Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Alles technische, was sonst nirgends paßt
Benutzeravatar
xsteel
Beiträge: 3068
Registriert: Mi 28. Feb 2007, 17:32
Wohnort: 82229 Seefeld

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von xsteel »

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

GRJ78 hat geschrieben: So 9. Jun 2024, 12:02 Genau das BildBildBild
Screenshot_20240609-123721_Firefox.jpg
Gruß, Sigi

HZJ79 Bj.2011

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Benutzeravatar
Landkind70
Beiträge: 2513
Registriert: Mi 19. Dez 2012, 13:29
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von Landkind70 »

xsteel hat geschrieben: So 9. Jun 2024, 12:40
GRJ78 hat geschrieben: So 9. Jun 2024, 12:02 Genau das BildBildBild
Screenshot_20240609-123721_Firefox.jpg

Danke Siggi, hab mal einen Satz bestellt. Meinst die taugen was im Winter im Allgäu :ka: ?
...Landcruiser...


VG Burkhard

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Bernhard_K
Beiträge: 58
Registriert: Di 12. Sep 2006, 20:52
Wohnort: Rielasingen

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von Bernhard_K »

Odessa hat geschrieben: So 9. Jun 2024, 10:21 Flo, was ist das auf den beiden vorletzten Bildern und wer baut das - vielleicht ein Rollfeld? @GRJ78
Hallo Florian,
Nein, kein Rollfeld. Das Flugfeld (800 x 900 m) war in den 30er Jahren ca. 14 km südlich von Djanet und unbefestigt (sablonneux). Diese Pistenbefestigungen liegen deutlich weiter südlich. Es gibt 2 Teilabschnitte die mir bekannt sind, einmal ca. 130 m lang einmal 200 m. Sie liegen nahe der weinenden Kuh und sind auch in Google Earth erkennbar. Wo die Piste hinführt weiß ich (noch) nicht :)
Viele Grüße, Bernhard


Vache.jpg

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Benutzeravatar
xsteel
Beiträge: 3068
Registriert: Mi 28. Feb 2007, 17:32
Wohnort: 82229 Seefeld

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von xsteel »

Landkind70 hat geschrieben: So 9. Jun 2024, 12:43
xsteel hat geschrieben: So 9. Jun 2024, 12:40
GRJ78 hat geschrieben: So 9. Jun 2024, 12:02 Genau das BildBildBild
Screenshot_20240609-123721_Firefox.jpg

Danke Siggi, hab mal einen Satz bestellt. Meinst die taugen was im Winter im Allgäu :ka: ?
Hi Burkhard,
die Michelin in Neu, gut bei viel Schnee :D
Gruß, Sigi

HZJ79 Bj.2011

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Benutzeravatar
Bondgirl
Beiträge: 2506
Registriert: Do 31. Jul 2008, 13:47
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von Bondgirl »

Das Thema „Sandreifen“ finde ich persönlich nach 20 Jahren überbewertet.
Das erste Mal war ich als Beifahrerin im Hilux in Tunesien mit Michelin, Schlauch und Sprengringfelgen. Über den verscheiten Brenner gefährlich und nach dem Luftablassen hat sich das Ventil verdreht.
Ich hatte dann mangels großer Auswahl für den Suzuki den Fulda Tramp Trac drauf, am Landrover BFG AT, Cooper Discoverer AT, BFG MT und dann den geliebten Toyo OC MT.
Im Endeffekt ging das Sandfahren mit all diesen Reifen gut. Ein brandneuer MT ist ggf nicht so geeignet.
Meine Erfahrung. Spezielle Reifen würde ich jetzt nicht kaufen. Stabil müssen sie sein.
Gruß,
die Anna

Defender 130 Puma mit Ortec Kabine "Bender" 2015
Defender 90 300Tdi Softtop "Bitzer“ 1996
Defender 130 300Tdi "Dreiraum" 1996

https://www.youtube.com/user/Dreiraum/videos

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
onkel
Beiträge: 4543
Registriert: Di 6. Jan 2004, 21:44
Wohnort: daheim

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von onkel »

Ich bin der Meinung dass man mit den richtigen Reifen am einfachsten das Maximale erreichen kann .
Die Michelins sind extrem robuste Reifen mit stahlverstärkten Seitenwänden , daher gibt es weniger Schäden als bei " normalen " Reifen .
Nicht umsonst werden die seit Jahrzehnten überall unter extremen Bedingungen eingesetzt .
Gruß Onkel,
In einer Welt wo der Klügere nachgibt regiert der Dumme

HZJ 78 Steelfront
Auf 2 Rädern bevorzuge ich auch Stahl statt Plastik :
http://www.bmw-r35.de

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Benutzeravatar
quadman
Beiträge: 7677
Registriert: Mi 19. Nov 2008, 20:30
Wohnort: Südostniedersachsen

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von quadman »

MTs fand ich im Sand Mist. Wir hatten mit 2 Hilux, BFG AT und MT, immer wieder den Vergleich.
Mit MTs kurz vor erreichen des Plateaus einer langen gemächlich Auffahrt eingebuddelt, während man mit ATs einfach weiter fuhr.
Dafür hatte ich klare Vorteile auf anderen Abschnitten, ohne Sand und Asphalt...
Hilux 2.5 xtracab, 235/85R16, Snorkel, OME schwer, Webasto ThermoTop, Tempomat, Zusatztank, Alu UFS, ARB-bar, Dachkonsole und ein gullwing mobile workshop canopy.
Hilux 2.4 xtracab duty, 235/80R17, Snorkel, Ironman HD, Tempomat, Zusatztank, Dachkonsole, Alu UFS und eine graugrüne Wohnkabine.

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
RobertL
Beiträge: 17643
Registriert: Do 24. Okt 2002, 14:58
Wohnort: Wien

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von RobertL »

Runtergefahrene MTs sind meiner Ansicht nach eine tolle Lösung. Ich hatte Hankook MTs mit 4-5 mm Profil insgesamt 7000km in TUN & MA gefahren. Fand ich super, keine Reifenpanne, nix!
lg Robert

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Nizzacruiser
Beiträge: 685
Registriert: Di 15. Mär 2016, 19:42

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von Nizzacruiser »

Wenn ich länger als 8 Wochen in Sandigen Gebieten unterwegs wäre dann wäre der Michelin immer die erste Wahl.

Ich stimme @bondgirl zu, für
gelegentliche Fahrten in diese Länder kommt man mit AT auch gut zurecht.

MT nur mit 20% Restprofil
Hilux Duty Workhorse 2024
PZJ 75 Alligator Mobiles Kabine 1991

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Benutzeravatar
Buschschnecke
Beiträge: 477
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 13:27

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von Buschschnecke »

Servus,
fachlich kann ich nicht wirklich noch etwas beitragen, da meiner Meinung nach schon alles gesagt wurde. Ich bin immer mit 3,5t in der Wüste gefahren, immer mit MT's bei 0,8 Bar und hatte selbst mit meinem 1PZ keine Probleme, muß man halt vorausschauender fahren... Wobei der 1HDT im 75iger mehr Freude macht, Gruß aus Izmir Timo!
Dateianhänge
Screenshot_20240609_185314.jpg
Screenshot_20240609_185314.jpg (15.28 KiB) 437 mal betrachtet
Screenshot_20240609_185352.jpg
HZJ79 DC Erstzulassung 24/12/2021
HJ61 Erstzulassung 1987
LR Defender 90 Tdi Erstzulassung 1995
MB1017 4x4 Erstzulassung 1980
Land Rover Discovery Sport
Der Unterschied zwischen Existieren und Leben liegt im Gebrauch der Freizeit!

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Benutzeravatar
F250
Beiträge: 1333
Registriert: Mi 11. Okt 2006, 17:17
Wohnort: NAM/RSA - Joburg - Windhoek - Walvis - auch mal HH.
Kontaktdaten:

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von F250 »

Ich habe mit MT‘s nur gute Erfahrung, egal in welchem Gelände, deshalb auch auf allen Fahrzeugen. Habe seit MT‘s, 20 Jahre, keinen Platten gehabt, außer bei meinem ersten Set mit 30%. War ein Fehler. Ich tausche bei 40% vor einem Trip. Fahre Asphalt, Gravel, Sand Tracks, Namib Dunes, Mud, etc. Keine AT‘s mehr. In Tiefsand Tracks vorne 1bar, hinten 1.2 bar, kommt auch auf die Motorpower an. Man kann auch Tiefsand fahren mit 3bar. Aber, ich Fahre auch 1bar auf Gravel vorne durch Namibia, mit 80km/h. Nie Probleme oder einen Platten.

Hatten immer Reifen DS mit AT‘s, aber seit langem nicht mehr auf MUD‘s.

Aber, super Bilder hier. 8)
Gruß Adolf
FJ40 2F 1982 / FJ43 V8 1973
3 x FJ45 F 1969 & 2F 1976 & 1980 / HJ45 H 1971
2 x FJ55 2F 1979 (Tailgate) & 1980 (Barn Doors) / 2 x 2F new
BJ74 13BT 1988 / HZJ78 1HDT 2011
FZJ80 4.5 1996 / HDJ80 VX 1995
100 VX TD 2001 / FZJ105 4.5EFI 2006

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Benutzeravatar
GRJ78
Beiträge: 5439
Registriert: Di 8. Jan 2019, 11:42
Wohnort: Erde

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von GRJ78 »

Algerien hat bei oben gezeigten Bildern auch BFG KM3 MT sowohl am GRJ71 wie am GRJ78 hervorragend funktioniert.

Die neuen MT sind den heute erhältlichen AT in allen Belangen überlegen.
:bb: :bb: :bb: :bb:

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Benutzeravatar
quadman
Beiträge: 7677
Registriert: Mi 19. Nov 2008, 20:30
Wohnort: Südostniedersachsen

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von quadman »

Mit ATs funktioniert das dann sogar sehr hervorragend...
Das ist der Unterschied.
Hilux 2.5 xtracab, 235/85R16, Snorkel, OME schwer, Webasto ThermoTop, Tempomat, Zusatztank, Alu UFS, ARB-bar, Dachkonsole und ein gullwing mobile workshop canopy.
Hilux 2.4 xtracab duty, 235/80R17, Snorkel, Ironman HD, Tempomat, Zusatztank, Dachkonsole, Alu UFS und eine graugrüne Wohnkabine.

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Nizzacruiser
Beiträge: 685
Registriert: Di 15. Mär 2016, 19:42

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von Nizzacruiser »

GRJ78 hat geschrieben: So 9. Jun 2024, 19:10 Algerien hat bei oben gezeigten Bildern auch BFG KM3 MT sowohl am GRJ71 wie am GRJ78 hervorragend funktioniert.

Die neuen MT sind den heute erhältlichen AT in allen Belangen überlegen.
Hab mich schon gewundert warum das so lange ohne Reaktion hier stehen bleibt.

Vom Sandflo zum Phrasenflo.

„In allen Belangen überlegen“ ☢️☢️☢️

Treibstoffverbrauch, Nassbremsverhalten, Lautstärke, Sandtraktion,
Lenkpräzision, Verhalten im Grenzbereich,………Schneetauglichkeit, berücksichtigt Flo mal eben nicht.



Ein als moderner MT qualifizierter Reifen muss für die Hersteller hauptsächlich

OPTISCHE Eigenschaften erfüllen, die grobe Optik ist dem Marketing geschuldet.
Es ist eine bestimmte Käuferschicht die MT Reifen kauft, der Markt entwickelt für den Geschmack in den USA.

Hier gilt schon immer „bigger is Beauty“



Damit man die schlechten Eigenschaften nicht dokumentieren muss, nennt man das Produkt einfach POR.
Dann kann keiner am Label sehen, was er da für ein Mist kauft. (in Europa)

Hauptsache schaut geil aus. 😀
Hilux Duty Workhorse 2024
PZJ 75 Alligator Mobiles Kabine 1991

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
steffen_k
Beiträge: 819
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 21:52

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von steffen_k »

GRJ78 hat geschrieben: So 9. Jun 2024, 19:10 Die neuen MT sind den heute erhältlichen AT in allen Belangen überlegen.
Sorry Florian, das ist technisch/physikalisch falsch.

Ein Reifen mit großen/steifen Profilblöcken kann nicht den gleichen Reibwert onroad erzeugen, wie ein Reifen mit einem feingliedrigeren Profildesign. Die Kräfte die zur Verformung der Profilblöcke notwendig sind, benötigen einen Teil des Reibwerts und reduzieren somit den verfügbaren Reibwert zur Kraftübertragung, insbesondern auf Niedrigreibwert wird dieser Effekt sichtbar. Daher ja auch das Lamellendesign von Winterreifen um einen mögliche nachgiebeign Profilblock zu erhalten.
Die physikalischen Zusämmenhänge beim Reifen/Straßenkontakt sind komplex.

Gruß Steffen

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
onkel
Beiträge: 4543
Registriert: Di 6. Jan 2004, 21:44
Wohnort: daheim

Re: Sand - die Technik des Fahrens im Sand - Dünen und im Allgemeinen

Beitrag von onkel »

Können wir uns darauf einigen, dass der richtige Reifen im Sand schwarz und rund sein sollte und die Diskussion beenden ?
( das Reifenthema kommt ja sowieso bald wieder )
Gruß Onkel,
In einer Welt wo der Klügere nachgibt regiert der Dumme

HZJ 78 Steelfront
Auf 2 Rädern bevorzuge ich auch Stahl statt Plastik :
http://www.bmw-r35.de

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links
Antworten

Zurück zu „Allgemeine technische Diskussionen / General Tech Discussion“