Buschtaxi.net - Das Buschtaxi-Forum   |   buschtaxi.net Homepage >>   |     

Projekt Hilux 2008    

Alles ab der 7. Generation des HiLux (ab 2005) bzw. 4. Generation des 4Runner (ab 2003)

Projekt Hilux 2008

Postby BlauerEisenhut » Sun 21. Jan 2018, 11:48

Guten Tag, :bulb:
habe mir einen gebrauchten Hilux (Bj. 2008 - Erstzulassung 03.2009, 120PS) in Serienaustattung gekauft. Lediglich wurde an der Hinterachse ein Luftfahrwerk verbaut und für die Ladefläche habe ich eine Mountaintop Roll in der Garage liegen. Aktuell sind 16" RC Design Alufelgen mit der Winterbereifung 205 80 R16 (Bridgestone Blizzak) verbaut.

Gerne möchte ich etwas mehr Bodenfreiheit, da mich die Tatsache, dass der Pickup niedriger als mein Vorgänger (Navara D22) ist sehr stört.

Als Laie habe ich kaum Kenntnisse was das Thema Höherlegung betrifft.
Darüber hinaus muss ich zugeben, dass ich bei dem riesen Angebot die Übersicht verloren habe, denn
es ist hier im Forum (und auch in anderen) die Rede von Fahrwerken d. Hersteller: TJM, Old Man Emu, Koni, Trailmaster, Spaccer etc. auch was die Bereifung betrifft bekomme ich da keinen Überlick. Wo soll ich bestellen? Ist der selbsttätige Umbau mit einem KFZ Mechaniker Gesellen als Freund machbar?

Grundsätzlich stellt sich auch die Frage ob es sich denn überhaupt noch lohnt für ein Fahrzeug mit diesem Alter eine solche Investition zu tätigen. Kann mir jemand etwas über die Langlebigkeit solcher Fahrzeuge berichten? Momentan hat der Pickup 210000 km drauf. Korrosionsmäßig ist die Karosserie sowie d. Rahmen relativ gut erhalten- werde den Lux im Frühjahr zum Spenglermeister geben.

Zur Anwendung soll er dann hauptsächlich für die Jagd verwendet werden (60% Straße 40% offroad), aber auch hin und wieder für den Arbeitseinsatz bzw. für die Fahrt in den Urlaub, beispielsweise nach Kroatien oder Italien (keine Fernreisen). Meine jährliche Streckenleistung liegt bei maximal 20000km.

Schön wäre es wenn mir hier eventuell jemand ein paar technische Daten von vergleichbaren Luxen posten könnte (vielleicht sogar mit Bild - denn den ersten Fehler habe ich schon gemacht: ich habe mir Trittbretter gekauft :rofl: jetzt sieht er noch niedriger aus :oops: :wink: ) :D

Schönen Dank für's lesen und hoffentlich antwortet mir hier der Eine oder Andere :wink:
Attachments
KIMG1377.jpg
Hier noch ohne Trittbretter.
2009 Hi Lux DK 2,5 D-4D 120 Country/ N2_SA mit Ironman Foamcell Pro Fahrwerk, abschmierbare Federschäkel, 265/70R17er auf 7,5x17" orig. Hilux Alufelgen (ET30) vom Facelift-Modell - Mountaintoproll, Chrombügel und Anschlagbock mit Seilwinde f. Ladefläche
User avatar
BlauerEisenhut

Wird auch Wolfswurz genannt.

 
Posts: 115
Joined: Wed 17. Jan 2018, 21:09
Location: Österreich

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby hakim » Sun 21. Jan 2018, 14:21

Hallo,
willkommen im Buschtaxi und Glückwunsch zu Deinem Hilux-Projekt!
Meine 3 Vorgänger-Hilux (LN65 und 2x LN110) habe ich alle spätestens bei 250tsd km verkauft. Nach meinem unmaßgeblichen Eindruck würde ich so ab 250tsd km respektive 12 Jahre durchaus mit der ein oder anderen Reparatur rechnen. Das ist aber sehr pflege- und wartungsabhängig. Und bekanntermaßen ist schon lange vorher ein Ersatz des Fahrwerks nötig. Hätte ich Deinen Hilux und denselben Einsatzzweck, würde ich nur wohlüberlegt weiter investieren und folgende Prioritäten setzen:
1.Karosserie und Rahmen richtig in Ordnung bringen, also jeglichen Rost beseitigen, Rahmen ausspülen und zumindest untenrum alles mit Fett konservieren. Auch die Hohlräume bei den A-Säulen inspizieren, reinigen, konservieren. Türschweller und Türen öffnen (Gummistöpsel) und mit Hohlraumkonservierung fluten. Wenn Du mehr investieren willst: Rahmen, Achsen etc. vor der Fettbehandlung lackieren, dazu am Besten zumindest die Pritsche runternehmen.
2.Eventuellen Wartungsstau beseitigen (Zahnriemen, Motor-, Getriebe- und Differentialöle, Dieselfilter, Kardanwellen abschmieren).
3.Antrieb inspizieren (Gelenke der Kardanwellen, Eingangslager der Differentiale, Gleichlaufgelenke der Antriebswellen vorne, Gummimanschetten von Antrieb und Lenkung). Und da Du vermutlich eine HA-Sperre drin hast: Funktion prüfen (in L4), Sperrengehäuse auf Rostfraß untersuchen (sehr häufige Sperrenausfälle bei älteren Fahrzeugen bekannt).
4.Bremsen inspizieren (Bremsflüssigkeit, Gummimanschetten der Bremskolben vorne, Belagstärken, Handbremse nachstellen)
5.Fahrwerk inspizieren (Stoßdämpferfunktion, vordere Schrauben- und hintere Blattfedern).
6.Reserverad inspizieren (bei Nichtgebrauch/Pflegemangel rostet die Befestigungswinde ein!).
7.Injektoren: ich gehe mal davon aus, daß der Motor zur Zeit unauffällig läuft. Trotzdem bei Gelegenheit in der TOYOTA-Werkstatt den Fehlerspeicher auslesen und den Zustand der Injektoren beurteilen lassen. Mit Baujahr 2008 sollte Dein Hilux bereits die verbesserten Injektoren drin haben, nachdem es zuvor häufiger Probleme damit gab.
So, ist ja alles nichts Neues, aber eine gesunde Basis zu schaffen ist viel wichtiger als jeder weitere Um- oder Anbau. Gründlich prüfen auch in versteckten Ecken, auf Ölflecken achten. Stoßdämpfer in Fahrt beurteilen, die Prüfstandsergebnisse stimmen nicht und ein Dämpfer ist schon zu schwach, lange bevor er Ölaustritt zeigt.
Thema Fahrzeughöherlegung: die besonders für Offroad/Forstwege relevante Bodenfreiheit unter den Achsen kannst Du zunächst durch deutlich höhere Reifen verbessern! Sehr empfehlenswert ist die Dimension 265/75R16 anstelle Deiner 205er. Allerdings benötigst Du dafür 7,0" Mindestfelgenbreite. Serie bei Deinem Hilux war 6,0", aber Du hast ja andere, eventuell breitere Felgen drauf?! Eintrag der 265/75R16 nur per Einzelabnahme, aber das ist gut machbar. Tachoanpassung eventuell nötig (Anleitung zum Selbermachen bekommst Du hier von mir bei Bedarf). Jetzt zur Frage des neuen Fahrwerks. Das Serienfahrwerk ist nicht schlecht. Nur sind die vorderen Federn sehr weich, und die Dämpfer weder besonders leistungsfähig noch lange haltbar. Schau´ es Dir an. Aber spätestens bei 100tsd km machen zumindest neue Dämpfer Sinn. Und bei 200tsd sind meist auch die hinteren Blattfedern Plattfedern. Wenn Dir mit der neuen Reifendimension die Bodenfreiheit reicht und das Fahrwerk fällig wäre: über den hiesigen Marktplatz bekommst Du neuwertige, komplette Serienfahrwerke zum sehr kleinen Kurs. Vorne einen Spacer (Distanzring) mit einbauen für etwas mehr Vorspannung, dann bleibt die Feder zwar weich wie eh´ und je, aber der Vorderwagen sinkt nicht ganz so tief mehr ein. Bei vermehrtem Schlechtwegeeinsatz wie bei Dir würden allerdings vorne etwas härtere Federn Sinn machen. Der Selbsteinbau dürfte zusammen mit Deinem Mechanikerkumpel kein wirkliches Problem sein. Am heftigsten werdet ihr mit den vorderen Befestigungsbolzen der Blattfedern zu kämpfen haben. Die rosten mit der in den Rahmenhalter eingelegten Hülse zusammen, da ist dann Gewalt gefragt. Zumindest die neuen Federn müssen vom TÜV abgenommen werden. Am Einfachsten geht das bei Selbsteinbau, wenn man ein sog. Komplettfahrwerk mit Gutachten kauft. Das gibt es in dieser Form nur von Taubenreuther für sein OME-Fahrwerk. Immer dringend zu empfehlen: für die Blattfedern sowohl abschmierbare Federschäkel als auch abschmierbare Bolzen für deren vordere Aufnahme einsetzen. Das OME und vergleichbare Federmarken bringen als für die Antriebswellen noch verträglichen Nebeneffekt etwa 40mm Erhöhung (Rahmen/Karosse über Strasse). Das Hauptkriterium für die Wahl der Federvariante (weich, mittel, heavy-duty) sind aber die gefahrenen Achslasten bzw. die Dauerzuladung, keinesfalls der Wunsch nach maximalem Höhengewinn! Natürlich sind andere Marken und Kombinationen möglich, aber der TÜV würde sich ohne Gutachten schwieriger gestalten. Lasse Dich vor einem Kauf hier nochmal beraten - dafür brauchen wir Angaben zu Deinen normalerweise gefahrenen Achslasten. Also durchaus mal auf eine Waage fahren und achsweise wiegen - sofern Du eine gewisse Dauerzuladung hast, eine Winde und dergleichen.
Was ich nicht weiß: was meinst Du mit Luftfahrwerk hinten? Vermutlich Zusatzluftbalge? Wofür? Ohne entsprechende Dauerzuladung machen die keinen Sinn. Da kann ich nur was zu sagen, wenn ich Infos von Dir bekomme, was genau verbaut wurde.
Vielleicht geben Dir meine Ausführungen mal einen groben, ersten Überblick und etwas Orientierung. Bei weiteren Fragen bitte fragen.
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3701
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby BlauerEisenhut » Sun 21. Jan 2018, 16:25

Servus hakim,
herzlichen Dank für deine Ausführliche und vor allem Dingen ehrliche Antwort. Das bringt mich gleich mal ein ordentliches Stück weiter!

Grundsätzlich muss ich betonen, dass ich den Wagen zu relativen guten Konditionen erkauft habe, weshalb es mir durchaus keine Angst macht, dass eventuell mal eine etwas teurere Reparatur im Raum steht. Aber auch gerade deswegen wäre es vielleicht noch recht informativ, wenn mir jemand typische Leiden wie zb.: die von Dir betonten Probleme mit den Injektoren des Vorgängermodells mitteilen könnte.

Zu Nr. 1
Natürlich habe ich vor den Wagen vollständig zu konservieren - wie gehe ich bei der Hohlraumversiegelung am besten vor? Beim lackieren bin ich etwas skeptisch, denn bei meinem Vorgäner (Navara) haben wir den Rahmen sandgestrahlt, blöderweise dürfte die Lackierung mit "Brunox" nicht ausreichend gewesen sein, denn er hat nach einem Jahr trotz 15Kg Unterbodenwachs geblüht wie eine Dotterblume.

Zu Nr. 2

Das Fahrzeug habe ich vom Erstbesitzer übernommen und das Serviceheft ist bis auf das letztes Service einigermaßen gefüllt. Zuletzt wurden sämtliche Filter sowie d. Motoröl getauscht (dies wurde aber ebenfalls nicht im Heft verbucht) und im November 2017 der Zahnriemen (ebenfalls nicht verbucht).
Hier kurz die leider nicht recht aussagekräftige Chronik vom Serviceheft:

12.03.2010
29113 km
"Vollcheck"

17.05.2011
59900 km
"Motoröl & Ölfilter"

05.11.2011
74097 km
"Dif. Öl Zwischengetriebe"

29.04.2012
82414 km
"Motoröl & Ölfilter"

25.04.2013
101324 km
"Motoröl & Ölfilter"

18.02.2014
128239 km
"Motoröl & Ölfilter"

23.12.2015
157828 km
"Generator", "alle Filter", "Motoröl & Ölfilter"

18.11.2016
188285 km
"Bremssattel vo Kolben", "abgeschmiert", "Luftfilter", "Ölfilter", "Motoröl & Ölfilter"

Ich werde noch den Werkstattleiter der Vetragswerkstätte kontaktieren, möglicherweise hab die noch ein paar Daten zum Fahrzeug abgespeichert (vom §57a). Ansonsten werde ich wohl die von Dir aufgezählten Wartungstätigkeiten bei Zeiten umsetzen.

Zu Nr. 3
Keine Auffälligkeiten im L4- Fahrzeug wurde hauptsächlich auf der Autobahn gefahren, daher kommen auch die Kilometer. Bezüglich des Durchrostens d. Gehäuses -Rostet das von innen nach außen? Wenn nicht, dann sieht zurzeit noch ganz passabel aus.

Zu Nr. 4
Bereits beim Kauf wurde ich darauf hingewiesen, dass die Bremsbeläge beim nächsten Gutachten neu bestückt werden müsse. Die Scheiben sind noch ganz gut und der Bremskolben wurde lt. Service am 18.11.2016 gemacht.

Zu Nr. 5, 6, 7
Werde ich ebenfalls im Zuge der §57a Überprüfung begutachten lassen. Danke für diesen guten Tipp!!!! :wink:

Bezüglich der Fahrzeughöherlegung:
Größere Reifen sind definitiv ein "Musthave", vorallem weil ich nur 1 Garnitur Räder besitze. Es stellt sich jetzt nur noch die Frage was die maximale Dimension ist, wenn man zb.: ein standard OME Fahrwerk -oder ein billigeres da ja schon älteres fzg. !?- einbaut. Ansonsten wäre es mir eine reisigeFreude wenn du mir die Anleitung zum Anpassen d. Tachos zukommen lassen könntest.

Mich störts auch massiv, dass er vorne so niedrig aussieht/ist. Von hinten her bin ich ja zufrieden.

Also so wie ich das jetzt verstehe (und ich hoffe ich hab's kapiert) meinst du folgendes:
Entweder wähle ich die Option 1 oder 2:


1) Neue Seriendämpfer vorne, härtere Federn sowie einen Spacer an der Vorderachse sowie an der Hinterachse gebrauchte neuwertige Blattfedern. --> Weil die alten schon so "platt" sind und daher die Karosserie niedriger ist??

2) Ein Komplettfahrwerk von OME -abschmierbar-
--> Grundsätzlich habe ich eine zusätzliche Dauerbelastung von höchstens 20 Kg (Alurollo) und gelegendlich 100/150Kg Wildfutter/Wild geladen.

Bzgl. TÜV -> was hältst du von TJM?

Genau, an der Hinterachse sind Luftfederbälge verbaut welche vom Vorbesitzer für gelegendlichen Hängerbetrieb sowie einmal jährlich für die Nutzung einer Wohnkabine verwendet wurden. Diese haben den Sinn, dass der Fahrkomfort bei Zuladung etwas besser ist. (Zumindest hat mir das der Vorbesitzer so mitgeteilt.)
Ich persönlich finde die eigendlich ziemlich cool, aber ich kann mir gut vorstellen, das neue nach dem Einbau eines anderen Fahrwerkes vermutlich extrem teuer sind.

Ein riesengroßes Dankeschön für die ausführliche Antwort von Dir! So viel Selbstlosigkeit verdient großen Respekt! Danke :P :wink:
Attachments
KIMG1517.jpg
2009 Hi Lux DK 2,5 D-4D 120 Country/ N2_SA mit Ironman Foamcell Pro Fahrwerk, abschmierbare Federschäkel, 265/70R17er auf 7,5x17" orig. Hilux Alufelgen (ET30) vom Facelift-Modell - Mountaintoproll, Chrombügel und Anschlagbock mit Seilwinde f. Ladefläche
User avatar
BlauerEisenhut

Wird auch Wolfswurz genannt.

 
Posts: 115
Joined: Wed 17. Jan 2018, 21:09
Location: Österreich

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby osloss » Sun 21. Jan 2018, 17:33

Noch zur Ergänzung. 235/85 R16 kannst du auf deinen 6“ Felgen auch nehmen. Durchmesser ist da ca. 805 mm
Da allerdings auch Einzelabnahme
HILUX 3,0-Ltr.DoKa EZ´07, Grabber AT2 265/75R16 auf Stahl 8x16(ET+10), Mud Claw M/T 265/75R16 auf Serienstahl 7x16(ET+30), Nestle HT-Fahrwerk, tjm-Snorkel, Multimount Frontaufnahme, Motor u. Getriebeschutz, 2. Batterie über MicroCharge Trenn-MOSFET, Webasto tc3, Ortec-Minicamp.
User avatar
osloss

 
Posts: 774
Images: 0
Joined: Tue 30. Jul 2002, 08:10

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby quadman » Sun 21. Jan 2018, 20:49

...zu denen hätte ich beim Standard Lux auch geraten.
Würde auch mit dem Serienfahrwerk passen.



Gruß Stefan
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3640
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby robert2345 » Mon 22. Jan 2018, 00:35

Hallo BlauerEisenhut,
die größte Reifengröße beim 2,5L ist wie Hakim schreibt ein 265/75R16 bzw. der gleichgroße 265/70R17, auf einer Felge 7-8" Breit und mit einer Einpresstiefe zwischen 20 und 15.
Da dein Fahrzeug keine Kotflügelverbreiterungen hat werden Gummilippen für den TÜV notwendig, diese entfallen bei den 235/85R16.
Alleine damit kommt dein Lux ca. 3cm höher. Ein Fahrwerk mit VA +5cm und HA +4cm kann ich Dir ohne Einbau um ca. 350,-€ anbeiten (in AT zugelassen), bei Interesse bitte um Mail.
Wo in AT bist den Daheim?

LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 geCHIPt, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET20, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4383
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby Redneck » Mon 22. Jan 2018, 06:54

Servus und guten Morgen!

Willkommen erst mal... Mein erster Lux war auch ein 2008er mit 120 PS. Hab vor kurzem erst den Nachbesitzer getroffen, läuft absolut störungsfrei. Da hast Du Dir ein sehr zuverlässiges Fahrzeug ausgesucht! :D

Meiner hat damals so ausgesehen:

Image

Image

Hatte das OME-Fahrwerk verbaut (mittel/mittel vorne und hinten), 265/75 R16er Reifen, Schnorchel, ARB-Hardtop, Standheizung usw... Die Felgen sind 8x16".

Wünsch Dir viel Erfolg beim umbauen!

Gruß aus der Oberpfalz, Jürgen
2014 Hilux "life", OME weich/mittel + Trimpacker, 3 cm - Bodylift; 265/75 R 16 BF Goodrich auf 8x16" Stahl, TJM-Schnorchel, 100%-Sperre; Roadranger-Hardtop, ASFIR-Unterfahrschutz, Webasto-Standheizung, Dachkonsole, Leistungssteigerung (173 PS), RhinoRack Gepäckplattform, Lightbar.
User avatar
Redneck
 
Posts: 4550
Joined: Fri 28. Sep 2007, 10:33
Location: 92637 Weiden/Opf

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby hakim » Mon 22. Jan 2018, 07:49

Hallo BlauerEisenhut,
ich habe als Ruheständler viel Muße, zu schreiben und helfe gerne weiter, soweit ich kann... :)
- Hohlraumversiegelung: ist nicht so aufwändig wie bei einem Pkw. Es geht nur um die Unterseite der Türen und die Schweller. Unten an den Türen sind Wasserablauflöcher, dort kann man Hohlraumwachs reinsprühen. Aber die Abläufe müssen frei bleiben! An der Unterseite der Schweller sind etliche Gummistopfen. Entfernen und üppig mit Wachs fluten. Fertig.
- Rahmen/Fahrwerk: mit dem Lackieren z.B. mit Brunox habe ich keine eigene Erfahrung. Ich habe meinen aktuellen Hilux ab Neuzustand mit FluidFilm-Spray konserviert und mache 1-2x jährlich eine Nachbehandlung an kritischen Stellen. Über die Suche Hilux+Fluidfilm oder Hilux+Konservierung eingeben für Info. Bei Offroad wichtig: beim Waschen auch mal die Längsträger des Rahmens durchspülen. Der eigentliche Unterboden - also an der Karosserie - ist eigentlich nicht schlecht geschützt. Hauptsächlich rosten Rahmen und Fahrwerk, da ab Werk nicht vorgesorgt wird. Wenn Du viel im Salz fährst, kannst Du Fluidfilm auch an weiteren Stellen auftragen (untere Türfalze, Reserveradfelge, Blechinnenkotflügel,... Mit Wachs habe ich keine Erfahrung. Mit dem Fluidfilm-Spray habe ich zu einem Mittel gegriffen, welches nicht dauerhaft hält, aber ohne weitere Vorbehandlung und ohne Hilfsmittel ergänzt/erneuert werden kann. Das ist mir lieber. Siehe http://fluidfilm.de/produkte/as-r/189/ Auf keinen Fall bei Offroadeinsatz verwenden: Unterbodenschutz auf Bitumenbasis
- Serviceheft: Die Differentiale sollten öfter frisches Öl bekommen (Vorgabe: alle 45tsd). Ob regelmäßig die Kardanwellen abgeschmiert wurden? Merkwürdigerweise wird das oft vernachlässigt - gerade auch in Werkstätten, denen es an Erfahrung mit Offroadern mangelt. Daher sicherheitshalber die Kreuzgelenke auf Spielfreiheit prüfen. Motoröl soll beim Hilux nach Anzeige im Cockpit gewechselt werden. Nach meiner Erfahrung leuchtet diese meist früher als bei 30tsd km auf. Voraussetzung für ein solches, langes Ölwechselintervall ist, die Spezifikation (grob: 5W30 Longlife) einzuhalten. Ich und einige andere hier halten uns lieber an ein 15tsder bis maximal 20tsder Ölwechselintervall - in etwa so wie TOYOTA es grundsätzlich außerhalb Europas vorsieht. Was heißt "alle Filter erneuert"? Viele Werkstätten erneuern den Dieselfilter nur alle 60tsd km. Das ist eindeutig zu lang, ich tausche diesen alle 30tsd. Generatorwechsel bei 157tsd: das sind meist Korrosionsschäden wegen mangelhaftem Spritzwasserschutz. Schau´ mal im rechten Radlauf nach, ob dort schon eine Gummiabdeckung den Raum zwischen Rahmen und Innenkotflügel abschließt. Wurde im Laufe des Modelljahrs 2008 in die Serie eingeführt. Wenn nicht: selbst was basteln.
- Hinterachssperre: Hauptproblem ist die Paarung Alugehäuse der Sperre am Stahlguß der Achse. daher Kontaktkorrosion, wenn Feuchtigkeit ins Spiel kommt bzw. der feuchte Drecküberzug haften bleibt. Kann also von außen her Lochfraß entstehen. Aber auch von innen, wenn Wasser über den Entlüftungsschlauch in den Sperrenaktuator eintritt. In die Suche eingeben: Sperre+Korrosion. Das gleiche Teil wird auch in den Landcruisern (z.B. J7) verbaut und ist berüchtigt.
- Reifendimension: die von Osloss und Quadman vorgeschlagenen 235/85R16 sind sicherlich auch gut geeignet, vor allem da Dein Hilux noch den 120PS-Motor hat. Schmale Reifen spuren auch besser im Matsch. Hier die Anleitung für die Tachoangleichung (etwas raufscrollen):
post469214.html?hilit=speedohealer%20hilux#p469214
Aktuelle Quelle für den Speedohealer (Version Universal wählen): http://www.kc-engineering.de/aid-1474-S ... br-br.html
- Fahrwerk: bei Deiner geringen bis normalen Zuladung würde z.B. das OME leicht/leicht oder allenfalls das OME leicht/mittel sehr gut passen (gemeint: Vorder-/Hinterachse). Unnötig harte Federn verschlechtern nur Verschränkungsfähigkeit und Traktion. Zu TJM kann ich nichts sagen. Aber Robert2345 wird Dich sicher gut beraten in punkto Fahrwerk. Die Luftbälge würde ich mir überlegen, zu entfernen. Von der Zuladung her brauchst Du sie nicht. Auch müssen sie immer mit einem Mindestdruck gefahren werden, was Deine HA-Federung unnötig verhärtet, unkomfortabel macht und die Verschränkung der Achsen behindert.
Soweit, was mir noch einfiel.
Hakim
HILUX 3,0 DoKa EZ´08, 285/75R16 auf CW-Alus 8x16(ET+15), 285/70R17 auf Serienalus 7,5x17(ET+30) i.V.m. Spurplatten 15mm, VA:OME mittel/KONI Raid, HA:OME heavy-duty/ToughDog FoamCell, Snorkel, RECARO Cross-Speed, N4-Alumotorschutz. Wohnkiste ORTEC-Minicamp mit Eberspächer D2.
hakim
 
Posts: 3701
Joined: Wed 29. Sep 2010, 06:49

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby quadman » Mon 22. Jan 2018, 09:09

..also bitte die vorderen Türen öffnen und mal in die Kotflügel leuchten. Oftmals ist die von Hakim beschriebene Ablauföffnung dicht. Dann steht da wochenlang der feuchte Schmodder drinnen...

Gruß Stefan
Hilux 2.5 xtra-Cab, 235/85R16 auf Dotz Dakar und Serienfelgen, TJM Snorkel, OME schwer/sehr schwer, Webasto Standheizung(en), Tempomat, Zusatztank, ASFIR Unterfahrschutze, ARB-commercial-bar, Dachkonsole mit Stabo XM5003 und eine metallic-grüne Wohnkabine
User avatar
quadman
 
Posts: 3640
Joined: Wed 19. Nov 2008, 19:30
Location: Südostniedersachsen

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby BlauerEisenhut » Tue 23. Jan 2018, 19:41

robert2345 wrote:Hallo BlauerEisenhut,
die größte Reifengröße beim 2,5L ist wie Hakim schreibt ein 265/75R16 bzw. der gleichgroße 265/70R17, auf einer Felge 7-8" Breit und mit einer Einpresstiefe zwischen 20 und 15.
Da dein Fahrzeug keine Kotflügelverbreiterungen hat werden Gummilippen für den TÜV notwendig, diese entfallen bei den 235/85R16.
Alleine damit kommt dein Lux ca. 3cm höher. Ein Fahrwerk mit VA +5cm und HA +4cm kann ich Dir ohne Einbau um ca. 350,-€ anbeiten (in AT zugelassen), bei Interesse bitte um Mail.
Wo in AT bist den Daheim?

LG
Robert


Ausgezeichnet, dankeschön für diese wertvolle Information.
Habe mir erstmal alles wichtige zum Aufbereiten der Karosse notiert.

Somit muss ich mich eigendlich nur noch entscheiden welche Dimension ich wähle.
Ist es reine Geschmacksache oder gibt's da Vor- bzw. Nachteile? Sind 17" Räder um vieles teurer? (Felge/Reifen)
--> Kennt hier jemand wen, der eventuell einen gebrauchte Radsatz verkauft?
--> Wäre soetwas überhaupt empfehlenswert? Kann mir da ganz gut vorstellen, dass diese Geräte da auf der normalen Bundesstraße relativ laut sind oder? (vermutlich auch schon älter)
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 5-223-7584

Die Sache mit der TÜV- Ersparnis ist definitiv ein Vorteil, jedoch kann ich da sowieso nicht aus, weil ich vorhabe ein Fahrwerk einzubauen.

Von der Optik her bin ich mir aber trotzdem nicht ganz sicher ob MIT oder OHNE Kotflügelverbreiterung.
Müssen diese Kunststoffteile wirklich geschraubt werden (Bild unten)? Schön wär's wenn man die mit Spezialkleber auch befestigen könnte.

Jedenfalls gefällt mir der grandiose ehemalige Lux von User Redneck sehr gut!
Attachments
KutSnake.jpg
2009 Hi Lux DK 2,5 D-4D 120 Country/ N2_SA mit Ironman Foamcell Pro Fahrwerk, abschmierbare Federschäkel, 265/70R17er auf 7,5x17" orig. Hilux Alufelgen (ET30) vom Facelift-Modell - Mountaintoproll, Chrombügel und Anschlagbock mit Seilwinde f. Ladefläche
User avatar
BlauerEisenhut

Wird auch Wolfswurz genannt.

 
Posts: 115
Joined: Wed 17. Jan 2018, 21:09
Location: Österreich

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby robert2345 » Wed 24. Jan 2018, 00:14

Die früheren Vor und Nachteile zwischen 265/75R16 und 265/70R17 sind so klein, dass es mehr auf Optik geht.
Klar, dass die 16" Variante einen optisch größeren Gummi hat, auf der Bundesstrasse die 17" dann etwas mehr Kurvenstabilität bringen.
Preislich liegen die Reifen aktuell gleichauf, mit einer Tendenz, dass die 17er billiger werden, weil häufig vertreten. Bei den Felgen sind die Unterschiede so zwischen 5-10 € je Felge.

Gebrauchte Felgen gerade ALU würde ich kaufen, Reifen sind mir da ein zu unsicherer Faktor, es sei denn, Du kennst den Vorbesitzer persönlich.
günstige Reifen gibt es zB hier: www.reifen-abgefahrn.de

Ja die Kut Snake müssen durch den Kotflügel gebohrt werden, ansonsten ist die Festigkeit nicht gegeben, zudem sind diese ca. 7cm Breit, was bei den beschriebenen Reifengrößen oben zu viel ist und der Reifen wieder sehr klein ausschaut.
LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 geCHIPt, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET20, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4383
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby Redneck » Wed 24. Jan 2018, 07:03

Guten Morgen!

Jedenfalls gefällt mir der grandiose ehemalige Lux von User Redneck sehr gut!

Vielen Dank. Was so ein Fahrwerk und größere Räder so ausmachen, fasziniert mich auch immer wieder! :lol:

Wie schon erwähnt, der Nachbesitzer ist bis dato sehr zufrieden mit meinem ehemligen Lux. Ich glaube also schon, daß man das Auto mit gutem Gewissen empfehlen kann! Er macht auch Touren in die Balkan-Staaten, bringt immer wieder schöne Bilder mit, das Auto wird also schon weiterhin artgerecht gehalten!

Mein jetziger Lux sieht im großen und ganzen auch wieder so aus, nur einen Tick höher, weil wir noch einen kleinen Bodylift verbaut haben. :D Ist ja nur das FL-Modell...

Image

Viele Grüße aus der Oberpfalz, Jürgen
2014 Hilux "life", OME weich/mittel + Trimpacker, 3 cm - Bodylift; 265/75 R 16 BF Goodrich auf 8x16" Stahl, TJM-Schnorchel, 100%-Sperre; Roadranger-Hardtop, ASFIR-Unterfahrschutz, Webasto-Standheizung, Dachkonsole, Leistungssteigerung (173 PS), RhinoRack Gepäckplattform, Lightbar.
User avatar
Redneck
 
Posts: 4550
Joined: Fri 28. Sep 2007, 10:33
Location: 92637 Weiden/Opf

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby BlauerEisenhut » Mon 5. Feb 2018, 09:36

robert2345 wrote:Die früheren Vor und Nachteile zwischen 265/75R16 und 265/70R17 sind so klein, dass es mehr auf Optik geht.
Klar, dass die 16" Variante einen optisch größeren Gummi hat, auf der Bundesstrasse die 17" dann etwas mehr Kurvenstabilität bringen.
Preislich liegen die Reifen aktuell gleichauf, mit einer Tendenz, dass die 17er billiger werden, weil häufig vertreten. Bei den Felgen sind die Unterschiede so zwischen 5-10 € je Felge.

Gebrauchte Felgen gerade ALU würde ich kaufen, Reifen sind mir da ein zu unsicherer Faktor, es sei denn, Du kennst den Vorbesitzer persönlich.
günstige Reifen gibt es zB hier: http://www.reifen-abgefahrn.de

Ja die Kut Snake müssen durch den Kotflügel gebohrt werden, ansonsten ist die Festigkeit nicht gegeben, zudem sind diese ca. 7cm Breit, was bei den beschriebenen Reifengrößen oben zu viel ist und der Reifen wieder sehr klein ausschaut.
LG
Robert


Guten Morgen,
hätte jetzt die Möglichkeit dass ich einen Radsatz günstig bekommen könnte. Es handelt sich um 8x17" Fondmetal Felgen (Bj2014) die auf einen Landcruiser montiert waren. Bereifung ist ein 265/70 R17er Cooper Discoverer A/T3
Lk 139,7
Et 22 ---> gibts eine Möglichkeit soetwas trotzdem zu montieren, bzw. einegtragen zu bekommen?
2009 Hi Lux DK 2,5 D-4D 120 Country/ N2_SA mit Ironman Foamcell Pro Fahrwerk, abschmierbare Federschäkel, 265/70R17er auf 7,5x17" orig. Hilux Alufelgen (ET30) vom Facelift-Modell - Mountaintoproll, Chrombügel und Anschlagbock mit Seilwinde f. Ladefläche
User avatar
BlauerEisenhut

Wird auch Wolfswurz genannt.

 
Posts: 115
Joined: Wed 17. Jan 2018, 21:09
Location: Österreich

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby robert2345 » Wed 7. Feb 2018, 00:10

Hallo
die Italiener machen keine schlechten Felgen, es sind aber auf jeden Fall Alufelgen.
Fondmetal hatte in 17 Zoll nur eine Felge in 8x17ET22 für den LC das ist das Model 7100-1/F5-C .
7100 shiny.jpg
7100 shiny.jpg (56.68 KiB) Viewed 693 times


Wenn ich mich noch gut erinnere hatten die eine Traglast unter 1.000kg und ein Gutachten für den LC J12 ab 2003.
Momentan kosten solche Felgen NEU im Abverkauf in 16 Zoll ca. 60,-€ /Stück, 17 Zoll wohl 10,-€ mehr.

Der Kauf dieser wäre aber ohne Gutachten für den Lux und somit ohne Eintragung.
LG
Robert
HILUX Doka 3,0 Aut.M"14 geCHIPt, ARB Saharabar mit WARN, Heckbumper, Hardtop, Kompressor, AirLocker, ASFIR UFS, OME885x/Sp OME045R/Sp, BFG MTKM2 285/70R17 8x17ET20, BFG ATKO2 265/70R17 8x17ET20, Snorkel, RhinoRack, GPSmap278, 3xOptimaYellow, CB-President, EngelMT45, BearLock
User avatar
robert2345
 
Posts: 4383
Images: 33
Joined: Tue 6. Mar 2012, 11:47
Location: Mödling, Niederösterreich

0 persons like this post.

Re: Projekt Hilux 2008

Postby Colt » Wed 7. Feb 2018, 00:15

Hallo Robert,

gibt's keine Eintragung mit Tragfähigkeitsgutachten mehr? Muss es immer ein Gutachten für das konkrete Fahrzeug sein?

Viele Grüße,
Marc

Gesendet von meinem BV6000 mit Tapatalk
User avatar
Colt

DER Schwarzmacher!

 
Posts: 16499
Images: 0
Joined: Sat 9. Sep 2006, 16:42
Location: Taunus

0 persons like this post.

Next

Return to HiLux, 4Runner (2005 - 2015)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests