Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Atomkraft Nein Danke - und was jetzt    

Für alles, was sonst nirgends reinpaßt...

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Tue 10. May 2011, 19:28

Hier noch ein paar "Alternativenergie" - Projekte 8)

Wendelstein Projekt am Max Planck Institut
http://www.ipp.mpg.de/ippcms/de/for/pro ... index.html

ITER
http://www.iter.org/mach
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14678
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Tue 10. May 2011, 21:39

lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14678
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Feldi » Wed 11. May 2011, 09:01

RobertL wrote:Umverteilungsvehikel Solarstrom

http://www.xtranormal.com/watch/1163485 ... solarstrom


Wäre eigentlich 'ne Verfassungsklage wert!
Feldi (ganz im Süden)

"Die Wirklichkeit ist ein fortlaufender Prozess, der nicht mehr zu stoppen ist." (Harald Lesch)
User avatar
Feldi

 
Posts: 9070
Joined: Wed 5. Nov 2008, 12:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby 1958 » Fri 13. May 2011, 14:40

Feldi wrote:Umverteilungsvehikel Solarstrom

Wäre eigentlich 'ne Verfassungsklage wert!



Und was denkst du wenn Du Atom oder Kohlekraft oder Erdags oder Windenergie - oder Wasserkraft an Electrizität bezahlst ???

Denkst Du wirklich das der Strom alleine so viel kostet ???

Es gibt bei Angebot und Nachfrage immer Gewinner und Verlierer.

:biggrin:
Die einzige Konstante ist die Veränderung - die Angst ist Ihr Begleiter.
1958
 
Posts: 1441
Joined: Sat 18. Dec 2004, 21:49

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Feldi » Fri 13. May 2011, 16:07

Ich rege mich ja nicht über die Mehrkosten auf, sondern über die Tatsache, da0 der Staat den Hausbesitzern eine Einnahmequelle finanziert, während der gemeine MIeter in die Röhre schaut und das auch noch mitbezahlt.
Wenn man die Verbreitung der Photovoltaik fördern will, dann muß diese Förderung auch allen zugänglich gemacht werden, also muß man Beteiligungen an Bürgerkraftwerken oder Kraftwerksfonts anbieten.
Sonst ist das ganze bloß wieder eine Umverteilung von unten nach oben.
(Über den Sinn vom Photovoltaik in Deutschland will ich garnicht reden)
Feldi (ganz im Süden)

"Die Wirklichkeit ist ein fortlaufender Prozess, der nicht mehr zu stoppen ist." (Harald Lesch)
User avatar
Feldi

 
Posts: 9070
Joined: Wed 5. Nov 2008, 12:57
Location: Am Chiemsee

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Fri 13. May 2011, 16:20

Hier noch eine andere Umverteilungsgeschichte aus Österreich - nämlich von den Privathaushalten zu Industrie und Investoren.

"Die Konsumenten sollen die Hälfte der Ökostrom-Kosten zahlen, verbrauchen aber nur ein Viertel des Stroms", kritisiert Muhm. So müssten die Haushalte zukünftig 48 statt 35 Euro Ökostromzuschlag pro Jahr zahlen. Demgegenüber würde die Industrie laut neuem Entwurf zwar 20 Prozent des Stroms nutzen, aber nur sechs Prozent der Kosten tragen. Die im Gesetzesentwurf vorgesehenen Ausnahmen für die energieintensive Industrie seien viel zu großzügig, man fördere so bloß die Renditen der Investoren. Schützenswürdig sind für Muhm nur Teile der Chemie- und Stahlindustrie, also "weit weniger Unternehmen, als von der Energieabgabe-Rückvergütung profitieren".


Quelle http://derstandard.at/1304551718543/Oek ... cht-nehmen
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14678
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby beboe » Sat 21. May 2011, 17:20

Jetzt sind nur noch 4 deutsche AKW am Netz und ich bekomme trotzdem noch Strom.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/servic ... 57,00.html
Da ist also eine Menge Panikmache in den Medien, denn offensichtlich ist das abzupuffern.
Wenn alle AKW in D laufen, liefern sie mit gut 20% genauso viel Energie, wie Sonne und Wind, jetzt nur noch einen Bruchteil. Und es geht!

Wer sich jetzt über etwas steigende Preise wegen des Ausbaus der regenerativen Energien aufregt, hätte sich viel mehr aufregen sollen, wegen der Preisexplosionen der letzten Jahre, die nur den Energieerzeugern und Verteilern zugeflossen sind, ohne echte Gegenleistung oder Kraftwerksneubau.
Wenn ich demnächst 100 oder 200€ mehr für elektrische Energie zahlen muss, mache ich das gerne, wenn ich sicher sein kein, dass sich das kein Konzern in die Taschen des Aufsichtsrates steckt, sondern dass dafür AKWs abgeschaltet bleiben und Regenerative ausgebaut werden. Dann halte ich das für zukunftsbezogen und einen richtigen Schritt in eine verantwortbare Zukunft.
Statistisch gibt es alle 25 Jahre einen Super Gau. Wann sind wir dran? Was kostet mich ein Super Gau in der Nachbarschaft? Und wie wird das Leben danach?

Viele Grüße, Bernhard
beboe
 
Posts: 1936
Joined: Thu 12. Jul 2001, 18:12
Location: Werra Meissner Kreis, Nähe Heldrastein

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby 1958 » Sun 22. May 2011, 19:18

Wäre mal schön zu wissen wieviel -Französichen Atomstrom jetzt nach Deutschland importiert wird.
:roll: :biggrin:
Die einzige Konstante ist die Veränderung - die Angst ist Ihr Begleiter.
1958
 
Posts: 1441
Joined: Sat 18. Dec 2004, 21:49

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby beboe » Sun 22. May 2011, 20:20

Wenn es um die echten Kosten der Atomenergie geht, sollte man sich mal die Problematik der Versicherung von AKW genauer ansehen.
http://blog.soziales-dorf.eu/module-new ... d-224.html

Solange wie die Konzerne ihre AKW nicht für alle versicherungsmathematisch wahrscheinlichen Schäden versichern müssen, sondern diese Kosten auf den Staat, also uns, die Steuerzahler abwälzen, kann es keinen fairen Vergleich der Energiekosten geben.

Wenn jetzt die Konzerne Atomstrom aus Nachbarländern importieren, weil der günstiger zu haben ist, als der Windstrom aus deutschen Generatoren, ist das zwar betriebswirtschaftlich gerechtfertigt. Aber auch der importierte Atomstrom ist nur so lange billiger, wie die echten Kosten nicht umgelegt werden. Eine sinnvolle Politik vorausgesetzt, ist das aber nur eine kurze Übergangszeit, bis bei uns entsprechende alternative Kapazitäten aufgebaut sind.

Wir zahlen entweder jetzt für eine ökologischere Stromproduktion etwas mehr, oder wir riskieren, mit dem nächsten Super-Gau große Gebiete unbewohnbar zu machen. Das gilt Europa-weit, auch wenn es manche Staaten noch nicht kapiert haben.

Wenn wir etwas längerfristig denken, werden wir bis 2030 mit der Abkehr von der Atomenergie und der Entwicklung alternativer Techniken erheblich besser und sicherer leben und weiter als Exporteuere genau dieser Technologien unser Geld verdienen.

Gruß, Bernhard
beboe
 
Posts: 1936
Joined: Thu 12. Jul 2001, 18:12
Location: Werra Meissner Kreis, Nähe Heldrastein

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Mon 23. May 2011, 15:07

Punkto Kostenwahrheit sind aber die erneuerbaren Energieträger auch nicht realwirtschaflich bepreist. Ohne Subventionierung geht da bei "leistbaren" Preisen noch immer nix.
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14678
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby lehencountry » Fri 15. Jul 2011, 14:26

ARD: Belgien macht das Licht aus auf Autobahnen.
Ausgerechnet das kleine Belgien konnten Astronauten vom Weltraum aus erkennen: Denn dort brannte die ganze Nacht lang Licht auf allen Autobahnen. Damit soll nun Schluss sein, die Dauerbeleuchtung ist zu teuer. Nur noch die wichtigsten Verkehrknotenpunkte werden in das orangefarbene Licht getaucht.


unglaublich, dass die bis jetzt noch ihre Autobahnen beleuchteten. Die EU-Bürger dagegen, mussten schon viel früher auf Sparlampen umstellen.
Servus - Werner
Das Alter kommt, geht aber nimmer weg. :(
User avatar
lehencountry
 
Posts: 4866
Joined: Sat 18. Mar 2006, 00:11
Location: Bayer. Wald

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Thu 27. Oct 2011, 15:34

lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14678
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby RobertL » Thu 5. Jan 2012, 20:58

Österreich schaltet ein paar stillstehende Kraftwerke ein, um Deutschland vor Problemen in der Stromversorgung zu bewahren

:biggrin: Also schön brav sein ihr Lieben! Keine Ösi-Witze mehr reissen sonst drehen wir euch die Versorgung ab! 8)

http://derstandard.at/1325485715183/Nac ... -Strom-aus
http://www.welt.de/dieweltbewegen/artic ... rgung.html

Und dabei ist noch nicht mal ein richtig kalter Winter!
lg Robert
User avatar
RobertL
 
Posts: 14678
Joined: Thu 24. Oct 2002, 14:58
Location: Wien

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby 1958 » Sat 7. Jan 2012, 18:06

@ Robert
Tja wie gesagt - es gibt halt immer Gewinner und Verlierer :lol:

Ihr steht halt auf der Gewinnerseite - und in Deutschand wird der Strom teurer :biggrin:

Und wenn ihr den Strom 3x über die grüne Wiese laufen lasst - dann ist es Grüner Strom aus dem Alpenland :biggrin:

Die einen kaufen dann mit einem guten Gewissen und höherem Preis - die anderen verdienen hat mit einem lächeln im Gesicht. :biggrin:

übrigens die Niederländer bauen jetzt auch noch ein AKW im Norden Ihres Landes - Deutschland bracht ja Strom :bulb:
Die einzige Konstante ist die Veränderung - die Angst ist Ihr Begleiter.
1958
 
Posts: 1441
Joined: Sat 18. Dec 2004, 21:49

0 persons like this post.

Re: Atomkraft Nein Danke - und was jetzt

Postby Ozymandias » Sat 7. Jan 2012, 19:13

@Robert,
sehe gerade dass du mich noch was gefragt hattest.
Ich habe natürlich nie behauptet dass die Schweiz quasi Europa versorgen kann.
Das wäre ja schön aber utopisch, nein, die Schweiz wäre in der Lage sich selber so zu versorgen, bei uns stellen sie ja die Meiler auch ab bis 2035 insofern sind wir in der gleichen Lage die Energieversorgung neu zu ordnen.

Für Deutschland wirds da wesentlich schwieriger.

Grundlast lässt sich eigentlich nur durch Laufkraftwerke sicherstellen die Rund um dir Uhr und 365 Tage im Jahr laufen. Alles andere ausser den Akw verursacht CO2 und läuft den Klimazielen massiv entgegen.

Gruss Ozy
Ozymandias

California we're coming!

 
Posts: 8989
Joined: Thu 27. Mar 2003, 21:16

0 persons like this post.

PreviousNext

Return to Café Oriental

Who is online

Users browsing this forum: 1958 and 25 guests