werde ich ihn nur auf Reisen dort mitführen. Statt Verlängerungskabel werde ich einen ausreichend langen Luftschlauch mitnehmen (Dank für diesen Hinweis!).

Ich neige trotz des massiven Gewichts dazu, den hinteren Vierkant-UFS gegen die Stoßstange zu ersetzen. Der UFS soll so hoch wie möglich gelegt werden aber noch so tief sein, dass die Heckkante nicht aufsetzen kann. Die Anhängerkupplung montiere ich für die Canada Reise ab, könnte sie aber nach Rückkehr bei Bedarf wieder anbringen. Ein gewinkeltes Alu Riffelblech als Trittbrett kann dann über die frei gewordenen Bohrungen befestigt und auf der Rückseite wie Oberseite des Vierkants liegen. Die Straßenverkehrsordnung lässt ausreichende Überstände der „Ladung“ zu. Das Trittbrett kommt auf diese Weise so hoch zu liegen, dass es den Böschungswinkel nicht mehr stören dürfte.

Uns ist durch die sehr fundierten Beiträge hier in diesem Forum klar gemacht worden, dass der Luxus einer 500 kg schweren Wohnkabine (wie jedes weitere Gewicht) zu Lasten der Offroadtauglichkeit geht. Diesen Umstand akzeptieren wir mit diesem unserem ersten Wohnkabinenallradler. Sollte dieser einmal ersetzt werden, schauen wir neu, wo unsere Prioritäten liegen. Bei diesem zumeist permanenten Gewicht wurde ganz überwiegend hier im Forum eine Auflastung empfohlen. In dieser Frage befinden wir uns in der Entscheidungsphase. Des Öfteren wurde hier auf OEM Federn mit Koni heavy duty raid hingewiesen, wie von Trip-Tec angeboten (http://www.trip-tec.de/Onlineshop/Toyot ... ::179.html. Auch hierzu lese ich gerne noch einmal eure Meinungen und Erfahrungen. Sind die deutlich teureren Konis ihr Geld im Vergleich zu den Nitrocharger Sport wert? Wer neben Taubenreuther und Trip-Tec bietet diese Teile noch an? Welche Felgen mit entsprechender Traglast bei Auflastung der HA auf 1900 kg empfehlt ihr? Sollten das Alufelgen sein? Sind die nicht wesentlich empfindlicher als Stahlfelgen? Für die von uns vorgesehene Nutzung von 50 % Straße und 50% Offroad tragen wir uns mit der Absicht,, unsere Dueler 840 (205 R16C 110S) gegen 235/85 R16 BF Goodrich AT zu ersetzen. Bitte seht mir nach, wenn im Forum zu diesen Fragen bereits Antworten bestehen. Obwohl ich schon einiges an Zeit investiert habe, um zu diesen Fragen Antworten im Forum zu finden, habe ich bestimmt Einiges übersehen.

Wieder einmal meinen herzlichsten Dank für eure Unterstützung!

Beste Grüße

Georg
KUN25L-PRMDHW, 03.2010, Beaver Wohnkabine vom Wohnkabinencenter
Georg53
 
Posts: 29
Joined: Wed 5. Feb 2014, 15:52

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby robert2345 » Fri 28. Mar 2014, 11:27

Georg53 wrote:Ich werde den Viair 85 P Kompressor hinter die 2. Batterie (Beifahrerseite) montieren, da dort für ihn noch gerade Platz ist, und direkt wie vorgeschlagen mit der Batterie verbinden. Allerdings scheint mir das Teil nicht für den Außeneinsatz im Motorraum gebaut zu sein.

Ich neige trotz des massiven Gewichts dazu, den hinteren Vierkant-UFS gegen die Stoßstange zu ersetzen.

Sind die deutlich teureren Konis ihr Geld im Vergleich zu den Nitrocharger Sport wert? Wer neben Taubenreuther und Trip-Tec bietet diese Teile noch an? Welche Felgen mit entsprechender Traglast bei Auflastung der HA auf 1900 kg empfehlt ihr? Sollten das Alufelgen sein? Sind die nicht wesentlich empfindlicher als Stahlfelgen? Für die von uns vorgesehene Nutzung von 50 % Straße und 50% Offroad tragen wir uns mit der Absicht,, unsere Dueler 840 (205 R16C 110S) gegen 235/85 R16 BF Goodrich AT zu ersetzen. Bitte seht mir nach, wenn im Forum zu diesen Fragen bereits Antworten bestehen.


Hallo Georg,

Hinter der 2.Batterie ist es Staubtrocken und der Kompressor ist keinerlei Umwelteinflüssen ausgesetzt bis auf die Abwärme vom Turbo/Abgas, verkraftet die Batterie aber auch.

Wenn der Vierkant (45kg) bleibt, dann sparst Du nur Stoßstange (ca. 10kg) und Bock (ca 10kg) ein.

Koni ist für Dauerlasten ausgelegt und wenn Du immer am Limit fährst sicher der stabilere Dämpfer grad auch wegen dem hydraulischen Endanschlag. Es gibt aber viele, unter anderem Hakim, die mit dem NitrochargerSp gerade an der HA glücklich sind. Bei NitrochargerSp gibt es auch den normalen 60006 oder den verstärkten 60007.
Möchte man einen hydraulischen Endanschlag haben inklusive anständigem Dämpfer um weniger Geld als Koni, ist ToughDog zB "Ralph" meine erste Wahl.
Die Auflastung hängt nicht von den Dämpfern ab sondern von den Federn.
Hier bitte mehr Infos: frage-zu-fahrwerk-und-ansprechverhalten-t44713.html?hilit=tough%20dog

Wenn es um OME Federn oder Koni Dämpfer geht, ist es egal wo Du die Teile kaufst, sie kommen immer über Taubenreuther als Generalimporteur, also auch die von TripTec, StockundStein, Daktec usw..

Bei den Felgen müsste man schauen welche Größe, da sind jedoch Felgen mit Mittellochzentrierung zu empfehlen.
ALU hat hier immer eine höhere Traglast/Bruchlast als Stahl. Welshalb sollte eine ALUfelge empfindlicher sein, ist sogar im Winter bei Streusalz besser?!

Bei den Reifen gibt es viele AT Profile, die wirklich gut sind, ich finde zB dass der Grabber AT2 mit Schneeflocke sogar ein besserer Ganzjahresreifen ist als der BFG AT, aber wer weiß im laufe des Jahres kommt der neue BFG AT KO2, wichtig für Dich ist jedoch die Traglast die mindestens 120 betragen sollte.

So das wars vorerst
LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 J-Sport, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, Sommer BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, Winter BFG ATKO2 265/65R18 7,5x18ET30, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 3850
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby suzukidriver » Fri 28. Mar 2014, 11:33

wenn am oder nahe am limit beladen einfach ein bisschen ruhiger fahren und dann passt es schon. die meisten schotterstrassen in canada und alaska werde regelmässig gepflegt, respektive geschoben und teilweise sogar verdichtet. kein vergleich mit zum beispiel island.
suzukidriver
 
Posts: 206
Joined: Sun 6. Jun 2010, 17:54

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby hakim » Fri 28. Mar 2014, 12:07

Hallo,
- Ich habe meinen VIAIR ebenfalls fix im Motorraum montiert und dafür das Gehäuse zerlegt und abgedichtet, ebenso dem Schalter einen Silikonschalterschutz spendiert. Über den Filter ist ein Nylonüberzug gestülpt. Das hält problemlos dicht. Aber ich denke, für Deinen Zweck Georg, würde ich einfach aus einem stabilen Plastiksack oder einem Ortliebpacksack einen Überzug machen. Weniger als Spritzwasser denn als Staubschutz. Die Kolben dieser Minikompressoren laufen ja trocken auf einer Zylinderbeschichtung, die können Staubeintritt nicht verkraften. Nach Kompressoreinsatz mußt Du halt mit dem Überzug warten, bis sich das Gehäuse abgekühlt hat ... aber Du bist ja auf Reisen und nicht auf der Flucht. Ich weiß nicht, welchen Luftschlauch Du derzeit hast. Sollte es der typische, billige Spiralschlauch sein: die brauchen viel Platz und brechen leicht! Besser wäre, einen komplett neuen Druckluftschlauch in etwa 6m Länge anzuschaffen. Achtung: die VIAIR-Fittings sind bei uns unüblich, einfach vom Serienschlauch das Fitting übernehmen. Und: der Schlauch wird am Ausgang des Kompressors sehr heiß, der ein oder andere handelsübliche Schlauch ist dafür nicht ausgelegt, weil er für die Verwendung in einer Druckluftanlage vorgesehen ist und nicht direkt am Ausgang des Kompressors selbst. Also z.B. keinen PU-Druckluftschlauch nehmen...
- Nach meiner Info haben die OME-Sport-Dämpfer ebenfalls einen hydraulischen Endanschlag (im Gegensatz zu den konventionellen Nitrochargern). Für diese mehrmonatige, hohe Dauerbeladung würde ich auf jeden Fall die KONI heavytrack RAID nehmen, deren hohe Dämpfungsleistung ist hier genau die richtige Wahl. Zuhause mit leerer Pritsche dann deutlich zu hart, aber vermutlich sind nach der Reise sowieso alle Dämpfer austauschreif.
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3385
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby Lemming » Fri 28. Mar 2014, 12:50

robert2345 wrote:ALU hat hier immer eine höhere Traglast/Bruchlast als Stahl. Welshalb sollte eine ALUfelge empfindlicher sein, ist sogar im Winter bei Streusalz besser?!


Also die Aussage zur Bruch/Traglast und Unempfindlichket hätte ich gerne mal genauer erklärt bekommen.
Ihr seid doch von allen guten Tassen verlassen...
User avatar
Lemming
 
Posts: 6219
Joined: Wed 22. Feb 2006, 11:47
Location: am See

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby Georg53 » Fri 28. Mar 2014, 17:01

Hallo liebe Luxler,

@Hakim

Besten Dank für deine Beschreibung, wie sich der Kompressor schützen lässt. Gibt es vielleicht einen Adapter vom aufdrehbaren Ventilanschluss des Viair 85 P Kompressor (http://www.allradteile24.com/product_in ... ressor-85p—12-volt.html) zu den üblichen Serienschlauch-Fittings? Eine solche Adapterverbindung hätte den Vorteil, dass nach den ersten original 80 cm Viair Gewebeschlauch auch eine einfache PU-Schlauchverlängerung weit genug vom zu heißen Kompressor entfernt wäre. Eine andere Möglichkeit könnte sein, den Ventilanschluss am Viair Gewebeschlauch gegen eine übliche Serienkupplung zu tauschen, um den Verlängerungsschlauch einfach anzukuppeln. Ich bin mir allerdings unsicher, ob die Schlauchdurchmesser identisch sind. Zumindest der Außerdurchmesser des Viair Gewebeschlauches ist 2 mm größer (10 mm) als der Durchmesser des PU-Schlauches (8 mm) meines Garagenkompressors. Dies könnte allerdings auch dem Gewebeüberzug zuzuschreiben sein und möglicherweise ist der Innendurchmesser bei beiden gleich. Was meinst du, Hakim? Wie lässt sich die Drahtspirale, mit der der Schlauch am Fitting fest geklemmt wird, montieren bzw. demontieren?

@Hakim und Robert

Ihr empfehlt beide KONI heavytrack RAID. Oder ziehst du, Robert, ToughDog "Ralph" den Konis vor? Wenn ja, warum? Sollten einheitlich auf beide Achsen die Konis?

Bei 1.800 kg Hinterachslast zeichnet sich damit das folgende Auflastungspaket ab:
• Stoßdämpfer Vorderachse KONI Heavy Track Raid
• OME Feder Vorderachse Heavy Duty oder Medium?
• Stoßdämpfer Hinterachse KONI Heavy Track Raid
• OME Feder Hinterachse Heavy Duty
Würdet Ihr auch vorne eine Heavy Duty Feder nehmen oder medium? Solange wir Vorne keine An- und Umbauten vornehmen, liegen wir vermutlich auch reisefertig kaum über der zulässigen Vorderachslast.
Sollte man die 200 € für abschmierbare Federschäkel investieren?

Rechtfertigt der zusätzliche Nutzen/Vorteil von 265/75 R16 gegenüber 235/85 R16 die erforderliche Kotflügelverbreiterung und höhere Anschaffungskosten auch angesichts eines nur noch recht begrenzten Budgets? Ist es egal, welche Felgen man z.B. für 235/85 R16 nimmt, solange sie Mittenlochzentrierung haben und die Traglast ausreicht?


Liebe Grüße

Georg
KUN25L-PRMDHW, 03.2010, Beaver Wohnkabine vom Wohnkabinencenter
Georg53
 
Posts: 29
Joined: Wed 5. Feb 2014, 15:52

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby robert2345 » Sat 29. Mar 2014, 00:41

Hallo Georg,
Die abschmierbaren Federschäkel kann ich nur empfehlen, natürlich mit dem neuen Buchsenkit.
Diese helfen auch Federbrüchen vorzubeugen, wenn man alle 5-10tkm schmiert.

Da ich der Meinung bin, dass die meisten Dämpfer nach 60-80tkm hin sind (auch wenn Koni vielleicht 100tkm hält), würde ich aus Kostengründen eben den ToughDog vorziehen, da er vom Preis dem OME gleicht. Neben dem Ralph gibt es noch einen 45 Bore der von Aussen 9fach verstellbar ist. Beide TD sind 70mm Dick, was ua. der Kühlung hilft.

TD ist immer meine erste Wahl, das kannst Du alles aber in dem Thread nachlesen, das ich vorher als Link rein gestellt hab. Oder als Rangliste bei deiner Last würde ich sie so Staffeln: 1. TD 2. König 3. OME

Grundsätzlich kannst Du Dämpfer pro Achse mischen, wird nur bei der ersten Fahrwerkseintragung gar nicht gerne gesehen.
Ich befürchte nur, dass Du es schwer haben wirst jemanden zu finden, der eine Kombi OME/TD auflasten möchte.

Bei den Federn würde ich VA Mittel nehmen also OME 885x, die halten auch eine Winde ohne Stahlstoßstange aus.
An der Hinterachse werden als Schwer die 045R Federn mit 400kg Dauerzuladung bezeichnet, es gibt aber noch die SuperSchwer 071R Federn mit einer Dauerzuladung von 600kg.
Wenn Du nun leer mit Kabine 2.550kg hast würde 045R reichen, wenn Du jedoch wirklich an die maximale Achslast HA 1900kg, zZ erlaubt bei Dir 1600kg, gehen willst, dann ist wohl die 071R Feder anzudenken. Wird dann wieder recht Hart, wenn´s wieder Daheim mit nur 1350kg an der HA fährst.

Der 265/75R16 hat den Vorteil, dass a) man noch eine etwas höhere Traglast 123 bekommt und b) eine breitere Kontaktfläche zur Fahrbahn. Ich glaube nur, dass ein 32 Zoll Reifen bei deinem Gewicht nicht nur schlecht für die Beschleunigung bzw fehlene Motorleistung ungünstig ist, sondern durch den großen Radumfang auch die Bremsleistung nochmals nachlässt.
Das mit dem "egal welche Felge" verstehe ich nicht ganz. Wenn Du die Größe meinst, dann brauchst Du für die 235/85R16 mindestens eine 6,5Zoll Maulweite also 6,5x16 und für die 265er eine 8Zoll also 8x16. Es geht praktisch auch eine 7Zoll für den 265er nur trägt diese kein Prüfer mehr ein. Ja und die Lochkreise müssen sein 6/139,7.

Bis dann
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 J-Sport, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, Sommer BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, Winter BFG ATKO2 265/65R18 7,5x18ET30, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 3850
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby hakim » Sat 29. Mar 2014, 07:42

Hallo Georg,
die Tough Dog kenne ich nicht aus eigener Anschauung, deshalb orientiere Dich in punkto Dämpfer lieber an Roberts Vorschlag. Im Fahrwerksgutachten der OME sind natürlich nur OME-Federn und Dämpfer gelistet, als Komplettfahrwerk. Der OME-Importeur Taubenreuther kann aber auch die Kombination OME-Federn und KONI-heavytrack RAID abnehmen lassen (vor Ort). Vielleicht können das auch andere Shops mit eigener Werkstatt anbieten, aber wenn Du selbst beim TÜV mit so einer Mischkombi vorfährst, könnte die Eintragung abgelehnt werden. Ist so ein Fahrwerk aber erstmal eingetragen, kannst Du später die Dämpfer problemlos gegen eine andere Marke tauschen. In puncto Federn würde ich ebenfalls vorne die "mittleren" = OME 884 nehmen. Für hinten hätte ich noch folgende Alternative zu Roberts Vorschlag CS045R (="heavy duty") oder CS071R, nämlich die CS045R+1. Das ist einfach die CS045R mit einer zusätzlichen Lage drin (also 8 Lagen insgesamt anstatt derer 7). Die CS045R schätze ich als zu schwach ein für Deinen Reisebetrieb, sie paßt gut bei meinem Hilux mit einem Reisegewicht zwischen 2,5 und 2,6 Tonnen. Aber Dein Lux wird nicht nur schwerer werden, sondern auch noch recht viel Gewicht hinter der Hinterachse haben. Leider weiß ich nicht genau, für welche Zuladung die Sonderfeder CS045R+1 ausgelegt ist, das dürften so um 300kg sein aufgrund der 8.Federlage - was dann ja gut für Dich passen würde. Aber vielleicht kann Robert das genauer sagen, sonst Taubenreuther anfragen. Der Vorteil dieser Sonderfeder wäre, daß Du nach Deiner Rückkehr einfach die Zusatzlage entfernen kannst und dann doch deutlich besser mit der CS045R (7 Lagen) unterwegs bist...
Zum Kompressor: ob es da Adapter zwischen Fittings unterschiedlicher Norm gibt weiß ich nicht. Die Drahtsicherung des Schlauchs ist nur eine Feder, mit einer Zange läßt sich die einfach abziehen, aber wohl nicht wiederverwenden.
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3385
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: AW: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfe

Postby ChristianNO » Sat 29. Mar 2014, 07:45

Einen günstigen Satz Heavy Track RAID für die HA hatte ich noch rumliegen. Sind leider für den norwegischen AT-Umbau zu kurz.

Mvh

Christian

Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk
ChristianNO
 
Posts: 742
Joined: Mon 5. Mar 2012, 09:24

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby TimHilux » Sat 29. Mar 2014, 07:56

Zu den Fittings nochmal.
Soweit ich das überblicke haben die Standartfittings ein Verschluss-System, das geöffnet wird wenn ein Werkzeug eingesteckt ist.
Bei dem Viair (und anderen Kompressoren) ohne Ausgleichsbehälter ist das anders.
Man verbindet den Schlauch mit dem Kompressor und dem Ventil, dann wird der Kompressor eingeschaltet und der Reifen füllt sich. Ganz ohne irgendwelche Hebel oder klappen oder irgendwas, nur über den Stromschalter am Viair.
Beim Umbau auf "gängige" Fittings um zB eine Druckluftpistole anzuschliesen sollte ein Ausgleichsbehälter mit einem Druckluftschalter zum Abschalten des Kompressors bei einem Maximaldruck mit eingebaut werden.
Sonst gehen die Pausen, wo keine Luft benötigt wird arg aufs Gerät, da es gerade da maximale Lastspitzen haben würde.

Ich habe meinen Viair auch fest im Motorraum verbaut und keine Probleme damit, auch ohne Tüte. Aber bisher auch wenig Pisten und kein Sand.

Tim
Hilux 2012, 2.5l Schalter, Ortec Minicamp, 31x10.5, OME, Rasta-Rockslider und Tankschutz, Asfir UFS Motor, ARB Towbar, BearLock, Solarpad und ein paar andere elektrische Spielereien
User avatar
TimHilux

Sternzeichen Sandmann

 
Posts: 5260
Images: 12
Joined: Sun 4. Dec 2011, 15:39
Location: Taubenreuther

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby robert2345 » Sun 30. Mar 2014, 00:43

Zu meinem Text oben.
Mein Schei.... Tablet und die aut. Rechtschreibkorrektur.
Also VA OME Mittel ist wie Hakim schreibt 884 nicht 885.
Und in der Rangliste ist es Koni und nicht König.
Ich würde die 071 Feder für die HA nehmen. Ob Du die Lage danach Ausbaust und für jeden Trip wieder rein, glaube ich nicht. Wird halt unbeladen etwas härter federn.
Das Gutachten für die Auflastung und Eintragung der OME Federn ist mit OME oder Koni erstellt, Frage mal bei Toms Fahrzeugtechnik ob die es machen können mit OME Feder und TD Dämpfer, sonst bleibt eh nur OME oder Koni.
Wirtschaftliche Alternative Du nimmst gleich das Komplettfahrwerk von OME und sparst zum Koni ca 400,- ein.
Wenn Du retour kommst und an der HA sind die Dämpfer hin (3J Garantie oder 60tkm), einfach tauschen.
Und selbst wenn Du wieder dafür zahlst, die hinteren OME oder TD liegen bei ca 300,- , somit immer noch 100,- gespart.

Bis dann
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 J-Sport, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, Sommer BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, Winter BFG ATKO2 265/65R18 7,5x18ET30, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 3850
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby juliusb » Sun 30. Mar 2014, 22:20

Liebe Leute,

ich möchte hier nur ergänzend erwähnen, dass Taubenreuther - wie Robert schon geschrieben hat - die OME-Federn nur in Kombination mit OME oder Koni Dämpfern für den Hilux freigibt. Ich wollte ursprünglich die Kombi OME-Federn + die sehr interessanten verstellbaren Tough Dog Dämpfer als Alternative zum Nestle Advanced in Erwägung ziehen. Lt. Taubenreuther aber nicht legal fahrbar. Vor allem auch deshalb, weil in Österreich im Gegensatz zu Deutschland Dämpfer nicht einfach so eingebaut werden dürfen, sondern ein Gutachten für den Autotyp brauchen. Es heisst hier ja immer, nur Federn müssen eingetragen werden, was Taubenreuther und Salzburger Landesregierung ganz anders sehen. Ich hab dann nicht mehr weiter recherchiert, sondern das "Njet" der offiziell zuständigen akzeptiert, und das Nestle Fahrwerk genommen.

In Georgs Fall finde ich jedoch, wäre OME-Federn + Koni HTR Dämpfer über Tric-Tec inkl. offizieller Auflastung eine "gmahte Wiesen", ein "no-brainer", sprich glasklare Wahl ;-)

Und Robert, weil Du immer schreibst, Auflastung mit OME - es gibt keine Auflastung von HA-Last und/oder GG über Taubenreuhter, hab gerade am Freitag mit dem Verkaufsleiter von Taubenreuther darüber gesprochen. Nur Trip-Tec kann mit der Kombi OME+Koni HTR auflasten (1.900kg HA), verlangt dafür aber auch ein Festigkeitsgutachten für die Felgen. Komplett mit abschmierbaren Schäkeln, Einbau und TÜV rd. 2.700€.

Evtl. wird sich aber noch ein Hintertürl öffnen, denn einige versuchen sich gerade an der von meinereiner angeleierten Nachtragung der britischen Gewichte, dann wäre das Auflastungstheme sehr einfach gelöst. Ich glaubs aber erst, wenn ichs im Fahrzeugschein sehe... Das würde auch die Felgen-Thematik etwas vereinfachen, weil man auf die Serienfelge einfach seine 235/85 R16 draufzieht - wofür ja viele Händler Gutachten haben - und muss keine neue, offiziell hochfeste Felge für die Auflastung bei Trip-Tec kaufen. Aber diese "Light-Version" ist noch nicht bewiesenermaßen umsetzbar, aber sobald geschehen, wird hier davon berichtet.

Alles Gute! LG Julius
Hilux 3.0 DoubleCab Automatik Exe, MJ 2013, div. Nestle-Umbauten (u.a. Permanentallrad, Aufhebung Zwangssperre, Advanced Fahrwerk, Schwerlastfelgen mit 265/70 R17, Unterfahrschutz), 140l LongRanger Tank, ARB-Hardtop mit Dachträger-Innenkäfig, ARB Diffsperre hinten, Auszugsystem, ScanGauge II usw.
User avatar
juliusb
 
Posts: 331
Joined: Thu 26. Nov 2009, 18:16
Location: Salzburg, Freilassing + Malcesine

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby robert2345 » Sun 30. Mar 2014, 22:42

Wenn es die nicht gibt, dann Frage ich mich warum es T.Salzburg bei mir gemacht hat.
Kann ich schriftlich Beweisen.

Bis dann
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 J-Sport, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, Sommer BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, Winter BFG ATKO2 265/65R18 7,5x18ET30, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 3850
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to HiLux, 4Runner (2005 - 2015)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 22 guests