RAM AIR

PostPosted: Sun 8. Jul 2018, 10:22
by mana
Ich hatte in der Vergangenheit öfters Diskussionen mit unserem superXcruiser über die Luftzufuhr vom 1HZ und dem 1HD-T.
Seiner Meinung schnürt der Zyklon den Motoren die Luft ab. Er fährt einen Ram-Air Aufsatz und ist der Meinung dass er subjektiv mehr Durchzug beim 1HD-T hat.

Der Toyota Zyklon ist standartmäßig verbaut, seine funktionsweise einfach aber sehr effektiv:
Die angesaugte Luft wird beim Eintritt durch Lamellen in eine schnelle Rotation versetzt. Im weiteren Verlauf spitzt sich der Zyklon zu, die Luft rotiert schneller, Wasser und Feststoffe werden nach außen geschleudert. Weit oben sind an der Seite kleine Schlitze angebracht, an der Innenseite gibt es eine ca. 1mm hohe Kante. Wasser und Schmutz prallen davor und werden durch die Schlitze nach außen gedrückt. Die gereinigte Luft im inneren des Wirbels wird durch den Schnorchel zum Luftfilter gesaugt- wo sie erneut in Rotation versetzt wird, bevor sie den Filter passiert.
Bei Land- und Baumaschinen sind die Zyklone oft geschossen und außen befindet sich ein durchsichtiger Auffangbehälter der bei einem bestimmten Füllstand gereinigt werden muss.
Die Leistungsfähigkeit von Zyklonen hat Dyson mit seinen Staubsaugern unter Beweis gestellt.

Es ist offensichtlich, dass bei Zyklonen zu einem gewissen Luftwiderstand kommt, ob er allerdings Leistung kostet?

Kommen wir nun zu Ram-Air:
Eine quadratische Ansaugöffnung wird oben am Schnorchel direkt in den Fahrwind gestellt und die Luft im 90° Winkel abgeleitet. Der Fahrwind drückt nun Luft durch den Schnorchel. Der Motor bekommt mehr Luft und sollte somit mehr Leistung haben- zumindest in der Theorie. Aber was ist mit Wasser und Fremdstoffen?
Beide werden am Winkel durch die Massenträgheit an die hintere Wandung des Aufsatzes gedrückt und durch kleine Öffnungen nach außen gepresst- Luft dazu gibt es ja im Überfluss.
Damit die Luft gereinigt wird ist es wichtig, dass die Öffnung in den Fahrwind zeigt!

Ob der Ram Air auch funktioniert?
Schauen wir mal nach, wo auf staubigen Pisten auch Leistung immer ein Thema ist:
die australische Road Trains:
Und sie fahren... Ram Air :shock:
Ok, vor dem Luftfilter wird mit Sicherheit noch ein Zyklon die Luft weiter reinigen- wie bei unseren Cruisern- aber die Jungs wissen was sie fahren und warum.

Am Ende kommt es auf einen Versuch an:
Ram Air bei eBay für 12€ geschossen, klar Chinaware aber es sollte ja auch nur für diesen Versuch sein.
Versuchsfahrzeug: HZJ75 (1HZ als Sauger) reisefertig mit Klappdach, Ausbau und Schnorchel. Als Versuchsstrecke sollte eine lange Steigung dienen- idealer Weise mit einem Blitzer am Ende damit auch ein amtliches Messergebnis zu Stande kommt... :wink:
Aber genau das gibt es Niederrhein nicht . :angel:
Aber Autobahnen, mit einer Auffahrt und anschließender Steigung.
Gemessen habe ich die Zeit von 40 auf 120 bergauf, geschaltet bei den gleichen Geschwindigkeiten und das Pedal bleibt immer schön im Anschlag, so dass sich der 1HZ mal richig frei pusten kann. Beide Fahrten erfolgten direkt nacheinander um gleiche Bedingungen (Wind, Temperatur) zu haben. Zugegeben, es sollten jeweils 3 Durchgänge gefahren werden um Fehlerquellen zu eliminieren.
ABER wenn der Ram- Air was bringen soll, muss das Ergebnis schon beim ersten Durchgang eindeutig sein. Wenn erst 3 Durchläufe nötig sind um einen Unterschied belegen zu können- oder auch nicht- fällt für mich der Ram Air Aufsatz in das Reich der Sagen und Mythen.

erste Fahrt mit Schnorchel:
Beschleunigung ab 105 erwartungsgemäß sehr langsam (Luftwiderstand und bergauf...), die Zeit 68,9 Sekunden

zweite Fahrt dann mit Ram Air:
1. Überraschung: Beschleunigung bei 105 wesentlich besser,
dann die Zeit 49,5 Sekunden.

Das Ergebnis ist für mich eindeutig, es gibt mehr Leistung!
Jetzt stellt sich die Frage wie sich das Ganze auf dem Verbrauch und auch in der Höhe aus wirkt.
Auch das möchte ich testen, brauche aber eine länge Fahrt und die steht gerade nicht an.

Nachtrag:
Trotz dieser erstaunlichen Erfahrung mit dem China Teil, würde ich für den regelmäßigen Einsatz zum Marken Ram Air raten, weil hier die Reinigung möglicher Weise besser ist. Aber das war nur für einen Test zu teuer.
Auf Fotos habe ich verzichtet, ihr kennt die Teile ohnehin.

Re: RAM AIR

PostPosted: Sun 8. Jul 2018, 11:07
by farnham
Interessante Messung!

Bei meinem VDJ79 kratze ich mir auch jedes Mal verwundert am Kopf, wenn ich bei offenem Fenster (Rechtslenker!) und moderater Geschwindigkeit, beispielsweise in tiefem Sand, mal das Pedal durchtrete. Aus dem Original-Zyklon kann man dann ein Fauchen vernehmen, das fast das Motorgeräusch übertönt.

Das kann in Hinblick auf den Strömungswiderstand und damit auf die Motorleistung nicht optimal sein. Vielleich muss doch mal so ein einteiliger Safari Snorkel her.

Re: RAM AIR

PostPosted: Sun 8. Jul 2018, 11:15
by steffen_k
Hallo mana, ich glaube deine "Messung" ist stark durch dein subjektiven Empfinden beeinflusst.

Wenn sich mal den physikalischen Zusammenhang klar macht, dass das Ram-Air den Staudruck nutzt, dann kommt man bei V = 100 km/h = 27.7 m/s, mit einer Luftdichte von rho = 1.22 kg/m³ auf einen Staudruck von p = 1/2 * rho* v² = 400 Pa = 0.004 bar, was dann bei einem Umgebungsdruck von p = 1 bar gerade mal 0,4 % Druckerhöhung darstellt. Da glaube ich nicht daran das du das merkst.

Ich persönlich halte das Stück Saurohr das über den Motor hinweg geht mit einem Querschnitt von 40 * 25mm als größte Drossel im Ansaugsystem des 1HZ/HDT.

Gruß Steffen

Re: RAM AIR

PostPosted: Sun 8. Jul 2018, 11:35
by Ragnarök
Steffen, ich stimme dir da durchaus zu, du lässt bei der Rechnung aber den Strömungswiderstand des Zyklons außer acht. Ich habe noch nie nachgemessen, aber er könnte durchaus einen Druckunterschied von 0,1-0,2 Bar verusachen. Und der würde sich tatsächlich merkbar auswirken, vor allem beim Sauger.

Gruß, Ragnarök

Re: RAM AIR

PostPosted: Sun 8. Jul 2018, 11:53
by steffen_k
Hi Ragnarök,

man "vertut" sich da schnell mal um eine oder zwei Größenordnung.

Ich habe mal den Druckverlust bei einem VW UP! Luftfilter + Kasten nachgemessen.

https://www.youtube.com/watch?v=0pVhcRB ... w&index=18

und man bedenke 1 Bar = 10 Meter Wassersäule.

Gruß Steffen

Re: RAM AIR

PostPosted: Sun 8. Jul 2018, 11:58
by farnham
Der Staudruck selbst ist sicher nicht das Wesentliche, der Widerstand durch den Zyklon erscheint aber sehr plausibel.

Re: RAM AIR

PostPosted: Sun 8. Jul 2018, 12:54
by mana
Hmmm,
klar gibt es zahlreiche subjektive Komponenten und auch andere Einflüsse die sich aber zumindest teilweise wieder aufheben dürften. Aber rund 20 Sekunden kann man darüber nicht erklären, zumal ich versuchte so objektiv wie möglich zu messen. Leider habe ich den Tacho nicht filmen können, die Nadel bewegte sich beim Ram Air deutlich schneller.
Übrigens ich habe an den Ram Air auch nicht wirklich geglaubt, darum auch die Diskussionen mit sXc -und jetzt muss ich ihm auch noch Recht geben...

Natürlich wäre es auch eine Idee die gleiche Fahrt mit umgedrehten Einlass zu fahren um zu klären ob es am Staudruck oder am nicht vorhandenen Zyklon liegt. Daran habe ich aber nicht gedacht.

Hier steht Staudruck gegen Unterdruck im Zyklon- wäre interessant zu messen wie sich das Ganze nach dem Filter auswirkt, habe aber keine Messuhr und ist mir zu aufwändig.

An der Stelle danke an Steffen für die Rechnung.

Re: RAM AIR

PostPosted: Sun 8. Jul 2018, 15:42
by Reiti
mana wrote:-und jetzt muss ich ihm auch noch Recht geben...



Das ist bitter...



:biggrin:

Re: RAM AIR

PostPosted: Sun 8. Jul 2018, 16:22
by TimHilux
Ich habe keinen Sauger sondern einen Turbo....
Aber ich werde wohl meinen Zyklon bei Gelegenheit auch mal ersetzen. Wie Mana eben auch glaub ich da nicht ganz dran :biggrin:

Tim

Re: RAM AIR

PostPosted: Sun 8. Jul 2018, 19:01
by steffen_k
Hallo zusammen,

Ich habe einiges an Messtechnik verfügbar und habe auch den Zyklon drauf. Ich schau mal ob ich den Druck im Luftfilterkasten gemessen bekomme. Das interessiert mich jetzt auch mal was wirklich stimmt.

Gruß Steffen

Re: RAM AIR

PostPosted: Sun 8. Jul 2018, 19:32
by quadman
Auf der Strasse ist der air ram ja ok, im Sand möchte ich den Zyklon nicht missen. Auch wenn er ein zwei Pferde kostet....


Gruß Stefan

Re: RAM AIR

PostPosted: Wed 11. Jul 2018, 21:13
by RinaMat
Die Luft zu reinigen verursacht Druckverlust - egal ob Zyklon oder klassischer Filter. Je höher die Reinigungswirkung desto höher (im Allgemeinen) der Druckverlust.

Re: RAM AIR

PostPosted: Thu 12. Jul 2018, 04:58
by Bayerwaldlux
steffen_k wrote:Hallo mana, ich glaube deine "Messung" ist stark durch dein subjektiven Empfinden beeinflusst.

Wenn sich mal den physikalischen Zusammenhang klar macht, dass das Ram-Air den Staudruck nutzt, dann kommt man bei V = 100 km/h = 27.7 m/s, mit einer Luftdichte von rho = 1.22 kg/m³ auf einen Staudruck von p = 1/2 * rho* v² = 400 Pa = 0.004 bar, was dann bei einem Umgebungsdruck von p = 1 bar gerade mal 0,4 % Druckerhöhung darstellt. Da glaube ich nicht daran das du das merkst.

Ich persönlich halte das Stück Saurohr das über den Motor hinweg geht mit einem Querschnitt von 40 * 25mm als größte Drossel im Ansaugsystem des 1HZ/HDT.

Gruß Steffen



Servus,


probieren geht über studieren :biggrin:


Luxige Grüsse, Andi

Re: RAM AIR

PostPosted: Mon 30. Jul 2018, 22:41
by superXcruiser
Hi mana

da fällt mir nur eins ein, der Erfolg gibt mir Recht

@Reiti

bittersüß würde ich eher sagen :aetsch:

bis denn

Re: RAM AIR

PostPosted: Tue 31. Jul 2018, 06:17
by Colt
Interessanter Versuch! Hätte ich so nicht gedacht! :thumbsup:

Vielleicht muss ich doch meinen Schnorchel absägen und einen RAM-draufsetzen... Image

Re: RAM AIR

PostPosted: Tue 31. Jul 2018, 06:40
by RobertL
Fragt mal flashman wie er das auf seinem Range hat(tte?).

Re: RAM AIR

PostPosted: Tue 31. Jul 2018, 08:51
by Onkelchen
mana wrote:erste Fahrt mit Schnorchel:
Beschleunigung ab 105 erwartungsgemäß sehr langsam (Luftwiderstand und bergauf...), die Zeit 68,9 Sekunden

zweite Fahrt dann mit Ram Air:
1. Überraschung: Beschleunigung bei 105 wesentlich besser,
dann die Zeit 49,5 Sekunden.



Bist Du Dir sicher, dass bei beiden Versuchen der Visco-Lüfter gleich stark gelüftet hat?

Der macht sich ja doch gewaltig bemerkbar - wie man ja bei langen Dünenanstiegen eindrucksvoll merken kann. Wenn der Visco auf macht ist es fast wie ein Turbo, der plötzlich zulangt.

Viele Grüße
Onkelchen

Re: RAM AIR

PostPosted: Wed 1. Aug 2018, 15:26
by mana
Den Einwand lasse ich gelten aber er war dem Geräusch nach nicht gesperrt.

Wieviel Leistung er bei den Fahrten gefordert hat bleibt offen.
Aber Wind ist auch so ein Faktor, eine kleine Böe hat ebenfalls Einfluss. Wenn ich das alles berücksichtigen wollte wird es sportlich. Aber das war auch der Grund warum ich ein eindeutiges Ergebnis zur Bewertung bräuchte.

Nachtrag:
War am WE in der Eifel unterwegs, dort zog er subjektiv besser am Berg, aber Vergleichsfahrten mit Zyklon blieben aus.

Re: RAM AIR

PostPosted: Wed 1. Aug 2018, 16:59
by JL
Und jetzt bitte noch eine Vergleichsmessung komplett ohne Schnorchel :D
Wirklich interessant, die wenigsten machen sich Gedanken darum.

Da kann man weiter spinnen...
Anpassung bzw. Optimierung der Ansaugbrücke.....
Fächerkrümmer...
;)

Re: RAM AIR

PostPosted: Wed 1. Aug 2018, 21:29
by mana
So mal frei gedacht und zur Diskussion gestellt:

Falls der RAM Air tatsächlich einen Leistungsvorteil bewirken sollte, würde sich dann auch der Verbrauch reduzieren?


Ideen gibt es viele, gemacht wird selten etwas.
Ich hatte mit der Einspritzpumpe angefangen. Ausbauen und zum Spezialisten bringen und dort optimieren lassen, das brachte wirklich etwas. Hat mich mit Verschleißteilen 600€ gekostet und war es mir wert.

Re: RAM AIR

PostPosted: Thu 2. Aug 2018, 13:52
by HJ61-Freak
Ich habe das Thema schon mal bei meinem Passat 35i (das Modell ohne Kühlergrill) durchgespielt bzw. umgesetzt. Dort habe ich keinen Schnorchel eingebaut, sondern die Luftansaugung vom VW-Emblem runter an den Frischlufteinlauf neben dem Hauptkühler gesetzt. Dabei habe ich den Rohrdurchmesser auf 120 mm (HT-Rohr) bis zum Luftfilterkasten hin vergrößert und mit möglichst großen Radien versehen. Den Luftfilterkasten selbst habe ich von allen Engstellen befreit, ein K&N-Plattenluftfilter war ebenfalls verbaut.

Der Lufteinlass wurde so platziert, dass der von der Frontlippe für den Kühler gebündelte Luftstrom optimal in den Lufteinlass eingeströmt ist. Die entsprechende Anpassung habe ich u.a. mittels Drucksensors hinter Drosselklappe (Messung jeweils bei voll geöffneter DK) vorgenommen. Die Luftführung war optimal, denn der Luftfilterkasten war danach regelmäßig voll mit Insektenleichen, Dreck und Wasserrückständen. Ab und an habe ich dort auch Zigarettenkippen gefunden.

Das Ergebnis war, dass der Unterdruck im Ansaugrohr kurz vor den Einlaßventilen bei voll geöffneter DK erst bei Geschwindigkeit jenseits der 190 km/h in relevanter Größenordnung geringer wurde, also näher am Umgebungsdruck lag. Eine deutliche Annäherung an den Umgebungsdruck habe ich nur ein oder zweimal erreicht, was jeweils auf starken Gefällestrecken, optimalen Windbedingungen (frontal von vorne) und Geschwindigkeiten um 205-210 km/h der Fall war (Motordrehzahl dann bei rund 8.000 U/min, also deutlich im roten Bereich). Der ebenfalls kontrollierte Lambda-Wert war stets unauffällig, sprich die Einspritzmenge wurde entsprechend der zur Verfügung stehenden Luftmenge dosiert und der Motor lief nicht zu mager.

Einziger alltagsrelevanter Vorteil dieses RAM-Air war der signifikant besser ansprechende Motor beim Übergang vom Schiebebetrieb oder Teillastbereich jeweils in den Volllastbereich. Aber auch dieser Vorteil trat nur bei Geschwindigkeiten jenseits der 140 km/h auf.

Ansonsten gab es eine Spritersparnis von rund 0,2 l je 100 km, wahrscheinlich wegen der im Mittel etwas kühleren Ansaugluft, die eine bessere Zylinderfüllung bewirkt.

Gruß

Florian

Re: RAM AIR

PostPosted: Thu 2. Aug 2018, 21:15
by mana
Naja es geht sich weniger um den RAM- AIR Effekt, als um den direkten Vergleich zum Zyklon.
Vielleicht habe ich am WE Zeit um erneut zu basteln.

Re: RAM AIR

PostPosted: Fri 3. Aug 2018, 08:22
by Onkelchen
mana wrote:So mal frei gedacht und zur Diskussion gestellt:

Falls der RAM Air tatsächlich einen Leistungsvorteil bewirken sollte, würde sich dann auch der Verbrauch reduzieren?



Das kommt auf den Fahrzustand an.

Der Diesel läuft im Teillastbetrieb mit Sauerstoffüberschuss.
Da ist es ihm ziemlich egal, ob er da noch ein Häppchen mehr Luft hat oder nicht.

Im Vollastbetrieb läuft er mit Sauerstoffarmut.
Da würde er durch mehr Luft etwas mehr Leistung zeigen, da ein bisschen mehr für die Verbrennung zur Verfügung steht, also etwas mehr Diesel verbrannt werden kann und etwas weniger ungenutzte Energie in Form von Ruß übrig bleibt.
Da die Einspritzmenge aber die gleiche bleibt, ist auch da keine Verbrauchsminderung zu erwarten.

Einzig im Übergangsbereich zwischen Sauerstoffüberschuss und Sauerstoffarmut würde es sich bemerkbar machen, weil sich dieser etwas richtung Vollast verschiebt.
Ebenso der Effekt, dass man aufgrund höherer Leistung bei Vollast, vielleicht ein Sekündchen früher wieder vom Gas geht.

Alles in allem schätze ich aber, dass dies in den Schwankungen vieler anderer Faktoren untergeht und sich nicht wirklich bemerkbar macht.

Vor allem weil sich der 1HZ ja nicht auf die geänderte Luftzufuhr einstellt sondern stur weiter sein Ding durchzieht, auf das er manuell fix eingestellt wurde.

Viele Grüße
Onkelchen

Re: RAM AIR

PostPosted: Fri 3. Aug 2018, 21:18
by AchtungHuPe
JL wrote:Und jetzt bitte noch eine Vergleichsmessung komplett ohne Schnorchel :D

:thumbsup:

Re: RAM AIR

PostPosted: Sat 4. Aug 2018, 09:31
by Oelprinz
@mana: ja, jede Verringerung von Drosselverlusten bewirkt eine Steigerung der Effektivität. Gibt ein paar Ausnehmen dieser Regel bei sauber abgestimmten Resonanzzaufladungen, für den HZJ gilt aber sicher oben gesagtes :wink:

@onkelchen: stimmt nicht ganz. Diesel läuft immer! mit Luftüberschuss. Wird die Diesel-Menge auf Lambda=1 oder geringer erhöht...kommt nur noch Scharzer Rauch. Einhergehend mit Leistungsverlust.

DIe Änderungen, über die wir hier nachdenken, liegen aber sicher in der 4ten oder 5ten Nachkommastelle und werden mit unseren Mitteln weder in der Leistung noch im Verbrauch messbar sein. Die Streuungen in der Pumpeneinstellung und in Bauteiltoleranzen ist größer. Mehr wird es bringen Saugseite sauber zu halten und ordentlich ausgerichtet zu montieren. Dann noch den Auspuff entdrosseln, fertig :)

Re: RAM AIR

PostPosted: Sat 4. Aug 2018, 10:00
by Ragnarök
Oelprinz wrote:
DIe Änderungen, über die wir hier nachdenken, liegen aber sicher in der 4ten oder 5ten Nachkommastelle und werden mit unseren Mitteln weder in der Leistung noch im Verbrauch messbar sein. Die Streuungen in der Pumpeneinstellung und in Bauteiltoleranzen ist größer. Mehr wird es bringen Saugseite sauber zu halten und ordentlich ausgerichtet zu montieren. Dann noch den Auspuff entdrosseln, fertig :)



Da stimme ich dir im großen und ganzen zu. Aber bist du dir sich, was den Luftüberschuss beim Diesel angeht? Mir hat man das so beigebracht, das die Rußgrenze beim Diesel zwar irgendwo um Lambda 1,2 liegt, die maximale Motorleistung allerdings bei Lambda 0,9 erreicht wird, natürlich einhergehend mit viel Ruß und verschlechtertem Wirkungsgrad.

Re: RAM AIR

PostPosted: Sun 5. Aug 2018, 21:26
by mana
So Leute, heute habe ich nochmal eine Probefahrt mit Zyklon und mit RAM- Air gemacht.

Es war sehr böig heute warum ich die Beschleunigungsdaten nicht verwerten möchte.
Aber es ging sich heute um den Unterdruck hinter dem Filter, analog gemessen, natürlich keine geeichte Anzeige.

Der Unterschied bei Tempo 100 betrug ca. 0,05 bar. War es mit dem Zyklon ein leichter Unterdruck, gab es mit dem Ram- Air einen minimalen Überdruck. Auffallend war, dass die Anzeige beim Ram Air schwankte, ich mache mach Luftverwirbelungen oder verantwortlich.

Die Ergebnisse zusammen gefasst:
- Der Ram Air sollte gegen den Wind stehen um eine gewisse Vorreinigung bewirken zu können.
- Es gibt einen RAM- Air Effekt! Der fällt allerdings so gering aus, dass selbst ein Fliegenklatscher auf der Scheibe gravierender sein dürfte.
- Aber im Gegensatz zum Zyklon wird der Motor besser mit Luft versorgt. Auch wenn 0,05bar nicht die Welt bedeuten, fiel die Zeitmessung recht deutlich aus. Selbst wenn sie nicht unter idealen Bedingungen statt fanden, denke ich dass man nicht alles darüber erklären kann.

Mein Fazit:
Ich werde den RAM- Air für lange Autobahnetappen montieren. Wenn es dann auf die Staubigen Pisten geht kommt der Zyklon zum Einsatz.
Interessanter dürfte es für die Turbos werden, die am Ende ja wesentlich mehr Luft ansaugen.

Re: RAM AIR

PostPosted: Sun 5. Aug 2018, 21:52
by superXcruiser
Hi mana

Die Erkenntnis habe ich bereits vor 15Jahren gepostet und wurde nur ausgelacht.

Interessant wäre noch die Frage zu klären was passiert wenn sich die Experten den Ramair gegen die Fahrtrichtung montieren.
Verstanden habe ich dieses Verhalten nie und auf Anfrage wurde mir erklärt dass so weniger Dreck und Wasser in den Ansaugdtrakt gelangt. Hört sich im ersten Moment logisch an aber im zweiten Moment natürlich totaler Nonsens ist.
Aber es gibt ja auch genug Leute die sich gelbe Pest verbauen, aber dass ist ein anderes Thema 8)

bis denn

Re: RAM AIR

PostPosted: Mon 6. Aug 2018, 11:20
by Colt
Mein Eigenbauschnorchel hat ein nach hinten offenes Rohr. Der Luftfilterkasten ist meist sehr sauber, ganz selten hab ich mal ein paar (wenige) Tropfen Wasser drin, wenn der Regen beim geparkten Auto vom Wind reingedrückt wurde. Ob und wieviel leistung das kostet kann ich nicht einschätzen, aber bei dem 2L muss man leistung genau so schreiben wie ich das tue. Ziemlich klein. :rofl:

Re: RAM AIR

PostPosted: Mon 6. Aug 2018, 11:53
by Feldi
Kommt drauf an, wo man die Leistung haben will.
Die Heizung ist meistens super. :lol:

Re: RAM AIR

PostPosted: Mon 6. Aug 2018, 12:56
by Colt
Feldi wrote:Kommt drauf an, wo man die Leistung haben will.
Die Heizung ist meistens super. :lol:


Das stimmt, da kommt am Ortsausgang schon warme Luft. Der neumodische VW-Diesel wird auch bei 17km Pendelei nicht immer warm....

Re: RAM AIR

PostPosted: Mon 6. Aug 2018, 13:58
by HJ61-Freak
superXcruiser wrote:Interessant wäre noch die Frage zu klären was passiert wenn sich die Experten den Ramair gegen die Fahrtrichtung montieren.

mana wrote:Interessanter dürfte es für die Turbos werden, die am Ende ja wesentlich mehr Luft ansaugen.

Zu beiden Fragen zusammen kann ich sagen, dass der Unterschied in der Leistung rein bezogen auf die Druckverhältnisse zwischen Lader und Lufteinlaß gleich null ist. Der J6 hat ab Werk einen ziemlich drosselnden Ansaugdämpfer/Abscheider im Eingang zum Luftfilterkasten sitzen. Wenn man diesen entfernt und einen Schnorchel mit RAM-Air (Öffnung in den Fahrtwind gedreht) verbaut, passiert im Hinblick auf Leistung/Drehmoment oder das Ansprechverhalten des Turboladers nichts. Das dürfte sich auch bei einem Zyklon auf dem Schnorchel nicht ändern. Bevor der Turbo auf der Saugseite in Luftknappheit kommt, ist zunächst das Luftfilterelement als deutlich stärker bremsender Faktor zerfetzt.

Was aber der nach vorne, also zur Fahrtrichtung hin geöffnete RAM-Air-Aufsatz beim HJ61 bewirkt hat, ist eine signifikante Verringerung der Ladelufttemperatur bei Geschwindigkeiten jenseits der 60 km/h. Das bringt natürlich auch mehr Leistung (korrekt: Drehmoment), vor allem wenn es draußen wärmer ist. Ob dieser Effekt bei einem Zyklon auf dem Schnorchel genauso stark ausfällt, wäre noch zu prüfen.

Gruß

Florian