Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Weltreise mit Diesel oder Benziner / GRJ vs. HZJ    

Kraftstoffe, Öle, Spritsparen, Additive, Alternative Kraftstoffe usw.

Re: Weltreise mit Diesel oder Benziner / GRJ vs. HZJ

Postby Thaiguy » Sat 18. Aug 2018, 09:28

toyotamartin wrote:Menge x 100 durch Distanz


Jo, so kann man auch rechnen. Ich haber immer Liter durch km x 100 gerechnet. Aber darauf kommts ja nicht an, viele (Rechen-)Wege führen nach Rom.
ABER: ein Durchschnittsverbrauch ist nur langfristig aussagekräftig, Minimum ist eigentlich ein Jahr, besser sind mehrere Jahre. Alles andere sind mehr oder weniger Momentaufnahmen
Thaiguy
 
Posts: 614
Joined: Sun 23. Oct 2016, 15:57

0 persons like this post.

Re: Weltreise mit Diesel oder Benziner / GRJ vs. HZJ

Postby Ledesco » Sat 18. Aug 2018, 10:40

Reiti wrote:
TomB wrote:Das ist aber noch ein Vergaser, der langt da schon anders zu als ein Einspritzer. Die Schmids reisen auch nicht gerade "light" soweit ich mich erinnere wurden die regelmässig über 4t gemessen.



Stimmt.

Wir reden aber über "Weltreise"....

Und die beschränkt sich wohl nicht drauf den ganzen Tag Dünen rauf und runter zu fahren oder ausschliesslich über übelste Strecken zu fahren die einen Allrad fast zwingend voraussetzen.

Ich habe mal bei Spritmonitor geschaut. LC's verbrauchen mit Diesel von 8.28 bis 19.38 Liter. Die Datenbasis von 162 Fahrzeugen und Fahrprofilen ergibt einen Schnitt von 11.76 Liter Diesel auf 100 Km.
Beim Benziner siehts so aus: Minimum 4.87 bis zu 23.53 Liter/100 Km. Die Datenbasis ergibt einen Schnitt von 15.35 Liter/100 Km

Das man aber offensichtlich fast einen Liter Treibstoff auf 1 Km Verbrauchen kann hat ja jemand weiter oben geschildert.

Aber das ein V8 jetzt generell saufen soll ist auch eher eine Stammtischweisheit als Wahrheit. Ich habe selber einige Fahrzeuge mit V8 Motoren gefahren. Damals in den 80iger wo der Verbrauch bei der Motorenentwicklung der Verbrauch wohl kaum ein Kriterium gewesen ist.

Ob man nun mit einem Benziner oder Diesel auf Weltreise gehen soll hängt wohl eher von persönlichen Gusto oder halt dann von ganz bestimmten Umständen ab. Diesel gibt es, wie auch Benzin, auf der ganzen Welt. Man wird wohl kaum in einem Land in Not kommen das man den entsprechenden Treibstoff nicht beschaffen kann.

Neue Dieselmotoren können eher Probleme bereiten als Benziner. Das aufgrund der immer restriktiveren Abgasvorschriften und der damit einhergehenden Technik. Aber ein alter, bzw. älterer Diesel sollte da kaum Probleme bereiten.


Erfahrungsgemäss sind diese Angaben sehr zuverlässig.

D
User avatar
Ledesco
 
Posts: 1122
Joined: Thu 13. Oct 2016, 14:39
Location: Bohol / Cebu Philippinen

0 persons like this post.

Re: Weltreise mit Diesel oder Benziner / GRJ vs. HZJ

Postby Reiti » Sat 18. Aug 2018, 11:10

Ledesco wrote:
Und die beschränkt sich wohl nicht drauf den ganzen Tag Dünen rauf und runter zu fahren oder ausschliesslich über übelste Strecken zu fahren die einen Allrad fast zwingend voraussetzen.


Clever erkannt :biggrin: .

Lieschen Müller im Spritmonitor hat i. d. R. keinen Dachträger, Kabine oder ständig 1000 kg Last bei sich. Das steckt der Diesel verbrauchstechnisch besser weg.
Reiti
 
Posts: 2766
Joined: Fri 16. Aug 2002, 16:21

0 persons like this post.

Re: Weltreise mit Diesel oder Benziner / GRJ vs. HZJ

Postby George » Sat 18. Aug 2018, 20:50

Reiti wrote:
TomB wrote:Das ist aber noch ein Vergaser, der langt da schon anders zu als ein Einspritzer. Die Schmids reisen auch nicht gerade "light" soweit ich mich erinnere wurden die regelmässig über 4t gemessen.



Stimmt.

Wir reden aber über "Weltreise" und nicht über "IMMER" wie George interpretierte. Sicherlich geht das gewichtsmäßig leichter.
Um beim J6 zu bleiben, der HJ 61 könnte das gleiche mit 14-15 l leisten.

GRJ mit Reiseausrüstung und dokumentiertem Langzeitverbrauch habe ich nicht gefunden.
Wir können ja mal auf eure verbrauchsangaben eingehen.
Nehmen wir an ein HZJ78 mit 4t Gesamtgewicht verbraucht während einer "Weltreise" ungefähr 15l /100km. Bei eurem doppelten Verbrauch müsste ein GRJ78 somit um die 30l saufen.

Oder wenn wir mal den Vergleich FJ60 - HJ60 nehmen, wie Reiti oben :
Ein HJ60 verbraucht ungefähr gleich viel wie ein HZJ78, leer 12,5l, mit Kampfgewicht 4t ungefähr 15l.
Ein FJ60 mit 3F Vergasermotor säuft leer ungefähr 18l und gemäss Schmids Tabelle ungefähr 25l vollbeladen mit Gewicht ???; Massiver Dachträger.
Ich nehme an, dass Schmids für die Km Ermittlung ganz einfach den km Zähler abgelesen haben und wie weit der stimmt, weiss Ich nicht. (Reifen scheinen 7,5 x16 zu sein)
Wenn Schmids FJ60 das Doppelte verbraucht wie wenn sie einen HJ60 benützt hätten, dann dürfte der HJ60 also nur 12,5l und nicht 15l verbrauchen oder andersrum, der FJ60 müsste 30l und nicht 25l saufen. Das ist sogar bei diesem Extremvergleich mit 80 jähriger Motorenkonstruktionen noch ein wesentlicher Unterschied.
Der Verbrauch des 3F Motors ist sowieso deutlich höher als der eines 1GR-FE oder haltet ihr das auch nicht für realistisch?
Man kann natürlich grosszügig auf und abrunden, absichtlich falsch rechnen nur um die eigene Meinung zu bestätigen.
Aber für was?
Soll doch jeder das fahren was er will und das Gaspedal darf jeder selber bedienen.

Das Thema ist für mich erledigt.

Gruss
George
 
Posts: 5672
Joined: Sun 10. Jun 2001, 19:03

0 persons like this post.

Re: Weltreise mit Diesel oder Benziner / GRJ vs. HZJ

Postby Frogman » Sat 18. Aug 2018, 22:02

Leider scheint der Benziner vom CO2 Ausstoß schlechter zu sein.

Von den Kosten und der Zuverlässigkeit scheint aber zumindestens ab Euro6 der Diesel mausetot zu sein.
Und der Grj die bessere Wahl.
Selbst wenn ich den wesentlich höheren Fahrspass und die geringere Lautstärke außen vor lasse.

Nach allem was ich so ermitteln konnte braucht ein Grj 78 so um die 16 Liter. Also ca 3 Liter mehr als der Hzj
(Oder Grj 17 und Hzj 14L :-) )

Und im harten Gelände säuft der Benziner sicher mehr. Aber das ist bei einem Reisefahrzeug ja nicht täglich.
Euro 6 Hzj scheinen um die 12.000 Euro mehr zu kosten :shock: ( Bitte korrigieren)
Im Ausland ist der Unterschied Benzin Diesel aber nicht wie bei uns.

Heißt, ich muss selbst wenn ich 5 FÜNF Liter mehr verbrauche ca 200.000 km fahren bis ich den Kaufpreis reingeholt habe.

Wenn ich dann noch Adblue, verstopfte Dfp, teurere Servicekosten usw usw rechne.......
Und dass bei super empfindlicher Abgasreinigungstechnik selbst bei sauberem Diesel.
Jedenfalls kenn ich noch keinen der keine Probleme damit hatte.

Resümee

Diesel ist insgesamt deutlich teurer
Diesel ist wesentlich anfälliger bzw weniger robust
Tankstellen Netz ist weltweit dicht genug dass fast immer Reichweite von 1000km reichen müsste
Für die wenigen Ausnahmen kann man die schicken seitlichen Airline Schienen ihrer Bestimmung zukommen lassen und Benzinkanister anhängen und diese zuerst leer fahren
Benziner ist 60kg leichter. Dh auch mit 3 20L Zusatzkanistern nicht schwerer. Sonst immer leichter
Benziner ist leiser
Benziner ist robuster
Benziner hat wesentlich mehr Fahrspass

Wenn die Hzj Wanderdüne auf Turbo mit LLK umgerüstet wird, was ja wirklich sinnvoll ist, wird die ganze Rechnung noch unsinniger bezüglich Diesel.

Stimmt das so im wesentlichen ?

Scheint das die Politik nur alte Diesel und neue Benziner mag

Grüße

Peter
Frogman
 
Posts: 85
Joined: Wed 18. Jul 2018, 18:09
Location: Freiburg

0 persons like this post.

Re: Weltreise mit Diesel oder Benziner / GRJ vs. HZJ

Postby Marsu » Sat 18. Aug 2018, 22:30

Hallo Peter,

das hast du sehr schön zusammen gefasst!
Genau so waren meine Überlegungen auch und die 200km heute waren wieder ein Genuss beim Besuch des Land Cruiser Treffen in der Schweiz.
Dort ist der Diesel dann auch schon nicht mehr Subventioniert so wie in Deutschland!
Es muss nur noch Gewicht auf die Hinterachse :zunge:

Grüsse ganz aus dem Süden Südbadens

Oliver
Marsu
 
Posts: 45
Joined: Wed 22. Feb 2017, 20:48
Location: Küssaberg

0 persons like this post.

Re: Weltreise mit Diesel oder Benziner / GRJ vs. HZJ

Postby quadman » Sat 18. Aug 2018, 23:48

Beim Hilux waren es 10.4 bzw. 10.6 Liter für 100km auf 30.000 km gerechnet. Natürlich nicht mit 4 Tonnen. Nur mit 2.8 T.
Nur mal dort als Zahl in den Raum gestellt.

Der fred hier ist ja inzwischen Multi Kulti ;-)


Gruß Stefan
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3781
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Weltreise mit Diesel oder Benziner / GRJ vs. HZJ

Postby Ledesco » Sun 19. Aug 2018, 06:06

Reiti wrote:
Ledesco wrote:
Und die beschränkt sich wohl nicht drauf den ganzen Tag Dünen rauf und runter zu fahren oder ausschliesslich über übelste Strecken zu fahren die einen Allrad fast zwingend voraussetzen.


Clever erkannt :biggrin: .

Lieschen Müller im Spritmonitor hat i. d. R. keinen Dachträger, Kabine oder ständig 1000 kg Last bei sich. Das steckt der Diesel verbrauchstechnisch besser weg.

Ja, clever erkannt, in der Tat. Aber ob nun Lieschen Müller sich einen Land Cruiser kauft? Oder wieviele LC's sind du jeweils vor den Schulen oder dem Balletunterricht? Vielleicht doch nicht so clever.

Ein LC ist für viele Fahrer (immer noch) ein Arbeitsgerät. Entweder um schwere Anhänger zu ziehen oder was auch immer.

Die Basis von Spritmonitor gibt einen zuverlässigen Überblick. Wenn man halt auf ganz dicken Reifen den ganzen Haushalt mitschleppe will, so wird es halt etwas mehr. Aber man weiss was Standard ist. Und nur der ist vergleichbar. Alles andere sind individuelle Verbräuche die grundsätzlich weder vergleichbar noch relevant sind.

Aber ich denke der Threadsteller kann sich mittlerweile selber ein sehr gutes Bild machen was für ihn nun besser stimmt. Beiträge dazu hat es ja genügend. Und immer mit prägnanten Aussagen.

Aber man kann auch über alles lang und breit debattieren. Sei es über Öle, Reifen, Fahrwerk, Treibstoff oder Fahrzeug im generellen. Das ist sicher gut für Menschen, die mit einem Netzplan in die Ferien fahren, andere fahren los und geniessen die Reise.
User avatar
Ledesco
 
Posts: 1122
Joined: Thu 13. Oct 2016, 14:39
Location: Bohol / Cebu Philippinen

0 persons like this post.

Re: Weltreise mit Diesel oder Benziner / GRJ vs. HZJ

Postby Volante » Sun 19. Aug 2018, 09:44

Guten Morgen Ernst,

wie so viele habe ich fleißig mitgelesen.
Ich habe mir im Januar einen GRJ 78 gekauft und hab ihn auch schon lange Stecken und auch viele KM auf Piste bewegt.
Ein Vergleich mit einem HZJ 78 hat was mit einem kleinen Apfel und einem großen Apfel an sich.
Wenn man mitbekommt wie in Australien die Verbrauchswerte für den VDJ 7 kalkuliert werden (hier sind die Leisungswerte sehr ähnlich) , Straße 14-15 und Piste 17-18 Liter, ist man mit dem GRJ gleich auf.
Bei der Dünendiskusion muss jeder sein Auto im kleinen kennen lernen und seine Aufschläge berechnen um genügend Treibstoff dabei zu haben. Hier hängt vieles am Fahrer und den abgerufenen Drehzahlen ab. Das der Beziner in einem solchen Gelände mal 50% mehr Spritt reinzieht ist eben so.
Viel Spaß auf deiner Reise!
Beste Grüße
Miguel
Volante
 
Posts: 24
Joined: Sat 30. Apr 2016, 09:20

0 persons like this post.

Re: Weltreise mit Diesel oder Benziner / GRJ vs. HZJ

Postby Ernst1101 » Mon 10. Sep 2018, 09:48

Habe grad mit Erstaunen festgestellt, dass der "Fred" noch länger am Leben war :-)

Ja ... ist so, der Benziner mag etwas mehr saufen, keine Frage.
IMMER gleich das DOPPELTE ... na ja ... fährt jemand ausschliesslich durch Dünen um die ganze Welt, dann kann die Aussage durchaus stimmen :wink:

Jedes Fahrzeug hat so seine Vor- und Nachteile.
Inzwischen verkaufen manche ihre 5 jährigen HZJ's mit 20T km zu höheren Preisen als neu! Selbst 17 Jahre alte HZJ's werden z. T. zu Neupreisen angeboten. Bei den Defender sieht man das gleiche Phänomen! Nicht mit mir! Bin ja nicht doof!
Also bleibt der GRJ. Taugt der für eine Weltreise? Ja.
Habe ich damit höher Kosten für den Treibstoff? Ja.
Hab aber nicht ausgerechnet wie lange ich fahren müsste, bis der höhere Anschaffungspreis für einen HZJ Euro6 wieder amortisiert wäre. Das dürften ein paar Km sein! Hinzukommt: Was soll ich mit Euro 6 auf einer Weltreise? Das macht nur Sinn, wenn ich den Euro 6 auch ausschalten kann (keine Ahnung, ob so was verbaut wird). Ansonsten ist das Fahrzeug nicht mehr weltreisetauglich.
Und halbbatzig anständiges Benzin dürfte es inzwischen auf der ganzen bereis-baren Welt geben.
Noch bin ich Rad Fahrer!
http://www.ernst-christen.com (Fotografie)
http://www.ernst-christen.ch (Radreisen)
Ernst1101
 
Posts: 43
Joined: Fri 6. Jul 2018, 12:23

0 persons like this post.

Previous

Return to Kraft- und Schmierstoffe / Fuels and Lubricants

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests