MR2 "Street Affair"

Fakten und Anekdoten aus der Geschichte Toyotas & Stories aus der Toyota Collection Köln
Antworten
Benutzeravatar
netzmeister
Administrator
Beiträge: 26381
Registriert: Di 12. Jan 1999, 02:00
Wohnort: 76356 Weingarten
Kontaktdaten:

MR2 "Street Affair"

Beitrag von netzmeister »

Manche Studien sind reine Spielereien. Andere wiederum bekommen nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdient hätten. Dieses scharfe Teil gehört zur zweiten Kategorie: Der MR2 "Street Affair", 2001 von Toyota Motorsport auf der Essen Motor Show präsentiert. Mit dieser Studie kombinierte TMG mehrere erfolgversprechende Elemente: Der W3 war erst zwei Jahre auf dem Markt und nahm gerade Fahrt auf, die Optik orientierte sich am hauseigenen F1-Renner TF102...und im Hinterkopf hatte TMG den Gedanken an eine neue kleine Rennserie auf Basis der präsentierten Studie.

Das Konzept war wahrlich kompromisslos: Ein tief liegender offener Roadster mit extrem flacher Frontscheibe, zwei Bügeln hinter den Sitzen, Glasfaser-Karosserie, aggressiver Schnauze, großen Lufteinlässe an den Flanken, dicken Backen, großen Spoilern und Xenon-Leuchten im Karbon-Mantel. Konventionelle Türen gab's keine, aber immerhin konnten die oberen Teile der Einstiegsöffnungen aufgeklappt werden. Innen stach vor allem das U-förmige Lenkrad ins Auge, ansonsten war das Instrumentenpanel eher reduziert. Rückspiegel gab's auch keine, die Sicht nach hinten wurde von einer Kamera auf ein großes zentrales Display gespielt.

Unter dem Heckflügel konnte man direkt auf den Motor schauen: Der 1,8 Liter große 1ZZ-FE war bekannt, aber natürlich verändert. Unter anderem mittels Turboaufladung wurden aus den 140 Serien-PS adäquate 258 PS, die durch die Remus-Auspuffanlage nach hinten brüllten. Ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe mit elektrohydraulischer Kupplung hat alles an die Hinterräder geschickt, deren 345/30 ZR 19 sich bemühten, die Kraft auf den Boden zu bringen. Das Fahrwerk wurde um 30 mm abgesenkt und natürlich extrem gestrafft, verzögert wurde durch innenbelüftete Scheibenbremsen in 370 mm vorne und 295 mm hinten, geschaltet wurde über Wippen am Lenkrad. Nach 6,0 Sekunden knackte der Street Affair die 100 km/h-Marke, die Spitze wurde offiziell mit 249 angegeben.

Die kleine Rennserie (und damit auch die kleine Rennsemmel) kam dann leider doch nicht, der Street Affair blieb ein Einzelstück. Aber er inspirierte TMG zum Sondermodell "MR2 Competition".
Dateianhänge
MR2 Street Affair 01.jpg
MR2 Street Affair 02.jpg
MR2 Street Affair 03.jpg
MR2 Street Affair 04.jpg
MR2 Street Affair 05.jpg
MR2 Street Affair 06.jpg
MR2 Street Affair 07.jpg

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Antworten

Zurück zu „Toyota History“