Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Erfahrungsbericht Schneeschuhwandern    

Tips für den Nachmittag, das Wochenende usw.

Erfahrungsbericht Schneeschuhwandern

Postby Surfy » Thu 7. Jan 2021, 18:50

Image

Meine Freundin überraschte mich damit, unbedingt Schneeschuh Wandern zu wollen vor unserem Skiurlaub. Wie sich später herausstellte, dachte Sie dass ich nach 7 Jahre Pause mit dem Skifahren - dies gar nicht mehr, oder aber nicht tagesfüllend würde machen können.

Natürlich war das Skifahren dann doch die Priorität aber wir haben dennoch die Zeit gefunden diese mögliche neue Outdoor-Winter Hobby zu testen.

Hier gehts zu unserem Erfahrungsbericht:
https://www.4x4tripping.com/2021/01/sch ... n-ein.html

Eigentlich eine schöne Form von Wintersport, die das Risiko von Unfällen eigentlich minimieren sollte.

Wer hat es hier auch schon ausprobiert? Seht ihr das auch etwas kritischer?

Surfy
User avatar
Surfy
 
Posts: 1018
Joined: Fri 11. Feb 2011, 14:39

0 persons like this post.

Re: Erfahrungsbericht Schneeschuhwandern

Postby TimHilux » Thu 7. Jan 2021, 19:43

Ich war, wie ich noch im Skigebiet gewohnt habe öfter mal Schneeschuhwandern und habe die Dinger auch noch.
Ein sehr schönes und intensives Naturerlebnis weil du ganz einfach deutlich langsamer bist und die Sache dann auch wirklich erlebst.

Kritisch sehe ich das nur wenn die Wege verlassen werden. Wild wird aufgeschreckt, was im Sommer kein so großes Problem ist kann im Winter schon mal blöd ausgehen. Die Energiereserven bei den Fluchttieren sind halt nicht so leicht wieder aufzufüllen.

Auch wenn man sich dann von den Hauptwegen sehr weit entfernt und das Gelände unter dem Schnee nicht kennt kann das dumm ausgehen. Ich habe schon Leute gesehen die auf einer etwas dickeren Schneedecke an der Kante von einem Aussichtspunkt gestanden haben. Im Sommer wäre da nur Luft unter den Füßen gewesen weil der Schnee höher war als die Absperrung. Ist aber nix passiert, wäre auch nur ein paar Meter runter gegangen :wink:

Sehr schönes Naturerlebnis in rauher Umgebung - und daher auch mit dem ein oder anderen Risiko, das nicht immer soo klar ist. Als Massenbeschäftigung aber eher ungeeignet. Im Sommer hat die Bergwacht mit Unerfahrenen schon recht viel zu tun - im Winter dann auch, aber da hat das mehr Zeit :shock:

In den Bergen und Landschaften in denen man sich nicht auskennt sollte man sich einem Bergführer anschließen. GPS kann war die Orientierung erleichtern aber gibt halt keine Erfahrung.

Tim
Hilux 2012, 2.5l Schalter, Ortec Minicamp, BP51, 31x10.5, OME, Rasta-Rockslider und Tankschutz, Asfir UFS Motor, ARB Towbar, BearLock, Solarpad und ein paar andere elektrische Spielereien, ARB Sperre vorne, ES Snorkel.

"Nur weil etwas Fakt ist, muss es noch lange nicht stimmen!" (Nadine)
User avatar
TimHilux

Sternzeichen Sandmann

 
Posts: 6913
Images: 12
Joined: Sun 4. Dec 2011, 16:39
Location: Taubenreuther

0 persons like this post.

Re: Erfahrungsbericht Schneeschuhwandern

Postby MarkusZ » Thu 7. Jan 2021, 21:00

Hallo Surfy,

Ich benutze auch die 'MSR Denali' bzw. 'MSR Evo' wie du sie hast. Ursprünglich hatte ich die nur für mich zum Hike & Fly mit dem Gleitschirm - aber Frau hat da auch sehr dran Gefallen gefunden im tiefen Winter meterhoch verschneite Forststrassen hochzulaufen.

Im Winter fehlts halt an Bewegung weil das sommerliche Radfahren und Schwimmen wegfällt - von daher möchten wir es nicht missen.

Ganz sicher sind Schneeschuhe nicht dazu geeignet Unbedarfte zu Querfeldein - Touren im Hochgebirge zu verleiten: Bergseen sind verschneit nicht zu erkennen, zugewehte Bachläufe und im Sommer harmlose Spalten zwischen Felsblöcken können schon unter einem halben Meter Schnee hübsch gefährlich werden - von den bekannten alpinen Gefahren wie Wind, Wetter, Schlechter Sicht / Orientierungsverlust und eventuellen Schneebrettern / Lawinen ganz abgesehen.

Wenn man also im Winter weiter oben damit unterwegs ist sollte man schon sehr bergerfahren sein und das Nötigste zum Überstehen dessen was einem da oben passieren kann dabei haben. Biwaksack, Decke, Stirnlampen etc. sind jedenfalls bei uns immer im Gepäck.

Es muss ja nicht 'dramatisches' passieren. Es reicht schon wenn - wie schon erwähnt - im richtig tiefen Pulver ein Scheeschuh den Geist aufgibt (Bindung defekt etc.), Der Teller vom Tourenstock verlorengeht und man kommt nicht mehr so schnell weiter wie geplant und schon wird es dunkel bevor man sicheres Terrain erreicht hat.

stay safe

Markus

Image
MarkusZ
 
Posts: 2687
Joined: Wed 14. Nov 2001, 15:42

0 persons like this post.


Return to Kurztrips / Short Trips

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests