Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Mon 27. May 2019, 20:14
by RubiconJK
Hallo,

ich hatte ursprünglich begonnen den Umbau meines Prados im Thread "Ein Neuer und dann gleich eine Reifen-Frage" zu dokumentieren. Der Übersicht wegen (Danke Hydro für den Hinweis) werde ich den Umbau hier weiter führen.

Image

Für alle die an dem vorigen Umbauten Interesse haben - hier findet ihr den Thread: ein-neuer-und-dann-gleich-eine-reifen-frage-t67193.html

Dort ist folgendes Dokumentiert, ab Seite 4:
- Konservierung
- Umbau auf 245/75 17 Duratracs
- Einbau TJM Schnorchel
- Teil Eins Innenausbau
- Verkabelung von 12V Buchsen
- Bau Planar 2D Zeltheizung

Wie gehts hier nun weiter? Grob geplant/Nach und nach ist folgendes:
- Einbau Doppelbatteriesystem
- Einbau CB Funk
- Verbesserung am Ansaug und Einspritzsystem
- Optimierung des Dachträgers
- Teil Zwei Innenausbau
- Fahrwerk
- "On Board" Druckluft
- Ersatzrad ans Heck

Für ein paar Punkte habe ich schon konkrete Ideen. Bei anderen warte ich noch auf gute Ideen.

Genug geschrieben. Weiter gehts mit Fotos.

Wie einige vielleicht mitbekommen haben, wurde mein Prado mit einer defekten Batterie ausgeliefert. Toyota weigerte sich diese auf Garantie zu tauschen und behauptet immer noch das die Batterie vollkommen in Ordnung ist. Da ich nun aber keine Lust habe jeden 3. Tag mein Auto zu überbrücken, habe ich mich dazu entschiedene eine neue Batterie zu verbauen.

Verbaut wurde eine Optima Yellow Top mit 66Ah. Dazu musste die Bodenplatte des Battiehalters leicht angepasst werden.

Image

Danach passt die Optima perfekt an ihren Platz.

Image

Es halten sich immer wieder hartnäckig Gerüchte das Euro 6 Fahrzeuge Batterien von Optima nicht richtig laden, weil die Lima zu wenig Spannung liefert. Ich habe den Ladevorgang mit meinem Scan Gauge beobachtet. Die Yellow Top wird mit bis zu 14,6V geladen. Somit passt alles. Seit die neue Batterie verbaut ist, springt das Auto zuverlässig an. Keine Probleme. Auch wenn man über Nacht mal die Innenraumbeleuchtung brennen lässt. :ka:

Weiter gehts mit dem CB Funk. Da ich in ca. 4 Wochen mit dem Sven/Nightwolve nach Schweden fahre, ist CB Funk quasi pflicht. Irgendwie muss ich dem guten während der Fahrt auf den Sack gehen.

Leider war es garnicht so einfach einen guten Einbauort zu finden. Nach vielen Überlegungen habe ich mich dann für die Motorhaube entschieden.

Dazu wurde aus 3mm Stahl ein Halter gebaut. 2,5 oder 2,0mm hätten es vermutlich auch getan. Hätte das bearbeiten leichter gemacht.

Image

Image

Image

Image

Sitzt, passt, wackelt und hat Luft. Noch schwarze Farbe drüber und Fertig.

Post aus Australien gab es heute auch. Western Filters hat mir eine Oil Catch Can geliefert. Ich weiß aus Erfahrung wie die Gase aus dem KW Gehäuse die Ansaugbrücke verdrecken können. Reinigung ist dann nur schwierig oder unmöglich. Mit dem Teil sollte das allerdings kein Problem mehr sein.

Image


Stay tuned ...

Lg

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Tue 28. May 2019, 09:51
by oribi
Immer wieder interessant zu sehen, wo am Auto und mit welchen Lösungen gearbeitet werden kann. :)
Was ist das letzte genau für ein Teil und wofür?

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Tue 28. May 2019, 10:28
by RubiconJK
Servus,

das ist eine Oil Catch Can. Die filtert und fängt die Öldämpfe auf, welche von deiner Kurbelgehäuseentlüftung wieder in den Ansaugtrakt geführt werden.

Ohne OCC ist z.b eine verdreckte/verkokte Ansaugbrücke die Folge. Natürlich trägt das AGR auch seinen Teil dazu bei - aber das kann man auch ausprogrammieren. Bei der KW Entlüftung hilft nur Hardware. Ist meiner Meinung nach bei jedem Auto ein wichtiges Updatet. Jedenfalls wer sein Auto länger fahren möchte ...

Image.

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sat 1. Jun 2019, 00:12
by jorgjean
Erinnert mich an den Ausbau meines J15. Achtung, die Yellowtop sind zu schwer, es kann dir die Batterieauflagen durchrütteln, wenn du viel Rüttelpiste fährst. Bei mir war es auf der holprigen Ruta 40 in Argentinien so weit.

92375B06-2E22-4A54-8D47-2272013D1076.jpeg

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sat 1. Jun 2019, 00:20
by jorgjean
Wo willst du denn mit dem Fahrzeug hinfahren? Hast du Fotos vom Innenausbau? Würde mich interessieren. Besten Dank.

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sat 1. Jun 2019, 00:20
by jorgjean
Wo willst du denn mit dem Fahrzeug hinfahren? Hast du Fotos vom Innenausbau? Würde mich interessieren. Besten Dank.

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sat 1. Jun 2019, 00:20
by jorgjean
Wo willst du denn mit dem Fahrzeug hinfahren? Hast du Fotos vom Innenausbau? Würde mich interessieren. Besten Dank.

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sat 1. Jun 2019, 09:23
by RubiconJK
jorgjean wrote:Erinnert mich an den Ausbau meines J15. Achtung, die Yellowtop sind zu schwer, es kann dir die Batterieauflagen durchrütteln, wenn du viel Rüttelpiste fährst. Bei mir war es auf der holprigen Ruta 40 in Argentinien so weit.

92375B06-2E22-4A54-8D47-2272013D1076.jpeg


Hey. Danke für deinen Hinweis. Was für Yellowtops hast du denn bei dir verbaut? Meine hat 66Ah und wiegt damit 600 Gramm weniger die die Original Toyota Nassbatterie. Mein Batteriehalter schaut auch etwas anders aus wie deiner. Ich vermute das hier etwas gegenüber deinem 2013ner Modell geändert wurde.

Fotos vom Innenausbau findest du hier: ein-neuer-und-dann-gleich-eine-reifen-frage-t67193-60.html

Mit dem Toyota werde ich die selben Reisen machen, welche ich vorher mit dem Wrangler in Angriff genommen hatte. Das reicht dann von Schweden bis runter nach Marokko.

Lg

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sun 2. Jun 2019, 11:21
by Radler
Hi,
zu der „Oli catch can“ hätte ich mal eine Frage: Bei meinen Wagen ist in dem Kurbelgehäuseentlüftungsschlauch ein Teil eingebaut, das sich laut Ersatzteilliste „pipe, ventilation“ nennt. Es sieht aus wie ein kleiner Wärmetauscher und ist mit dem Kühlkreislauf verbunden. Wo schließt du den Provent 200 an? Davor? Dahinter? Auf den australischen Einbauanleitungen findet sich diese „pipe“ nicht. Ist wohl wieder eine europäische Umweltspezialität. Was macht es überhaupt für einen Sinn die Abluft aus dem Kurbelgehäuse zu erwärmen? :ka:
Gruß
Dirk

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sun 2. Jun 2019, 11:58
by RubiconJK
Hi,

das Kupferrohr ist als Kühler gedacht. Daran sollen die heißen Dämpfer kondensieren. Diese werden dann in flüssiger Form der Ansaugung zugeführt.

Manche Autos überwachen den Druck im Kurbelwellengehäuse, manche nicht. Ich bin leider noch nicht zum einbau gekommen, daher kann ich dir noch nicht sagen ob der Prado eine Fehlermeldung schmeißt wenn du den Kühler weg lässt. Letztendlich macht nämlich die OCC nichts anderes, nur das eben zusätzlich gefiltert wird, so das nur Luft ohne Verunreinigung der Ansaugung zugeführt wird.

Die Aussis haben diesen Kühler ab dem 2019 übrigens auch, genau so wie Add Blue im Prado. Lediglich die Beschreibung bei Westernfilters "2015-On" ist nicht korrekt. Die müsste heißen "2015-2018".

Image

Lg

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sun 2. Jun 2019, 13:31
by Radler
Hi,
dein Motorraum sieht ja anders aus als meiner. Wenn ich den Plastikdeckel vom Motor abnehme, schaue ich direkt auf die Einspritzleitungen. Bei dir ist da eine silberne Box. Ist das der Ladeluftkühler? Bei mir scheint er vorne, irgendwo beim Wasserkühler zu sein. Aber zurück zu der „pipe“. Das Teil ist ja an dem Kühlkreislauf angeschlossen. Willst du es trotzdem ausbauen? Bist du dir sicher, dass es ein Kühler und kein Wärmer ist? Das Kühlwasser hat ja um die 80-90 Grad. Die Abgase aus dem Zylinderdeckel sind ja nicht so heiß, dass sie sich daran wesentlich abkühlen könnten. Ich bin auf deine weiteren Umbauerfahrungen gespannt.
Dirk

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sun 2. Jun 2019, 15:05
by RubiconJK
Hallo,

zumindest das 2019ner Modell hat einen wassergekühlten Ladeluftkühler. Diese sind etwas effektiver wie normale LLK. Ich schätze mal das ist nötig um die Leistung trotz Euro6D Temp zu erreichen.

Die Blow by Gase sind deutlich wärmer wie 90°. Wir reden von z.b. Ölgasen. Öl hat einen Siedepunkt von, je nach Viskosität 200-300°. Somit wird das Öl in dieser Pipe trotz der +/- 90° Wassertemperatur runtergekühlt.

Den Wasserschlauch zum Kühler kannst du normal einfach abziehen und das T Stück am eigentlichen Wasserschlauch durch ein Verbindungsstück ersetzt. Ich bin allerdings grade noch mit Man+Hummel am besprechen ob deren Oil Catch Can den vorigen Kühler braucht oder nicht. Die Antwort steht noch aus. Je nachdem werde ich dann den Kühler rauswerfen oder drinne lassen. Nach meinem Wissensstand brauchts den Kühler aber nicht. Möchte aber trotzdem sicher gehen.

lg

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sun 2. Jun 2019, 16:14
by Lender
Ich häng mich hier auch mal kurz rein da mich das ganze interessiert.
Wie soll das Öl über 200 Grad C erreichen? 130 war in nem Lamborghini normal, aber viel mehr sollte das doch nicht werden? Würde viel Öl verdampfen, müsste man ja öfters mal Öl nachfüllen, was bei modernen Motoren ja selten der fall ist. Wenn ich mich nicht irre, ist der Anschluss vor dem Turbo, das würde durch den Unterdruck bedingt den Siedepunkt des Öles etwas reduzieren.
Durch die Kolbenbewegung wird die Luft ja primär unter den Kolben "herumgeschubst", aber viel Luft sollte sich da doch nicht in Richtung Ansaugtrakt bewegen?
Oder geht noch so viel am Kolben vorbei, dass es dort abgekühlt werden muss?

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sun 2. Jun 2019, 16:55
by RubiconJK
Hallo,

Blow By Gase bestehen nur zu einem sehr geringen Teil aus Motoröl. Ich habe in meinem Wrangler auch eine OCC drinne - dort sammeln sich auf 10.000km ca 100ml (oder weniger) Flüssigkeit. Nur damit die Dimensionen klar sind. Wir reden also von einer Verbesserung (mit der OCC) welche sich erst bei hohen Laufleistungen auszahlt. Das Foto weiter Oben zeigt eine Ansaugbrücke aus einem Jeep Wrangler 2.8 CRD mit 150.000km Laufleistung OHNE Oil Catch Can.

Die Gase welche bei der Verbrennung entstehen gelangen durch minimale Undichtigkeiten der Kolbenringe in das Kurbelgehäuse. Die Gase sind vergleichbar/sehr ähnlich zu ungefilterten Abgasen. Die Gase können dann im Kurbelgehäuse Kleinstmengen an Motoröl aufnehmen. Das Gemisch aus Verbrennungsgasen und Motoröl kommt durch die Kurbelgehäuseentlüftung dann eben wieder in den Ansaugtrackt. Mit der Oil Catch Can versucht man die Gase zu filtern und alle Fremdpartikel rauszufiltern. Die Flüssgkeit die sich dort sammelt besteht auch nicht nur aus Motoröl. Dort können ebenso geringe Teile unverbrannter Diesel enthalten sein.

Also, das ganze hat nichts mit der eigentlichen Motoröltemperatur zu tun.

Lg

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sun 2. Jun 2019, 19:23
by spec
RubiconJK wrote:Das Foto weiter Oben zeigt eine Ansaugbrücke aus einem Jeep Wrangler 2.8 CRD mit 150.000km Laufleistung OHNE Oil Catch Can.


ich glaube die Ablagerungen sind eher durch die Abgasrückführung verursacht als durch das bischen blow-by

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Mon 3. Jun 2019, 07:59
by Nightwolve
Da kommt sicherlich eine Kombination aus beidem zum tragen...mit dem Ölnebel als Bindemittel setzt sich der Ruß aus der AGR einfach noch viel schöner fest :biggrin:

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Mon 3. Jun 2019, 08:55
by 12HT
Hi,
warst du mit deinem Antennenhalter schon beim TÜV?
Bin mal gespannt ob du das Fußgängerfiletiermesser durchkriegst :-)
Mich störts nicht, also net falsch verstehen...

Gruß Markus

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Mon 3. Jun 2019, 09:15
by Peter_G
Der Küchenchef empfiehlt:
Filet vom Abiturienten (FFF) an Brandenburger Spargel,
mit unserer vorzüglichen hausgemachten Hollandaise. :rofl:

Sorry fürs OT

Das mit der OCC interessiert mich auch, daher hab ich
mitgelesen.

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Mon 3. Jun 2019, 15:56
by RubiconJK
spec wrote:
RubiconJK wrote:Das Foto weiter Oben zeigt eine Ansaugbrücke aus einem Jeep Wrangler 2.8 CRD mit 150.000km Laufleistung OHNE Oil Catch Can.


ich glaube die Ablagerungen sind eher durch die Abgasrückführung verursacht als durch das bischen blow-by


Hi,

da darf man sich nicht täuschen. Wie aber bereits erwähnt reden wir nicht davon das nach 10.000km eine Ansaugbrücke total zugesifft ist. Dazu braucht es weit mehr Kilometer. Es ist halt die Kombination aus Blow By Gasen, AGR ... Jedenfalls ist die Investition in eine OCC nicht utopisch hoch und alle mal günstiger wie eine neue Ansaugbrücke. (Achtung, das Folgende bezieht sich auf meine Erfahrung mit einem 2.8l Diesel Motor von VM Motori) Wer nämlich denkt das man diese reinigen kann wenns richtig zugesifft ist - der Irrt. Mit Systemreiniger in den Tank kippen gehts sowieso nicht. Ausbauen und Ultraschallbad oder Reinigung mit Bremsenreiniger klappt auch nicht. Die Drallklappen sind in der (Plastik) Ansaugbrücke vergossen und lassen sich nicht demontieren. Da darf man dann für 800€ eine neue Ansaugbrücke kaufen.

Wie auch immer. Ich persönliche finde eine OCC sehr Sinnvoll, daher habe ich das bisher in alle meine Fahrzeuge eingebaut. Bisher wars auch immer einfach - beim Toyota wirds scheinbar etwas komplizierter. Aber auch das wird schon klappen.

Ich habe mich gestern nochmal im Motorraum umgeschaut. High Performance Diesel (https://hpdiesel.com.au/products/catch- ... n-133.html) verbaut z.b die OCC hinter dem Luftfilterkasten. Dort würde es bei mir auch passen. Man bräuchte halt längere Schläuche, aber das ist kein Problem. Sowas gibts zu kaufen. Das Metallrohr kann man auch versetzten. Hier müsste man halt einen neuen Halter bauen und den Kühlwasserschlauch minimal verlängern. Ist auch machbar. Leider alles keine Plug and Play Lösung. Da ich das Funkgerät im Innenraum noch verbauen muss und auch sonst noch ein paar Dinge anstehen bevor es in 3 Wochen nach Schweden geht, wird das vermutlich vorm Urlaub nicht klappen.

Da einige hier aber Interesse daran haben werde ich natürlich Fotos einstellen sobald ich meine OCC verbaut habe.

Leider habe ich von Man+Hummel noch keine Antwort erhalten. WesternFilters hat sich aber heute geäußert. Die haben a) Im 2019ner Modell keinen wassergekühlten LLK, weswegen die OCC dort auch passt und bei mir nicht. Ob man das Metallrohr weglassen kann konnten die Jungs mir leider auch nicht sagen.

Zum Thema CB Funkhalter: Da sehe ich eigentlich wenig Probleme in Sachen Personenschutz. Sind keine scharfen Kanten oder spitze Radien vorhanden. Über die Seite vom Auto stehts auch nicht raus und direkt hinter dem Halter kommt der (eingetragene) Schnorchel.

Lg

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Mon 29. Jul 2019, 20:16
by RubiconJK
Hi,

mal ein paar schnelle Fotos aus dem Schweden Urlaub. Ein kleiner Bericht wie sich der Cruiser und die Ausrüstung/Umbauten geschlagen haben wird folgen ..

Image

Image

Image

Image

Lg

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Mon 29. Jul 2019, 22:16
by Nightwolve
Die beiden passen einfach irre gut zusammen :biggrin:

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Tue 30. Jul 2019, 09:14
by oribi
Sehr schön!
Woher hast du dein Schnorchel bezogen und lässt sich darauf auch irgendein bestimmter Zyklonfilter aufsetzen?
Weiter tolle Reise und schöne Erlebnisse!

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Mon 23. Sep 2019, 14:56
by oribi
Kannst du von deinem TJM Schnorchel bitte mal ein Foto von der Befestigung an der A-Säule und vom Innenraum des Motors (Durchführung und Anschluss) machen, um beurteilen zu können, ob es bei der Standheizung Platzprobleme geben könnte.
Wie sieht es bei dieser Marke bzgl. Regen-Einlass am oberen Ende aus - ist dafür ein Zyklonfilter ratsam?
Und wie lange hat der Einbau gedauert, um mich auf die Arbeitskosten vorbereiten zu können.
Oder würdest du aus heutiger Sicht besser auf Bravo oder Safari zurückgreifen.
Vielen Dank.

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Mon 23. Sep 2019, 16:12
by basticsl
Schade ich kann die Fotos nich sehen, auch nicht mit zwei verschiedenen Browsern.
Hätt mich interessiert.
Vielleicht hat jemand ne Lösung (ohne den Thread groß zu verwässern).


Gruß

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Mon 23. Sep 2019, 16:37
by RubiconJK
oribi wrote:Kannst du von deinem TJM Schnorchel bitte mal ein Foto von der Befestigung an der A-Säule und vom Innenraum des Motors (Durchführung und Anschluss) machen, um beurteilen zu können, ob es bei der Standheizung Platzprobleme geben könnte.
Wie sieht es bei dieser Marke bzgl. Regen-Einlass am oberen Ende aus - ist dafür ein Zyklonfilter ratsam?
Und wie lange hat der Einbau gedauert, um mich auf die Arbeitskosten vorbereiten zu können.
Oder würdest du aus heutiger Sicht besser auf Bravo oder Safari zurückgreifen.
Vielen Dank.


Hi,

im Motorraum findet keine Änderung statt. Der J15 saugt im Radkasten an, somit geht auch ein Schlauch von der Airbox in den Radkasten. An diese wird der Schnorchel angeschlossen.

Zyklonfilter kann keiner montiert werden, da der RAM nicht abnehmbar ist. Braucht man übrigens auch nicht. Wichtiger beim 150er und Hilux ist es den Luftfilter am Gummi mit Fett zu bestreichen. Den Staub (der so fein ist das auch ein Zyklon ihn nicht filtert) wird daran vorbei gezogen.

-> Siehe: https://www.whichcar.com.au/news/toyota ... stem-fault

Für Erfahrungswerte ist es noch zu früh. Son Schnorchel kann höchstens duch UV Stahlung schnell altern und spröde werden.

Ich finde den TJM von "allen" verfügbaren am coolsten wegen der Optik. Passt zum 150er irgendwie.

Wegen den Fotos ... Keine Ahnung warum das bei dir nicht geht.

Lg

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sun 29. Sep 2019, 21:33
by Kaif
RubiconJK wrote:Hi,

mal ein paar schnelle Fotos aus dem Schweden Urlaub. Ein kleiner Bericht wie sich der Cruiser und die Ausrüstung/Umbauten geschlagen haben wird folgen ..

Image
...


Hi RubiconJK,

kannst Du mir sagen, welches Dachzelt und welches Vordach Du auf Deinen LC angeschraubt hast?
Hast Du auch die Reifen und Felgen auf das Fahrzeug sachgemäß eingetragen bekommen? Welche sind es schlußendlich geworden?
Hst Du auch die Trittbretter Upgegraded?

Ich habe gleiches LC-Model und möchte langsam anfangen ihn auch für die bevorstehende Fahrten auszubauen.

In diesem Thread habe ich noch von dem "Oil Catch Can" erfahren ...
Ich bin seit 17 Jahren mit einem VW BJ 2002 - Diesel 1,9 TDI PD unterwegs OHNE "Oil Catch Can" und habe aktuell 330.000km Laufleistung ohne Problemme überstanden. Vor ein Paar Wochen die neue TÜV-Plakette für die nächsten 2 Jahre bekommen. Oder ist es nur bei den "alten" Technologien der Fall?

Viele Grüße
Artur

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Tue 8. Oct 2019, 17:10
by RubiconJK
Hi Artur,

eigentlich steht das soweit alles im Thread. Für dich nochmal zusammen gefasst:
- James Baroud Extrem Evo
- Foxwing mit 2 Seitenteilen
- Logisch, wurde eingetragen. Reifen sind Serie
- Reifen sind Duratracs
- Trittbretter sind Serie

Dein 2002er Diesel wird irgendwas mit Euro 2 oder 3 haben. Von Euro-Norm zu Euro-Norm wurde die AGR Rate immer weiter erhöht. Sprich: Dein Motor verbrennt, je höher die Euro-Norm ist, immer mehr Abgase. Je mehr Abgase er verbrennt, um so mehr Ablagerungen fallen an. Jetzt hast du viele Ablagerungen durch das AGR und dann kommen noch zusätzlich die Öldämpfe aus der Kurbelgehäuseentlüftung dazu. Das kann dann irgendwann zu Verklemmungen, Verstopfungen oder Fehlfunktionen führen. Die OCC filtert allerdings nur die Partikel aus der KW-Gehäuseentlüftung raus; Nicht die aus dem AGR. Optimal wäre natürlich AGR ausprogrammieren und OCC verbauen ..

Zum Thema OCC habe ich allerdings bereits einen langen Text geschrieben. Diesen kann ich dir empfehlen durchzulesen.

Lg

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Fri 11. Oct 2019, 20:27
by Kaif
Hi RubiconJK,

danke für deine Antwort!

Am anfang fliegt man über den Thread relativ schnell durch ... :alarm: Ich habe später zumindes zu den Reifen die Antwort im Thread gefunden. :brokenbulb:

Zu dem Diesel und Abgasen klingt es auf jeden Fall logisch. Vor allem mit dem Wissen, das heut zu Tage bei unserer WegWerfGesellschaft, keinen Wert auf die Landliebigkeit gelegt wird. Koste, was es wolle!

Ich würde mir deinen Beitrag zu dem OCC mal anschauen.

Das Umprogrammieren von AGR könnte man sich auch überlegen. Ich kenne mich mit der Thematik - Programmieren ein bisschen aus ... ;-)

Falls Du irgend welche Beiträge zu dem Thema finden solltest, würde ich mich freuen, wenn Du mir diese per PM weitergibst. Ich würde natürlich das Gleiche machen, wenn ich etwas wertfolles entdecken werde.

VG
Artur

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Fri 8. Nov 2019, 15:36
by oribi
https://youtu.be/6id84Eq42N4

Ergänzung zu Oil Catch Can, offensichtlich in Australien sehr beliebt nachzurüsten

Re: Toyota Prado 150 Overlander Umbau (Fortsetzung)

PostPosted: Sun 10. Nov 2019, 21:33
by dhjupi
@ Kaif
Wäre es möglich mir die Einbauanleitung vom Oil Catch Can zu senden, würde mich Freuen.
AGR (EGR) wegschalten kann man mit Ozbush OBM126 hab das bei meinem J120 gemacht, gibts aber auch für J150
LG aus Österreich