Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?    

2002 - 2009

Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Reno1986 » Mon 5. Nov 2018, 10:36

Hallo,

nach meinem einen Thread zu ein paar elektrischen Fragen an meinem Landcruiser J125 Bj. 2006 ist noch ein Thema offen:

Zusatzlichter :D !

Hintergrund ist, dass ich letzten Winter bis nach Kiruna gefahren bin. War ein sehr sehr schönes Erlebnis.
Ich muss auch sagen, dass das Standard-Licht (allerdings mit +150% Philips – Birnen) hier in unseren Gefilden eigentlich ausreicht. Wenn man bedenkt, dass es „nur“ H4 ist, kommt da schon eine ganze Menge an Licht raus.
Im hohen Norden aber treten andere Probleme auf:

- Unübersichtliche, hügelige Straßen. Dazu sehr oft Waldrand links und rechts.

- Starker Nebel, Schneefall, oder eben Schnee überall. Das verursacht Reflektionen, die es schwierig machen (mir zumindest), Kontraste und Konturen, vor allem nach längerer Fahrzeit und mit müden Augen, zu erkennen.

Die neuen Leuchten sollten im Fernlicht aktiv sein.
Wie ich mich informiert habe, sind dazu zwingender Maßen leider zwei Scheinwerfer vorgeschrieben, was die Sache verkompliziert.
Ich hätte mir ansonsten eine kürzere Lightbar in die Lüftungsschlitze in der Stoßstange gebaut.
Gerne würde ich bei seilwinden-direkt kaufen, da es da Modelle mit ABE/E-Zeichen gibt, und die bei mir lokal fast ums Eck sind.
Das Licht sollte in jedem Fall mehr Reichweite und Ausleuchtung bringen. Ich denke, so 60° Abstrahlwinkel wäre da sinnvoll?
Blendung sollte bei Schneefall und Nebel möglichst gering sein.

- Wie ist das mit den Referanzzahlen? Ich weiß, dass maximal 100 zulässig sind. Was haben denn die Landcruiser-Scheinwerfer?

- Welche Leuchtenmodelle würdet ihr nehmen?

- Wie und wo würdet ihr die Lichter verbauen? Sollte nicht gerade total bescheuert aussehen.

Ich bin auf eure Lösungsansätze gespannt!



Vielen Dank und Grüße
Reinhold
Reno1986
 
Posts: 174
Joined: Mon 23. Jan 2017, 20:41
Location: Göppingen

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby harri » Mon 5. Nov 2018, 12:35

Bin grad am basteln mit den Nebelscheinwerfer. Die sind ja sowas von umsonst und bringen mal rein Garnichts.
Wie oder was, weiß ich aber noch nicht. Ob's dann auch legal wird ist mir auch ziemlich schnuppe...
Aber soweit ich weiß, müssen Zusatzscheinwerfer für's Fernlicht min. auf höhe der Hauptscheinwerfer sein.
Dann würde das in den Lüftungsschlitzen der Stoßstange schon ausfallen.
LC J120, Bj. 2003, 265/70 BFG/ AT auf original Alu's, Snorkel, OME FW
User avatar
harri
 
Posts: 350
Joined: Mon 15. Aug 2011, 13:55
Location: Oberösterreich

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby HJ61-Freak » Mon 5. Nov 2018, 13:43

Reno1986 wrote:- Unübersichtliche, hügelige Straßen. Dazu sehr oft Waldrand links und rechts.

Für dieses Terrain sind Fernscheinwerfer mit einer hohen Streuung bzw. weniger Bündelung besser, weil man damit den Seitenrand der Fahrbahn weiter und besser ausleuchtet. Bei Hügeln bringt Dir ein weit reichender Scheinwerfer kaum etwas, weil Du im Zweifel nur den nächsten Hügel anstrahlst. Ist dieser Hügel dann auch noch halbwegs weiß, gibt es eine satte Blendung für Dich als Fahrer. Du solltest also Scheinwerfer mit einer Referenzzahl von weniger als 37,0 nehmen. 12,5 oder 25,0 wären ein ganz guter Wert.

Reno1986 wrote:- Starker Nebel, Schneefall, oder eben Schnee überall. Das verursacht Reflektionen, die es schwierig machen (mir zumindest), Kontraste und Konturen, vor allem nach längerer Fahrzeit und mit müden Augen, zu erkennen.

Siehe oben. Ansonsten haben Nebelscheinwerfer die geringste Eigenblendung. Als Kompromiss kann man auch sogenannte Kurvenscheinwerfer nehmen: Das sind Fernscheinwerfer, die extrem breit leuchten und dadurch eine relativ geringen Eigenblendung zur Folge haben. Diese Scheinwerfer sind aber ohne Betriebserlaubnis, sprich im Straßenverkehr an sich nicht erlaubt (also der Betrieb).

Reno1986 wrote:- Wie ist das mit den Referanzzahlen? Ich weiß, dass maximal 100 zulässig sind. Was haben denn die Landcruiser-Scheinwerfer?

Standardscheinwerfer mit Abblend-Fernlichtkombination haben eine Referenzzahl von 12,5. Ich würde dem Maximum von 100 allerdings nicht allzu viel Bedeutung beimessen, da es im Ergebnis weder die Rennleitung noch die Graukittel interessiert. Bei mir ergäbe die Addition eine Zahl deutlich jenseits 200, allein interessiert hat es bis dato niemanden. Zur Not die Steuerleitung der Zusatzscheinwerfer mit einem Schalter versehen, der die Zusatzscheinwerfer bei der HU zu Arbeitsscheinwerfer degradiert.

Reno1986 wrote:- Welche Leuchtenmodelle würdet ihr nehmen?

Ich selbst bevorzuge klassische Halogentechnik in Form der (großen) Luminatorserie von HELLA, da ich diese problemlos mit Leuchtmittel bis 200 W betreiben und den ganzen Elektrikkram der LED-Scheinwerfer nicht haben will. Die großen Luminator sind aber für einige Fahrzeuge einfach zu groß, die Compact-Serie hat aber eine geringere Lichtausbeute und kann auch nicht dauerhaft mit 200 W betrieben werden. Leuchtmittel mit 100 W sollen aber dauerhaft möglich sein.

Wenn ich das Geld hätte, dann würde ich LED-Technik nehmen und dort nicht sparen. Die Lichtausbeute, vor allem die genau definierte Fahrbahnausleuchtung ist bei dieser Technik erheblich besser. Du musst aber damit rechnen, dass EIN qualitativ über jeden Zweifel erhabener LED-Zusatzscheinwerfer so um die 500 Euro kostet.


Reno1986 wrote:- Wie und wo würdet ihr die Lichter verbauen? Sollte nicht gerade total bescheuert aussehen.

Immer so hoch wie möglich, aber vor dem vorderen Ende der Motorhaube (Dach ist meistens Blödsinn). Der Kühler sollte noch ausreichend Luft bekommen. Die Scheinwerfer müssen auch möglichst stabil, d.h. schwingungsresistent befestigt werden. Vor allem die LED-Scheinwerfer fallen sonst aufgrund der sehr starken Hell-Dunkelgrenze selbst bei geringsten Vibrationen mit einem zittrigen Scheinwerferbild auf. Das nervt bei längeren Fahrten ganz gewaltig.

Gruß

Florian
'86er-HJ61, 450tkm, OME schwer-plus, 255/85R16 auf 6Jx16-Toyo-Stahlf. ET0+30er Distanzen, manuelle, pneumatisch gesteuerte HA-Sperre, 80mm Bodylift, optimiertes Verdichterrad, Recaros, Aufstelldach u. Innenausbau, div. Zusatzinstrumente, 3"-Abgasanlage inkl. Eigenbau-turbine-outlet, Sidepipe
User avatar
HJ61-Freak
 
Posts: 3856
Joined: Tue 6. Nov 2007, 20:58
Location: Weiterstadt

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Hydro » Mon 5. Nov 2018, 20:59

Hast du jetzt nen Dachträger drauf ?
Land Cruiser GRJ 120
User avatar
Hydro
 
Posts: 1357
Images: 5
Joined: Sat 25. Jun 2016, 09:53
Location: Bei Stuagart

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Reno1986 » Mon 5. Nov 2018, 22:25

Hallo allerseits,

@Hydro
Habe ich nicht - ist ne Rehling geworden. Wenn Dachträger, bleibt der nicht dauerhaft.

@ HJ61-Freak:

Erst mal vielen Dank für die vielen Infos!
Echt eine super Abhandlung, ich weiß das zu schätzen!
Ich würde die Lampen eh über einen Schalter zuschalten.
Mir wären folgende Optionen am liebsten:

- Normal Fernlicht
- Normal Fernlicht und Zusatz
- und nur Zusatz

Folgende Fragen bleiben aber:

- Was ist die Referenzzahl genau? Wie definiert sich das?

- Haben denn alle H4 Scheinwerfer denn immer Referenz 12,5? (auch wenn's keinen juckt wie du sagst)

- Ist eine Montage vor dem Kühlergrill denn sinnvoll? Also auf die Stange davor? Ich schreibe nachher noch was zu den Modellen, die ich im Auge habe. Aber 160mm Durchmesser sind schon eine Ansage. Ich steige beim Schrauben an der Karre gerne auf die Stage und knie mich auf die Kühlerabdeckung, alles Andere geht sonst so hässlich aufs Kreuz. Da ist dann also wenig Platz. Oder direkt in die Kühlergrill? Wobei ich nicht weiß, was das harte Plastik auf Dauer dazu sagt....

Folgende Modelle waren mir im Sinn: (ich hoffe Links sind erlaubt, ... so fällt es leichter, die Dinger zu finden).

https://www.seilwinden-direkt.de/led-fernscheinwerfer

Ursprünglich wollte ich ein NRX200 verbauen.
Geht ja nicht weil der Tüv ja 2 will.

Dann dachte ich an zwei NRX100, und die in die Lüftungsschlitze in der Stange rein bauen.
Andererseits sind vielleicht die 4 Zoll Versionen rund (50W, 60°) oder die 70W Ultralux in 40° gut?
Wobei 160mm Druchmesser echt ne Ansage sind. Und zusätzlich 140W Strom ist mal auch nicht ohne.
Der DL009-C scheint auch eine intressante Kombi zu sein ?

Interessant ist, dass die runden 50W Scheinwerfer "nur" 3500lm bringen, die 70w aber 11.000lm ?

Bin mir echt nicht schlüssig was wie am Meisten Sinn macht. Da ist echt noch Beratung von Nöten!

Beste Grüße und Danke
Reno
Reno1986
 
Posts: 174
Joined: Mon 23. Jan 2017, 20:41
Location: Göppingen

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby hakim » Tue 6. Nov 2018, 06:36

Hallo Reno,
ich habe an meinem Hilux aus obigem Link die runden 4-Zöller 50W LTPRZ mit 30°Grad. Gegenüber dem H4-Fernlicht meines Hilux um Welten besser, trotz der nur gering erscheinenden 3500 Lumen. Schau´ mal bei offener Motorhaube auf den Rand eines Deiner Hauptscheinwerfer. Hier steht eingeprägt oder aufgedruckt die Referenzzahl. Bei meinem Hilux aus 2008 steht hier REF=25. Jüngere Hilux-Jahrgänge haben nur noch REF=20. Jedenfalls: die 12,5 für Hauptscheinwerfer scheinen nicht mehr allgemeingültig zu sein... Früher durfte die Summe der Referenzzahlen aller Fahrscheinwerfer maximal 50 betragen, seit einigen Jahren nun 100. Für meine kleinen LEDs hat sich bislang kein HU-Prüfer interessiert. Aber wenn Du sehr große, auffällige "Burner" dranbaust, kann da schonmal nachgerechnet werden. Ich weiß von konkreten Fällen im Bekanntenkreis. Meine LEDs sind regulär als Zusatzfernscheinwerfer geschaltet, natürlich über ein Relais. Obwohl von den Vorgaben her nicht nötig, kann ich sie aber über einen Cockpitschalter auch ganz deaktivieren. Wichtig ist, die Zusatzscheinwerfer zitterfrei zu befestigen. Die hier verwendeten CREE-LEDs in 10W sind herkömmlichen LEDs deutlich überlegen - also lieber wenige CREE im Scheinwerfer als ein Mehrfaches an herkömmlichen LEDs. Was ich schon öfter festgestellt habe: diese preiswerten Fernost-Scheinwerfer sind oft nicht gut gegen Wasser abgedichtet, sodaß man vorsorglich etwas nacharbeiten sollte. Aber auch bei sündteuren BLIXTRAS ist mir das schon untergekommen... Scheibe demontieren und mit z.B. etwas wetterfestem Silikon die Dichtung neu einsetzen. Und der Blechhalter der von mir montierten 50W LPTZ ist etwas labil, eine zusätzliche Verstrebung m.E. unbedingt nötig. Was klar ist: je größer der Reflektor, desto besser die Lichtausbeute. Drum haben die großen H4-Töpfe à la HELLA Luminator durchaus Vorteile. Aber sie sind auch sperrig und schwer. Du mußt letztendlich abwägen und Deine persönliche Wahl treffen. Und Du wirst feststellen, daß beim Zurückschalten vom LED-Fernlicht auf H4-Abblendlicht Dein Auge verdammt lang braucht, bis es sich an die "Funzeln" adaptiert. Gibt es für Deinen J12 eventuell Hauptscheinwerfer in LED-Ausführung? Sowas wäre den Zusatzscheinwerfern m.E. vorzuziehen, wenn es um normalen Straßeneinsatz geht.
Abschließend nur mal als konkretes Beispiel, wie es an meinem Hilux aussieht:
post829520.html?hilit=hilux%20fernscheinwerfer%20led#p829520
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3802
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Hydro » Tue 6. Nov 2018, 12:12

Also ich würde mir ne schöne LED Leiste zwischen die Reeling montieren.
Land Cruiser GRJ 120
User avatar
Hydro
 
Posts: 1357
Images: 5
Joined: Sat 25. Jun 2016, 09:53
Location: Bei Stuagart

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Nightwolve » Tue 6. Nov 2018, 13:00

Achtung, wieder ein XXL-Beitrag von mir :biggrin:

Wo du schon den Norden ansprichst - vergesse nicht, dass LED-Scheinwerfer keine Wärme auf das Glas abstrahlen, sondern nur auf den Kühlkörper hinten. Das heißt, im Winter vereisen dir die Scheinwerfergläser und die Leuchtleistung lässt nach. Das sollte man bedenken, ist allerdings weniger schlimm als es oft dargestellt wird, es wird nicht "stockfinster". Aber die Lichtleistung wird schon erheblich geringer. Hier können Xenon oder Halogenscheinwerfer bessere Dienste leisten.

Zusatzfernlicht gehört meines Erachtens nicht aufs Dach sondern an die Front, dort aber möglichst hoch.
Die Schwierigkeit beim J12 ist, dass der Kühlergrill mit der Haube nach oben schwenkt. Das muss man bedenken, wenn man Scheinwerfer und deren Einbauposition plant.

Die paarweise Montage ist bei Zusatzfernlicht vorgeschrieben, nicht aber bei Arbeitsscheinwerfern. Solltest Du also die Scheinwerfer komplett über einen extra Schalter laufen lassen (oder die Elektrik so gestalten, dass der TÜV das zumindest denkt), kannst du auch ungerade Zahlen an Zusatzscheinwerfern montieren - auch brauchst du kein e-Prüfzeichen und die Referenzzahl ist auch wurscht. Aber offiziell darfst du sie auf der Straße natürlich nicht benutzen.
Hella hat übrigens eine LED-Bar raus gebracht, die ziemlich flach ist UND einzeln montiert werden darf mit Zulassung. Sie heißt 470 Single Twin und würde z.B. gut über das Nummernschild passen.

Generell würde ich bei der Auswahl des Lichtes auf eine gesunde Mischung aus Spot Flood achten, also eine Mischung aus weitreichend und breit strahlend. Denn beides hat Vor- und Nachteile.
Spot (10°-20°):
Weit reichendes Licht, aber höhere Blendwirkung und mehr "Tunneleffekt", weil die Fahrbahnränder oft unzureichend beleuchtet sind.
Flood (40°-60°):
Breit ausgeleuchtet, aber gerade bei längeren Fahrten das Gefühl von "Blindflug" auf größere Entfernungen, da es vor dem Auto sehr hell ist und in größerer Entfernung stockdunkel.

Um die Nachteile in beiden Fällen zu minimieren, empfehle ich eine Kombination aus Spot und Flood. Entweder in Form einer mischbestückten LED-Bar, oder unterschiedlichen Scheinwerfern, oder Scheinwerfern bei denen man mit Abdeckungen die Lichtverteilung ändern kann (z.B. Vision-X Light Cannon).
Wichtig ist auf jeden Fall, keine zu großen Helligkeitsspitzen auf einem Punkt zu konzentrieren. Wenn man nämlich das Zusatzlicht ausschaltet, brauchen die Augen dann zu lang um sich auf das schwächere Abblendlicht einzustellen => temporärer Blindflug.

Meine Favoriten für Fernlicht am J12 wären folgende:

Halogen:
Nur wenn es preislich sein muss. Hella Luminator Compact. Zulassung paarweise, spot und flood verfügbar.
Xenon:
- NBB Alpha 225 mit Xenon-Umbau, kriegt man in Schweden ziemlich günstig. Xenon braucht aber länger, um die volle Leuchtkraft zu entfalten. Keine Zulassung. Spot und Flood und unterschiedliche Leistungsstufen verfügbar.
- Hella Luminator Comapct Xenon. Paarweise Zulassung.

LED Scheinwerfer klein:
- Vision-X Light Cannon 4,7 Zoll mit einem Spot und einem Euro-Cover. Paarweise Zulassung.
LED Scheinwerfer groß:
- Vision-X Transporter 18, mit einem Spot und einem Euro Cover. Paarweise Zulassung
LED Bars:
- Vision-X XPR in verschiedenen Leistungsstufen, z.B. 2x die 9M. Mischbestückt für homogene Ausleuchtung, paarweise Zulassung bis 90 Watt pro Stück
- Hella 470 Single Twin: Zulassung auch für EINZELmontage.

Mit den Leuchten von Seilwinden direkt habe ich mich zum Teil schon beschäftigt, aber noch nicht so arg intensiv.
Am meisten zusagen würde mir hier die NRX200, geschaltet als Arbeitslicht (oder vermeintlich) oder 2x die NRX100. Aber auch das Setup von Hakim finde ich gut, 30° ist ein ganz guter Kompromiss, wenn man keine Mischbestückung aus z.B. 10° und 40° fahren kann/will.


Ich selbst fahre übrigens am J12 2x die alte Vision-X Light Cannon 4,7 Zoll mit 25W und Zulassung. Montage vor dem Grill, direkt aufs Fernlicht geschaltet. Machen tolles Licht zu einem fairen Preis, absolut zu empfehlen! und trotz ihren nur 10° Abstrahlwinkel haben sie genug Streulicht seitlich, dass auch die Fahrbahnränder schön ausgeleuchtet sind.
Hier kann man ein bischen was dazu lesen:
http://forum.buschtaxi.org/ein-neuer-mit-j12-t45504.html

Leider sind allerdings alle Bilder in meinem Thread weg, aufgrund der DSGVO :( Ich hänge mal zumindest mal etwas hier an.
IMG_0794.JPG

img_5654_kleindhpr3.jpg

img_5657_kleinewpqc.jpg
Last edited by Nightwolve on Tue 6. Nov 2018, 13:03, edited 1 time in total.
Image
KDJ120 - 2'' höher (Nestle Basic mod.), 265/70R17 Goodyear Duratrac, 50mm SPV, TJM Snorkel, TJM Side Steps, Vision-X Light Cannons, Webasto Standh., Hilux Düsen, Rhino Rack Pioneer Platform, Foxwing, WAECO-Kühler, mehr folgt...
User avatar
Nightwolve
 
Posts: 359
Joined: Wed 9. Apr 2014, 19:26
Location: Oberallgäu

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Reno1986 » Tue 6. Nov 2018, 13:01

Servus ,

eine LED Leiste ist nicht zugelassen.
Außerdem steht des Ding dann ziemlich arg im Wind , hab es selber schon gehört bei nem Bekannten aufm T4 , pfeift und summt und so.

Grüße Reno
Reno1986
 
Posts: 174
Joined: Mon 23. Jan 2017, 20:41
Location: Göppingen

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Nightwolve » Tue 6. Nov 2018, 13:04

Eine breite Lichtleiste auf dem Dach würde ich auch nur unter einer fest montierten Gepäckplattform machen, nicht aber freistehend. Das macht Lärm wie sau.
Und auch da nur als fallweise Ergänzung und nicht als Haupt-Zusatzlicht für die Straßenfahrt.
Image
KDJ120 - 2'' höher (Nestle Basic mod.), 265/70R17 Goodyear Duratrac, 50mm SPV, TJM Snorkel, TJM Side Steps, Vision-X Light Cannons, Webasto Standh., Hilux Düsen, Rhino Rack Pioneer Platform, Foxwing, WAECO-Kühler, mehr folgt...
User avatar
Nightwolve
 
Posts: 359
Joined: Wed 9. Apr 2014, 19:26
Location: Oberallgäu

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Reno1986 » Wed 7. Nov 2018, 13:30

@Hakim

vielen Dank für den Link!

Die Bilder zum Einbau hast du nicht mehr?
Kannst du vielleicht ein paar Fotos machen vom Licht im Einsatz?
Abblendlicht, Fernlicht mit und ohne deine Leuchten?

Das mit der Abdichtung ist ja allerhand, hätte ich nicht gedacht. Die LTPRZ sind, so denke ich, unter den günstigen schon die besseren?
Wie oft hast du die Dinger im Betrieb? Keine Probleme?

@Nightwolve

Danke für die Infos!

Vielleicht ist es echt das Beste, wenn ich mir die gleichen Modell wie Hakim kaufe, allerdings ein mal mit 30° und ein mal mit 60° ? Sollte doch schon einiges bringen, denke ich, oder?
Die anderen Optionen sind zwar nett, aber deutlich kostenintensiver...

@all

Gibt's sowas wie einen Schalter-Standard, der vor den Schaltknüppel anstatt der Blanko-Abdeckungen passt? Wäre mir am liebsten. Habe da noch 3 Blenden unbelegt.

Müsste mir auch überlegen, eine Relais-Box zu verbauen. Dass alles aufgeräumt ist.
Oder in den originalen, kleinen Kasten (Motorraum rechts). Da dann Toyo Relais rein. Aber keine Ahnung welche Modelle, woher den Stecker und so weiter. Das wäre am Saubersten.
Ich muss so und so noch ein paar andere Sachen über ein paar extra-Relais schalten, da würde es sich anbieten, das Ganze direkt sauber zu machen.

Beste Grüße und Danke
Reno


Vielen Dank und Grüße

Reno
Reno1986
 
Posts: 174
Joined: Mon 23. Jan 2017, 20:41
Location: Göppingen

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby hakim » Wed 7. Nov 2018, 17:23

Hallo Reno,
leider habe ich keine weiteren Fotos, weder von der Montage noch der Ausleuchtung meiner Fernscheinwerfer. Wobei beim J12 ja sowieso alles anders ist an der Front... Streng genommen müssen die Zusatzscheinwerfer paarweise montiert werden - also auch vom gleichen Typ sein. Ich würde sie ohnehin nicht mischen, mir wäre eine symmetrische Ausleuchtung in diesem Fall lieber. Also entweder 30° als Spot-Fernscheinwerfer mit entsprechend legaler Verkabelung. Oder die 60°-Floodscheinwerfer, welche ja auch als Fernscheinwerfer zugelassen sind. Siehe die Kennzeichnung "00HR-PL" auf den Streuscheiben beider Modelle. Die Schalter aus dem unten angehängten Link passen für den Hilux, vermutlich auch für Deinen J12. War mal eine Empfehlung aus dem Hilux-Unterforum. Die Serienschalter von TOYOTA sind allerdings "codiert". Das heißt, ein bestimmter Schalter läßt sich meist nur an einen ganz bestimmten Steckplatz einschieben. Es kann also sein, daß Du am noch freien Steckplatz etwas von den seitlichen Führungsnasen mit dem Cutter wegschneiden mußt, damit Du Deinen Zubehörschalter reinbekommst. Allzuoft habe ich meine LEDs nicht in Betrieb, da ich wegen Augenproblemen Nachtfahrten nach Möglichkeit meide. Aber wenn es doch mal sein muß, ist es ein Eindruck wie "Tag und Nacht". Meine LPTZ in Version 30° leuchten auch den Fahrbahnrand genügend aus. Einziges Problem ist für mich tatsächlich die verlängerte Adaptionsphase meiner Augen beim Zurückschalten von LED-Fernlicht auf H4-Abblendlicht.
Hakim
https://www.ebay.co.uk/str/aironboarduk ... 0311636015
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3802
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby tentoyo » Wed 7. Nov 2018, 17:58

Hallo Reno,
vielleicht lässt sich meine Lösung am J9 auch auf dein Modell übertragen. Ich habe hinter der Plastikschürze noch die eigentliche Blechstoßstange. Daran habe ich meine Fernscheinwerfer hängend montiert.

Image

Zusammen mit den klassisch runden Reflektorscheinwerfern wirkt das, finde ich, sehr aufgeräumt und recht original.

Image

Wegen der Höhe habe ich lange hin und her überlegt. Letztendlich sind sie so aber locker in der gleichen Höhe wie das Fahrlicht von einem A6 oder 5er.
Angeschafft habe ich sie auch wegen meiner Polarkreis Tour vor einem Jahr. Dort war ich äußerst zufrieden. Hatte sie eigentlich nur bei Gegenverkehr ausgeschaltet. Egal ob Schneefall oder leichter Nebel, keine nachteilige Eigenblendung! Das ist bei Montage weiter oben schnell ganz anders.
Die Scheinwerfer sind Hella Luminator X LED. Konnte ich für 200€/Stk im Netz bekommen und sind erstklassig verarbeitet. Da gammelt bis jetzt überhaupt nichts. Sehen aus wie neu.

Grüße, Nico
tentoyo
 
Posts: 304
Joined: Wed 4. Sep 2013, 18:29

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby Hydro » Wed 7. Nov 2018, 18:12

Zum Thema Symetrie : die Schweden haben sehr oft ganz Symetrisch 3 Scheinwerfer nebeneinander ...
Land Cruiser GRJ 120
User avatar
Hydro
 
Posts: 1357
Images: 5
Joined: Sat 25. Jun 2016, 09:53
Location: Bei Stuagart

0 persons like this post.

Re: Zusatzlichter am J12 - welche Modelle, und wohin damit?

Postby hakim » Thu 8. Nov 2018, 05:33

Hallo,
das kenne ich auch, von Norwegen. Lieber illegal als auf ein, zwei Lumen verzichten!
Obwohl, als Arbeitsscheinwerfer geschaltet geht alles... :elk:
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3802
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Next

Return to Land Cruiser J12 / 120 Series

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 10 guests