Höherlegung LC J15

PostPosted: Thu 12. Dec 2019, 14:22
by Theo-Retiker
Hallo zusammen,
ich habe schon das ganze Forum durchforstet... Jetzt bin ich verunsichert... :ka:
Ich wollte meinen J15 bei Taubenreuther höher legen lassen. (Fahrwerk / Räder / Winde)
Zur Zeit sind 265/60 R18 montiert incl. Spurverbreiterung 2x30mm

Der LC wird täglich genutzt und soll natürlich auch mind. 2 x im Jahr "Pisten" können.
D.h. im täglichen Einsatz keine große Zuladung. Auf Fernreisen max. Gesamtmasse incl. Dachzelt u.s.w.
In der Summe 80% Onroad / 20% Offroad (Pisten)

Ich wollte eigentlich die OME-Federn incl. der KONI Heavy Track Raid Dämpfer einbauen.
Meine Frage wäre, wie verhält sich der LC dann im normalen Alltagsbetrieb? Gibt es da Erfahrungen?
Ist da ohne Zuladung noch ein vernünftiges Fahren möglich? :confused:

Taubenreuther hat mir auch die OME BP51 Coil Over Federbeine angeboten. Da kann man die Stoßdämpfer nach seinen Bedürfnissen ohne Ausbau einstellen. Braucht man das / macht man das? Ist das nicht vieleicht doch etwas too much für meine Anforderungen?

Und bei den Rädern...
Sollten auf die vorhandenen 18 Zoll Felgen Offroadreifen aufgezogen werden, oder sollte eher auf 17 Zoll Felgen umgerüstet werden und einen 265/70 R17 Reifen montiert werden.
Bei diesen Reifendurchmesser wird die ganze Fuhre wahrscheinlich noch "lahmer"?

Bin für jeden Hinweis dankbar.
Gruß Matthias

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Thu 12. Dec 2019, 20:19
by RubiconJK
Hi,

nur so als Frage: Warum Koni? Ich lese das hier im Forum öfters. Meiner Meinung nach machen Koni Dämpfer nur Sinn wenn die Karre dauerhaft mit max. zGG oder drüber gefahren wird.

Kauf dir das OME Fahrwerk mit passenden OME Dämpfer. Fährst du viel mit unterschiedlichen Beladungszuständen, kann man drüber nachdenken z.b nur an der Hinterachse die BP51 zu verbauen. Allerdings sind schon die normalen Nitrocharger OME Dämpfer echt gut. Bin damit sehr zufrieden.

Denk drann, wenn du dein Auto höher legst kannst du locker 1L auf den Verbrauch rechnen. Wenn du nun 265/70 17 statt der Seriengröße fährst wird das, je nach Profil auch noch etwas ausmachen. Träger wird das Auto dadruch allerdings noch nicht. Dafür ist der Unterschied zu gering.


Lg

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Thu 12. Dec 2019, 22:34
by Theo-Retiker
Hallo RubiconJK,
danke für Deine Infos.
Warum Koni Dämpfer?
U.a Empfehlung von Taubenreuther, weil vorn noch eine Winde angebaut werden soll, also zusätzliches Gewicht
(Koni "größerer Ölvorrat/Temp.")und weil die Koni Raid angeblich qualitativ besser sein sollen als in letzter Zeit die OME Dämpfer!?
Aber deine Idee, nur hinten die einstellbaren Dämpfer einzubauen gefällt mir gleich mal sehr gut!!
Bei der Bereifung empfiehst Du die 265/70 R17! Haben die außer dem eventuellen Preisvorteil im Gelände weitere Vorteile gegenüber den 18" Zollern?
Das mit der Reifen- Felgengröße ist vielleicht eine blöde Frage, ich fahre bisher im Gelände nur Enduro und dort sollte das Vorderad mind. 21" und schmal sein :lol: (war ein Scherz)
VG Matthias

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 13. Dec 2019, 07:46
by basticsl
Hallo

ich kenne es so dass ein OME Fahrwerk gegenüber dem Serien Toyota Fahrwerk schon mal straffer ist, fand ich aber gut.
Welche Dämpfer besser ist, ist jetzt wahrscheinlich Ansichtssache und Erfahrung, ich bin bislang mit dem Serien OME Dämpfer auch zufriedern gewesen, allerdings beim Hilux.
Für weitere Anbauten wie Seilwinde etc. gibt es ja dann verschiedene Fahrwerksstufen von OME.
Ich vermute mal du hast im J15 das konventionelle Fahrwerk drin und kannst einfach "plug&play" tauschen oder?

Im Gelände ist beim Reifen eine höhere Reifenflanke (kleinere Felge -> höherer Reifen) von Vorteil da du dir die Felge nicht kaputt machst, dann aber (je nach Gelände) Gefahr läufst den Reifen zu beschädigen....aber mit einem niedrigen Reifen kannst zb auch nicht so viel Luft ablassen wie bei nem hohen.
Da du 80% / 20% fahrst würd ich behaupten ist es egal ob 265/60 R18 oder 265/70 R17, der kleine Unterschied macht weder auf der Straße noch im Gelände was, würde des Preis und Felgenabhängig machen.

Da ich mein J15 noch nicht hab bin ich noch nicht so tief im Thema drin aber Probleme mit der Bremse gibt es nicht bei Umrüstung auf 17 Zoll oder?


Gruß Basti

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 13. Dec 2019, 09:19
by fordfahrer
Hi,
nur mal eine Anmerkung. Ich fahre über die Jahre viel mit Serienmietwagen bei den Arabern hunderte Kilometer Pisten und Sand und Geröll, was du hier in Europa aber in der Menge nicht finden wirst. Wir fahren immer mit vier Leuten und allem was dazugehört. Was ich damit sagen will. Die Kiste kann sehr viel mit dem Serienfahrewerk. Wenn du den als daily driver nimmst, würde ich den so lassen. Wenn du magst, maximal ein paar Reifen, die zB Winter und Offroad gemeinsam realisieren können. Nimm das viele Geld und reise, statt das in Fahrwerk und sowas zu stecken. Ich denke, für normale Anwendungen, also Pisten, Waldwege, Wiesen etc. braucht man am Fahrwerk nichts zu machen. Das Dachzelt und Campinggeraffel 2 Mal im Jahr kann der locker weg.
Nur meine Meinung.
Gruss
Christian

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 13. Dec 2019, 09:28
by basticsl
Hallo

stimm ich dir zu, ein Serienfahrwerk kann sehr viel und ist einfach für ein Auto zu 95% am besten entwickelt, abgestimmt etc.
Natürlich gibt es andere Kundenwünsche die ein Serienfahrwerk nicht erfüllt und daher wird hin und wieder Zubehör benötigt.

Was ich aber als Aspekt anbringen möchte ist Optik, desewegen hab ich auch in meinen alten Hilux ein anderes Fahrwerk eingebaut. Nich für Offroadzwecke sondern einfachs weils mir besser gefällt.

Gruß

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 13. Dec 2019, 13:07
by Theo-Retiker
Hallo,
danke für die rege Anteilnahme... :lol:
Warum soll ein anderes Fahrwerk rein? Mit seinen gut 20cm Bodenfreiheit ist der J15 ja nicht gerade hochbeinig!
Ich wollte die Bodenfreiheit einfach erhöhen, das war/ist mein primäres Ziel.
Normalerweise kommt man über Pisten sicher auch mit dem Werksfahrwerk,
allerdings habe ich beim "Enduro-Wandern" nach Starkregen auch "Gestein" erlebt was sich gern auf Strassen und Pisten ansammelt oder es tiefe Spurrinnen gibt(Albanien z.B.)
Also,
Koni Dämpfer für meine Anforderungen (80% Onroad/20% offroad) zu hart!?
OME BP 51 Dämpfer Too Much!?
Originalfahrwerk zu tief?
Habe ich das richtig verstanden, wenn schon denn OME SPORT STRUT Für den LC? :ka:

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 13. Dec 2019, 14:01
by Peter_G
Die Meinungen derer die das BP51 haben waren durchweg positiv. Ob sich der Aufwand lohnt um damit mal eine spezielle Situation in Albanien zu meistern kannst nur Du beurteilen.

Etwas süffisante Anmerkung: die Bodenfreiheit von 20 cm hat sich seit dem Kauf des LC nicht verändert, oder ? :ka:

Ich würde mir für diese Reisen einen Satz MTs hinlegen und dann jeweils aufziehen.

Beim ersten Lux hatte ich auch Fahrwerk, Höherlegung etc pp......... bei den 3 danach nicht mehr. 8)

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 13. Dec 2019, 21:57
by LC90
Hallo,
ich könnte noch ein Ironman4x4 Fahrwerk von Allrad Nord mit ABE empfehlen.
Gibts mit verschiedenen Federraten, auch für Winsch mit Stahlstossstange vorn.
Einfach mal dort anrufen.
Ich habe Basisausstattung am J15 und das weichste Fahrwerk: vorn 45mm mehr Bodenfreiheit unter der Vorderachse, besseres Lenkverhalten, federt komfortabler auf schlechten Strassen bzw. offroad.
Bin sehr zufrieden.

Gruss

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sat 14. Dec 2019, 15:13
by Outbacklady
Hi, ich habe auch mal ne Zeit überlegt, meinen J15 höher legen zu lassen und ev auf andere Reifen zu wechseln. Ich habs gelassen. Bei mir ists auch so, daß ich mein Auto täglich benutze (da braucht man doch eher weniger andre Reifen und Höherlegung) und so 2x pro Jahr ne Tour mache . Die Serienausstattung hat bis jetzt alles gemeistert, ich bin mehr als zufrieden und lassen das gute Stück so wie es ist, es hat enorme Kapazität im Gelände! Kann fordfahrer nur zustimmen, nimm das Geld und mach ne schöne Reise! Ich bin selbst im Oman durch die Rhub (und noch vieles mehr) im Seriencruiser gefahren, keine Probleme. Wenn Geld ausgeben, dann überlege ich, eine gescheite Frontstoßstange anzuschaffen, diese Plastikserienteile halten natürlich nix aus, meine sieht nach all den Touren schon ziemlich heftig aus, total verkratzt und auch mal Beule oder so...
Man kann vieles durch vorausschauendes Fahren kompensieren und auch das doch mehr auf Komfort ausgelegte Standardfahrwerk hält offroad ohne weiters aus, auch sollte man beim fahren das ein- ausfedern mit berücksichtigen, damit man nicht irgendwo draufkracht.
Grüße Beate

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sat 14. Dec 2019, 16:39
by Theo-Retiker
Hallo,
danke hier nochmals für die bisherigen ausführlichen Antworten.
Scheint ja bei vielen so zu sein wie bei uns. LC gekauft für große Touren, aber dann eigentlich als "daily driver" für die tägliche Arbeit missbraucht um 2-3 größere Touren im Jahr "finanzieren" zu können.
Natürlich "spar dir das Geld für den Umbau und nimm es für den Urlaub" ist ein Argument.

Geplant wie gesagt bei uns die nächsten Jahre als Ziele die ehemalige Sowjetunion, Indien, Nepal... Alle Ziele "neben / vor der Haustür" Albanien, Türkei, Iran (solange er noch steht :( ), werden weiterhin mit den Moppeds bereist.
Da wir mit unseren Enduro-Fernreisen auch einige anspruchsvolle Pisten gefahren sind, mache ich mir so meine Gedanken ob der LC mit seiner moderaten Bodenfreiheit für solche Pisten gerüstet ist!? :ka:
Wenn Ihr tlw. mit den Originalfahrwerk unterwegs seid, habt Ihr zumindestens einen Unterfahrschutz / Motorschutz montiert?
Ihr sprecht das Problem mit den Kunsstoff-Stoßstangen an, habt ihr einen Anbieter für Stahlstoßstangen die vom TÜV eingetragen werden. Das scheint ja bei den Stoßstangen (nund nicht nur da) ein großes Problem zu sein.
Gruß Matthias

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sat 14. Dec 2019, 17:02
by oribi
Hier mal mein Bautzner Senf dazu:
Auch ich will-haben größere Reifen und vor allem mehr Bodenfreiheit. Und wenn ich fürs erste 3.000 EUR und fürs zweite 4.500 EUR übrig habe, werde ich mir das auch gönnen. Sehr wahrscheinlich vor dem Abreisetermin, der mich nicht nach 4 Wochen wieder zurückbringen wird.

Bis dahin nutze ich das Auto als Alltagsfahrzeug und für Urlaubsreisen.

Für Albanien, Russland, Westalpen, Kaukasus, Pamir, Patagonien ist das alles erfahrungsgemäß nicht zwingend nötig. Da kommt man mit jedem Auto durch. Dass man durch ein paar Umbauten vielleicht komfortabler unterwegs ist, mag sein. Vor allem erschrickt man nicht mehr vor jedem "liegenden Polizisten" (Speedbump) oder Felsschlag.
Deshalb ist die Bodenfreiheit für mich das beste Argument. Optik? - scheiß drauf!

Momentan siegt bei mir daher auch die Vernunft.

Wenn, dann gefällt mir die Idee am besten, hinten BP51 einbauen zu lassen, um ohne Ausbau (also höchstens 100kg Mehrgewicht) im Winter unterwegs zu sein, aber für die Touren etwas das Gewicht einstellen zu können (bei uns mal 400kg mehr, mal 600kg). Aber auch das geht alles mit dem Standardfahrwerk - geradeso, allerdings was die Bodenfreiheit angeht. Davon kann man auf Reisen aber nie genug haben.

Vorn reicht bei mir auch in Zukunft ein Fahrwerk, das mir nur mehr Höhe bieten wird. Eine Windenstoßstange werde ich mir nie anschaffen. Und ob irgendwann das Plaste auf einer Reise mal deformiert aussehen wird, ist mir bis zu einem gewissen grad dann egal. Und falls es extrem würde, dann kann ich mir immer noch eine Offroad-Stoßstange als Ersatz besorgen.
In der Praxis habe ich die noch nie vermisst, weder bei Dünen noch beim Furten.

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sat 14. Dec 2019, 17:32
by Outbacklady
Ich hab mit meinem auch schon anspruchsvollere Pisten gemeistert - erst gucken, dann fahren :wink: viele brettern einfach rein in die Piste, kein Wunder, dass dann oft was schiefgeht, ich steig auch aus und geh die Piste ab, such mir die beste Strecke raus. Mit ist klar, daß ich keine Extremtouren mit meinem "Schatzilein" fahren kann, die eine Mann (Frau-)- und Materialschlacht sind - aber das will ich auch nicht. Und wenns doch mal zu schwer wird - dann fahr ich eben zurück oder such mir ne andre Strecke.
Meiner ist unten voll geschützt (Rival) und ohne das würde ich nicht empfehlen zu fahren, der Unterfahrschutz hat schon einiges mitgemacht und sieht auch so aus!
Stoßstangen kriegste schon noch eingetragen, bei den divers bekannten. Leider gibts die, die ich mir mal ausgesucht hatte, nicht mehr zu kaufen. Ach wär ich doch in Down under - ein Zubehörparadies!! Grade für unsre Cruiser!
Ja wenn ich genügend Schotter hätte, würde ich mir noch ein Offroad-Fahrzeug anschaffen, eines, das wirklich nur für Offroad gebaut wurde. Aber natürlich trotzdem täglich zur Arbeit den "normaleren" Cruiser fahren :D auf den will ich nicht mehr verzichten!!!

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sat 14. Dec 2019, 18:22
by RubiconJK
Hi,

in der Regel will man sich mit einem Zubehörfahrwerk verbesser oder zumindest auf keinen Fall ein schlechteres Fahrverhalten haben wir vorher. Das Prado Fahrwerk empfinde ich als extrem gut und ausgewogen. Daher denke ich sollte man von günstigen Anbietern wie Ironman abraten. Jedenfalls meine Einstellung.

Ich denke aber das für dich eher die Optik das größere Thema zu sein scheint, oder? Denn die Bodenfreiheit ist für ein Reisefahrzeug schon echt gut. Da sollte man lieber in einen guten Unterfahrschutz investieren und 31/32" Reifen mit AT/MT Profil auf ggf./zb. Braid Beadlock Felgen. Das bringt einen viel viel weiter als ein bisschen höheres Fahrwerk.

Ich würde auf jedenfall ein Komplettfahrwerk von einem Hersteller kaufen. Federn gehören immer auf Dämpfer abgestimmt. Daher kann ich aus eigener Erfahrung (glaub mir ich hab schon viele Fahrwerke gehabt, einige auch komplett selber aufgebaut) sagen, dass man nur dann Federn und Dämpfer mischen sollte, wenn die Dämpfer revidierbar sind. Sprich, du kannst die Dämpfer öffnen und anders shimmen lassen, so das diese mit deinem Fahrwerk harmonieren.

Mit OME (Egal ob Bp51 oder Nitrocharger), Fox, King und Dobinson machst du auf keinen Fall was falsch.

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sat 14. Dec 2019, 19:24
by superXcruiser
Hi

Ich verstehe langsam nicht mehr warum seit zig Jahren bei der Fahrwerksfrage grundsätzlich die gleichen gedanklichen Fehler gemacht werden.

Für die Zuladung und die Höhe ist die Feder zuständig und nur die Feder. Im besten Fall wird das Federbein( wenn möglich), je nach Einsatzzweck( Straße, Sand, Felsen, usw......) eingestellt.

Das BP51 ist ein gutes Beispiel, es wird OME, sowohl bei Federn mit Standardzuladung empfohlen wie bei 600kg Zuladung. Somit scheint ein BP51 zu allem-, oder zu nix zu gebrauchen.
So viel zur Abstimmung des BP51 Federbeins.

Noch ein gedanklicher Fehler liegt bei der Qualität von Dämpfern. Es gibt Menschen hier im Forum die glauben tatsächlich wenn sie Serienschrott gegen OME austauschen, ein gutes Fahrwerk zu besitzen. Vom Serienschrott aus gesehen auf jeden Fall. Aber von einem guten Fahrwerk ist man da noch sehr weit entfernt. Ein Qualitätsd
ämpfer der was taugt, spricht sowohl auf der Straße, als auch im Gelände fein an und hat trotzdem genug Reserven wenn grobe Stöße folgen. Richtig gute Dämpfer kann man dann sogar für feine/kurze Stöße als auch für grobe Stöße unterschiedlich einstellen, aber das ist ein anderes Thema.

Eine Feder und nur eine Feder ist für das Gewicht/Zuladung zuständig und nicht(oder nur sehr gering) der Dämpfer.

Und man muß auch keine Trophys fahren um einen guten Dämpfer zu fahren. Mnachmal reicht schon eine Autobahnzufahrt.

Worauf natürlich zu achten ist, daß die Federlänge und Dämpferlänge zusammen passen damit sich nicht die Feder ausklingt, oder der Dämpfer ständig "oben, oder "unten" anschlägt.

bis denn

PS: Natürlich gibt es noch weitere Gründe ein gutes Fahrwerk zu fahren, dazu gehört u.a. der Bremsweg, die Verschränkung, Dauerbelastung, usw.usw......

PPS: Ich würde mir, wenn ca. 4000€ zur Verfügung stehen, mir eines bauen lassen und kein Serienfahrwerk kaufen, auch kein BP51.

Guck dir mal sowas an:

https://www.youtube.com/watch?v=my9iU0RA0FI

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sat 14. Dec 2019, 19:47
by RubiconJK
Kollege, der BP51 ist in Zug UND!! Druckstufe verstellbar. Daher kann dieser an jeden Beladungszustand angepasst werden. Abgesehen von den Bypassen können nicht viele Dämpfer auf dem Markt in der Zugstufe verstellt werden. Wenn dann ist es in der Regel nur die Druckstufe.

Zum Rest deines Textest sag ich besser nichts.

lg

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sat 14. Dec 2019, 20:05
by GRJ78
Hat mit der Höhe nix zu tun.
Und genau das ist doch bei den langen StationWagons immer das Problem.

Zuerst und zwar immer zuerst glauben die hinteren unteren Stoßstangenecken dran.


Allein deshalb macht es Sinn, das Hängebauchschwein zu liften.

Dazu den Bauch höher zu bekommen.

Wer auf Reisen geht, bewegt sich meist am oberen Ende der Zuladung. Dafür baut man sich dann eben auch ein Fahrwerk ein.

Grüße von einem Ironman-Fahrer, des Stosstangenecken schon hoch liegen aber trotzdem schon dran glauben mussten...

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sat 14. Dec 2019, 20:28
by superXcruiser
Hi Kollege

Zug UND Druckstufe haben mit der Kompensation des Grundgewichts des Autos NICHTS zu tun.

Zum Rest ist es wirklich besser wenn du nichts dazu schreibst. :aetsch:

Bitte mach dich doch etwas schlau wozu Zug/Druckstufe eines Dämpfers zuständig sind. Nur weil z.B. die Zugstufe zugedreht wird, ist das Auto nicht auf ein bestimmtes Gewicht eingestellt. Oder meinst du etwas anderes?

bis denn

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sun 15. Dec 2019, 12:05
by Peter_G
Mag schon verlockend sein, die Strecken die Ihr mit der Enduro gefahren seid auch mit dem LC zu fahren, man kann aber auch drum rum fahren h :hmmm: genauso wie man auf längeren Touren nicht mit Gewalt jedes Wasser- oder Schlammloch mit nimmt.

Allerdings habe ich den Eindruck, die Entscheidung für eine Höherlegung / Fahrwerk ist längst getroffen, was ja auch legitim ist.

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sun 15. Dec 2019, 15:23
by zucki
Und noch mein Kommentar-(frei nach dem Motto Alles schon gesagt aber nicht von mir)
die Serienfedern und Dämpfer sind für richtigen Geländeeinsatz zu weich und die Bodenfreiheit ist zu gering. Gerade bei gröberen Bodenwellen und zügiger Fahrt schaukelt sich der Vorderbau so auf dass Du öfters ordentlich mit dem Motorschutz touchierst.
Ausserdem wirst auch um einen Schnorchel nicht herumkommen wenn Du nicht jeden Abend den Luftfilter ausblasen willst.

Gruss Z :)

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sun 15. Dec 2019, 15:28
by RubiconJK
superXcruiser wrote:Hi Kollege

Zug UND Druckstufe haben mit der Kompensation des Grundgewichts des Autos NICHTS zu tun.

Zum Rest ist es wirklich besser wenn du nichts dazu schreibst. :aetsch:

Bitte mach dich doch etwas schlau wozu Zug/Druckstufe eines Dämpfers zuständig sind. Nur weil z.B. die Zugstufe zugedreht wird, ist das Auto nicht auf ein bestimmtes Gewicht eingestellt. Oder meinst du etwas anderes?

bis denn


Eine Feder und nur eine Feder ist für das Gewicht/Zuladung zuständig und nicht(oder nur sehr gering) der Dämpfer.


Ich geb dir mal was zum Nachdenken: Du fährst im täglichen Betrieb ohne Zuladung. Dein Fahrzeug, ein 150er Prado wiegt ca. 2300kg. Für deinen Tripp nach Kroatien lädst du dein Auto bis zum max. Zgg, voll. Natürlich ist aus dem leichten Keilfahrwerk (hinten leer höher wie vorne) nun ein grades oder hinten leicht tieferes Fahrwerk geworden.

Bei Bodenwellen auf der Schnellstraße merkst du nun wie dein Fahrzeug sehr lange nachwippt, was gerade in Kurven zu unangenehmen Situationen führen kann. Dein Fahrzeug ist also Unterdämpft.

Hättest du nun einen Dämpfer der Zug und Druckstufe verstellen kann, könntest du den Dämpfer dem Beladungszustand anpassen und wärst mit deinem Fahrzeug wieder sicher unterwegs. Natürlich wird der LC dadurch trotzdem nicht höher :roll:

Stoßdämpfer sind extrem wichtige Elemente im Fahrwerk und müssen zwangsweise zur Federrate passen, sofern diese nicht einstellbar sind. Wer was anderes behauptet hat einfach keine Ahnung. :ka:

Würdest du aber einfach nur Federn mit einer höheren Federrate verbauen, würde es lediglich dazu führen das dein Fahrzeug im beladenden Zustand (hinten) nicht so weit einsackt. Dafür hast du im täglichen Betrieb dann aber ein sehr polterndes und ruppiges Fahrverhalten was nur dazu führt das deine Buchsen und Radlager viel schneller verschleißen.

Genau deswegen habe ich dem Thread-Starter dazu geraten die Federrate für seine Hauptnutzung (in seinem Fall Daily Driver) zu nehmen. Es macht absolut keinen Sinn +400kg Federn zu verbauen wenn ich 340 Tage im Jahr ohne große Beladung umherfahre.

Solche Federn machen nur Sinn wenn du z.b auf nem Hilux ganzjährig eine Wohnkabine fährst. Oder du hast vorne eine Stahlstoßstange samt Seilwinde verbaut. Auch da macht eine Feder mit höherer Federrate Sinn.

Worauf natürlich zu achten ist, daß die Federlänge und Dämpferlänge zusammen passen damit sich nicht die Feder ausklingt, oder der Dämpfer ständig "oben, oder "unten" anschlägt.


Das ist so auch nicht ganz richtig. Der Federwegsbegrenzer gibt vor, wie weit die Achse einfedern kann. Ist dieser zu kurz geht die Feder auf Block und der Dämpfer auch. Eine Feder darf niemals den Einfederweg des Autos begrenzen.

Lg

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sun 15. Dec 2019, 17:39
by superXcruiser
Dämpfer Grundlagen - Die Aufgabe des Stoßdämpfers

Ein Stoßdämpfer bringt die Schwingungen von Räder und Achsen sowie der Karosserie zum Abklingen. Er wird deshalb technisch korrekt Schwingungsdämpfer genannt. Beim Überfahren von Unebenheiten wird der einwirkende Stoß von der Federung aufgenommen.
Die Feder möchte die gespeicherte Energie wieder abgeben. In kurzer Abfolge dieser sich wiederholenden Vorgänge entsteht eine Schwingung.
Diese Bewegungen werden über die Kolbenstange auf den Stoßdämpfer übertragen. Dabei wird die Bewegungsenergie durch hydraulische Widerstände in den Stoßdämpferventilen in Wärme umgewandelt. Die Schwingungen werden dadurch reduziert.

Ein intakter Stoßdämpfer bietet Fahrkomfort, Fahrsicherheit und verhindert:

Aufschaukeln bei aufeinander folgenden Unebenheiten
Aufbäumen oder starkes Eintauchen beim Beschleunigen oder Bremsen
Springen der Räder
ein Ausbrechen beim Bremsen
Schleudern bei Kurvenfahrten mit mangelnder Spurhaltung

Der Dämpfer eines Fahrwerks wandelt die Bewegungsenergie der Fahrwerkfeder in Wärmeenergie um und strahlt sie an die Umwelt ab. Wird eine Kurve gefahren, arbeitet das Fahrwerk in der Kurveninnenseite des Fahrzeugs in der Zugstufe und die kurvenäußeren Dämpfer in der Druckstufe.

Auf was hat die Zugstufe Einfluss?
Die Zugstufe hat direkten Einfluss auf die Arbeitsgeschwindigkeit beim Ausfedern der Kolbenstange und der Entspannungsrate der Fahrwerkfeder. Sozusagen regelt sie auch, wie schnell die Fahrwerkfeder wieder in ihre Ausgangslage zurück entspannt. Bei verschiedenen Fahrwerken kann der Fahrer die Zugstufe einstellen.
Sozusagen werden die Durchmesser der Zugstufenventile für ein weicheres Fahrverhalten geöffnet und für eine straffere Abstimmung geschlossen. Mit der regelbaren Zugstufe des Fahrwerks werden das Fahrzeughandling und der Komfort beeinflusst.
Sozusagen werden die Durchmesser der Zugstufenventile für ein weicheres Fahrverhalten geöffnet und für eine straffere Abstimmung geschlossen. Mit der regelbaren Zugstufe Fahrwerks werden das Fahrzeughandling und der Komfort beeinflusst.
(Auszug eines Fahrwerksherstellers)


Ich hoffe aus dem Auszug wird es klarer, dass deine Beschreibung zum Thema Dämpfernutzung und Gewicht eine Notlösung darstellt.
Mir ist klar, dass eine derartige Spreizung von Belaungszuständen immer schwierig sind und man sich gern behelfen möchte mit dem zu/aufdrehen von Zugstufe und Druckstufe.
Ein Dämpfer ist und bleibt aber zuständig den Fahrbahnkontakt zuverlässig aufrecht zu erhalten.

Und nochmal, natürlich muß ein Dämpfer und eine Feder grundsätzlich auf ein Fahrzeug abgestimmt sein. Im besten Fall auch auf alle Beladungszustände des Fahrzeugs. Dabei gibt es natürlich immer einen optimalen Arbeitsbereich und einen semi-optimalen Arbeitsbereich.
Denn egal in welches Auto du 400kg zulädst, die Federn werden immer damit reagieren einzusinken über normal, die Dämpfer werden ebenfalls dadurch sich grundsätzlich weicher anfühlen. Nur durch das Zudrehen der Druck/Zugstufe wird das Auto jetzt nicht härter oder besser die Spur halten, sondern viel schlechter(da langsamer) ein- und ausfedern statt findet, mehr nicht. Man mag es so fahrerisch wahrnehmen dass man sein Fahrzeug jetzt besser fahren kann bei höherem Gewicht, aber dafür ist die Verstellung nicht(oder im geringen Maße) vorgesehen. Sie dient lediglich dazu, Farbahnunebenheiten, verschiedene Untergründe und Kurvenfahrten zu kompensieren.
Somit ist es extrem schwierig ein Auto mit einem so großen Beladungsspektrum abzudecken. Luftfedern sind da ja sehr beliebt, gerade bei Kabinenfahrern die ihr Auto auch mal ohne Kabine fahren. Sie regeln die Zuladung, nicht der Dämpfer.
Mir ist auch klar, dass man nicht für jeden Beladungszustand immer die beste Federrate fahren kann mit einem passenden Dämpfer und man sich überlegen muss wie man die meiste Zeit durch die Gegend fährt und darauf sein Fahrzeug abstimmen sollte um so die meiste Zeit gut durch die Gegend fahren zu können, aber das Zudrehen der Zug/Druckstufe bleibt dann nur eine Krücke wenn es schwerer wird und ist so nicht vorgesehen vom Hersteller.
Nimm OME als Hersteller, die bieten sowohl weicher Dämpfer, als auch harte Dämpfer an. Die haben ein Grund Set Up verbaut die nur mit den dazu passenden Federn verbaut werden sollen. Niemand wird weiche Fedren mit harten Dämpfern kombinieren. Es geht aber, um die Kombination. Die harte Federrate einer Feder wird ein weicher Dämpfer nicht kompensieren können, sobald die harte Feder arbeitet, da die Zug/Druckstufe zu schwach wäre und das würde auch ein zudrehen(also härtere Einstellung) nicht kompensieren da der Dämpfer bereits in der Grundeinstellung zu schwach war.

Also bitte nicht die Verstellmöglichkeit als Gewichtsausgleich nutzen.

Wenn ich z.B. weis, das ich über Wellblechpiste fahren werde, stelle ich die Zug/Druckstufe auf weich, warum? Weil viele kurze Schläge aufeinander folgen werden und ich möchte dass mein Dämpfer so schnell wie möglich ein und ausfedert um die Schläge optimal aufzunehmen und wieder abzugeben. Die Feder muss dann aber auch das Gewicht des Autos halten können, Wenn ich jetzt aber bereits, weil das Auto zu schwer ist für die Federn, Zug/Druckstufe zugedreht habe, wird der Dämpfer nicht nur sehr schnell sehr heiß, sondern er wird bald auch durchschlagen weil er für das Dämpfen und das Halten des Gewichts zuständig ist und es nicht kann. Der Dämpfer wird überfordert. Und dann ist es egal ob er 30€ kostet oder 3000€, es dauert vielleicht nur etwas länger.

Fahrwerk ist echt ein weites Thema und es sind nur Auszüge, aber hattet ihr erstmal einen Dämpfer der auf euer Fahrzeuggewicht mit passender Feder abgestimmt wurde und berücksichtigt wird welcher Fahrernatur ihr seid, also eher gemütlich und bequem, oder doch eher härter und knackiger, dann werden viele Fahrsituationen im Fahrbetrieb oft viel leichter zu meistern sein.
Würde mir wünschen das Kaihatsu, der umgerüstet hat auf ein für sich gemachtes Fahrwerk, mal äußern würde dazu.
Und eins auch klar, alles bleibt immer ein Kompromiss.

bis denn

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Mon 23. Dec 2019, 18:29
by Theo-Retiker
Hallo Zusammen,
nochmals vielen Dank an Alle für die ausführlichen u. informativen Beiträge.
Und ja, mich entgültig zu entscheiden ist nicht einfacher gewoden!
Habe die nächsten Tage viel Zeit mir es nochmals reiflich zu überlegen, was es am Ende für ein Fahrwerk wird oder bleibt.
Ich werde berichten :lol:
Es stehen bei mir noch weitere Überlegungen an, ist z.b. ein Zusatz-Dieselfilter (Separ oder Baugleich) empfehlenswert? Was gibt es für Heckstoßstangen um Zubehör wie Reserverad / Kanister oder Sandbleche zu transportieren. Aber da eröffne ich einen neuen Beitrag, sonst wird es zu unübersichtlich.
Bis dahin eine schöne Weihnachtszeit!
V.G.
Matthias

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Mon 23. Dec 2019, 20:30
by lehencountry
Matthias, such mal nach Beiträgen von Jorgjean, der ist mit seinem J15 in Afrika und Amerika unterwegs und hat ihn auch etwas umgebaut. Der kann sicher gute Tipps geben.

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sat 28. Dec 2019, 22:10
by oribi

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Thu 2. Jan 2020, 21:34
by Barbapapa
sind spacer ein option?
dezent 12/15mm VA, 20 mm HA? die Qualität vom orig FW bleibt ja nahezu, (hast ja auch Sprverbr)
kleiner eingriff zum schnuppern, vielleicht achon ausreichend...? SL Benjamin

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 3. Jan 2020, 10:12
by Theo-Retiker
Danke Jungs!

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 3. Jan 2020, 19:07
by ferdinand83
Hallo,
hatte bis vor 2 Jahren auch einen J15. Nach dem Fahrwerkseinbau ein anderes Auto. Eigentlich hauptsächlich wegen der graderen Optik eingebaut, erstaunte selbst mein Händler (der sonst meist nur die kleineren Toyos verkauft) über den Wandel der Fahreigenschaften. Auch beim aktuellen Hilux, neben der anderen Optik, wieder viel bessere Fahreigenschaften. Richtungswechsel oder die zu schnelle Autobahnausfahrt, alles viel entspannter. Angenehmeres Einfedern bei Pisten oder Bodenwellen.
Hab bisher alle meine bisherigen Offroader nachgerüstet und es nie bereut.Im J 15 war es ein komplettes FW von TJM. Jetzt im Hilux wieder von OME. Anbieter ist immer Geschmackssache, aber wenn alles von einem Anbieter stammt ist die Wahrscheinlichkeit das Federn und Dämpfer zusammen passen wahrscheinlicher.
Um zu deinem Ergebniss zu kommen, mach doch mal eine Umfrage wer sich sein Auto von dir testen läst.
Orginal gegen Nachgerüstet - dann ist der Unterschied doch für jeden erlebbar ?!
Wenn du einen Hilux hättest würde ich mich zB gern anbieten :D
Ist das vielleicht mal ein Vorschlag ?
Gruss aus dem Urlaub in der Provance------tausende Temposchwellen verschiedenster Ausführung----
Peter

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 3. Jan 2020, 20:11
by Theo-Retiker
Hallo Ferdinand83,
danke für die Info. Was hattest Du im LC von TJM für St0ßdämpfer?
Taubenreuther hat mir OME Federn mit den Koni-Raid Dämpfern angeboten.
Oder aber die OME Federn mit den OME BP51Dämpfern, obwohl ich diese eigentlich doch etwas zu "übertrieben" für meine Nutzung finde.
V.G. matthias

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 3. Jan 2020, 21:57
by jorgjean
Wenn ihr gestattet würde ich noch etwas zum Thema Fahrwerk schreiben. Ich habe einige 10‘000 km Piste mit mit dem J15 abgefahren.

Der J15 hat eine knappe Bodenfreiheit und braucht eine Höherstellung zwingend. Dazu über die Reifen (17 Zoll besser verfügbar weltweit) noch 1-2 cm gewinnen.

Die Verbreitung spricht für ein OME Fahrwerk. Abstimmung ist wichtig, daher möglichst Federn und Dämpfer vom gleichen Hersteller. OME hat da für den J15 einen ganzen Baukasten. Also Höhe +5cm und Gewicht +200 kg. Beim Fahrwerk nicht sparen, es zahlt sich nicht aus. Eine Panne in Afrika ist nicht lustig. Alternativ zu OME auch Nestle prüfen, falls die einen Backup Service bieten.

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 3. Jan 2020, 22:21
by ferdinand83
Hallo,
ich hatte damals ein TJM Gold Series (wenn das heute auch noch so heisst). War ein Vorführfahrwerk zu halben Preis, weil der ursprüngliche Kunde "etwas anderes" erwartet hatte :rofl:
Habe ich über den orginalen Händler in der Schweiz gekauft, der es zurück genommen hatte. Naja und der halbe Preis waren dann ungefähr noch 1000 CHF - ohne sichtbare Benutzungsspuren, keine 50 km gelaufen :lol:
Sorry, aber die orginalen Unterlagen dazu hab ich beim Fahrzeugverkauf mitgegeben...
Würde es aber zu diesem Fahrzeug jederzeit wieder kaufen, auch zum Orginalpreis. Das war es allemal wert.
Und wie gesagt meine Werkstatt die Probefahrten nach den Inspektionen macht, ist selbst auch fast vom Glauben abgefallen wie sich das Fahrwerk positiv bemerkbar macht.
Gruss Peter

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Thu 23. Jan 2020, 16:14
by oribi
https://shop.tigerexped.de/RIF-Hoeherlegung-Satz-fuer-Toyota-Land-Cruiser-Prado-150-Aufzug-45-mm-Medium

Hier noch ein Tipp bzgl. einer Höherlegung. Der Preis ist eher im unteren Segment angesiedelt. Aufgrund von Erfahrungen der Russen bzgl. Offroad und Ausbauten des UAZ würde ich behaupten, dass man von einer relativ guten Qualität ausgehen darf. Rein optisch betrachtet macht RIF einen sehr guten und äußerst stabilen Eindruck.

Da am 24.1.20 eine neue Bestellung rausgeht und die nächste wieder ein paar Wochen auf sich warten lässt, wollte ich diesen Tipp an dieser Stelle noch loswerden.

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Tue 28. Jan 2020, 20:35
by HeikoJ9
Seltsamerweise werden hier alle möglichen Fahrwerke angepriesen - für das Nestle Fahrwerk spricht aber niemand. Das Nestle Advanced Fahrwerk mit 285er Bereifung fahre ich seit 2011. Ich war damit mehrfach in Russland (u.a.bis Wladiwostok), Albanien, Marokko...) und fahre den LC auch im täglichen Verkehr. Das Serienfahrwerk war mir einfach zu weich und zu schwammig. Das Advanced Fahrwerk ist im täglichen Gebrauch nicht zu hart. Im beladenen Zustand auf Reisen ist der Federungskomfort für mich ideal. Auf den Einbau eines speziellen Unterfahrschutzes habe ich wegen des höheren Gewichtes bewusst verzichtet und auch nie vermisst. Wichtiger ist aus meiner Sicht die höhere Bodenfreiheit durch Fahrwerk und größere Reifen.
Auf meiner Russlanddurchquerung jedenfalls war ich dem mitreisenden Buschtaxi, den 80ern, 100ern und 105ern mindestens gleichwertig.
Ach so- und wenn mal ein Dämpfer den Geist aufgibt, dann wir er einfach gegen einen regenerierten Dämpfer getauscht. Anruf bei Nestle, Dämpfer kommt, austauschen und defekten Dämpfer zurück schicken.
Gruß Heiko

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 31. Jan 2020, 12:04
by Theo-Retiker
Hallo Zusammen,
danke für den Tip mit den "Russen-Fahrwerk". Als "alter DDR-Bürger" stehe ich der russichen Technik etwas skeptisch gegenüber. Allerdings was sind nach fast 40 Jahren die Vorurteile noch Wert? Das was man tlw. so sieht hat Hand und Fuß.
Zur Zeit bin ich beim Innenausbau des LC incl. Dachträger, Dachzelt und Beleuchtung. Dann kommt die Kiste auf die Waage und dann werde ich mich entscheiden müssen. Bis jetzt habe ich diese Entscheidung vor mir her geschoben. Auch was die Felgengröße betrifft. Da wanke ich aktuell noch zwischen den installierten 18 Zöllern oder Umrüstung auf 17 Zoll.
Und Hallo Nachbar HeikoJ9,
Du schreibst "Seltsamerweise werden hier alle möglichen Fahrwerke angepriesen - für das Nestle Fahrwerk spricht aber niemand."
Auch Nestle hatte ich ins Auge gefasst und mir ein Angebot eingeholt. Leider war die Kommunikation nicht gerade so, wie ich es mir vorstelle. Mehr möchte ich hier im Forum nicht dazu sagen.
Schönes WE Matthias

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 31. Jan 2020, 12:21
by Peter_G
Bei Nestle hat man immer den Eindruck, sie tun einem
einen Gefallen wenn man dort kaufen darf.

(Meine Erfahrung in 20 Jahren als Kunde.)

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Fri 31. Jan 2020, 12:32
by oribi
Zu der von mir bevorzugte Fahrwerkszusammenstellung -> hinten BP51 und vorn normales OME Fahrwerk <- habe ich soeben Antwort von Taubenreuther bekommen:

ein "gemischtes" Fahrwerk wurde bislang weder vom Hersteller, noch von uns, und entscheiden auch nicht vom TÜV geprüft.
Deshalb möchten wir eine solche Kombination auch nicht anbieten.
Wenn sie es trotzdem so verbauen möchten, empfehlen wir vorab den TÜV/DEKRA zu kontaktieren, ob es dort jemand so eintragen möchte.


Ob ich mir die Mühe machen will/ würde, weiß ich nicht.

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Sat 1. Feb 2020, 14:33
by RubiconJK
Hi,

warum soll das nicht gehen? In der Regel reicht schon ein Teilegutachten für die Federn aus und der TÜV trägt dir das mit jeder Art Stoßdämpfern ein. Es gibt sowieso für keinen einzigen Stoßdämpfer irgendwelche Festigkeitsnachweiße usw, da diese auch nicht gefordert werden. Fahrversuch reicht aus.

Wo man sehr auspassen muss, ist bei Fahrwerken mit ABE. Die ABE bezieht sich nur auf ein Serienfahrzeug. Hast du nun aber z.b noch einen Schnorchel eingetragen, muss die ganze Sache wieder nach §21 Abgenommen werden...

Ich grübel bei mir noch ob ich mir nicht OME oder Cross Country Federn hole (weil diese ein Teilegutachten haben) und diese dann mit King Dämpfern kombiniere. Bin neulich bei nem 4x4 mit richtig gut abgestimmtem King Fahrwerk mitgefahren - die sprechen sowas von fein an. Sagenhaft!


Natürlich ist das alles "mehr" Arbeit wie sich ein Komplettfahrwerk von Taubenreuther zu bestellen. Mit nem TÜV Prüfer der gewillt ist, ist die Legalisierung aber kein Hexenwerk... Theoretisch gibts Firmen wie den Federnrüther der dir genau auf dein Fahrzeug nach gewünschter Federrate, Höhe und Komfort die Federn mit Teilegutachten anfertigt. Aber das ist auch nur was für Leute die Wissen was wie kombiniert wird.

Lg

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Wed 29. Jul 2020, 08:51
by oribi
Wider eigenem Erwarten habe ich mir nun doch relativ schnell die Höherlegung von OME BP-51 mit mittlerer Zuladung (250-400kg) gegönnt. Der Einbau verlief unproblematisch und war gut beschrieben, wurde mir gesagt. Alle Halterungen sind mitgeliefert worden, die Einstellung für das jeweilige Fahrzeug sind bereits vorgenommen worden.

Eine 40mm Höherlegung hatte ich erwartet. Tatsächlich sind es an der Vorderachse auch diese 40mm geworden. Bis zu 2cm mehr sind noch einstellbar, die man dann ausnutzen kann und sollte, wenn man eine andere Frontstoßstange oder Winde nutzt.

Hinten sind nun unerwartet 10 cm (!) mehr unterm Blech vorhanden. Gut, das Fahrwerk soll sich wohl noch 2-3cm setzen, aber trotzdem finde ich das schon extrem beeindruckend.
Der erste Eindruck ist gut. Das Fahrverhalten ist nahezu unverändert. Das Fahrwerk ist nicht zu hart, kommt gewohnt sicher um Kurven und über Unebenheiten.
Den Mehrverbrauch werde ich im August in Karelien ausfindig machen.
Ich habe den Eindruck, dass die Fahrgeräusche nun lauter hörbar sind.
Selbst voll beladen (bis zu 260kg mehr Zuladung sind inoffiziell machbar) wird sich das Auto garantiert wunderbar machen.

Hier ein paar Fotos:
IMG_20200727_122646.jpg
aus alt mach neu

IMG_20200727_121630.jpg
neu Front

IMG_20200721_072001.jpg
OME BP-51

IMG_20200727_122609.jpg
neu hinten - mein Kopf passt jetzt locker zwischen Reifen und Karosserie

IMG_20200728_070758.jpg
Endergebnis

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Wed 29. Jul 2020, 12:54
by Theo-Retiker
Hi Oribi,
sieht toll aus.
Passt eigentlich die Höhe der AHK noch? wahrscheinlich nicht!?
Ich habe die Höherlegung ersteinmal verschoben und bin beim Innenausbau.

Bei der Dachlast von 80kg bist du aber sportlich unterwegs. 110kg geschätzt?
V.G. Matthias

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Wed 29. Jul 2020, 13:23
by oribi
Hallo Matthi,
auf dem Dach sind deutlich mehr als 110kg. 78kg wiegt ja das Dachzelt schon alleine plus Dachträger, Markise, Tisch ...
Noch musste ich an der höhergelegten AHK nichts anhängen, aber das könnte durchaus problematisch werden. Mal sehen, wie ich das lösen werde.
LG Enrico

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Wed 29. Jul 2020, 13:28
by Theo-Retiker
Hallo Enrico,
so wie ich das sehe hast Du eine Westfalia AHK. Da gibt es für den Anhängebock verschiedenen Kupplungsköpfe.
Hast Du das neue Fahrwerk schon eintragen lassen?

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Wed 29. Jul 2020, 13:36
by GRJ78
Je nach Hänger muss das gar nicht schlecht sein.

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Thu 30. Jul 2020, 11:29
by oribi
@Theo-Retiker: Ja, die Vorspur und die Achsen wurde vermessen und neu eingestellt und danach war auch gleich der TÜV da und hat alles abgesegnet. Ging problemlos. Eine Eintragung in den Fahrzeugpapieren bleibt mir überlassen. Bis dahin muss ich seine Abnahme in Briefform mitführen.
Nach 4 Tagen muss ich sagen, das Fahrzeug hat sich nicht nennenswert gesenkt - es steht bei 9,7cm Höherlegung hinten und 4,3cm vorn.

Bei Nutzung eines Anhängers werde ich schauen, ob das Fahrzeug nicht noch 3cm "drücken" kann, aber da ich (wenn überhaupt bei den 2-3x im Jahr) meist einen großen Anhänger nutze, wird mir das kaum Probleme machen.
Gegebenenfalls würde ich nach einer Adapterplatte Ausschau halten.

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Thu 30. Jul 2020, 12:45
by cargoliner
Mit meinem Fahrwerk ist der Wagen zwar hinten nur 4cm höher, habe aber eine Adapterplatte für eine Deichselerhöhung genommen. Vorteil: Die AHK fungiert nicht als Pflug und die Anfragen zum Ausleihen des Hängers nehmen ab, weil für die meisten die Kupplung dann zu hoch ist :) Im Kofferraum 100-200kg senken das Heck ebenfalls um 2-3cm, das macht beim Hängerfahren eh Sinn.

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Thu 30. Jul 2020, 13:13
by basticsl
Schaut gut aus mit dem Fahwerk!

oribi wrote: Eine Eintragung in den Fahrzeugpapieren bleibt mir überlassen. Bis dahin muss ich seine Abnahme in Briefform mitführen.


Das mit den eintragen in die Papiere dachte ich auch immer, bis mir dann mal ein Tüv prüfer sagte dass des nicht ewig geht da irgendwann die Zettel die man vom Tüv bekommt ablaufen, vorher muss es in die Papiere eingetragen werden.
War zwar bei mir ein Motorrad aber die Vorgehensweise ist ja gleich. Glaube es waren zwei Jahre wo die Tüv Zettel gültig sind, wenn ich mich recht erinner stand da auch ein "Ablaufdatum (gültig bis ...) drauf.

Aber vielleicht ist das auch was Bayern spezifisches - weiß ich nicht.

Gruß Basti

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Thu 30. Jul 2020, 13:17
by oribi
Bei mir steht wortwörtlich:
"Eine Berichtigung der Fahrzeugpapiere ist erforderlich. Diese kann jedoch erfolgen, wenn sich die Zulassungsstelle aus anderen Gründen (z. B. Halterwechsel) mit den FZ-Papieren zu befassen hat."
Von einer zeitlichen Begrenzung ist nirgends die Rede (außer der unbestimmten Zeitspanne von "Halterwechsel").

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Thu 13. Aug 2020, 18:27
by RubiconJK
Hi Enrico,

dein Fahrwerk schaut echt gut aus. Ich denke da hast du eine gute Wahl getroffen. Mit der Zeit wirst du auch die für dich und dein Cruiser perfekte Einstellung herausfinden.

Hast du noch mal ein paar Detailfotos wie z.b die Ausgleichbehälter an der Vorderachse befestigt wurden? Hast du den Eindruck das du andere Dreieckslenker brauchen wirst oder stimmt die Geometrie? Ich denke die Spur habt ihr ja vermessen?

Was die "10cm mehr" an der Hinterachse angehen. Dein Fahrwerk ist für XY-Kg mehr hattest du gesagt. Die 40mm Höherlegung beziehen sich darauf, wenn du die XY-KG mehr geladen hast. Ansonsten stimmt es schon - Das Fahrwerk wird sich noch etwas setzen.


Zur Eintragung: Es macht einen Unterschied ob es per 19.1, 19.2 oder 19.3 eingetragen wurde. Bei 19.1 & 19.2 musst du die Fahrzeugpapiere zwingend ändern. Bei 19.3 reicht mitführen. Allerdings rate ich auch hier das es in die Fahrzeugpapiere eingetragen wird. Warum? Ein Wort: Bestandsschutz!

Es gab Zeiten, da waren Frontbügel ganz legal. Ich glaube bis kurz vor 2000. Da gab es auch welche, da reichte das Mitführen der Fahrzeugpapiere. Nun wurde aber um 2000 rum für alle Bügel das Gutachten wiederrufen. Somit sind die mitgeführten Papiere ungültig. Wer jetzt denkt "Hey ich bin Clever - ich geh einfach zur Zulassungsstelle und lass die Papiere nun eintragen" - Der wird an der Zulassungsstelle nur abgewiesen. Einzig der, der diesen Frontbügel in den Fahrzeugpapieren stehen hat wird die Hauptuntersuchung und Verkehrskontrollen bestehen. Verkauft die Person nun das Fahrzeug ist auch der Neue Besitzer legal unterwegs, da alles was in den Fahrzeugpapieren steht übernommen wird. Anders als bei dem obrig genannten Versuch die Fahrzeugpapiere nachher ändern zu lassen, wird hier der Inhalt des Fahrzeugsscheins nicht überprüft, da Bestandsschutz besteht.

Ich hoffe du konntest mit diesem Text verstehen warum es wichtig ist, die Fahrzeugpapiere immer aktuell zu halten.

Zum Schluss noch mal ein Beispiel. Dieser Text war in einem Teilegutachten zu finden. Die Eintragung dazu würde in der Regel per 19.2 erfolgen.

Image

Lg

Re: Höherlegung LC J15

PostPosted: Mon 31. Aug 2020, 12:15
by oribi
Hi, zurück aus Karelien, melde ich mich erst jetzt.
Dort konnte ich das Fahrwerk gut austesten. Die Voreinstellung für meinen Land Cruiser ist selbst für den Normalverkehr schon recht weich gewählt, was mir aber eigentlich ganz lieb ist. Ich mag das cruisen, was sich anfühlt wie bei alten amerikanischen Straßenkreuzern. Trotzdem werde ich dafür das Fahrwerk leicht härter nachjustieren.
Mit derselben Einstellung war ich nun eben auch zu viert mit vollem Gepäck (tlw. sogar über 600kg) unterwegs, da wir 4 Bikes mitgenommen haben.
Natürlich ist dafür das Fahrwerk viel zu weich eingestellt gewesen, auch wenn sich noch angenehm fuhr.
Dafür werde ich beim nächsten Mal noch deutlich härter nachstellen. Dieses Mal musste ich es erst ausprobieren und das Werkzeug lag noch originalverpackt zu Hause.
Bilder vom Einbau kann ich bestimmt irgendwann noch mal nachreichen - die Fotos vom Einbau sind erstmal futsch, seitdem ich mein Handy im Urlaub zerstört habe.
Beim nächsten TÜV in ca. 1 Jahr werde ich deiner Empfehlung auch nachkommen und das Fahrwerk richtig eintragen lassen. Bis dahin halte ich Augen und Ohren offen, dass nicht irgendwer etwas neues blödes dazu entscheidet. Danke!