Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18    

Power is nothing without control!

Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby Outbacklady » Thu 26. Sep 2019, 18:47

Hallo zusammen,
die genannten Reifen hab ich mir vor 2,5 Jahren fürs Gelände gekauft und war damit immer absolut zufrieden. Insgesamt gefahrene längere Touren damit: 4, davon natürlich auch Asphalt für die Anreise. Mal in den Offroadpark, wie eben üblich und es jede/r macht. Natürlich wurden die Reifen immer nach jeder Aktivität gesäubert und bis zum nächsten Einsatz trocken mit Felge gestapelt.
Und nun kommts: Nach dem letzten Trip heuer (Serbien, ziemlich viel Dreck mitgenommen), reinige ich zuhause die Reifen und sehe zu meinem Entsetzen, dass sich die Reifen quasi anfangen aufzulösen. Das klingt etwas übertrieben, aber der schwarze Gummi löst sich ab und untendrunter wird die Karkasse sichtbar. :shock:
Nicht im Profilbereich sondern nur (ha!) an den Schultern. Bei allen Reifen, mal mehr oder weniger schlimm. Aber in einem Ausmaß, daß die Reifen nicht mehr gefahren werden können, allein schon der Sicherheit halber. Der Cooperreifen hat die weiße Beschrifung und diese löst sich sowohl wie auch die Typenbezeichnung komplett ab.
Man kann am schwarzen Gummi ziehen und dann geht der weg wie die alte Haut nach nem Sonnenbrand...
Nun sind die Dinger ja nicht billig und ich bin gleich zum Händler hin, wo ich die gekauft hab, der hat wiederum seinen Händler gefragt und der sagt, die Garantie ist abgelaufen nach 2 Jahren, kann man nix machen. Das geht natürlich gar nicht, also nochmal nachgefragt und es besteht die Möglichkeit, die Dinger einzusenden mit Reklamationsformular. Das hab ich nun gemacht, mal sehen, was dabei rauskommt. Wartezeit mindestens 6 Wochen.
Mein Händler war total baff, der hat gleich die Mannschaft zusammengerufen, sowas hat noch keiner gesehen! Und da sind Mitarbeiter dabei, die machen das schon 20 Jahre!! Alle sind der Meinung, daß das eindeutig ein Produktionsfehler sein muß. Alle Reifen sind aus derselben Produktionsreihe.
Auch Offroad Kollegen/Kolleginnen sahen sowas noch nie. Aber vielleicht jemand von Euch? Hat einer von Euch schon mal sowas gesehen oder selber das Problem gehabt?
Guckt selbst, ich hab natürlich Fotos gemacht.

Viele Grüße,
Beate

DSC_9336.JPG

DSC_9338.JPG
Diese Linie unter "Cooper" ist die beginnende Ablösung

DSC_9339.JPG
Hier ist quasi alles schon weg

DSC_9340.JPG

DSC_9342.JPG

DSC_9344.JPG

DSC_9346.JPG
Schlimm - bald wird sich der Schriftzug abgelöst haben...

DSC_9348.JPG
Da fällt einem nix mehr ein...

DSC_9350.JPG
Outbacklady
 
Posts: 153
Joined: Fri 15. May 2015, 19:25

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby thores » Thu 26. Sep 2019, 19:42

So wie es auf den Fotos aussieht, ist es (noch) harmlos.

Die Seitenwand wird in Lagen hergestellt, bei den gezeigten Reifen hat sich die obere Schicht über der „Weißwand“ mechanisch teilweise abgerieben. Bis zur Karkasse ist es noch ein Stück ... :wink:

Das geschieht besonders schnell bei den rechten Reifen durch Bordsteinberührung, aber auch bei den anderen durch ähnliche mechanische Beanspruchung.

Den Hinweis darauf liefern die kreisförmigen Kratzspuren im Gummi der Seitenwand.

Bei Stadtbusreifen hat man manchmal sogar extra einen Streifen „Weißwand“ unter der schwarzen Seitenwand als Verschleißindikator eingebracht.

Einen Mangel des Reifens sehe ich nicht.


>> unnötige Abrasion durch Bordsteine und durchdrehende Räder in steinigem Gelände meiden, ansonsten weiterfahren, beobachten und gut!
Grüße aus der Wetterau........................................
Thomas

Image
User avatar
thores

 
Posts: 10271
Images: 6
Joined: Mon 26. Jan 2004, 13:52

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby Outbacklady » Thu 26. Sep 2019, 21:05

Thores: Diese kreisförmigen Spuren, die du erwähnst, sind nicht überall zu sehen. Das allein kann nicht die Ursache sein. Da müßte ja jeder Reifen, der mal mit der Bordsteinkante in Berührung kommt, das zeigen. Ich hab schon viele Offroadreifen gesehen/selber gehabt, die wirklich schwere Arbeit geleistet haben (besonders bei meinen Landcruisern in Australien) in steinigem Gelände usw, niemals hab ich solche Beschädigungen gesehen. Fahren werde ich diese Reifen nicht mehr - sind ja eh momentan eingeschickt. Auch glaube ich nicht, daß bei einer Verkehrskontrolle mich die Polizei damit weiterfahren lässt :hmmm:
Außerdem ist dieses Phänomen auf beiden Seiten des Reifens zu sehen, nicht nur die nach außen gewandte...
VG Beate
Outbacklady
 
Posts: 153
Joined: Fri 15. May 2015, 19:25

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby GRJ78 » Thu 26. Sep 2019, 21:17

Evtl zu schnell und mit zu zuwenig Luftdruck zu weit gefahren?

Evtl tatsächlich einfach kein guter Reifen? Die sollen ja deutlich härtere Gummimischungen haben im Vergleich zu Fremdfabrikaten....
GRJ78
 
Posts: 686
Joined: Tue 8. Jan 2019, 11:42

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby Outbacklady » Thu 26. Sep 2019, 21:26

GRJ78: Den Luftdruck muß man klaro immer im Auge haben, ich hab den Reifen auch wie üblich runtergelassen, wenn das Gelände das verlangt hat, aber danach eben wieder aufgepumpt. Finde das ganze ziemlich mysteriös...
Outbacklady
 
Posts: 153
Joined: Fri 15. May 2015, 19:25

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby thores » Thu 26. Sep 2019, 21:42

Outbacklady wrote:... - sind ja eh momentan eingeschickt.


Dann lass uns doch bitte mal wissen, Beate, zu welchem Ergebnis die Begutachtung geführt hat. Vielleicht kommt man ja noch zu weiteren Erkenntnissen nach Demontage der Reifen.
Grüße aus der Wetterau........................................
Thomas

Image
User avatar
thores

 
Posts: 10271
Images: 6
Joined: Mon 26. Jan 2004, 13:52

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby Outbacklady » Thu 26. Sep 2019, 21:46

Aber selbstverständlich schreib ich, wenn ich was weiß vom Einschicken. Bin ja selber total gespannt. Dauert halt...
Gut daß vorläufig meine Offroadsaison zu Ende ist und ich keine Offroad Reifen brauche :wink:
Outbacklady
 
Posts: 153
Joined: Fri 15. May 2015, 19:25

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby robert2345 » Fri 27. Sep 2019, 00:49

Hallo Beate,
das ist kein neues Problem beim Cooper AT3, ein Kollege aus Wien hatte an seinem Hilux das gleiche Bild der Abnutzung an den Reifen. Bei ihm halt die Granit Bordsteinkanten bei uns im Land (uneben und scharf).
Garantie Nix.
Ich selbst hatte mit einem US Goodyear ein ähnliches Bild am Dodge Ram. Die äußere Gummibeschichtung der Seitenwand ist in dem Fall sehr dünn gewesen und führte zum optisch gleichen Bild.

In deinem Fall wird das Ergebnis wohl zu niedriger Luftdruck im Gelände gewesen sein. Die schwache (glaube 110 Traglast) und niedrige Flanke des 18 Zöllers im Zusammenhang mit dem dafür nicht konstruierten Cooper AT3 sind das Ergebnis.
Denn zB 1,5bar in einem 110 Reifen sind nicht das gleiche wie 1,5bar in einem LT Reifen mit 124 Traglast, da dort von Haus aus die Flanke verstärkt und härter ist wie zB beim Cooper AT3 XLT (oder 119 beim Cooper AT3 LT). Auch das Thema Fahrzeugmasse ist da zu berücksichtigen, 1,5bar am Suzuki Jimny oder am Toyota LC Prado 5 Türer sind mal eben unterschiede von 1to.
Solltest Du beim 18 Zöller (17 wären besser) fürs Gelände bleiben, dann nehme einen stärkeren AT Reifen (zB Cooper AT3 LT265/60R18 - 119 oder BFG KO2 LT265/60R18 - 119).

LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4779
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 12:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby Outbacklady » Fri 27. Sep 2019, 11:35

Hi Robert,
danke für die Infos, wie gesagt, ich habe das noch nie gesehen.
Auf 17 kann ich momentan nicht wechseln, das bedürfte einer Einzelzulassung. Obendrauf kommen noch die Neuanschaffung der Felgen und Reifen, ist mir grad zu teuer.
Der Cooper ist schon fürs Gelände da, so würde ich das nicht sehen. Der muß das schon mal verkraften. Sollte es zu einer Neuanschaffung kommen, kann ich jedoch andere Versionen in Betracht ziehen oder gleich ein andres Fabrikat kaufen. Erst mal den Bescheid vom Händler abwarten.
Ich achte sehr drauf, nicht an den Bordsteinkanten entlangzuschleifen, egal ob Normalbereifung oder Offroad. Den Luftdruck hatte ich bei allen Touren nie unter 1,9 gesenkt.
VG Beate
Outbacklady
 
Posts: 153
Joined: Fri 15. May 2015, 19:25

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby robert2345 » Sat 28. Sep 2019, 00:54

Hier auch gut zu sehen die verschiedenen Versionen des Cooper AT3 und wie die Seitenwand beim LT bzw XLT im Vergleich zum Original aufgebaut ist.
Cooper AT3.jpg
Quelle: CooperTire


LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.220PS 550Nm, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME-HD IronmanFoamCellPro, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET-10, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4779
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 12:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby Märtes » Sat 28. Sep 2019, 22:20

Ich häng mich hier mal rein.
Habe ebenfalls die Cooper AT3 seit 3 Jahren auf meinem J12 in 265/65 R17 112T und so meine positiven und jetzt auch negativen Erfahrungen gemacht.
Hab das gleiche Abnutzungsbild an den Flanken, hauptsächlich vom Bordstein aber auch vom Gelände. Das hat much aber nie sonderlich gestört. Es ist aber auch wie Thores sagt nur oberflächig.

Bei schmierigen Verhältnissen und im Winter fahre Ich mit wenig Druck, Schlamm 1,5bar, Winter 2,5bar, Sommer ca. 3,5bar und auf langen Autobahn Strecken auch an die 4bar. Das hat bisher super funktioniert der Reifen war in Schweden im Winter (Schnee und Eis) super und ist im Alltag sehr angenehm leise.

Fakt ist dass der AT3 keinen sonderlichen Flankenschutz hat. Als 40% Offroad geeignet, mit klarem Offroad Profil und halt als AT Reifen deklariert sollte er schon robust genug für regelmäßige Gelände Einsätze sein!!!

Jetzt war Ich drei Wochen Offroad in permanent felsigem, steinigem Gelände unterwegs. Tippe auf 2,5 Tonnen Fhrzg Gewicht. Es dauerte nicht lange da war die erste Flanke aufgeschlitzt oder eher durchstochen.
Für mich war klar das es an zu hohem Druck lag und der Reifen nicht nachgeben konnte, da ich zu faul war sofort den Druck von 3,8bar auf Geländeniveau abzulassen.
Also Reufen geflickt (hätte nicht gedacht das es an der Flanke funktioniert, hat aber danach noch über 3000km gehalten und hält immernoch).

Ab dann mit 2,5 bar weiter gefahren und ziemlich aufgepasst, die Flanken wurden trotzdem in form von Einschnitten und Rissen sehr in mitleidenschaft gezogen, aber nur ein paar mm tief. Dann am letzten Offroad Tag ein Steiler Anstieg mit ordentlich Schräglage und scharfen losen Steinen, Ich war etwas unvorsichtig da es ja bisher auch keine Probleme mrhr gab.
Und schon hatte Ich mir den hangabwärts hinteren Reifen wie mit dem Messer aufgeschlitzt! Ziemlich übel, ca. 5cm langer Riss. Habe es wieder geschafft notdürftig zu flicken und bin gaaaaaanz vorsichtig wieder raus gekommen.

Unsere mifahrer mit Suzuki Jimny hatten 0,0 Probleme (Goodyaer Wrangler AT mit dem feinen Profil und Kevlar Lauffläche), aber ist halt ein Bruchteil an Belastung des Reifens!!!

Ich frage mich:

Hält ein anderer AT Reifen ohne verstärkte Flanke soetwas überhaupt aus?

Ich würde mir gerne die XLT zulege, mwn gibt es die aber in DE noch nicht oder?
Märtes
 
Posts: 116
Joined: Sun 21. Jun 2015, 18:49
Location: Erkelenz

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby FJ40 GARAGE » Sat 28. Sep 2019, 22:59

Hier hats was zum Thema:

https://www.tirerack.com/tires/tiretech ... techid=271

Und hier der Umfang der Herstellergarantie in den USA:

http://us.coopertire.com/for-owners/tire-warranty
Good Cruising, Peter

Das Leben erzählt die besten Geschichten............. Image
Glück hat nur der Glückliche! ;-)
User avatar
FJ40 GARAGE

ONE LIFE LIVE-IT LOVE-IT

 
Posts: 4768
Images: 33
Joined: Wed 16. Oct 2002, 19:51
Location: Dorfweil im schönen Taunus ;-)

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby Outbacklady » Wed 27. Nov 2019, 22:01

Jetzt ist die Antwort von meinem Reifenhändler eingetroffen:

"Dass sich der Reifen am äußeren Rand bei den Buchstaben auflöst, ist laut Hersteller
eigentlich kein Reklamationsgrund, da dies den Reifen in seiner Fahreigenschaft nicht beeinträchtigt.
Aus Kulanz hat uns der Hersteller jedoch eine Reklamationsgutschrift gewährt.
Allerdings wurde dies nur aufs Restprofil gewährt, da die Reifen ja schon gefahren wurden.
Der Hersteller hat Ihre Reifen entsorgt und uns eine Gutschrift in Höhe von 400,00 gewährt."

So, prinzipiell ist das ja nicht schlecht. Ich finds nur komisch, daß die Reifen ohne jegliche Rücksprache entsorgt wurden - die sind trotz Reklamation noch mein Eigentum und es hätte meiner Meinung nach schon einer Nachfrage bedurft???
Hab mich noch nicht entschieden, welche Reifen ich als Nachfolger kaufe - es werden aber definitiv nicht mehr diese von Cooper werden! Na ja, momentan brauch ich keine Offroad-Reifen, erst im Sommer gehts wieder los...
VG Beate
Outbacklady
 
Posts: 153
Joined: Fri 15. May 2015, 19:25

0 persons like this post.

Re: Schwerwiegende Probleme mit Cooper AT3 265/60R18

Postby thores » Wed 27. Nov 2019, 22:29

Outbacklady wrote:Ich finds nur komisch, daß die Reifen ohne jegliche Rücksprache entsorgt wurden - die sind trotz Reklamation noch mein Eigentum und es hätte meiner Meinung nach schon einer Nachfrage bedurft???

Da hast Du natürlich recht. Vermutlich hast Du einen Reklamationsantrag gestellt (und unterschrieben). Dort steht mit ziemlicher Sicherheit auch drin, dass Du im Fall einer Leistung mit der Verschrottung der eingereichten Reifen einverstanden bist.
Grüße aus der Wetterau........................................
Thomas

Image
User avatar
thores

 
Posts: 10271
Images: 6
Joined: Mon 26. Jan 2004, 13:52

0 persons like this post.


Return to Reifen & Felgen / Tires & Rims

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 9 guests