Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Fahrten auf Eis und Schnee    

2009 - heute

Fahrten auf Eis und Schnee

Postby mgosx » Thu 3. Jan 2019, 13:48

Hallo zusammen,

ich komme gerade von einer ziemlich rutschigen Fahrt aus Österreich zurück und wüsste gerne mal, wie Ihr (auf der Strasse) im Schnee fahrt. Habe einen J15 2,8 Automaten mit Geländepaket.
Mir geht es speziell um "normale" Fahrten auf der Strasse mit niedriger Geschwindigkeit.

Macht es bei Bergabfahrten Sinn 4L einzulegen um so eine höhere Motorbremswirkung zu erziehen?

Sperren und Crawl-Control sind ja erst was wenn nichts mehr geht.


Viele Grüsse Mark
J15 Executive, Euro 6, Geländepaket, AHK
mgosx
 
Posts: 115
Joined: Sat 1. Jan 2011, 20:18

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby Hydro » Thu 3. Jan 2019, 18:05

Bei 4L dürfte das ESP ausgeschaltet sein ... weiss nicht ob das Sinn macht - was man aber dann in 4L machen kann is das DAC rein nehmen ... aber da bist dann echt langsam unterwegs
Land Cruiser GRJ 120
User avatar
Hydro
 
Posts: 1701
Images: 5
Joined: Sat 25. Jun 2016, 09:53
Location: Bei Stuagart

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby Nightwolve » Fri 4. Jan 2019, 07:52

Ich fahre zwar einen J12 Automatik...aber dafür im Winter täglich rutschige Alpenstraßen. So läuft's bei mir:

Beim Bergabfahren bei starker Glätte macht es meines Erachtens Sinn, den Gang so zu wählen dass man nicht dem Schubbetrieb der Fuhre schutzlos ausgeliefert ist, aber trotzdem die Motorbremse nutzen kann.

Das hohe Gewicht und der spurtreue Permanentallrad können teilweise zu starkem Untersteuern führen, vor allem wenn die Reifen eh schon durch die Motorbremse und evtl. leichtes Zubremsen mit der Betriebsbremse am Griplimit sind. Gleichzeitig kann es aber auch wiederum passieren, dass das bergab entlastete Heck den Grip zuerst verliert, wenn man leer unterwegs ist, auch durch Motorbremse wenn es wirklich steil ist.

Meine Vorgehensweise ist bei steilen, glatten Passagen daher so:
Den Gang so klein wählen, dass ich die Straße mit einer Mischung aus Gas und Motorbremse runter fahren kann. Bremsen erfolgt mit der Motorbremse durch langsames Gas weg nehmen, möglichst aber nicht komplett. In Ausnahmefällen vorsichtig mit der Betriebsbremse. So versuche ich, nicht in den reinen Schubbetrieb zu kommen, sondern die Fuhre mit dem Gas bergab zu dirigieren.

Grund: So lange der Cruiser mit Gasimpulsen vorwärts bewegt wird, legt er die krasse Tedenz zu Untersteuern ab und läuft wie an der Schnur gezogen. Das ändert sich im Schubbetrieb schlagartig.

Die Untersetzung kann zur Not gewählt werden, da das VSC bei meinem J12 trotzdem aktiv bleibt. Ob das beim J15 auch so ist weiß ich nicht. Erst die Mittelsperre, die ohnehin das Untersteuern verstärken würde, deaktiviert VSC zugunsten von A-Trac. Das ist quasi die "Crawl Control" vom J12.
Ich versuche aber, nicht in die Untersetzung zu gehen und mit 1H auszukommen. Der Grund ist einfach: Man muss für einen Gruppenwechsel im Verteilergetriebe mit einem Automaten stehen bleiben. Das geht auf öffentlichen Straßen oft nicht.


Was allgemein wichtig ist:
Nicht von anderen Verkehrsteilnehmern drängeln lassen. Bergauf ist der Cruiser im Schnee souverän, flott und kommt weiter als die meisten anderen. Bergab und in Kurven ist aber einfach Vorsicht und angepasste Geschwindigkeit vönnöten. Der Grenzbereich und die Fliehkraft ist durch das hohe Gewicht deutlich gefährlicher als bei normalen Autos. Das verstehen diese wiederum meistens aber nicht...denn "der mit seinem Tschieeeeeeeeeep da vorn hat doch Allrad, was fährt der denn so langsam!!!" :roll:
Image
KDJ120 - 2'' höher (Nestle Basic mod.), 265/70R17 Goodyear Duratrac, 50mm SPV, TJM Snorkel, TJM Side Steps, Vision-X Light Cannons, Webasto Standh., Hilux Düsen, Rhino Rack Pioneer Platform, Foxwing, WAECO-Kühler, mehr folgt...
User avatar
Nightwolve
 
Posts: 429
Joined: Wed 9. Apr 2014, 19:26
Location: Oberallgäu

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby TimHilux » Fri 4. Jan 2019, 09:10

Nightwolve wrote:Was allgemein wichtig ist:
Nicht von anderen Verkehrsteilnehmern drängeln lassen. Bergauf ist der Cruiser im Schnee souverän, flott und kommt weiter als die meisten anderen. Bergab und in Kurven ist aber einfach Vorsicht und angepasste Geschwindigkeit vönnöten. Der Grenzbereich und die Fliehkraft ist durch das hohe Gewicht deutlich gefährlicher als bei normalen Autos. Das verstehen diese wiederum meistens aber nicht...denn "der mit seinem Tschieeeeeeeeeep da vorn hat doch Allrad, was fährt der denn so langsam!!!" :roll:

Das ist überhaupt der Punkt schlechthin. Viele Unfälle passieren weil man sich in etwas hinein drängen lassen hat.
Ob auf der Autobahn oder auf der Landstraße bei schlechter Sicht oder wo auch immer. Da hängen einem die "besseren" Fahrer oft mit der Stoßstange und Nebelscheinwerfern im Heck aber überholen wollen sie dann doch nicht. Wenn man rechts ran fährt und sie passieren lässt sind sie nicht selten genauso langsam unterwegs wie man selber vorher.

Vor ein paar Jahren im Schneechaos der Mittelgebirge an Weinachten. Die Autobahn (fahr ich eh nicht gerne wenns hart kommt) war gesperrt und der SAN-Zug unterwegs dorthin um Suppe zu verteilen. Bin mit meinem kleinen Suzuki Swift durch "meterhohen Neuschnee" :biggrin: :wink: nachts unterwegs gewesen, zum Teil mit ausgeprägten Gleitphasen. Und ALLE Autos die im Graben lagen werden ausnahmslos schwere 4x4. Mit den ganzen elektronischen Helferlein und permanent Allrad sind die halt die Steigungen ohne Probleme hochgekommen (die hat mein Suzi letztlich dann auch gepackt aber halt nur weil er leicht war) haben dabei aber irgendwie nicht mit bekommen wie sch*ißendreck a*schglatt die Gasse denn nun wirklich ist. Die Gefällestrecken haben es dann gezeigt.
Ich bin zum Teil die Landstraße mit 10km/h runter getastet.
Ich hatte in dieser Nacht einen einzigen hinter mir, der dann am Berg mit hupen und aufblenden überholt hat. Den habe ich aber nicht wieder gesehen. Schade eigentlich :biggrin:
Hilux 2012, 2.5l Schalter, Ortec Minicamp, 31x10.5, OME, Rasta-Rockslider und Tankschutz, Asfir UFS Motor, ARB Towbar, BearLock, Solarpad und ein paar andere elektrische Spielereien, ARB Sperre vorne, ES Snorkel.

"Nur weil etwas Fakt ist, muss es noch lange nicht stimmen!" (Nadine)
User avatar
TimHilux

Sternzeichen Sandmann

 
Posts: 5997
Images: 12
Joined: Sun 4. Dec 2011, 15:39
Location: Taubenreuther

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby Knalimera » Sat 5. Jan 2019, 17:17

Bergauf selten ein Problem, bergab auf rutschiger Strasse sehr wohl; ich fühl`mich am sichersten mit dem
"mud and sand"-Fahrprogramm im normalen Straßengang, da ist das "Gelände-ABS" eingeschaltet und läßt gelegentlich ein bissl blockieren zu, sodaß sich - falls vorhanden - ein kleiner Schneekeil zwischen Reifen und Strasse bilden kann; bergauf läßts ein bissl mehr Schlupf zu. Ansonsten laaangsam bergab, vielleicht mit der "crawl control" und sonst halt Schneeketten, wenns Auto schon im Stand rutscht, was mir schon passiert ist.
Knalimera
 
Posts: 368
Joined: Sat 5. Mar 2005, 23:57

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby mgosx » Mon 7. Jan 2019, 11:28

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.

Da ja viele (auch ich) nur ab und an in den "Genuss" der richtig winterlichen Strassen kommen, hilft die Erfahrung der Community doch sehr.
  • Ich nehme mit, dass man im "Normalbetrieb" 4H einfach vorsichtig ohne sich Drängeln zu lassen unterwegs ist.
  • Speziell Bergab wegen des hohen Gewichts sehr aufpassen muss.
  • Wenn es wirklich haarig wird, dann wenn möglich Untersetzung und Crawl-Control oder alternativ MTS. Setzt aber Voraus in die Untersetzung zu gehen und man ist dann wirklich langsam unterwegs.

Ich bin erst Ende Februar wieder in den Alpen unterwegs und werde es testen.

Gruss Mark
J15 Executive, Euro 6, Geländepaket, AHK
mgosx
 
Posts: 115
Joined: Sat 1. Jan 2011, 20:18

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby Sirmike » Mon 7. Jan 2019, 14:51

Das beruhigt mich zu hören dass andere auch wahrnehmen dass der Cruiser im Schnee nicht in jeder Situation so viel Spass macht.
Musste letztes Jahr an Ostern mit dem vollen 100er ne enge, steile Bergstrasse runter nachdem es über Nacht überraschend geschneit hat.
Der mit den A/T's war der Bammel perfekt.
Für mich ist ein solches Auto ohne richtige Winterreifen echt gefährlich mit dem hohen Gewicht und Schwerpunkt.
Da fühle ich mich im leichteren PW deutlich wohler.
Ich bin froh fahr ich meinen im Winter nicht regelmässig. Gut, dann hätte er richtige Winterreifen.
Dann würde es wohl besser aussehen, resp. fahren.
Sirmike
 
Posts: 535
Joined: Wed 7. Aug 2013, 09:46

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby mgosx » Mon 7. Jan 2019, 15:50

Wenn man sich in den Alpen bewegt, sollten meiner Meinung nach eh richtige Winterreifen aufgezogen werden.

Was anderes ist es, wenn man im Flachland wohnt und das Auto auch mal stehen lassen kann. Dann sind Ganzjahresreifen etc. sicherlich eine Alternative.
J15 Executive, Euro 6, Geländepaket, AHK
mgosx
 
Posts: 115
Joined: Sat 1. Jan 2011, 20:18

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby Bern55 » Mon 7. Jan 2019, 16:56

Guten Abend zusammen

Ich fahre seit Jahren den Land Cruiser, im Moment den LC J15 2.8 D und auch den Hilux Revo 2018.

M.E. sind neben der Fahrweise die wichtigste Komponente immer noch die Reifen. Auf glatten, steilen Strassen sind echte Winterreifen für diese Fahrzeugkategorie ein Muss.

Ich fahre seit Jahren Nokian Winterreifen. Die Finnen wissen, wie man die bauen muss, damit sie auf glatten Strassen Grip verschaffen. Bei Eis wird es ab einem bestimmten Gefälle mit jedem Reifen schwierig.

Bei den Winterreifen sind die Unterschiede gross. Der Nokian Hakkapellitta R3 SUV ist der bisher beste Reifen auf Schnee, den ich bisher gefahren bin. Habe diesen gerade gestern auf steilen Bergstrassen mit dem Hilux getestet. Erstaunlich, wie der auch mit reinem Heckantrieb Grip hat. Lässt Premiumreifen wie Pirelli etc. hinter sich.

Dass neue Winterreifen massiv besser sind als abgefahrene, ist ebenso klar. Deshalb rechtzeitig ersetzen.

Ganzjahresreifen sind für solche Fahrzeuge bei echten winterlichen Bedingungen und auf steilen Strassen ein Quatsch und ein grosses Risiko für Fahrer, Insassen und andere Verkehrsteilnehmer. Das mag auf matschigen Strassen im Flachland, wenn es den Matsch durch den Reifen wegdrückt, gehen, aber nicht bei echten Winterbedingungen. Habe ich erlebt bei meinem ersten Allradgeländewagen vor 20 Jahren. Rutscht weg ab einem gewissen Gefälle und ist nicht mehr unter Kontrolle zu bringen.

Schöne Grüsse

Bern55
Bern55
 
Posts: 111
Joined: Mon 25. Nov 2013, 13:58

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby stricki » Tue 8. Jan 2019, 10:44

Schwer zu verstehen warum sich die Bergabfahrkontrolle nicht in 4H aktivieren lässt.
Das kann Landrover besser, da lässt sich sogar die Geschwindigkeit der HDC regulieren.

Gruß stricki
KDJ95 Limited, Bj. 2002, TTE Box, OME mittel, 285/75 R16 Cooper Discoverer STT, ASFIR UFS, Airflow Snorkel, mattschwarz foliert 8)...2013 leider verkauft!
2017 Wiedereinstieg mit J15, 2,8L Executive AT :bulb:
User avatar
stricki
 
Posts: 437
Joined: Thu 28. Sep 2006, 10:19
Location: Dresden

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby lehencountry » Tue 8. Jan 2019, 11:34

stricki wrote:Schwer zu verstehen warum sich die Bergabfahrkontrolle nicht in 4H aktivieren lässt.
Das kann Landrover besser, da lässt sich sogar die Geschwindigkeit der HDC regulieren.

Gruß stricki

Hi Stricki
ja das wäre von Vorteil ....auch in 4H. Aber mit dem Crawl-System kann man zumindest im 4L die Geschwindigkeit in 4 (oder 5 Stufen) etwas erhöhen. Stufe 1 ist unbrauchbar, da rattert und bremst er fast permanent.
Aber auch die höchste Stufe ist für längere Passfahrten noch zu langsam.
Ich fahr im Winter nur mit WR, die max. bis 5mm runter.
Servus - Werner
Katzen sterben 7mal, der Mensch stirbt schon beim 1. mal.
User avatar
lehencountry
 
Posts: 4752
Joined: Fri 17. Mar 2006, 23:11
Location: Bayer. Wald

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby mgosx » Tue 8. Jan 2019, 21:49

Ich wollte heute mal testen wie schnell CrawlControl eigentlich in Stufe 5 fährt.
Waren ca. 6-8 km. Das ist bei großen Steigungen gut, oft aber ein wenig langsam.
Habe dann einfach mal ein wenig Gas gegeben (bis ca. 20 km/h) klappt auch und beim Gaswegnehmen bremst Crawl Control automatisch wieder ein.

Spricht etwas gegen dieses Vorgehen?

Gruß Mark
J15 Executive, Euro 6, Geländepaket, AHK
mgosx
 
Posts: 115
Joined: Sat 1. Jan 2011, 20:18

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby Peter_G » Wed 9. Jan 2019, 19:15

Wenn ich also bei winterlichen Strassenverhältnissen in Zukunft einen J15 sehe werde ich anhalten und warten bis die Gefahr vorüber ist. Könnte schon Freitag passieren, da fahre ich nach Dornstetten.
HiLux Revo Duty Doka 2.4 mit Ortec Top Cover und BFG AT 265/70 17
User avatar
Peter_G
 
Posts: 2891
Joined: Mon 13. Aug 2012, 12:52
Location: Jena

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby lehencountry » Wed 9. Jan 2019, 19:35

Spricht etwas gegen dieses Vorgehen?

ich denke nicht Mark, Crawl fängt sich ja eh wieder.

Peter, im Vergleich zum Hilux ist der Land Cruiser auf Schnee wie ein Gecko an der Wand. :wink:
Servus - Werner
Katzen sterben 7mal, der Mensch stirbt schon beim 1. mal.
User avatar
lehencountry
 
Posts: 4752
Joined: Fri 17. Mar 2006, 23:11
Location: Bayer. Wald

0 persons like this post.

Re: Fahrten auf Eis und Schnee

Postby Peter_G » Wed 9. Jan 2019, 20:03

Werner, ist mir bewusst, ich hatte ja auch J9 und J12.
Nützt aber nix wenn nur das Auto was kann.
HiLux Revo Duty Doka 2.4 mit Ortec Top Cover und BFG AT 265/70 17
User avatar
Peter_G
 
Posts: 2891
Joined: Mon 13. Aug 2012, 12:52
Location: Jena

0 persons like this post.

Next

Return to Land Cruiser J15 / 150 Series

Who is online

Users browsing this forum: oribi, RubiconJK and 9 guests