Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Atomkraft Nein Danke - und was jetzt    

Für alles, was sonst nirgends reinpaßt...

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby TomB » Fri 2. Dec 2016, 05:39

1958 wrote:
Litium kommt aus Mexiko
Image

das kannst Du ja jetzt auch genauestens nachweisen. Image


Ja das kann man ganz einfach nachweisen, das sind ja nicht 1-2kg für den Hausgebrauch. Die Gigafactory verdoppelt die Weltproduktion an Batteriekapazität, also braucht sie entsprechend auch gewaltige Mengen Lithium und dafür muss man dann auch entsprechend Abkommen schliessen. Die Firmen mit denen man solche Abkommen schliesst werden das anschliessend publizieren weil das ein Mega-Deal für sie ist und entsprechend ihr Wert steigt.
http://insideevs.com/tesla-signs-two-li ... gafactory/

Was willst du mit deiner Aussage übers Batteriemanagement andeuten? Das Tesla das so eingestellt hat, dass es Batterien killt? Dann wären sie aber ganz schön doof, weil du hast bei Tesla 8 Jahre Garantie auf das 85kw und grösser Batteriepack mit unbeschränkten KM, bei ihren Powerwalls sogar 10 Jahre mit ebenfalls unlimitierten Zyklen. Du siehts, es ist in ihrem eigenen Interesse, dass das Batteriemanagement so gut wie nur möglich funktioniert. Zeig mir doch bitte einen anderen Hersteller der auch nur eine halb so gute Garantie hat.
User avatar
TomB
 
Posts: 5225
Images: 0
Joined: Mon 5. Jun 2006, 10:24
Location: Most-Indien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Fri 16. Dec 2016, 14:16

Der Bericht ist irreführend! Wendelstein 7-X hat mit ITER nix zu tun. Es geht wohl in beiden Projekten um Kernfusion, aber es sind völlig getrennte Projekte. Warum der Redakteur ein ITER Video unter den Bericht tut, ist wohl sein Geheimnis oder Zeichen einer gewissen Ahnungslosigkeit.
Nächster Stammtisch ??

lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 11490
Joined: Thu 24. Oct 2002, 13:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby TomB » Fri 16. Dec 2016, 14:18

Dann ist ja gut, dass ich den Beitrag gelöscht hab ;)
User avatar
TomB
 
Posts: 5225
Images: 0
Joined: Mon 5. Jun 2006, 10:24
Location: Most-Indien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Fri 16. Dec 2016, 14:24

Warum gelöscht! An sich ist das eine sehr interessante Sache!
Nächster Stammtisch ??

lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 11490
Joined: Thu 24. Oct 2002, 13:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby TomB » Fri 16. Dec 2016, 14:26

Weil die Fusion zwar weniger, aber immer noch strahlenden Abfall produziert und somit keine Alternative ist :)
User avatar
TomB
 
Posts: 5225
Images: 0
Joined: Mon 5. Jun 2006, 10:24
Location: Most-Indien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Fri 16. Dec 2016, 14:39

Ob das eine Alternative ist/wird oder nicht, entscheidest aber nicht du und auch nicht ich. Das entscheiden die Techniker, Politik, Investoren und Betriebswirte.
Nächster Stammtisch ??

lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 11490
Joined: Thu 24. Oct 2002, 13:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby 1958 » Wed 21. Dec 2016, 21:13

Ich glaube das hier die Netzwerkbetreiber am längsten Hebel sitzen. Hier geht es um richtig viel Geld, und um viel Steuereinnahmen.

Die Powerwalls sind ein Dorn im Auge der Regierungen.

Der Strompreis sinkt - ja Richtig

aber

genau die Netzbetreiber erhöhen ständig Ihre Beiträge.

Hier inzwischen schon 67% der Rechnung für den Netzwerkbetreiber und und etwas mehr als 30% für den Stromanbieter.

Was bringen uns den die Solarzellen - wir haben eine Ersparnis von 30% und hiervon nur einen Teil, da die meisten bisher mehr Strom verbrauchen als man selber mit Solar produziert.

Und es wird der Strom den man selber produziert erst in Netz eingespeist - aber die Rechnung geht vom Verbrauch aus.

Das einzige was ich bisher gesehen habe war, das es eine Zunahme von Familien gibt die die erhöhten Strompreise nicht mehr bezahlen können.

Wenn minderbemittelte Menschen nicht genug Geld haben um sich ein Auto zu leisten , dann müsse sie auch kein Benzin bezahlen und damit auch keine Steuern für den Treibstoff.

Beim Strom sieht es anders aus, Hier müssen die Menschen erst bezahlen bis sie nicht mehr können - erst dann hilft der Staat.

:ka:
Die einzige Konstante ist die Veränderung - die Angst ist Ihr Begleiter.
1958
 
Posts: 1118
Joined: Sat 18. Dec 2004, 20:49

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby TomB » Wed 21. Dec 2016, 21:33

1958 wrote:Ich glaube das hier die Netzwerkbetreiber am längsten Hebel sitzen. Hier geht es um richtig viel Geld, und um viel Steuereinnahmen.

Die Powerwalls sind ein Dorn im Auge der Regierungen.


Eher in den Augen der Netzbetreiber. Wenn du genügend Solarfläche und Powerwalls hast kannst du dich vom Netz abkoppeln und sie können sich die Netzkosten sonst wohin stecken. Mit stetiger Effizienzsteigerung der Solarzellen und fallen der Batteriepreise werden das immer mehr machen können und nicht nur Einzelpersonen, es können sich ganze Kommunen vom Netz trennen so.

Nimmt mich wunder wie die Politik darauf regieren wird.
User avatar
TomB
 
Posts: 5225
Images: 0
Joined: Mon 5. Jun 2006, 10:24
Location: Most-Indien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby DerOberfrange » Wed 21. Dec 2016, 21:53

Hallo sehr geehrtes Forum,

habe hier ein, zwei interessante Links, bezüglich der energetischen Zukunft Deutschlands/Europas.

Über 100 Jahre altes Prinzip, einfachste Physik und gut für schwankende Leistungsbereiche:
http://www.voith.com/de/maerkte-branche ... 10953.html

Sehr interessantes Konzept, bin gespannt wie es sich entwickelt/auszahlt:
http://www.naturspeicher.de/de/index.php


Beim Thema Netzausbau verstehe ich leider die aktuelle Politik - ok, nicht nur da ... - nicht ganz.
In Bayern gibt es eine Ilse Aigner (Gelernte Elektrotechnikerin!!!), die penetrant für Erdverkabelung ist.
Dieses System hat aber einige elektrische (Wärmeabfuhr, Korona, Lebensdauer, ...) und auch ästetische (100m breite Korridore, auf denen nichts an- und gebaut werden darf, alle paar km ein Muffenhäuschen) Nachteile.

Was im allgemeinen Sinne auch sehr zu empfehlen ist, wäre Dirk Müllers "Showdown".
Da wird erörtert, wie Europa gestärkt aus einer europäischen Energiewende kommen würde (viele Arbeitsplätze für Jahrzehnte, technologischer Fortschritt, ...)

Schau mer mal wie es sich in den nächsten Jahren entwickelt
Arbeit schändet nicht, Arbeit adelt!
DerOberfrange
 
Posts: 10
Joined: Sun 17. Apr 2016, 19:26
Location: Bamberg

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby HJ60 RHD » Thu 22. Dec 2016, 09:42

Was im allgemeinen Sinne auch sehr zu empfehlen ist, wäre Dirk Müllers "Showdown".
Da wird erörtert, wie Europa gestärkt aus einer europäischen Energiewende kommen würde (viele Arbeitsplätze für Jahrzehnte, technologischer Fortschritt, ...)


Der Börsenproll Dirk Müller weiß jetzt wohl auch in Sachen Energie so richtig Bescheid?!...Na wenn er da genauso eine Kapazität ist, wie beim Aktien-Jonglieren, dann kann man schonmal den eigenen Teelichtbestand aufstocken...

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/akt ... 19052.html
HJ60 RHD
 
Posts: 333
Joined: Tue 22. Nov 2011, 12:28

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby DerOberfrange » Thu 22. Dec 2016, 10:40

Man muss ja nicht immer alles ernst nehmen, was manch einer in die Welt herausposaunt.
Ab und an sind aber auch interessante Ideen dabei, über die man ja mal nachdenken kann ;-)
Arbeit schändet nicht, Arbeit adelt!
DerOberfrange
 
Posts: 10
Joined: Sun 17. Apr 2016, 19:26
Location: Bamberg

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby TomB » Tue 3. Jan 2017, 15:55

https://www.bloomberg.com/news/articles ... s-to-solar

Die Vertreter der Kohlen-Industrie haben allerdings recht: Man sollte Batterie-Kosten einkalkulieren. Somit dauerts wohl noch etwas länger. Wenn man dann aber bei Netzabkoppelung auch keine Infrastruktur-Kosten mehr aufgebrummt bekommt wird Solar/Batterie wohl wieder deutlich schneller rentieren.
User avatar
TomB
 
Posts: 5225
Images: 0
Joined: Mon 5. Jun 2006, 10:24
Location: Most-Indien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby TomB » Wed 22. Feb 2017, 10:41

https://www.choice.com.au/home-improvem ... for-a-year

In Australien ist offenbar die Powerwall 1 schon innerhalb von 8 Jahren vollständig amortisiert. Projektionen sagten eine Dauer von fast dem doppelten voraus. Mit der Powerwall 2 die die doppelte Kapazität plus ein Inverter zum gleichen Preis bietet sollte das noch massiv schneller der Fall sein. Meine Vorhersage, dass sich bald Häuser oder ganze Gemeinden vom Netz abkoppeln rückt schneller in greifbare Nähe als gedacht. Die berechtigte Frage ist, wann der ROI in Europa ähnlich gut aussieht. Dazu hab ich noch nix gefunden. Angesichts der 2700h Sonnenschein in Adelaide und 1700 in München müssen wir die ROI Zahlen vermutlich im Moment noch fast verdoppeln. Eine De-Regulierung des Marktes (Markpreise für alle abhängig von Angebot und Nachfrage) könnte helfen, dass wir nicht endlos Stromnetze aufstellen müssen sondern lokale Speicherung vorantreiben.
User avatar
TomB
 
Posts: 5225
Images: 0
Joined: Mon 5. Jun 2006, 10:24
Location: Most-Indien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Ozymandias » Wed 22. Feb 2017, 10:46

Hm, hast du den örtlichen Strompreis auch berücksichtigt?
Deutschland ist ja pervers Teuer, da könnte der ROI schneller kommen als gedacht.
Autos gehen kaputt - diese Tatsache scheint aus dem Allgemeinwissen verschwunden zu sein :bulb:
User avatar
Ozymandias

California we're coming!

 
Posts: 8936
Joined: Thu 27. Mar 2003, 20:16
Location: Steinen

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby TomB » Wed 22. Feb 2017, 11:04

Hmm, hab grad Preise von München gefunden. Da sinds so um die 26cent/kwh. In Adelaide scheint offenbar Angebot Nachfrage voll zu spielen

The going rate is 8 cents per kilowatt-hour, but Nick installed a Reposit monitoring system – an $800 extra – that'll push the price up to $1 per kilowatt-hour at certain times.

"So when we had that really hot weather last week, what happened is, there's a peak event on the network and [electricity companies] asked batteries to start dispatching power, so it's kind of like a little power station if you like."


Das kann der Typ im Artikel nützt das offenbar aus, indem er zu 8cents zukauft und zu 1$ ins Netz zurückspeist wann immer möglich. Sprich er hat quasi einen privaten Netzbuffer und verdient daran.

Wenn man das auch noch berücksichtigen will wird der Vergleich vermutlich noch schwieriger.
User avatar
TomB
 
Posts: 5225
Images: 0
Joined: Mon 5. Jun 2006, 10:24
Location: Most-Indien

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to Café Oriental

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 10 guests