Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.    

Alles über Ausrüstung und Zubehör

Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby BlueSky » Sun 5. Jan 2020, 20:34

In Kürze wollen wir das Thema "Stromversorgung und Anschlüsse" im GRJ angehen.
Ich will das nicht selber machen, da ich absolut keine Ahnung habe und mir das Thema zu komplex ist.

Kannst du mir einen Fachmann empfehlen?
Was soll gemacht werden?

Versorgerbatterie "installieren" (koppeln mit Starterbatterie), einen Inverter anschliessen, diverse USB und 12V Anschlüsse installieren und eine Lademöglichkeit per Solarpanel vorsehen.

Hier stellt sich auch die nächste Frage: reicht es aus ein mobiles Solarpanel mitzunehmen um während längerer Standzeiten die Batterien zu laden oder bringt ein fest auf dem Dach installiertes Panel tatsächlich etwas, wenn man berücksichtigt, dass die Batterien während der Fahrt geladen werden?

Während unseres 7 monatigen Trips durch Afrika hatten wir ein mobiles 180 Watt Panel dabei und haben es nur an wenigen Tagen in Namibia benötigt. Die Lichtmaschine hat eigentlich immer ausgereicht (2 Handies geladen, Navi immer dran, Engel MT45 immer dran, Kameraakkus geladen, GoPro Akku geladen, SAT Phone gelegentlich geladen und Laptop über den Inverter immer während der Fahrt geladen.
War also eigentlich immer einiges zum laden dran und dennoch hat es ausgereicht.

Mir wäre ein Faltpanel im Auto lieber als eine fixe Installlation auf dem Dach. Wer kann mir da helfen? :D

Danke für sachdienliche Hinweise :biggrin:
„Finde das, was du liebst. Und begnüge dich niemals mit etwas Geringerem.“
Steve Jobs
User avatar
BlueSky
 
Posts: 354
Joined: Wed 13. May 2009, 18:47
Location: Chläggi

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby Tanki » Sun 5. Jan 2020, 23:11

Hallo,

ich habe das so gelöst - mit Komponenten...

bord-batteriesystem-fur-hilux-t71049.html

VG Jörg
Image
User avatar
Tanki
 
Posts: 526
Joined: Sat 19. Sep 2015, 19:56

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby GRJ78 » Sun 5. Jan 2020, 23:28

Bei mir lauft es so

Starterbatterie -> IBS Modul -> 100 Ah AGM Zusatzbatterie -> Votronic Tripplelader -> 200 Ah BleiKristllbatterien

Der Tripple kann als Ladebooster die Bleikristallbattetien mit 60Ah laden, als Quelle entweder über die Lima/AGM, 230V Landstrom oder via Solar

Eigentlich ist die AGM mit dem IBS überflüssig, aber die war schon drin und bleibt bis sie Hops geht.

Würde einfach den Votronic Tripplelader und eine 100 Ah AGM verbauen oder Lipo wenn du den Wagen nur im Warmen nutzt. Unter 10‘C mögen Lipos nicht so...

An den Tripple kannst du auch noch bissle Analysezeugs anschließen um zu sehen wieviel du lädst bzw. entnimmst.

Solltest du noch eine Winde planen, dann würde ich die Starterbatterien zuerst verdoppeln und dann den Rest wie beschrieben verbauen.

Alles an Elektrik am besten im Innenraum verbauen, so das man auch schnell rankommt.

Zusätzlich noch Entnahmestecker/Buchse für Kompressor und Starthilfekabel direkt vom Zusatzakku.

Interessant zu wissen, bei komplett toter Starterbatterie schaltet das IBS die Zusatzbatterie nicht zu, ohne Saft funktioniert es nämlich nicht...

VG Flo
GRJ78
 
Posts: 1626
Joined: Tue 8. Jan 2019, 11:42

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby BlueSky » Mon 6. Jan 2020, 08:00

Tanki wrote:Hallo,

ich habe das so gelöst - mit Komponenten...

bord-batteriesystem-fur-hilux-t71049.html

VG Jörg


beeindruckend!
Leider verstehe ich nur Bahnhof :angryfire:
Ich muss nun entweder einen Haufen Videos gucken und versuchen das zu kapieren oder mir jemanden suchen der das macht während ich zuschaue und dabei lerne.
„Finde das, was du liebst. Und begnüge dich niemals mit etwas Geringerem.“
Steve Jobs
User avatar
BlueSky
 
Posts: 354
Joined: Wed 13. May 2009, 18:47
Location: Chläggi

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby oribi » Mon 6. Jan 2020, 10:37

Ich halte ein festes Solar Panel für nicht zwingend. So habe ich es gelöst

http://forum.buschtaxi.org/energieversorgung-im-lc-150-2018-t67253.html
oribi
 
Posts: 239
Joined: Wed 17. May 2017, 21:03

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby Cruisero » Mon 6. Jan 2020, 11:21

Hallo BlueSky (haste auch einen Vornamen :-)),

bei deinem Nutzungsprofil gilt das KISS-Prinzip (Keep it simple and stupid).

Baue eine zweite (Versorger-)Batterie, wenn möglich im Motorraum, ein. Verbinde diese mit einem intelligenten Relais mit der Starterbatterie z. BSp.: https://www.fraron.de/batteriemanagemen ... -85859209/). Fertig. Und dann nimmste wieder ein 180 Watt-Faltsolarpaneel auf die Reise mit und wirst glücklich.

Gruß - Frank
HZJ 78 (Bj. 2000), org. Fahrwerk, 265/75 AT, Zusatztank 130L, TF Sidepipe, CC Klappdach, Casemaker Ausbau / HiLux XtraCab 2KD-FTV (Bj. 2008), 235/85 AT auf Dotz Dakar, elektr. FH, mit Aufsetzkabine Willy180
User avatar
Cruisero
 
Posts: 1161
Joined: Wed 6. Feb 2008, 14:46
Location: in Bochum, an der Ruhr!

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby Rebhuhn » Mon 6. Jan 2020, 16:09

Cruisero wrote:Baue eine zweite (Versorger-)Batterie, wenn möglich im Motorraum, ein. Verbinde diese mit einem intelligenten Relais mit der Starterbatterie z. BSp.: https://www.fraron.de/batteriemanagemen ... -85859209/).
Gruß - Frank

KISS gefällt mir sehr gut. :)
Hab das jetzt genauso bestellt, Cyrix & AGM Batterie - fertig :D
Danke Frank

LG Gerhard
HDJ80
Rebhuhn
 
Posts: 1215
Joined: Sun 1. Jan 2012, 17:36

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby Lender » Mon 6. Jan 2020, 21:45

Ich würde ebenfalls zum VBCS raten, ist das KISS-Gerät wenn du Solar, Booster und 230V-Lader willst. Man kann auch drei einzelne Geräte nehmen um eine gewisse Redundanz zu haben falls eines den Geist aufgibt, wird einfach komplexer und grösser. Den Inverter haben wir mit nem 12V-Stecker, dann geht er in der Fahrer- als auch in der Wohnkabine.
Falls du in der nähe der Schweiz wohnst, darfst du gerne mal vorbei kommen ;) einen Fachbetrieb kann ich dir nicht aus eigener Erfahrung empfehlen. Im Youtube gibt es interessante Videos vom WCS (Goch), das wäre sicher eine gute Anlaufstelle. Macht n bisschen viel Show, seine Aussagen stimmen aber.
Gruess Leon
Lender
 
Posts: 525
Joined: Mon 12. Nov 2018, 14:25

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby belgier.ch » Tue 7. Jan 2020, 00:02

Hallo Guido

zuerst muss man wissen was alles für Verbraucher an die Bordbatterie ran kommt.

Solar ist eher ein Thema wenn man längere Pausen unterwegs Autark plant.
Wenn man jeden Tag oder 2ten unterwegs ist reicht die Ladung über die Lima.

Solltest Du mal in der nähe von Bad Zurzach sein zeige ich Dir gerne wie die 12V Verlegung bei unseren 2 Offroadern ist. Beide sind etwas anders aufgebaut.
Der eine mit 2x75Ah (Bordbatterie) Blue Top DC inkl. Ladebooster und der andere mit 2x100Ah Lithium inkl. BMS.

Das wichtigste bei 12v ist genügend Kabelquerschnitt (besser etwas dicker) und alles mit Sicherungen belegen.

Wenn Du das ganze dennoch bei einer Garage machen lassen möchtest würde ich einen nehmen der mit Wohnmobilen zu tun hat. Die haben auch gleich ein Sortiment an Lager für den Einbau aller Komponenten.

Ich habe es nicht so mit dem KFZ-Reparatur aber bei der 12v-Bordversorgung hab ich keine Probleme.
Gruss
Felix
User avatar
belgier.ch
 
Posts: 311
Images: 12
Joined: Sat 17. Jun 2017, 23:12
Location: in der Schweiz

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby Tanki » Tue 7. Jan 2020, 02:05

BlueSky wrote:
Tanki wrote:Hallo,

ich habe das so gelöst - mit Komponenten...

bord-batteriesystem-fur-hilux-t71049.html

VG Jörg


beeindruckend!
Leider verstehe ich nur Bahnhof :angryfire:
Ich muss nun entweder einen Haufen Videos gucken und versuchen das zu kapieren oder mir jemanden suchen der das macht während ich zuschaue und dabei lerne.


Ich finde das es Wichtig ist, das Du dich damit Beschäftigst, wenn Du mal unterwegs bist und etwas nicht geht, solltest Du schon über dein System Bescheid wissen.

Ich würde da zwei Varianten vorschlagen, einmal mit z.B. Zwei AGM-Batterien bei Windenbetrieb würde ich die auch immer Parallel lassen. oder ohne Winde mit einem Batterietrennrelais. Dazu einen Solarregler, mit Lastabwurf, der die Verbraucher beim unterschreiten einer bestimmten Batteriespannung trennt. z.B. https://www.victronenergy.de/solar-char ... -15-100-20

Oder aber die Votronic Tripplelader -den ich auch habe - mit einer AGM Batterie oder einer Batterie mit integirertem BMS- Wenn die Batterie dann eine LiFeYPO4 - mit einem Y-darin ist, dann sind die im Normalfall auch Kälte unempfindlicher. Meine sollen einen Arbeitsbereich von -45 bis +85 °C haben.

Aber Du musst Dich halt damit beschäftigen, oder jemanden finden der das mit Dir macht, damit Du dich am Ende auch selber damit auskennst..

Wo bist Du denn Ansässig ?

VG Jörg
Image
User avatar
Tanki
 
Posts: 526
Joined: Sat 19. Sep 2015, 19:56

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby BlueSky » Tue 7. Jan 2020, 08:09

Danke euch Allen.

ich hab gestern noch mehrere Stunden mit dem Thema verbracht, Videos geguckt und Berichte studiert und bin für mich zu folgender Zustammenstellung gekommen um ein robustes und unanfälliges System aufzubauen das ich selbst installieren kann und danach dann auch kenne.

Meinungen erbeten :-)

Ich benötige um die 50 Ah Strom/Tag. Wir bewegen uns überwiegend in warmen Regionen der Welt, wo die Sonne mehr als 6 Stunden/Tag scheint. Wir reisen langsamer als beim ersten Trip und haben häufiger einige Tage Standzeit.
Das Ziel ist es, möglichst ohne Einschränkung 2 Tage ohne jedwede Unterstützung stehen zu können.

Den Inverter habe ich gestrichen. Ich hätte ihn nur benötigt um ein MacBook aufzuladen (hierfür gibt es keine USB Ladegeräte). Hier habe ich eine andere Lösung gefunden und kann den deshalb streichen.

Meine Idee ist die, im Innenraum 4 LiFePo4 100 Ah Zellen von Winston zu verbinden und als Versorger zu nutzen.
Die Nennleistung beträgt 12.8 V (3.2V je Zelle)
Die Kapazität liegt dann bei 12.8 V * 100 Ah = 1280 W
Nehme ich 70% maximale Entladung an, komme ich auf 1280W * 0.7= 896 W, die zur Verfügung stehen. Das reicht, um die Kühlbox (32 W) 2 volle Tage ohne Einschränkung und ohne jedwede Stromunterstützung laufen zu lassen.

Als Laderegler habe ich mich für eine CTEK D250SE entschieden (Nachfolger der D250S Dual).
Hieran schliesse ich auch das mobile Solarpanel an. Im Blick habe ich das Faltpanel mit 200 W von Offgridtec (FSP-2 200W). Das hat nach meiner Berechnung genügend Power um die notwerndige Unterstützung zu liefern.

Um Landstrom nutzen zu können habe ich mir das CTEK MXS-10 auf die Liste geschrieben.
All diese Komponenten werden hinter dem Beifahrersitz in die Möbl integriert verbaut und damit bleiben die Wege für die Kabellängen möglichst kurz. Dauerhaft angeschlossen ist nur die Kühlbox (NationalLuna Weekender 52 mit 32 W) und die Standheizung (hab mich noch nicht entschieden welche). Die Standheizung wird nach meiner Einschätzung an ca 40 Tagen/Jahr gelegentlich laufen. Alle anderen Verbraucher sind mobil und werden über 12V und USB geladen. Das allerdings eigentlich immer während der Fahrt und damit über die Lichtmaschine. Ich verfüge zudem noch übr eine Xtorm XB303 Voyager Powerbank (26.000 Ah mit bis zu 60W). Mit der kann ich mein MacBook 3x vollständig laden (oder andere Komponenten xfach).

Das Gesamtkonzept ist mglw. etwas overdressed aber ich mag es, wenn es im worst case noch aufgeht.
Mit diesen Komponenten sollten wir nach meiner Ansicht gut durchkommen.
Meinungen? Habe ich irgendwas übersehen?

Ich hab mich nach dem Studium der Möglichkeiten jetzt für die LifePo4 auf Grund des deutlich geringeren Gewichtes, der deutlich längeren Haltbarkeit und der tieferen Entladbarkeit entschieden. Die obige 4er Reihe wiegt zusammen 14 kg und benötigt lediglich 14.5x27.2x22cm an Platz. Bei 70% Netladung wird die haltbarkeit mit 5000 Zyklen angegeben.

Mit AGM Batterien würde ich zwischen dem 3-4 fachen Gewicht und min. dem doppelten Platzbedarf liegen.
Vorteil der AGM liegt in der Leistungsreserve in einer "Notzeit". Da hätte ich natürlich mehr Power zur Verfügung und könnte in der Not auch mal 70% Kapazität nutzen.

Was für Monitore/Komponenten hältst du für sinnvoll um das System "überwachen" zu können?
Danke für's lesen und helfen :-)

LG Guido
„Finde das, was du liebst. Und begnüge dich niemals mit etwas Geringerem.“
Steve Jobs
User avatar
BlueSky
 
Posts: 354
Joined: Wed 13. May 2009, 18:47
Location: Chläggi

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby BlueSky » Tue 7. Jan 2020, 08:36

@Jörg

Ich hab diese ausgesucht, da ist das Y drin:
http://www.litrade.de/shop/Akkus,Zubeho ... ,TALL.html

Polverbinder:
http://www.litrade.de/shop/Akkus,Zubeho ... ,67mm.html

Balancer:
http://www.litrade.de/shop/BMS-Balancer ... t-LED.html

Ich bin im Klettgau ansässsig (Schweiz grenznah zu Deutschland)


@Felix
Bad Zurzach ist keine 20 Minuten. Würde gerne einmal abmachen.

LG Guido
„Finde das, was du liebst. Und begnüge dich niemals mit etwas Geringerem.“
Steve Jobs
User avatar
BlueSky
 
Posts: 354
Joined: Wed 13. May 2009, 18:47
Location: Chläggi

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby Feldi » Tue 7. Jan 2020, 09:15

BlueSky wrote:Meine Idee ist die, im Innenraum 4 LiFePo4 100 Ah Zellen von Winston zu verbinden und als Versorger zu nutzen.
Die Nennleistung beträgt 12.8 V (3.2V je Zelle)
Die Kapazität liegt dann bei 12.8 V * 100 Ah = 1280 W
Nehme ich 70% maximale Entladung an, komme ich auf 1280W * 0.7= 896 W, die zur Verfügung stehen. Das reicht, um die Kühlbox (32 W) 2 volle Tage ohne Einschränkung und ohne jedwede Stromunterstützung laufen zu lassen.

Oje, da geht aber einiges durcheinander.
Die Nennspannung beträgt 12.8 V (3.2V je Zelle)
Die Kapazität liegt dann bei 12.8 V * 100 Ah = 1280 Wh
Nehme ich 70% maximale Entladung an, komme ich auf 1280Wh * 0.7= 896 Wh, die zur Verfügung stehen.

Für 32W-Kompressorkühlbox und 48 Std. wird's wohl reichen, es darf aber nicht mehr viel dazukommen (Standheizung) bzw. es muß das Solarpanel dann mithelfen.

Aber warum willst Du Dir LiFePo4-Zellen antun? Die sind teuer und Shyce zu laden. Der Raumgewinn relativiert sich auch, denn Du muß die Zellen ja irgendwie montieren (Box o.ä). Fragt sich auch, wie vibrationsfest die (offenen) Balancer-Platinen auf Dauer sind.
Ich würde 'nen normalen 100Ah-Bleiakku (vorzugsweise im Motorraum) mit Cyrix-Trennrelais nehmen und fertig. Den bekommt man im Schadensfall auch überall ersetzt.(meine altmodische Meinung)
Last edited by Feldi on Tue 7. Jan 2020, 10:59, edited 1 time in total.
Feldi (ganz im Süden)

"Die Wirklichkeit ist ein fortlaufender Prozess, der nicht mehr zu stoppen ist." (Harald Lesch)
User avatar
Feldi

 
Posts: 9338
Joined: Wed 5. Nov 2008, 12:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby Tanki » Tue 7. Jan 2020, 10:38

Vielleicht noch was ganz Anderes :
https://www.amazon.de/dp/B07H84XFZ8/ref ... fEb20V4JBB

Da war ich auch erst dran interessiert, mich hat nur die 12V Ladezeit gestört... Sonst fand ich es gut. Vielleicht gibt es das auch von anderen Herstellern, ohne das Manko...

VG Jörg
Image
User avatar
Tanki
 
Posts: 526
Joined: Sat 19. Sep 2015, 19:56

0 persons like this post.

Re: Empfehlung benötigt Versorgerbatterie/Solar etc.

Postby Cruisero » Tue 7. Jan 2020, 10:50

Hi,

ich erlaube mir auch eine kleine Korrektur einzufügen, insbesondere für diejenigen (m/w/dieselverbrenner), die später diesen Thread lesen:

Eine 100 Ah AGM-Batterie ist sicherlich nicht schwerer als 30 kg. Die genannten 14kg für die LiFePo4 Batterien wiegen also nur die Hälfte und nicht ein Drittel oder Viertel hiervon.

Klugschycer-Modus aus :-).

Gruß - Frank
HZJ 78 (Bj. 2000), org. Fahrwerk, 265/75 AT, Zusatztank 130L, TF Sidepipe, CC Klappdach, Casemaker Ausbau / HiLux XtraCab 2KD-FTV (Bj. 2008), 235/85 AT auf Dotz Dakar, elektr. FH, mit Aufsetzkabine Willy180
User avatar
Cruisero
 
Posts: 1161
Joined: Wed 6. Feb 2008, 14:46
Location: in Bochum, an der Ruhr!

0 persons like this post.

Next

Return to Ausrüstung / Equipment

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 14 guests