Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Low Budget Ausbau / Camper auf J7    

Light Duty (Bundera/Prado): 1984 - 1996
Heavy Duty: 1984 - heute

Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby ZZRAlex » Fri 2. Apr 2021, 17:33

Hallo zusammen,
mein Name ist Alex. Ich bin schon seit ein paar Jahren im Forum angemeldet, aber meist nur in der Hilux Gruppe ab und zu aktiv. Ich lese aber seit Jahren hier bei den J7 "still" mit. Aktuell fahre ich einen der ersten Hilux Revo aus 2017. Seit 2019 mit Alu-Cab Canopy. Ein tolles Konzept. Aber aus unserer Sicht auch nicht perfekt.
Eigentlich war ich 2015/2016 schon mal knapp dran, einen J7 zu kaufen. Aus verschiedenen Gründen ist es dann aber doch der Lux geworden. Aber: den Gedanken bin ich bis heute nicht los. So plane ich mal vorsichtig das nächste Projekt. Schade, das es den HZJ nicht mehr gibt. Ich denke aber, das der GRJ auch ein tolles Auto ist.
Nur schade, dass er wohl nicht an den "Sound" des Diesels ran kommt.Hoffen wir mal, dass der J7 noch eine Weile zulassungsfähig ist.....

Nun zur eigentlichen Frage an euch: ich (+ meine bessere Hälfte) könnten uns gut einen 78er vorstellen. Nur sind wir nicht bereit um die 100k für einen fertigen Camper-Umbau zu zahlen. Die einschlägigen Anbieter kennt ihr ja sicher auch alle. Nicht falsch verstehen: die machen tolle Arbeit und Konzepte. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, dann wären wir da nur die Entscheidung, wer den Auftrag bekommt. Das das Sparbuch aber auch "Mitsprache-Recht" hat, sind wir auf der Suche nach Möglichkeiten, wie wir das mit überschaubaren Ausgaben realisieren können. Gibt es hier auch Mitglieder, die Ihr Auto mit Materialen aus dem Baumarkt ausgebaut haben?

Lässt es sich in einem 78er auch ohne Aufstelldach wohnen und schlafen?

Unsere Überlegung:
- schlafen im Auto soll möglich sein (Dachzelt ist dauerhaft nichts für uns)
- auch sitzen / essen bei schlechtem Wetter.
- ein Porta-Porti ist ein "Muss".

Alles andere zum Reisen + Campen haben wir in einfacher Ausstattung in Euroboxen. Mehr brauchen wir nicht.

Ich würde mich sehr über ein paar Ideen und Fotos euerer Innenausbauten freuen.

Sorry---habe in der Suchfunktion nicht wirklich viel gefunden.

Viele Grüße aus dem Frankenland!
Alex
Hilux Revo, Comfort, BJ 2017
OME
Bodylift
Alucab Canopy
265/70/17 auf Original Alu + 30 mm Spurplatten
Chip J-Sport 170 PS
User avatar
ZZRAlex
 
Posts: 53
Joined: Sun 23. Oct 2016, 13:08

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby lightandy » Fri 2. Apr 2021, 18:59

Willkommen bei den 7ern ;-)

Wenn du ernsthaft im troopy wohnen willst, dann ist ein klappdach eine wirklich richtig tolle sache die den wohn und schlafbereich wesentlich und sinnvoll erweitert, gerade bei schei...wetter. auch wenn du sonst aus deralukiste leben kannst, dann ist das eine richtig gut Investition. Nie bereut und schwer zu empfehlen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger! !! MM.
Andy aus Teltow-Fläming
-----------------
zu Tode gefürchtet ist auch gestorben

XT 500 - SJ413 (+)- Defender - Y60 (+) - J76
lightandy
 
Posts: 1042
Joined: Fri 11. Mar 2016, 10:13
Location: Teltow/ Fläming

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby jonas » Fri 2. Apr 2021, 21:27

Mein Ausbau ist hier beschrieben: http://buschtaxi.blogspot.com/?m=1
Ich verwende auch Euroboxen, habe aber ein Hubdach zum schlafen.

Gruss
jonas
User avatar
jonas

Bodenseestammtisch

 
Posts: 2155
Images: 0
Joined: Tue 11. Oct 2005, 00:59
Location: Lenzburg, CH

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby GRJ78 » Fri 2. Apr 2021, 21:37

Bei mir einfach im Panda-Fred in den letzten Beiträgen.
Ich habe allerdings auch ein Klappdach...
Geht aber auch ohne....

VG Flo
GRJ78
 
Posts: 1977
Joined: Tue 8. Jan 2019, 11:42

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby wüstenfreund » Fri 2. Apr 2021, 22:07

Hallo Alex,
bin aktuell dabei einen Minimalausbau im 75er zu bauen.
Ich wollte kein Hochdach und kein Klappdach, für warme Länder habe ich ein Maggiolina Extrem.
Für mich istes wichtig das Gewicht niedrig zu halten, daher gibt es bei mir auch nicht die klassische 22er Siebdruckplatte auf dem Boden. Die Grundkonstruktion habe ich mit 30 mm Aluprofil gemacht.
Sitzen ist auf dem umgeklappten Rücksitz möglich, man sollte aber nicht größer als 185 cm sein ;-)
Kann hier gerne mal Bilder reinstellen, ist halt noch nicht fertig.
Viele Grüße und schöne Ostern
Michael
wüstenfreund
 
Posts: 86
Joined: Wed 7. Nov 2007, 13:21
Location: Frankfurt/Reutlingen

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby JollyJumper » Fri 2. Apr 2021, 22:46

Hallo Alex,

ausser zig Ideen zum gleichen Themenkomplex habe ich leider keinen konkreten Ausbau, den ich zeigen könnte. Auf den Seiten der einschlägigen Profis hast Du bestimmt schon geschaut, man kann man sich allerdings auch Anregungen bei den Verkaufsanzeigen in mobile oder in der Bucht holen, da sind einige Eigenbauten drunter.
Ich glaube allerdings auch, dass bei Deinen Rahmenbedingungen ein Klapp- oder Hochdach schon sehr sinnvoll ist.

Wenn Du mit Deinen Überlegungen weiter gekommen bist und ein Konzept hast, freut es bestimmt nicht nur mich, wenn Du es teilen würdest.

Beste Ostergrüsse
Hagen
User avatar
JollyJumper
 
Posts: 83
Images: 8
Joined: Sun 1. Sep 2019, 06:42
Location: Lörrach

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby Onkelchen » Sat 3. Apr 2021, 09:08

ZZRAlex wrote:Gibt es hier auch Mitglieder, die Ihr Auto mit Materialen aus dem Baumarkt ausgebaut haben?

Lässt es sich in einem 78er auch ohne Aufstelldach wohnen und schlafen?

Unsere Überlegung:
- schlafen im Auto soll möglich sein (Dachzelt ist dauerhaft nichts für uns)
- auch sitzen / essen bei schlechtem Wetter.
- ein Porta-Porti ist ein "Muss".

Alles andere zum Reisen + Campen haben wir in einfacher Ausstattung in Euroboxen. Mehr brauchen wir nicht.

Ich würde mich sehr über ein paar Ideen und Fotos euerer Innenausbauten freuen.




Hi Alex,

ja, es gibt "Baumarkt-Selberausbauer", es ist möglich sein Fahrzeug mit kleinem Budget auszubauen und man kann im Fahrzeug auch schlafen und sitzen.

Hier mal das Beispiel meines 75ers:

Boden:
Ich habe direkt auf den Karosserieboden Airline-Schienen monitiert. Die Felder dazwischen sind mit OSB-Platten gefüllt.
Ich nutze mein Fahrzeug auch im Alltag, deswegen war es mir wichtig den Einbau mit wenig Aufwand und vor allem zerstörungsfrei aus- und wieder einbauen zu können.

IMK56759_kl.jpg


Die Einbauten sind aus Sperrholz.
Kostengünstig, einfach zu bearbeiten und nicht zu schwer.

IMK56758_kl.jpg


Kühlbox mit Lebensmittelkiste herausziehbar, damit man auch von draußen gut ran kommt.

IMK52046.JPG


Das "Loch" ist der Platz für's Porta-Potti.

IMK56761_kl.jpg


In der "Einsatzkiste" ist alles drin, was man für's Frühstück oder den Mittagssnack braucht. So ist das Ganze in wenigen Minuten ohne großartigen Aufwand. 2 Teller, Omni-Fuel Kocher, Besteck, Schneidebrett, ein großes scharfes Messer, Spülschüssel (Ortlieb) Geschirrhandtücher und Spüllappen.

IMK51965.JPG



Mal so als erste Anregung.

Wir schlafen zwar normalerweise im Dachzelt ... weil wir es lieben im Dachzelt zu schlafen.

Wir schlafen aber durchaus auch im Fahrzeug, wenn es uns mal besser drinnen gefällt.

Die Sitzhöhe ist so gewählt, dass sie gerade eben über die Kühlbox greift, so kann ich im Fahrzeug auch noch sitzen. (Bin 1,83 groß, so als Anhaltspunkt)

In der quer stehenden Kiste hinter den Fahrer-/Beifahrersitzen ist Platz für 5 Wasserkanister à 20 Liter - für die längeren Touren mit knapper Wasserversorgung. Auf normalen Touren stellt man dann halt nur zwei Kanister rein.
Dazu haben wir einen weiteren Kanister mit 10 Litern und Auslaufhahn.
Der steht direkt an der Seitenwand bei der kleinen Tür. Da ist auch der Platz für die "Einsatzkiste".

So kann man auch in das Fahrzeug einsteigen ohne die große Tür öffnen zu müssen.

Von der Einrichtung her habe ich für alle nötige zwei Plätze.

Einmal für den täglichen Bedarf und einmal das "Nachschublager".

Für den täglichen Bedarf sind ja meistens Lebensmittel, Getränke und ein spartanische Küche.
Das ist alles in Einsatzkiste, Kühlbox, und der kleinen Kiste, die hinter der Kühlbox mit raus fährt.
Dazu der kleine Wasserkanister, der als erstes aus dem Fahrzeug raus- und als letztes rein kommt.
Damit ich mir nach dem Zusammenklappen des Dachzeltes nochmal die Hände waschen kann, auch wenn alles andere schon im Auto verstaut ist - ebenso zwischendurch mal tagsüber.

Für uns war es wichtig, im normalen Reisealltag so wenig wie möglich umräumen zu müssen. Sowohl tagsüber als auch abends und morgens.

Stühle und Rolltisch liegen während der Fahrt in dem Mittelgang.

So kann man auch sie mit einem Handgriff raus nehmen und wieder rein legen.

Das Prinzip hat sich jetzt seit mehr als 10 Jahren bewährt.

Viele Grüße
Onkelchen
2 Starrachsen, 4 Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS.


Vertrau auf Allah!
Aber binde vorher Dein Kamel an. ;-)

(arabisches Sprichwort)
User avatar
Onkelchen
Landfrau
 
Posts: 15532
Joined: Sun 21. Sep 2003, 18:52
Location: BaWü, ganz am Rand

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby Onkelchen » Sat 3. Apr 2021, 09:36

Hier sieht man noch das Prinzip mit dem kleinen Wasserkanister.

Dachzelt_01.JPG


Schnell und einfach. :-)

Wasserkanister.JPG


Der kurze Gurt und der Schienenfitting ist immer am Kansiter dran.
Kanister aus dem Auto raus nehmen, in die Schiene einhängen ... fertig. :-)

Wir mögen halt gerne solche Plätze. Da ist es uns wichtig, nicht jeden Abend ein komplettes Camp auf- und wieder abbauen zu müssen. :-)

IMK52055_kl.jpg



IMK58120_kl.JPG



ToyoWueste.JPG



Viele Grüße
Onkelchen
2 Starrachsen, 4 Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS.


Vertrau auf Allah!
Aber binde vorher Dein Kamel an. ;-)

(arabisches Sprichwort)
User avatar
Onkelchen
Landfrau
 
Posts: 15532
Joined: Sun 21. Sep 2003, 18:52
Location: BaWü, ganz am Rand

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby ZZRAlex » Sat 3. Apr 2021, 11:17

Hallo zusammen!
Euch allen erstmal vielen Dank für die Infos. Da sind wieder einzelne Punkte drin, die uns wieder weiter bringen.
Hier im Forum ist das wirklich gut. Die Erfahrung habe ich schon in der Lux-Abteilung gemacht.

Hier mal der Stand der Überlegungen:

- ich glaube auch fast, dass wir um ein Aufstelldach am Ende nicht wirklich herum kommen. In der Summe überwiegen wohl die Vorteile. Vielen Dank an Flo und den Panda-Fred. Das Hercules Dach gefällt mir auch ganz gut. Vor allem das Konzept, dass das Bett gleich gesamt nach oben geklappt wird. Mit den anderen Konzepten der einzelnen Teile werde ich nicht so richtig warm.
Flo: kann man unter dem Dach noch gut sitzen? Oder nimmt das Bett dann viel von der Raumhöhe.

- Innenausbau mit Airline-Schienen: Super Idee. Ist nämlich auch mein Gedanke, keinen ganz festen Ausbau zu haben. Gehts mal zu Ikea.....kurz alles raus und schon ist das "Möbel-Taxi" fertig. Danke Onkelchen!

- Dachzelt: da gefällt uns die Leiter tatsächlich nicht. Auch das man irgendwie mit den Klamotten ins Zelt muss und sich da irgendwie umziehen muss. Das wäre für uns sicherlich keine zufriedenstellende Lösung. Bei unserer Canopy klappt das prima, da unten einfach noch Platz dafür ist.

- Schlafmöglichkeit unten: beruflich bedingt können wir die "Fernreisen" einfach (noch) nicht machen.
Somit halten wir uns viel in Europa auf ( Rumänien, Griechenland, Balkan). Wir stehen nur frei, wenn wir beide die Stelle wirklich ok finden. Ansonsten suchen wir uns gerne einfache und kleine CP/Zeltplätze. Aber: wir würden zwischendurch auch gerne mal einfach unaufällig oder in einer Stadt stehen können, wenn beim Abendessen Bier und Wein zu viel waren. Dann ist das Schlafen unten wichtig.

Ich freue mich auf weitere Ideen + Anregungen!

Das mit der Qualität beim Cruiser macht mir aber Sorgen! Mein Lux hat bei jetzt 115tkm immer noch die ersten Standlichtbirnchen!!! Ich dachte schon, das der J7 etwas langlebiger ist! :rofl:

LG an alle!
Alex
Hilux Revo, Comfort, BJ 2017
OME
Bodylift
Alucab Canopy
265/70/17 auf Original Alu + 30 mm Spurplatten
Chip J-Sport 170 PS
User avatar
ZZRAlex
 
Posts: 53
Joined: Sun 23. Oct 2016, 13:08

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby Oidamo » Sat 3. Apr 2021, 11:43

Servus Alex,

nach allem was ich da so lese erschließt sich mir nicht, wozu du ein hochpreisiges Urgestein wie den 78-iger benötigst. Nur weil er dir gefällt - das verstehe ich wirklich sehr gut :wink:

Aber mit etwas Überlegung wirst du sehr schnell erkennen, dass dieses Fahrzeug bei einem Durchschnittsverbrauch von ca. 13 l und eventuell gar ohne Wohnmobilzulassung und mit roter Plakette unterwegs die Reisekosten ...... :lol:

Da gibt es sicher Alternativen.

Und zum Thema "spartanischer Ausbau" kann ich nur sagen, dass ein klitzekleiner Rest von Wohlfühlambiente - und seis nur ein kleiner Teppich - erhalten bleiben sollte. :wink:
Sind`s doch die "schönsten Wochen des Jahres".

Image
Oidamo
 
Posts: 580
Images: 0
Joined: Sat 24. Oct 2009, 13:01

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby enzo » Sat 3. Apr 2021, 11:57

Bei unserm 75er haben wir das so gelöst:

Verlängerung der Liegefläche nach vorn, auf die vorgeschobenen Sitze. Das bringt hinten ca. 50 cm mehr nutzbaren Raum.
850_0054.jpg

850_0058.jpg


Staufächer links und rechts, ein Teil davon genutzt für Versorgerbatterie (rechts) und Gasheizung (links).
Platz für Kleidung, zusätzliche Wasserkanister und Vorräte.
850_0056.jpg

850_0061.jpg


Mittig Platz für drei Zargesboxen, Werkzeug/ Ersatzteile, Kochutensilien, Kleidung.
Das Trapezförmige letzte Brett von der Plattform lässt sich entfernen, somit hat man zwei Plätze zum Sitzen.
(Kauern trifft es besser)

Wasserkanister an der kleinen Tür, ohne Schleppen immer da wo man ihn braucht.
850_0027.jpg


Rechts: Engelbox zugänglich ohne Turnübungen ins Auto, davor Stoff Organizer für Messer, Gabel…
850_0033.jpg

DSC_1747.jpg


Links: Porta Potti
850_0031.jpg


Aussenküche und Platz für passenden Tisch an der rechten Hecktür.
850_0038.jpg
75 since 87
unterwegs
User avatar
enzo
 
Posts: 511
Joined: Tue 5. Mar 2002, 15:01
Location: Gütersloh

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby enzo » Sat 3. Apr 2021, 12:00

weiter:

Stausäcke für Kissen und Schlafsäcke.
Matratzen sind Therm A Rest, bleiben in der Regel aufgepumpt und werden links angegurtet während der Fahrt.
DSC_1748.jpg

Schlafen.jpg


Auf dem Dach ein Oztent, wenn man mal länger irgendwo bleiben möchte oder bei fiesem Wetter.
Kleine Plane über die Hecktüren, die sind fast immer offen bei uns, kann man auch mal ein paar Meter so fahren…
Z70_0413.jpg

700_7439.jpg

EZ1_1531.jpg
75 since 87
unterwegs
User avatar
enzo
 
Posts: 511
Joined: Tue 5. Mar 2002, 15:01
Location: Gütersloh

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby Lender » Sat 3. Apr 2021, 13:24

Hier kannst du unseren Ausbau "studieren" ;)
Ab Seite 10 wird der Ausbau 2.0 vorgestellt (gerade in Umsetzung) und etwas auf unser "Euroboxen-system" eingegangen.

hilux-mit-expeditionskabine-t66775-135.html#p935378

Ist zwar kein J7, aber das System sollte sich gut adaptieren lassen. Darfst natürlich auch gern alle Seiten durchstöbern ;)
Gruess Leon
Lender
 
Posts: 592
Joined: Mon 12. Nov 2018, 14:25

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby Plan_b » Sat 3. Apr 2021, 18:15

Hi,
Aus meiner Sicht gibt es Dinge an denen man sparen kann und andere wo es weniger sinnvoll ist. Das hängt auch stark von den Reisezielen ab. Warm, kalt, nass oder trocken..
Was ich immer wieder einbauen lassen würde wäre eine Frischluft Wasserstandheizung mit der man auch warm duschen kann. Vorteil keine Tropfsteinhöhle und kein Kaltstart mehr.. Einen Unterflur Wassertank wenn es mehrheitlich Richtung Süden geht. Ein Solarfelds aufs Dach, eine zweite baugleiche Batterie in den Motorraum ohne Trennung. Reicht bei mir 2 Tage für Kühlbox und Durchheizen. Dann muss der Motor mal laufen, reicht für mich. Die Möbel nicht zu hoch bauen sonst kann man sich im Auto nicht mehr rühren. Bodenplatte braucht es nicht, wiegt nur. Möbel aus nicht zu dicken Platten bauen. Vor allem mal schauen was man an Ausrüstung hat wie man das Positionieren will. Dann klappert nichts und alles hat seinen Platz. Kein ewiges Wühlen was passiert wenn man erst die Möbel baut und sie dann befüllt. Kommt man noch an wichtige Bereiche wenn man pennt oder sperren sich Funktionen gegenseitig... Waschbecken und fester Kocher im Auto kann man sich sparen. Lieber eine gescheite freitragende 270 grad Markiese. Flache Dachkiste für Stühle und Tisch sowie Dreckzeug aufs Dach. Was darüber hinaus geht ist meist mehr wollen als brauchen.. Lieber das Geld verfahren als es in der Einfahrt schonen. Wer weiß wie lange das überhaupt noch so geht.
Grüße
Plan_b
 
Posts: 95
Joined: Mon 21. Apr 2014, 22:33

0 persons like this post.

Re: Low Budget Ausbau / Camper auf J7

Postby ZZRAlex » Sat 3. Apr 2021, 18:44

Super...es kommen wirklich gute Detaillösungen!

@ Peter: ein Teppich ist fest eingeplant! Versprochen! Ich habe den auch schon zusammen gespart!
Im Ernst: ich brauche wirklich keinen 78 er. Aber ich hätte gerne einen. Ist einfach seit vielen Jahren mein persönliches Traumauto. Den gibts genau so lange, wie ich den Führerschein habe! Das ist doch schon Grund genug?
Ich mag einfach...einfache Autos. Als Kind der "80iger" fühle ich mich da irgendwie Zuhause. Die paar Liter Benzin mehr ist mir das Wert. Wenn der Sprit zu teuer wird, dann setze ich mich Abend mit einem Bierchen und Hocker vor den LC und freue mich wahrscheinlich trotzdem.
Die Alternative fahren wir ja eigentlich: den Hilux. Ein wirklich tolles Auto. 115tkm ohne Panne. Jeden Tag zur Arbeit, Einkaufen, Wochenendtrips und natürlich Urlaube. Aber für uns ist ein PU einfach nicht perfekt. Der Lux wird sicher noch ca. 2 Jahre bleiben.

@Lender: da hast du einen tollen Ausbau. Die Idee mit den Sitzen vorne finde ich prima. Wenn ich die richtigen Infos habe, sind es 220 cm von den Sitzen bis hinten. Das hat mir wegen dem WC schon kopfzerbrechen gemacht.
Da würden sonst mind. 20 bis 30 cm fehlen, wenn die Schlaffläche 200 cm sein soll. Das Problem hast Du gelöst! Auch Wasserkanister an der Türe...sehr praktisch. Ich habe da meinen Wassersack. Passt wunderbar. Oztent: das ist bei uns auch seit Jahren an Bord. Dient jetzt als Aufenthaltsraum/Schlechtwetter. Vor der Canopy wurde es richtig benutzt. Das beste Zelt, dass ich je hatte.

Nicht das allgemein Mißverständnisse entstehen: ich würde den LC gerne vollständig ausbauen. Ich bin aber nicht der Typ: was kostet die Welt....ich bestelle mir das einfach. Das würde mir (uns) auch keinen Spaß machen. Es wird eher so sein, dass, wenn die Entscheidung für den LC gefallen ist, wir das Auto "nackt" kaufen. Dann wird Stück für Stück (je nach Sparbuch) gebaut. Dann können wir uns jedes Detail in Ruhe überlegen. Vor allem kommen mir die guten Ideen im praktischen Test oder ich entdecke sie irgendwann/irgendwo. Nicht aus dem Prospekt. Beim Lux haben wir das auch so gemacht.
Deshalb auch die Idee mit dem "Low-Budget-Ausbau". Einfach, um mal los zu können, ohne ein Vermögen auszugeben. Alleine die Anschaffungskosten sind ja auch nicht ohne. Es ist ja auch kaum ein guter Gebrauchter zu kriegen. Ich gucke da auch schon gefühlte Ewigkeiten. Somit wirds wohl ein Neuwagen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn das hier so weiter geht! Ich gehe mal davon aus, dass ich nicht der Einzige mit solchen Überlegungen bin.....

Alex
Hilux Revo, Comfort, BJ 2017
OME
Bodylift
Alucab Canopy
265/70/17 auf Original Alu + 30 mm Spurplatten
Chip J-Sport 170 PS
User avatar
ZZRAlex
 
Posts: 53
Joined: Sun 23. Oct 2016, 13:08

0 persons like this post.

Next

Return to Land Cruiser J7 / 70 Series

Who is online

Users browsing this forum: 4motionmike and 65 guests