Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar    

Alles über Ausrüstung und Zubehör

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby Surfy » Fri 26. Jun 2020, 15:22

Ticktack wrote:Habe 2x75 Watt Siemens Solarpanele mit 10 m Kabel.
Reicht um den Engel zumindest in NAM und SA zu speisen.
Eine altersschwache Starterbatterie haben die Panele in ner halben Stunde soweit geladen, das der HZJ 75 wieder angesprungen ist. Mehr brauche ich nicht.....


Ein 50Watt EFTE Solarpanel mit MPPT Laderegler reicht schon aus - um eine Batterie tagsüber wieder ausreichend zu laden und eine Kompressor-Kühlbox auch in Zürich in Sommer durchrennen zu lassen. Seit 3 Wochen lasse ich meine gerade durchlaufen - zum testen.

Dass über die Starterbatterie zu machen - dürfte für deren Lebensdauer nicht besonders sein?! Bin gespannt über deine Erfahrungen dazu! Fest steht das die Starterbatterie nicht die Welt kostet...

Erich S. wrote:Ich benutze seit 4 Jahren auch Goal Zero, der ersten und zweiten Serie, zusammen mit dem 100W faltbaren solarpanel.

Ja ist sau teuer, aber funzt ohne Problem und ich habe diesen Schritt getan, um bei Fahrzeugwechsel nicht jedesmal wieder eine neue Bastelorgie mit dem ganzen Klimbim starten zu müssen.


Danke für den langzeit Erfahrunsgbericht!

Nutzt Du überhaupt einen 12v Ladeadapter oder reicht Dir der Weg über Solarladung aus?

Surfy
User avatar
Surfy
 
Posts: 979
Joined: Fri 11. Feb 2011, 14:39

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby Ticktack » Fri 26. Jun 2020, 17:37

Die Dinger sind schon soooo alt, glaube von 2001 oder 2002. Siemens Solarpanele gibt es doch schon gar nicht mehr. Der LC hat 2 Batterien, die früher auch durch ein Relais getrennt waren, damit die Starterbatterie nicht leergesaugt wird. Hatte aber ständig Ärger mit dem Relais, also flog das irgendwann mal raus, daher ging da auch irgendwann morgens gar nix mehr als ich starten wollte. Das was die Batterien nicht mögen ist die lange Standzeit ( 10 Monate ). Hab jetzt wieder umgerüstet auf normale wartungsfreie Bosch Batterien da die südafrikanischen Taurus nix waren. Mal gespannt wie lange die jetzt halten. 5 Jahre sollten die bitteschön machen.
User avatar
Ticktack
 
Posts: 447
Joined: Sat 3. Dec 2011, 14:38

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby Erich S. » Sat 27. Jun 2020, 23:48

Hallo,

Nein, 12v lädt zu langsam am Euro 6, so jedenfalls meine Wahrnehmung, ich nehm einfach das 12v Netzteil und nehme den 220 V Inverter vom LC, lädt effektiver und schneller.
Ansonsten natürlich im Stand Solar, wann immer es geht!
LG Erich
Erich S.
 
Posts: 150
Images: 3
Joined: Tue 20. Jan 2015, 21:34

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby Thorsten M » Sun 28. Jun 2020, 09:04

Moin,

ich nutze seit einem Jahr das größere Yeti1400 und lade es ausschließlich per 100W-Solarpanel (mit MPPT). Per 230V habe ich den Akku nur beim allerersten Mal geladen. Also für mich eine komplett autarke Lösung. Während einer Woche Ostsee mit Halbschatten war der Akku immer gut gefüllt.
Angeschlossene Geräte: Ladegeräte, Kühlbox, Licht. 230V-Wandler habe ich sehr wenig benutzt, z.B. beim Bohren einer Kabeldurchführung in das Hardtop (für die Solarzellenanschlussleitung).

Komplett autark, komplett ohne Installation nutzbar => würde ich trotz des Peises immer wieder so machen.

Viele Grüße
Thorsten
Thorsten M
 
Posts: 44
Images: 7
Joined: Wed 27. Jun 2018, 15:59
Location: Nordheide

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby Stonehorn » Thu 9. Jul 2020, 12:29

Gleiche Erfahrung mit dem Yeti 1400 hier. 150W Solar auf dem Dach. Hier und da mal Handy mit laden oder meinem Dad Strom für den Schlagbohrer "leihen" um mal fix nen paar Löcher im Pferdestall zu bohren. Dazu läuft noch ein Kühlschrank 35l. Ich hab sogar noch nen faltbares 120W aber das habe ich bisher nie gebraucht. Ich habe aber einen Victron MPPT an den Yeti gebastelt (eigentlich nicht vorgesehen!) aber klappt mit den richtigen Einstellungen super gut und ich lade die Lithiumbatterien nicht zu 100% damit auf. Das müsste zu mehr Lebensdauer führen.
Lg

Matthias
Stonehorn
 
Posts: 15
Joined: Sun 13. Aug 2017, 21:21
Location: Hamburg

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby Surfy » Fri 17. Jul 2020, 18:11

Danke für euer Feedback Thorsten und Matthias!

Auch eine Freundin ist nun seid ein paar Wochen auf Tour, mit dem Yeti 400 und ist auch damit happy :D

Die Idee mit dem Victron Upgrade ist auch klasse :bulb:

Meine Kickstarter Crowdfunding Box scheint auch auf den Weg zukommen - das survey kam jedenfalls schon mal :biggrin:

Surfy
User avatar
Surfy
 
Posts: 979
Joined: Fri 11. Feb 2011, 14:39

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby bikemaniac » Fri 17. Jul 2020, 18:22

Weiss jemand ob diese Power Stations (wie zB Yeti 1000 bzw 1400) immer "richtig" stehen müssen oder darf man sie auch "hinlegen" damit sie zB besser irgendwo reinpassen?

Lucas
bikemaniac
 
Posts: 626
Joined: Sun 5. Oct 2008, 15:45
Location: Kopenhagen

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby bikemaniac » Sat 18. Jul 2020, 07:17

Weiterhin: Stimmt es wirklich dass es +20 Std dauert den Yeti mit einem 220V Stecker aufzuladen?

Lucas
bikemaniac
 
Posts: 626
Joined: Sun 5. Oct 2008, 15:45
Location: Kopenhagen

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby motravel » Sat 18. Jul 2020, 15:30

interessantes Gerät! Plug & Play out of the box.
Nicht viel zu schrauben - und schnell installiert.

Nur der Standard-Lithium Ionen Technologie traue ich auf Dauer nicht wg. der Brandgefahr und Probleme Ladung bei Kälte. (unter 0 Grad.) Denn gerade bei Kälte bräuchte ich einen Leistungsfähigen Akku um z.B. die Standheizung zu betreiben. Zyklenfestigkeit bzw. Dauerhaltbarkeit bei Standard-Lithium Ionen wird auch stark begrenzt sein.

Wenn jemand mal so etwas mal als Fertiglösung mit LiFeYPo4 (Winston Zelle) und auch noch in "bezahlbar" sieht bitte um kurze Info. Zurzeit bleibt da wohl nur: Teuer & selber basteln.

siehe auch Bauanleitung:
https://www.wohnmobilforum.de/w-t107854.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator

Könnte mir so etwas gut als 2. Batterielösung (ähnlich wie bei Surfy) unabhängig von der Starterbatterie vorstellen.
Am liebsten mit Einbauplatz: 2. Batteriehalterung im Motorraum (Wasser? Feuchtigkeit?)

Gespeist werden sollten:
- 12V Steckdose im Innenraum bzw. Ladefläche (Pickup)
zum Laden des "Elektronikzoos", evtl. E-Bike Akku (12 Volt Ladegerät vorhanden - zusätzl. Wandler entfällt)
- zusätzl. Verbraucher: Kühlbox, im Winter Standheizung

Ladung: über Solar & ggf. Lichtmaschine (hier könnte man auf Fertiglader zurückgreifen)

Leider ist mein Wissen über Elektrotechnik begrenzt, d.h. nur Grundkenntnisse vorhanden.
Sollte sich hier im Forum ein Fahrzeugelektriker, Amateuerfunker oder erfahrener Modellbauer verstecken, wäre prima wenn wir mal so ein "Projekt" gemeinsam starten könnten! :D
User avatar
motravel
 
Posts: 48
Joined: Tue 21. Apr 2020, 13:33

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby TimHilux » Sat 18. Jul 2020, 16:27

motravel wrote:interessantes Gerät! Plug & Play out of the box.
Nicht viel zu schrauben - und schnell installiert.

Nur der Standard-Lithium Ionen Technologie traue ich auf Dauer nicht wg. der Brandgefahr und Probleme Ladung bei Kälte. (unter 0 Grad.) Denn gerade bei Kälte bräuchte ich einen Leistungsfähigen Akku um z.B. die Standheizung zu betreiben. Zyklenfestigkeit bzw. Dauerhaltbarkeit bei Standard-Lithium Ionen wird auch stark begrenzt sein.

Gespeist werden sollten:
- 12V Steckdose im Innenraum bzw. Ladefläche (Pickup)
zum Laden des "Elektronikzoos", evtl. E-Bike Akku (12 Volt Ladegerät vorhanden - zusätzl. Wandler entfällt)

Den würde ich aber auch nicht ohne Aufsicht im Auto lassen. Gerade EBike-Akkus sind (je nach Einsatzgebiet) ziemlichen Belastungen über Vibration oder Sturz ausgesetzt...
Hilux 2012, 2.5l Schalter, Ortec Minicamp, BP51, 31x10.5, OME, Rasta-Rockslider und Tankschutz, Asfir UFS Motor, ARB Towbar, BearLock, Solarpad und ein paar andere elektrische Spielereien, ARB Sperre vorne, ES Snorkel.

"Nur weil etwas Fakt ist, muss es noch lange nicht stimmen!" (Nadine)
User avatar
TimHilux

Sternzeichen Sandmann

 
Posts: 6854
Images: 12
Joined: Sun 4. Dec 2011, 16:39
Location: Taubenreuther

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby motravel » Sat 18. Jul 2020, 16:48

@e-bike-Akku
Nöö .. schon klar. Genau deshalb, möchte ich auch keine "Lithiumbombe" im Fahrzeug. :wink:
Daher auch als Akku: LiFeYPo4

Wollte (vorausgesetzt genug Kapazität) über ein kleines mobiles 12V Ladegerät an einer verstärkten 12-V Steckdose den E-Bike Akku laden (ohne 220V Wandler). Das ganze nur temporär wenn ich am Fahrzeug bin ... Das dauert zwar ein wenig, aber ich habe Zeit. :P

Habe ich zu spät gesehen - TANKI hat so etwas bereits in einem anderen Bereich gepostet:
http://forum.buschtaxi.org/bord-batteriesystem-fur-hilux-t71049.html#p894550

Habe ihn einfach mal angeschrieben, ob er sich so etwas im Motorraum als 2. Batterie bzw. Peli-Case vorstellen kann, mir fehlt da einfach das Know-How und habe vor Lithiumtechnik genug Respekt. :flame:
User avatar
motravel
 
Posts: 48
Joined: Tue 21. Apr 2020, 13:33

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby bikemaniac » Mon 20. Jul 2020, 10:08

Mal zurück zu den Yetis (1000 und 1400). Ist der ganze Europäische Markt wirklich ausverkauft? Ich sehe keine zum Verkauf da (online).

Lucas
bikemaniac
 
Posts: 626
Joined: Sun 5. Oct 2008, 15:45
Location: Kopenhagen

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby Surfy » Mon 20. Jul 2020, 13:37

Die 400er hab ich auf Amazon gerade noch gesehen 3x. Die grösseren sind wirklich bisserl leergebombt... In einigen Shops auch mit bestellwarnung "dh können aktuell nicht nachbestellt werden".

Die grösseren werden erst durch optionale Updates besser (Solarladeregler) oder sollen bessser werden (12V DC Ladegerät mit mehr Bums)

Ansonsten gleich ausgestattet hinsichtlich Solarleistung, 12v Ladestecker und 220v Ladegerät.

Surfy
User avatar
Surfy
 
Posts: 979
Joined: Fri 11. Feb 2011, 14:39

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby 12HT » Mon 20. Jul 2020, 16:15

Hey Surfy,
nächstes Jahr kommt ein Akkupack mit 200kwh raus, aus Edelstahl.
Selbstfahrend, 0 auf 100 in 2,9s.
Hat wohl nen 10-20kw Ausgang für Ladegeräte, Holzspalter und Kreissägen :-)
Erraten?

Gruß Markus

P.S.: Lädt mit optionalem Solar bis zu 15meilen am Tag nach :rofl:
User avatar
12HT
 
Posts: 4053
Images: 0
Joined: Fri 30. Dec 2011, 12:58
Location: 67466 Lambrecht

0 persons like this post.

Re: Eine mobile autarke Stromversorgung mit Solar

Postby Surfy » Mon 20. Jul 2020, 20:33

12HT wrote:Hey Surfy,
nächstes Jahr kommt ein Akkupack mit 200kwh raus, aus Edelstahl.
Selbstfahrend, 0 auf 100 in 2,9s.
Hat wohl nen 10-20kw Ausgang für Ladegeräte, Holzspalter und Kreissägen :-)
Erraten?

Gruß Markus

P.S.: Lädt mit optionalem Solar bis zu 15meilen am Tag nach :rofl:


Muss der Tesla Pickup sein, mit Camping ausbau :biggrin:

15 Meilen 4free / tag - macht eine schöne langsame lebenslange Weltreise möglich :biggrin:

Surfy
User avatar
Surfy
 
Posts: 979
Joined: Fri 11. Feb 2011, 14:39

0 persons like this post.

Previous

Return to Ausrüstung / Equipment

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 12 guests