Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer    

Alles ab der 7. Generation des HiLux (ab 2005) bzw. 4. Generation des 4Runner (ab 2003)

Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby Georg53 » Wed 5. Feb 2014, 16:59

Hallo,

seid letztem Sommer besitzen wir als Urlaubsfahrzeug einen Hilux Allrad 2,5 l (2010) mit der Wohnkabine 4wheel camper beaver. Nun ist im kommenden Sommer eine mehrmonatige Durchquerung Kanadas von Ost nach West geplant. Da wir beabsichtigen, uns immer wieder offroad zu bewegen, beschäftige ich mich zur Zeit mit der Frage, wie sich der Hilux möglicht gut gegen äußere Beschädigungen schützen lässt. Wir sind keine Extrem Offroader, möchten aber dennoch die Möglichkeiten des Allrades nutzen.

Die Frontpartie scheint mir sehr stoßempfindlich zu sein, da Stoßstange und Kühlergrill aus Kunststoff sind. Gibt es (einen TÜV zugelassenen) Kuhfänger, der mehr Schutz bietet? Die von Antec und Cobra angebotenen Personenschutzbügel scheinen mir eher etwas für's Auge zu sein, als das sie die Vorderfront wirklich vor Beschädigungen bewahren.

Zur Anschaffung eines Unterfahrschutzes zumindest für den Motor habe ich mich bereits entschlossen. Haltet ihr auch einen Schutz für Getriebe und Tank für nötig? Hier im Forum wurden immer wieder die Alubleche von Asfir erwähnt. Sind die empfehlenswert? Gibt es bessere (kostengünstigere) Alternativen?

Auf unserer letzten USA-Reise kam uns in einer Nacht ein Parkranger besuchen, der auf seinem Pickup einen von der Fahrerkabine aus drehbaren Suchscheinwerfer montiert hatte. Kennt jemand einen solchen (möglichst LED) Scheinwerfer?

Gibt es eine Möglochkeit, die Bremskraft des Hilux plus der 725 kg Popup-Kabine (unbeladen) zu verbessern. Ich bin etwas entsetzt, wie schlecht die Bremswirkung ist. Lassen sich die hinteren Trommelbremsen durch Scheibenbremsen ersetzen? Was würde der TÜV dazu sagen?

Dank für eure Antworten!

Georg
KUN25L-PRMDHW, 03.2010, Beaver Wohnkabine vom Wohnkabinencenter
Georg53
 
Posts: 29
Joined: Wed 5. Feb 2014, 15:52

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby robert2345 » Wed 5. Feb 2014, 17:15

Hallo Georg,

grundsätzlich gibt es auf alle deine Fragen hier bereits Antworten. Du findest es in der Suchfunktion oben Rechts.
Daher gehe ich nur kurz auf die Themen ein:
Stoßstange, alle Stoßstangen müssen per Einzelabnahme vom Tüv abgenommen werden. Wobei ARB und TJM recht häufig bei uns vorkommen. Beispiel:
schone-stoszstange-fur-2014er-hilux-vorne-t44465.html

Beim Unterfahrschutz gibt es ASFIR, RASTA, Nestle, Michaelis uvm. wichtig ist, dass dieser aus ALU ist um nicht gleich nach dem ersten Winter zu verrosten. Beispiel:
asfir-unterfahrschutz-t42573.html?hilit=unterfahrschutz

Scheinwerfer gibt es wie Sand am Meer. Von Billig (Horntools, Amazon), über Lazer oder Vision bis zu den teuren Sachen.

Bremskraft: Es gibt TRD Bremsbeläge die angeblich mehr bringen sollen. Nestle bietet eine große Bremsanlage.
Ein Umbau auf Scheibenbremsen hinten ist möglich, aber kenne niemanden, der es gemacht hätte.
Alles was an der Bremsanlage verändert wird, muss eingetragen werden. Also TÜV

LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 J-Sport, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, Sommer BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, Winter BFG ATKO2 265/65R18 7,5x18ET30, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 3827
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby Woodie » Wed 5. Feb 2014, 18:02

Also sooooo schlecht ist die vordere Stossstange jetzt auch wieder nicht. Ich habe mal beim rangieren einen Betonkübel "vergessen" und bin dagegen gefahren. Hat einen riesen Rums gemacht, ich dachte schon jetzt wird's teuer.

Ausgestiegen, und siehe da, der Betonkübel war um einen knappen Meter verschoben und die Stossstange hat seitdem ein kleines Loch (etwa halb so gross wie die Spitze von meinem kleinen Finger). Der Kübel war übrigens so schwer, das mein Kumpel und ich ihn keinen Millimeter bewegen konnten.

Aber wenn Du natürlich Rudolph umnietest dürfte das grössere Schäden hinterlassen :biggrin:
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem...
User avatar
Woodie
 
Posts: 149
Joined: Thu 4. Sep 2008, 20:49
Location: Mit Seesicht

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby quadman » Wed 5. Feb 2014, 19:01

Moin.

Ganz ehrlich - also früher wollte ich auch unbedingt eine andere Stoßstange. Bis heute habe ich dann solch unfletsches Stahlmonstrum nicht vermisst.
Fährt man einen Sandberg mit seinem max. Schüttwinkel herunter, reicht der orig. Böschungswinkel, um nicht aufzusetzen. Ist die Stoßstange erst einmal "gestempelt", passiert auch nichts weiteres. Siehe weiter oben.

Aber jedem dass, was er mag.


Gruß Stefan und viel Spaß im Urlaub




PS: dann würde ich aber gleich die Stoßstange in USA/Kanada kaufen und montieren :lol:

PPS: ach doch - einmal hatte es nicht gereicht - vor zwei Jahren...
Image
Bildquelle: meine Knipse
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar oder Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3136
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby tempelwächter » Wed 5. Feb 2014, 22:48

Hallo Georg,

ich fahre seit Anfang der Neunziger regelmässig in der Sahara rum, da gibt es allerdings keine Kühe im Weg, höchstens Gazellen, und die springen rechtzeitig weg. Ich bin nie vorne mit irgendwas kollidiert, ausser mit Sandhügeln, und in der Regel ist der Böschungswinkel dafür ausreichend. Es ist halt schon so, dass sich die Toyota-Ingenieure ausreichend Gedanken darüber gemacht haben. Ein Kuhfänger ist offroad so unnötig wie ein Kropf, solange Du mit der Front keine Bäume umwerfen willst. Für eine Fernreise bist Du übrigens nachher froh um jedes Kilo, das Du zuladen kannst und nicht unnötig irgendwo drangeschraubt hast.

Ähnliches gilt für die Unterfahrschutze. Ich mag es, wenn es steinig ist, auch wenn es kindskopfgrosse Brocken sind, da fühl ich mich wohler als in der Sandwüste. Mein Lux hat nur einen Motorschutz. Ich teile diesbezüglich Hakims Konzept von Unterfahrschutzen und habe versucht, den gleichen französischen N4-Motorschutz zu beschaffen, aber die konnten irgendwie nicht liefern. Also war irgendwann meine Geduld am Ende und ich hab kurzerhand ein gekantetes Stahlblech auf den originalen Serien-UFS geschweißt und schwarz lackiert.
Wie gesagt, ich mag´s steinig, und mein Tank und das Zwischengetriebe haben noch nix abgekriegt. An meinem 99er Lux lag das Zwischengetriebe tiefer, dem ist auch nie was passiert. Der Motorschutz hat allerdings schon etliche fette Beulen abgekriegt.

Nachtrag zur Stoßstange: ich bin vor Jahren versehentlich mit dem Navara in einen Sandhügel gesprungen und hab mir die Kunststoffstoßstange zerrissen. Deswegen hab ich mir in ebay für kleines Geld eine weitere für den jetzigen Lux gekauft, die montiere ich mir vor Offroad-Urlauben. Also hab ich jetzt eine zum Kaputtmachen und eine gepflegte um vor der Eisdiele anzugeben.

Grüsse aus dem Rheinland

Ulli
Attachments
Alltagsstoßstange.png
Alltagsstoßstange.png (260.53 KiB) Viewed 2922 times
Urlaubsstoßstange.JPG
BlechMotorschutz.JPG
FertigerMotorschutz.JPG
N25S DoKa 2010 Pkw-Zul., 2,5l 106 KW, OME vorn, hinten Goldschmitt Luftfeder. Style-X Hardtop. Im Urlaub 235/85 R16, ansonsten 31x10,5 R15 oder 255/70 R15. Mit Nissan 2009 den Navara gemacht und jetzt geheilt.
User avatar
tempelwächter
 
Posts: 314
Joined: Fri 5. Mar 2010, 12:13
Location: Koblenz

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby scout » Wed 5. Feb 2014, 23:31

Du solltest nicht naiv sein, du sprichst richtigerweise die Bremswirkung mit einer über 700 Kg schweren Kabine an. Reisefertig bist du damit schon am Limit, zählst aber (Eisdielen) Zubehör auf, welches dir nochmal dreistellig zusätzliches Gewicht einbringt (wo bleibt der HiLift auf dem Dach)
Ich bin auch so unterwegs wie Tempelwächter und Stefan mit Explorer Kabine, demnächst Geocamper ohne Pritsche (350 Kg minus 150 Kg für die Pritsche)
Zum Reisen baue ich AHK und UFS ab minus 50 Kg
Asfir unterm Motor ist sinnvoll, ich habe noch einen Schutz für das Verteilergetriebe, dafür entfiel aber die alte Traverse.
Niedriges Gewicht ist das beste Tuning für Offroadeinsätze. Für ständigen Kabinenbetrieb ist eine Anpassung des Bremskraftverteilers sinnvoll, besonders bei strafferem Fahrwerk (da läuft gerade ein Thread drüber)
In Verbindung mit OME auf 16" Räder aufzurüsten bringt einen Höhengewinn insgesamt von ca 75mm, 25 davon bringen die Räder unterm Diff.

Ich bin der links neben Uli Tempelwächter :D

Image

Das bringt eine Menge Offroadtauglichkeit und vergrößert auch die Böschungswinkel v+h
Ulis Vorschlag mit der Zubehör "Stoßstange" ist trotzdem sinnvoll, von solchen Schnippeleien (wie abgebildet) würde ich abraten, weil dann eine Menge mehr Dreck, Wasser und Sand in den Motorraum kommt.
In den rechten Radksten würde ich entweder einen Zubehör Innenkotflügel mit geschlossener Spritzwand zum Motor hin empfehlen, das verlängert das LiMa Leben.
Für staubige Gegenden und viel Wasserspektakel empfehle ich einen Snorkel, weil der Luftfilter seine Luft aus dem rechten Radkasten bezieht. Die Luft in Dachhöhe ist einfach sauberer und trockener und der wiegt nix.
Schönen Gruß aus der Eifel

scout Erich

2007er 'Lux extra cab/sol mit GEOCAMPER "SCOUT", COOPER STT 265/75R16 auf LC 12 St-Felgen, TJM Snorkel, OME vorne light/hinten heavy-duty, HOPA, ASFIR und Schmotzi Unterfahrschutz, AHK höhergel., ScanGauge II-4.05
User avatar
scout
 
Posts: 933
Joined: Mon 7. Dec 2009, 13:54
Location: Monschau

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby robert2345 » Thu 6. Feb 2014, 03:42

Hallo Georg,
an dem Gewicht solltest Du etwas arbeiten (2.050kg Leergewicht + 700kg Aufbau ist das Gesamtgewicht des Lux überschritten). Stoßstange in Canada zu kaufen wird schwer, da es den Hilux in Nordamerika nicht gibt.
Aber nimm 2x Reservereifen mit, zwischen Toronto und Vancouver über die Berge kann es seeeehrr Einsam werden und der Hauptverkehr hält sich am Highway auf.

@ All
Das eine Stahlstoßstange nicht optimal zum Sandfahren ist und man auch dafür jedes Gramm Gewicht sparen sollte ist Klar. Die Optik ja bekanntlich Geschmackssache.
Für Canada macht diese durchaus Sinn, denn je nach Gegend gibt es dort viele Tiere, die gerade an den Landstraßen bei Dämmerung unterwegs sind. Auch das niederfahren von Sträuchern oder Büschen ist mit einer solchen dann kein Thema. Als Alternative kann man unter der originalen Plastikform einen anständigen Rohrrahmen schweißen. Das verstärkt die Front beim Unfall und ist recht Kostengünstig. Das Gewicht kann je nach Material angepasst werden.

Für Schlechtwege ist der Unterfahrschutz-Motor sinnvoll, erst bei öfteren Einsätzen bzw. Rampen/Kuppenfahrt macht der Verteilergetriebeschutz auch Sinn.

@Scout
Warum Du gerade für Reisen den Unterfahrschutz abbaust :shock:

Bis dann
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 J-Sport, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, Sommer BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, Winter BFG ATKO2 265/65R18 7,5x18ET30, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 3827
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby scout » Thu 6. Feb 2014, 07:01

In meinem Sprachgebrauch ist ein Unterfahrschutz das, was man seitlich und hinten am LKW anbringen muss (§ 32 a StVO), damit kleinere Fahrzeuge dort nicht drunter geraten können.
Motorschutzplatten haben damit aber nix zu tun und werden nur fälschlich so genannt. Sie schützen auch nicht davor, dass ein anderes FZ drunter fahren kann.
Meine Motorschutzplatte und den Verteilergetriebeschutz schraube ich natürlich zum 4x4en nie ab :rofl:
Der UFS (aber der der auch so heißt) spart mir 70 Kg Gewicht und bringt min 10° Böschungswinkel

Sämtliche Veränderungen an der FZ Front verändern den Personen Aufprallschutz und sind verboten. Auf legalen Wegen ist da an neueren FZ nichts mehr eintragbar. Es stimmt, dass es Zubehörfirmen gibt, die unter der Hand solche Eintragungen ergaunern können. Ich streite auch nicht ab, dass es Graukittel gibt, die solche Eintragungen vornehmen. Damit ist man selbst nicht aus dem Schneider. Es gibt Beispiele dafür, dass dubiose TÜV Eintragungen bei der Sicherstellung eines FZ nach einem Unfall, den Halter nicht vor einer Mitschuld geschützt haben. Ein Gutachten eines OEM für solche Veränderungen bekommt niemand.

Hier im Forum finde ich einige Berichte über aufgerissene Räderkästen (Gehäusebruch) des Verteilergetriebes. Berichte über notwendige Bullbars und sonstige Eisenträger aber nur zur Versteifung des Fahreregos.
Das Crashverhalten unserer PU ist sowieso schon empfindlich, mit Veränderungen an der Front wird es unverantwortlich. Übrigens eine Tatsache, mit der sich auch CodeX sehr gewissenhaft auseinander gesetzt hat, er ist sehr vorsichtig da ran gegangen und hat dünnes Aluminium verwendet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Unterfahrs ... ahrzeug%29

http://www.verkehrsportal.de/stvzo/stvzo_32b.php

:bulb:
Schönen Gruß aus der Eifel

scout Erich

2007er 'Lux extra cab/sol mit GEOCAMPER "SCOUT", COOPER STT 265/75R16 auf LC 12 St-Felgen, TJM Snorkel, OME vorne light/hinten heavy-duty, HOPA, ASFIR und Schmotzi Unterfahrschutz, AHK höhergel., ScanGauge II-4.05
User avatar
scout
 
Posts: 933
Joined: Mon 7. Dec 2009, 13:54
Location: Monschau

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby robert2345 » Thu 6. Feb 2014, 11:06

Hallo Scout,
ja natürlich, dass Du die hintere Verstrebung mit UFS gemeint hast, hätte mir beim Thema AHK auffallen sollen, war wohl schon zu spät für mich. Bin da deiner Meinung, war das allererste an meinem Lux das abgeschraubt wurde, weil es eben vom Gesetz her da nicht vorgeschrieben ist (NFZ mit "G" Zuweisung sind von dieser Regel ausgeschlossen) . :wink:
Aber nicht nur ein solcher ist ein Unterfahrschutz den Du meinst, sondern auch jener unter dem Auto, sieht dein Wikipedia auch so. http://de.wikipedia.org/wiki/Unterfahrschutz

Auch zum Thema Eintragung der Stahlstoßstangen ist es wohl Wahr, dass durch die Abänderung der Fußgängerschutzrichtlinie 2012 es nahezu unmöglich geworden ist eine solche Einzutragen und unmöglich wird es wohl durch die Änderungen die 2015 wirksam werden. Aber es ist nicht Richtig, dass jede die nun eingetragen wird auf einem eher illegalem Wege passiert.
Die Auslegung der Gesetze läßt zZ da noch Spielraum gerade bei Fahrzeugen der Klasse N1G, wo eine solche Legal als Windenträger inkl. Winde angebracht werden kann. Nur wenn man dann ohne Winde fährt, kanns ja kein Windenträger sein. :lol:

Bei meinem Alternativvorschlag für Georg, habe ich natürlich seine Canadareise im Kopf gehabt, dort gibt es eine Fußgängerschutzrichtlinie wie bei uns nicht. Daher wäre es für diese Reise eine gute Lösung, und wenn er wieder nach Hause kommt, kann er dies demontieren und die darüber liegende OriginalPlaste anbringen.

Und bitte nicht Missverstehen, ich finde, dass die Originalstoßstange zum Lux optisch gut passt und jedes Gramm, welches man an der VA sparen kann, die Lebensdauer der VA-Aufhängung etc. verlängert. Nur dann, wenn man regelmäßig kleine Rempler zB im Wald hat und die Originale keine 2 Monate überlebt, kann man den erhöhten Verschleiß akzeptieren und nimmt dafür dann die massivere Ausführung.

Die Lösung von Code-X ist in der Tat optisch unheimlich gelungen, Alu hätte ich von der Festigkeit her nicht genommen (zu brüchig und nicht ausreichend kalt Verformbar). Und BITTE, wenn ich mit 60km/h einen Fußgänger erwische (mit einer Motorhaubenhöhe von ca. 1,20 - 1,30m Höhe) ist es vollkommen irrelevant was und aus welchem Material da Vorne hängt, der Füßgänger wird es wohl kaum überstehen, da ich in dieser Höhe wohl eher den Korpus des Menschen treffe, als die Beine mit einem PKW und selbst, wenn die Plastikteile brechen und nachgeben, die Kante der Motorhaube tut dies nicht. Aber wer weiß vielleicht bekommen wir beim nächsten Modell auch eine Plastikmotorhaube.

Bis dann
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 J-Sport, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, Sommer BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, Winter BFG ATKO2 265/65R18 7,5x18ET30, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 3827
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby Hydraulinski » Thu 6. Feb 2014, 11:39

robert2345 wrote:...
Ein Umbau auf Scheibenbremsen hinten ist möglich, aber kenne niemanden, der es gemacht hätte.



Wenn es nicht gehen sollte, geht auf jeden Fall noch optisches tuning, siehe diese westsaharische fake-Bremsscheibe:

fake-Bremsscheibe.jpg
fake-Bremsscheibe.jpg (40.92 KiB) Viewed 2732 times


Grüsse,
Jochen
User avatar
Hydraulinski
 
Posts: 578
Joined: Sun 8. Jan 2012, 13:45

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby Lemming » Thu 6. Feb 2014, 22:29

Ich war damals in Tunesien ganz froh über das Metal vor meinem Kühler... das hat mächtig gerummst, die Stossstange ist in den Langlöchern bis zum Anschlag verrutscht, habe leider kein Bild von dem Krater gemacht aber ich war erstaunt das die Airbags drinnen geblieben sind.
Image
Ist beim lockeren Dünenhoppeln passiert, war einfach Pech da ich über Minidünenkuppe kam, genau ein Loch hinter einem Kamelgrasbüschel erwischt habe und dahinter ging es sofort wieder steil hoch.
In Kanada wird einem das aber eher seltener passieren, die Elche legen sich gleich auf die Windschutzscheibe.
Ihr seid doch von allen guten Tassen verlassen...
User avatar
Lemming
 
Posts: 6219
Joined: Wed 22. Feb 2006, 11:47
Location: am See

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby Redneck » Fri 7. Feb 2014, 06:21

Morgen zusammen!

Also robust sind die ARB´s auf jeden Fall! Ein Bekannter hatte die an seinem L200 und hat einen sehr dicken Begrenzungspfosten gestreift, außer einer kleinen Delle sah man da nichts! Da wäre mit der Serienstoßstange wohl vorne alles hin gewesen.... :roll:

Gruß, Jürgen
2014 Hilux "life", OME weich/mittel + Trimpacker, 3 cm - Bodylift; 265/75 R 16 BF Goodrich auf 8x16" Stahl, TJM-Schnorchel, 100%-Sperre; Roadranger-Hardtop, ASFIR-Unterfahrschutz, Webasto-Standheizung, Dachkonsole, Leistungssteigerung (173 PS), RhinoRack Gepäckplattform, Lightbar.
User avatar
Redneck
 
Posts: 4411
Joined: Fri 28. Sep 2007, 10:33
Location: 92637 Weiden/Opf

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby Georg53 » Fri 7. Feb 2014, 11:03

Hallo lieber Robert, Woodie, Stefan, Scout Erich, Ulli, Jochen und Jürgen (ich hoffe, ich habe niemanden vergessen!),

euer Einsatz und Engagement zu meinen Anfängerfragen überwältigen mich! Ebenso die Geschwindigkeit, mit der eure Antworten kommen. Super! Das habe ich nicht erwartet und bisher bei noch keinem Forum erlebt. Da möchte man ja gerne jeden einmal kennenlernen. Na ja, vielleicht erlaubt es die Zeit ja einmal oder man begegnet sich irgendwann irgendwo. Die Welt ist ja bekanntlich, und wie ich vermute mit einem Hilux Allrad erst recht, kleiner als man so denkt. Oder jemand von euch hat einmal Lust auf eine Spritztour in die Vulkaneifel …?!

Eure Antworten sind sehr hilfreich und lassen unnötige Ausgaben sparen. Zumal die Ausgaben seit Anschaffung des Lux und der Kabine und damit einhergehender intensiverer Reisetätigkeit in bisher für Urlaubszwecke ungewohnte Höhen geschnellt sind. Und unsere große Reise steht erst noch bevor.

Von einer Veränderung der Vorderfront habe ich mich nach euren Beiträgen leichten Herzens und mit voller Überzeugung verabschiedet. Sollte sie wirklich einmal zerdeppert werden, lässt sich neu überlegen.

Beim Unterfahrschutz beschränke ich mich entsprechend eurer Kommentare auf den Motor. Neben Asfir habe ich N-4 im Visier. Ersterer hat 6 mm Alu, 10 kg und kostet 249,38 € inkl. Versand. N-4 hat 8 mm, soll ca. 19 kg wiegen und kostet 319,44 € plus Versand. Nun frage ich mich, ob die Mehrkosten des N-4 von ca. 40 % gut investiert sind, weil 8 mm Alu unzweifelhaft stabiler als 6 mm sind. Andererseits weiß ich nicht, ob man einmal in die Lage kommt, das Blech vielleicht ohne Hilfe und im Gelände abnehmen zu müssen (hat das schon einmal jemand erlebt)? Dann reicht es wahrscheinlich schon, wenn einem 10 kg ins Gesicht fallen statt ca. 19 kg (andererseits bin ich nur ein mittelmäßiger Schrauber und könnte mich ohnehin nur an einfache Dinge wagen). Was meint ihr?

Das Thema Nutzlast benötigt noch meine weitere Aufmerksamkeit. Wenn ich die Gewichtsangaben des Lieferanten (Wohnkabinencenter) der Kabine zu unserer Ausstattung addiere, komme ich „bloß“ auf 502 Kg Kabinenleergewicht. Allerdings erinnert sich mein Sohn, auf dem Typenschild 725 kg gelesen zu haben. Zur Zeit steht der Lux ein paar Dörfer weiter in einer Halle, so dass ich erst einmal wieder dort hinkommen muss, um mich selbst zu überzeugen. Kann man auf legale Weise die Nutzlast erhöhen?

Zu meinem Thema „Schlechte Bremswirkung“ weist Scout Erich auf den Thread zur Anpassung der Bremskraftverteilung hin. Treffen diese Ausführungen nicht nur bei Höherlegung zu? Zu Fahrwerksveränderungen konnten wir uns aus finanziellen Gründen bisher noch nicht entscheiden. Wir fahren die Originalfelgen mit 205 R16C 110S, BRIDGESTONE DUELER H/L 840. Haltet ihr Höherlegung für eine sinnvolle Investition? Wenn ja, was zuerst: größerer Reifenumfang oder Fahrwerk?

Roberts Hinweis, dass es keine Hiluxe in Nordamerika gibt, war mir neu und bereitet mir einiges Unwohlsein, was die Ersatzteilbeschaffung betrifft. Hatten wir uns doch extra einen PU zulegen wollen, der weltweit gut vertreten ist. Dass ausgerechnet in Nordamerika mit seiner langen PU-Tradition dieses Modell fehlen könnte, wäre mir nie in den Sinn gekommen. Nu ist es zu spät und wir können nur hoffen, dass wir weder auf der ersten Reise in diesem Jahr noch der nächsten im nächsten Jahr (Fahrzeug soll erst nach der 2. Reise zurück transportiert werden) keine Teile brauchen werden.

Ich habe auch schon daran gedacht, auf den unter der Rückstoßstange sitzenden rear underrun protection (Originalbezeichnung) zu verzichten, um mehr Bewegungsfreiheit zu erlangen. Kann das Teil wirklich so mir nichts dir nichts verschwinden, ohne dass es Probleme mit der Betriebserlaubnis geben könnte. Robert, was ist mit "G" Zuweisung gemeint? Ist das einfach ein optionales Zubehörteil? Andererseits ist es wahrscheinlich auch nicht sehr angenehm, ohne Schutz auf die Hinterkante aufzusetzen. Wie seht ihr das? Wie sind eure Erfahrungen?

Nach Suchscheinwerfern habe ich mich bereits im Internet umgeschaut, aber noch nicht das gefunden, was ich suche: LED, schwenk- und drehbar am besten per Funk, abnehmbar und mit Batterien, um Kabel und Bohrungen zu vermeiden. Anscheinend gibt es so etwas nicht. Stimmt es, dass solche Scheinwerfer eh nicht zugelassen sind?

Was meinst du Scout Erich mit „einem Zubehör Innenkotflügel mit geschlossener Spritzwand zum Motor hin“ Original sind im rechten Radkasten doch schon die Teile
53805 SHIELD SUB-ASSY, FRONT FENDER SPLASH, RH
53801 FENDER SUB-ASSY, FRONT RH
verbaut. Kannst du mir einen Link zu dem von dir erwähnten Zubehör mitteilen? Was bedeutet „LiMa“?

Zwei Reservereifen mitzunehmen, sind sicherlich besser als nur einer! Aber wohin damit (und wieder zusätzliches Gewicht!)?

Haltet ihr Sandbleche als Grundausstattung für angebracht, auch wenn man jetzt erst einmal nicht in die Sahara fährt? Ich denke hier besonders an Überbrückungssituationen. Wenn ja, mit welchen habt ihr gute Erfahrungen gemacht? An unserer Kabine ist der Abstand der Trägerbolzen 132 cm von einander entfernt. Das scheint mir ungünstig zu sein, da die Mindestgröße der Bleche damit wohl 150 cm betragen muss, ohne dass lange Bleche vorteilhafter als kurze (120 cm) ein sollen und unnötiges Gewicht anfällt.

Wie sorgt ihr Kabinenfahrer für eine waagerechte Ausrichtung zum Übernachten. Ich schlafe lieber auf der nackten Erde als die ganze Nacht gegen die Schwerkraft kämpfen zu müssen.

So nun erst einmal Schluss! Ich hoffe, ich habe niemanden mit Umfang und Menge meiner Themen erschlagen. Vielleicht wäre es besser gewesen, sie auf einzelne Beiträge aufzuteilen?

Ich freue mich jedenfalls schon mächtig auf eure Antworten!

Herzliche Grüße aus der trüben und stürmigen Vulkaneifel

Georg
KUN25L-PRMDHW, 03.2010, Beaver Wohnkabine vom Wohnkabinencenter
Georg53
 
Posts: 29
Joined: Wed 5. Feb 2014, 15:52

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby quadman » Fri 7. Feb 2014, 12:24

Hallo Georg.

Zum Fahrwerk. Natürlich wird es sicherlich alles mit dem Serienfahrwerk funktionieren. Und ob die 25mm mehr Luft unter dem Diff. unbedingt durch größere Räder brauchst ist auch eine andere Sache.
Da du aber wohl die Zuladung so ziemlich ausschöpfst, würde ich eine zusätzliche Lage Feder verbauen. Das kostet nicht die Welt.

Die Hecktraverse würde ich persönlich wiederum montiert lassen - mir hat sie schon viele Male gute Dienste beim Rückwärtsfahren mit appruptem Stopp geleistet :lol: Aber jeder ist nicht gleich gut im Rückwärtsfahren...

Mein Asfir UFS weist zwar schon viele Kratzer und Macken auf, aber verbogen hat sich noch nichts. Selbst nicht beim Aufschieben auf einen Fels im Flussbett. Den würde ich auch wieder kaufen. Sind auch "nur" 6mm Alu.
Sicken und Kanten bringen halt Stabilität.



Gruß Stefan und viel Spaß bei der Entscheidungsfindung 8)
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar oder Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3136
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Unterfahrschutz, Kuhfänger, Bremsen, Suchscheinwerfer

Postby robert2345 » Fri 7. Feb 2014, 12:30

Hallo Georg, ich versuche mal im Text zu antworten:

Beim Unterfahrschutz beschränke ich mich entsprechend eurer Kommentare auf den Motor. Neben Asfir habe ich N-4 im Visier. Ersterer hat 6 mm Alu, 10 kg und kostet 249,38 € inkl. Versand. N-4 hat 8 mm, soll ca. 19 kg wiegen und kostet 319,44 € plus Versand. Nun frage ich mich, ob die Mehrkosten des N-4 von ca. 40 % gut investiert sind, weil 8 mm Alu unzweifelhaft stabiler als 6 mm sind. Andererseits weiß ich nicht, ob man einmal in die Lage kommt, das Blech vielleicht ohne Hilfe und im Gelände abnehmen zu müssen (hat das schon einmal jemand erlebt)? Dann reicht es wahrscheinlich schon, wenn einem 10 kg ins Gesicht fallen statt ca. 19 kg (andererseits bin ich nur ein mittelmäßiger Schrauber und könnte mich ohnehin nur an einfache Dinge wagen). Was meint ihr?
Auch hier würde ich zwecks Gewicht Asfir nehmen, hatte bisher noch nie einen Defekt mit denen
Siehe auch: asfir-unterfahrschutz-t42573.html


Das Thema Nutzlast benötigt noch meine weitere Aufmerksamkeit. Wenn ich die Gewichtsangaben des Lieferanten (Wohnkabinencenter) der Kabine zu unserer Ausstattung addiere, komme ich „bloß“ auf 502 Kg Kabinenleergewicht. Allerdings erinnert sich mein Sohn, auf dem Typenschild 725 kg gelesen zu haben. Zur Zeit steht der Lux ein paar Dörfer weiter in einer Halle, so dass ich erst einmal wieder dort hinkommen muss, um mich selbst zu überzeugen. Kann man auf legale Weise die Nutzlast erhöhen?
Fahre mit dem Lux zu einem Baustoffhändler usw. die eine Waage haben und wiegen, dann weißt Du welche Reserven eventuell noch da sind. Kosten ca. 10,-€

Zu meinem Thema „Schlechte Bremswirkung“ weist Scout Erich auf den Thread zur Anpassung der Bremskraftverteilung hin. Treffen diese Ausführungen nicht nur bei Höherlegung zu? Zu Fahrwerksveränderungen konnten wir uns aus finanziellen Gründen bisher noch nicht entscheiden. Wir fahren die Originalfelgen mit 205 R16C 110S, BRIDGESTONE DUELER H/L 840. Haltet ihr Höherlegung für eine sinnvolle Investition? Wenn ja, was zuerst: größerer Reifenumfang oder Fahrwerk?
Aus wirtschaftlichen Gründen würde ich mit Reifen anfangen 235/85R16 oder 265/75R16 gehen mit ein wenig Arbeit und Originalfahrwerk, heben aber das Auto um ca. 2cm im Vergleich zu deinen jetzigen Reifen an. Ein Fahrwerk wird bei deinem Gewicht in der Zukunft aber auch Sinnvoll sein und bei geeigneter Laufleistung von Nöten werden, wenn Du bei nassem Wetter den Asphalt verläßt, werden die Dueler keine tolle Haftung bieten, für ein Reisefahrzeug ist ein AT Reifen sinnvoller

Roberts Hinweis, dass es keine Hiluxe in Nordamerika gibt, war mir neu und bereitet mir einiges Unwohlsein, was die Ersatzteilbeschaffung betrifft. Hatten wir uns doch extra einen PU zulegen wollen, der weltweit gut vertreten ist. Dass ausgerechnet in Nordamerika mit seiner langen PU-Tradition dieses Modell fehlen könnte, wäre mir nie in den Sinn gekommen. Nu ist es zu spät und wir können nur hoffen, dass wir weder auf der ersten Reise in diesem Jahr noch der nächsten im nächsten Jahr (Fahrzeug soll erst nach der 2. Reise zurück transportiert werden) keine Teile brauchen werden.
Keine Sorge um die Teile, vieles ist an dem nordamerikanischen Modell Tacoma ähnlich, außerdem so wie bei uns Fahrzeuge importiert werden, so auch vereinzelt dort. Grundliegendes wie Ölfilter, Luftfilter, Kraftstofffilter und zumindest 6x Radbolzen solltest Du aber lieber von Daheim gleich mitnehmen. Alles andere kann mit UPS beim Freundlichen dort bestellt werden.

Ich habe auch schon daran gedacht, auf den unter der Rückstoßstange sitzenden rear underrun protection (Originalbezeichnung) zu verzichten, um mehr Bewegungsfreiheit zu erlangen. Kann das Teil wirklich so mir nichts dir nichts verschwinden, ohne dass es Probleme mit der Betriebserlaubnis geben könnte. Robert, was ist mit "G" Zuweisung gemeint? Ist das einfach ein optionales Zubehörteil? Andererseits ist es wahrscheinlich auch nicht sehr angenehm, ohne Schutz auf die Hinterkante aufzusetzen. Wie seht ihr das? Wie sind eure Erfahrungen?
Siehe: hilux-stoszstange-t24203-405.html#p524408
Stelle bitte mal ein Foto von deinem rein, Wie schaut das Heck aus, hast Du noch eine Stoßstange, falls nicht sollte das Teil lieber drannbleiben.


Nach Suchscheinwerfern habe ich mich bereits im Internet umgeschaut, aber noch nicht das gefunden, was ich suche: LED, schwenk- und drehbar am besten per Funk, abnehmbar und mit Batterien, um Kabel und Bohrungen zu vermeiden. Anscheinend gibt es so etwas nicht. Stimmt es, dass solche Scheinwerfer eh nicht zugelassen sind?
Vergesse bitte Batteriebetrieben, lieber mit Kabel und Zigarettenanzünder.
Beispiel: http://www.conrad.at/ce/de/product/8419 ... -mm-800-lm wobei 800lm nicht wirklich Hell ist.


Was meinst du Scout Erich mit „einem Zubehör Innenkotflügel mit geschlossener Spritzwand zum Motor hin“ Original sind im rechten Radkasten doch schon die Teile
53805 SHIELD SUB-ASSY, FRONT FENDER SPLASH, RH
53801 FENDER SUB-ASSY, FRONT RH
verbaut. Kannst du mir einen Link zu dem von dir erwähnten Zubehör mitteilen? Was bedeutet „LiMa“?
Mit LiMa ist die Lichtmaschine gemeint und nachlesen kannst Du es hier: post602943.html?hilit=lichtmaschine#p602943

Zwei Reservereifen mitzunehmen, sind sicherlich besser als nur einer! Aber wohin damit (und wieder zusätzliches Gewicht!)?
Dann nehme wenigstens ein Reparaturkit und einen kleinen Kompressor mit.
http://www.offroad24.at/shop/index.php? ... iew=detail


Haltet ihr Sandbleche als Grundausstattung für angebracht, auch wenn man jetzt erst einmal nicht in die Sahara fährt? Ich denke hier besonders an Überbrückungssituationen. Wenn ja, mit welchen habt ihr gute Erfahrungen gemacht? An unserer Kabine ist der Abstand der Trägerbolzen 132 cm von einander entfernt. Das scheint mir ungünstig zu sein, da die Mindestgröße der Bleche damit wohl 150 cm betragen muss, ohne dass lange Bleche vorteilhafter als kurze (120 cm) ein sollen und unnötiges Gewicht anfällt.
Lieber eine Axt, Bäume gibt es genug um sich eine Überbrückungshilfe zu bauen und wie gesagt Sand gibt es da nur gering

Wie sorgt ihr Kabinenfahrer für eine waagerechte Ausrichtung zum Übernachten. Ich schlafe lieber auf der nackten Erde als die ganze Nacht gegen die Schwerkraft kämpfen zu müssen.
Unterlegkeile für Wohnmobile helfen da
http://www.reimo.com/de/D-campingzubeho ... eichskeil/


LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 J-Sport, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, Sommer BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, Winter BFG ATKO2 265/65R18 7,5x18ET30, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 3827
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Next

Return to HiLux, 4Runner (2005 - 2015)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 11 guests