Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Der neue L200 oder Hilux    

Für alles, was sonst nirgends reinpaßt...

Re: Der neue L200 oder Hilux

Postby robert2345 » Sat 11. Mar 2017, 01:03

Timeon wrote:Zum Aufsetz Kabine wenn die drauf ist. Rechne ich mit 2 Personen, Hund kommt dann nach hinten auf die Bank.

Was das Allrad angeht. Da haben die im Autohaus ja keine Ahnung von. Ich etwas aber nicht viel mehr. Weiß zumindest wie ich die Übersetzung reinlegen :P :mrgreen: :mrgreen:

Aktueller Stand, der sich aber stündlich ändert ist der L200 in der Edition 100 Plus mein Favorit. Da geht Montag mal zu einem 2ten Händler Angebot reinholen.

Was könnt ihr mir zu Service sagen die im Autohaus sagen 300kleiner 500großer. Wie sieht die Realität aus


Wenn eine Kabine regelmäßig da mitfahren soll, dann hat der Lux mit seinem besseren Leiterrahmen und der sogar serienmäßigen neuen Federung (knapp 2to an der HA ab Werk) ein leichtes Spiel (hab ich ja oben schon geschrieben.

Das Allradsystem ist halt beim Lux ein Hecktriebler bei dem man auf loser oder nasser Fahrbahn auch mal mit dem Allrad fahren kann, niemals aber auch trockenem Asphalt. Die Traktionskontrolle und das ESP sorgen aber dafür, dass der Wagen keine Heckschleuder ist.
Sollte eine Automatik gewünscht sein, wird auch die der Lux die Nase vorne haben.
Und der 2,4L Motor ist halt kein Beschleunigungswunder, kann aber von den Ex-Toyo Leuten J-Sport genauso etwas getunt werden wie auch bei allen anderen Luxen.

Wichtig bei der Entscheidung ist auch das Thema, wie lange plane ich mit dem Auto zu fahren, den da unterscheiden sich L200 vom Lux enorm. Denn mittlerweile sieht man am Markt, dass ein Lux pro Jahr ca. 2.000,-€ Wertverfall hat. Ein L200 jedoch einiges mehr an Wert verliert. Sollte also zB nach 3-5 Jahren ein Wechsel anstehen ist der Lux die besser Wahl in dem Punkt.

Servicekosten:
Bei meinem Lux zahle ich für ein kleines Service mit TÜV (bei uns jährlich) ca. 150,-€ (bringe eigenes 0W40 Öl mit), ein großes Service ebenfalls mit eigenem Öl hatte letztens wieder 315,-€ gekostet. Ich kann nicht sagen wie der Bremsenverschleiß bein neuen Lux ist, aber beim Vorgänger habe ich mit Automatik alle 80tkm die VA-Bremsklötze getauscht, bei 160tkm dann auch die Scheiben. Fahre in der Stadt einen VW Tiguan, da kostet mich ein Service zwischen 500,- und 690,-€, das ist ein Unterschied.

Lasse Dir bei beiden Autos auch verlängerte Garantien anbieten, je teurer die Garantie umso mit mehr Kosten/Reparatur rechnet der Hersteller.

Meine Meinung, wenn wenig Hängerbetrieb und sporadisch Urlaub mit Kabine, ist ein L200 sofern der Preis stimmt kein schlechtes Auto, zumal er spritziger fährt bei Leergewicht. Bei häufiger Zuladung auf der Pritsche, PKW Feeling im Innenraum und kurzer Halterzeit ist der Lux klar im Vorteil.
Am Ende wird es die Frage, wo Du besser sitzt, die Probefahrt besser war und was Du für dein Geld bekommst.
LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 J-Sport, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, Sommer BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, Winter BFG ATKO2 265/65R18 7,5x18ET30, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 3850
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Der neue L200 oder Hilux

Postby beboe » Sat 11. Mar 2017, 16:41

Schau dir einfach mal in Ruhe die Videos des Bauforum24 an, die haben sich alle aktuellen PU vorgenommen:
https://www.youtube.com/watch?v=lgGhcdF ... ChfCxqTBfx

Ich persönlich würde vermutlich jetzt einen Hilux 1,5 Cab kaufen, wenn ich mich kurzfristig eintscheiden müsste. Einen Hilux hätte ich auch bereits 2014 bevorzugt, aber da hatten die Hilux 1,5 Cabs noch nicht die Doppeltüren. Darum wurde es 2014 ein Navara KC.

Zum Thema Wohnkabine:
Achte unbedingt auf die Zuladung und die Achslasten. Der neue Navara mit den Schraubenfedern hat zum Beispiel nur eine zulässige Hinterachslast von 1750 kg. Der Vorgänger hatte 1970kg. Da passt beim Neuen nur eine kleine Leichtbaukabine. Beim Leergewicht des PU geben die Hersteller oft nur das Gewicht der einfachsten Ausführung an. Mit üblichem Zubehör kommen dann schnell 200kg dazu, was die Nutzung als Wohnkabinentransporter deutlich einschränkt.

Ergänzung:
Ich fahre seit 2001 Zuschaltallradler (HZJ79 bis 2011, Ford Ranger bis 2014, Nissan Navara aktuell) und habe den permanenten Allrad noch nie wirklich vermisst. Auf Untersetzung und Diff Sperre an der Hinterachse möchte ich allerdings nicht verzichten.

Ergänzung II:
Über reale Preise solltest du dich bei Internet Vermittlern informieren. Ich habe gute Erfahrungen mit apl.de gemacht. Es ist manchmal erstaunlich, was da an Rabatten geboten wird. Beim Ford Ranger waren es zuletzt fast 30%

Bernhard
beboe
 
Posts: 1820
Joined: Thu 12. Jul 2001, 17:12
Location: Zwangsbürger der Zone seit 1.1.12, vorher Zonenrandbewohner

0 persons like this post.

Previous

Return to Café Oriental

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 27 guests