Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Zweite Batterie im Hilux    

Alles ab der 8. Generation des HiLux (ab 2015)

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby robert2345 » Tue 29. May 2018, 12:19

So wie Hakim schreibt und nicht anders. Das Ctek MXS10 benötigt eine Spitzenlast von 300W, die der Revo Bordwandler nicht liefert, außerdem ladet die Lichtmaschine die Batterie schneller als das CTek, somit müsste die Fahrzeit viel länger sein.
Es gibt auch einen Batteriehalter für die Pritsche am Revo
Taubenreuther
LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4605
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby Hüttenkoller » Tue 29. May 2018, 13:01

Großes Danke für eure schnellen und ehrlichen Antworten. Also noch mal zurück auf Null und neu überlegt... :oops:
Hüttenkoller
 
Posts: 45
Joined: Wed 29. Nov 2017, 15:54

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby robert2345 » Tue 29. May 2018, 13:33

Die kostengünstigste Lösung ist das Cyrix und ein paar Stromkabel aus dem Baumarkt mit zwei 40A Sicherungen zB aus dem CarHifi Bereich. Bei der Batterie würde ich jedoch nicht sparen und einen Optima Yellow nehmen.
LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4605
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby Hüttenkoller » Wed 13. Jun 2018, 20:59

Hallo zusammen!
Ich habe jetzt mal versucht alle eure Infos in einen (Laien-)Schaltplan zu gießen. Hoffe es kann mir jemand sagen ob ich hier so richtig liege. Ich habe 225A Sicherungen am Relais gewählt (statt der hier geannten 40A), da dies auf der Website von Fraron so angebeben ist. Für die Engelbox hinten bin ich mir auch noch unsicher. Welche Sicherung (zusätzlich zu der im Kabel der Box verbauten Sicherung) sollte in den Sicherungskasten? 10A? Welchen Kabelquerschnitt braucht es von Motorraum bis zur Kühlbox auf der Ladfläche?
Ich hoffe der Plan kann auch anderen Anfängern noch mal helfen Licht ins Dunkelzu bringen (wenn er denn richtig ist...).
Danke für Tipps!!
Hendrik

Schaltplan Hilux Revo 12V.jpg
Hüttenkoller
 
Posts: 45
Joined: Wed 29. Nov 2017, 15:54

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby hakim » Thu 14. Jun 2018, 05:46

Hallo Hendrik,
bei seiner Empfehlung von 40A-Sicherungen ging Robert vermutlich davon aus, daß a)die Versorgerbatterie auf der Pritsche montiert und b)auf die Notstartfunktion des Cyrix-230 verzichtet wird...
Aber nun zu Deinem Schaltplan.
- Wenn Du die Notstartfunktion des Cyrix nutzen möchtest, ist die Wahl der 50qmm-Kabel für die Verbindung der beiden Batterien im Revo die Richtige.
- Du mußt nicht zwingend die Minuspole der beiden Batterien mit einem 50qmm-Kabel verbinden. Einfacher ist es, Minus der Versorgerbatterie direkt nebendran an Karosseriemasse zu legen. Z.B. an die Verschraubung des Luftfilters am Innenkotflügel (längere Schraube verwenden). Ist leichter zu verlegen, da die Kabel recht steif und dick sind.
- Sicherungen 225A auf den Batterieverbindungen vorzusehen ist grundsätzlich korrekt. Dabei setzt man je eine Sicherung ans Ende der Plusleitung, möglichst nahe beim Pluspol der Stromquelle/Batterie. In der Praxis ist es so, daß die Hilux- wie auch die Revoversionen mit zwei serienmäßigen Batterien im Motorraum ("cold-area") lediglich eine gut in Schutzrohr verpackte Plus-Verbindungsleitung aufweisen, ganz ohne Sicherung dazwischen. Wenn Du das Cyrix so nahe wie möglich an den Pluspol der Starterbatterie setzt, hast Du hier nur eine sehr kurze Verbindungsleitung und kannst m.E. zumindest hier auf die 225A-Sicherung verzichten. Mußt Du aber nicht.
- Das Cyrix hat zwei dünne Leitungen. Einmal Plus für die Notstartschaltung, mit einer fliegenden Sicherung drauf. Vorgesehen sind hier 0,1A. Montagefreundlicher als hier eine 0,1A-Glassicherung einzusetzen wäre, eine fliegende Sicherung nach Japanstandard mit 1A zu nehmen. Paßt noch zum Leitungsquerschnitt und funktioniert genauso gut. Tipp: auf die zweite dünne Leitung - das ist die Masseverbindung für die Cyrix-Elektronik - ebenfalls eine fliegende 1A-Sicherung montieren. Man mag einwenden, daß mittels der vorgesehenen Absicherung mit nur 0,1A die Cyrix-Elektronik besser geschützt wäre. Ich halte das angesichts des geringen Risikos für vernachlässigbar...
- Die vorgesehene 50qmm-Leitung vom Versorgerbatterie-Plus nach hinten zum Stromverteiler ist mit Sicherheit zu groß dimensioniert. Tipp: fertige Dir eine Aufstellung an, aus welcher die maximalen Verbräuche aller vorgesehenen Verbraucher inklusive der Kühlbox hervorgehen. Dazu noch etwas Spielraum für allfällige, später mal noch hinzukommende Verbraucher (Scheinwerfer, Heizung, 12V-Steckdose,...). Dann kann man Dir hier genauer sagen, welchen Leitungsquerschnitt mit welcher Absicherung nahe beim Pluspol der Versorgerbatterie du benötigst. Wenn Du viel Reserven haben und den Spannungsverlust durch die lange Leitung möglichst gering halten willst, könntest Du z.B. 16qmm bei 50A-Sicherung nehmen. Kann aber gut sein, daß an Deinen Stromverteiler dieser Querschnitt nicht mehr dranpaßt. Schau´mal nach, oft kann man hier maximal 10qmm-Leitungen anschließen. Das wäre dann 10qmm + z.B. eine 40A-Sicherung nahe beim Versorger-Pluspol.
- Den Minusanschluß des Stromverteilers kannst Du natürlich wie vorgesehen mittels einer gleichwertigen Leitung (im Beispiel 10qmm) direkt mit dem Minuspol der Versorgerbatterie verbinden. Einfacher wäre es, diesen Anschluß per kurzem 10qmm-Kabel direkt an Karosserie oder den Rahmen zu legen. Nach meiner Erfahrung funktioniert das sehr gut, obwohl der Hilux wie auch der Revo serienmäßig kein Massekabel verbaut haben von der Pritsche zum Rahmen bzw. von der Pritsche zur Fahrgastkabine. Wenn Du sicher gehen willst, stellst Du selbst zusätzlich solch eine Masseverbindung her. Das ist allemal einfacher, als ein langes schwarzes 10qmm-Kabel über die komplette Länge zu legen. Und Du hättest die Option, im Pritschenbereich das Minus Deiner Verbraucher auf kurzem Wege ebenfalls direkt an Karosserie zu legen, für Masse.
- Ich weiß leider nicht, was die Engel-Kühlbox an Strom zieht. Die Sicherung in Deinem Stromverteiler muß so dimensioniert sein, daß einerseits die anschließende Zuleitung zur Box passend zu deren Querschnitt geschützt ist und andererseits genügend Strom auch für den Maximalverbrauch der Box bereitgestellt wird. Du kannst Dich hierbei an der Seriensicherung in der Box bzw. in deren Anschlußstecker orientieren (siehe technische Daten).
- Das Einzige, was mir etwas Kopfzerbrechen bereitet, ist die bei Deinem Layout sehr unterschiedliche Batterien-Zusammenstellung. Frage: hast Du tatsächlich eine Starterbatterie mit 135Ah?? Üblich wäre wie bei meinem Hilux hier eine 80Ah! Und die Mischung einer konventionellen Starterbatterie mit der Optima ist sicherlich auch suboptimal, was das spätere Ladeverhalten angeht. Ich kenne mich im Batteriebereich zu wenig aus für einen echten Ratschlag. Ich selbst würde aber dazu tendieren, dann auch eine Optima als Starterbatterie einzusetzen.
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3801
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby Ikaros » Thu 14. Jun 2018, 11:51

Hallo Hendrik,

für den Kühlbox muss du prüfen wie viel Leistung hat (Watt)..
z.B. ein Engel MT 45 hat 32 Watt. D.h. 3 A Dauer Max Strom.

Über Google Suche habe ich eine Tabelle gefunden mit passende Durchschnitt Größe und max Strom
https://campofant.com/kabelquerschnitt- ... berechnen/
Mit 6qmm nur für den Kühlbox reicht eigentlich völlig..

Sicherung kannst du auch in der Tabelle anschauen und solltest du nähe die 12V Batt anschließen.
Nimm die mit der Wasserdicht Hülle.

Gruß,
Dimi

PS: 54 qmm für die ganze Leitungen finde ich übertrieben.. Schau mal National Luna Kit nutzt 16qmm.
Last edited by Ikaros on Thu 14. Jun 2018, 15:07, edited 1 time in total.
Ikaros
 
Posts: 32
Joined: Tue 31. Jan 2017, 15:21

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby Onkelchen » Thu 14. Jun 2018, 12:19

hakim wrote:- Ich weiß leider nicht, was die Engel-Kühlbox an Strom zieht.



Etwa 8 - 9 A Anlaufstrom.


Der BlueSea Stromverteiler ist doch ein ganz normaler passiver Verteiler, oder?

Dann bau den Verteiler auf die Ladefläche. So brauchst Du nur mit einem Kabel auf die Ladefläche fahren anstatt mit 4.

6 mm² Kabel mit 40A Sicherung ist gut für die Leitung zum Verteiler und von da weiter zur Kühlbox.
4mm² mit 25A vom Verteiler zur Kühlbox reicht auch schon.

Was mir fehlt ist eine Unterspannungsüberwachung (Lastabwurf bei Unterspannung) im Strang von Versorgerbatterie zum BlueSea Stromverteiler.

Viele Grüße
Onkelchen
Last edited by Onkelchen on Thu 14. Jun 2018, 12:29, edited 1 time in total.
2 Starrachsen, 4 Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS.


Vertrau auf Allah!
Aber binde vorher Dein Kamel an. ;-)

(arabisches Sprichwort)
User avatar
Onkelchen
 
Posts: 15043
Joined: Sun 21. Sep 2003, 17:52
Location: BaWü, ganz am Rand

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby robert2345 » Thu 14. Jun 2018, 12:21

Gute Kühlboxen zB Engel haben in Kabelanschlußnähe eine eigene 10A Sicherung verbaut, da kann man sich die Arbeit also sparen. Andere haben teilweise im Zigarettenstecker eine Gassicherung verbaut.

LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4605
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby Onkelchen » Thu 14. Jun 2018, 12:31

robert2345 wrote:Gute Kühlboxen zB Engel haben in Kabelanschlußnähe eine eigene 10A Sicherung verbaut


Das ist aber eine reine Gerätesicherung, die nur anspricht wenn im Gerät selber ein Defekt vorliegt.

Die bringt Dir nichts wenn das Kabel vom Verteiler zur Kühlbox durchscheuert.

Viele Grüße
Onkelchen
2 Starrachsen, 4 Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS.


Vertrau auf Allah!
Aber binde vorher Dein Kamel an. ;-)

(arabisches Sprichwort)
User avatar
Onkelchen
 
Posts: 15043
Joined: Sun 21. Sep 2003, 17:52
Location: BaWü, ganz am Rand

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby hakim » Thu 14. Jun 2018, 13:08

Hallo,
ich selbst habe in meinem Hilux eine 6qmm-Plusleitung gelegt von der Versorgerbatterie im Motorraum bis zum Verteiler ganz hinten im Minicamp. Für den Stromverbrauch meiner Kühlbox plus ein paar LEDs oder auch der Heizung reicht das gut aus. Allerdings sind das 7-8m Kabellänge und selbst bei diesem Leitungsquerschnitt bleibt der Spannungsabfall deutlich. Der in die Kühlbox meist integrierte Spannungswächter schaltet etwas früh die Box ab. Ich hatte auch schon Probleme mit dem Anlaufen der Heizung, nachdem die Leistungsabgabe meiner Versorgerbatterie durch längere Standzeiten gelitten hatte, trotz frischer Volladung. Kurzum: ich selbst würde künftig lieber zum 10qmm-, wenn nicht gar zum 16qmm-Querschnitt greifen für die Versorgung auf der Pritsche. Nicht wegen des Strombedarfs, sondern um den Spannungsfall möglichst gering zu halten.
@onkelchen: danke für den Hinweis mit dem Lastabwurf bei Unterspannung beim Anschluß der Versorgerleitung am Batterie-Pluspol. Ich vergesse den immer, weil ich selbst darauf verzichtet habe zugunsten eines kleinen Voltmeters, den ich halt im Auge behalte. Aber Du hast Recht, so ein Unterspannungswächter zum Schutz der Versorgerbatterie vor zu tiefer Entladung ist guter Standard. Beispielsweise den VOTRONIC-Batteriewächter 40 oder 100 (je nach maximalem Strombedarf!):
http://www.votronic.de/index.php/de/pro ... tector-100
Hakim
Last edited by hakim on Thu 14. Jun 2018, 13:13, edited 2 times in total.
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3801
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby robert2345 » Thu 14. Jun 2018, 13:11

Onkelchen wrote:Das ist aber eine reine Gerätesicherung, die nur anspricht wenn im Gerät selber ein Defekt vorliegt.

Die bringt Dir nichts wenn das Kabel vom Verteiler zur Kühlbox durchscheuert.


Versteht sich ja von selbst, dass die 12V Steckdosen wo man das Kabel anschließt bereits abgesichert sind, wer sich eine Steckdose ohne Sicherung einbaut hat den Sinn eh nicht verstanden, danach aber eine Extrasicherung ist vollkommen unnötig.
LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4605
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby Hüttenkoller » Fri 15. Jun 2018, 11:56

Wow! Das sind ja perfekte Tipps! Ich habe einfach mal alles zusammengefasst und in einen neuen Schaltplan gepackt (siehe unten). Vielleicht auch für andere interessant und dann eine super Übersicht für alle Anfänger (wie mich)…. Die Endverbraucher die geplant sind, sind sicher der Standard für viele am Anfang eines solchen Ausbaus.

@Hakim: Riesen großes Danke in deine Richtung!!! Was für eine Hilfe! Wenn ich vorher noch gezweifelt habe, ob ich das überhaupt hinbekomme, denke ich jetzt „jupp, machbar“ :-)

- Angedachte Endverbraucher: Kühlbox (32W), 3 LED-Lampen (je 103W), 2 USB Steckdosen (je 2,1A), ggf. bald kleiner Scheinwerfer unter dem Tarp/Markise draußen am Dachträger.

- Fliegende japanische Sicherungen? Äh, sind das diese ‚in-line‘-Flachsicherungshalter die man in das Kabel integriert?

- Die Batterie ab Werk habe ich jetzt durch eine Optima Starterbatterie ersetzt. Weiß jemand ob man die einfach ausbauen kann? Passen die, oder muss man andere Halter oder so nutzen?


@Onkelchen & Hakim zum Sicherungsblock:
https://www.bluesea.com/products/5026/ST_Blade_Fuse_Block_-_12_Circuits_with_Negative_Bus_and_Cover
Und zu der max Kabeldicke finde ich leider nichts. Da steht 100A max für den Block, 30A für den einzelnen Anschluß. Aber nichts zur Dicke der möglichen Kabel.
Ich hatte den Sicherungsblock immer für die Montage hinten vorgesehen, aber aufgrund der Beschreibung bei Nakatanega in den Motorraum verlegt. Ich hab ihn jetzt mal nach hinten verlegt und dort auch Maße abgeführt. Hoffe das passt…ist für die Kabelführung ja tatsächlich eine enorme Erleichterung.

@Robert: Ich hatte tatsächlich auch erst gedacht die Batterie auf die Pritsche zu packen. Aber dann doch für die platzsparende Montage vorne entschieden…. daher die Änderungen…

Ich hoffe ich habe alles richtig integriert und würde mich wahnsinnig über eine Rückmeldung der Expertenrunde hier freuen.
Schönes WE!
Hendrik

Hilux Revo Schaltplan V2.jpg
Hüttenkoller
 
Posts: 45
Joined: Wed 29. Nov 2017, 15:54

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby robert2345 » Fri 15. Jun 2018, 12:30

Kurze Anmerkung:
- am 16mm2 Pluskabel von Versorger zu Ladefläche die 40 bzw. 50A Sicherung so nah wie möglich an die Batterie, nicht auf die Ladefläche.
- Die 3x LEDs müssen wenn diese je 103W haben mit mind. 10A abgesichert sein.
- Die Kühlbox 40W sollte mit 10A abgesichert sein, damit man sich ankündigte Schäden des Kompressors früher erkennt, wenn dieser beim Anlaufen mehr als 10A zieht, dann macht der Kompressor Schwierigkeiten, die man bei 25A nicht gleich merkt.
- Masseverbindung zwischen Pritsche und Rahmen ist konstruktionsbedingt bereits gegeben, diese Arbeit kann man sich sparen, außerdem ziehst Du eh Masse von Verbraucher zum Sicherungsblock.
- Die Verbraucher nach Sicherung würde ich mit 1,0 - 1,5mm2 legen, wer weiß wogegen Du die Verbraucher mal tauscht.
- am Rande, falls Batterien noch nicht gekauft, nimm bitte beide Optima als Yellow 4,2 55Ah, diese sind weitaus besser als die RED.


Die Dicke der Kabel am Sicherungsblock sind begrenzt durch die Ringklemmen am Ende des Kabels.
5026_install.jpg
Q.: Blue Sea Systems


LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4605
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby hakim » Fri 15. Jun 2018, 16:52

Hallo,
@Hendrik: Roberts Anmerkungen sind komplett, mir fällt nichts weiter auf!
Sorgfältig arbeiten und im Zweifel jemanden dazuholen, der sich besser auskennt, ja? Alle Leitungen in Bougierrohr oder geschlitztes Wellrohr legen. Alle Verbinder, insbesondere die Rohrkabelschuhe an 10mm² bzw. 16mm²-Leitungen sorgfältig mit passenden Zangen crimpen/quetschen.
@Robert: Da muß ich mal nachhaken:
Masseverbindung zwischen Pritsche und Rahmen ist konstruktionsbedingt bereits gegeben, diese Arbeit kann man sich sparen...
Du meinst sicher den gegebenen Massekontakt durch die Verschraubung der Pritsche wie auch der Fahrgastzelle auf dem Rahmen - oder hab´ ich was übersehen? Denn abgesehen von den Massekabeln zu Motor und Getriebe hin, habe ich sowohl beim Hilux N25 wie auch beim REVO lediglich ein einziges Massekabel von Batterie-Minus an den linken Innenkotflügel gefunden. Kein Massekabel zwischen der Karosserie und dem Rahmen oder zwischen Pritsche und Fahrgastzelle. OK, die Masseverbindung Pritsche-Rahmen-Fahrgastzelle über die bloßen Verschraubungen habe ich bislang immer als zuverlässig genug erachtet. Andererseits arbeite ich gelegentlich an einem DODGE 2500, und dort sind gleich mehrere Massekabel zwischen Karosse und Rahmen serienmäßig montiert. Drum rate ich neuerdings vorsichtshalber: wer auf lange Sicht ganz sicher gehen will, könnte sich zwei solcher Massekabel selbst zusätzlich legen. Nämlich: einmal vom Masseanschluß/Innenkotflügel links runter zum Rahmen sowie von der Pritsche runter zum Rahmen. Kabelquerschnitt entsprechend der Plusleitung von der Versorgerbatterie zum Verteiler (in Hendriks Fall also 10mm² bzw.16mm²) Was meinst Du dazu? Rät jemand hier aufgrund schlechter Erfahrungen unbedingt zu zusätzlichen Massekabeln?
Würde mich echt interessieren! :bulb:
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3801
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Zweite Batterie im Hilux

Postby robert2345 » Fri 15. Jun 2018, 23:30

Beim Hilux ist die Verbindung zwischen Karosserie und Rahmen sowie Pritsche und Rahmen jeweils durch 6 Schrauben auf blankes Blech ausreichend. Einige Hersteller legen aber unter die Karosserie bzw. auch Pritsche Gummipuffer als Vibrationspuffer inkl Gummiunterlegscheiben, dabei ist die Masseverbindung oft unzureichend bis garnicht gegeben, hier wird dann mit Massekabeln gearbeitet.
Wenn Hendrik aber eh von der VerbraucherBat. nicht nur Plus sondern auch Minus zum Blue Sea Sicherungsblock zieht und somit auch alle am Sicherungsblock anliegenden Verbraucher über diese Masse ableiten, ist die Masseleitfähigkeit der Pritsche ebenfalls hinfällig.

LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4605
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to HiLux (2015 - )

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 14 guests