Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems    

Alles technische, was sonst nirgends paßt

Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems

Postby Truck_Dude » Wed 7. Apr 2021, 18:14

Ich möchte einen Hilux für Überland expeditionen bauen. Ich suche Informationen für ein gutes elektrisches System für den Truck. Ich bin ein Fotograf, der Strom für Computer, Kameras und andere Ausrüstung benötigt.
Wenn mich jemand in die richtige Richtung lenken kann, um Informationen zur Einrichtung zu erhalten, wäre ich dankbar.
Ich möchte ein Solarpanel, gute Batterien und Strom für jeden Einsatz auf dem Truck betreiben.

Cheers
Dude
Truck_Dude
 
Posts: 1
Joined: Wed 7. Apr 2021, 15:04

0 persons like this post.

Re: Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems

Postby harri » Wed 7. Apr 2021, 18:58

z.B.
eine-mobile-autarke-stromversorgung-mit-solar-t72467.html



Herzlich willkommen hier im Forum und schöne Grüße aus OÖ! :D

harri
LC J120, Bj. 2003, 265/70 BFG/ AT auf original Alu's, Snorkel, OME FW
User avatar
harri
 
Posts: 486
Joined: Mon 15. Aug 2011, 14:55
Location: Oberösterreich

0 persons like this post.

Re: Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems

Postby GRJ78 » Wed 7. Apr 2021, 19:51

Zuallererst musst du deinen täglichen Verbrauch kalkulieren. Dann wie lange du autark stehen möchtest.
Dann kann man dir weiterhelfen.

VG Flo
GRJ78
 
Posts: 1977
Joined: Tue 8. Jan 2019, 11:42

0 persons like this post.

Re: Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems

Postby Felde » Wed 7. Apr 2021, 20:05

Schau mal bei Youtube bei Andrew St Pierre White vorbei.
https://youtube.com/c/4xoverland
Der Mann ist ein Berufskollege von dir, mit entsprechend gleichen Anforderungen.
Und er ist professioneller Filmemacher, 4x4 Journalist und Fahrzeugbauer.
Neben absolut tollen Overland-Videos aus Südafrika und Australien hat er auch etliche technische Videos zum Thema Elektrik. Neben seinen hochprofessionellen (und leider entsprechend teuren) Ausbauten hat er aber auch grade eine LowBudget Projekt am Start. Grundlagen und Ideen kann man sich super abschauen.
Gruß Felde
Felde
 
Posts: 16
Images: 1
Joined: Mon 11. May 2020, 21:26
Location: Leverkusen

0 persons like this post.

Re: Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems

Postby Lender » Thu 8. Apr 2021, 08:29

Auf Youtube gibt es einige gute Videos, auch auf Deutsch. Sonst müsste man sich die Finger wund tippen.

Die haben noch einige gute Videos:
https://m.youtube.com/watch?v=lHo52akCt1w

Wichtig ist noch, wo es hin geht. In der Sahara brauchst du weniger PV-leistung als in Island, da dort die Energie der Sonne einfach massiv weniger ist.

Ansonsten mal wie oben verlinkt mit einer solchen kleinen Box. Ist der Minimalaufwand.

Wir haben z.B. ein Votronic VBCS (Ladebooster, Solarlader und Netzlader in einem Gerät) 120Ah AGM und 200W PV. Hat selbst in den Ski-Ferien problemlos gereicht. Standheizung (Dauerbetrieb), Kühlbox, Beleuchtung, kleiner WR fürs Tablett und USB. Jeweils am Nachmittag war die Batterie wieder voll ohne den Motor zu starten. Verbrauch waren ca. 300Wh pro 24h.
Gruess Leon
Lender
 
Posts: 592
Joined: Mon 12. Nov 2018, 14:25

0 persons like this post.

Re: Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems

Postby BJ Axel » Thu 8. Apr 2021, 09:34

Unser Standard-Setup ist
- Verbraucherbatterie AGM
- Victron Cyrix intelligentes Zweiwege-Relais zur Starterbatterie
- PV mit Victron-Laderegler
- Ladegerät, Wechselrichter & Power Assist Victron MultiPlus
- Bedienpanel Victron MultiControl
- wenn nötig noch Batteriemanagement, meist reicht aber eine einfache Spannungsanzeige, zur Not startet man den Motor.

Für lange Autarkie ist ein Honda EU10i dabei, das liefert 1kW 230Vac, ist schön kompakt und leise.
Das Witzige ist, wenn ich das an den Landstrom einspeise und per MultiControl den maximalen Landstrom auf 3.4-4A begrenze, kann ich am WechselrichterAUSGANG beim 800W-Typ bis zu 1.8kW abziehen, weil der Wechselrichter die 800W aus der Batterie automatisch dazuboostet. Wenn die Abnahmeleistung unter 1000W sinkt, wird mit dem Überschuß automatisch in die Batterie zurückgeladen.
Last edited by BJ Axel on Thu 8. Apr 2021, 10:29, edited 1 time in total.
21 Jahre Power-Trax.de - Ingenieurbüro, Sonderfahrzeugbau, Hydraulik-, PTO-, Berge- & Energiesysteme vom Quad bis zum LkW, Victron Bordnetzsysteme - 19 Jahre Forumsmitglied
BJ Axel

hochzufrieden

 
Posts: 5030
Joined: Sat 26. Jan 2002, 15:29
Location: Donauwörth

0 persons like this post.

Re: Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems

Postby fsk18 » Thu 8. Apr 2021, 10:27

BJ Axel wrote:Unser Standard-Setup ist
- Verbraucherbatterie AGM
- Victron Cyrix intelligentes Zweiwege-Relais zur Starterbatterie
- PV mit Victron-Laderegler
- Ladegerät, Wechselrichter & Power Assist Victron MultiPlus
- Bedienpanel Victron MultiControl
- wenn nötig noch Batteriemanagement, meist reicht aber eine einfache Spannungsanzeige, zur Not startet man den Motor.
.


ICH halte es im Prinzip genauso.

Ladebooster ist heutzutage allerdings üblich und notwendig aufgrund (Volt)gereglter Generatoren seitens des elektrisch Bordmanagement. Die Teile sind nahezu immer von Victron-Energy.

Für INPUT kann man auch mal hier lesen:
https://www.tigerexped.de/tiger2power-m ... ll-einfach
Gruß Basti

http://www.kfz-technik-sebastian-frys.de
https://g.page/kfz-technik-sebastian-frys?share
- OFFROAD
- OVERLANDER
- FAHRZEUGDIAGNOSE
NEU - Klimaanlagen - Wartung-Diagnose-Instandsetzung - R134a und R1234yf
NEU - Granulatstrahlgerät für Zylinderköpfe und Ansaugkrümmer - auch zur Ausleihe
User avatar
fsk18
 
Posts: 4524
Images: 0
Joined: Sat 6. Mar 2010, 13:13
Location: München - vorallem im schönen Isental

0 persons like this post.

Re: Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems

Postby fsk18 » Thu 8. Apr 2021, 10:30

hier sind ein paar wenige Fotos von einem Hilux-Revo mit Zweitbatterie und entsprechendem Lademanagement (von mir verbaut).

https://lh3.googleusercontent.com/Cfxr8 ... f5g=s239-c

https://lh3.googleusercontent.com/QpxRt ... 4Rw=s239-c

https://lh3.googleusercontent.com/XLh7i ... hRg=s239-c
Gruß Basti

http://www.kfz-technik-sebastian-frys.de
https://g.page/kfz-technik-sebastian-frys?share
- OFFROAD
- OVERLANDER
- FAHRZEUGDIAGNOSE
NEU - Klimaanlagen - Wartung-Diagnose-Instandsetzung - R134a und R1234yf
NEU - Granulatstrahlgerät für Zylinderköpfe und Ansaugkrümmer - auch zur Ausleihe
User avatar
fsk18
 
Posts: 4524
Images: 0
Joined: Sat 6. Mar 2010, 13:13
Location: München - vorallem im schönen Isental

0 persons like this post.

Re: Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems

Postby BJ Axel » Thu 8. Apr 2021, 10:33

fsk18 wrote:Ladebooster ist heutzutage allerdings üblich und notwendig aufgrund (Volt)gereglter Generatoren seitens des elektrisch Bordmanagement. Die Teile sind nahezu immer von Victron-Energy.


Ein kleines Problem an Ladeboostern wäre, daß die Starterbatterie nicht mehr durch die Energiequellen auf der Verbraucherseite geladen werden kann. Das ist ziemlich angenehm, weil die PV eben auch das normale Bordnetz am Leben halten kann.
21 Jahre Power-Trax.de - Ingenieurbüro, Sonderfahrzeugbau, Hydraulik-, PTO-, Berge- & Energiesysteme vom Quad bis zum LkW, Victron Bordnetzsysteme - 19 Jahre Forumsmitglied
BJ Axel

hochzufrieden

 
Posts: 5030
Joined: Sat 26. Jan 2002, 15:29
Location: Donauwörth

0 persons like this post.

Re: Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems

Postby Lender » Thu 8. Apr 2021, 10:40

BJ Axel wrote:
fsk18 wrote:Ladebooster ist heutzutage allerdings üblich und notwendig aufgrund (Volt)gereglter Generatoren seitens des elektrisch Bordmanagement. Die Teile sind nahezu immer von Victron-Energy.


Ein kleines Problem an Ladeboostern wäre, daß die Starterbatterie nicht mehr durch die Energiequellen auf der Verbraucherseite geladen werden kann. Das ist ziemlich angenehm, weil die PV eben auch das normale Bordnetz am Leben halten kann.



Es gibt Ladebooster, z.B. von Votronic (inkl. dem VBCS) welche erkennen wenn die Aufbaubatterie voll ist und leiten den Strom vom Solar-/Netz-lader dann an die Starterbatterie weiter.
Gruess Leon
Lender
 
Posts: 592
Joined: Mon 12. Nov 2018, 14:25

0 persons like this post.

Re: Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems

Postby fsk18 » Thu 8. Apr 2021, 10:53

BJ Axel wrote:
fsk18 wrote:Ladebooster ist heutzutage allerdings üblich und notwendig aufgrund (Volt)gereglter Generatoren seitens des elektrisch Bordmanagement. Die Teile sind nahezu immer von Victron-Energy.


Ein kleines Problem an Ladeboostern wäre, daß die Starterbatterie nicht mehr durch die Energiequellen auf der Verbraucherseite geladen werden kann. Das ist ziemlich angenehm, weil die PV eben auch das normale Bordnetz am Leben halten kann.


Das ist richtig, aber im Idealfall halten die Starterbatterien ja kleine Verbaucher aus bzw. sind ja eigentlich "AUS" da der Nutzer über die Verbraucherbatterien lebt. Als Lösung verbaue ich auf Wunsch den Solarkram auf die Starterbatterien und der Ladebooster schaltet dann durch zum Laden der Verbraucherbatterie. Der VCC1212-30 braucht bspw. nicht zwingend D+ oder Kl15 als Schaltsignal. Die "Durchschaltlogik" entspricht dann dem Cyrix.
Ein Kunde von mir hat das IBS (oder Tmax) Trennsystem drin UND auch den Ladebooster und auch Solarregler - ich weiss aber ehrlich gesagt wie es alles geklemmt hat das es läuft - aber scheinbar geht es ohne das sich die verschiedenen Ladestromtrenner beeinflussen.

Das grössere Problem sehe ich bei Cyrix das die VerbraucherAGMLiFePobatterien nicht voll werden. Toyota liefert bspw. bis grob Euro4 nur 14,2Volt Ladespannung. Mein Lieferant von AGM verlangt aber 14,7 Volt Ladespannung. Auf Dauer ist das nicht gut und die Batterie werden nicht voll/gehen kaputt. Ich habe in MEINEN Autos (LC100 und RAV4) auch nur Cyrix, aber mit VerbraucherNassbatterien das geht. Vom VCC1212-30 bin ich ehrlich gesagt begeistert. Simpel-günstig-einstellbar von "Nass14,2" auf "AGM14,4" auf "AGM14,7" und "LiFePo", dann nicht zwingend D+ oder KL15.

Letztendlich ist es inzwischen eine Wissenschaft und das WWW ist voll von Lösungen wie wo was warum man so und so machen muss und soll und darf.
Gruß Basti

http://www.kfz-technik-sebastian-frys.de
https://g.page/kfz-technik-sebastian-frys?share
- OFFROAD
- OVERLANDER
- FAHRZEUGDIAGNOSE
NEU - Klimaanlagen - Wartung-Diagnose-Instandsetzung - R134a und R1234yf
NEU - Granulatstrahlgerät für Zylinderköpfe und Ansaugkrümmer - auch zur Ausleihe
User avatar
fsk18
 
Posts: 4524
Images: 0
Joined: Sat 6. Mar 2010, 13:13
Location: München - vorallem im schönen Isental

0 persons like this post.

Re: Aufbau eines wiederaufladbaren elektrischen Systems

Postby GRJ78 » Thu 8. Apr 2021, 12:44

Mein VCBS Tripplelader macht das auch. Deshalb auch kein überteuertes Victronchinazeugs...

Zwinker zwinker ich find die Smileys nicht....

Unabhängig von der Herstellernamensschlacht wäre ja der Strombedarf und die Autarkie zunächst mal wichtig (so)....
Ansonsten ist das hier alles nett an Empfehlungen....
Aus YouTube kann man da aber selbst schon richtig was rausziehen...
GRJ78
 
Posts: 1977
Joined: Tue 8. Jan 2019, 11:42

0 persons like this post.


Return to Allgemeine technische Diskussionen / General Tech Discussion

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 54 guests