Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?    

2002 - 2009

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Nightwolve » Thu 8. Nov 2018, 09:28

Wenn Du auf die gleichen Scheinwerfer wie Hakim setzen möchtest, dann würde ich genau wie er auf 2x 30° Ausleuchtung setzen. Mischen macht meines Erachtens nur Sinn, wenn man klarer definierte Abstrahlwinkel hat, also klaren Spot (10° bis maximal 20°) und klaren Flood (ab 40°, wobei ich alles >40° bei Fahrlicht nicht mehr sinnvoll finde, das ist eher Traillicht/Arbeitslicht).
Die 30° sind eh schon ein Kompromiss aus beidem, da macht mischen keinen Sinn.
Wie hier richtig erwähnt wurde, darf man streng genommen auch bei der paarweisen Montage nur 1 Lichtart/Abstrahlwinkel verbauen und nicht mischen. Hat bei mir aber zumindest bisher niemanden interessiert, auch beim TÜV nicht. Die fanden das sogar gut, dass ich mit dem Zusatzlicht für mehr Sicherheit auf dunklen Straßen sorgen möchte.

Die Symmetrie, die Hakim erwähnt hat, bezieht sich glaube ich übrigens auf das Lichtbild, und nicht auf die Montage am Fahrzeug. Auch mit 3 Scheinwerfern erreicht man richtig eingestellt ein symmetrisches Lichtbild. Die Schweden fahren sehr oft gemischte Setups - z.B. 2x Flood und 1x Spot oder umgekehrt.

Wie hakim auch richtig sagt, macht ein möglichst großer Reflektor Sinn. Dann erhält man ein schönes definiertes Leuchtbild. Allerdings nur, wenn man ihn auch ausreichend befeuert. Ein 23cm-Reflektor mit 25W z.B. macht wenig Sinn, da wird das Licht dann zu diffus. Heutzutage schaffen kleinere Reflektoren aber auch schon beachtliche Leistungen.

Zum Thema Wasserdichtigkeit:
Es gibt tatsächlich nicht so arg viele Scheinwerfer, die ohne Nacharbeit wasserdicht sind und nicht mal Schwitzwasser ansetzen. Die Vision-X gehören meiner Erfahrung nach dazu. Günstige Lampen haben da oft Probleme mit. Ich habe meine Light Cannons bereits einige Jahre im relativ intensiven Einsatz, und die Dinger sind immer furztrocken. Auch haben sie subjektiv immer noch die gleiche Lichtleistung wie am Anfang.
Vision-X Scheinwerfer sind zwar teuer, aber auch gut. Ob man das Geld ausgeben möchte, ist dann natürlich persönliche Präferenz. Ich denke nicht dass man das MUSS, aber man bekommt definitiv geile Ware für sein Geld. Ich hab halt nen kleinen Licht-Technikfimmel - ich studiere auch stundenlang Isolux-Grafiken um verschiedene Lampen zu vergleichen :rofl:
Image
KDJ120 - 2'' höher (Nestle Basic mod.), 265/70R17 Goodyear Duratrac, 50mm SPV, TJM Snorkel, TJM Side Steps, Vision-X Light Cannons, Webasto Standh., Hilux Düsen, Rhino Rack Pioneer Platform, Foxwing, WAECO-Kühler, mehr folgt...
User avatar
Nightwolve
 
Posts: 359
Joined: Wed 9. Apr 2014, 19:26
Location: Oberallgäu

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby hakim » Thu 8. Nov 2018, 13:17

Nightwolve wrote:...Die Symmetrie, die Hakim erwähnt hat, bezieht sich glaube ich übrigens auf das Lichtbild, und nicht auf die Montage am Fahrzeug. Auch mit 3 Scheinwerfern erreicht man richtig eingestellt ein symmetrisches Lichtbild. Die Schweden fahren sehr oft gemischte Setups - z.B. 2x Flood und 1x Spot oder umgekehrt...

Hallo,
ich meinte schon "paarweise Montage bzw. Zuschalten". Siehe Absatz (9) des §50 StVZO:
(9) Scheinwerfer für Fernlicht dürfen nur gleichzeitig oder paarweise einschaltbar sein; beim Abblenden müssen alle gleichzeitig erlöschen.
Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/stvzo_2012/__50.html
Aber ich denke, daß das jetzt eine Nebenfrage ist...
Wer sich detailliert informieren will, und sehen will, womit Eurokraten sich so den ganzen Tag lang beschäftigen: ECE R48 Licht googlen (Suchergebnis UN/ECE - EUR-Lex)
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3802
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Nightwolve » Thu 8. Nov 2018, 21:14

Ahhh ok, dann hatte ich das falsch verstanden.

Ja solche Richtlinien sind schon was wunderbares :rofl:
Image
KDJ120 - 2'' höher (Nestle Basic mod.), 265/70R17 Goodyear Duratrac, 50mm SPV, TJM Snorkel, TJM Side Steps, Vision-X Light Cannons, Webasto Standh., Hilux Düsen, Rhino Rack Pioneer Platform, Foxwing, WAECO-Kühler, mehr folgt...
User avatar
Nightwolve
 
Posts: 359
Joined: Wed 9. Apr 2014, 19:26
Location: Oberallgäu

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Reno1986 » Sun 11. Nov 2018, 14:10

Hallo allerseits,

entschuldigt bitte die späte Rückmeldung - ich hatte diese Woche ein wenig viel um die Ohren.

Also, ich denke es werden wirklich die raus gesuchten 50W 30° Leuchten, wie Hakim sie hat.
Die sind sinnvoll finanzierbar, und sollten schon deinen deutlichen Mehreffekt bringen.

Anbauen würde ich diese dann wirklich neben dem Nummernschild, wie tentoyo es gemacht hat.
Klar ist höher von der Reichweite besser. Aber das mit der Blendung stimmt auch.
Ich denke die Höhe sollte ein guter Kompromiss sein.
Auch ist das vom Anbau her klasse, dann kann ich weiter ungehindert auf der Stoßstange rum spazieren, ohne Angst zu haben etwas abzureißen :D

Schalten würde ich die ganze Sache über 2 Schalter aus dem Link:

- Zusätzlich zum Fernlicht (Schalter 1)
- Arbeitslicht (Nur dieses Licht an - Schalter 2 - unabhängig vom Rest). Das könnte ich dann auch nutzen, um bei starkem Schneefall nur mit dem Abblendlicht und dem Nebellicht und diesem Licht zu fahren.

Gibt's Einwände zu meinem Gedankengang?

Grüße und Danke

Reno
Reno1986
 
Posts: 174
Joined: Mon 23. Jan 2017, 20:41
Location: Göppingen

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby hakim » Sun 11. Nov 2018, 16:33

Hallo Reno,
ich fürchte, bei starkem Schneefall fährst Du mit diesen LED-Fernscheinwerfern erst recht in eine weiße Wand. Habe das allerdings noch nicht ausprobieren können... Nun zur technischen Seite:
Achtung: diese beiden LED-Fernscheinwerfer haben zusammen 100W, ziehen also rund 9A bei nominell 12V. Diese Schalter aus meinem obigen Link verkraften aber nur 3A!! Daraus folgt, daß Du - egal für welche der Schaltvarianten - ein Arbeitsrelais wirst einsetzen müssen.
Falls nicht bekannt, hier die klassische Aufschaltung als Zusatzfernscheinwerfer, über ein normales Arbeitsrelais. Es gibt von HELLA welche mit integrierter Sicherung, nimm´ das mit 15A. Arbeitsstrom von Batterie-Plus über Leitung 1,5mm² (oder stärker) an Relais-Klemme 88. Dann weiter ab Klemme 88a über Leitung 1,5mm² zu Plus-Eingang der beiden LEDs. Steuerstrom von Batterieplus (alternativ: ab Relais-Klemme 88 abzweigen) über Leitung 1,5mm² (oder auch dünner, da fließen nur Milliampere) an Relais-Klemme 86. Dann weiter ab Klemme 85 an Masse/Fernlicht des Serienscheinwerfers. Dabei gehe ich davon aus, daß diese wie auch bei meinem Hilux masseseitig geschaltet sein. Du hast also hinter der H4-Birne 3 Leitungen: 1x Plus, 1x Masse/Abblendlicht und 1x Masse/Fernlicht. Die beiden Masseleitungen laufen zum Lenkradschalter und von dort an Karosserie. Zum Herausfinden der Masseleitung/Fern: Prüflampe an Batterieplus, Fernscheinwerfer einschalten, bei einer der 3 Zuleitungen hinter der H4 wird es leuchten. Bei meinem Hilux ist das rot-gelb. Abschließend die beiden LEDs noch an Karosseriemasse anschließen, irgendwo im Frontbereich. So, jetzt leuchten Deine LEDs immer zusammen mit dem H4-Fernlicht auf bzw. gehen mit diesem auch wieder aus. Ganz ohne Schalter. Wenn Du nun aber per Cockpitschalter die LEDs deaktivieren willst - für Fahrt nur mit H4-Fernlicht - dann mußt Du diesen Schalter in den Steuerstromkreis setzen. Der Einfachheit halber wegen kürzerer Leitungswege also: Batterieplus nicht direkt an Relais-Klemme 86, sondern über den Schalter.
Deine Idee, zusätzlich eine Schaltung einzurichten für den Betrieb der LEDs zusammen mit dem Abblendlicht, halte ich für wenig sinnvoll. Lasse mich aber auch gerne eines Besseren belehren. Jedenfalls: wenn, dann wegen des schwachen Schalters wieder unbedingt über Relais.
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3802
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby hakim » Mon 12. Nov 2018, 06:01

Hallo,
kleiner Nachtrag zu meinem vorigen Satz:
Deine Idee, zusätzlich eine Schaltung einzurichten für den Betrieb der LEDs zusammen mit dem Abblendlicht, halte ich für wenig sinnvoll.

Ich hatte überlesen, daß Du dabei nicht an eine direkte, zuschaltbare Koppelung mit dem Abblendlicht denkst, sondern an eine separate Schaltung als Arbeitsscheinwerfer. Das ist natürlich machbar, aber unbedingt per Relais, ja? Nur, was versprichst Du Dir davon? Die Zuschaltung zum Abblendlicht bei Schneefall habe ich bereits hinterfragt. Und für einen Einsatz als Arbeitsscheinwerfer wären viel besser breit ausleuchtende Flood-LEDs geeignet - die man dann auch höher am Fahrzeug montieren sollte.
Frohes Montieren,
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3802
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Nightwolve » Mon 12. Nov 2018, 08:42

Hier stimme ich Hakim schon wieder in allen Punkten zu.

Da die Scheinwerfer ein e-Prüfzeichen haben, kannst du sie sinnvollerweise mit dem Fernlicht koppeln, aber unbedingt und IMMER (egal wie viel Leistung) über ein Arbeitsrelais, das sein Signal vom original Fernlicht bekommt. So wie hakim es schön beschrieben hat. Nur so bekommst du auch die volle Lichtleistung aus den Scheinwerfern raus. Masseschaltung trifft auch beim Land Cruiser zu.

Die zusätzliche Schaltung als Arbeitslicht macht meines Erachtens keinen Sinn. Kauf dir dafür 2-4 billige Mini-Arbeitsscheinwerfer, die du irgendwo weit oben positionierst und arbeitslichttauglich ausrichtest...mindestens 60° Ausleuchtung. Gibt's teilweise schon für 20 Euro das Paar. Abdichten nicht vergessen, die sind meistens nicht wasserdicht auch wenn es drauf steht.

Mit LED-Scheinwerfern im Schnee - da habe ich einige Jahre Erfahrung mit.
Wie ich schon erwähnte, schneien und eisen LED-Scheinwerfer zu, da sie vorne nicht warm werden. Das heißt sie machen dann weniger hell. Regelmäßig aussteigen und enteisen oder damit leben ist die Devise.

Bei schneebedeckter Landschaft verteilt sich das weißliche Licht mit hohem Blauanteil der LED-Scheinwerfer wunderbar in der Landschaft - der Ausleuchtungseffekt der Zusatzscheinwerfer ist somit noch deutlich besser als ohne Schnee. Das Ganze ohne zu blenden. Geniale Geschichte.
Solang es leicht bis "mitteldicht" schneit und die Flocken nicht zu groß sind, sieht man auch noch gut.

Wenn es anfängt dicht zu schneien, ist das erste was du freiwillig aus machst die LED-Scheinwerfer und das Fernlicht. Sonst siehst du nämlich goarnix mehr vor lauter Reflektionen. Du fährst wirklich optisch gegen die hier schon erwähnte weiße Wand, das ist brandgefährlich.

Bei Schneefall ist möglichst reflektionsarmes, (gelbes, orangenes) tief montiertes Licht von Vorteil, wie Nebelscheinwerfer. Bei meinen Vision-X Scheinwerfern kann ich dafür theoretisch gelbe Covers drauf machen...mache ich aber ehrlich gesagt nicht. Ich lasse sie bei sehr dichtem Schneefall einfach aus, weil selbst schon das normale Fernlicht vom Auto blendet wie hulle.
Image
KDJ120 - 2'' höher (Nestle Basic mod.), 265/70R17 Goodyear Duratrac, 50mm SPV, TJM Snorkel, TJM Side Steps, Vision-X Light Cannons, Webasto Standh., Hilux Düsen, Rhino Rack Pioneer Platform, Foxwing, WAECO-Kühler, mehr folgt...
User avatar
Nightwolve
 
Posts: 359
Joined: Wed 9. Apr 2014, 19:26
Location: Oberallgäu

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Nightwolve » Mon 12. Nov 2018, 15:27

Zur Montage noch, ich vergaß:

Diese Platten für hinters Nummernschild, die die Schweden gern für Zusatzlicht verwenden, könnten eine Option sein.

Sowas:
Image

Gibt's bei Biltema für 14-15 Euro :biggrin: In Deutschland...puh...musste mal gucken :ka:
Image
KDJ120 - 2'' höher (Nestle Basic mod.), 265/70R17 Goodyear Duratrac, 50mm SPV, TJM Snorkel, TJM Side Steps, Vision-X Light Cannons, Webasto Standh., Hilux Düsen, Rhino Rack Pioneer Platform, Foxwing, WAECO-Kühler, mehr folgt...
User avatar
Nightwolve
 
Posts: 359
Joined: Wed 9. Apr 2014, 19:26
Location: Oberallgäu

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Reno1986 » Mon 12. Nov 2018, 20:28

Grüßet euch! :aetsch:

Erst mal vielen Dank!
Ich wäre nie auf die Idee gekommen, direkt zu schalten. Total klar, die Sache mit dem Relais.
Allerdings suspekt ist mir die Sache mit Masse schalten, kenne ich so von deutschen Autos nicht. Habe aber keinen Schmerz damit, das Relais so rum zu schalten. Hab's kapiert, auch dank der sehr guten Erläuterungen!

Es liegt wie gewöhnlich also immer Arbeitsplus und Arbeitsmasse auf dem Relais.
Signalplus ebenfalls (wenn man eben will von der gleichen Leitung wie Arbeitsplus). Wir schalten sozusagen die Signalmasse.
Die zwacke ich mit am Fernlicht ab, gehe damit auf den Schalter und zurück. Passt das so in meinen Worten?

Frage 1:

- Wo gehe ich am Besten an das Zündungsplus ran? Gibt's da irgendwo ne freie Klemme an der ZE?

Frage 2:

- Wenn ich ja Masse schalte - leuchten dann die netten Schalter aus dem Link dennoch? Oder läuft das über ne extra Leitung? Wo hole ich mir da am elegantesten das Signal? (Stromdieb ich nicht so meines, halte ich für grenzwertig)

Frage 3 / Aussage:

- Ich denke für mich ist der Anbau neben den Kennschildern am Besten. Wegen weniger Eingenblendung und ich finde es optisch auch Klasse.
Blech-Nummernschild-Halter ist nett, bloß ich hab halt hier keinen Biltema. War ich aber in Schweden auch schon paar mal drinnen. Der Hammer! Allen scheiss gibts da, grade auch für Volvo. Nimm deine Bremsscheiben selber aufm Regal :D . Auch genial, so viele Schläuche für Kühlwasser usw. Da kann man im Notfall auch fürn Landi was basteln.
Wie dem auch sei, ich versuche es auch über die eigentliche Stoßstange (hinter der Plaste). Im Zweifel baue ich mir eben so nen Nummernschildhalter selber, bei mir liegen grade Unmengen an 2,5er Alu Tränenblech rum (muss noch meine Trittbretter und Stange besohlen).

Ich wollte die Lichter als Arbeitslicht schalten, weil ich her und da manchmal in der Botanik das Bedürfnis hab, dass nur vorne Licht leuchtet.

Ich dachte mir diese Schaltung dann als nette Ergänzung zum Abblendlicht bei Schneefall oder Nebel - wenn's dann halt grade passt. Daher auch die tiefere Einbaulage :biggrin:

Egal wie, wenn ich beide Schaltungen aufbaue, sollte es eigentlich bei geschickter Verkablung über ein Relais gehen, oder? (Beide Signalmassen zusammen legen...).?
Gibt's deine bestimmte Hella-Nummer zu dem Relais?

Schöne Grüße und vielen Dank,

Reno
Reno1986
 
Posts: 174
Joined: Mon 23. Jan 2017, 20:41
Location: Göppingen

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Cruisero » Mon 12. Nov 2018, 20:41

Hi,

auf den Lux-Seiten gab es mal ein ähnliches Thema: led-lightbar-anschliessen-t49526-45.html.

Wenn das Zusatzlicht nur für die Nordlandfahrten sein soll, weil ja das Normallicht für hiesige Verhältnisse gut ist, verstehe ich den ganzen Aufwand des Anbaus und Schalterei nicht. Einfach einen griffgünstig gelegenen Schalter am Cockpit setzen und das Ganze (natürlich über ein Relais) als Arbeitsscheinwerfer schalten.

Beste Grüße
Frank
HZJ 78 (Bj. 2000), org. Fahrwerk, 265/75 AT, Zusatztank 130L, TF Sidepipe, CC Klappdach, Casemaker Ausbau / HiLux XtraCab 2KD-FTV (Bj. 2008), 235/85 AT, elektr. FH, mit Aufsetzkabine Willy180
User avatar
Cruisero
 
Posts: 751
Joined: Wed 6. Feb 2008, 13:46
Location: in Bochum, an der Ruhr!

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Reno1986 » Mon 12. Nov 2018, 20:51

Cruisero wrote:Hi,

auf den Lux-Seiten gab es mal ein ähnliches Thema: led-lightbar-anschliessen-t49526-45.html.

Wenn das Zusatzlicht nur für die Nordlandfahrten sein soll, weil ja das Normallicht für hiesige Verhältnisse gut ist, verstehe ich den ganzen Aufwand des Anbaus und Schalterei nicht. Einfach einen griffgünstig gelegenen Schalter am Cockpit setzen und das Ganze (natürlich über ein Relais) als Arbeitsscheinwerfer schalten.

Beste Grüße
Frank


Richtig!

Aber - wenn ich es dran habe, wäre es mir hier auch recht. Ich merke auch, dass ich nachts immer schlechter sehe. Und das mit 32. Da mach ich glaube ich nicht viel kaputt, wenn ich das Licht bei schlechter Sicht, wenn auch nicht permanent, zum Fernlicht dazu nutze.

Daher die gewollte Schaltung :biggrin:

Grüße Reno
Reno1986
 
Posts: 174
Joined: Mon 23. Jan 2017, 20:41
Location: Göppingen

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby HJ61-Freak » Mon 12. Nov 2018, 23:24

Es macht übrigens durchaus Sinn, auch die serienmäßige Lampenbatterie an der Frontseite technisch zu optimieren, indem man sämtliche Scheinwerfer über separate Relaisschaltungen mit entsprechend dimensionierten Kabeln versorgt, um darüber den Spannungsabfall in engen Grenzen zu halten. Das KANN zwar die Lebensdauer der Glühlampen verkürzen, die Steigerung der Lichtausbeute ist aber in 99% aller Fälle deutlich. Aus diesem Grund greife ich den Strom für die Leistungsleitungen der Relaisschaltung auch nicht an der Batterie ab, sondern direkt am Generator.

Gruß

Florian
'86er-HJ61, 450tkm, OME schwer-plus, 255/85R16 auf 6Jx16-Toyo-Stahlf. ET0+30er Distanzen, manuelle, pneumatisch gesteuerte HA-Sperre, 80mm Bodylift, optimiertes Verdichterrad, Recaros, Aufstelldach u. Innenausbau, div. Zusatzinstrumente, 3"-Abgasanlage inkl. Eigenbau-turbine-outlet, Sidepipe
User avatar
HJ61-Freak
 
Posts: 3856
Joined: Tue 6. Nov 2007, 20:58
Location: Weiterstadt

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby hakim » Tue 13. Nov 2018, 08:53

Reno1986 wrote:...Es liegt wie gewöhnlich also immer Arbeitsplus und Arbeitsmasse auf dem Relais.
Signalplus ebenfalls (wenn man eben will von der gleichen Leitung wie Arbeitsplus). Wir schalten sozusagen die Signalmasse.
"Signal" ist nach meinem Verständnis hier der falsche Begriff. Es handelt sich einfach um den Steuerstromkreis eines klassischen Arbeitsrelais. "Signal" gehört für mich in den Bereich der elektronischen Steuerungen ... oder hat sich da was geändert? :wink:
Die zwacke ich mit am Fernlicht ab, gehe damit auf den Schalter und zurück. Passt das so in meinen Worten?
Ist soweit richtig. In meiner obigen Anleitung habe ich allerdings den Schalter nicht auf Masse/Steuerstromkreis gesetzt, sondern auf Plus/Steuerstromkreis. Das ist bei diesem geringen Strom vom Schalter verkraftbar. Vorteil: unter Umständen ist die nötige Leitungslänge kürzer, aber das wirst Du ja sehen. Ich selbst habe dafür an meinem Hilux Plus/Steuerstrom weder an der Batterie noch am Relais abgenommen, sondern unterm Cockpit an geeigneter Stelle.
Frage 1:
- Wo gehe ich am Besten an das Zündungsplus ran? Gibt's da irgendwo ne freie Klemme an der ZE?
Warum Zündungsplus (Klemme 15)? Du wirst diese Scheinwerfer kaum vergessen auszuschalten, wenn Du den Wagen abstellst. Bei Schaltung als Arbeitsscheinwerfer auf Dauerplus kannst Du mal was ausleuchten, ohne daß dabei die Zündung an ist. Und auch Deine Serien-H4 sollten doch auf Dauerplus laufen, oder?
Frage 2:
- Wenn ich ja Masse schalte - leuchten dann die netten Schalter aus dem Link dennoch? Oder läuft das über ne extra Leitung? Wo hole ich mir da am elegantesten das Signal? (Stromdieb ich nicht so meines, halte ich für grenzwertig)
Wenn diese Schalter ein Nachbau der Originalen sind, dann ist das eine reine Nachtbeleuchtung von Logo und Schriftzug des Schalters. Dafür mußt Du z.B. an einem nebenliegenden Serienschalter oder am Standlicht die Versorgung abzweigen. Ich weiß jetzt allerdings nicht, ob Du für diesen Beleuchtungsanschluß zwei frei belegbare Pins an der Schalterrückseite haben wirst - also Plus wie auch Masse unabhängig von der Schalterfunktion arbeiten.
...
Egal wie, wenn ich beide Schaltungen aufbaue, sollte es eigentlich bei geschickter Verkablung über ein Relais gehen, oder? (Beide Signalmassen zusammen legen...).?
Ich weiß nicht genau, was Du damit meinst. Folgendes Szenario: Du schaltest ja erst einmal Dein Relais als legale Variante. Dabei läuft die Masse/Steuerstrom ab Relaisklemme 85 hin zum Masseabgang/Fernlicht hinter der H4-Birne. Ich habe Dich jetzt so verstanden, daß Du an Klemme 85 eine weitere Masseleitung für den Steuerstrom anschließen willst, die über einen 2.Cockpitschalter direkt an Karosseriemasse geht. Sozusagen als Überbrückung. Wenn das so gedacht ist: Du drückst jetzt den Zweitschalter "Arbeitsscheinwerfer", damit legst Du Klemme 85 direkt an Masse, das Relais schließt und Deine LEDs leuchten auf. Richtig. Aber gleichzeitig hast Du jetzt auch den Masseabgang der Serien-FS direkt an Masse gelegt, trotzdem der Lichtschalter beim Lenkrad noch OFF ist. Heißt: jetzt leuchten gleichzeitig auch die Serien-H4 auf, sofern Dein 1.Schalter geschlossen ist. Du müßtest also immer daran denken: erst Schalter 1 OFF, dann Schalter 2 ON. Und umgekehrt. Da würde ich doch lieber einen Umschalter ON-OFF-ON montieren, auch wenn dieser anders aussieht als die Serienschalter. ON1 wäre dann Masse/Steuerstrom ab Relaisklemme 85 über Umschalter an Masseabgang/Serien-FS. ON2 wäre Masse/Steuerstrom ab Relaisklemme 85 über Umschalter an Karosserie. Zu kompliziert ausgedrückt?
Gibt's deine bestimmte Hella-Nummer zu dem Relais?
https://www.koberger-hamburg.de/elektri ... kfzdefault

Schöne Grüße und vielen Dank,

Reno

Dann an die Arbeit! :wink:
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3802
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Previous

Return to Land Cruiser J12 / 120 Series

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 10 guests